joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1393
twitter 1 mal bewertet: rating

 
Am 18.03.2015
gab eine Frau im Alter zwischen 28-35 diesen Alptraum ein:

tödlicher Unfall der Schwester durch Erschrecken von Wildschweinen bei Besichtigung Burg auf Berg

Ich war mit meiner kleinen Schwester und Mutter auf dem Weg zu einer Burg.Der Weg hoch zur Burg war nur über ein Treppenmetallgerüst möglich.nachdem meine Mutter und Schwester oben waren,folgte ich.bei der vorletzten Stufe löste sich eine befestigungsschraube und ich sprang nach oben und erreichte unbeschadet meine Schwester und Mutter.das Gerüst brach zusammen.der steife Abhang war rechts mit einem Wald umrahmt und links war nur Gras. Der Rundgang durch die Burg war sehr schön.plötzlich tauchte ein Wildschweinjunges auf.da beschlossen wir schnell den Hang mit Gras für den Rückweg anzutreten,um nicht auf dem Schlamm auszurutschen und gegen einen Baum zu stürzen.auf der Hälfte des Abstiegs tauchten weitere Meerschweinjunge und die Mutter derer auf.ich schlug vor,den Rest des Abhang runterzurollen. Wir legten uns also schnell hin und rollten nebeneinander den Abhang herab.doch leider war eine Erhebung im Boden und plötzlich sah ich aus dem Augenwinkel während ich selbst noch Herunterrollte,wie meine kleine Schwester such in der Luft mehrfach grotesk überschlug und regungslos liegen blieb.m
Ich stoppte und rannte bzw.rutschte auf dem Schlamm so schnell ich konnte zu meiner Schwester. Sie war tot.ich versuchte zu reanimieren,aber es war zwecklos.meine Mutter sah noch die letzten Reanimationsversuche und begann zu schluchzen und weinen.erst DS bemerkte ich wie auch mir aufhörlich die Tränen kullerten.da realisierte ich im Traum ihren tot,nahm sie i. Den arm und erwachte.

TOD = das Ende eines Lebensabschnittes, Detailsmit Hoffnung in eine neue Phase eintreten

Assoziation: Ende eines Zyklus.
Fragestellung: Was ist vorüber?
 
Tod im Traum kann für eine Herausforderung stehen, der man sich stellen muss. Er markiert meist das Ende eines Lebensabschnittes; man wird mit neuen Plänen, Hoffnungen in eine neue Phase eintreten und soll dabei die früheren Erfahrungen beachten.
 
Oft glauben wir allzu rasch, in solchen Träumen künde sich unser eigenes Sterben oder der Tod in der Familie, im Freundeskreis an. Aus der Erfahrung von Tausenden kleiner und großer Träume gewinnt man die Gewißheit, dass Träume vom Tode nie den leiblichen Tod verkünden, sie also nicht dunkle Voraussage sind.

So schrecklich der Tod in der Wirklichkeit sein kann, im Traum ist er nur ein Wandlungssymbol und keineswegs ein Signal für einen tatsächlich bevorstehenden Todesfall. Was im Traum stirbt, wird durch etwas Neues ersetzt. Träume vom Tod sagen meist nur, dass in unserem Inneren etwas am Leben gehalten wird, das eigentlich verkümmern sollte; sie sind also die Hilfestellung des Unbewußten, dem Lebensweg eine andere Richtung zu geben, der Gefahr auszuweichen, die sich vor einem aufbaut.
 
In der traditionellen Traumdeutung hielt man Träume vom Tod für einen Hinweis, dass vielleicht bald eine Geburt stattfinden oder dass eine Veränderung der Lebensbedingungen oder den Menschen in unserem Umfeld eintreten würde. Schon immer war der Tod mit starken Ängsten verbunden, und daher symbolisiert er auch weiterhin großes Unglück, nach dem nichts mehr sein kann wie zuvor.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene steht der Tod im Traum für den Teil des Lebens, der nicht gesehen wird, für Allwissenheit, spirituelle Wiedergeburt, Auferstehung und Wiedereingliederung.
 
Siehe Alptraum Angst Asche Beerdigung Friedhof Galgen Grab Grabrede Grabstein Gruft Henker Herzinfarkt Inkarnation Knochen Krankheit Krebskrankheit Kreislauf Krematorium Leiche Leichenwagen Mord Mörder Sarg Scheintod Selbstmord Sense Sensenmann Skelett Sterben Todesanzeige Todesnachricht Todesurteil Töten Totenglocke Totengräber Totenkopf Toter Unfall Unglück Unsterblichkeit Urne Verstorbener Witwe

  • Träume, in denen vom Tode gesprochen wird, wir sterben müssen oder dem eigenen Begräbnis beiwohnen, besagen, dass etwas in uns seelisch tot ist. Die Beziehung zu den Menschen, die wir als gestorben träumen, sind für unser Leben entbehrlich geworden.
  • Die Träume von Toten gehen uns fast immer selbst an. Es ist vielleicht in uns eine Liebe abgestorben, obwohl wir es bewußt noch nicht wahrhaben mögen. Ja vielleicht betonen wir jene Beziehung bewußt besonders stark, weil wir spüren, dass das Leben aus ihr entwichen ist.
  • Gerade an der Lebenswende, wenn man die Scheitelhöhe des Daseins erwandert hat und in der Ferne das dunkle Tor des Todes am nahen oder fernen Horizonte auftaucht, nähern sich uns Sterbe- und Todesträume und helfen der zögernden Einsicht, das Unabänderliche nicht nur in bittere Lebensangst zu ahnen, sondern bewußt und unsere Lebensführung daraufhin gestaltend, anzunehmen. Da kann es auch vorkommen, dass im Traume selbst, wie einst in den Totentänzen des ausgehenden Mittelalters, der Tod in unser Gemach als eine körperliche Gestalt eintritt.
  • Es kann vorkommen, dass wir plötzlich in schwarzer Trauerkleidung gehen. Dann haben wir uns, falls wir den Traum nicht begreifen, zu fragen, um wen oder warum unser Inneres zur Zeit in Trauer ist, weshalb wir, wie es volkstümlich ausgedrückt wird, "im Leide" sind. Nur selten kommt es vor, dass wir ohne eine persönliche Beziehung spüren, wie irgend ein Mensch unserer Umwelt innerlich tot ist.
  • Verstorbene noch einmal sterben zu sehen, läßt darauf schließen, dass sie auch heute noch untrennbar mit einem verbunden sind, dass man ihnen im Leben vielleicht nacheifern möchte, um es so zu etwas zu bringen.
  • Sterben wir selbst im Traum, ist das eine Art Reinigungsprozeß unserer Seele, die Wiedergeburt unseres besseren Ich, das sich zum Guten hin ändern muss, um den Lebenskampf zu bestehen. Man wird sich seiner Chancen bewußt, die man nicht genutzt hat, und es wird einem klar, dass es nun zu spät ist. Der eigene Tod kann auch bedeuten, dass man seine Gefühle in bezug auf den Tod erforscht. Man setzt sich mit der Trennung von Geist und Körper auseinander. Oder es bedeutet, dass große Veränderungen bevorstehen. Wir gehen zu neuen Anfängen über und lassen die Vergangenheit hinter uns. Diese Änderungen bedeuten nicht unbedingt eine negative Wendung der Ereignisse.
  • Vom bevorstehenden Tod träumen, soll das Gerücht umgehen, dass dies nicht möglich sei, weil es den totalen Verlust des Egos bedeuten würde. Viele Menschen haben dennoch davon geträumt und wir können die Bedeutung dieser Bilder genauso erforschen, wie alle anderen, die in unseren Träumen vorkommen. Der Psychotherapeut J. Sumber sagte, dass Träume vom Tod das symbolische Ende von etwas bedeuten, sei es ein Job oder eine Beziehung. Es bedeutet nicht, dass man tatsächlich unmittelbar sterben wird. Im Traum zu sterben, symbolisiert innere Veränderungen, Transformation, Selbstfindung und positive Entwicklungen, die in uns oder unserem Leben stattfinden. Wir befinden uns in einer Übergangsphase und werden erleuchteter oder spiritueller daraus hervorgehen.
  • Wenn wir träumen, dass wir bald sterben werden, weil wir zum Beispiel träumen, dass wir Krebs im Endstadium haben, kann dies bedeuten, dass wir unter Druck gesetzt werden, eine wichtige Änderung oder Entscheidung zu treffen. Wir sind dabei, ein neues Lebensabenteuer zu beginnen.
  • Kurz vor dem Sterben aufwachen, könnte bedeuten, dass uns zunächst einfach die Vorstellungskraft und Erfahrung mit dem Tod fehlt. Wir verstehen nicht wirklich, was mit uns passiert, nachdem unser Körper gestorben ist. Träume vom Tod enden normalerweise abrupt vor oder nach dem tödlichen Ereignis - wenn der Hai uns in zwei Hälften beißt oder die Waffe an unseren Kopf gehoben wird. Der Computer des Geistes hat einfach nicht genug Daten, um die Simulation abzuschließen.
  • Wenn wir vom Tod eines nahestehenden Menschen träumen, bedeutet das nach C. G. Jung die Ablösung aus einer Verschmelzung mit ihm. Vom Tod eines geliebten Menschen zu träumen, kann weitaus egoistischer sein, als man denkt. Es bedeutet, dass uns ein bestimmter Aspekt oder eine bestimmte Eigenschaft fehlt, die der geliebte Mensch verkörpert. Fragen wir uns, was diese Person so besonders macht oder was wir an ihr mögen. Es ist genau diese Qualität, die uns in unserer eigenen Beziehung oder unseren eigenen Umständen fehlt. Alternativ zeigt der Traum, dass alles, was diese Person darstellt, keine Rolle mehr in unserem Leben spielt.
    • Vom Tod unserer lebenden Eltern träumen bedeutet, dass eine bedeutende Veränderung in unserem Wachleben stattfindet oder bevorsteht. Unsere Beziehung zu unseren Eltern hat sich zu einem neuen Lebensbereich entwickelt.
    • Wenn wir vom Tod eines Kindes träumen, bedeutet dies, dass wir unsere Unreife loslassen und ernsthafter werden müssen.
    • Vom Tod eines Freundes zu träumen bedeutet oft, dass etwas in der Freundschaft endet oder dass sich die Freundschaft als solche verändert. Wie ist unsere Beziehung zu diesem Freund im wirklichen Leben? Braucht unsere Freundschaft mehr Aufmerksamkeit? Denken wir auch darüber nach, wie wir die Person sahen - fehlten bestimmte Merkmale oder änderten sie sich?
    • Vom Tod eines Tieres träumen, hängt von der Art des Tieres und unserer Beziehung dazu ab. Zum Beispiel kann das Träumen von einem sterbenden Haustier die Veränderung einer Kameradschaft oder Freundschaft symbolisieren. Ein wildes, sterbendes Tier, kann die Überwindung einer Angst oder eines Hindernisses darstellen. Denken wir auch an die Eigenschaften, mit denen wir das geträumte Tier beschreiben würden. Gibt es Eigenschaften, mit denen wir uns identifizieren, oder die sich ändern könnten?
  • Der Gedanke, dass wir unseren eigenen Tod vorhersagen können, ist anscheinend "ein sehr klassischer Mythos der Popkultur", sagt Sumber und fügt hinzu, dass wir diese Macht "in der Matrix haben könnten, aber in unserer gegenwärtigen Existenz nicht wahrnehmen". Anscheinend ist ein Traum vom Tod eine gute Sache, also brauchen wir keine Angst davor zu haben.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Tod allgemein: klarer Abschluß eines Lebenskapitels.
  • von einem Todesfall hören: Nachricht von einer Geburt.
  • den Tod als Gerippe mit Sense sehen: kündet Befreiung von einer Last an.
  • Tod sehen: gilt für ein langes Leben.
  • einen unbekannten Toten sehen: Symbol für einen Trennungsgedanken oder Überwindung einer schwierigen Lebenssituation.
  • lebendig begraben sein oder wurden: verkündet Elend.
  • Verstorbene sehen: frohe Ereignisse werden eintreten.
  • mit verstorbenen Freunden oder Angehörigen reden: bedeutet eine Nachricht von lebenden Freunden oder Angehörigen.
  • den Tod berühren oder küssen: man wird eine traurige Nachricht erhalten.
  • an einem offenen Grab stehen: im realen Leben ist ein Schlußstrich gezogen, doch eine Hoffnung keimt noch um den Verlust wiedergewinnen zu können.
  • um einem immer dunkler werdend und das Gefühl haben, sterben zu müssen oder auch zu wollen: Abschied von einer zurückliegenden Lebensphase.
(arab.):
  • steht der Tod vor der Tür: lebe nicht so in den Tag hinein, denk an dein Alter.
  • Tod als Sensenmann sehen: verspricht die Befreiung von einer drückenden Last,.
(indisch):
  • Die altindische Traumlehre versteht ihn als Symbol für Gesundheit und Lebensfreude.
  • sich selbst tot sehen: Vergnügen und gutes Leben.
  • tot sein und wieder lebendig werden: Ehre und Ansehen.

SCHWESTER = die emotionale weibliche Schattenseite, Detailsseine negativen Aspekte akzeptieren sollen

Assoziation: Weiblicher Aspekt des Selbst, Kameradschaft.
Fragestellung: Was bewundere oder fürchte ich an mir selbst?
 
Schwester im Traum verkörpert jene Eigenschaften, die einem zwar "verwandt" sind, die man aber nicht voll akzeptiert. Sie stellt gewöhnlich unsere emotionale Seite dar. Man ist dazu in der Lage, mit diesem Bestandteil seines Selbst Verbindung aufzunehmen, vorausgesetzt, man bringt Verständnis für die Persönlichkeit der Schwester auf.

Das Aggressionsmuster zwischen Familienmitgliedern ist in allen Familien recht ähnlich, dennoch ist es leichter, es im Traum durchzuarbeiten als im wirklichen Leben.
 
Siehe Bruder Familie Geschwister Krankenschwester Mutter Nonne Schwager Sohn Tochter Vater

  • Eine ältere Schwester im Traum eines Mannes kann schikanierendes Verhalten, aber auch Fürsorge zum Ausdruck bringen.
  • Handelt es sich um eine jüngere Schwester, dann verkörpert sie seine verletzbare Seite. Eine jüngere Schwester im Traum einer Frau steht für Rivalität und eine ältere für Fähigkeit.
  • Eine Krankenschwester steht im Traum als Zeichen für seelische Störungen, sie erfüllt ähnliche Funktionen wie der Arzt.
  • Auch die religiöse Schwester, also Nonne oder Diakonisse. Oft tritt sie als hilfreiche Freundin oder als Führsorgeschwester ins Traumbild, bei der man Hilfe und Rat sucht.
  • Wer im Traum mit ihr streitet, ist unzufrieden mit sich selbst und jammert, man möge sich mehr um ihn kümmern, ihm sein Los erleichtern.
  • Erscheint einer Frau das Bild der leiblichen Schwester im Traum, so deutet dies auf unsere Schattenseiten hin.
  • In Männerträumen ist die Schwester ein Symbol für die weibliche Gefühlsseite, die Anima des Mannes.
  • Die Schwester einer Frau stellt im Traum häufig den Schatten dar. Häufig ist es leichter, die eigenen negativen Seiten zu akzeptieren, wenn man sie auf die Mitglieder der Familie projiziert. Wenn man sich nicht um die Auflösung dieser Projektionen kümmert, kann dies später zu Schwierigkeiten in der Partnerschaft und in der eigenen Familie führen. Oft zeigt sich ein Weg zur Auflösung solcher Projektionen in Träumen.
  • Nach traditioneller Deutung, soll sie auch für gute Gesundheit stehen oder eine gute {oft geschäftliche} Beziehung anzeigen.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Die Schwester stellt bei Frauen den eigenen Schatten dar, bei Männern: die weibliche Komponente im Mann bringt eine neue Seite.
  • seine eigene Schwester sehen: verheißt gute Gesundheit; auch: baldige Nachricht;
  • Schwester küssen: bedeutet viel Freude in der Beziehung.
  • sich von der Schwester verabschieden: man ist in einer Angelegenheit ganz auf sich allein angewiesen.
  • Schwester sterben sehen: bringt eine Verschlechterung der Lage; auch Tod eines Freundes;
  • eine Ordensschwester sehen: man wird in seiner bedrängten Situation bald Hilfe erhalten.
  • Sieht eine Frau eine Ordensschwester, sollte sie jetzt mehr Hilfsbereitschaft an den Tag legen.
  • Stiefschwester sehen: bedeutet Störung des häuslichen Friedens; gewaltigen Ärger.
(arab.):
  • Schwester sehen oder mit ihr sprechen: lebhafter Verkehr mit deinen nächsten Angehörigen; auch: man wird sehr bald die Erfüllung seiner Wünsche erleben.
  • Schwester in Tracht sehen: du wirst Trost finden, verspricht Hilfe in bedrängter Lage.
  • Schwester für eine Frau: Hinweis zu größerer Hilfsbereitschaft.
  • Die Schwester zu beschlafen bedeutet, man werde einem, der es nicht wert ist, wohlwollen, deshalb harte Vorwürfe einstecken und seine Tat bereuen.
  • Stiefschwester: ärgerliche Stimmungen werden dir zusetzen.
(indisch):
  • Schwester sehen oder sprechen: du wirst eine gute, glückliche Verbindung eingehen.
  • Stiefschwester sehen: man verkennt dich.
  • Verdruß mit der Schwester haben: dein Erfolg wird nicht mehr lange auf sich warten lassen;

UNFALL = Unachtsamkeit und Leichtsinn, Detailsüber seine Handlungen zu wenig nachgedacht haben

Assoziation: Unaufmerksamkeit, Unachtsamkeit; Leichtsinn.
Fragestellung: Was habe ich falsch gemacht?
 
Unfall im Traum zeigt, dass man in seiner Urteilsfindung falsch lag oder Fehler gemacht hat. Auch: Seine Aufsichtspflicht vernachlässigt haben; über seine Handlungen zu wenig nachgedacht haben; das Aufeinandertreffen von gegensätzlichen Plänen oder Meinungen mit anderen Menschen. Andererseits ist der Unfall auch ein Hinweis auf Probleme, denen man sich nicht gewachsen fühlt. Ansonsten weist er auf Konflikte, deren Ursache auf die fehlende Rücksichtnahme mit anderen Menschen zurückzuführen ist.
 
Es gibt eine Anzahl gut dokumentierter Träume, die exakte Vorhersagen späterer Unfälle waren. Die sicherste Theorie dazu {sofern man nicht ohnehin an Traum-Prophezeiungen glaubt} ist, dass unser Unterbewußtsein Dinge bemerkt, die sich unserer bewußten Wahrnehmung entziehen.

Unfall enthält eine Warnung, die sich oft auch auf eigenen Leichtsinn bezieht; man muss das Leben umsichtiger und überlegter gestalten, sonst kommt man zu Schaden. Worauf sich das konkret bezieht, ergibt sich aus den persönlichen Lebensumständen. Oft weist er lediglich auf eine Nachlässigkeit im Wachleben hin, die das Unbewußte als Unfall bezeichnet, den man nicht so wichtig zu nehmen braucht.
 
Man inszeniert im Traum einen Unfall, um sich seinen Problemen nicht mehr stellen zu müssen. Normalerweise wird man gewarnt, vorsichtig zu sein oder sich eine verborgene Aggression bewußt zu machen - sei es die eigene oder die von anderen Person.
 
Spirituell: Da es in der spirituellen Begrifflichkeit keinen Unfall gibt, bedeutet dieses Traumsymbol göttliche Intervention oder Einmischung von einer respekteinflößenden Quelle.
 
Siehe Abstürzen Auto Bremsen Fallen Flugzeugabsturz Glatteis Hubschrauber Katastrophe Krankenwagen Kurve Notarzt Panne Schaden Tod Unglück Verletzung Verwundung

  • Ein Autounfall kann mehrere Bedeutungen haben und hängt stark vom Kontext des Unfalltraums ab. Beachten wir die Umgebung, die Hintergründe und die möglichen Traumverletzungen aller am Unfall Beteiligten. Beispielsweise kann ein Unfalltraum auf einem Parkplatz etwas anderes bedeuten, als ein Autobahnunfall. Auch variiert die Deutung, welcher Teil des Autos durch den Unfall beschädigt wird.
    • Haben wir selbst den Unfall verursacht, symbolisiert dies einen Fehler oder Irrtum. Wir sind nicht stolz auf etwas, das wir in der Vergangenheit getan haben. Diese Schuld offenbart sich in unserem Traum. Dies gilt insbesondere dann, wenn wir sehen, dass wir nach dem Unfall festgenommen werden. Es könnte aber auch unsere Befürchtungen darstellen, in einen tatsächlichen Unfall verwickelt zu werden. Besonders Fahranfänger haben desöfteren Autounfallträume, weil sie beim Fahren noch unsicher sind.
      • Wenn wir zu schnell fahren und am Ende das Auto zu Schrott fahren, müssen wir uns fragen, ob wir selbst zu rücksichstslos fahren? Vielleicht müssen wir langsamer fahren, bevor wir eine Katastrophe verursachen.
      • Wenn Nebel oder schlechte Sicht zum Unfall beiträgt, müssen wir unsere Vorgehensweise überdenken oder neu planen und uns auf einen übersichtlicheren Weg begeben.
      • Wenn wir einen Auffahrunfall verursachen, versuchen wir im realen Leben, die Aufmerksamkeit von jemandem auf uns zu ziehen, aber wir haben keinen Erfolg damit. Wir mögen in jemanden verliebt sein, aber diese Person liebt uns nicht.
      • Wenn uns ein Auto rammt, ist dies ein Zeichen der Selbstzerstörung. Es ist möglich, dass wir etwas tun, das uns nicht gut tut, oder dass wir etwas tun, das wir nicht wollen.
      • Wer nach dem Unfall Fahrerflucht begeht, ist im Wachleben wohl eine sehr nachlässige oder verantwortungslose Person. Er denkt selten an die Konsequenzen, die seine Handlungen verursachen könnten. Deshalb könnte dieser Traum eine Warnung für ihn sein, sein Verhalten zu ändern und sich verantwortungsbewusster zu verhalten.
      • Wenn wir durch den Autounfall sterben oder schwer verletzt werden, kann solch ein Traum mögliche Racheaktionen gegen uns symbolisieren, weil unser rücksichtsloses Verhalten die Menschen um uns herum stark negativ beeinflusst. Solch ein Traum sollte immer als innerer Weckruf für unser rücksichtsloses Verhalten verstanden werden.
    • Als Beifahrer von einem Autounfall träumen, symbolisiert unseren inneren emotionalen Zustand. Möglicherweise haben wir tiefe Ängste und Befürchtungen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen.
      • Neben dem Fahrer sitzen könnte bedeuten, dass wir eine zu passive Rolle im Leben einnehmen und diese Passivität uns Schaden zufügt.
      • Sitzen wir auf dem Rücksitz, liegt das Schicksal völlig außerhalb unserer Kontrolle. Jemand anderes gibt uns den Ton an, oder es mangelt uns momentan an Selbstwertgefühl, um eigene Entscheidungen zu treffen.
      • Wer auch immer auf dem Fahrersitz sitzt, könnte die Person sein, die gerade das Sagen hat. Oder der Fahrer könnte den Bereich unseres Lebens symbolisieren, der dringend unsere Aufmerksamkeit benötigt. Wenn unser Ehepartner fährt, haben wir wohl das Gefühl, dass unsere Beziehung die Richtung unseres Lebens bestimmt.
    • Wird beim Autounfall jemand verletzt, bedeutet dies, dass wir die Handlung anderer nicht kontrollieren können. Wir müssen mit den Konsequenzen unserer eigenen Entscheidungen leben.
      • Von einem Schleudertrauma träumen, zeigt unseren Versuch, mit den Folgen eines unerwarteten Konflikts oder Problems umzugehen. Vielleicht können wir gar nicht glauben, dass eine Person oder Situation so schwierig oder schrecklich ist, wie wir es erlebt haben. Erholen wir uns von unseren enttäuschten Hoffnungen oder Erwartungen, und vermeiden neue Probleme, die sich daraus ergeben, dass wir zu unvorbereitet sind.
    • Wenn wir träumen, dass ein geliebter Mensch bei einem Autounfall stirbt, ist dies ein Symbol für unsere eigene Beziehung zu dieser Person. Vielleicht müssen wir diese Beziehung loslassen.
    • Wenn Fußgänger am Unfall beteiligt sind, weist dies darauf hin, dass wir eine starke Meinung zu einer bestimmten Lebensweise haben. Und wir werden nicht zögern, drastische Mittel zu ergreifen, um andere Stimmen zum Schweigen zu bringen.
    • Ein Zusammenstoß mit einem anderen Auto, bedeutet eine Behinderung unserer Pläne durch eine andere Person. Es kann auch bedeuten, dass unsere Überzeugungen oder unser Lebensstil im Gegensatz von jemandem steht, der uns nahe steht. Fahren wir auf einen Baum, wird das Schicksal unseren Plänen einen Schlag versetzen. Kollidieren wir mit einem LKW, sollten wir vorsichtig sein, damit wir uns im wirklichen Leben nicht überarbeiten.
    • Der Traum von einem überschlagenden Auto bei einem Unfall, zeigt unsere unorganisierten oder chaotischen Lebensbedingungen an. Es wird oder ist uns etwas sehr Intensives zugestoßen, das unser Leben verändert. Wenn solche Unfälle im wirklichen Leben passieren, ist es nicht ungewöhnlich, dass die Beteiligten schwere Verletzungen oder sogar den Tod erleiden. Seien wir deshalb in nächster Zeit deutlich vorsichtiger als sonst.
    • Von einer Brücke oder einem Pier ins Wasser stürzen, deutet darauf hin, dass unsere Ziele nicht gut verlaufen und es zu einer emotionalen Krise kommt. Der Traum hat die gleiche Bedeutung, wie wenn das Auto überflutet wird und wir nicht aussteigen können.
    • Wenn es beim Autorennen zu einem Unfall kommt, zeigt dies, dass wir langsamer fahren oder einen anderen Lebensweg einschlagen müssen. Wir gehen in der Karriere oder einer Beziehung zu schnell voran. Je höher die Geschwindigkeit, desto katastrophaler wird wahrscheinlich der Absturz sein.
  • Wenn wir von Unfällen mit Bussen oder Bahnen träumen, können unsere Ziele mit Menschengruppen in Konflikt geraten. Andere halten sehr starke Ideen gegen unsere eigenen. Wenn im Traum ein Unfall mit einem Schulbus vorkommt, geraten wir mit unserem Lebensstil oder unseren aktuellen Projekten in Konflikt. Bereiten wir uns darauf vor, unsere Ziele anzugleichen, oder versuchen wir neue Ideen anzunehmen.
  • Auch wenn in der Realität tatsächlich ein Unfall passiert ist, kann von einem Unfall geträumt werden - weil man ihn nun auch psychisch verarbeitet.
  • Wenn man im Traum einen Unfall hat, dann kommt es darauf an, wie er geschah, speziell, wenn es sich um etwas handelt, das man regelmäßig benutzt, beispielsweise ein Gartengerät. Man sehe nach, ob es in einem guten Zustand ist, und sei vorsichtig, wenn man das nächste Mal damit umgeht.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Unfall allgemein: Warntraum; Vorsicht im Straßenverkehr; man sollte für kurze Zeit keine Reise unternehmen, da einem der Verlust des Lebens droht.
  • Unfall sehen: warnt vor dem Verkehr mit leichtsinnigen Menschen.
  • auch: möglicherweise befindet sich eine nahestehende Person in Gefahr.
  • selbst Unfall erleiden: persönliches Unglück durch den Verkehr mit leichtsinnigen Menschen. Unfallgefahr, nicht unbedingt im Straßenverkehr.
(arab.):
  • Unfall allgemein: Warnung vor Gefah; auch: Mahnung vor unvorsichtigem Verhalten im Umgang, der berufliche Rückschläge zur Folge hat.
(persisch):
  • Die Bedeutung des Unfalls richtet sich nach den anderen Traumbildern, er stellt aber immer eine Warnung dar. Reisen, geschäftliche Unternehmungen, Risiken in Liebesangelegenheiten, aber auch gefährliche Gegenstände sind in den folgenden Tagen zu meiden, zumindest aber mit größter Vorsicht zu handhaben. Das Zeichen will daran erinnern, dass das Leben nicht nur durch Selbstbestimmung gesteuert wird, sondern dass außerhalb des eigenen Zugriffs Liegendes alle Pläne vereiteln kann. Es gilt, durch ständige Bereitschaft sich neu einzustellen, seinen Frieden zu finden.
BAUM = gefestigte Eingesessenheit, DetailsSelbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit

Assoziation: Fest gefügt, fest verankert, robust. Fragestellung: Was kann ich kaum noch verändern? Was hat tiefe Wurzeln geschlagen?   Bäume im Traum symbolisieren entweder hartnäckige Probleme, die man nur mit viel Aufwand wieder loswerden kann, oder Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit, auf die man sich stets verlassen kann. Ein Baum kann auch ein liebgewonnenes, zur Gewohnheit ... weiter
WEINEN = Trauer, Enttäuschung, Schmerz und Not, Detailsmit einer schwierigen Lebenslage überfordert sein

Assoziation: Freisetzung von Emotionen: Trauer, Verlust, Enttäuschung, Schmerzen, Not. Fragestellung: Welche schmerzhaften Emotionen bin ich auszudrücken bereit?   Weinen im Traum deutet man als Unzufriedenheit oder Überfordertsein von einer schwierigen Lebenslage. Das kann das ungewollte oder plötzliche Ende einer Beziehung sein, was bewirkt, dass man sich innerlich leer fühlt.   Eine andere Deutung wäre, ... weiter
SCHLAGEN = Aggression und rohe Gewalt, Detailsmit allen Mitteln einen Einfluß erzwingen wollen

Assoziation: Arbeit an kindlicher Wut. Fragestellung: Welcher Teil von mir will erwachsen werden?   Schlagen im Traum, wenn man einen anderen Menschen oder auf einen Gegenstand schlägt, stellt das Bedürfnis dar, durch Aggression und rohe Gewalt Einfluß zu erzwingen. Schläge, die man im Traum erhält, sind nach altindischer Deutung ein Zeichen dafür, dass man gefördert und begünstigt wird. Wann immer im Traum eine ... weiter
MUTTER = unsere Intuition die zeigt, Detailswie wir uns vom Bauchgefühl leiten lassen

Assoziation: Ahnung, Gespür, Bauchgefühl, innere Führung, intuitives Überich; Fragestellung: Wie beurteile ich meine Fähigkeit intuitive Entscheidungen zu treffen?   Mutter im Traum deutet darauf hin, wie wir uns von unserer Intuition leiten lassen, oder wie wir unsere Zukunft einschätzen. Sie kann im Einzelfall das Verhältnis zur eigenen Mutter aufzeigen; kommen dabei Probleme zum Vorschein, müssen wir sie ... weiter
WALD = verwirrt sein, Detailswegen etwas die Orientierung verloren haben

Assoziation: Ungewissheit, Irritation, Verlorenheit; Fragestellung: Welches Problem sorgt für Unsicherheit?   Wald im Traum deutet man, als das Ausgeschlossensein von Maßnahmen, die einem das Gefühl der Geborgenheit geben. Ein Problem, das zu Unzufriedenheit und Verunsicherung geführt hat. Es mangelt einem an Selbstvertrauen oder man leidet unter Kontrollverlust.   Wald bedeutet in der Regel, dass man das ... weiter
SPRINGEN = Hindernisse mutig anzugehen, Detailsseine Chance nutzen sollen

Assoziation: Hindernisse mutig angehen; Fragestellung: Welches Risiko will ich eingehen?   Springen im Traum fordert oft auf, mutig eine Chance zu nutzen oder Hindernisse zu überwinden; das kann mit Angst vor dem Risiko verbunden sein. Vielleicht kommt darin zum Ausdruck, dass man in einer Angelegenheit über den eigenen Schatten springen soll. Wer im Traum über ein Hindernis springt, der wird im Wachleben eine ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum {verschachteltes Träumen} kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es ... weiter
BODEN = unsere Lebensgrundlage und Sicherheit, Detailsden inneren und äußeren Halt im Leben

Assoziation: Fundament; Grundelemente. Fragestellung: Wo in meinem Leben möchte ich Stabilität schaffen?   Boden im Traum ist das Sinnbild für inneren und äußeren Halt. Boden versinnbildlicht auch die Grundlagen der Existenz, kann also für Sicherheit und Realitätssinn stehen: Verliert man ihn im Traum unter den Füßen, wird man fundamentale Überzeugungen aufgeben, ohne es wirklich zu wollen. Wenn man in ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Toter Weg Schlamm Arm Abhang Tauchen Links Rennen Gras Burg Rechts Schoenheit Traenen Klein Luft Abstieg Huegel Oben Erwachen Geruest Stufen Stuerzen Haelfte Iii Steif

 

Ähnliche Träume:
 
07.01.2015  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Tod Ehmann durch Unfall mit Fahrzeug
Ehemann stirbt durch Unfall mit Fahrzeug aufgrund überhöhter Geschwindigkeit
 

25.08.2014  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
tod durch verkehrsunfall
Ich habe geträumt das ich mit meinem Baby die treppen runter ging, obwohl ich noch keine kinder habe. Ich habe schon Autoreifen quitschen hören. wie ich unten an der Tür ankam, ist das auto direkt in die tür gefahren, hatte mich getroffen. Ich war auf der stelle tod und mein Baby hatte überlebt.
 

23.07.2014  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
Unfall tod
Ich träume seit einem halben jahr das ich einen unfall habe und ich sterbe dabei.
 

04.06.2014  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Traum vom Tod der Tochter durch Autounfall
Ich befinde mich auf der Beerdigung eines Kindes einer befreundeten Person, trage ein Kind (Bruder des Toten) auf dem Arm als ich die Nachricht erhalte, dass meine jüngere Tochter von einem Auto überfahren wurde. Ich breche regelrecht zusammen. Es ist Tag.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x