joakirsoft - Träume suchen und Traumtagebuch


facebookLeser 36
   vote-icon 1 mal bewertet:

 
Am 07.11.2023
gab eine Frau im Alter zwischen 28-35 diesen Traum ein:

Die Jagd

Ein Mädchen (ich) ca. 4 Jahre, sitzt zufrieden im Gras, hat Wachträume und ist glücklich und alleine in der Natur.
In dem Traum bin ich der Beobachter. Ich sehe die Szene aus den Augen eines Raubtieres. Ich bewege mich wie ein Raubtier auf der Jagd. Schleiche um das Mädchen.
Gefühle sind wie bei einem Tier im Jagtrieb.
Das Mädchen ist mit sich beschäftigt, unschuldig, sehr verträumt und spielt mit den Blumen.
Das andere ich, das Raubtier ist sehr fokussiert und sucht den richtigen Moment für seinen Angriff, pirscht sich an.
Das Gefühl ist die eines Beobachters im Trieb des Angriffs.

Hier sind einige mögliche Interpretationen:

  • Kindliche Unschuld und Naturverbundenheit:

    Das Mädchen, das etwa 4 Jahre alt ist und im Gras sitzt, repräsentiert möglicherweise Ihre kindliche Seite, Unschuld, Freude und die Verbindung zur Natur. Die Szene könnte auf den Wunsch nach Einfachheit, Glück und innerem Frieden hinweisen.
  • Raubtier als innere Triebkraft:

    Die Perspektive des Raubtiers, das sich auf die Jagd vorbereitet, könnte auf eine instinktive oder animalische Seite Ihrer Persönlichkeit hinweisen. Es könnte auf Triebkräfte, den Drang nach Selbstbehauptung oder das Bedürfnis nach Durchsetzungsfähigkeit hinweisen.
  • Interaktion zwischen zwei Selbstaspekten:

    Der Traum könnte die Interaktion oder das Gleichgewicht zwischen Ihren verschiedenen Selbstaspekten darstellen. Es zeigt möglicherweise, wie Sie zwischen Ihrer kindlichen, verspielten Seite und einer instinktiven, jagenden Seite hin- und herwechseln.
  • Innere Konflikte oder Herausforderungen:

    Die Kontraste zwischen dem friedlichen Mädchen und dem jagenden Raubtier könnten auf innere Konflikte oder Herausforderungen in Ihrem Leben hinweisen. Es könnte darauf hindeuten, dass Sie zwischen verschiedenen Bedürfnissen, Instinkten oder Lebensaspekten jonglieren.
  • Beobachter im Trieb des Angriffs:

    Die Perspektive des Beobachters könnte auf Ihre Fähigkeit hinweisen, Ihre eigenen inneren Prozesse zu reflektieren und zu beobachten. Es könnte jedoch auch darauf hinweisen, dass Sie sich manchmal von Ihren eigenen instinktiven Antrieben oder Impulsen überraschen lassen.
Insgesamt könnte dieser Traum auf die Komplexität und Vielschichtigkeit Ihrer Persönlichkeit hinweisen. Es könnte auch darauf hindeuten, dass Sie sich in bestimmten Lebenssituationen zwischen verschiedenen Aspekten Ihrer selbst hin- und herbewegen.

JAGD = ein Ziel vor Augen haben, jagdim wirklichen Leben etwas bekommen oder erreichen wollen

Assoziation: Etwas anpeilen; nach etwas streben.
Fragestellung: Was möchte ich im wirklichen Leben bekommen oder erreichen?
 
Jagd im Traum verdeutlicht, dass wir ein klares Ziel vor Augen haben. Wir sind gewillt, ein bestimmtes Bedürfnis oder einen Wunsch zu verwirklichen. Wir jagen nach einer Lösung um unsere Probleme besser in den Griff zu bekommen. Oder im Jagdsymbol verbirgt sich unser Wunsch nach Selbstbestätigung durch sexuelle Eroberung.
 
Jagd kann allgemein Hoffnungen, Begierden und Ehrgeiz anzeigen, die das Leben bestimmen. Unter Umständen steht dahinter die Aufforderung, die Lebensziele neu zu überdenken. Eine ältere Deutung stellt einen Zusammenhang mit dem Tod her, besonders mit dem rituellen oder dem Opfertod.

Wenn wir selbst die "Beute" sind und gehetzt und gejagt werden, gilt das weniger als Symbol für eine tiefere Bedeutung, sondern als Streßverarbeitung in einem "gehetzten" Zustand. Ein Signal, dass es an der Zeit ist, uns nicht von einem Termin zum anderen "jagen" zu lassen, weil sonst die psychisch-physische Gesamtverfassung "erlegt" wird.
 
Anders sind Träume zu deuten, in denen wir selbst der Jäger sind: Wir verfolgen "ohne Rücksicht auf Verluste" eigene Ziele und gehen dabei mit anderen nicht sehr rücksichtsvoll um - ihre "Schonzeit" ist vorbei, und es geht uns nur mehr um wirklich erfolgreiche "Abschüsse und Trophäen".
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene kann Tod und Zerstörung in einem rituellen Zusammenhang Bestandteil der spirituellen Reise sein. Wir sollten die Teile unserer Persönlichkeit "vernichten", die uns am spirituellen Vorankommen hindern.
 
Siehe Afrika Bär Elefant Fasan Gewehr Geweih Hase Hirsch Jäger Keiler Krokodil Löwe Reh Tiger Trophäe Wildschwein

  • Sind wir das Opfer einer Jagd, hat dies entweder mit der Sexualität zu tun - oder jemand ist hinter uns her und darauf aus uns zu erwischen {zu erobern}. Jemand setzt all seine Mitteln ein, um uns zu bestrafen, uns zum scheitern zu bringen oder uns zu einer Veränderung zu zwingen. Sich selbst gejagt sehen, kann auf Streß und Zeitmangel, zuweilen auch auf krankhafte Verfolgungsideen hinweisen. Gejagt zu werden, hängt manchmal auch mit einem verpaßten Termin, einer unbeendeten Arbeit oder einer Bedrohung zusammen.
    • Von einer Gruppe gejagt zu werden, kann die Angst aufzeigen, von Arbeitskollegen oder Familienmitgliedern überwältigt zu werden, weil wir in einer wichtigen Angelegenheit nichts zu sagen haben.
  • Zur Jagd gehen zeigt an, neue Pläne in Angriff zu nehmen; alte Traumbücher verstehen das auch als Bedürfnis nach erotischen Abenteuern.
    • Ein Tier jagen und töten stellt das Erlangen eines Ziels dar - oder wir sind in der Lage mit einem Problem fertig zu werden. Weitere Deutungen ergeben sich aus dem Tier, das gejagt wird.
    • Zur Jagd eingeladen werden, soll nach alten Traumbüchern einen Gewinn bei einem Glücksspiel verheißen.
    • Selbst ein Jäger sein, macht auf einen Teil unserer selbst aufmerksam, der destruktiv und bösartig sein kann. Gehen wir auf die Jagd, suchen wir im Wachleben vielleicht den verständnisvollen Partner oder den idealen Chef. Wir jagen mit anderen Worten unserem Glück hinterher.
    • Jemanden oder etwas zu jagen, zeigt an, dass wir hart arbeiten und erwarten, für die Anstrengungen auch belohnt zu werden.
    • Kommen wir ohne Beute zurück, stehen wir auch im Alltagsleben mit leeren Händen da und sind verzweifelt darüber, dass uns niemand verstehen will. Solch ein Traum kündigt immer Enttäuschungen und Verluste an.
    • Etwas Unsichtbares zu jagen, enthüllt Ziellosigkeit und kann unser Bedürfnis anzeigen, persönliche Ziele zu klären.
  • Im Traum jemandem mit einem Besen zu jagen, kann bedeuten, dass eine überraschende Wende zum Besseren eintritt.

Volkstümliche Deutung:
(europ.)
  • man glaubt zu jagen und wird selbst gejagt; Vorsicht vor Menschen, die sich einem nähern wollen!
  • Jagd sehen: Gegner machen einem das Leben schwer;
  • zu einer Jagd eingeladen werden: Glück in der Lotterie;
  • auf eine Jagd gehen: man bekommt Lust zum Heiraten; auch: nach dem Unerreichbaren streben;
  • bei einer Jagd mitmachen: Erfolg im Geschäft, glänzende Zukunft;
  • Fuchsjagd: zeigt ein Risiko wegen der schlauen Konkurrenz;
  • kleine Tiere wie Hasen jagen: Zeichen für Enttäuschungen;
  • große Tiere wie Hirsch jagen: Zeichen für kommenden Wohlstand;
  • Jagdhunde sehen: man läßt sich von schlauen Leuten hintergehen;
  • sich auf einer Jagd verirren: bedeutet Verlegenheiten, auch soll man in keiner Lage das Vertrauen zu sich selbst verlieren, es wird sich schon ein Weg finden, um das Erwünschte zu erreichen;
  • auf einer Jagd vorbeischießen: man wird mit seinen Absichten durchfallen;
  • von einer Jagd ohne Beute zurückkehren: man wird eine Enttäuschung erleben;
  • mit einer Jagdbeute nach Hause kommen: man wird eine Schadenfreude haben;
  • Wild stellen: man kann Hindernisse überwinden und Wünsche verwirklichen;
  • beim Töten gegenwärtig sein: man wird die Schwierigkeiten überwinden;
  • Jagdmesser haben: bedeutet viel Aufschneiderei;
  • Jagdhorn blasen hören: bedeutet Vergnügen;
  • Jagdtasche: man soll sein Vermögen beisammenhalten.
(arab.):
  • Jagd sehen oder sich daran beteiligen: durch Ausdauer wirst du deine Zukunft glücklich gestalten.
  • zu einer Jagd eingeladen werden: Glück in der Lotterie.
  • auf Jagd gehen: du holst dir eine Braut nach Hause; auch: man wird einsehen müssen, dass nur Ausdauer einem Erfolg bringt.
  • Hochwild jagen: guter Erfolg in Geschäften.
  • Kleinwild jagen: dein Vorhaben wird dir mißlingen.
  • Jagd ohne Förster: du wirst dich blamieren.
  • Jagd ohne Beute: eine bevorstehende Enttäuschung zeichnet sich ab.
(indisch):
  • an einer Jagd teilnehmen: du wirst eine schwierige Anklage hören.
  • zu einer jagd eingeladen werden: sei nicht zaghaft, du wirst bestimmt in der Lotterie gewinnen.
AUGE = Bewußtsein und Beobachtung, augewie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist

Assoziation: Sehvermögen, Vision, Bewußtsein, Klarheit. Fragestellung: Wessen bin ich mir bewußt? Wie sehe ich die Welt?   Augen im Traum stehen für Beobachtung, Urteilsvermögen und Bewusstsein. Die Art und Weise, wie wir eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage sind. Augen werden oft als Fenster der Seele beschrieben und können ein Indikator für tiefere Reflexion oder Verbindung mit den eigenen ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, traumdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Die genaue Funktion des Träumens ist nicht vollständig verstanden, und es gibt verschiedene Theorien darüber, warum Menschen träumen. Es ist wichtig zu betonen, dass Träume ein komplexes Phänomen sind und möglicherweise mehrere Funktionen haben können. Einige der Haupttheorien und möglichen Funktionen des ... weiter
MAEDCHEN = Empfänglichkeit und Unerfahrenheit, maedchensich in einer Angelegenheit nicht durchsetzen können

Assoziation: Empfänglichkeit, Unschuld, Sympathie, Hilfsbereitschaft Fragestellung: Wo im Leben bin ich unerfahren, dünnhäutig oder angepaßt?   Mädchen im Traum repräsentieren Facetten des Selbst, die passiv, empfänglich, sympathisch, kooperativ, fürsorglich oder angepaßt sind. Auch alle gebenden und schenkenden Aspekte. Im ungünstigen Fall kommt darin eine zu leichte Beeinflußbarkeit oder mangelndes ... weiter
TIER = wilde und ungezähmte Persönlichkeitsaspekte, tierdie der instinktiven Ebene zugeordnet sind

Assoziation: Die wilden und ungezähmten Aspekte der Persönlichkeit. Fragestellung: Welcher Teil von mir verhält sich wie ein Tier?   Tiere im Traum stehen für Verhaltensweisen, Einstellungen und Denkmuster, die für das jeweilige Tier typisch sind. Ansonsten repräsentieren sie Triebe, Instinkte, Leidenschaften und Begierden, schlichtweg all das, was man gewöhnlich als primitiv ablehnt, aber doch nicht übermäßig ... weiter
ANGRIFF = die Furcht, angriffvon äußeren Ereignissen oder Gefühlen bedroht zu werden

Angriff im Traum deutet darauf hin, dass man Angst hat, von äußeren Ereignissen oder Gefühlen bedroht zu werden. Unbekannte Impulse oder Vorstellungen zwingen einen dazu, eine defensive Haltung einzunehmen. Ein Angriff, eine aggressive Handlung und auch alle anderen Arten von Gewaltanwendung bedeuten Minderwertigkeitsgefühle und Verdrängungen, eventuell auch Triebstauungen. Solche Träume sind als Warnung an uns zu ... weiter
BLUMEN = Freude und Entspannung, blumenetwas Großartiges oder Gutes im Leben besonders wertschätzen

Assoziation: Schönheit; Sexualität; Blühen. Fragestellung: Was bringt meine Schönheit und Sexualität zum Erblühen?   Blumen im Traum stellen die Erkenntnis dar, wie positiv, freundlich oder schön etwas ist. Etwas Großartiges oder Gutes im Leben besonders wertschätzen. Das Gefühl der Liebe und die Wertschätzung anderer Menschen.   Träume von Blumen können beruhigend wirken. Im Wachleben gibt es kaum ... weiter
GEFUEHLE = Stimmungsumschwünge, gefuehlederen extremeren Regungen man im Leben unterworfen ist

Gefühle im Traum deuten an, dass wir Stimmungsumschwüngen unterworfen sind. Unsere Gefühle im Traumzustand können sich stark von jenen im Wachzustand unterscheiden. Vor allem extremeren Regungen kann der Mensch im Traum offenbar freieren Lauf lassen. Gelegentlich ist es leichter und sinnvoller, Traumsymbole zu übergehen und sich gleich mit den leichter zugänglichen Stimmungen und Gefühlen des Traums zu beschäftigen. ... weiter
SITZEN = Entspannung, Gelöstheit, geistige Ausgeglichenheit, sitzenmit seinen Entscheidungen zufrieden sein

Sitzen im Traum stellt eine gewisse Zufriedenheit mit unseren Entscheidungen dar, oder wir wünschen uns, momentan nichts zu tun. Auch Faulheit oder mangelnde Bereitschaft zur Zusammenarbeit kann darin verborgen sein. Sitzen wir unbequem oder fallen vom Stuhl und ähnliches, so ist dies ein Zeichen für unsere Erschöpfung; Verkrampfung oder innerliche Angespanntheit. Im Alptraum sitzen, deutet auf Probleme hin, die durch ... weiter
ALLEINSEIN = das Bedürfnis nach Unabhängigkeit, alleinseindies kann positiv oder negativ gemeint sein

Alleinsein im Traum hebt hervor, dass man sich abgespalten fühlt, isoliert oder einsam. Positiver gewendet, repräsentiert dieses Bild das Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Einsamkeit kann als negativer Zustand erfahren werden; allein zu sein hingegen kann sehr positiv sein. In Träumen wird häufig ein bestimmtes Gefühl hervorgehoben, damit man zu erkennen lernt, ob es positiv oder negativ ist.   Es zeigt die ... weiter
GRAS = neues Wachstum, grasneue Ideen und Vorhaben

Assoziation: Natürlicher Schutz, Allgegenwärtigkeit. Fragestellung: Auf welchen Teil meines Selbst kann ich mich immer verlassen?   Gras im Traum ist ein Symbol neuen Wachstums und des Sieges über die Unproduktivität. In der alten Traumdeutung brachte man Gras mit Schwangerschaft in Verbindung. Heute geht man jedoch davon aus, dass Gras neue Ideen und Vorhaben darstellt. Es steht für die Fülle von Gedanken, ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Spiel Raubtier Vier Bewegen Sucht Schleichen Jahr Treiben

 

Ähnliche Träume:
 
03.02.2024  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Gejagt von Mammuts
Wir sind im Urlaub. Oder in einer Parallelwelt. Es ist nicht die vertraute Umgebung. Wir werden nacheinander von Tieren aus der Urzeit bedroht. Eine Durchsage; Jetzt kommen nur noch die Chaos-Äffchen. Alle sind erleichtert. Doch kurz darauf enttäuscht, denn sie sind bei allen in den Wohnungen (in dieser Welt). Jetzt können wir nicht dorthin und in Sicherheit. Ich muss Sachen packen. Die Koffer sind schlecht gepackt. Die wichtigen Sachen sind durchmischt von Zeug, das weg kann, auch Scherben, die wir gesammelt haben. Ich mache alle Koffer auf, hole Papierkram raus, werfe es weg. Aber wir ...
 

30.08.2023  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
Hirsch jagt uns?
Meine Mutter und ich waren spazieren und kamen an einem Waldstück vorbei. Mir fiel auf, dass dort wohl ein neues Häuschen gebaut wurde und spreche meine Mutter darauf an, welche vorschlägt, dass wir es uns ansehen. Also geht sie vor. Während ich ihr in den Wald folge, fällt mir auf, dass einige Bäume seltsam aussehen. Ich hielt an. Bei genauerer Betrachtung sehen einige Bäume aus wie Hirschschädel oder Geweihe und bei genauerer Betrachtung sieht man, dass auf den Bäumen tote Tiere aufgespießt sind - als wären sie in den Bäumen verwachsen. Mir wird unwohl, also laufen wir aus dem ...
 

Adler Tatto und Jagd03.12.2022  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Adler Tatto und Jagd
Adler Tatto und Jagd Ich wurde von Leuten gejagt und hatte Tattos auf dem Fuß und Oberarm. Auf dem Oberarm hatte ich ein großes Adler Tatto und auf meinem Unterarm ein Herz
 

Katze jagt Mäuse17.10.2022  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Katze jagt Mäuse
Ich bin in einem Wohnzimmer mit braunen Fliesen und braunem Tisch. Eine graue Katze bringt viele weiße Mäuse und andere Katzen fressen die Mäuse alle auf.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1 Bewertung 1 Stern
2 Bewertung
3 Bewertung
4 Bewertung
5 Bewertung
6 Bewertung

Bewertung 1 Stern
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung
Bewertung