joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1026
twitter 1 mal bewertet: rating

 
Am 31.03.2015
gab ein junger Mann im Alter zwischen 21-28 diesen Traum ein:

Schöne Wanderung mit einer Lehre

Ich war in meiner jugendlichen Heimat. Ich kannte die Gegend, in der ich war, sehr gut. Es war ein schöner Tag, die Sonne schien und der Himmel war blau. Ich ging auf einem Feldweg, einen mir bekannten Berg, hinauf. Ich kam recht zügig voran, war voller Energie und ich fand es schön, mal wieder hier her zu laufen. Als ich fast oben war, dachte ich, dass ich einfach mal zurück schauen könnte. Einfach so, nur um zu schauen, ob noch Jemand hier hinauf geht oder einer mir folgt. Man hatte von Oben, einen herrlichen Ausblick. Ich kannte eine Stelle, von der man den besten Ausblick hatte. Auf dem Weg zu der Stelle bemerkte ich, dass sich der Weg verändert hatte. Ich dachte zu mir, dass das so, aber früher nicht ausgesehen hatte. Ich entschied mich, auf einem schmalen Steinweg, ein kleines Stück herunter zu gehen. Ich probierte diesen neuen Weg, einfach ml aus. Von Oben sah ich einen Bauernhof, in Mitten einer schönen, grünen Wiese. Der jugendliche Schalk im Nacken, erwachte in mir und ich ging zum Bauernhof. Ich betrat eine schöne, große Scheune. Ich sah viele Tiere, in ihren Stallungen. Ich überlegte, wie ich dem Bauern, einen Streich spielen könnte. Doch da kam der Bauer auf mich zu. Der Schalk verschwand wieder und ich war mir bewusst, dass ich erwachsen bin. Ich fragte den Bauern, nach einem Spanferkel. Er zeigte mir zunächst frisches Brot und frisches Gehacktes. Er ging zu dem Ferkelstall und tötete, vor meinen Augen, das Schwein. Er nahm das Ferkel auch gleich aus und ließ den Rest ausbluten. Ich schaute ihm genau zu. Ich fand das Ausnehmen, zwar nicht gerade appetitlich, doch es war nötig, um solche Köstlichkeiten, essen zu können. Ich nahm mir ein Stück Brot und Probierte es. Es schmeckte sehr gut. Der Bauer kam zurück zu mir, belegte ein weiteres Stück Brot, mit Gehacktem und wollte, dass ich auch dies probiere. Es war nicht ganz leicht den Bauern zu verstehen, denn er sprach mit starkem Dialekt. Es war ein uriger Bauern typischer Dialekt. Ich das Gehacktesbrot und auch jenes, schmeckte sehr gut. Das Gehacktes war wirklich sehr frisch, von guter Würze und Qualität. Der Bauer zeigte mir auch noch, 2 Blutwurst Sorten. Ich von der etwas größeren. Auch sie schmeckte mir sehr gut. Szenenwechsel, Ich war in einem Raum, eines Hauses. Eine mir bekannte Frau, war auch im Raum. Ich weiß nicht mehr, wer sie genau war. Ich schwärmte ihr, von dem Bauern und seinen Köstlichkeiten, vor. Ich gab ihr ein Stück, von jener, Blutwurst, die mir so gut schmeckte. Auch sie fand Geschmack, an ihr. Ich sagte ihr, dass wir öfters, bei dem Bauern, einkaufen müssen. Ich wachte auf.

SCHOENHEIT = alles soll schöner werden, Detailsmit harten Herausforderungen nichts anfangen können

In der traditionellen Deutung galt alles besonders Schöne {Mensch, Tier, Natur, Gegenstand} als Glücksomen. In der psychologischen Interpretation: Man wünscht sich, alles sollte "schöner" werden, man ist harmoniebedürftig und kann mit harten Herausforderungen oder schwierigen Leuten in dieser Phase absolut nichts anfangen. Fürs nächste will man lieber die "geschönte" Version von allem präsentiert bekommen.
 
Siehe Bild Frau Körper Künstler Mädchen Mannequin Mode Model Musik Wetter

keine Details gefunden

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • selbst schön sein: Krankheit und Mißgeschick für dich;
  • andere schön sehen: Krankheit und Mißgeschick für einen Freund;
  • Ein wohlproportioniertes und schönes Kind deutet auf Liebe und eine glückliche Verbindung hin.
  • Eine schöne Frau bringt Glück und einträgliche Geschäfte.
(arab.):
  • schöne sein, schöne sein wollen: Gib nicht soviel auf das Äußere.
(persisch):
  • Eines der besten Omen der persischen Traumsymbolik: Von Schönheit zu träumen verspricht dem Betreffenden großes Glück im sozialen Bereich und ungewöhnlichen Erfolg in der Liebe. Je vollkommener die Schönheit, desto größer sind Glück und Erfolg. Die träumende Person sollte ohne Angst und Zweifel genießen, um so länger wird ihr Glück anhalten. Sie sollte aber unbedingt treu bleiben, denn Untreue ist die größte Gefahr für ihr künftiges Glück.

WANDERN = Veränderungen auf dem Lebensweg, Detailsdie Abwechslung oder Gefahren mit sich bringen

Wandern im Traum ist davon abhängig, in welcher Landschaft man sich bewegt und ob man allein oder in einer Gruppe wandert. Die Bewegung in der Natur hat einen großen Erholungswert, auf den mit diesem Traumsymbol angespielt wird. Wandern {Wanderer} deutet meist Veränderungen auf dem weiteren Lebensweg an, die Abwechslung, aber auch Gefahren mit sich bringen können.

Wer durch die Traumlandschaft wandert, hat im Wachleben den Willen, Schritt für Schritt vorwärtszukommen, sollte dabei aber nicht übertreiben.
 
Siehe Ausflug Gehstock Joggen Landschaft Pfad Pilger Rucksack Spaziergang Weg

  • Wandert man alleine, möchte man sich von allen sozialen Verpflichtungen frei machen und sich selbst erleben.
  • Wandert man in einer Gruppe, kommt es sehr darauf an, welche Stimmung in dieser Gruppe herrscht.
  • Wandert man in den Bergen, wird darauf hingewiesen, dass eine gewisse körperliche Anstrengung zur Erholung notwendig ist.
  • Wandert man am Meer, stehen die weiten Blicke und das Gefühl von Freiheit im Vordergrund.
  • Gemächlich wandern verspricht, daß man langsam, aber sicher vorankommt.
  • Müde, erschöpft oder schleppend wandern kündigt große Anstrengungen an. Ist der Weg beschwerlich, trägt man einen Rucksack oder mutet man sich zuviel zu, kann man sein Ziel nur unter größten Schwierigkeiten erreichen.
  • Rucksack beim Wandern tragen weist auf Belastungen hin, die man auf sich nehmen muß.
  • Bergauf oder bergab wandern deutet man wie Berg.
  • Ärmlich aussehender Wanderer kündigt Enttäuschungen und Mißerfolge an.
  • Pilger fordert zur Demut und zum Vertrauen in höhere Führung auf.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Wanderer und auch Pilger bedeuten: man soll sich durch bestehende Schwierigkeiten nicht beeinflussen lassen; Umwege sind dazu da, dennoch ans Ziel zu gelangen;
  • Wanderer sein oder auf Wanderschaft sein: Wechsel des Wohnsitzes;
  • selbst wandern: bringt unruhige oder abwechslungsreiche Tage;
  • durch eine Landschaft wandern: Traurigkeit wird einen bedrücken; das materielle Umfeld läßt aber nichts zu wünschen übrig;
  • einem fröhlichen Wanderer begegnen: bringt Erholung und Freude;
  • einem einsamen Wanderer zu Pferde treffen: ist ein Zeichen für einen neuen Freund;
  • einem armen Wanderer begegnen: bringt Verheißung, daß man sein Ziel auch auf anderen Wegen erreichen kann;
  • Einer jungen Frau prophezeit dies ein komfortables Heim, jedoch frühen Verlust ihres Ehemanns oder Geliebten.
(arab.):
  • Wanderer sehen: bald eine Reise anzutreten haben.
  • selbst ein Wanderer sein: dein Unternehmen wird glücken.
  • Wanderschaft: du erreichst langsam aber sicher dein Ziel.
  • wandern: du wirst eine sorgenfreie Zeit haben.
  • sich auf einer Wanderung sehen: Man wird im Leben und Beruf langsam, aber sicher vorankommen. Man muß nur Ausdauer und Zielstrebigkeit beibehalten.
(indisch):
  • Wanderer sehen: du wirst den Ort deines Aufenthaltes bald verlassen.
  • selbst wandern: du bist durch eigene Schuld in Not geraten.
  • Wanderschaft: sich auf derselben befinden: du wirst viel nachdenken müssen.
  • Wandersmann: du wirst bald dein Haus verlassen.

LEHRE = Arbeit an Wissen oder Kommunikation, Detailsseine Weisheit anerkennen oder mit anderen teilen

Assoziation: Arbeit an Wissen oder Kommunikation.
Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich bereit, meine Weisheit anzuerkennen oder mit anderen zu teilen?
 
Psychologisch: Ist der Lehrende freundlich und hilfsbereit, so will Ihnen Ihr Unbewußtes etwas sagen, das Ihre Lebenssituation allgemein oder ein bestimmtes Problem betreffen kann. Der Lehrende kann aber auch ein guter Bekannter sein, der Ihnen rät. Nehmen Sie freundliche Kritik an Ihrer Person ruhig an. Ein offenes Wort von einem Freund kann viele neue schöpferische Ideen bewirken.
 
Siehe Lehrer Lernen Lehrling Meister Beruf Ausbildung Schule

keine Details gefunden

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Lehrling sehen oder ihm begegnen: man wird gute geschäftliche Nachrichten erhalten;
  • Lehrling sein: man wird Erfolg haben; auch: Schwierigkeiten haben, einen Platz zwischen den Freunden zu finden.
(arab.):
  • Lehre erteilen: du bist gutmütig;
  • Lehre empfangen: du wirst gerechte Menschen kennen lernen.
  • Lehrjunge: du wirst noch einmal von vorn anfangen müssen.
VERSCHWINDEN = das Verdrängen von unangenehmen Erfahrungen, Detailsfalsche Hoffnungen aufgeben sollen

Verschwinden im Traum zeigt an, dass man unangenehme Erfahrungen rasch verdrängen möchte. Ferner können darin Absichten und Hoffnungen zum Ausdruck kommen, die man aufgeben muß, weil sie sich nicht verwirklichen lassen.   Traumbilder können sich unglaublich rasch nach dem Aufwachen verflüchtigen. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Träume sich noch nicht in unserem Bewußtsein festsetzen konnten. Traumarbeit ... weiter
HAUS = Gefühle und Überzeugungen, Detailsmit denen man vertraut ist oder die man für richtig hält

Assoziation: Das Sein, das Haus des Selbst. Fragestellung: Was glaube oder fürchte ich in bezug auf mich selbst?   Haus im Traum steht für die momentane Lebenseinstellung oder wie wir unsere aktuellen Lebensumstände beurteilen. Wobei wir versuchen, die augenblickliche Lage aufgrund bereits vertrauter Erfahrungen einzuschätzen, oder von Überzeugungen, die sich im Leben bewährt haben.   Die verschiedenen ... weiter
AUGE = Bewußtsein und Beobachtung, Detailswie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist

Assoziation: Sehvermögen, Vision, Bewußtsein, Klarheit. Fragestellung: Wessen bin ich mir bewußt? Wie sehe ich die Welt?   Augen im Traum stehen für Beobachtung, Urteilsvermögen und Bewusstsein. Die Art und Weise, wie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist. Augen werden oft als Fenster der Seele beschrieben und können ein Indikator für tiefere Reflexion oder Verbindung mit den eigenen ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
FRAU = die passive Seite, Detailsdie sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend oder intuitiv ist

Assoziation: Weiblicher Persönlichkeitsaspekt. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Empfänglichkeit bereit?   Frau im Traum steht für weibliche Eigenschafen, die passiv, sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend, intuitiv, kreativ oder gebender Natur sind. Aber auch Merkmale wie betrogen werden, benutzt werden, Eifersucht oder Unterlegenheit können damit gemeint sein. Außerdem: Sich Dinge ... weiter
BLAU = Wahrheit, Harmonie, seelische Gelöstheit, Detailsalles ist gut

Assoziation: Harmonie, Spiritualität, Innerer Frieden; Ergebenheit. Fragestellung: Welches ist die Quelle meines inneren Friedens?   Blau im Traum ist die Farbe der Wahrheit, der seelischen Gelöstheit und der geistigen Überlegenheit. Träume in Blau sind also positiv zu bewerten. Blau symbolisiert Ruhe, Ideale, religiöse und andere Gefühle, so träumen oft sensible, in sich zurückgezogene Menschen. Im Traum wird ... weiter
TOETEN = auf Probeme heftig reagieren, Detailsdas Bedürfnis nach Gewalt haben

Töten im Traum oder geötet werden, ist eine extreme Reaktion auf ein Problem. Findet im Traum eine solche abschließende Tat statt, kann sie häufig das Bedürfnis nach Gewalt {besonders solche, die sich gegen uns selbst richtet} symbolisieren. Vielleicht kommt es uns in einer bestimmten Situation so vor, dass die einzig mögliche Lösung eines Problems darin besteht, einen Teil von uns selbst "abzutöten".   Das Töten ... weiter
ESSEN = die Einverleibung von Erfahrungen, Detailsein grundlegender Nährstoff oder ein Feedback, das fehlt

Assoziation: Ernährung, Befriedigung, Genuß. Fragestellung: Welchen Teil von mir nähre ich?   Essen im Traum steht allgemein für Bedürfnisbefriedigung. Es kann als körperliches Signal auftreten, wenn man tatsächlich Hunger hat; dann soll der Schlaf durch die Scheinbefriedigung im Traum gesichert werden. Allgemein bedeutet Essen im Traum die Einverleibung von Erfahrungen, Erkenntnissen und geistigen Werten. Spielt ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Tier Brot Himmel Weg Sprechen Sonne Berg Raum Schwein Gruen Gehen Zwei Laufen Wiese Fragen Einkaufen Finden Energie Ferkel Bekannte Spiel Klein Stall Neu Nacken Tag Bauernhof Ausblick Oben Erwachen Heimat Jugendliche Wache Veraenderung Leichtigkeit Gehacktes Bauer Scheune Geschmack Gewuerze Blutwurst Mundart

 

Ähnliche Träume:
 
24.03.2022  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Kopfloses Huhn. Nachbar. Claire
Zuerst waren meine Freundin ( ???) und ich in einer / meiner Wohnung. Dann kam plötzlich der Nachbar von oben dazu. Aber das war in Ordnung, er war komischerweise willkommen. Alles war hell und strahlend weiß! Er war verzweifelt, hatte Probleme. Ich wollte ihm mit Rat und Tat beistehen, aber er konnte die Hilfe nicht annehmen. Dann waren meine Freundin und ich intim. Du Nähe zu ihr war magisch! Sie hatte unzählige Narben auf dem Rücken, die ich so gerne küssen wollte. Aber es kam nicht dazu, irgendwas hat uns abgelenkt. Aber Liebe machen konnten wir. Das war ...
 

29.09.2021  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Schönes Wetter
Es war schönes Wetter und mein ex Freund hat eine Ausrede Öffentlichkeit gehalten und da war auch meine Tochter und sie hat ihn geschaut und mit ihn gesprochen
 

15.11.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Das schönste Holzhaus im Wald
Ich war an einem Ort so ziemlich ab von der Zivilisation. Mitten im Wald. Da war ein Holzhaus. Das befand sich auf einer Anhöhe oder einem Berg. Ich weiß es nicht genau. Der Boden war mit dunkel braunem Holz-Dielen versehen und alles andere war auch sehr einfach und rustikal gehalten. In dem Wohnzimmer stand ein riesiges Sofa diesem Sofa gegen über war der größte und schönste Kamin den ich gesehen hab. Aber das war nicht das Highlight, denn das war das Schlafzimmer. Es stand ein riesiges Bett darin und das Zimmer hatte Fenster bis zum Boden. Es war ein Herbsttag. Muss es gewesen sein, ...
 

23.04.2019  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Weißes schönes Pferd in der Ferne
Weißes schönes Pferd stand in der Ferne, dennoch als weißes Pferd erkennbar.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x