joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 461
twitter 1 mal bewertet: rating

 
Datum: 10.12.2017
Eine Frau im Alter zwischen 28-35 gab folgenden Traum ein:

Der Strand

Ich bin am Strand. Auf dem Weg dahin kam ich in einer Botique (Laden mit Klamotten) vorbei. Dort sah ich ein Top in orange, es war Bauchfrei, der Bauch war zu sehen, der Busen betont. Ich überlege ob ich es kaufe, ziehe es nicht mehr aus und bin am Strand. Ich habe eine schwarze Hose an, das Top und eine schwarze Jacke. Die Knöpfe an der Jacke sind bis zum Bauchnabel zugeknöpft. Ich werfe meine Reisetasche ab und sortiere da ein: Geldbörse/ Geldbeutel, Zeitschriften, Schreibblock / Schreibheft, ein paar Sachen, 3 Haargummis in orange und mein rotes Beautycase mit Zahnbürste etc.. Neben mir ist eine Art Tisch, ich stelle dort die Sonnencreme (Creme) und die Haargummis ab. Ich werde von den Männern vor mir beobachtet. Das Meer zieht sich zurück, der Strand ist voller Menschen, ich möchte ins Wasser. Ich lege meine Jacke ab und Wickel sie um den Bauch, mein Top ziehe ich etwas in Form und habe ein Tuch in Orange welches ich um die Hüfte wickel. ich gehe runter zum Wasser, werfe auf einmal die Hose ab und habe nur noch einen schwarzen Slip an, meine Badehose passend zum Orangen Oberteil. Mich sprechen zwei Leute an, sie meinten sie hätten auf mich gewartet, da ich letztes Jahr meinte, dieses Jahr hier wieder zu sein, Sie verkaufen mir eine Cola für 8,05 Euro. Zuvor habe ich an der Strandbar Cola bestellt und mit den Inhabern eine kleine Auseinandersetzung wegen des Rückgeldes / Wechselgeld (es geht dabei um einen Euro) gehabt. Dies klärte sich aber auf. Ich wurde lauter und machte deutlich das ich mich nicht hinters Licht führen lasse.

Ich geh wieder zum Wasser und habe die Idee weit raus zu gehen um zu schauen.
STRAND = eine unsichere Zeit, Detailsvon einer vertrauten Umgebung in ein unbekanntes Umfeld wechseln

Assoziation: Wo Bewußtes und Unbewußtes zusammentreffen.
Fragestellung: Was bin ich bereit, mir bewußtzumachen?
 
Strand im Traum stellt eine schwierige und unsichere Zeit im Leben dar. Es kann aber auch der Wechsel von einer vertrauten Umgebung in ein unbekanntes Umfeld gemeint sein. Wegen großer Schwierigkeiten plötzlich vor einer harten Realität stehen. Strand kann auch ein Zeichen dafür sein, dass man mit einer schweren Lebenskrise konfrontiert sein wird.
  • Den Strand sehen, symbolisiert die Begegnung zwischen den beiden Geisteszuständen, der materialistischen und der spirituellen Natur.
  • Beim an den Strand gehen, hängt die Bedeutung vom Zweck des Besuchs im Traum ab. Es bedeutet im Allgemeinen, dass wir eine Pause von unserem aktuellen Lebensstil brauchen.
  • Vom Wasser aus zum Strand schauen, bedeutet, dass wir zu dem zurückkehren, was uns vertraut ist. Achten wir auf die Gegenstände oder Personen am Strand. Sie könnten diejenigen sein, die uns Heimat und Hafen bieten.
  • Wenn wir auf einer Insel sind und den Strand und das Meer betrachten, deutet dies darauf hin, dass wir uns möglicherweise an die Veränderungen und neuen Umstände in unserem Leben anpassen oder diese akzeptieren.
  • Sich am Strand entspannen, bedeutet, dass die kommenden Wochen ruhig und beschaulich sein und der Stress nachlassen wird. Man beachte den Kontext des erholsamen Strandaufenthaltes. Wenn man sich etwa für einen Urlaub am schönen Strand neben einem Hotel oder Resort ausruht, kann dies darauf hindeuten, dass die Entspannung nur vorübergehend ist.
  • Am Strand sitzen und auf das Meer blicken zeigt, wie wir mit großen Veränderungen im Leben umgehen. Achten wir auf den Zustand des Ozeans. Er kann Hinweise geben, wie sich diese Veränderungen im Leben anfühlen. Sind die Meereswellen ruhig oder voller Wut und Zorn? Beachten wir auch die Symbolik des Meereslebens, das dort erscheint, vielleicht sehen wir dort einen Wal oder einen Hai.
  • Am Strand spazieren gehen bedeutet, dass wir uns selbst und unseren Geisteszustand entdecken und uns auf die Arbeit konzentrieren, sowohl vom materialistischen als auch vom spirituellen Standpunkt aus. Die Menschen oder Tiere, die mit dabei sind, werden uns auf unserem Lebensweg begleiten. Wenn wir etwa mit einem Hund spazieren gehen, kann dies auf einen wichtigen und treuen Freund hinweisen.
  • Auf dem Sand laufen bedeutet, dass wir doppelt so viel Arbeit leisten, um wenig zu erreichen. Wenn wir vor etwas oder jemandem am Strand davonlaufen, deutet dies darauf hin, dass unser Widerstand zwecklos ist.
  • Der schöne Strand mit weißem Sand, Palmen und türkisfarbenen Meer, stellt das typische Urlaubssymbol unserer Zeit dar. Er läßt je nach Situation, Sehnsüchte nach Ruhe, nach Ferien, nach Erotik und auch sportlicher Betätigung assoziieren. Es ist auch möglich, das Sehnsüchte nach dem einfachen Leben und Abenteuer mitschwingen. Ein schöner Strand macht es auch leicht, Dinge zu verdrängen.
  • Der schmutzige Strand kann auf mangelnde Pflege und Verantwortung der Menschen unserer Umgebung hinweisen. Vielleicht leben oder arbeiten wir mit Menschen, die nicht nach sich selbst suchen. Es ist wahrscheinlich, dass sie Dinge durcheinander bringen, oder fehlerhafte Arbeit leisten. Am Ende sind wir derjenige, der ihre Fehler bereinigen muss.
  • Ein überfüllter Strand läßt darauf schließen, dass wir Gesellschaft und soziales Leben suchen. Ein leerer Strand zeigt an, dass wir eine Weile allein sein wollen, um über gewisse Dinge nachzudenken.
  • Ein felsiger Strand oder Kieselstrand sagt voraus, dass wir sorgfältig entscheiden müssen, um den Weg in die Zukunft beschreiten zu können. Dies gilt insbesondere dann, wenn wir im Traum unvorbereitet oder barfuß sind. Jeder Schritt kann schmerzhaft sein, wenn wir zu nachlässig sind.
  • Ein Strand in der Nacht, repräsentiert den unbewussten Teil unseres Geistes. Die Symbole, die während dieser Zeit erscheinen, haben normalerweise nichts mit unserem Wachleben zu tun. Sie wirken oft nachträglich. Meist repräsentieren sie die Dinge, über die wir nicht nachdenken wollen oder verdrängt haben. Wenn wir etwa träumen, uns nachts am Strand zu entspannen, sollten wir alle anderen Aspekte des Lebens mehr Priorität einräumen, statt ans ausruhen zu denken.
  • Der Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang am Strand deutet auf den Übergang zwischen Unterbewusstsein und Bewusstsein hin. Möglicherweise erhalten wir eine andere Perspektive von uns selbst und unseren Mitmenschen. Wir werden bald eine andere Art des Erwachens erleben, die uns hilft, das Leben anders zu sehen und zu erleben. Es kann das Ende einer Phase zur nächsten markieren, sowohl auf materialistische als auch auf spirituelle Weise.
  • Von einer Sandburg am Strand träumen, stellt etwas selbst Erschaffenes dar, dass sehr leicht kaputt gehen kann, oder eine Leistung, die in Gefahr ist.
Befindet man sich im Traum am Strand zeigt dies, dass man sich der Grenze zwischen Emotion und Realität bewußt ist und dass man mit den Elementen in Kontakt ist. Abhängig von den Handlungen und der Geisteshaltung, bedeutet ein Strand normalerweise Entspannung und Kreativität.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene bedeutet der Strand im Traum, besonders der leere Strand, dass das Potential für emotionale Klarheit verfügbar ist.
 
Siehe Brandung Ebbe Fluß Flut Gezeiten Klippe Küste Meer Sand See Ufer Urlaub Wellen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Strand sehen: entschließen Sie sich mit den Menschen in Ihren Gedanken selbst zu sprechen; Sie werden nicht enttäuscht werden;
  • sich selbst am Strand sehen: entweder steht ein Urlaub bevor, oder man hat ein fernes Ziel vor Augen;
  • Strand mit Wellen und Brandung: man muss mit einigen Widerständen rechnen, bis man in seinen Bemühungen vorankommen wird.
  • Eine lange Strandküste bedeutet den Wunsch nach neuen Anfängen.
  • Tropischer Strand bedeutet Glück nach einer langen Zeit harter Arbeit.
(arab.):
  • Strand sehen: deine Sehnsucht wird sich erfüllen, auch: eine üble Nachrede verstummt, wenn du dich in Schweigen hüllst.
  • am Strand sein: man ist in die Ferne gewiesen.
  • Strand Wellen und Brandung sehen: Widerstände sind zu erwarten, ehe man fortkommt.
(indisch):
  • Strand sehen: sei nicht zu verschwenderisch mit deinem Geld.
WASSER = Unberechenbarkeit, Detailsmit schwierigen Lebensumständen zu tun haben

Assoziation: Unvorhersehbare Situation. Fragestellung: Wovor habe ich Angst oder welche üblen Aussichten stehen bevor?   Wasser im Traum sagt aus, dass man sich auf einem schwierigen Weg befindet, bei dem es darum geht, eine unsichere oder gefährliche Angelegenheit durchstehen zu müssen. Es deutet meist auf Situationen, die ungewiss oder ungewohnt sind, bei denen man auf Hindernisse stößt oder die unerwünschte ... weiter
MANN = Durchsetzungsfähigkeit und Willen, Detailsmanchmal gepaart mit Härte und Aggressivität

Assoziation: Yang-Aspekt. Aktivität. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Selbstbehauptung bereit?   Mann im Traum steht für Durchsetzungsfähigkeit, Vernunft, Erfahrung und Unempfindlichkeit. Er versinnbildlicht als Ursymbol auch Bewußtsein, Verstand, Geist, Tatkraft und Willen, oft gepaart mit Härte und Aggressivität. Bei Frauen kann er sexuelle Bedürfnisse anzeigen. Sich als Frau von einem fremden ... weiter
GELD = Selbstwert und Ich-Stärke, DetailsErfolg oder Mißerfolg beim Erreichens seiner Ziele haben

Assoziation: Die Kraft die nötig ist, um seine Ziele und Wünsche zu erreichen. Fragestellung: Habe ich genügend Potential, mir alle Bedürfnisse zu erfüllen?   Geld im Traum beschreibt den Erfolg oder Mißerfolg beim Erreichen selbst gesetzter Ziele. Es gibt zu verstehen, ob man im realen Leben mehr oder minder in der Lage ist, das eigene Verlangen und seine Wünsche zu befriedigen. Viellleicht wird man sich gerade bewußt, ... weiter
KOFFER = Wünsche, Sorgen oder Aufgaben, Detailsdie man mit sich herumträgt

Assoziation: Wünsche, Sorgen oder Aufgaben, die man mit sich herumträgt; Fragestellung: Bin ich ausreichend gerüstet oder bereit für einen Wechsel im Leben?   Koffer im Traum deutet auf Probleme und Belastungen hin, die man auf seiner Lebensreise zu tragen hat oder auf sich nehmen soll. Darin sind Sorgen und Probleme verpackt, aber auch noch unausgereifte Ideen und Gedanken, die eines Tages zum eigenen Nutzen ausgepackt ... weiter
BEOBACHTET = Neutralität, Detailssich einer Situation, Person, oder des eigenen Handelns bewusst werden

Beobachten im Traum kann bedeuten, dass man einer Situation mit Neutralität und Objektivität begegnet. Man wird sich bewusst gegenüber einer Situation, dem Verhalten einer Person, oder des eigenen Handelns.   In Träumen erlebt man sich oft als Beobachter. Es ist im Alltag vernünftig, eine Situation oder Person erst zu beobachten, bevor man zur Tat schreitet. Aber man darf bei all dem Beobachten selbst das Handeln nicht ... weiter
MEER = Gedanken, Gefühle und Hoffnungen, Detailssich nach Freiheit und Unabhängigkeit sehnen

Meer im Traum symbolisiert das kollektive Unbewußte, die Gesamtheit von Gedanken, Gefühlen und Hoffnungen oder Weiblichkeit - außerdem steht es für die Art und Weise, wie man seinen Lebensweg geht. Wenn wir vom Meer träumen, wird sich die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit, mag sie auch noch so wenig bewußt sein, in nächster Zeit bemerkbar machen: entweder in Form eines Ausbruchs oder in Form von Unausgeglichenheit und ... weiter
ROT = Liebe, Leidenschaft und Vitalität, Detailsaber auch Wut, Aggressivität und Triebhaftigkeit

Assoziation: Energie; Kraft; Leidenschaft. Fragestellung: Aus welcher Quelle schöpfe ich meine Energie oder Kraft?   Rot im Traum gilt als Farbe des Blutes, Feuers, Leidenschaft, Sinnlichkeit und der Vitalität. Sie hat etwas Kämpferisches, Leidenschaftliches, ist aber auch Warn- und Signalfarbe und deutet dann auf Aggressivität und Triebhaftigkeit hin. Gemildert ist Rot die Farbe der Liebe und der Barmherzigkeit. Als ... weiter
SCHWARZ = Unausgewogenheit und Ausschweifung, Detailssich in einer unangenehmen Lage befinden

Assoziation: Isolation, Begrenzung, Trennung. Fragestellung: Wovon schneide ich mich ab?   Schwarz im Traum deutet auf Unausgewogenheit oder Ausschweifung hin. Eine schädliche Denkweise oder eine unangenehme Situation, die sich deutlich von der Normalität unterscheidet. Hinter schwarz können sich ungute Gefühle wie Angst, Hass oder Trauer verbergen - oder Verhaltensweisen, wo es deutlich an Mäßigung fehlt. Auch: Eine ... weiter
TISCH = Entscheidungsfähigkeit, Detailssich aller verfügbaren Chancen und Gelegenheiten bewusst sein

Assoziation: Ort der Aktivität. Fragestellung: Was bin ich zu prüfen oder tun bereit?   Tisch im Traum deutet darauf hin, dass man sich seiner Entscheidungsmöglichkeiten bewusst ist. Man registriert alle möglichen oder verfügbaren Chancen und Gelegenheiten. Er kann auch andeuten, dass man die eigenen Absichten und Pläne vor anderen offenlegen will. Tische vereinen Menschen, deshalb versprechen sie, immer auch neue ... weiter
UNTERHOSE = etwas, das peinlich wäre, Detailswenn andere es entdecken würden

Assoziation: intimes oder inneres Selbst. Fragestellung: Was fürchte ich, der Welt zu offenbaren, oder was möchte ich der Welt offenbaren?   Unterkleidung im Traum (Unterhemd,Unterhose, Unterrock) symbolisieren oft unbewußte Einflüsse auf das eigene Verhalten, die man bewußt machen und verstehen soll. Oft kommen darin aber auch sexuelle Bedürfnisse zum Vorschein. Allgemein stellt Unterwäsche die intimsten Überzeugungen ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
22.04.2019  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Am Strand
Ich befinde mich am Strand oder Ufer. Es ist Nacht. In der Ferne sehe ich Beduinen auf Kamelen reiten. Es ist ein friedliches Bild
 

04.04.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Strand
Ich bin mit meinen Eltern am Strand. Ich möchte im Meer schwimmen. Meine Eltern gehen vor, während ich mich noch ausziehe. Sie kommen zurück und sagen das die Strömung zu stark ist und ich Baden könnte aber es eher lassen sollte. Ich sehe zwei fremde im Meer baden und gehe auch rein, als meine Eltern mich rausrufen da es stark bewölkt ist. Mein Bruder kommt auch raus, um dem drohenden Gewitter zu entfliehen. Ich sehe am Strand eine Box mit Steinen, ich suche mir zwei aus und stecke sie heimlich ein. Eigentlich wären sie zu zahlen gewesen. Ich sehe in einer anderen Box, ein Puzzleteil, es ...
 

13.11.2017  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Am Strand mit unruhiger Meer
Ich war am Strand mit meinen Eltern, ich hab Wellen gesehen die waren aber nicht sehr hoch, wir standen im Wasser drin. Der Blick ging Richtung Meer als wir uns umgedreht haben waar der Strand nicht mehr zu sehen und das Wasser glitt über die Dühnen. Mein Vater rief oh nein jetzt sind wir gefangen. Danach kann ich mich nur noch dran erinnern das ich am Strand versucht habe die Dühnen hoch zuklettern,was mich auch relativ leicht fiel, um Hilfe zu holen, allerdings war dann schon kein Wasser mehr zu sehen, als ich mich umgedreht habe für ein Jeep am Strand zu meinen Eltern oder an ihnen vorbei. ...
 
Anmerkung: comment
Ich bin gerade beruflich nicht zu zufrieden und versuch neben dem Beruf zustudiern. Evtl hat es damit zu tun.

08.11.2017  Ein Mann zwischen 49-56 träumte:
 
Welle am Strand
Bin wieder am Meer in Mexiko. Treffe dort einen unbekannten Bekannten, der mich mit seinem Fuß sexuell belästigt. Wir befinden uns am Strand. Es hat hohe Wellen. Mehrere Leute sitzen gelangweilt herum. Einer hat ein schmales langes Gesicht. Gehe weiter einen Weg hinunter, der mit Wasser überflutet war.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x