joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 599
twitter 1 mal bewertet: rating

 
Datum: 04.10.2017
Ein Mann im Alter zwischen 49-56 gab folgenden Alptraum ein:

Krieg Tod Toder läft hinter mir her

Es ist Krieg und um mich herum werden Bekannte die ich aber nicht bewußt kenne, im Traum aber Freunde sind , erschossen. Trotz verstecken und meinen Hinweisen wo wir uns verstecken werden einige erschossen. Der Feind steht uns gegenüber und verfolgt uns und vor allem mich. Alles findet draußen statt . Hinter Büschen verstecken wir uns so gut es geht. Dann wird ein Militärflieger abgeschossen, stürzt mit schwarzen Rauch ab dreht sich um seine eigene Achse im Senkrechtsturz. Dann Aufprall hinter dem Bahnübergang in etwa Sichtweite hundert, zweihundert Meter. Ich laufe hin , etwas neugierig bin ich schon, weiß aber das man sowas nicht macht. Aber mich treibt es dahin. Der Pilot ist schon abgedeckt mit einer braunen Wolldecke. Direkt hinter den Bahngleisen. Die anderen Menschen bemerke ich , sehe sie aber nicht direkt. Es ist das übliche Straßengetümmel mit viel Leuten in einem Ort. Ich laufe direkt rechts an dem Toden Piloten vorbei und doch erkenne ich das die Beine am Oberschenkel abgebrochen sind und einige Teile, wie Hände oder anders abgefetzt sind und umherliegen.Aber nicht so dierekt , sondern eher in kleinen Stücken verschwommen. Trotzdem ist der Tote mit dem schmalen abgemagerten Gesicht, was doch fast nur Knochen ist nicht verbrannt obwohl er verbrannt ist ? Der Militärflieger prallte mit voller Wucht auf . Ich habe es direkt gesehen ! Etwas später in dem ganzen Wahnsinn läuft der Tote mir auf den 10cm Knochenstumpen und den Rest der Oberschenkel in seiner blassen und abgemerkelten Gestalt hinterher. Ich frage mich was der immer will. Der ist doch Tod ?
Ich versuche immer wieder wegzurennen. Manchmal gelingt es , doch dann ist der Tode wieder da . Die Abgebrochenen Oberschenkel deren Knochen etwas zu sehen sind ist aber auch nicht voll Blut , sondern meißt alles Blass-Weiß. Dann wache ich langsam auf.
TOD = das Ende eines Lebensabschnittes, Detailsmit Hoffnung in eine neue Phase eintreten

Assoziation: Ende eines Zyklus.
Fragestellung: Was ist vorüber?
 
Tod im Traum kann für eine Herausforderung stehen, der man sich stellen muss. Er markiert meist das Ende eines Lebensabschnittes; man wird mit neuen Plänen, Hoffnungen in eine neue Phase eintreten und soll dabei die früheren Erfahrungen beachten.
 
Oft glauben wir allzu rasch, in solchen Träumen künde sich unser eigenes Sterben oder der Tod in der Familie, im Freundeskreis an. Aus der Erfahrung von Tausenden kleiner und großer Träume gewinnt man die Gewißheit, dass Träume vom Tode nie den leiblichen Tod verkünden, sie also nicht dunkle Voraussage sind.
  • Träume, in denen vom Tode gesprochen wird, wir sterben müssen oder dem eigenen Begräbnis beiwohnen, besagen, dass etwas in uns seelisch tot ist. Die Beziehung zu den Menschen, die wir als gestorben träumen, sind für unser Leben entbehrlich geworden.
  • Die Träume von Toten gehen uns fast immer selbst an. Es ist vielleicht in uns eine Liebe abgestorben, obwohl wir es bewußt noch nicht wahrhaben mögen. Ja vielleicht betonen wir jene Beziehung bewußt besonders stark, weil wir spüren, dass das Leben aus ihr entwichen ist.
  • Gerade an der Lebenswende, wenn man die Scheitelhöhe des Daseins erwandert hat und in der Ferne das dunkle Tor des Todes am nahen oder fernen Horizonte auftaucht, nähern sich uns Sterbe- und Todesträume und helfen der zögernden Einsicht, das Unabänderliche nicht nur in bittere Lebensangst zu ahnen, sondern bewußt und unsere Lebensführung daraufhin gestaltend, anzunehmen. Da kann es auch vorkommen, dass im Traume selbst, wie einst in den Totentänzen des ausgehenden Mittelalters, der Tod in unser Gemach als eine körperliche Gestalt eintritt.
  • Es kann vorkommen, dass wir plötzlich in schwarzer Trauerkleidung gehen. Dann haben wir uns, falls wir den Traum nicht begreifen, zu fragen, um wen oder warum unser Inneres zur Zeit in Trauer ist, weshalb wir, wie es volkstümlich ausgedrückt wird, "im Leide" sind. Nur selten kommt es vor, dass wir ohne eine persönliche Beziehung spüren, wie irgend ein Mensch unserer Umwelt innerlich tot ist.
  • Verstorbene noch einmal sterben zu sehen, läßt darauf schließen, dass sie auch heute noch untrennbar mit einem verbunden sind, dass man ihnen im Leben vielleicht nacheifern möchte, um es so zu etwas zu bringen.
  • Sterben wir selbst im Traum, ist das eine Art Reinigungsprozeß unserer Seele, die Wiedergeburt unseres besseren Ich, das sich zum Guten hin ändern muss, um den Lebenskampf zu bestehen. Man wird sich seiner Chancen bewußt, die man nicht genutzt hat, und es wird einem klar, dass es nun zu spät ist. Der eigene Tod kann auch bedeuten, dass man seine Gefühle in bezug auf den Tod erforscht. Man setzt sich mit der Trennung von Geist und Körper auseinander. Oder es bedeutet, dass große Veränderungen bevorstehen. Wir gehen zu neuen Anfängen über und lassen die Vergangenheit hinter uns. Diese Änderungen bedeuten nicht unbedingt eine negative Wendung der Ereignisse.
  • Vom bevorstehenden Tod träumen, soll das Gerücht umgehen, dass dies nicht möglich sei, weil es den totalen Verlust des Egos bedeuten würde. Viele Menschen haben dennoch davon geträumt und wir können die Bedeutung dieser Bilder genauso erforschen, wie alle anderen, die in unseren Träumen vorkommen. Der Psychotherapeut J. Sumber sagte, dass Träume vom Tod das symbolische Ende von etwas bedeuten, sei es ein Job oder eine Beziehung. Es bedeutet nicht, dass man tatsächlich unmittelbar sterben wird. Im Traum zu sterben, symbolisiert innere Veränderungen, Transformation, Selbstfindung und positive Entwicklungen, die in uns oder unserem Leben stattfinden. Wir befinden uns in einer Übergangsphase und werden erleuchteter oder spiritueller daraus hervorgehen.
  • Wenn wir träumen, dass wir bald sterben werden, weil wir zum Beispiel träumen, dass wir Krebs im Endstadium haben, kann dies bedeuten, dass wir unter Druck gesetzt werden, eine wichtige Änderung oder Entscheidung zu treffen. Wir sind dabei, ein neues Lebensabenteuer zu beginnen.
  • Kurz vor dem Sterben aufwachen, könnte bedeuten, dass uns zunächst einfach die Vorstellungskraft und Erfahrung mit dem Tod fehlt. Wir verstehen nicht wirklich, was mit uns passiert, nachdem unser Körper gestorben ist. Träume vom Tod enden normalerweise abrupt vor oder nach dem tödlichen Ereignis - wenn der Hai uns in zwei Hälften beißt oder die Waffe an unseren Kopf gehoben wird. Der Computer des Geistes hat einfach nicht genug Daten, um die Simulation abzuschließen.
  • Wenn wir vom Tod eines nahestehenden Menschen träumen, bedeutet das nach C. G. Jung die Ablösung aus einer Verschmelzung mit ihm. Vom Tod eines geliebten Menschen zu träumen, kann weitaus egoistischer sein, als man denkt. Es bedeutet, dass uns ein bestimmter Aspekt oder eine bestimmte Eigenschaft fehlt, die der geliebte Mensch verkörpert. Fragen wir uns, was diese Person so besonders macht oder was wir an ihr mögen. Es ist genau diese Qualität, die uns in unserer eigenen Beziehung oder unseren eigenen Umständen fehlt. Alternativ zeigt der Traum, dass alles, was diese Person darstellt, keine Rolle mehr in unserem Leben spielt.
    • Vom Tod unserer lebenden Eltern träumen bedeutet, dass eine bedeutende Veränderung in unserem Wachleben stattfindet oder bevorsteht. Unsere Beziehung zu unseren Eltern hat sich zu einem neuen Lebensbereich entwickelt.
    • Wenn wir vom Tod eines Kindes träumen, bedeutet dies, dass wir unsere Unreife loslassen und ernsthafter werden müssen.
    • Vom Tod eines Freundes zu träumen bedeutet oft, dass etwas in der Freundschaft endet oder dass sich die Freundschaft als solche verändert. Wie ist unsere Beziehung zu diesem Freund im wirklichen Leben? Braucht unsere Freundschaft mehr Aufmerksamkeit? Denken wir auch darüber nach, wie wir die Person sahen - fehlten bestimmte Merkmale oder änderten sie sich?
    • Vom Tod eines Tieres träumen, hängt von der Art des Tieres und unserer Beziehung dazu ab. Zum Beispiel kann das Träumen von einem sterbenden Haustier die Veränderung einer Kameradschaft oder Freundschaft symbolisieren. Ein wildes, sterbendes Tier, kann die Überwindung einer Angst oder eines Hindernisses darstellen. Denken wir auch an die Eigenschaften, mit denen wir das geträumte Tier beschreiben würden. Gibt es Eigenschaften, mit denen wir uns identifizieren, oder die sich ändern könnten?
  • Der Gedanke, dass wir unseren eigenen Tod vorhersagen können, ist anscheinend "ein sehr klassischer Mythos der Popkultur", sagt Sumber und fügt hinzu, dass wir diese Macht "in der Matrix haben könnten, aber in unserer gegenwärtigen Existenz nicht wahrnehmen". Anscheinend ist ein Traum vom Tod eine gute Sache, also brauchen wir keine Angst davor zu haben.
So schrecklich der Tod in der Wirklichkeit sein kann, im Traum ist er nur ein Wandlungssymbol und keineswegs ein Signal für einen tatsächlich bevorstehenden Todesfall. Was im Traum stirbt, wird durch etwas Neues ersetzt. Träume vom Tod sagen meist nur, dass in unserem Inneren etwas am Leben gehalten wird, das eigentlich verkümmern sollte; sie sind also die Hilfestellung des Unbewußten, dem Lebensweg eine andere Richtung zu geben, der Gefahr auszuweichen, die sich vor einem aufbaut.
 
In der traditionellen Traumdeutung hielt man Träume vom Tod für einen Hinweis, dass vielleicht bald eine Geburt stattfinden oder dass eine Veränderung der Lebensbedingungen oder den Menschen in unserem Umfeld eintreten würde. Schon immer war der Tod mit starken Ängsten verbunden, und daher symbolisiert er auch weiterhin großes Unglück, nach dem nichts mehr sein kann wie zuvor.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene steht der Tod im Traum für den Teil des Lebens, der nicht gesehen wird, für Allwissenheit, spirituelle Wiedergeburt, Auferstehung und Wiedereingliederung.
 
Siehe Alptraum Angst Asche Beerdigung Friedhof Galgen Grab Grabrede Grabstein Gruft Henker Herzinfarkt Inkarnation Knochen Krankheit Krebskrankheit Kreislauf Krematorium Leiche Leichenwagen Mord Mörder Sarg Scheintod Selbstmord Sense Sensenmann Skelett Sterben Todesanzeige Todesnachricht Todesurteil Töten Totenglocke Totengräber Totenkopf Toter Unfall Unglück Unsterblichkeit Urne Verstorbener Witwe
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Tod allgemein: klarer Abschluß eines Lebenskapitels.
  • von einem Todesfall hören: Nachricht von einer Geburt.
  • den Tod als Gerippe mit Sense sehen: kündet Befreiung von einer Last an.
  • Tod sehen: gilt für ein langes Leben.
  • einen unbekannten Toten sehen: Symbol für einen Trennungsgedanken oder Überwindung einer schwierigen Lebenssituation.
  • lebendig begraben sein oder wurden: verkündet Elend.
  • Verstorbene sehen: frohe Ereignisse werden eintreten.
  • mit verstorbenen Freunden oder Angehörigen reden: bedeutet eine Nachricht von lebenden Freunden oder Angehörigen.
  • den Tod berühren oder küssen: man wird eine traurige Nachricht erhalten.
  • an einem offenen Grab stehen: im realen Leben ist ein Schlußstrich gezogen, doch eine Hoffnung keimt noch um den Verlust wiedergewinnen zu können.
  • um einem immer dunkler werdend und das Gefühl haben, sterben zu müssen oder auch zu wollen: Abschied von einer zurückliegenden Lebensphase.
(arab.):
  • steht der Tod vor der Tür: lebe nicht so in den Tag hinein, denk an dein Alter.
  • Tod als Sensenmann sehen: verspricht die Befreiung von einer drückenden Last,.
(indisch):
  • Die altindische Traumlehre versteht ihn als Symbol für Gesundheit und Lebensfreude.
  • sich selbst tot sehen: Vergnügen und gutes Leben.
  • tot sein und wieder lebendig werden: Ehre und Ansehen.
KRIEG = in etwas hineingezogen werden, Detailsein Konflikt mit weiterreichenden Auswirkungen

Assoziation: Gewalt; Konflikt.
Fragestellung: Welche Teile von mir liegen im Widerstreit?
 
Krieg im Traum verweist stets auf einen Konflikt. Ein Krieg hat weiterreichendere Auswirkungen als ein Zweikampf und verlangt, dass man sich die Folgen seines Handelns für andere Menschen stärker bewußt machen muss. Zugleich soll man erkennen, dass man an einem Konflikt beteiligt ist, der sich nicht spontan entwickelt hat, sondern bewußt herbeigeführt wurde. Krieg ist letztendlich eine gewaltsame Art, um mit Elend und Unruhen fertig zu werden.
  • Wird man im Kriegstraum verletzt, ist dies ein Hinweis darauf, dass seelische Wunden nur oberflächlich verheilt sind; und die Verarbeitung dieser Geschehnisse vonnöten ist. Es kann auch andeuten, dass jemand, den wir sehr lieben, uns in naher Zukunft verletzen wird, sodass wir von dieser Person sehr enttäuscht sein werden.
  • Im Krieg getötet werden bedeutet, dass wir viele Rivalen haben und sie uns besiegen werden. Es ist sehr wahrscheinlich, in der nächsten Zeit vielen Anfeindungen ausgesetzt zu sein.
  • Einen Krieg sehen bedeutet normalerweise, dass wir uns ängstlich und unsicher fühlen. Es ist möglich, dass uns jemand droht. Dieser Traum bedeutet auch, dass wir Angst haben, Verantwortung im Leben zu übernehmen, weil wir nicht genug Selbstvertrauen haben oder glauben, dass wir scheitern werden.
  • Wenn es zu einer Kriegserklärung kam, ist dies ein eindeutiges Zeichen dafür, dass wir sehr bald ein wichtiges Treffen mit jemandem haben oder bei einem sehr wichtigen Ereignis anwesend sein werden. In diesem Fall sollten wir positiv denken und an die vorteilhaften Resultate glauben, die dieses Treffen oder diese Veranstaltung für uns bringen wird.
  • Im Krieg kämpfen hat etwas mit unserer Gesundheit zu tun. Es ist ein guter Rat, uns jetzt mehr um die eigene Gesundheit zu kümmern und uns mehr Zeit für Ruhe zu gönnen. Andernfalls kann es sein, dass sich unsere Gesundheit nicht mehr aufrechterhalten läßt.
  • Sich ohne Waffen im Krieg zu befinden, zeigt an, dass es auf unserem Weg viele Schwierigkeiten gibt, und es nicht einfach ist, unser Ziel zu erreichen. Es könnte bedeuten, dass wir nicht in der Lage sind, die Kontrolle über unser eigenes Leben zu übernehmen. Wenn dies der Fall ist, sollten wir versuchen, uns mehr zu entspannen und uns von allen Verpflichtungen zu befreien. Vielleicht sollten wir mal in den Urlaub fahren und unsere Batterien wieder aufladen.
  • Vor einem Krieg flüchten und entkommen, bedeutet, dass wir eine Pause in unserem Leben benötigen. Wenn gerade viele Probleme anstehen, kann es erforderlich sein, erst einmal einen Plan zur Lösung der Probleme zu erstellen. Am wichtigsten ist es jetzt, mutig genug zu sein, und sich den Problemen zu stellen: Auf keinen Fall dürfen wir aufgeben, auch wenn die Situation noch so schwierig erscheinen mag.
  • Einen Krieg gewinnen zeigt, dass wir bald viel Erfolg haben werden. Wir werden nicht nur beruflich Karriere machen, sondern auch im Privatleben einen Schritt nach vorne machen. Es ist jetzt auch der richtige Zeitpunkt, sein Geld in etwas zu investieren, oder mit neuen Projekten zu beginnen. Solch ein Traum appeliert an uns, diese Zeit so gut wie möglich zu nutzen, um nicht die sich bietenden großen Chancen zu verpassen.
  • Einen Krieg verlieren zeigt, dass wir sehr bald feststellen werden, dass unser Partner nicht so gut ist, wie wir dachten. Wir werden viele negative Eigenschaften an ihm erkennen, und müssen die Entscheidung treffen, ob wir uns von ihm trennen sollen oder nicht.
  • Jemanden in den Krieg schicken bedeutet, dass wir sehr bald einen Konflikt mit jemand haben werden, erst recht, wenn es ein Bekannter war. Man achte im Wachleben beim Reden mit dieser Person darauf, sie oder ihn nicht zu verletzen und die Wörter sorgfältig auszuwählen.
  • Wenn man vom Weltkrieg träumt, ist dies ein Zeichen für große Veränderungen, die in unserem Leben stattfinden werden. Dieser Traum sollte uns auf alle bevorstehenden Änderungen vorbereiten, damit wir uns in Zukunft leichter darauf einstellen können.
  • Ein Atomkrieg bedeutet, dass man jemandem untreu wird. Es bezieht sich wahrscheinlich auf unser emotionales Leben und die Beziehung, die wir mit unserem Partner haben. Es ist möglich, dass wir unseren Partner in der Vergangenheit betrogen haben und es jetzt bereuen, und uns deshalb schlecht fühlen.
Ein Krieg sollte die Ordnung wiederherstellen, jedoch nicht auf friedlichem und zeitraubendem Weg, sondern rasch und gewaltsam. Als Traumsymbol steht er für diesen gewaltsamen Ordnungsprozeß, der sich momentan in uns vollzieht. Er zeigt innere Konflikte an, die aus gegensätzlichen Eigenschaften resultieren; man muss sie miteinander versöhnen, damit man wieder ausgeglichener wird. So schildert der Krieg die Angst, in etwas hineingezogen zu werden, das dem eigenen Wollen zuwiderläuft.
 
Der Krieg im Traum kann mit tatsächlichen, noch nicht verarbeiteten Kriegserlebnissen zu tun haben, wahrscheinlicher ist es aber, dass ein Kriegsgeschehen uns auf generell unbewältigte Ereignisse aus der Vergangenheit hinweist.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene ist Krieg im Traum ein Symbol für den spirituellen Verfall. Man muss danach erkennen, was gerade in unserem Leben zerbröckelt.
 
Siehe Atombombe Bombe Fliegeralarm Kampf Kreislauf Kriegsrüstung Maschinenpistole Militär Mobilmachung Rakete Schützengraben Soldat
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Krieg weist auf Zwietracht und Streit mit anderen Menschen hin; Mühe und Lasten; Schwierigkeiten und Gefahr.
  • Krieg sehen: man wird eine große Aufregung erleben.
  • Kriegsrüstungen sehen: es kommen äußerst konfliktgeladene Zeiten auf einem zu.
  • zerstörte Kriegsrüstungen sehen: das jetzige persönliche Dilemma wird bald entschärft werden.
  • sich mitten im Krieg befinden: zeigt behördliche Auseinandersetzungen an, die zu bewältigen sind, doch nur Ausdauer führt zum guten Ende.
  • in Kriegsgefangenschaft geraten: man wird einem starken Gegner begegnen, der einem schaden wird.
  • aus dem Krieg kommen: du wirst mit deinem Vorgesetzten zusammentreffen.
  • glauben, dass eigene Land habe den Krieg verloren: Zeichen für politische und geschäftliche Umwälzungen; persönliche Interessen werden einen Rückschlag erleiden.
  • Krieg und das eigene Land siegt: geschäftliche Aktivitäten werden lebhaft und das häusliche Leben harmonisch sein.
  • Sieht eine junge Frau ihren Liebsten in den Krieg ziehen, dann wird sie Nachteiliges über ihn hören.
(arab.):
  • Krieg erleben: Zwietracht mit verschiedenen Persönlichkeiten bekommen, auch: demnächst Widerwärtigkeiten mit Behörden erleben, durch Ausdauer dürfte aber manches zu erreichen sein; auch: große Unruhe kommt ins Haus.
  • in einem Krieg mitziehen: du wirst mit der Obrigkeit in Konflikt geraten.
(indisch):
  • Krieg sehen: Traurigkeit und Gefängnis.
VERBRENNEN = etwas aus dem Leben tilgen wollen, Detailssich durch Gedankenlosigkeit die Finger verbrennen

Assoziation: Intensive, leidenschaftliche Gefühle; Mangel an Empathie; Fragestellung: Bin ich zu hart, verletzend oder unsensibel zu jemanden?   Verbrennen im Traum bedeutet (man beachte die in Flammen stehenden Symbole), dass man aus seinem bewußten Leben etwas tilgen will. Verbrennen kündigt oft an, dass man sich durch voreiliges oder unüberlegtes Verhalten in einer Sache "die Finger verbrennt". Manchmal reflektiert ... weiter
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
BLUT = Lebensenergie, Detailssich mutig und energisch seinen Herausforderungen stellen

Assoziation: Energie, Vitalität, Lebenskraft. Fragestellung: Wie gesund und stark fühle ich mich zur Zeit?   Blut im Traum symbolisiert Lebensenergie, Kraft und Gesundheit. Es bedeutet, dass man sich mutig seinen Herausforderungen stellt. Die gleiche Bedeutung haben nicht blutende Wunden, durch Adern fließendes Blut oder das Blut eines Widersachers. Blutüberströmt sein, Blutverlust, Blutungen oder Blutlachen zeigen ... weiter
GESICHT = die Merkmale der Persönlichkeit, Detailsdas Erkennen eigener oder fremder Charaktereigenschaften

Assoziation: Identität, Ego, Selbstbild. Fragestellung: Wie erscheine oder wirke ich auf andere?   Gesicht im Traum stellt die Persönlichkeit dar. Es kann das allmähliche Begreifen der eigenen Persönlichkeitseigenschaften, oder die eines anderen wiederspiegeln. Dabei ist entscheidend, welche Empfindungen die Gesichtszüge auslösen. Oft hält uns das Traumbild einen Spiegel vors Gesicht, damit wir Schwächen unseres Ich ... weiter
VERFOLGUNG = ungelöste Probleme, Detailsvon einem Geschehen gedanklich nicht loslassen können

Assoziation: Problemen aus dem Weg gehen wollen. Fragestellung: Mit welchen Schwierigkeiten will ich nicht konfrontiert werden?   Verfolgung im Traum stellt ungelöste Probleme aus der Vergangenheit dar, die psychische Störungen verursachen, welche oft durch Veränderungen der Stimmungslage gekennzeichnet sind. Es kann auch bedeuten, dass man von einem Geschehen nicht loslassen kann (seelischer Schock, böse Erinnerungen, ... weiter
ERSCHIESSUNG = Macht und Kontrolle, Detailsbei einem Steit oder Kampf eine Niederlage befürchten

Erschießung im Traum stellt das Bedürfnis dar, andere kontrollieren zu wollen. Man befürchtet, dass man einen Steit oder Kampf verlieren wird. Man selbst oder jemand anderes will eine endgültige Entscheidung treffen. Sich nicht mehr mit Personen abgeben, die gegen die eigenen Bestrebungen sind.   Auch: Ein Prokjekt, das beendet oder absichtlich zum Scheitern gebracht wird; durch einen plötzlichen Verlust oder Rückschlag ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum (verschachteltes Träumen) kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es sich ... weiter
SCHWARZ = Unausgewogenheit und Ausschweifung, Detailssich in einer unangenehmen Lage befinden

Assoziation: Isolation, Begrenzung, Trennung. Fragestellung: Wovon schneide ich mich ab?   Schwarz im Traum deutet auf Unausgewogenheit oder Ausschweifung hin. Eine schädliche Denkweise oder eine unangenehme Situation, die sich deutlich von der Normalität unterscheidet. Hinter schwarz können sich ungute Gefühle wie Angst, Hass oder Trauer verbergen - oder Verhaltensweisen, wo es deutlich an Mäßigung fehlt. Auch: Eine ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
04.10.2017  Ein Mann zwischen 49-56 träumte:
 
Krieg Tod Toder läft hinter mir her
Es ist Krieg und um mich herum werden Bekannte die ich aber nicht bewußt kenne, im Traum aber Freunde sind , erschossen. Trotz verstecken und meinen Hinweisen wo wir uns verstecken werden einige erschossen. Der Feind steht uns gegenüber und verfolgt uns und vor allem mich. Alles findet draußen statt . Hinter Büschen verstecken wir uns so gut es geht. Dann wird ein Militärflieger abgeschossen, stürzt mit schwarzen Rauch ab dreht sich um seine eigene Achse im Senkrechtsturz. Dann Aufprall hinter dem Bahnübergang in etwa Sichtweite ...
 

29.07.2014  Ein Mann zwischen 35-42 träumte:
 
Krieg Tod Verrat Kampf
Bin für den Krige gerüstet, ziehe in den Kampf, will davor unbedingt noch meine Frau sehen, obwohl mich jeder davor warnt sehe ich sie auch, sie verrät mich dabei unbeabsichtig und dies hat meinen Tod zur Folge.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x