joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 723
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 23.11.2017
Eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 gab folgenden Traum ein:

Sprechender Fisch

Ich bin auf einem Schiff. Ca. Im 18 Jahrhundert und es ist ungefähr Mittag. Ich sehe Klassenkameraden von mir aber auch Kinder und eine Pantomime. Mitten auf dem kleinem Schiff steht ein Pool. Ungefähr 2 Meter tief und am Boden sieht es aus wie auf dem Meeresgrund. Ich muss etwas wissen. Verbissen darin dass ich die Wahrheit kennen muss gehe ich ans Wasser und sehe einen goldenen kleinen Fisch direkt an der Kante zum Schiff schwimmen als würde er nur darauf warten dass ich ihn aus dem Wasser hole. Ich fange den kleinen Fisch mit Leichtigkeit und versuche mit ihm zu reden. Jedoch kann ich ihn nicht verstehen aber sein Mund bewegt sich als würde er sprechen. Zwei Mal gleitet er mir aus der Hand und fliegt in den Pool. Zwei mal springe ich ihm hinterher und fange ihn wieder mit bloßer Hand. Nach dem Dritten mal Fragen lasse ich den Fisch wieder zurück ins Meer. Ich trinke meinen Energy aus und setze mich ans Wasser. Aus meiner leeren Dose höre ich geflüster. Ich halte mir die Dose ans Ohr und höre eine Stimme. Mein Gewissen sagt mir dass es der Fisch ist der mit mir spricht. “Ich kann dir helfen aber zuerst musst du mir helfen.“ Zwei mal höre ich diese Nachricht. Ich habe meine Füße im Wasser und sehe unter mir den kleinen goldenen Fisch. So schnell er da war so schnell ist er auch verschwunden. Dann höre ich nochmal in die Dose: “Die dessen Unschuld nicht bewiesen ist sind Schuldig.Töte die, die es verdienen und verschone die, die im Unrecht sind. Er ist der Schlüssel zu allem.“ Da Endet der Traum.
FISCH = das Unbewußte, Detailsetwas an sich bemerken, das man nicht richtig begreift

Assoziation: Subtile Beeinflussung und Erkenntnis.
Fragestellung: Was schlummert unter der Oberfläche?
 
Fisch im Traum steht für unbewusste Gedanken oder unbewusste Wahrheiten. Er symbolisiert allgemein das Unbewußte und seine Inhalte, die uns unmerklich beeinflussen. Dinge, die man an sich selbst bemerkt, aber nicht ganz versteht. Sich über etwas bewusst werden, das man nicht vollständig begreifen kann. Vielleicht wäre jetzt eine instinktive Reaktion angebrachter als das Analysieren einer Situation.
  • Selbst ein Fisch sein kann nach Gustav Jung bedeuten, dass man sich im Bad der Lebensquelle erneuern und verjüngen kann.
  • Liegende Fische deuten auf eine Abschwächung der Vitalität hin. Sieht man fliegende Fische, ist es wahrscheinlich, dass man in Zukunft seine Schwierigkeiten überwinden kann.
  • Schwimmt der Fisch im klaren Wasser und ist gesund und munter, so ist unser Gefühlsleben ausgeglichen und harmonisch.
  • Ein kleiner Fisch kann ein kleines Problem widerspiegeln, bei dem man Schwierigkeiten hat, es zu durchschauen. Es kann auch bedeuten, dass etwas Erfreuliches in der Liebe geschehen wird.
  • Fische, die man als glitschig und kalt empfindet, deuten häufig auf eine gewisse Gefühlskälte hin, die man durch leere Freundlichkeit vertuscht, dieses unrechte Verhalten sollte man ändern.
  • Tote Fische stellen Dinge dar, die man irgendwie subtil wahrgenommen hat, aber nicht mehr von Bedeutung sind. Viele tote Fische stehen für Traurigkeit, Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit und dass man von verräterischen Menschen ausspioniert werden könnte.
  • Exotische Fische, die zusammen schwimmen, können eine frei fließende Spiritualität bedeuten. Farbige Fische kündigen die Heilung einer Krankheit an. Ein seltsam aussehender Fisch bedeutet, dass man mit seinem Leben ziemlich unzufrieden ist, und dass etwas unsere Aktivitäten hemmt.
  • Fische kaufen wird von alten Traumbüchern oft als Warnung vor der Hinterlist anderer verstanden, denen man trotz ihrer Freundlichkeit nicht blind vertrauen darf. Sonst bezieht sich der Kauf von Fisch auf Gier und Krankheit.
  • Einen Fisch streicheln kündigt an, dass man sich mit einfachen Frauen auseinandersetzen muss, die Vorurteile mit sich bringen.
  • Fisch essen besagt, man braucht sich vor entscheidenden Ereignissen nicht zu fürchten. Verschluckt man aber die Gräte, sollte man sich vor Betrügern hüten. Das Essen von Fischen kann auch das Vertrauen symbolisieren, dass man ein Problem aus der Welt schaffen kann.
  • Befindet sich der Fisch auf dem Trockenen, so fürchtet man sich vor unerfüllbaren Ideen und Wünschen.
  • Bekommt man Fische geschenkt, kann das oft vor übler Nachrede durch scheinbar freundliche Menschen warnen.
  • Fische, die einem aus der Hand gleiten, warnen vielleicht ebenfalls vor Schmeicheleien.
  • Der Fisch, von dem man verschlungen wird, kündigt häufig an, dass man sich durch Inhalte des Unbewußten bedroht fühlt, weil sie nicht mehr genügend unter Kontrolle zu halten sind; manchmal kommt darin eine ernstere seelische Krankheit zum Ausdruck.
  • Angel, Fischhändler oder Fischmarkt sind jeweils positive Symbole, die Erfolge und finanzielle Gewinne verheißen.
Oft bringt die Fischsymbolik auch sexuelle Bedürfnisse zum Ausdruck, die zu stark unterdrückt oder abgelehnt werden, oder es steht der Wunsch nach Kindern dahinter. Sie können manchmal auch Habgier oder das Verlangen nach materiellem Besitz darstellen, nicht selten auf Kosten der Spiritualität des eigenen Lebens.
 
Die Vorstellung, dass alles Leben aus dem Wasser kam, ist sehr weit verbreitet, sie entspricht auch der heutigen Evolutionstheorie. Mit dem Traum wird signalisiert, dass man Zugang zum kollektiven Unbewußten hat. C. G. Jung sieht den Fisch als Sinnbild für das Selbst. Jung meint damit die Gesamtheit von Bewußt- und Unterbewußtsein. Sie sind positiv als Speise und damit als Ausdruck seelischer Energie zu werten, aber auch Gefahr androhend als große Lebewesen, die wir nicht bezwingen können, weil sie aus den unergründlichen Tiefen (des Bewußtseins!) plötzlich auf uns zustoßen.
 
Die alten Ägypter sahen im Fisch das Symbol der Seele. Im Buddhismus gilt der Fisch als Zeichen für die geistige Macht. Nach unserer Ansicht umreißen sie die Tiefe der menschlichen Seele.
 
Spirituell: Fische symbolisieren zeitweilig verfügbare spirituelle Macht. Sie sind das Sinnbild des Wassers, des Lebens und der Fruchtbarkeit.
 
Siehe Aal Angeln Aquarium Delphin Fischen Fischer Fisch_Fangen Forelle Grosser_Fisch Goldfisch Hai Lachs Schwarzer_Fisch Tintenfisch Viele_Fische Wal
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schwimmt der Fisch im Wasser und ist gesund und munter, so ist das Gefühlsleben des Träumenden ausgeglichen und harmonisch.
  • Befindet sich der Fisch auf dem Trockenen, so fürchtet sich der Träumende vor unerfüllbaren Ideen und Wünschen.
  • Ein Schwarm von kleinen Fische verweist auf den Zustand nervlicher Erregung oder Überforderung hin.
  • Bekommt man Fische geschenkt, kann das oft vor übler Nachrede durch scheinbar freundliche Menschen warnen.
  • Fische kaufen wird von alten Traumbüchern oft als Warnung vor der Hinterlist anderer verstanden, denen man trotz ihrer Freundlichkeit nicht blind vertrauen darf.
  • Fische, die einem aus der Hand gleiten, warnen vielleicht ebenfalls vor Schmeicheleien.
  • Fische, die man als glitschig und kalt empfindet, deuten häufig auf eine gewisse Gefühlskälte hin, die man durch leere Freundlichkeit vertuscht; dieses unrechte Verhalten sollte man ändern.
  • Der Fisch, von dem man verschlungen wird, kündigt häufig an, dass man sich durch Inhalte des Unbewußten bedroht fühlt, weil sie nicht mehr genügend unter Kontrolle zu halten sind; manchmal kommt darin eine ernstere seelische Krankheit zum Ausdruck.
  • Angel, Fischhändler oder Fischmarkt sind jeweils positive Symbole, die Erfolge und finanzielle Gewinne verheißen.
  • Ißt man einen Fisch, braucht man sich vor entscheidenden Ereignissen nicht zu fürchten. Verschluckt man aber die Gräte, sollte man sich vor Betrügern hüten.
  • ein altes Symbol für Hoffnung und Aufschwung.
  • Fische im klaren Wasser: die Gunst der Reichen und Mächtigen gewinnen; schwimmen sehen: Zeichen kommenden Glücks.
  • kleine Fische: Verluste, Krankheit, Kummer; bringt Unzufriedenheit.
  • goldene Fische sehen: Erfüllung einer Hoffnung.
  • fliegenden Fisch sehen: hinterhältige Mitarbeiter und späte Stunden enthalten spezielle Gefahren; vermeiden Sie beides.
  • viele Fische fangen: stellt reichen Gewinn durch eigenen Fleiß in Aussicht; eine begonnene Unternehmung wird erfolgreich verlaufen.
  • kalt oder glitschiger Fisch: man wird von Schmeichlern buchstäblich "eingeseift" und für deren Zwecke benutzt.
  • Fisch essen: Gesundheit; bedeutet für Frauen leichte Geburt, für Männer, dass sie bei Frauen Glück haben werden; dauerhafte Freundschaften.
  • Fisch als Auslage in einem Fischgeschäft sehen: Schwierigkeiten erwarten.
  • Fische kaufen: warnt vor Betrug.
  • tote Fische: signalisieren den Verlust von Macht und Reichtum durch eine schlimme Katastrophe;.
  • von einem Fisch verschlungen werden: man leidet unter tiefen seelischen Konflikten und Gefühlen der absoluten Hilflosigkeit.
  • Männer im Traum Fische essen sehen: man wird Glück bei Frauen haben.
  • Einer jungen Frau verheißt ein Fischtraum einen gutaussehenden und talentierten Mann.
  • Wenn Schwangere davon Träumen, Fische zu essen, kündigt sich eine leichte Geburt an.
(arab.):
  • gewöhnliche Fische sehen: sich vergebliche Mühe machen.
  • eine bestimmte Anzahl von Fischen sehen: man sollte sein Glück in der Lotterie versuchen.
  • Fische essen: Vermögenszuwachs entsprechend der gegessenen Menge und Größe der/des Fische(s).
  • Fische kaufen: Spöttereien ausgesetzt werden.
  • Fisch kochen: für die Zukunft sorgen.
  • Fische abschuppen: sich vergebliche Mühe machen.
(persisch):
  • Ein frei schwimmender Fisch steht für Macht und Reichtum, die Sie erlangen können, wenn es Ihnen gelingt, das Beste aus sich herauszuholen.
  • Gekochter Fisch tut Ihnen kund, dass Sie nicht mehr erwarten dürfen als das, was Sie leisten.
  • Fauler Fisch meint Gesundheitsverlust und/oder rasches Altern.
  • Wenn Sie einen fliegenden Fisch sehen, werden Sie das Höchstmaß an irdischem Glück noch erleben.
(indisch):
  • Fische sehen: deine Freunde sind nicht ehrlich mit dir.
  • lebendige Fische: deine Liebe findet kein Gehör.
  • tote Fische: du wirst von Klatschereien verfolgt.
  • Fische kaufen: du wirst mit falschen Ehrenbezeugungen überhäuft werden.
  • Fische geschenkt bekommen: man wird dir Übles nachreden.
  • Fische essen: du hast Glück in der Lotterie.
  • kleine Fische: Streitigkeiten mit dem Ehepartner; Verdruß.
SPRECHEN = viel über etwas nachdenken, Detailsetwas besonders zur Kenntnis nehmen

Assoziation: Kommunikation, Mitteilung.
Fragestellung: Was sage ich mir selbst? Was bin ich auszudrücken bereit? Mit wem will ich in Kommunikation treten?
 
Sprechen im Traum deutet darauf hin, dass man sich über eine Beziehung oder Meinung den Kopf zerbricht, und alles was damit zu tun hat, besonders zur Kenntnis nimmt. Auch: Ein neuer Gesichtspunkt oder eine Person gewinnt an Bedeutung; eine Unterweisung in neue Ideen; die Anfangsphase einer Beziehung; Empfindungen, die beim Kennenlernen von jemanden entstehen; mit jemand seine Gedanken teilen.
 
Sich selbst für das Wachleben Handlungsanweisungen geben oder Lösungen formulieren;
  • Das Sprechen lästig oder unangenehm empfinden, weist darauf hin, dass man von Ängsten, Hemmungen, Vorwürfen oder Neid beeinflusst wird. Dies kann auch andeuten, dass man sich wohl der Wahrheit bewusst ist, sie dennoch ignoriert oder nicht Ernst genug nimmt.
  • Wenn man jemanden sprechen hört, hat man die Befürchtung, dass andere einem nicht richtig zuhören. Dabei sind weniger die Worte selbst von Bedeutung als vielmehr der Sinn des Gesagten.
Sprache (Sprechen) deutet das Bedürfnis nach sozialen Kontakten an, insbesondere nach dem Wunsch, von anderen verstanden und anerkannt zu werden.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene bedeutet Sprechen im Traum möglicherweise übersinnliche Kommunikation.
 
Siehe Anruf Ansprache Buchstabe Heiserkeit Lippen Lügen Mund Predigt Rede Schimpfen Schrei Sprache Stottern Telefon Wort Zunge
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ):
  • Sprechen bedeutet: daß das, worüber du sprichst, eintreffen wird, wenn es nicht im Rahmen deines Berufes oder Geschäftes liegt. Teilst du einem anderen etwas über deinen eigenen Beruf mit, dann betrifft der Traum die Personen, zu der du sprichst; auch: bedeutet, daß man bald von der Erkrankung eines Verwandten erfahren wird; berufliche Probleme stehen an;
  • jemanden laut sprechen hören: man wird beschuldigt, sich in die Affäre anderer einzumischen;
  • glauben, daß über einem gesprochen wird: es droht einem Krankheit und die Mißgunst anderer.
(arab.):
  • mit jemandem sprechen: du erfährst eine Neuigkeit.
  • jemanden sprechen hören: du solltest mehr schweigen.
(indisch):
  • jemanden sprechen wollen: Aufregung.
  • jemanden laut sprechen hören: du bist bescheiden.
  • jemanden sprechen hören: du wirst eine Gesellschaft besuchen.
VERSCHWINDEN = das Verdrängen von unangenehmen Erfahrungen, Detailsfalsche Hoffnungen aufgeben sollen

Verschwinden im Traum zeigt an, dass man unangenehme Erfahrungen rasch verdrängen möchte. Ferner können darin Absichten und Hoffnungen zum Ausdruck kommen, die man aufgeben muß, weil sie sich nicht verwirklichen lassen.   Traumbilder können sich unglaublich rasch nach dem Aufwachen verflüchtigen. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Träume sich noch nicht in unserem Bewußtsein festsetzen konnten. Traumarbeit kann uns ... weiter
WASSER = Unberechenbarkeit, Detailsmit schwierigen Lebensumständen zu tun haben

Assoziation: Unvorhersehbare Situation. Fragestellung: Wovor habe ich Angst oder welche üblen Aussichten stehen bevor?   Wasser im Traum sagt aus, dass man sich auf einem schwierigen Weg befindet, bei dem es darum geht, eine unsichere oder gefährliche Angelegenheit durchstehen zu müssen. Es deutet meist auf Situationen, die ungewiss oder ungewohnt sind, bei denen man auf Hindernisse stößt oder die unerwünschte ... weiter
KIND = neue Möglichkeiten und Chancen, Detailsein kreativer Bereiche des Lebens, der sich gerade entfaltet

Assoziation: Unschuld; das neue Selbst, das sich entfalten will. Fragestellung: Wo in meinem Leben entwickle ich mich? Welcher Teil meines Wesens ist kindlich?   Kind im Traum ist ein Hinweis auf neue Möglichkeiten und Chancen zur weiteren Entwicklung. Häufig kommen darin aber auch Konflikte zum Vorschein, die meist auf eine unreife Persönlichkeit zurückzuführen sind. Vielleicht bezieht sich der Traum bei Frauen ... weiter
SCHLUESSEL = neue Einstellungen und Gefühle, DetailsHindernisse mit Vernunft und Logik überwinden können

Tür Assoziation: Lösung, Zugang. Fragestellung: Welches Problem bin ich zu lösen bereit?   Schlüssel im Traum bedeutet Zugang, Kontrolle oder die Freiheit haben, etwas zu tun oder lassen zu können. Er kann das nötige Wissen zur Lösung eines Problems verkörpern. Oder plötzliche Einsichten, die die die Antworten auf ein Problem freigiben. Traumschlüssel können auch Lebensbereiche darstellen, die etwas Besonderes oder rein ... weiter
MEER = Gedanken, Gefühle und Hoffnungen, Detailssich nach Freiheit und Unabhängigkeit sehnen

Meer im Traum symbolisiert das kollektive Unbewußte, die Gesamtheit von Gedanken, Gefühlen und Hoffnungen oder Weiblichkeit - außerdem steht es für die Art und Weise, wie man seinen Lebensweg geht. Wenn wir vom Meer träumen, wird sich die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit, mag sie auch noch so wenig bewußt sein, in nächster Zeit bemerkbar machen: entweder in Form eines Ausbruchs oder in Form von Unausgeglichenheit und ... weiter
FUSS = den eigenen Standpunkt, Detailsmit dem man auf dem Lebensweg weiterschreitet

Assoziation: Erdung, Richtung, fundamentale Glaubenshaltung. Fragestellung: Wohin gehe ich?   Fuß im Traum kann als sexuelles Symbol gedeutet werden, das entsprechende Bedürfnisse zum Ausdruck bringt; manchmal kann er auch im weiteren Sinn für Liebe stehen. Die tiefere Bedeutung ergibt sich daraus, dass der Fuß festen Stand verleiht und die Fortbewegung ermöglicht; in diesem Sinn kann er die Werte, Überzeugungen und ... weiter
HELFEN = Selbstbewusstsein und Ermutigung, Detailsfür Pläne oder Probleme Unterstützung finden werden

Assotiation: Selbstbewusstsein, Ermutigung, Anspornen; Fragestellung: Kann ich meine Probleme lösen?   Helfen im Traum bedeutet, sich seiner Sache sicher sein zu dürfen, an sich selbst zu glauben und für seine Pläne Unterstützung finden werden. Wer träumt, bei einem Unfall aktiv erste Hilfe zu leisten, könnte demnächst (im übertragenen Sinn) in eine ähnliche Situation kommen: Häufig ist es ein Tip aus dem ... weiter
SPRINGEN = Hindernisse mutig anzugehen, Detailsseine Chance nutzen sollen

Assoziation: Hindernisse mutig angehen; Fragestellung: Welches Risiko will ich eingehen?   Springen im Traum fordert oft auf, mutig eine Chance zu nutzen oder Hindernisse zu überwinden; das kann mit Angst vor dem Risiko verbunden sein. Vielleicht kommt darin zum Ausdruck, dass man in einer Angelegenheit über den eigenen Schatten springen soll. Wer im Traum über ein Hindernis springt, der wird im Wachleben eine ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum (verschachteltes Träumen) kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es sich ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
01.04.2021  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Schatten spricht im Fernsehen
Schaue Fernsehen. Dort spricht ein Mann, doch kann man ihn nicht richtig sehen. Er sieht aus wie ein schwarzer Schatten.
 

25.03.2021  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Spreche mit meinem Arzt
Spreche mit einem Arzt, der mir das Leben gerettet hat. Biete ihm 100 Euro an, weil er mir geholfen hat. Habe aber gar nicht so viel Geld dabei.
 

02.08.2020  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Hände um meinen hals und nicht sprechen können
2.August 2020 Ich habe mir noch nie sorgen über meine Träume gemacht, aber nur weil keiner war wie dieser. Ich hatte noch nie soviel Angst nach einem Traum. Um genau zu sein waren es zwei verschiedene Träume in einer Nacht, der eine beängstigender als der andere. An den erstenn kann ich mich etwas besser erinnern. Ich sprach mit meinem Bruder auf der Treppe die zu meinem Zimmer führt, wir saßen dort auf den Stufen. Ich weiß nicht mehr worum es ging, aber plötzlich konnte ich nicht mehr sprechen. Es kam kein wort mehr aus meinem Mund und ich wurde panisch. An mehr kann ich mich nicht ...
 

23.02.2020  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Weise sprechende Schlange
Ich stehe in einem dunklen Raum, mit dem Rücken zur Türe. Auf der linken Seite ist eine Nische groß wie ein Zimmer, nur mit Kerzenschein beleuchtet, doch nicht einsehbar. Direkt vor mir steht eine riesige Schlange oder Basilisk, direkt vor einem hölzernen Treppengeländer. Aus dem Raum kommt eine ältere Stimme, die zur Schlange spricht. Er sagt, ist sie es, Jesaja? Und die Schlange antwortet mit einer ruhigen und älteren Stimme, ja sie ist es und schaut mich dabei an und lächelt sehr zufrieden.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x