joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

Dieser Traum wurde 838 mal gelesen und 1 mal bewertet:

 
Datum: 28.11.2014
Eine Frau im Alter zwischen 28-35 gab folgenden Traum ein:

Schaumiges Meer und eingefrorene Schuhe am Himmel

Leider kann ich mich an den Beginn des Traumes nicht erinnern, ich weiß lediglich dass über all wo ich war oder mich bewegte, mich stets ein großer Eisblock, indem meine Schuhe eingefroren waren am Himmel verfolgte. Also dieser Eisblock war wie ein Planet am Himmel aber erkennbar und ich wusste von Anfang an, dass dieser Eisblock später herabstürzen würde und fast lebensbedrohlich knapp neben mir aufprallen würde. .... Als ich dann irgendwann mit einer Kommolitonin über die Projekte im Studium sprach liefen wir zusammen zu einem Strand und setzten uns auf eine Bank, welche direkt an der Brandung zum Meer stand. Die Wellen kamen so nahe, dass unsere Füße nass wurden. Das Meer gelblich dreckig und nicht sehr ansehnlich. Plötzlich zog sich das Meer zurück. Weit zurück. Um dann mit mittelmäßig großen Wellen, aber jetzt mit schönem klaren Wasser zurückzukommen. Ich lachte und meinte dass wir jetzt aufpassen müssen sonst werden wir von der Welle überschwemmt. Dies war dann aber doch nocht der Fall und die Welle lief kurz vor unseren Füßen aus. Da das Wasser nun so schön klar war, sprang meine Kommolitonin beherzt und vergnügt ins Wasser. Angesichts der Freude die ich sah, rannte auch ich beherzt ins Wasser und schwamm freudig und glücklich im Wasser. Ich tauchte ein bisschen in das Wasser hinab und als ich wieder auftauchte war ich voller Schaum, das das Meer sehr sher schaumig war. Mit Schaum bedeckt stand ich halb im Wasser und freute mich über mein Leben, ließ mich rückwärts wieder in das Wasser fallen und erblicke den Eisberg am Himmel, welcher just in diesem Moment herabstürzte. Mir wurde etwas mulmig, aber ich wusste er würde nicht auf mir, sondern knapp neben mir landen. So geschah es dann auch. Das Eis begann zu schmelzen und meine Schuhe schwammen im Wasser. Ich nahm ein Boot und sammelte die Schuhe ein. Die Schuhe waren alle aus schwarzem Material und eher Sportschuhe. Zumindest waren alle Schuhe flach, also ohne Absatz. Ich wusste das das meine Schuhe sind, aber bei näherer Betrachtung merkte ich, dass das Schuhe aus meiner Vergangenheit sind. Schuhe die früher mal getragen hatte und da begann ich zu weinen. Ich weinte weil ich merkte wie schnell die Zeit doch vergeht und ich erinnerte mich an all die Erlebnisse von früher und dass diese Erlebnisse zur Vergangenheit gehören und nie wieder zurückgheolt werden können.
MEER = Gedanken, Gefühle und Hoffnungen, Detailssich nach Freiheit und Unabhängigkeit sehnen

Meer im Traum symbolisiert das kollektive Unbewußte, die Gesamtheit von Gedanken, Gefühlen und Hoffnungen oder Weiblichkeit; außerdem steht es noch für die Art und Weise, wie man seinen Lebensweg geht. Die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit, mag sie auch noch so wenig bewußt sein, wird sich bei dem, der vom Meer träumt, in nächster Zeit bemerkbar machen: entweder in Form eines Ausbruchs oder aber in Form von Unausgeglichenheit und Streitsucht.
 
Das Meer im Traum kann sowohl den Aufbruch in seelisches Neuland wie auch Gefahren andeuten, die bei einer Meeresüberquerung auftreten können. Das Ziel der oft gefahrvollen Reise kann nur aus anderen Symbolen des Traumbildes gedeutet werden.
  • Ruhiges Meer kündigt eine angenehme, friedliche Zukunft an.
  • Ein aufgewühltes, stürmisches Meer weist auf Auseinandersetzungen und Schwierigkeiten hin.
  • Ins Meer fallen warnt vor einem schweren Schicksalsschlag.
  • Im Meer untergehen fordert auf, sich auf sich selbst zu besinnen, damit man glücklicher wird.
  • Aus dem Meer auftauchen zeigt Erweiterung des Bewußtseins und einen Neubeginn im Leben an.
  • Geschieht die Traumhandlung am Meerufer, so ist dies ein Zeichen dafür, dass die Problematik des Träumenden zwischen seinem persönlichen und dem Kollektiven Unbewußten liegt.
  • Eine Reise auf dem Meer und seinen haushohen Wellen ist der Aufbruch zu neuen Ufern, zum Finden eines neuen Lebensabschnittes, was auch die Wandlung der eigenen Persönlichkeit bedeuten kann.
  • Steht im Traum das Meer selbst im Vordergrund, dann sollte unser Partner(in) die Zügel etwas lockerer lassen.
Auf jeden Fall steht etwas Neues bevor, von dem selbst unser Unbewußtes noch nicht so recht weiß, wie es endgültig ausgehen wird, doch signalisiert es uns schon, daß von nun an unsere ganze Persönlichkeit verlangt wird.
 
Das Meer ist ein Bild für alles Unbekannte und Unergründliche, für den Ursprung nicht des einzelnen Individuums, sondern allen Lebens. In seinem ewigen Auf und Ab ist es ein archetypisches Symbol des blutvollen Lebens mit all seinen Höhen und Tiefen, aber auch Sinnbild des kollektiven Unbewußten, dementsprechend ist sein Ufer (siehe dort) der Grenzbereich zwischen jenem und dem persönlichen Unbewußten. Es verbindet Kontinente und Länder.
 
Siehe Ebbe Flut Gezeiten Kreuzfahrtschiff Salz See Strand Überschwemmung Ufer Wasser Wellen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Meer allgemein: Anzeichen dafür, daß Neues im Anzug ist; ein Vorbote für unerfüllte Erwartungen; materielle Freuden genießen können, jedoch ein inneres Verlangen nach Vergnügen haben, die das Fleisch nicht stillen kann.
  • das einsame Seufzen des Meeres hören: das Schicksal hält für einem ein mühseliges und unfruchtbares Leben ohne Liebe und Freundschaft bereit.
  • ruhiges, stilles Meer bei klarem Himmel: verkündet ein glückliches Heim; man geht einer schönen, sonnigen Zeit entgegen.
  • stürmisches Meer: deutet auf schweren Kampf mit Not und Sorgen; stellt eine gefahrvolle Zukunft in Aussicht.
  • ins Meer hineinfallen: bringt Unglück und unendlichen Schaden; ein schwerer Schicksalsschlag ist zu erwarten.
  • im Meer untergehen und ertrinken: befreit von den drückenden Sorgen.
  • aus dem Meer auftauchen: ein neuer Lebensanfang steht in Einklang mit den Tiefen der Seele.
  • im Meer baden: verheißt Wohlergehen und langes Leben; man wird Gelegenheit haben, die Alltagssorgen für kurze Zeit hinter sich zu lassen.
  • träumt eine junge Frau, mit Ihrem Liebhaber über das Meer zu gleiten, werden sich ihre mädchenhaften Hoffnungen erfüllen, und das Glück hält an der Tür zur Erfüllung beständiger Hochzeitswünsche Wache.
(arab.):
  • vor dem Meer stehen: eine größere Reise antreten.
  • wild stürmendes Meer: unruhige Zeiten stehen dir bevor; stürmisches Leben.
  • ruhiges Meer: es wird alles nach deinem Wunsch gehen; friedliches Leben.
  • auf dem Meef fahren: du wagst gefährliche Dinge und unternimmst mehr, als du zu leisten imstande bist.
  • ins Meer hineinfallen: du wirst Schaden erleiden.
  • im Meer untergehen: schwere Sorgen und bösen Zufällen unterworfen werden an denen du selbst Schuld hast.
(indisch):
  • Meer mit Wellen: du hast Glück in deinen Geschäften.
  • ruhiges Meer: du wirst eine Verlobung eingehen.
  • stürmisches Meer: achte auf deine Umgebung.
  • darauf fahren: begib dich nicht unnötig in Gefahr.
(persisch):
  • Das Meeressymbol hängt in hohem Maße von den übrigen Bildern des Traumes ab. Zunächst steht es für Lebensumstände, für die Fremdbestimmungen im Leben, denen wir ausgesetzt sind. Allgemein weist das "Meer" den Betreffenden an, auf dem Schiff seines Lebens Kapitän zu sein und nicht blinder Passagier. Er sollte seine Ängstlichkeit hinter sich lassen und das Spiel des Lebens mutiger und vor allem selbstverantwortlich mitspielen. Die Freiheit der Entscheidung und die Verantwortung für sein Schicksal liegen nur bei ihm.
SCHAUM = Illusionen, Detailsdie etwas größer und besser erscheinen lassen, als es in Wirklichkeit ist

Schaum im Traum warnt vor Illusionen vor allem in einer Liebesbeziehung. Er gibt uns zu verstehen, das etwas größer und besser erscheint, als es in Wirklichkeit ist. Obwohl man bereits viel erreicht hat, ist man nicht zufrieden und läßt sich immer wieder zu neuen Unternehmungen und Abenteuern hinreißen.
  • Wer aus den Schaumkronen des Meeres aufsteigt und an Land geht, wird in einem neuen Lebensabschnitt erfolgreich sein; (hier übernimmt der Traum das Bild aus der Mythologie: Aphrodite ist ja die dem Meer entstiegene Schaumgeborene).
Außerdem sollte man sich vor falschen Freunden und Wichtigtuern hüten, da einem diese sonst übel mitspielen werden. Der Schaum im Traum weist auch auf den Schaumschläger im Wachleben hin, der seine Mitmenschen nur blenden will.
 
Siehe Bier Milch Sahne Schlamm Schleim Sekt Tollwut
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schaum oder schäumen sehen: erinnert an die schnelle Vergänglichkeit alles Irdischen.
  • Schaum zum essen: man wird zu einem Fest eingeladen werden und angenehme, erholsame Zeit in lustiger Gesellschaft verbringen.
(arab.):
  • Schaum sehen allgemein, zum essen, oder darin als Bad sitzen: deine Liebe ist unbeständig und du gibst dich Täuschungen hin;
  • Schaum von gärenden und aufschäumenden Flüssigkeiten sehen: Lug und Trug wird dir vorgegaukelt werden.
(persisch):
  • Schaum drückt aus, daß alles größer und besser erscheint, als es ist. Der Träumende hat vieles erreicht und ist doch nicht glücklich, wahrscheinlich weil er sich einsam fühlt. Er möge versuchen, mehr Freude an sozialen Zusammenkünften zu finden, und erkennen, daß sein wenig verbindliches Verhalten gegenüber anderen die Ursache seiner Einsamkeit ist.
(indisch):
  • Schaum sehen: unbeständige Liebe; auch: eine fröhliche Szenerie wird einem umgeben;
  • Schaum schlagen: du bist nicht wahrheitsgemäß;
  • etwas schaumiges essen: man fällt leicht seinem Idealismus und der Phantasie zum Opfer; auch in der Liebe gibt man sich allzugern den Täuschungen hin;
  • Schaum betasten: nicht immer ist die Liebe das, was man von ihr verlangt;
  • Schaum von Wasser: wie gewonnen, so zerronnen;
  • Schaum von Schmalz: du kannst dich glücklich schätzen, bald in einem anderen Land zum Wohlstand kommen;
  • Schaum von Butter in der Pfanne: achte auf deinen Haushalt.
EINFRIEREN = das Seelische wird eingefroren, Detailssich lieber starr stellen

Hier wird das Seelische eingefroren. Das Hören auf die eigene innere Tiefe ist zu mühsam, denn lieber stellt man sich starr.
 
Siehe Eis Eisfach Eiszapfen Frieren Frost Frostbeulen Kälte Kühlschrank Raureif
 
WELLEN = widrige Umstände, Detailsseelische Unruhe und zunehmende Unsicherheit

Assoziation: Haltlosigkeit, Ungewissheit, Unsicherheit; Fragestellung: Wo finde ich Rettung? Wer kann mir helfen?   Wellen im Traum zeigen Schwierigkeiten im Leben an, besonders wenn sie vom Sturm aufgepeitscht und unberechenbar sind. Das Meer ist ein gängiges Symbol für die Mutter: Ein Traum, in dem über uns eine Welle hereinbricht oder eine Welle uns in die Tiefe zieht, läßt darauf schließen, dass man von seiner ... weiter
WASSER = Unberechenbarkeit, Detailsmit schwierigen Lebensumständen zu tun haben

Assoziation: Unvorhersehbare Situation. Fragestellung: Wovor habe ich Angst oder welche üblen Aussichten stehen bevor?   Wasser im Traum sagt aus, dass man sich auf einem schwierigen Weg befindet, bei dem es darum geht, eine unsichere oder gefährliche Angelegenheit durchstehen zu müssen. Es deutet meist auf Situationen, die ungewiss oder ungewohnt sind, bei denen man auf Hindernisse stößt oder die unerwünschte ... weiter
WEINEN = Trauer, Enttäuschung, Schmerz und Not, Detailsmit einer schwierigen Lebenslage überfordert sein

Assoziation: Freisetzung von Emotionen: Trauer, Verlust, Enttäuschung, Schmerzen, Not. Fragestellung: Welche schmerzhaften Emotionen bin ich auszudrücken bereit?   Weinen im Traum deutet man als Unzufriedenheit oder Überfordertsein von einer schwierigen Lebenslage. Das kann das ungewollte oder plötzliche Ende einer Beziehung sein, was bewirkt, dass man sich innerlich leer fühlt.   Eine andere Deutung wäre, dass ... weiter
SCHUH = den eigenen Standpunkt, Detailsder einen mit der Welt verbindet

Assoziation: Lebenseinstellung; Moral, Ziele oder Motive; allgemeine Situation, Erdung; Fragestellung: Wie gut bin ich mit der Welt verbunden?   Schuhe im Traum stellen einen Standpunkt oder den festen Stand auf dem Boden der Realität dar. Sie zeigen auf, wie man sich entscheidet, und sich mit Problemen auseinandersetzt. Deshalb umschreiben Schuhe unseren geistigen oder seelischen Standort im Wachleben. Bei Frauen ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
FALLEN = Versagensangst und Kontrollverlust, Detailsunter Lebensangst, Selbstzweifel und Unsicherheit leiden

Assoziation: Versagensangst, Machtverlust, Kontrollverlust. Fragestellung: Wo in meinem Leben habe ich das Gefühl, die Kontrolle verloren zu haben? Wo möchte ich landen?   Fallen im Traum besagt, dass man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und in einer bekannten Situation vorsichtig sein muß. Man könnte sich verletzen, weil er zu umständlich ist. Das Traumbild des Fallens signalisiert im allgemeinen Lebensangst, ... weiter
FUSS = den eigenen Standpunkt, Detailsmit dem man auf dem Lebensweg weiterschreitet

Assoziation: Erdung, Richtung, fundamentale Glaubenshaltung. Fragestellung: Wohin gehe ich?   Fuß im Traum kann als sexuelles Symbol gedeutet werden, das entsprechende Bedürfnisse zum Ausdruck bringt; manchmal kann er auch im weiteren Sinn für Liebe stehen. Die tiefere Bedeutung ergibt sich daraus, dass der Fuß festen Stand verleiht und die Fortbewegung ermöglicht; in diesem Sinn kann er die Werte, Überzeugungen und ... weiter
VERFOLGUNG = ungelöste Probleme, Detailsvon einem Geschehen gedanklich nicht loslassen können

Assoziation: Problemen aus dem Weg gehen wollen. Fragestellung: Mit welchen Schwierigkeiten will ich nicht konfrontiert werden?   Verfolgung im Traum stellt ungelöste Probleme aus der Vergangenheit dar, die psychische Störungen verursachen, welche oft durch Veränderungen der Stimmungslage gekennzeichnet sind. Es kann auch bedeuten, dass man von einem Geschehen nicht loslassen kann (seelischer Schock, böse Erinnerungen, ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
10.08.2015  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Schaum
Ich laufe eine Straße lang. Plötzlich sehe ich vor mir wie es Schaum regnet. Die Leute laufen normal weiter. Ich renne zurück und schreie den Entgegenkommenden zu: Zurück, Zurück. Sie machen was ich sage. Ein Hund greift mich an. Ich fasse ihn am Maul, drücke das Maul zusammen und schleudere in weit weg. Er kommt wieder. Leute kommen, der Hund lässt von mir ab.
 

31.05.2015  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Duschen mit Schaum vor dem Gesicht
Beim Duschen rinnt mir plötzlich Schaum über das Gesicht und ich schrecke auf
 

11.10.2014  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Schäume
Eine ex-kollegin erzählte mir, wo ihr geliebter jetzt arbeitet, ich fragte sie, warum sie mir das erzählt, da es mich nicht interessiert. ich sagte zu ihr, hat er sich scheiden lassen, daraufhin kreischte sie, dass er keine Ehefrau hat. ich bezog ein bett neu, dessen Bettbezug lauter löcher hatte. Die farbe des bettbezuges war rosa-weiß-gestreift-
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x