joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 693
twitter 1 mal bewertet: rating

 
Datum: 07.06.2017
Eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 gab folgenden Alptraum ein:

Von Mann mit Messer im Haus überfallen und erpresst

Ich war mit meinem Vater und meiner Schwester in unserem Haus und wir waren alle bereits in unseren Betten. Dann habe ich unsere Katze miauen gehört und bin runtergegangen um sie rauszulassen, dabei sah ich dass plötzlich ganz viele Katzen bei uns im Flur waren und sie zwar alle meinem Kater ähnelten aber man doch den Unterschied sah.. .als mein Vater dann oben auf die Toilette ging rief ich ihn ob ich Halluzinationen habe oder ob da wirklich so viele Katzen waren. Mein Vater sah die Katzen jedoch auch, war verwirrt und "schmiss" die anderen Katzen raus. Ich dagegen hatte das Gefühl das etwas nicht stimmt und ging in unser Wohnzimmer. Dort sah ich dann einen maskierten Mann der aus seinem Versteck herauskam und mich mit Leuchtstäben bedrohte, wobei ich da logischerweise keine Angst hatte. Ich wollte ihm meine Meinung sagen und ihn verjagen, doch als er dann ein Messer zückte flüsterte ich: "Ich mache alles was sie wollen" Dann meinte er zu mir und meinen Vater dass wir nie wieder was schwarzes angucken dürfen da er uns sonst erstechen würde.. .als er dann herausfand dass oben noch meine Schwester war wollte er ihr das auch klar machen. Doch ich sagte zu ihm dass er seine Kapuze absetzen soll weil meine Schwester sonst Angst kriegt. Komischerweise machte er das dann auch und redete ganz freundlich mit meiner Schwester, welche erst nichts verstand, aber dann nach meinen verzweifelten Bitten doch einlenkte. Dann ging der Mann wieder und war erstmal weg. Von da an könnte ich nicht mehr ruhig lebe und ich hatte ständige Angst etwas falsch zu machen und generell zu leben. Eines Abends kam der Mann dann wieder und meinte meine Schwester hätte gegen die Regeln verstoßen und das es jetzt eine Ermahnung gäbe. Er schnitt meiner Schwester zwei Mal in den Rücken und mir einmal in den Arm, da ich deiner Meinung nach mehr darauf achten müsse was meine Schwester macht. Ich machte mir also die größten Vorwürfe weil meiner Schwester anscheinend nur meinetwegen Leid zugefügt worden ist. Was bin ich nur für ein Versager? Später war der Mann dann wieder weg und wir alle lebten so an uns vorbei, wir redeten nicht mehr, jeder war wie gefangen in seiner Welt. Obwohl der Mann uns gedroht hatte uns umzubringen wenn wir die Polizei rufen versuchte ich es immer wieder wenn ich mich unbeobachtet fühlte. Doch die Polizei kam nie. Inzwischen hatte ich auch einmal kurz mit meinem Vater darüber geredet welcher davon überzeugt war dass die Polizei ihn bald schnappt doch die Polizei kam ja nie....Später meinte der Mann zu uns dass wir ab jetzt wieder alles schwarze sehen dürfen aber dafür nichts weißes. Erst war es für mich eine Erleichterung aber es wurde. nicht besser...wir lebten so vor uns hin in Angst, und ich in Vorwürfen und irgendwann war der Traum dann zu Ende.
HAUS = Gefühle und Überzeugungen, Detailsmit denen man vertraut ist oder die man für richtig hält

Assoziation: Das Sein, das Haus des Selbst.
Fragestellung: Was glaube oder fürchte ich in bezug auf mich selbst?
 
Haus im Traum steht für die momentane Lebenseinstellung oder wie man seine aktuellen Lebensumstände beurteilt. Wobei man versucht, die augenblickliche Lage aufgrund bereits vertrauter Erfahrungen einzuschätzen, oder von Überzeugungen, die sich im Leben bewährt haben.
 
Die verschiedenen Räume und Bereiche innerhalb eines Hauses stehen dabei für unsere Persönlichkeitsanteile und für unsere Erfahrungen. Es gibt Aufschluß über unsere innere und äußere Verfassung. Schon bei Artemidoros stellt es im übertragenen Sinn den menschlichen Körper dar. Aufschlußreich ist dabei die Art und der Zustand des Hauses:
  • Solide schöne Häuser, sowie Häuser reicher Leute symbolisieren Themen, wie Macht und Enfallsreichtum. Die Luxusvilla umschreibt oft, dass wir nach außen mehr scheinen möchten, als wir in Wirklichkeit sind.
    • Ein neues Haus ist ein gutes Zeichen. Die Liebe klopft gerade an die Tür unseres Herzens. Wenn wir nach einer neuen Romanze suchen, ist dies der richtige Zeitpunkt, da möglicherweise jemand Besonderes nach uns Ausschau hält.
    • Ein altes Haus steht in der Regel für die Vergangenheit. Es kann sich auf ungelöste Probleme oder Dinge beziehen, die erledigt oder geändert werden müssen.
    • Ein im Bau befindliches Haus, ist ein Zeichen dafür, dass wir etwas an unserer Seele in Ordnung bringen müssen. Wenn der Bau solide erscheint, haben wir eine starke Persönlichkeit. War es in schlechtem Zustand, sollten wir uns auf schlechte Nachrichten gefaßt machen, oder wir müssen der Versuchung schlechter Energien widerstehen.
    • Ein Haus bauen zeigt, dass wir unser geistiges Lebens sehr Ernst nehmen. Wir kümmern uns um unseren Standpunkt, die Art und Weise, wie wir die Dinge, Menschen und Ereignisse um uns herum sehen. Wir möchten unser Leben so gestalten, dass es sich von den anderen unterscheidet. Wir möchten der Erbauer und Designer unseres Lebens sein. Wenn wir im Traum unser eigenes Haus bauen, kann dies auch bedeuten, dass sich ein Kranker von seiner Krankheit erholen wird.
    • Ein Haus kaufen weist darauf hin, dass man sich bemüht, Abwechslung in sein Leben zu bringen, oder die Entscheidung, etwas Neues in seinen Alltag zu übernehmen.
  • Ein armseliges oder baufälliges Haus, weist auf Machtlosigkeit und emotionale Schwächen hin. Derartige Häuser wollen uns daran erinnern, dass wir notwendige Aufbauarbeiten oder Korrekturen an uns selbst vornehmen sollten.
    • Ein beschädigtes Haus zeigt, dass man sich erdrückt oder verloren fühlt. Man hat das Gefühl, dass das Leben sich mehr und mehr zum Negativen verändert und das Selbstbild oder die Selbstwerteinschätzung nach unten absackt. Etwas, dass man im Leben schätzen gelernt hat, droht verloren zu gehen. Auch: Eine Situation scheint bedrohlicher zu werden; sich fürchten, bald krank zu werden.
    • Haus ohne Fenster kann Apathie verkörpern. Solch ein Traum, kann als Aufruf gesehen werden, aktiver und entscheidender zu sein. Ein Haus ohne Fenster und Türen bedeutet, dass man mit unüberwindlichen Hindernissen fertig werden muss.
    • Ein Haus ohne Dach, warnt vor zukünftigen Unannehmlichkeiten. Weil das Dach vor allen Arten von Unglück schützt, stellt das Haus die Stabilität und die Position in der Gesellschaft dar. Ein Haus ohne Dach, steht deshalb für große Gefahr. Versuchen wir, auch mit den Kleinigkeiten im Haushalt vorsichtig zu sein. Ist das Dach vom Gebäude gefallen, wird man Streit mit seinem Partner haben, und Kälte und Entfremdung werden die Beziehung belasten.
    • Verlassene Häuser stehen für Probleme (Krankheit, Schulden, Alkohol...), die durch mentale, emotionale oder körperliche Vernachlässigung entstanden sind. Wenn ein altes Haus mit zugehämmerten Fensterläden erscheint, werden Änderungen durch externe Faktoren ausgelöst. Es bleibt nur noch die Anpassung an die veränderten Umstände.
  • Das eigene Haus ist der Punkt, von dem aus wir die Welt sehen. Es repräsentiert unseren Standpunkt, unseren persönlichen Geschmack, unsere Werte und Überzeugungen. Nach Hause gehen, stellt eine Rückkehr zu etwas bereits Bekanntem dar. Die Dinge werden wieder normal, oder ähnlich wie sie früher waren.
    • Wenn fremde Menschen unser Haus betreten und behaupten, dass es ihnen gehört, stellt das Gefühle des ausgegrenzt Seins dar. Man gehört nicht dazu.
    • Sein Haus reinigen deutet auf Selbstverwirklichung. Man will etwas perfektionieren, oder aber Vorurteile oder schlechte Gewohnheiten aufgeben.
    • Ein Haus restaurieren oder renovieren, zeigt, dass wir uns bemühen, ein Problem in unserem Leben zu lösen.
    • Ausgesperrt vor seinem Haus stehen signalisiert Ablehnung, Angst und Verunsicherung. Man fühlt sich unsicher oder hat zu wenig Selbstbewusstsein.
    • Das Haus, in man arbeitet, gibt Hinweise auf das Berufsleben und was daran geändert werden müßte.
    • Das Erforschen des Hauses kann eine beginnende Selbstentdeckung signalisieren, wodurch man neue Seiten an sich entwickelt, besonders wenn das Haus bekannt war, aber verschiedene Räume hatte.
    • Die Entdeckung eines neuen Raumes im eigenen Haus kann die Enthüllung einer neuen Seite der Persönlichkeit bedeuten oder baldige Änderungen vorhersagen.
    • Hauseinbrüche, Einbrecher und Ausraubung der Wertgegenstände stellen Probleme, Sorgen oder schlechte Angewohnheiten dar, die das Leben schwer machen, und das Urvertrauen und die Widerstandskraft rauben
  • Ein brennendes Haus steht für Ohnmachtsgefühle, oder etwas für immer verloren Gegangenes. Auch böse zerstörerische Absichten oder Sabotage kann damit gemeint sein. Eine Situation ist außer Kontrolle geraten. Siehe auch unter Brand
  • Die Hausfassade wird auf der psychischen Ebene als die der Gesellschaft zugewandten Seite des Menschen bezeichnet, sie ist der äußere Schein, die Persönlichkeit.
  • Fundamente stehen für die Grundlagen des Lebens,- das kann sich sowohl auf materielle Sicherheit als auch auf Einstellungen, Erwartungen und Ziele beziehen.
Das Haus ob ein vertrautes oder nicht, versinnbildlicht meist die eigene, höchstpersönliche "Wohnung" des Träumers, bzw. sein Ego, seine Persönlichkeit. Fast immer verweist ein geträumtes Haus auf die Seele, auf die Art und Weise, wie der man sein Leben "baut", und auf seine innere Befindlichkeit.
 
Je nachdem signalisiert es dem Mann ein Bedürfnis nach beruflichem Aufstieg oder Sicherheit, bzw. Geborgenheit, denn das Haus ist ein weibliches Symbol. Als Frau sollte man beim Haus als Traumbild zunächst an sich selbst denken. Was für ein Haus ist es, ein schönes Bauwerk oder eine Ruine? Sind vielleicht Sie selbst das eine oder andere? Welche Möbel sind darin und wer bewohnt es?
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene ist das Haus im Traum ein Symbol für Sicherheit und versinnbildlicht daher Schutz und die Große Mutter. Wie die Stadt und der Tempel symbolisiert das Haus den Mittelpunkt der Welt und das Abbild des Universums.
 
Siehe Bauernhof Elternhaus Fassade Gebäude Heim Hochhaus Hotel Hütte Landhaus Neubau Rathaus Ruine Villa Wohnung Zimmer
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Das Haus als Symbol für den Körper des Menschen und seinen inneren oder äußeren Zustand:
  • Dach = Kopf
  • Türen = Geschlechtsteile
  • Fenster = Nebenorgane geschlechtlicher Art
  • Fassade = die äußere Erscheinung
  • das obere Stockwerk = die Stirn und das Gehirn
  • die mittlere Etage = Brustkorbbereich
  • der Balkon = Brust und Brüste
  • die Hochparterre = Eingeweide
  • zu ebener Erde und die Kellerräume = Beine und Füße
  • Fundament = geistige und materielle Grundlage des Lebens
  • (Luxusvilla, Bauernhaus) sehen: Bedürfnis nach Ehrgeiz, beruflichen Aufstieg; Sicherheit.
  • Zustand des Hauses: zeigt uns in der jetzigen Situation.
  • öfters alte Häuser sehen: man hat Angst vor dem Altern.
  • Haus bauen: Erfolg im Erwerbs- und Liebesleben, treue Mitarbeiter; günstige Verhältnisse.
  • mit anderen zusammen ein Haus bauen: gute Freunde werden einem in mancher Lebenslage hilfreich unter die Arme greifen.
  • Haus mit vielen Stockwerken: bedeutet einen sehr großen Gewinn.
  • ein leeres Haus sehen: man hat einige Gelegenheiten im Leben versäumt.
  • Haus besitzen: bringt sorglose Tage.
  • ein stilvolles Haus besitzen: bald ein schöneres Zuhause beziehen.
  • Haus decken: es stehen Verluste bevor.
  • Haus abputzen sehen: verwickelte Verhältnisse werden sich klären.
  • Haus kaufen: Wohlstand.
  • Haus ausbessern: du wirst Besuch erhalten.
  • ein brennendes Haus: zeigt großen Gewinn an; unerwartetes Glück.
  • sehr baufälliges Haus sehen: hüte dich, dein Leichtsinn stürzt dich ins Unglück.
  • in einem baufälligen Haus wohnen: man sollte jetzt sehr auf seine Gesundheit achten.
  • aus einem Haus ausziehen: Gewinn und Glück.
  • sein eigenes Haus verlassen: eröffnet neue Wege für die Zukunft.
  • ein fremdes Haus verlassen: Gewinn, Vorteil.
  • brennende Häuser: Anzeichen eines verbesserten Geschicks.
  • Haus einreißen: Streit mit Nachbarn; man ist stark genug, um aufkommende Hindernisse zu überwinden.
  • Haus abbrechen sehen: ein Hindernis wird beiseite geräumt werden.
  • Haus einstürzen sehen: man wird von einem unerwarteten Todesfall benachrichtigt werden.
  • Haus für den Ledigen: Verlust des Liebhabers; auch: Ziele und Hoffnungen lassen sich nicht erfolgreich verwirklichen, Verluste drohen.
(arab.):
  • Baut einer ein Haus aus Ziegelsteinen mit Zement, wird der Traum sich ebenso an ihm erfüllen, nur dass es dabei nicht ohne Gewalt und Zwang vonstatten geht, weil die Ziegel im Feuer gebrannt werden müssen; ist das Bauwerk teils aus Luftziegeln, teils aus Holz, werden der Reichtum ansehnlicher, die Menschen angesehener sein wegen des Holzes, das dabei ist.
  • allgemein: ein Haus symbolisiert ein Vorhaben, dass sich nur mit Geduld realisieren läßt.
  • leeres Haus sehen: deutet auf versäumte Gelegenheiten hin.
  • Haus bauen: glückliche Geschäfte in Aussicht haben, man besitzt genug Energie um etwas besonderes zu leisten, man hat sein Schicksal selbst in der Hand; auch: du gründest einen Hausstand; Wohlhabend sein.
  • mit anderen zusammen ein Haus bauen: man kann auf gute Freunde zählen, die einem in mancher Lage hilfreich zur Seite stehen.
  • Haus kaufen: in gute Verhältnisse gelangen.
  • ein Haus hell abbrennen sehen ohne Rauch: Glück in der Liebe haben; großer Vorteil in Aussicht.
  • abbrennendes Haus mit Rauch: Liebe und Verdruß zugleich erleiden.
  • Haus brennen sehen, nur Rauch: man verschleiert etwas vor dir.
  • alte Häuser sehen: Angst vor dem Alter.
  • Haus einstürzen sehen: Eintritt trauriger Verhältnisse, die sich aber nicht ändern lassen, die Hoffnungen werden in sich zusammenfallen und Pläne werden sich in Luft auflösen; untreue Liebe.
  • sehr altes, baufälliges Haus sehen: man wird versuchen dich zu demütigen.
  • selbst ein Haus mit Elan abreißen: man hat genügend Kräfte, Hindernisse zu überwinden.
  • Haus abreißen mit Bedenken: eine lange Freundschaft geht zu Ende.
  • Haus einreißen sehen: deine Unternehmungen werden von vielfachen Hindernissen durchkreuzt werden.
  • Haus betreten: es erwartet dich eine Neuigkeit.
  • Haus putzen: man sagt dir Unwahrheiten, sei auf der Hut.
  • sich selbst in einem baufälligen Haus leben sehen: man sollte seine Nerven mehr schonen und sich von allem fernhalten, was die Gesundheit schadet.
  • sein eigenes Haus verlassen und zurückschauen: man wird in Zukunft in beruflicher oder privater Hinsicht neue Wege einschlagen.
(persisch):
  • Nicht das Haus selbst, sondern der Zustand, in dem es sich befindet, ist wichtig. Sein Äußeres und sein Inneres stehen für die gegenwärtige körperliche und seelische Lage des Träumenden. Ansonsten bedarf es für eine Interpretation auch der übrigen Traumbilder. Das Zeichen bietet jedoch Anlaß, seinen seelischen und körperlichen Zustand zu prüfen.
(indisch):
  • Haus abbrechen: du wirst dich verändern müssen.
  • Haus bauen: du wirst treue Dienstboten haben.
  • Haus einstürzen sehen: Krankheit.
  • Haus brennen sehen: ein unerwarteter Todesfall im Kreise deiner Bekannten; Unglück in Geschäften.
  • Hat man Wasser in seinem Haus vergossen, wird er entsprechend dessen Menge Kummer haben, jedoch nicht in Zorn geraten.
MANN = Durchsetzungsfähigkeit und Willen, Detailsmanchmal gepaart mit Härte und Aggressivität

Assoziation: Yang-Aspekt. Aktivität.
Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Selbstbehauptung bereit?
 
Mann im Traum steht für Durchsetzungsfähigkeit, Vernunft, Erfahrung und Unempfindlichkeit. Er versinnbildlicht als Ursymbol auch Bewußtsein, Verstand, Geist, Tatkraft und Willen, oft gepaart mit Härte und Aggressivität. Bei Frauen kann er sexuelle Bedürfnisse anzeigen.
  • Sich als Frau von einem fremden Mann angezogen fühlen, kann für einen bestimmten Wunsch stehen. Etwas, nach dem man sich im Leben sehnt. Auch: eine Lebenserfahrung machen wollen oder eine männliche Person kennenlernen wollen.
  • Ein Mann den man kennt, stellt Erlebnisse oder Erfahrungen dar, die mit den Erinnerungen dieses Mannes korrespondieren. Dabei kommt es darauf an, welche Charaktermerkmale oder Erinnerungen einem in den Sinn kommen, wenn man an diesen bekannten Mann im Traum denkt.
  • Der unbekannte Mann im Frauentraum, spiegelt die Erwartungen an einen männlichen Partner und dessen erwünschten Eigenschaften. Diese Erwartungen werden bereits in der Kindheit und Jugend durch den Vater festgelegt bzw. geprägt. Entspricht jedoch der wirkliche Partner unseren unbewußten Erwartungen nicht, sind Probleme und Enttäuschung die Folge. In Frauenträumen ist er der Animus, die unbewußte männliche Seite der Frauenpsyche. Bei jungen Mädchen erscheint dieser Animus oft in Gestalt des Lehrers, des Vaters oder eines Idols.
  • Der unbekannte Mann im Männertraum, die unbewußte Schattenseite, die uns im Wachleben zu einer Auseinandersetzung mit uns selbst und unseren eigenen Mängeln zwingen möchte.
  • Alter Mann taucht oft im Sinne von Führer oder Guru auf. Befolgt man im Traum den Rat eines alten Mannes, kann man auf eine glückliche Wende im Wachleben hoffen.
  • Ein nackter Mann deutet auf Ablehnung, Verletzlichkeit und die Unfähigkeit, mit anderen zu kommunizieren, und natürlich auf das Bedürfnis nach Freiheit. Menschen im Traum nackt zu sehen, ist extrem verbreitet und kann andeuten, dass unsere Privatsphäre verletzt wird. Oft steht ein nackter Mann für die Befreiung mentaler Blockaden oder zeigt an, wie wir mit unseren intimsten Gefühlen umgehen. Er kann Ausdruck unserer wahren Persönlichkeit sein oder unser Engagement für ein Projekt darstellen.
  • Junger Mann kann auf Rastlosigkeit, Unruhe, Tatendrang oder ungezügelte Sexualität hinweisen. Als Teenager stellt er oft einen Feind dar, denn der respektiert oder befolgt selten den Rat seiner Kollegen. Als unbekannter junger Mann steht er auch für Betrug, Verrat oder Sturheit, obwohl er auch Energie, Segen und Dankbarkeit darstellen kann.
  • Hinter einem unbekannten jungen Mann zu gehen bedeutet, seinen Feind oder Nebenbuhler zu verfolgen und ihn zu besiegen.
  • Trifft man einen unbekannten jungen Mann den man nicht mag, bedeutet dies, dass uns jemand feindlich gesinnt ist und die Leute ihn missbilligen. Mag man ihn, bedeutet dies, dass man sich der feindlich gesinnten Person im Wachleben stellen muss, da die meisten Menschen ihn mögen oder mit ihm sympathisieren.
  • Der dicke Mann wird häufig im Sinne von Weichherzigkeit und Mitgefühl verstanden.
  • Ein großer Mann warnt vor Aggressivität oder Überbetonung des Verstandes.
  • Ein kleiner Mann kann Minderwertigkeitsgefühle (oft auch sexuelle) versinnbildlichen.
Siehe Adam Archetyp Bruder Frau Großvater Held Herr Junge Jugendliche Junggeselle Macht Nacktheit Onkel Ritter Sohn Soldat Vater
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • bei Frauen sexuell-erotisch zu verstehen, bei Männern als Auseinandersetzung mit sich selbst durch innere Beobachtung der eigenen Mängel zu verstehen.
  • Mann sehen oder mit einem Mann verkehren: handelt es sich um einen alten Mann, wird man einen guten Rat erhalten; handelt es sich um einen jungen Mann, kommt es zu Unruhe oder Ruhelosigkeit.
  • für Männer; einen Mann ohne Kopf sehen: man handelt völlig unüberlegt und sollte seine "Kopflosigkeit" überwinden.
  • junges Mädchen hat einen Mann bekommen: es wird noch lange warten müssen, bis es in Wirklichkeit soweit kommt.
  • Frau wird von einem Mann geschlagen: sie wird von ihm unaussprechlich geliebt.
  • ein gutaussehender Mann, gut gebaut und sportlich: man wird das Leben in vollen Zügen genießen und große Besitztümer erlangen.
  • mißgestaltet und mürrischer Mann: es erwarten einem Enttäuschungen und Schwierigkeiten.
  • als Frau einen dicken Mann sehen: sieht einer Frau jeden Wunsch von den Augen ab.
  • einen jungen Mann sehen: die nächste Zeit wird sehr unruhig und eine Strapaze für die Nerven.
  • Träumt eine Frau von einem gutaussehenden Mann, wird ihr eine Auszeichnung zuteil.
  • Ist der Mann häßlich, wird sie Ärger durch einen angeblichen Freund bekommen.
  • Einen dunklen Mann sehen, bedeutet nach altägyptischer Traumweisheit, daß Gefahren auf den Träumer lauern.
  • Spricht eine Träumerin mit einem jungen Mann, darf sie mit viel Ablenkung im Alltagsleben rechnen, die sie manche Sorge vergessen läßt.
(arab.):
  • einen großen und starken Mann sehen: du wirst eine ärgerliche Begegnung haben.
  • ein unbekannter junger Mann: Sorgen: kann auch auf Leichtsinn hindeuten, der fatal enden könnte.
  • Mann mit Bart: in nächster Zeit droht Zorn und Zwietracht.
  • kleinen Mann sehen: Verhöhnung deiner Persönlichkeit.
  • Mann mit langen Haaren und großen Bart: sei nicht furchtsam, es kann dir nichts geschehen.
  • alter Mann: langes Leben; man wird gute Ratschläge bekommen, die einem zu Glück verhelfen.
  • dicker Mann: es stehen dir gemütliche Stunden bevor.
  • Mann ohne Kopf: deutet auf einen Entwicklungszustand hin, den wir überwinden sollen.
  • für Frau - viele Männer sehen: du wirst mehrere Körbe austeilen.
(indisch):
  • Auch ein unbekannter alter Mann, der wohlgestaltet ist, bedeutet das Schicksal des Menschen, ein bekannter meist das des Träumenden. Ein unbekannter junger Mann dagegen bezeichnet stets einen Feind. Jedoch bedeutet ein bekannter junger Mann entweder diesen selbst oder eine ihm ähnliche Person oder einen Namensvetter.
MESSER = Teilung und Spaltung, Detailssich befreien oder von einer Beziehung trennen wollen

Assoziation: Emotionaler Konflikt, Spaltung, Trennung.;
Fragestellung: Mit welchem Verlust oder Veränderung habe ich zu kämpfen?
 
Messer im Traum symbolisiert emotionalen Schmerz, Verlust oder eine drohende Veränderung. Auch: Sich durch einen möglichen Verlust oder eine Veränderung bedroht fühlen. Es bringt manchmal unreife Sexualität zum Ausdruck und warnt davor, sie ungezügelt durchbrechen zu lassen. Auch Streit, Risiken, Mißerfolge oder Trennungen können dadurch angekündigt werden.
  • Ein großes Messer bedeutet, dass Lügen verbreitet werden, die schnell entdeckt werden. Es kann auch eine Lüge sein, die von unsere Seite kommt. Die wohlwollende Lüge, die wir glaubten sagen zu müssen, um jemanden vor etwas Unangenehmem zu bewahren. Je größer das Messer, desto komplexer die Situation, in der man sich befindet, was sich in gewisser Weise als schlecht für uns herausstellen wird. Das liegt daran, dass die Person, die man angelogen hat, herausfindet, was man getan hat, aber nicht weiß warum.
  • Von einem rostigen Messer träumen, ist kein gutes Zeichen. Hat man es gesehen oder, noch schlimmer, sich versehentlich damit geschnitten, bedeutet dies, dass man körperlich oder emotional sehr krank werden kann.
  • Ein blutiges Messer weist auf Schuldgefühle hin. Man bereut, jemand verletzt zu haben oder fürchtet sich davor, es heimgezahlt zu bekommen. Im allgemeinen symbolisiert es Meinungsverschiedenheiten, Kämpfe, Konflikte und Konfrontationen. Solch ein Traum reflektiert auch die Frustration und Wut, die man in der Realität empfindet.
  • Wenn man ein Messer benutzt, so tut man dies zu seiner Befreiung oder um sich von einer Beziehung abzutrennen.
  • Ein Messer halten bedeutet, dass man viele Probleme hat und nicht weiß, was man tun soll. Am liebsten möchte man sie abschneiden und hinter sich lassen. Oft hängen die Probleme mit einer Beziehung zusammen. Tief im Inneren will man diese Beziehung abbrechen, aber die Idee dafür ist noch nicht ausgereift.
  • Wer ein Messer wetzt, wird in Versuchung kommen, den Partner zu betrügen. Diese Bedeutung kommt ihm aber nur in den seltensten Fällen zu.
  • War man in einen Messerkampf verwickelt, deutet dies auf einen Kampf oder konkurrierende Ansichten hin, die zu Verlust oder Veränderung führen. Ein Kampf der darüber entscheidet, wer das Opfer bringen oder den Verlust zu tragen hat.
  • Wer mit einem Messer erstochen wird, leidet unter den Schmerzen oder Folgen einer Verlegenheit (Erniedrigung), die durch seinen Widerstand, für etwas womit er nicht einverstanden war, entstanden sind. Es kann auch eine Person darstellen, die versucht es ihm heimzuzahlen. Weitere Deutungen: Mit einem bedeutenden Feind oder Gegner zu tun haben. Den unangenehmen Handlungen der Menschen ausgeliefert sein, die neidisch auf einen sind, oder nicht mit dem einverstanden sind, was man tut.
  • Von jemand mit einem Messer gejagt werden, zeigt dass man sich davor fürchtet abgewiesen oder wieder ins Single-Dasein zurückgeworfen zu werden. Darum kämpfen den Partner zufrieden zu halten. Es kann auch den Versuch reflektieren, aggressive sexuelle Annäherungen zu vermeiden.
  • Wird man mit einem Messer angegriffen, steht dies für Personen, die sich uns gegenüber aggressiv verhalten.
  • Als Waffe kann es Neigungen zur Aggression ausdrücken, die einem meist gar nicht bewußt sind.
  • Ein Taschenmesser repräsentiert Vertrauen und Bereitschaft, dass man ein Problem loswerden kann, sobald es entsteht.
  • Träumt man von einem Federmesser oder Skalpell, weist dies auf verborgenen Absichten, oder die Verteidigung einer getroffenen Entscheidung hin.
  • Das Metzermesser bedeutet die Form eines endgültigen Urteils. Wenn wir ein Fleischermesser verwenden, deutet dies darauf hin, dass wir die Macht haben, über Leben und Tod eines anderen Lebewesens zu bestimmen. Wir haben die Macht und die Kraft, dies zu tun. Wenn wir im Traum von einem Fleischermesser geschnitten werden, bedeutet dies das Auftreten einer Krankheit, die wir nicht überwinden können.
  • Ein Messerset kann aktuelle emotionale oder psychische Turbulenzen offenbaren, ein Zustand, der eine Weile andauern kann. Vielleicht fehlt uns der Mut, eine Beziehung aus unserem Leben zu schneiden.
  • Im Traum einer Frau symbolisiert das Messer die Angst vor Gewalt und Penetration. Im Traum eines Mannes hingegen hebt es seine Aggression hervor.
Werkzeug zum Zerschneiden und Zerteilen; übersetzt: des Analysierens und Differenzierens. Man kann ja jemanden schneiden, das heißt, ihn nicht mehr beachten; man teilt die Verantwortung, hat mithin das Bedürfnis, nicht alles allein zu machen; man schneidet etwas an, um daraus zu lernen; man teilt sich einem anderen mit, um ihn von sich zu überzeugen. Nach Freud hat das Messer wie alles, mit dem man schneiden oder sich stechen kann, phallisch-sexuelle Bedeutung.
 
Spirituell: Das Messer im Traum ist ein Symbol der Teilung und Trennung. Das wesentliche Opferinstrument, aber auch Mittel der Exekution wie Tod, Gericht und Rache.
 
Siehe Dolch Erstechen Klinge Rasiermesser Rost Schere Schneiden Schwert Skalpell Taschenmesser Waffen
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Ausdruck eines primitiven, gefährlichen Kraftdurchbruchs; meist sexuell auszulegen; üble, schädigende Nachreden; Trennung, Streitigkeiten sowie Verluste; Warnt vor Verrat und Betrug.
  • sich mit dem Messer schneiden: eine Täuschung oder Enttäuschung wird eintreffen.
  • sich mit einem stumpfen Messer schneiden wollen und nicht können: bedeutet das Mißlingen eines Vorhabens.
  • sehr großes Messer sehen: man wird in unerfreuliche Vorfälle hineingezogen werden, zum Teil ist man selber daran schuld.
  • großes Schlachtmesser sehen: Warnung vor einer Gefahr.
  • Rasiermesser: bedeutet Ärger im Familienkreis.
  • Messer und Gabel oder Haushaltsgeräte sehen: man wird eingeladen werden und selbst Gäste bekommen.
  • Messer wetzen: bedeutet Zank und Streit.
  • wenn mehrere Messerklingen gekreuzt sind: Zwistigkeiten.
  • rostige Messer: bedeuten Unzufriedenheit; Probleme in der Familie und Trennung von Liebespaaren.
  • ein sehr scharfes Messer sehen: man wird bald vor einer sehr schweren Entscheidung oder Trennung gestellt werden.
  • scharfe, auf Hochglanz polierte Messer: kündigen Sorgen an; man ist stets von Widersachern umgeben.
  • kaputte Messer: verheißen Niederlagen im Geschäft und in der Liebe.
  • mit einem Messer verletzt werden: bringt Schwierigkeiten zu Hause, vor allem mit ungehorsamen Kindern; Unverheirateten droht Schande.
  • mit einem Messer auf eine Person einstechen: prophezeit einen niederträchtigen Charakter; man sollte einen größeren Gerechtigkeitssinn entwickeln.
(arab.):
  • Messer sehen oder haben: in mißliche Verhältnisse geraten.
  • auch: zeigt die Trennung von einem Menschen, mit dem man im guten Einvernehmen gestanden hat.
  • mit Messer schneiden: deine Arbeiten werden keinen großen Erfolg haben.
  • sich mit einem Messer verwunden: krank werden; Streit zu Hause.
  • ein Messer auf dem gedeckten Tisch liegen sehen: man kann auf die Treue seiner Freunde zählen.
  • Messer verlieren: Verlust im Geschäft.
(indisch):
  • Messer kaufen: du wirst unverhofft und leicht zu einem Vermögen gelangen.
  • Messer sehen: Verleumdung folgt dir auf der Stelle.
  • Messer finden: wäge deine Worte.
  • damit schneiden: du wirst deinen Vorteil wahrnehmen.
  • mit Messer schnitzen: du bist unbeständig.
  • verrostetes Messer: Verlust.
  • sich damit schneiden: du bist ungeschickt.
  • Messer wetzen (schleifen): du wirst Streit bekommen.
  • Messer geschenkt bekommen: man wird dich zu Tische laden.
TOILETTE = die Gelegenheit, Detailssich von seelischem Ballast befreien zu können

Assoziation: Befreiung von Schlacken. Fragestellung: Welchen Ballast will ich loswerden?   Toilette im Traum stellt eine Gelegenheit dar, sich aus einer negativen Situation zu befreien. Man will seinen Ärger oder lästige Anliegen aus dem Weg räumen. Auch der Wunsch sich von Vorurteilen, persönliche Problemen oder schlechten Gewohnheiten zu trennen, kann damit gemeint sein. Sich von den Dingen im Leben trennen, von denen ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
BETT = sich nach Ruhe sehnen, Detailsum Schwierigkeiten erst mal zu überschlafen

Assoziation: Schlaf; Ruhe; Rückzug von allen Aktivitäten; Fundament. Fragestellung: Wovon möchte ich mich zurückziehen? Wovor will ich Ruhe haben?   Bett im Traum stellt ein Problem dar, von dem man kaum berührt wird oder gegen das man nicht mehr ankämpfen will. Problematische Situationen, die man erduldet oder toleriert, weil man inzwischen gut damit zurechtkommt. Schwierigkeiten erst mal überschlafen wollen. ... weiter
KATZE = Illusion und Täuschung, DetailsTatsachen ignorieren, weil es sich so leichter leben läßt

Assoziation: Illusion, Täuschung, Selbsttäuschung; Fragestellung: Was leugne oder ignoriere ich, um mich besser zu fühlen?   Katze im Traum symbolisiert Illusion und Täuschung. Mutmaßungen über Dinge oder Tagträume werden so gut wie nie in Frage gestellt. Man will geliebt werden und sich wohl fühlen, und führt dabei Dinge ins Feld, die mit der Realität nichts zu tun haben. Man hat sich dafür entschieden, Tatsachen oder ... weiter
ANGST = vor etwas Angst haben, Detailssich nicht mit einem Problem konfrontieren wollen

Assoziation: Unausgedrückte Liebe, Selbstzweifel. Fragestellung: Was bin ich in mir und anderen zu akzeptieren bereit?   Angst im Traum zeigt, dass einem eine Angelegenheit große Sorgen bereitet. Das kann ein Problem sein, mit dem man sich nicht auseinandersetzen will. Oder man hat eine verborgenen Abneigung gegen das, was gerade geschieht. Auch das augenblickliche Selbstwertgefühl mag zu wünschen übrig lassen. Oder ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum (verschachteltes Träumen) kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es sich ... weiter
VATER = Gewissenhaftigkeit und die Fähigkeit, Detailsdie richtige Entscheidungen zu treffen

Assoziation: Moral; Autorität; Kontrolle; Führung; rationales Überich. Fragestellung: Worum kümmere ich mich? Was habe ich vor?   Vater im Traum repräsentiert das Gewissen, die Fähigkeit richtige Entscheidungen zu treffen, und zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Er kann auch eine Entscheidung reflektieren, die man bereits gefällt hat, oder zu fällen gedenkt. Vater steht teilweise auch für das Verhältnis zum ... weiter
SCHWARZ = Unausgewogenheit und Ausschweifung, Detailssich in einer unangenehmen Lage befinden

Assoziation: Isolation, Begrenzung, Trennung. Fragestellung: Wovon schneide ich mich ab?   Schwarz im Traum deutet auf Unausgewogenheit oder Ausschweifung hin. Eine schädliche Denkweise oder eine unangenehme Situation, die sich deutlich von der Normalität unterscheidet. Hinter schwarz können sich ungute Gefühle wie Angst, Hass oder Trauer verbergen - oder Verhaltensweisen, wo es deutlich an Mäßigung fehlt. Auch: Eine ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
12.09.2013  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
dunkler mann mit messer
kam durch die versperrte tür. dunkler mann mit messer angriff bin erstahrt,könnte mich nicht bewegen hab geweint und geschrichen parnische angst.es war nacht.guter bekannter nahm mich mit zu sich nach hause,bin vor meinen mann geflüchtet.starker brechreiz schwindel.viel arbeit,wasser sommer nette leute neues heim türkis,beere,rot,weis
 

14.07.2011  Ein Mann zwischen 42-49 träumte:
 
verstorbener mann mit messer in der hande
ich habe von meinem verstorbenen mann geträumt und der hatte in der hand ein messer das ich im traum zuvor auf den boden geschmissen habe und ich hab von einer schlange geträumt die versucht hat mich angzugreifen ich aber irgendwie ihr etwas in den mund gespritzt habe darauf hin die schlange gestorben ist
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x