joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 90
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 21.11.2020
Eine Frau im Alter zwischen 42-49 gab folgenden kollektiven Traum ein:

1000 Euro Schein

Ich war unterwegs mit meinem Ex-Chef. Er hebte ganz viel Geld von dem Bankautomaten ab. Mehrere Scheine, darunter tausend Euro.Er gab mir die Scheine zum Halten in die Hand. Ich gab sie ihm zurück. Der tausend Euro Schein verblieb irgendwie in meiner Hand. Seine Bankdaten glaube ich auch. Ich sollte ihm das später wiedergeben. Wir mussten dringend weiter zu einer großen Betriebsversammlung. Ich kam dort an. Ein riesen Saal und alles voller Menschen. Einer begrüßte mich. Mehrere Tische hintereinander mit Stühlen und rund herum eine gepolsterte Sitzbank. Ich suchte einen Platz bzw. meinen Platz. Alles war belegt und ich gehörte ja auch gar nicht mehr zur Firma. Ich suchte verzweifelt.Ganz von saßen meine Ex Kolleginnen, ich fragte, wo ist mein Platz. Aber er war dort nicht. Die ganze Zeit hatte ich den 1000 Euro Schein vom Ex Chef in der Hand. Hatte Angst das der Verloren geht.Wollte die ihm dringend zurückgeben, aber er war nirgends zu sehen. Ich zog eine schwarze ASAP Jacke an, die hingen dort am Ständer. Dort packte ich den 1000 Euro Schein ganz tief in die Tasche, vergewisserte mich ständig das der noch in der Tasche ist. Ich fand dann ein Platz auf der gepolsterten Sitzbank außen. Wir saßen alle eng nebeneinander so voll war es. Rechts neben mir eine Frau. Wir redeten miteinander.Sie sagte mir, sie wolle was neues machen, etwas wo man Menschen hilft. Montag startet sie, sie weiß aber nicht, wie man den Bereich nennt. Ich sagte zu ihr: Gesundheitswesen und Soziales. Sie stand auf, schaute mich direkt an und sagte anschließend: Ja, genau, das ist der richtige Begriff dafür und ging weg. Andere quetschten sich auf die Bank, ich schimpfte, der Platz muss frei bleiben, die Frau kommt bestimmt wieder. Sie akzeptierten und der Platz blieb frei. Auf einmal kam mein Ex Chef, wir müssen sprechen. Ich suchte die Jacke mit dem Geld. Sie war weg. Ich musste ihm doch das Geld zurück geben. Ich fragte jeden. Keiner reagierte. Ich rannte hin und her und suchte verzweifelt. Der Saal leerte sich. Ich war fast allein. Suchte weiter. War verzweifelt, weinte. Bestimmt hat jemand von dem Geld gewusst und die Jacke geklaut. Was mache ich nur? Ich wühlte in meiner Tasche rum, dort war aber nur meine andere Jacke, Strumpfhose, ein Schlüpfen mit dreckiger Binde. Es war mir peinlich. Die Jacke war trotz mehrmaligem Wühlen nicht da. Ich machte mir Sorgen, was ich sage, wen er das Geld zurück will. Die Jacke ist geklaut mit dem Geld.
GELD = Selbstwert und Ich-Stärke, DetailsErfolg oder Mißerfolg beim Erreichens seiner Ziele haben

Assoziation: Die Kraft die nötig ist, um seine Ziele und Wünsche zu erreichen.
Fragestellung: Habe ich genügend Potential, mir alle Bedürfnisse zu erfüllen?
 
Geld im Traum beschreibt den Erfolg oder Mißerfolg beim Erreichen selbst gesetzter Ziele. Es gibt zu verstehen, ob man im realen Leben mehr oder minder in der Lage ist, das eigene Verlangen und seine Wünsche zu befriedigen. Viellleicht wird man sich gerade bewußt, welchen Preis man für sein Verhalten und seine Absichten zu "zahlen" hat. Es zeigt unter anderem, wie mächtig man selbst, oder Teile des Charakters sind, und wird deshalb auch als Symbol sexueller Potenz, Macht und Einfluß interpretiert.
 
Reichtum oder Armut. Wichtig sind die Herkunft des Geldes, der Ort, wo man es erhält, findet oder verliert, seine Farben und seine Zahlen. Unter bestimmten Bedingungen kann ein Traum, in dem es um Geld geht, mit unserer Machteinschätzung und Sexualität in Verbindung stehen.
  • Kein Geld haben bedeutet Machtlosigkeit, geringes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Nicht die Möglichkeit haben, das zu tun, was man möchte.
  • Geld bekommen symbolisiert Einsichten, positive Denkmuster oder Lebessituationen, die das eigene Vertrauen erhöhen. Es kann auch auf falsche Vorstellungen oder Hindernisse hinweisen, die überwunden werden. Mehr Macht oder Freiheit erlangen; Chancen bekommen; von anderen unterstützt werden.
    • Geld gewinnen: steht für Glück und Glücklichsein. Durch glückliche Umstände seine Macht oder Ressourcen mehren können, obwohl man nicht damit gerechnet hat.
    • Geld leihen sagt voraus, dass man mit Aufregungen und nervigen Umständen rechnen muss. Auch: Viele kleine Probleme in der Realität haben.
    • Geld finden symbolisiert Einsicht, die es ermöglicht seine Probleme zu lösen, und sich in einen glücklichen, fähigen oder bewussten Menschen zu verwandeln. Schwierigkeiten werden widerstandslos aus dem Weg geräumt. Geld in großen Mengen zu finden, sagt unerwarteten Reichtum im wirklichen Leben voraus. Verlorenes Geld vom Boden einsammeln, weist auf Konzentrationsprobleme und Schwierigkeiten bei der Selbstorganisation hin.
    • Geld stehlen repräsentiert das Versiegen von Macht, Ressourcen oder Möglichkeiten, weil man glaubt gute Ratschläge ignorieren zu können.
  • Geld besitzen besagt, dass wir über Gelegenheiten, wertvolle Ratschläge oder Macht verfügen, und dass wir uns fähig fühlen. Es kann auch vor leichtsinnigen Ausgaben warnen oder ankündigen, dass wir Ansehen und Einfluß einbüßen werden. Manchmal kommt auch Stolz darin zum Vorschein.
    • Geld geben oder Geld ausgeben kann bedeuten, dass man andere bei ihren Zielen unterstützt. Anderen Menschen dabei hilft, mächtiger zu werden oder aus ihrer Not befreit. Es kann aber auch das nutzlose Verschenken oder Vergeuden der eigenen Kraft bedeuten, indem man etwa schlechte Gewohnheiten unterstützt.
    • Geld verstecken bedeutet Geldsorgen zu haben. Vielleicht ist jemand untreu oder die Aktien fallen. Andernfalls versucht man ungerechtfertigt oder durch Spekulation mehr Geld zu bekommen. Solch ein Traum rät zur Vorsicht, wie man mit seinem Geld umgeht. Ob man es behalten oder investieren soll.
    • Ausgeraubt werden symbolisiert negative Denkmuster oder emotionale Hürden, die das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten untergraben. Man hat das Gefühl, als ob Macht, Freiheit, oder wertvolle Ressourcen von einem genommen werden.
    • Geld verlieren bedeutet oft einen Mißerfolg, der aber nicht so schwerwiegend ist.
    • Geld wechseln kündigt oft eine unsichere Zukunft an.
    • Geld zählen, stellt die Bilanzierung seiner Macht, Freiheit und des Selbstwertgefühls dar. Bewusst werden, wie stark man ist, oder ob ein Handel fair war. Manchmal kann diese Traumhandlung aber auch eine arrogante und unehrliche Bewertung der eigenen Leistungen und Fähigkeiten widerspiegeln.
  • Wenn schlechte oder böse Menschen Geld besitzen symbolisiert dies Angst, Süchte oder schwierige Lebenssituationen, die über ein beträchtliches Potenzial verfügen. Auch: schlechte Gewohnheiten, die außer Kontrolle geraten können.
  • Papiergeld oder Münzen versinnbildlichen mehr oder weniger seelische, psychische Energie, wobei es sich um seelische Werte, um Potenz oder Impotenz, Gewinn oder Verlust handelt. Goldmünzen sollen bei Männern ein Zeichen ihrer Leistungsfähigkeit in der Liebe und im Leben sein, während Silbermünzen die Hinwendung zum Weiblichen umschreiben.
  • Ein Traum von fremder Währung, bezieht sich auf eine bestimmte Beziehung oder aktuelle Lebenssituation. Vielleicht erleben wir einen Wechsel des Arbeitsplatzes, oder wir nutzen die sich uns bietenden Möglichkeiten. Dieser Traum kann spirituelle Entwicklung, Potenzial, Wachstum und Transformation voraussagen. Wir überprüfen unsere Ziele und Mittel, um sie erreichen zu können.
Im Traum stellt Geld nicht unbedingt eine harte Währung dar, sondern symbolisiert eher die Art, wie man sich selbst bewertet. Wenn dieses Symbol im Traum erscheint, kann es darauf verweisen, dass man seinen Wert sorgfältiger beurteilen muss.
 
Wer Geld hat, hat Macht; mächtige Männer sind nun mal das Ideal der Frauen. Die Frau sehnt sich nach einem Mann, der ihr aufgrund seiner Kraft und Macht Geborgenheit und Befriedigung vermitteln kann. Geld kann die persönlichen Ressourcen in materieller oder spiritueller Hinsicht repräsentieren, aber auch unser Erfolgspotential. Bei Frauen kann es auch erotische Spekulationen repräsentieren.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene steht Geld im Traum für den Austausch spirituellen Wissens oder aber, in Form von Kapital, für das Ergebnis vergangener Unternehmungen.
 
Siehe Aktien Bank Banknote Betrug Börse Devisen Falschgeld Geldanlage Geldbörse Geldbrief Geldsäcke Geldstrafe Konto Kreditkarte Lohn Lösegeld Mafia Millionär Münze Preis Reich Schulden Schuldschein Steuern Tresor Zinsen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Geld ist ein positives Zeichen, wenn der Träumende unerwartet Geld findet, dessen innerer Akku soll aufgeladen werden, jedoch muss der Traumzusammenhang berücksichtigt werden, denn dieser verweist auf den entsprechenden seelischen Wert.
  • Verliert der Träumende dagegen Geld, ist dies ein Bild dafür, dass ihm tatsächlich bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten abhanden kommen oder einige seiner emotionalen Antriebskräfte, die er nicht nutzt.
  • Das Mondlicht wird oft als silbern bezeichnet, deshalb symbolisieren Silbermünzen im Traum wie der Mond selbst, einen weiblichen Aspekt.
  • Geld beim Mann Symbol für Leistungsfähigkeit in der Liebe und im Leben, bei der Frau fast immer Symbol für erotische Spekulation.
  • Geld sehen: bedeutet zu bestehende Versuchungen, die man überwinden muss; plötzliche Ausgaben.
  • viel Geld sehen: Sehnsucht nach Verbesserung der Lebensverhältnisse.
  • auf eine Geldmenge schauen: Glück und Reichtum sind in Reichweite.
  • ausländisches Geld sehen: man wird ein sehr riskantes Unternehmen beginnen.
  • aus hellglänzendem Gold bringt es Wohlstand.
  • Geld aus Silber: verheißt es gute Geschäfte.
  • Geld aus Kupfer: so bringt es Sorgen.
  • Papiergeld: bedeutet Haß und Rache.
  • Geld stehlen: man ist in Gefahr und sollte mit mehr Bedacht handeln.
  • Geld besitzen: läßt auf Hochmut schließen.
  • Geld auf der Straße finden: zu viele Schulden belasten das ruhige Gewissen.
  • Geld finden: kennzeichnet eine große Verlegenheit; auch: man wird vor einem empfindlichen Schaden bewahrt werden; auch: verheißt kleine Sorgen, doch großes Glück; Veränderungen werden folgen; auch: plötzlicher Erfolg, der sich aber als Enttäuschung erweist.
  • findet man ein Bündel Geld und eine junge Frau gibt vor, es sei ihres: man wird in einer Angelegenheit Verluste erleiden, da eine Freundin sich einmischt; man wird erkennen, dass man sein Geld unüberlegt ausgegeben und über seine Verhältnisse lebt; dieser Traum warnt zur Vorsicht, damit man nicht sein gesamtes Geld vor dem Zahltag ausgibt.
  • Geld verdienen: bringt Glück in der Liebe.
  • Geld einnehmen: warnt vor Freigebigkeit.
  • Geld erhalten: Erfolg ist angesagt, aber durch harte Arbeit.
  • einen Geldbriefträger sehen: man sollte sich nicht dauernd auf andere verlassen und darauf warten, dass andere einem helfen.
  • Geld borgen: ein sehr schlechtes Zeichen.
  • Geld ausgeben: bringt unerwarteten Dank.
  • Geld verlieren: bedeutet Tränen; kündet Mißgeschick an, das aber schnell vorübergehen wird; auch: unglückliche Stunden verleben; die Angelegenheiten sehen finster aus.
  • einem Bettler Geld geben: verspricht großen Gewinn.
  • Geld wechseln lassen: Unbeständigkeit im Handel; auch: Schwierigkeiten aufgrund eigener Fehler.
  • Geld auszahlen: man wird einen Lohn einheimsen; auch: bedeutet Unglück; erhält man Gold, erwartet einem Reichtum und ungetrübtes Vergnügen.
  • Geld zählen: man wird guten Verdienst haben.
  • Geld zählen und ein Defizit feststellen: anstehende Zahlungen werden einem Sorgen bereiten.
  • selbst Geld stehlen: man ist in Gefahr und sollte mit mehr Bedacht handeln.
  • Geld sparen: der Wohlstand wird sich vergrößern.
  • Geld verschlucken: man wird wahrscheinlich geldgierig.
  • Falschgeld sehen: mit einer unwürdigen und ruppigen Person Streit haben; diese Träume verheißen immer Schlechtes, gleich ob man Falschgeld erhält oder in Umlauf bringt; auch: von jemanden um Hilfe ersucht werden, der sich dann als guter Freund erweisen wird.
  • Träumt eine Frau des öfteren von Geld, so sehnt Sie sich nach einem Mann, der ihr durch seine Macht und Kraft Geborgenheit und Glück vermitteln kann. Das Geld hat auch erotische Bedeutung und stellt den "Vorrat an weiblicher erotischer Anziehungskraft" dar.
(arab.):
  • Geld sehen: in Versuchung geraten, auch: du kommst in große Not.
  • sehr viel Geld sehen: man sehnt sich nach Verbesserung der Verhältnisse.
  • Geld einnehmen: durch äußere Umstände seine Ruhe verlieren.
  • Geld finden: Schaden erleiden.
  • Geld auf der Straße finden: die Schulden drücken einem sehr.
  • Geld verlieren: Ärger und Widerwärtigkeiten erleben.
  • Geld ausgeben: du wirst Verluste erleiden.
  • Geld verspielen oder nicht gewinnen: vergebliche Liebe.
  • im Spiel Geld gewinnen: Glück in der Liebe haben.
  • Geld zählen: du wirst reich werden.
  • falsches Geld erhalten: Treulosigkeit erfahren.
  • Geld wechseln: du wirst deine Stellung ändern.
  • Geld stehlen: Schande erleben.
(indisch):
  • Geld ausgeben: du wirst gute Einnahmen haben.
  • falsches Geld: du wirst um eine Erbschaft betrogen.
  • Geld finden: du hast Glück auf Reisen; Glück im Spiel.
  • Geld geschenkt bekommen: hüte dich vor großen Ausgaben.
  • Geld zählen: du musst einer zudringlichen Person den Laufpaß geben.
  • sehr viel Geld sehen: unerwarteter Reichtum.
  • Geld zählen: du wirst sehr viel verdienen.
  • Geld verlieren: eine Arbeit mißlingt dir.
  • Geld ausleihen: Sorgen, Verlegenheit.
TAUSEND = einen Neuanfang machen, Detailsum ein Problem hinter sich zu lassen

Assoziation: Unzählbarkeit, Unübersichtlichkeit.
Fragestellung: Wo drohe ich den Überblick zu verlieren? Was wird mit zuviel?
 
Die Zahl 1000 im Traum bezieht sich auf die dreifache Verstärkung der Zahl 1. Die Zahl 1000 steht für einen Neuanfang, weil man ein Problem hinter sich lassen will. Es kann auch sein, dass man eine überraschende Korrektur- oder Konsolidierung erlebt, die sich von allem unterscheidet, was man bisher erlebt habt.
  • Hinter 1000 Flaschen könnte man auf Alkoholprobleme schließen.
  • Bei 1000 Katzen scheinen Illusionen das Leben zu dominieren.
  • 1000 mal 1000 kann für großen Reichtum stehen.
Oder man befasst sich mit einer Person oder einem Problem, wie man es zuvor noch nie getan hat.
 
Siehe Einhundert Eins Neuntausend Null Tausendfüßler Zehn
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Die Zahl 1000 repräsentiert Unsterblichkeit und Gesundheit.
SUCHEN = Ermangelung und Defizit, Detailses fehlt irgendwas oder wird dringend benötigt

Assoziation: Erkennen von Wünschen oder Bedürfnissen; Anerkennung von Bedürfnissen. Fragestellung: Was bin ich endlich zu finden bereit?   Suchen im Traum zeigt an, dass im Leben irgendwas fehlt oder vehement benötigt wird. Ähnlich dem Suchen nach Liebe, spiritueller Erleuchtung, Frieden oder einer Problemlösung im wachen Leben. Auch die Suche nach dem Sinn des Lebens oder eine fehlende Charaktereigenschaft kann damit ... weiter
WEINEN = Trauer, Enttäuschung, Schmerz und Not, Detailsmit einer schwierigen Lebenslage überfordert sein

Assoziation: Freisetzung von Emotionen: Trauer, Verlust, Enttäuschung, Schmerzen, Not. Fragestellung: Welche schmerzhaften Emotionen bin ich auszudrücken bereit?   Weinen im Traum deutet man als Unzufriedenheit oder Überfordertsein von einer schwierigen Lebenslage. Das kann das ungewollte oder plötzliche Ende einer Beziehung sein, was bewirkt, dass man sich innerlich leer fühlt.   Eine andere Deutung wäre, dass ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
STEHLEN = Geringachtung, Detailsjemand respektlos behandeln oder respektlos behandelt werden

Assoziation: Geringachtung, Ungehorsam und Respektlosigkeit. Fragestellung: Zu welchen Menschen bin ich respektlos?   Stehlen im Traum läßt vermuten, dass man sich etwas ohne Erlaubnis nimmt. Dabei kann es sich um Liebe, Geld oder Gelegenheiten handeln. Man profitiert von jemand, der einen weder mag noch respektiert. Oder missachtet gesellschaftliche Regeln, weil sie nicht ins Konzept passen. Auch: Sich seiner ... weiter
FRAU = die passive Seite, Detailsdie sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend oder intuitiv ist

Assoziation: Weiblicher Persönlichkeitsaspekt. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Empfänglichkeit bereit?   Frau im Traum steht für weibliche Eigenschafen, die passiv, sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend, intuitiv, kreativ oder gebender Natur sind. Aber auch Merkmale wie betrogen werden, benutzt werden, Eifersucht oder Unterlegenheit können damit gemeint sein. Außerdem: Sich Dinge wünschen, ... weiter
ANGST = vor etwas Angst haben, Detailssich nicht mit einem Problem konfrontieren wollen

Assoziation: Unausgedrückte Liebe, Selbstzweifel. Fragestellung: Was bin ich in mir und anderen zu akzeptieren bereit?   Angst im Traum zeigt, dass einem eine Angelegenheit große Sorgen bereitet. Das kann ein Problem sein, mit dem man sich nicht auseinandersetzen will. Oder man hat eine verborgenen Abneigung gegen das, was gerade geschieht. Auch das augenblickliche Selbstwertgefühl mag zu wünschen übrig lassen. Oder ... weiter
HELFEN = Selbstbewusstsein und Ermutigung, Detailsfür Pläne oder Probleme Unterstützung finden werden

Assotiation: Selbstbewusstsein, Ermutigung, Anspornen; Fragestellung: Kann ich meine Probleme lösen?   Helfen im Traum bedeutet, sich seiner Sache sicher sein zu dürfen, an sich selbst zu glauben und für seine Pläne Unterstützung finden werden. Wer träumt, bei einem Unfall aktiv erste Hilfe zu leisten, könnte demnächst (im übertragenen Sinn) in eine ähnliche Situation kommen: Häufig ist es ein Tip aus dem ... weiter
SCHWARZ = Unausgewogenheit und Ausschweifung, Detailssich in einer unangenehmen Lage befinden

Assoziation: Isolation, Begrenzung, Trennung. Fragestellung: Wovon schneide ich mich ab?   Schwarz im Traum deutet auf Unausgewogenheit oder Ausschweifung hin. Eine schädliche Denkweise oder eine unangenehme Situation, die sich deutlich von der Normalität unterscheidet. Hinter schwarz können sich ungute Gefühle wie Angst, Hass oder Trauer verbergen - oder Verhaltensweisen, wo es deutlich an Mäßigung fehlt. Auch: Eine ... weiter
TISCH = Entscheidungsfähigkeit, Detailssich aller verfügbaren Chancen und Gelegenheiten bewusst sein

Assoziation: Ort der Aktivität. Fragestellung: Was bin ich zu prüfen oder tun bereit?   Tisch im Traum deutet darauf hin, dass man sich seiner Entscheidungsmöglichkeiten bewusst ist. Man registriert alle möglichen oder verfügbaren Chancen und Gelegenheiten. Er kann auch andeuten, dass man die eigenen Absichten und Pläne vor anderen offenlegen will. Tische vereinen Menschen, deshalb versprechen sie, immer auch neue ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
20.09.2014  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Mutter auf crack und die tausend weißen Katzen
Ich saß mit meiner ehemals besten Freundin (auseinandergelebt) in der Küche. Sie schaute mich arrogant an und ich erzählte ihr, dass bei mir eben nicht alles so toll läuft und meine Mutter nun auch noch mit Drogen angefangen hat. Ihr Blick wurde abschätzig. "Sag es keinem, sonst erzählt es derjenige einem Freund im Vertrauen weiter und das ganze Dorf weiß es bald", bat ich sie. "Das kannst du nicht von mir verlangen sorry" erwiderte sie arrogant und lächelte triumphierend. Ich wollte wissen was ihr Problem ist aber sie hatte nur weiter das abgehobene, geringschätzende Drecksgrinsen im ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x