joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 96
twitter 2 mal bewertet: rating

 
Datum: 03.10.2019
Ein älterer Mann im Alter zwischen 63-70 gab folgenden erotischen Traum ein:

Ohnmächtig beim Samenerguß

Ich bin in einer Schwimmhalle und beobachte die Bademeisterin. Sie war sehr attraktiv und stramm gebaut. Ihr Alter war ungefähr Mitte 40. Unter den eng anliegenden Badeanzug konnte ich ihren mächtigen Busen, mit ihren dicken, weit nach vornstehenden Warzen, deutlich erkennen. Selbst der Abdruck ihrer großen Warzenvorhöfe waren deutlich zu sehen. An den Innenschenkeln trat ihr dichtes, schwarzes, stark gekräuseltes Schamhaar hervor. Ich war dermaßen wollüstig erregt, daß sich mein Penis aus der Badehose schob. Ich hielt es nicht mehr aus und ging auf die Toilette, um zu onanieren. Ich massierte meinen Penis immer schneller und spürte, das mein Orgasmus unmittelbar bevorstand. Da spritzte auch schon mein Samen, in mehren Stößen aus der Eichel. Ich hörte mich noch einen kurzen, spitzen Schrei ausstoßen. In diesem Moment wurde mir schwindlig und ich fiel aufstöhnend in eine tiefe Ohnmacht.
Anmerkung: comment
Mußte oft in den Toiletten, von Schwimmbädern onanieren. Bestimmt habe ich deshalb davon geträumt.
OHNMACHT = Überbelastung, Detailseine Situation oder ein Problem ist einem zu viel geworden

Ohnmacht im Traum stellt einen selbst oder jemand anderes dar, für den eine Situation oder ein Problem zu viel geworden ist. Im positiven Sinne kann Ohnmacht auch bedeuten, dass man anderen so unglaublich, oder mächtig erscheint, dass man sie überwältigen kann.
  • Zu träumen, dass man umfällt und in Ohnmacht fällt stellt dar, dass etwas die Grenzen der Belastbarkeit überschreitet. Möglicherweise hat etwas oder jemand die eigene Toleranzgrenze, das Mass für Geduld oder die eigene Kondition überbeansprucht.
  • Wenn man öfter von Ohnmachtsanfällen träumt, fühlt man sich psychisch total überfordert und spielt auch in Wirklichkeit (manchmal) mit dem Gedanken, "in eine Krankheit zu flüchten", um endlich einmal in Ruhe gelassen zu werden.
Ohnmacht kann bei Durchblutungsstörungen körperbedingt im Traum auftauchen. Oft symbolisiert sie aber Hilflosigkeit oder mangelnde Eigenverantwortung. Das muß anhand der individuellen Lebensumstände gedeutet werden.
 
Siehe Atem Bewußtlosigkeit Narkose Rausch Schwindel Überfall Umfallen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Ohnmacht prophezeit Krankheit in der Familie und unerfreuliche Nachrichten von Abwesenden;
  • in eine Ohnmacht fallen: entweder ein sehr starkes Liebeserlebnis haben, oder ein Hinweis auf eine persönliche Niederlage, die einem die Kraft rauben wird; auch: eine günstige Schicksalsfügungen, die einem eine Erbschaft oder sonstige Zuwendung verheißt;
  • selbst ohnmächtig sein: verheißt ein Geschenk oder eine Erbschaft;
  • jemanden in Ohnmacht fallen sehen: man wird von jemandem angepumpt werden; auch: unvorteilhaft für den Ledigen; Reichtum und Gedeihen für Verheiratete;
  • jemanden in Ohnmacht sehen: man wird dir einen guten Dienst erweisen;
  • Wird eine junge Frau ohnmächtig, stehen ihr schlechte Gesundheit und bittere Enttäuschungen wegen ihres ausschweifenden Lebens bevor.
(arab.):
  • ohnmächtig werden: eine Krankheit befällt dich plötzlich; auch: eventuell große Vermögenseinbuße oder eine persönliche Niederlage.
  • Ohnmächtige sehen: du wirst zu einer Hilfeleistung veranlaßt werden.
(indisch):
  • ohnmächtig sein: du machst eine überraschende Erbschaft.
  • Ohnmächtige sehen: vor Betrügereien sei gewarnt.
MACHT = vor der eigenen Herrschsucht gewarnt werden, Detailsdie zu großen Problemen führen kann

Macht im Traum ausüben, warnt oft vor eigener Herrschsucht, die zu erheblichen Problemen mit anderen führt. Machtgelüste sind unterdrückte Wünsche aus dem Wachleben, in dem man sich zwar viel einbildet, aber wenig darstellt. Die sogenannten Waschlappen haben im Traum vielfach Machtgelüste.
  • Wenn niemand unsere Macht anerkannt hat oder wenn man sich machtlos fühlten, zeigt man vielleicht zuwenig Durchsetzungsvermögen.
  • Entscheidend ist nicht die Frage, ob man Macht hat, entscheidend ist, wie man mit ihr umgeht (Alfred Herrhausen).
  • Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, gib ihm Macht, Präsident Abraham Lincoln (1809-1865)
  • Kein Abschied auf der Welt fällt schwerer als von der Macht Abschied nehmen. (Ludwig XVIII).
Hatte man im Traum Machtgelüste? War man davon fasziniert, über andere Menschen Macht zu haben? In solchen Träumen wird man mit den eigenen Schwächen und Stärken konfrontiert, man bekommt einen Spiegel vorgehalten, in dem man erkennen kann, wie weit man selbst gehen würde: Vielleicht hatte man sie nur genutzt, um über seinen "Schatten zu springen" und Hemmungen abzulegen, die aus einem Gefühl der Machtlosigkeit, der Unterlegenheit entstanden sind.
 
Oder man würde nicht vor Machtmißbrauch zurückschrecken und notfalls über Leichen gehen. Aus dem Traumgeschehen kann man schließen, ob man sich generell eher als Opfer der Mächtigen oder als machthungriger Täter sieht.
 
Siehe Chef Diktator Direktor Drohung Erpressung Herrschen Kanzler König Militär
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Macht haben: man muß versuchen, Abstand zu gewinnen und seine Anlagen zu überprüfen; da man seine Fehler sieht; je höher die Position und je größer die Macht und Autorität im Traum, desto größer die Schwierigkeiten auf dem Lebensweg.
(arab.):
  • Macht besitzen: Gewinn und Reichtum, Sieg über Feinde.
  • Macht ausüben: du wirst falschen Verdächtigungen ausgesetzt werden.
  • Macht ergreifen: du wirst dir Feinde schaffen.
  • machtlos sein: man wird dir eine Gewinnmöglichkeit aus der Hand nehmen.
(indisch):
  • Macht besitzen: Eitelkeit, Selbstüberhebung.
SAMEN = auf fruchtbaren Boden fallende psychische Energie, Detailsauch Potential und Lebenskraft

Assoziation: Anfang; Quelle des höheren Seins.
Fragestellung: Was will ich entwickeln, oder wo will ich mich entwickeln?
 
Samen im Traum repräsentiert das Potential eines Menschen. Vielleicht hat man eine Idee, die gerade erst entsteht, oder ein Vorhaben nimmt in seinem Geist Gestalt an und braucht jedoch erst noch Pflege. Das Traumbild des Samens, hierbei ist es gleichgültig, ob es sich um menschlichen Samen oder Samenkörner handelt, ist ein Symbol für Lebenskraft.
  • Im Traum einer Frau kann ein Same ein Hinweis auf eine bevorstehende oder erwünschte Schwangerschaft sein.
  • Sät man ihn, legt man wohl im Wachleben den Grundstock für eine erfolgreiche Tätigkeit, die auf Dauer gut verlaufen wird.
  • Wer im Traum Samen kauft und ihn nicht sät, dem werden im persönlichen Bereich Hemmungen zu schaffen machen.
Früher war der Unterschied zwischen körperlicher und geistiger Fruchtbarkeit unbekannt. Der Same war Symbol für die Entstehung und Entfaltung des Lebendigen. Eine Seite der damaligen göttlichen Lebenskraft war die Befruchtung und Zeugung, die sowohl die Psyche wie auch die Physis gleichermaßen erfüllte.
 
Oft handelt es sich bei dem Samen um psychische Energie, die auf fruchtbaren Boden fällt. Ein Same im Traum kann ein Symbol der Bestätigung für einen Plan oder ein eingeleitetes Vorhaben sein. Man muß die Bedingungen kennenlernen, unter denen man seine Persönlichkeit zum Keimen und zu fruchtbarem Wachstum führen kann.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisiert der Same im Traum große Möglichkeiten und latente Kraft.
 
Siehe Eizelle Hoden Keim Penis Phallus Saat Säen Sexualität Sperma Wachstum
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Samen bedeutet eine vorteilhafte Verbindung und glänzende Zukunft; zunehmender Wohlstand, auch entgegen ungünstiger Anzeichen;
  • Samen säen: wenn man jetzt neue Pläne anpackt, wird man sehr erfolgreich sein, vor allem beruflich.
(arab.):
  • Samen sehen: deutet man als Glück erringen;
  • Samen von Vögeln auf dem Feld aufpicken sehen: Verlust an Vermögen um so viel, wie die Vögel aufpicken;
  • Samen von Vögeln als ihr Futter aufpicken sehen: deine Wohltaten finden die beste Anerkennung;
  • Samen kaufen: deine Pläne sind gut und werden Erfolg bringen;
  • Samen säen: sich in nützlicher Weise beschäftigen; günstiges Anzeichen für Absichten und Pläne, zugleich ein Hinweis auf Fruchtbarkeit und Segen der Arbeit; glückliche Zukunft und Reichtum;
  • Samen reinigen: dein geschäftlicher Fortgang wird gesegnet werden;
  • Samen verkaufen: du machst ein schlechtes Geschäft.
(indisch):
  • Samen kaufen: guter Fortgang eines Vorhabens;
  • Samen von den Vögeln aufpicken sehen: du wirst Verluste erleiden;
  • Samen streuen: du trägst dich mit neuen Plänen;
  • Samen reinigen: guter Fortgang deines Geschäftes.
PENIS = männliche Macht und Handlungsfähigkeit, Detailssich mächtig und kompetent fühlen

Assoziation: Männliche Sexualität; Kraft, Männlichkeit, und Kompetenz. Fragestellung: Wie bringe ich meine Stärke zum Ausdruck?   Penis im Traum stellt im Grunde den Teil der Persönlichkeit dar, der sich mächtig und kompetent fühlt. Für einen Mann, symbolisiert er mehr als einfach nur seinen sexuellen Appetit. Er steht für den Antrieb des Lebens, dem Gefühl der eigenen Kraft, wie er sich selbst ausdrückt und seine ... weiter
SCHREI = Schock und Entsetzen, Detailssich einer schlimmen Situation gewahr werden

Assoziation: Entsetzen, Hilflosigkeit, Wut oder Frustration. Fragestellung: Mit welcher Situation stoße ich an meine Grenzen?   Schrei im Traum ist immer ein Warntraum! Man soll den Schrei hören und auf etwas Wichtiges aufmerksam gemacht werden. Erinnert man sich an die Traumszene? Daraus könnte sich schließen lassen, wer oder was "nach einem schreit". Der Angstschrei kann ausdrücken, dass man das dringende ... weiter
TOILETTE = die Gelegenheit, Detailssich von seelischem Ballast befreien zu können

Assoziation: Befreiung von Schlacken. Fragestellung: Welchen Ballast will ich loswerden?   Toilette im Traum stellt eine Gelegenheit dar, sich aus einer negativen Situation zu befreien. Man will seinen Ärger oder lästige Anliegen aus dem Weg räumen. Auch der Wunsch sich von Vorurteilen, persönliche Problemen oder schlechten Gewohnheiten zu trennen, kann damit gemeint sein. Sich von den Dingen im Leben trennen, von denen ... weiter
BEOBACHTET = Neutralität, Detailssich einer Situation, Person, oder des eigenen Handelns bewusst werden

Beobachten im Traum kann bedeuten, dass man einer Situation mit Neutralität und Objektivität begegnet. Man wird sich bewusst gegenüber einer Situation, dem Verhalten einer Person, oder des eigenen Handelns.   In Träumen erlebt man sich oft als Beobachter. Es ist im Alltag vernünftig, eine Situation oder Person erst zu beobachten, bevor man zur Tat schreitet. Aber man darf bei all dem Beobachten selbst das Handeln nicht ... weiter
FALLEN = Versagensangst und Kontrollverlust, Detailsunter Lebensangst, Selbstzweifel und Unsicherheit leiden

Assoziation: Versagensangst, Machtverlust, Kontrollverlust. Fragestellung: Wo in meinem Leben habe ich das Gefühl, die Kontrolle verloren zu haben? Wo möchte ich landen?   Fallen im Traum besagt, dass man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und in einer bekannten Situation vorsichtig sein muß. Man könnte sich verletzen, weil er zu umständlich ist. Das Traumbild des Fallens signalisiert im allgemeinen Lebensangst, ... weiter
MASTURBATION = Selbstliebe, unausgesprochene sexuelle Wünsche, DetailsTagträume haben, die momentan unrealistisch sind

Assoziation: Selbstliebe. Fragestellung: Welchen Teil meines Selbst bin ich zu lieben und zu akzeptieren bereit?   Das Kind lernt, sich durch Masturbation zu trösten, daher zeigt diese im Traum ein Bedürfnis nach Trost.   Masturbation im Traum stellt auch unsere unbestätigten und unausgesprochenen sexuellen Wünsche und Neigungen dar. Sie kann deshalb bedeuten, dass wir uns besonders auf der sinnlichen und ... weiter
DICK = Trägheit und mangelnde Disziplin, Detailszu sehr auf Vergnügungen ausgerichtet sein

Dick im Traum kann auf maßlosen Genuß, überhöhte Bequemlichkeit, Faulheit, Schwerfälligkeit oder auch auf mangelnde Selbstbeherrschung hinweisen. Man ist zu sehr auf Amüsement ausgerichtet, nimmt anstrengende Dinge nicht ernst genug oder fantasiert von unrealistischen Plänen. Oft fordert solch ein Traum zur Mäßigung auf.   Trivial kann das Unbewußte damit auch einmal auffordern, etwas gegen gesundheitsschädliches ... weiter
SCHWARZ = Unausgewogenheit und Ausschweifung, Detailssich in einer unangenehmen Lage befinden

Assoziation: Isolation, Begrenzung, Trennung. Fragestellung: Wovon schneide ich mich ab?   Schwarz im Traum deutet auf Unausgewogenheit oder Ausschweifung hin. Eine schädliche Denkweise oder eine unangenehme Situation, die sich deutlich von der Normalität unterscheidet. Hinter schwarz können sich ungute Gefühle wie Angst, Hass oder Trauer verbergen - oder Verhaltensweisen, wo es deutlich an Mäßigung fehlt. Auch: Eine ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
04.03.2020  Ein Mann zwischen 63-70 träumte:
 
Der ohnmächtige Hengst
Der ohnmächtige Hengst (Ein Traum, wie mich zwei reife Damen, beim Sonnenbad, im ohnmächtigen Zustand, finden) Mein Gott, Karin! Es wird Zeit, das Du kommst! Schau Dir diesen Hengst, dort im Gras an. Ich glaube, er ist ohnmächtig. Komm, wir schauen mal nach ihm. Oh, mein Gott, was für ein riesiger Penis!! Sein ganzer Körper ist voller Sperma! Er muß einen gewaltigen Orgasmus gehabt haben. Dabei hat er diese große Hitze nicht ertragen und das Bewußtsein verloren. Mein Gott, was für ein behaarter Hengst! Dieser gewaltige Hodensack und was für eine herrliche Eichel! Schau wie dick sie ist und ...
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x