joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 427
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 10.02.2018
Eine junge Frau im Alter zwischen 21-28 gab folgenden Alptraum ein:

Blindes Baby zu früh auf die Welt gebracht

Ich habe geträumt, dass ich in einem Behandlungszimmer eines Krankenhauses an einem sonnigen Tag ein Baby mit fünf einhalb Monaten auf die Welt gebracht habe. Es war blind und ich habe geweint und sehr viel Liebe empunden. Die Geburt habe ich nicht erlebt, es war auf einmal einfach da - aus meinem Bauch, in meinen Armen. Der Säugling, der wahrscheinlich ein Junge war, wurde mir von dem Krankenpfleger/ der Krankenschwester weggenommen und aus dem offenen Fenster geworfen und es wurde gesagt „er ist eh blind. Bringt doch nichts.“ Ich habe geweint und geschrien. Nach dem Aufwachen empfand ich Traurigkeit. Einen Tag davor unterhielt ich mich mit meiner Arbeitskollegin über ihren Sohn, der mit 5 einhalb Monaten auf die Welt kam und jetzt starke Entwicklungs- und Sehprobelme hat. Es tat mir sehr leid, sodass mir fast die Tränen kamen.
BABY = Neubeginn, Detailsinnovative Ideen, geläuterte innere Einstellung, neues Projekt, kreatives Potential

Assoziation: Neustart, innovative Ideen, geläuterte innere Einstellung, neues Projekt, kreatives Potential oder Entwicklungen.
Fragestellung: Was wird in mir geboren? Welche neue Fähigkeiten stehen mir zur Verfügung?
 
Baby im Traum kann bedeuten, dass man mehr Verantwortung oder Aufgaben übernehmen muss, die einer ständigen Pflege bedürfen, oder für den Beginn von etwas Neuem stehen. Baby ist das Symbol der unbewußten Sehnsucht nach Geborgenheit.
  • Ein Baby im Traum zu sehen bedeutet Unschuld, Wärme und Neuanfang. Babys symbolisieren etwas in unserer eigenen inneren Natur, das rein, verletzlich, hilflos und unverdorben ist. Wer schöne Babys sieht, kann schöne Freundschaften schließen.
  • Wer ein Baby trägt, hat noch eine ganze Weile sein Päckchen zu tragen und erreicht gesteckte Ziele erst nach vielen Mühen.
  • Ein Baby stillen besagt, dass man seine Pflicht erfüllen sollte auch wenn es einem schwer fällt.
  • Baby fallen lassen, stellt die Angst dar, zu verantwortungslos mit einer neuen Lage oder Aufgabe umzugehen. Diese Traumsymbolik ist typisch für junge Mütter, weil sie fürchten eine verantwortungslose Mutter zu sein.
  • Baby vergessen, stellt etwas Begonnenes im Leben dar, das aufgegeben wurde, obwohl viel Liebe und Arbeit darin investiert wurde. Vielleicht versuchen wir auch, unsere Schwachstellen zu verbergen. Alternativ stellt das Vergessen eines Babys einen positiven Aspekt von uns selbst dar, den wir aufgrund wechselnder Lebensumstände aufgegeben haben.
  • Wegen eines Babys frustriert oder gestresst zu sein, stellt Ärger dar, der bei der Bewältigung von neuen Schwierigkeiten oder zusätzlicher Verantwortung, einem das Leben schwer macht.
  • Im Traum ein Baby finden, deutet darauf hin, dass wir unser verborgenes Potenzial erkannt haben.
  • Auf dem Weg ins Krankenhaus zu sein, um ein Baby zu bekommen, bedeutet, dass man von jemand abhängig ist und sich vollständig um dessen Wünsche kümmern muss. Vielleicht versucht man, sich aus dieser Verantwortung zu befreien. Ist man wirklich schwanger, bedeutet es, dass man Angst hat, rechtzeitig ins Krankenhaus zu kommen.
  • Sich selbst oder jemanden als Baby im Traum zu sehen, bezieht sich auf unseren Wunsch, gepflegt und versorgt zu werden. Alternativ kann der Traum bedeuten, dass man selbst oder sonst jemand, sich unreif verhält.
  • Das männliche Baby representiert etwas Neues, das über Unempfindlichkeit, Durchsetzungsvermögen, oder soziale Dominanz verfügt.
  • Ein weibliches Baby widerspiegelt Eigenschaften wie Sensibilitat, Sympathie und soziale Unterordnung.
  • Ein totes Baby stellt das Ende einer neuen Entwicklung dar. Etwas neu Begonnenes wurde gestoppt oder vergessen. Im positiven Sinne, kann es das glückliche Ende eines langwierigen Problems bedeuten, oder dass man von lästiger Verantwortung befreit werden wird. Ein totes Baby symbolisiert manchmal auch das Ende von etwas, das einst ein Teil von uns selbst war. Wenn wir versuchen, ein totes Baby wiederzubeleben, bedeutet dies, dass wir uns weigern, in eine neue Lebensphase einzutreten. Wir halten uns zu sehr an der Vergangenheit fest.
  • Häßliche Babys deuten auf kleine Unebenheiten im eigenen Charakter hin.
  • Ein vernachlässigtes Baby weist auf die Vernachlässigung einer neuen Aufgabe oder Verantwortung hin. Es kann sich dabei auch um ein einschneidendes Problem handeln, um das man sich zu wenig gekümmert hat. Es kann aber auch bedeuten, dass man zu wenig auf sich selbst acht gibt. Man schöpft sein volles Potenzial nicht aus. Alternativ könnten sich darin unsere Ängste vor den eigenen Kindern widerspiegeln, sie nicht ausreichend genug schützen, und für sie sorgen zu können.
  • Ein schreiendes Baby stellt eine Gegebenheit dar, die viel Aufmerksamkeit braucht. Es symbolisiert einen Teil von uns, dem die Aufmerksamkeit entzogen ist und der gepflegt werden muss. Alternativ repräsentiert es unsere unerfüllten Ziele und ein Gefühl des Mangels im Leben.
  • Ein hungerndes Baby bedeutet, dass wir von anderen abhängig sind. Es fehlt uns etwas im Leben, das sofortige Aufmerksamkeit und Befriedigung erfordert.
  • Ein Baby, das uns anlächelt, deutet darauf hin, dass wir pure Freude erleben. Wir verlangen nicht viel, um glücklich zu werden.
  • Ein Baby, das geht oder tanzt, bezieht sich auf das Potenzial und die Möglichkeiten, die das Leben für uns bereithält. Die Zukunft sieht rosig aus. Der Traum kann auch darauf anspielen, dass nur noch ein paar kleine Schritte in einer Beziehung nötig sind, um in einem Projekt erfolgreich zu werden. Wenn wir im wirklichen Leben ein Baby haben, spiegelt dieser Traum unsere Hoffnungen für dieses Baby wider.
  • Ein ertinkendes Baby stellt einen empfindlichen neuen Umstand dar, der mit vielen Unsicherheiten und negativen Gefühlen angehäuft ist und einen völlig überfordert.
  • Ein böses Baby bedeutet, dass man sich große Sorgen um ein neues Projekt macht. Vielleicht übernimmt man mehr Verantwortung, als man bewältigen kann.
  • Zu früh geborene Babies, stellen Umstände oder Probleme dar, die schneller als erwartet eintreten. Etwas früher tun müssen, als man es geplant hat.
Das Baby kann im Traum einen realen Kinderwunsch ausdrücken oder mit einer Schwangerschaft oder Geburt im Zusammenhang stehen. Trifft dies nicht zu, symbolisiert es die Kindlichkeit und Unreife des Träumenden. Das bedeutet dann, dass bestimmte Wesenszüge der träumenden Person noch nicht oder erst ungenügend entwickelt sind und also gehegt und gepflegt werden wollen.
 
Nach der Geburt werden die biologischen Bedürfnisse des Kindes nicht mehr auf einer gleichbleibenden Basis befriedigt, auch ist das Kind nicht mehr automatisch vor starken Temperaturschwankungen, störenden Geräuschen, wechselnder Lichtstärke und unangenehmen taktilen Empfindungen geschützt. Seine weitere Entwicklung hängt jetzt weitgehend von der Qualität seiner Betreuung ab.
 
Siehe Abtreibung Babysitter Embryo Fehlgeburt Fötus Frühgeburt Geburt Kind Milch Schwangerschaft Stillen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • besonders schönes und sauberes Baby: verheißt Liebe und Freundschaft.
  • Babys allgemein sehen: Unglück und Kummer.
  • ein schlafendes Baby: die Zukunft entwickelt sich bestens.
  • ein Baby füttern: es stehen noch manche Mühen bevor, bis man die Anerkennung der Umwelt erntet.
  • Baby schreien hören: schlechte Gesundheit und Enttäuschungen stehen bevor.
  • ein krankes Baby schreit: die Geschäfte sind im Moment rückläufig.
  • totes Baby: man wird bald von einem Todesfall hören.
  • selbst ein Baby zur Welt bringen: etwas Neues, eine neue Lebensrichtung oder Idee, wird in einem geboren.
  • eine Frau stillt ein Baby an ihrer Brust: entweder sie wünscht sich sehnlichst ein eigenes Kind.
  • oder sie möchte einem anderen Baby helfen, es betreuen und umsorgen.
  • Wenn eine Frau Ihr eigenes Baby stillt, wird Sie von demjenigen hintergangen, dem Sie am meisten vertraute.
  • Ihr fiebergeschütteltes Baby auf den Arm nehmen: psychische Qualen stehen bevor.
  • Wenn ein Baby ein drittes Auge am Hinterkopf hat, bedeutet dies, dass man erwischt werden wird. Man handelt nachlässig, weil man glaubt, dass niemand zuschaut.
(persisch):
  • Ein hübsches Baby steht für die Erfüllung eines großen Wunsches, wahrscheinlich ist mit einer unverhofften finanziellen Besserung oder mit Glück in Dingen der Liebe zu rechnen.
  • Ein häßliches oder krankes Baby im Traum besagt, dass Sie eine Person Ihres Vertrauens in Ihre Probleme einweihen sollten, weil Ihre gegenwärtige Lage weniger günstig ist, als Sie glauben.
(arab.) :
  • ein Baby wiegen: großes Glück ist vorhergesagt,.
  • ein Baby füttern müssen: es steht uns noch viel Mühe bevor, bis wir die Anerkennung der Umwelt erringen.
  • Baby füttern allgemein: dein Vermögen wird sich vergrößern.
  • ein Baby tragen: du wirst Mühe aber auch Erfolg haben,.
  • Baby ausfahren: du wirst viele Neider haben.
BLIND = etwas übersehen, Detailseine gegenwärtige Situation nicht richtig einzuschätzen können

Assoziation: Nicht sehend, unbewußt, etwas übersehen;
Fragestellung: Was bin ich zu sehen oder zu verstehen bereit?
 
Blind im Traum bedeutet, dass man selbst oder jemand anderes nicht über die Fähigkeit verfügt, etwas direkt zu bemerken. Andererseits kann Blindheit auch ein Zeichen dafür sein, dass man sich zu tief in eine schwierige oder wichtige Angelegenheit hineinbegeben hat, ohne wirklich zu verstehen, worum es eigentlich geht. Es kann auch sein, dass man sich unbehaglich fühlt, weil einem der Zugang zu unmittelbaren Informationen verschlossen ist.
 
Vielleicht weist das Symbol aber auch darauf hin, dass man etwas nicht versteht oder nicht bereit ist, anderen zuzustimmen, auch wenn sie recht haben. Sie deutet auch an, dass man sich sträubt, die Wahrheit zu sehen. Man hat die Realität aus den Augen verloren, oder man "übersieht" Eigenschaften an sich, die einem mißfallen.
  • Völlige Blindheit deutet auf eine gänzliche Unfähigkeit, eine gegenwärtige Situation richtig einzuschätzen oder die Wahrheit zu erkennen. Man sollte nach solch einem Traum vermehrt auf Körpersprache, Gesten oder Tricks bestimmter Personen achtgeben, um an Hand ihrer Reaktionen deren wirklichen Absichten herauszukristallisieren.
  • Einen Blinden führen kann bedeuten, dass man sich mit einer Aufgabe überfordert fühlt und scheitern wird. Dieses Symbol kann aber auch für Hilfsbereitschaft stehen.
  • Sich selbst blind sehen, kann davor warnen im Wachleben zu sehr die Augen vor anstehenden seelischen Problemen zu verschließen. Es fehlt einem an Weitsicht oder an der rechten Menschenkenntnis, so dass man leicht übers Ohr gehauen werden kann. Man braucht Hilfe, um einen gangbaren Weg aus einem Dilemma zu finden.
  • Verbundene Augen signalisieren den bewußten Versuch, uns zu täuschen.
  • Verbindet man jemandem die Augen, so ist man im Umgang mit anderen Menschen nicht ehrlich. Die Ursache hierfür kann in seiner Unwissenheit liegen.
  • Auf einem Auge blind sein kann manchmal auf Fehler hinweisen, die man noch nicht bemerkt hat;
  • Der Verlust des Augenlichts stellt die verlorengegangene Klarheit dar, und je nachdem, welches Auge erblindet ist, kann es sowohl den Verlust der Logik (rechtes Auge) als auch der Intuition (linkes Auge) symbolisieren.
  • Wenn man im Traum sein Augenlicht zurückerlangt, kann dies auf die Rückkehr zur Unschuld und Klarsichtigkeit eines Kindes hindeuten. Oder es ist ein Hinweis darauf, dass man alte Fehler wiedergutmachen und verantwortungsbewußter leben möchte
  • Ist man geblendet, steht dies häufig für "Verblendet sein".
Blindheit kann manchmal auch als Zeichen dafür verstanden werden, dass man blind durchs Leben geht. Deshalb erkennt man weder Gefahren noch Chancen.
 
Auf der Verstandesebene ist man sich vielleicht gewisser Fakten bewußt, aber man entscheidet sich dennoch dafür, dieses Wissen nicht in der am besten geeigneten Weise zu nutzen. Verantwortungslosigkeit oder Schuldgefühle und Gewissenskonflikte können sich im Traum durch Blindheit ausdrücken. Oft bedeutet sie aber auch, dass man ein bestimmtes Problem bewußt nicht wahrhaben will.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene ist Blindheit eine Art der Unwissenheit. Sie kann auf das Irrationale hinweisen. Außerdem steht sie eng mit der Initiation in Verbindung.
 
Siehe Auge Blenden Blindekuh Blinder Dunkelheit Einäugig Finsternis Licht Nacht Schwarz Taub
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Blindheit: man soll nicht blind durchs Leben gehen.
  • blind sein: heißt betrogen werden und blind durchs Leben gehen.
  • blind vor Liebe sein und das Liebe davon abhängt, blind für die Fehler des Geliebten zu sein.
  • sich selbst blind sehen: man wird blindlings in eine Gefahr hineinlaufen, oder von einem nahestehenden Menschen hintergangen werden.
  • eine blinde Person sehen: eine ehrenhafte Person wird Sie um Hilfe bitten.
  • eine blinde Person führen: man übernimmt eine Aufgabe, die nicht durchführbar sein wird.
  • einem blinden Bettler begegnen: Glück im Lotteriespiel.
  • Nach alten Quellen soll ein blinder Bettler einen Erfolg im Glücksspiel ankündigen, aber diese Deutung ist unsicher.
  • einen blinden Spiegel sehen: man hält sich für einen Engel;
(arab.):
  • Blindheit allgemein: Du glaubst nicht an dein Glück, aber es steht vor dir.
  • erblinden: großer Gefahr ausgesetzt sein, du wirst belogen, auch: man hat Heimlichkeiten vor dir.
  • blind sein: in Gefahr geraten.
  • Blinde führen: Reiseabenteuer,-
  • Blinde sehen: Hindernisse.
  • Blinder Passagier: Hüte dich vor verbotener Handlungsweise.
(persisch):
  • Ob man selbst oder ob ein anderer an Blindheit leidet, immer will dieses Symbol davor warnen, sich auf andere zu verlassen, ebenso, sich um des Vergnügens willen der Selbstverantwortung zu entziehen. Sorglosigkeit ist also fehl am Platz. Blindheit meint die vielen blinden Flecken, die den Träumenden nach und nach zu einer gefährlichen Lebenslüge führen könnte, wenn er nicht vorsichtiger ist.
WELT = den Lebensraum, Detailsin dem man seine Erfahrungen sammelt

Welt im Traum jenseits des menschlichen Einflußbereichs deutet an, dass man in einer aktuellen Situation seine Engstirnigkeit ablegen soll. Die Welt ist der Lebensraum, in dem der Mensch seine Erfahrungen sammelt und seinen alltäglichen Aktivitäten nachgeht.
  • Andere Welten und Dimensionen machen darauf aufmerksam, dass es noch andere Möglichkeiten gibt, das Leben aktiv zu erfahren; als man bisher auszuprobieren den Mut hatte. Vielleicht sollten wir unser Leben mit etwas mehr Offenheit angehen.
  • Weltmeister im Traum kann ein Hinweis darauf sein, was man selbst seine größten Fähigkeiten und Taten ansieht. Es ist der Ausdruck unseres Besten. Man hat unglaubliche Dinge getan, unglaubliche Schwierigkeiten durchgemacht, um an diesen Punkt zu kommen. So kann der Champion eine Repräsentation des Höchsten in uns sein, eine fast gottähnliche Figur oder ein Problemlöser, für den jedes Problem lösbar ist.
Spirituell: Wenn man auf der spirituellen Ebene vorankommt, dann wird einem bewußt, dass die Welt zum Kosmos gehört. Eine solche Sicht der Welt bringt es mit sich, dass man die Verantwortung für ihr Funktionieren übernehmen muß.
 
Siehe Afrika Amerika Atlas Erde Planet Universum Weltuntergang
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(arab.):
  • Welt: du wirst Heimweh bekommen.
SCHREI = Schock und Entsetzen, Detailssich einer schlimmen Situation gewahr werden

Assoziation: Entsetzen, Hilflosigkeit, Wut oder Frustration. Fragestellung: Mit welcher Situation stoße ich an meine Grenzen?   Schrei im Traum ist immer ein Warntraum! Man soll den Schrei hören und auf etwas Wichtiges aufmerksam gemacht werden. Erinnert man sich an die Traumszene? Daraus könnte sich schließen lassen, wer oder was "nach einem schreit".   Schreien kann auch Schock oder Unglauben darüber ausdrücken, ... weiter
WEINEN = Trauer, Enttäuschung, Schmerz und Not, Detailsmit einer schwierigen Lebenslage überfordert sein

Assoziation: Freisetzung von Emotionen: Trauer, Verlust, Enttäuschung, Schmerzen, Not. Fragestellung: Welche schmerzhaften Emotionen bin ich auszudrücken bereit?   Weinen im Traum deutet man als Unzufriedenheit oder Überfordertsein von einer schwierigen Lebenslage. Das kann das ungewollte oder plötzliche Ende einer Beziehung sein, was bewirkt, dass man sich innerlich leer fühlt.   Eine andere Deutung wäre, dass ... weiter
FENSTER = die Einstellungen und Erwartungen, Detailsdie man zum Leben und zu anderen Menschen hat

Assoziation: Aussicht; Sehen und gesehen werden. Fragestellung: Was bin ich zu sehen bereit? Was möchte ich aufdecken oder verbergen?   Fenster im Traum bringt unsere Einstellungen zum Leben und zu anderen Menschen, sowie unsere Erwartungen an andere zum Ausdruck. Es bedeutet, dass man versteht, was innerhalb oder außerhalb einer Situation geschieht. Man fühlt sich in Sicherheit und beobachtet, was sonst noch geschieht. ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum (verschachteltes Träumen) kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es sich ... weiter
LIEBE = Zuversichtlichkeit, Detailsetwas erfolgreich hinter sich gebracht haben

Assoziation: Von der Liebe träumen. Fragestellung: Warum fühle ich mich so gut?   Liebe im Traum stellt eine Angelegenheit dar, bei der man die ganze Zeit über zuversichtlich gestimmt ist. Auch: Eine Angelegenheit, die man erfolgreich hinter sich gebracht hat; finanziell erst mal für eine Weile abgesichert sein. Träume als Wegweiser unseres Liebeslebens kleiden sich in vielen Formen. Das macht sie schwierig zu ... weiter
SONNE = Optimismus und Zuversicht, Detailswas zu Erfolg, Lebensfreude und Gesundheit führt

Assoziation: Optimismus; lebensspendende Kraft. Fragestellung: Was macht mich so optimistisch?   Sonne im Traum steht für Optimismus. Man hat ein zuversichtliches Gefühl auf ein kommendes Ereignis, fühlt sich ermutigt, voller Hoffnung und Vertrauen. Sie verweist auch auf Klarheit, Bewußtheit oder Erleuchtung - und bringt die Wahrheit ans Licht. Manchmal steht sie für Personen oder Situationen, die einem Beruhigung, ... weiter
BAUCH = die seelische Verdauung, Detailsdie anzeigt, wie empfindlich man auf verletzende Gefühle reagiert

Assoziation: Empfindlichkeitsgrad; Bauchgefühl; Fragestellung: Wie gut kann ich etwas akzeptieren?   Bauch im Traum zeigt, wie empfindlich man auf Aufregung oder verletzende Gefühle reagiert. Oft gibt er gibt Aufschluß darüber, wie man die Dinge des Lebens interpretiert oder in der Lage ist. Tatsachen akzeptieren zu können. Er stellt die "Küche" des Lebens dar, in der - übersetzt - die Erlebnisse des Alltags ... weiter
ARM = Grundlage des Handelns, Detailsdas Zupacken, das zum Erfolg führt

Arm sein, siehe unter Armut   Assoziation: Stärke, Bereit sein; Talente, Möglichkeiten. Fragestellung: Wofür bin ich bereit, oder worauf bereite ich mich vor? Was bin ich zu geben oder zu empfangen bereit?   Arm im Traum steht symbolisch für die Fähigkeit und die Grundlage des Handelns. Dementsprechend kann man den Verlust oder die Lähmung eines Armes deuten. Des weiterem stehen Arme für das Behütetsein, ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
25.09.2019  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Verstorbener Opa im Traum blind
Ich habe geträumt, dass ich meinen verstorbenen Opa besuchen gehe. Er saß auf einem Sofa, allerdings war er blind. Als ich ihm erzählte wer ich bin umarmte er mich fest und weinte. Zu dem muss gesagt werden,dass mein Opa bereits gestorben ist, als meine Mutter ein Kind war, das heißt das ich ihn nie gesehen habe. Der Traum war sehr emotional, während ich das hier schreibe fließen Tränen.
 

20.04.2018  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Mein kind ist blind geworden
Ich hab geträumt das meine tochter blind geworden ist sie hat zu mir gesagt keiner hat auf mich aufgepasst ich habe sehr viel gweint
 

11.03.2016  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Auto fahren fast blinde Sicht imTunnel
Ich bin in einem Tunnel Auto gefahren und auf einmal wurden meine Augen schlechter. Ich sah auf einmal alles verschwommenen, konnte nichts mehr erkennen nur Umrisse. Ich war fast blind. Irgendwie hatte ich keine Angst, dass ich einen Unfall bauen würde. Ein inneres Vertrauen kam in mir hoch und ich fühlte mich beschützt. Es wird alles gut!
 

11.07.2015  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Gelähmt und blind
Bin im Auto unterwegs und kann dieses plötzlich nicht mehr steuern weil ich eine Art Lähmung habe . Außerdem kann ich nicht mehr richtig sehen Meine Augen sind verschlossen wie zu geklebt und nur mit Mühe kann ich für einen kurzen Moment die Augen öffnen meine Augen sind verschlossen wie zu geklebt und nur mit Mühe kann ich für einen kurzen Moment die Augen öffnen ich stoße überall an bin aber vollkommen unfähig das Fahrzeug zu bewegen oder zu beeinflussen. Ich fühle mich hilflos bin mir bewusst dass ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x