joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 161
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 10.03.2019
Eine Frau im Alter zwischen 56-63 gab folgenden Alptraum ein:

Beerdigung

Ich muss über einen Friedhof gehen um an mein Ziel zu gelangen. Es gibt keinen anderen Weg. Ich muss über diesen Friedhof. Plötzlich, wie aus dem Nichts, höre ich Stimmen und Geräusche, aus denen ich schließe, dass eine Beerdigung stattfindet. Ich versuche die Richtung aus der die Geräusche kommen zu bestimmen und laufe in die entgegengesetzte Richtung. Manchmal, nicht immer, habe ich Glück und kann der Beerdigungsgesellschaft inkl. Sarg und Sargträgern entkommen. Meistens werde ich aber von ihr verfolgt. Auch Bei diesem Traum wache ich wieder schweißgebadet auf.
BEERDIGUNG = das definitive Ende, Detailseiner Situation oder einer Beziehung

Assoziation: Rückkehr zur Erde.
Fragestellung: Was bin ich bereit, beiseite zu legen?
 
Beerdigung im Traum kann darauf hinweisen, dass für uns "jemand gestorben ist". Man will nichts mehr mit ihm/ihr zu tun haben, den Kontakt völlig abbrechen. Manchmal muß man auch ein Problem "gedanklich begraben", um den Kopf wieder frei für Neues zu haben. Solch eine Traum ist oft eine Bestätigung, dass etwas im Leben zu Ende ist. Das Ende einer Situation oder einer Beziehung, von der man weiß, dass sie sich nie wieder wiederholen wird.
  • Von der eigenen Beerdigung zu träumen kann auch ein Hinweis auf die Angst sein, überwältigt zu werden. Möglicherweise durch zu hohe Verantwortung, oder durch unterdrückte Persönlichkeitsanteile, die gewaltsam hervorzubrechen drohen. Oder man hat mit einer wesentlichen Phase seines Lebens abgeschlossen - vielleicht kündigt der Traum eine Scheidung, einen Umzug, berufliche Veränderungen oder Auslandsaufenthalte an - bestimmt aber nicht den Tod.
  • Die Teilnahme an einer Beerdigung rückt die Notwendigkeit ins Blickfeld, mit einem Verlust fertig zu werden.
Spirituell: Hier sind die spirituellen Symbole für Tod, Verlust und Schmerz bedeutsam. Sie müssen nicht unbedingt eine negative Bedeutung haben. Der Träumende sollte sich mit der Wiedergeburt und den positiven Elementen beschäftigen, die in dieser Symbolik enthalten sein können.
 
Siehe Begräbnis Bestattungsunternehmer Friedhof Grab Grabrede Grabstein Kranz Krematorium Leichenhaus Sarg Tod Totengräber Trauer Urne
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • An der Beerdigung eines Angehörigen teilnehmen bei Sonnenschein: gesunde Beziehung und glückliche Verehelichung im Verwandtenkreis.
  • Beerdigung bei Regen: Krankheiten; schlechte Nachrichten von Abwesenden; Geschäftseinbrüche.
  • Beerdigung sehen: Alte Streitigkeiten oder Familienzwiste werden endlich begraben. Danach werden die freundschaftlichen oder familiären Beziehungen wieder neu gedeihen können.
  • an einer Beerdigung teilnehmen: kann überraschenderweise ein Zeichen für kommende Feiern sein.
  • Beerdigung auf der es traurig zugeht mit betrübten Gesichtern: widerwärtige Umstände kündigen sich an.
  • die eigene Beerdigung: bedeutet das Ende einer besonderen Sorge.
  • sich mit dem Verstorbenen streiten: drückt die andauernde Feindschaft mit diesem aus.
  • sich bei der Beerdigung traurig fühlen: man sollte sein Gefühl zu dem Verstorbenen prüfen und das Verhalten zu dieser Person neu bewerten.
(arab.):
  • Beerdigung einer fremden Person: Du wirst eine Erbschaft bekommen.
  • Beerdigung von Familienangehörigen: Du wirst schweres Leid tragen.
  • sich selbst beerdigen: Du sollst eine schlechte Gewohnheit aufgeben, die zur Krankheit führt.
  • Beerdigung mit großen Prunk: Man wird dir ein großen Geschenk machen.
  • eine billige Beerdigung: Wenn du so weiter tust, wirst du verarmen.
VERFOLGUNG = ungelöste Probleme, Detailsvon einem Geschehen gedanklich nicht loslassen können

Assoziation: Problemen aus dem Weg gehen wollen. Fragestellung: Mit welchen Schwierigkeiten will ich nicht konfrontiert werden?   Verfolgung im Traum stellt ungelöste Probleme aus der Vergangenheit dar, die psychische Störungen verursachen, welche oft durch Veränderungen der Stimmungslage gekennzeichnet sind. Es kann auch bedeuten, dass man von einem Geschehen nicht loslassen kann (seelischer Schock, böse Erinnerungen, ... weiter
SARG = Verluste und Abschied, Detailsdie Vergangenheit begraben, um das weitere Leben zu gestalten

Assoziation: Beinhaltet das Ende. Fragestellung: Was bin ich zu begraben bereit?   Sarg im Traum symbolisiert Veränderungen bzw. Verluste, die verkraftet und akzeptiert werden müssen. Er steht auch für alte Ideen und Gewohnheiten die bedeutungslos geworden sind, und deshalb aufgegeben werden sollten In einem positiven Zusammenhang spiegelt der Sarg die Bereitschaft, sich zu verändern. Negativ, symbolisiert er ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum (verschachteltes Träumen) kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es sich ... weiter
WEG = die Lebensausrichtung, Detailssich den Veränderungen anzupassen, um erfolgreich zu sein

Weg im Traum bedeutet, dass man eine vorgegebene Richtung im Leben einschlägt, wie etwa einem Vorbild folgen oder der Nachfolger von jemanden wird. Der Weg ist stets auch der Lebensweg. Er kann im Traum die Richtung symbolisieren, für die man sich im Leben entschieden hat. Er symbolisiert mitunter die Gefühle die man hinsichtlich einer Beziehung oder einer Situation empfindet. Der Traum von einem guten Weg stellt eine ... weiter
STIMMEN = Mitteilungen eines Geistes, Detailsunterdrückte Persönlichkeitsanteile verschaffen sich Ausdruck

Stimme im Traum, die durch oder zu uns spricht, kann zweierlei bedeuten. Aus spiritueller Sicht handelt es sich um Mitteilungen eines Geistes. Oder aber unterdrückte Persönlichkeitsanteile verschaffen sich im Traum durch unkörperliche Stimmen Ausdruck. Wer sich im Traum laut reden oder singen hört, sollte sich in der Realität mehr Gehör verschaffen; und seine Stimme erheben, wenn er etwas zu sagen (und auf dem Herzen) hat. ... weiter
FRIEDHOF = eine Trennung, DetailsEigenschaften die man abgelegt hat oder nicht mehr benutzt

Assoziation: Tod und Transformation. Fragestellung: Was ist für mich vorüber?   Friedhof im Traum erscheint immer in einer Zeit echter Lebenskonflikte. Der Todesacker kann zuweilen auch einen Todesfall ankündigen, wenn es darauf Hinweise im realen Leben gibt. Jeder von uns hat auf nahen oder fernem Friedhofe ein Grab, das einen dahingegangenen geliebten Menschen birgt. Wir haben aber auch einen Friedhof in uns drin und ... weiter
GEHEN = Absichten, Pläne und Ziele, Detailsweist auf den momentanen Zustand hin

Assoziation: Natürliche Bewegung, körperliche Betätigung. Fragestellung: Wohin bin ich unterwegs? Bewege ich mich schnell genug?   Gehen im Traum zeigt uns, in welche Richtung man sich bewegen soll. Es kann die augenblicklichen Absichten, Pläne und Ziele versinnbildlichen. Gehen ist der Schrittzähler auf dem Lebensweg. Wie man sich in der Traumhandlung fortbewegt, weist auf den Zustand hin, in dem man sich momentan ... weiter
LAUFEN = Geschwindigkeit und Fluß, Detailsetwas am laufen halten wollen

Assoziation: Geschwindigkeit und Fluß. Fragestellung: Was darf nicht zu Stehen kommen?   Laufen im Traum deutet auf eine gewisse Kopflosigkeit, die Hemmungen aufzeigt. Zeit und Ort haben in solchen Träumen eine wichtige Bedeutung. Dort, wo man hinläuft, stößt man vielleicht auf den Grund, warum Tempo notwendig ist. Einer der möglichen Gründe, um zu laufen, kann sein, dass man verfolgt wird. Etwas am Laufen zu ... weiter
GERAEUSCH = unerwartetes oder verdächtiges Verhalten, Detailsdas Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt

Geräusche im Traum weisen auf die Sorge, dass man zu viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das Gefühlhaben, dass zu viele Leute auf uns achten. Ein Bereich unseres Lebens, von dem wir nicht wollen, dass er zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu zieht. Eine Situation, die störend ist. Das kann unhöfliches oder abstoßendes Verhalten sein. Ein seltsames Geräusch weist auf unerwartetes oder verdächtiges Verhalten. Man hat intuitiv das ... weiter
ENTKOMMEN = Unglück-, meist ungünstiges Zeichen, DetailsGefangenschaft-, weist auf den Aufstieg von Armut zu Reichtum

Einem Unglück entkommen ist meist ein ungünstiges Zeichen. Aus einer Gefangenschaft entkommen, weist auf den Aufstieg von Armut zu Reichtum hin. Entkommt man einer Seuche, verheißt dies Gesundheit und Wohlstand. Sich allerdings vor einer Seuche zu schützen suchen und dennoch erkranken bedeutet: durch die Pläne der Gegner zu leiden haben.  

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Hoeren Glueck Richtung Schweiss Ziel Wache

 

Ähnliche Träume:
 
16.02.2020  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Nicht beerdigen können
Meine Oma ist verstorben und beerdigt. Im Traum stehe ich am Tag der Beerdigung vor der Kirche aber ich gehe nicht hinein und nehme nicht teil. Ich entdecke mich selbst bei der Aussrede, das ich auf meinen dreijährigen Sohn aufpassen muss. Der war aber, damals am Tag der Beerdigung betreut
 

06.11.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Beerdigung
Bin mit vielen anderen Menschen auf einer Beerdigung, machne sitzen auf Bänken. Im Busch sehe ich eine Gasflasche rauchen, ich rufe alle weg .ein Mann fragte was sei und ich erzählte es ihm. als wir wieder dahin gingen saßen Kinder mit ihrer Konsole da und das Grab sah sehr gepflegt aus .der Mann gab mir eine Kerze die ich anmachte
 

02.05.2018  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
beerdigung
bin bei einer beerdigung, treffe meinen cousin mit frau in schwarzen kleidern danach gehen wir spazieren und sehen eine grüne wiese
 

04.07.2017  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Auf der Beerdigung des eigenen Kindes
Um mich herum waren so viele Menschen, keiner wusste wie er mit mir umgehen sollte. Viele hatten Schwierigkeiten damit den Blickkontakt zu mir zu halten, keiner wusste was er sagen sollte. Ich war zusammengebrochen, blickte auf den Grabstein, ich konnte nur weinen, was anderes konnte ich in dem Traum nicht. Um mich herum war meine Familie, meine Freunde, auch die Erzieher aus der Kita meiner Tochter waren dort. Es war die Beerdigung meiner eigenen 6jährigen Tochter, die plötzlich an einer Krankheit verstorben war.
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x