joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 29
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 18.03.2021
Eine Frau im Alter zwischen 28-35 gab ein:

Energetische Ebene

Ich bin in einem Supermarkt. Dort sind Freunde die kassieren . Dort sind Jugendliche die Klauen. Dann passiert ein Lockdown. Alles wird sicherer. Vorne muss jemand sitzen und alle Kunden beobachten und bedienen. Sieht aus wie ein sicherheitsposten mit Kameras, ein Glaskasten. Meiner Mutter gehört der Supermarkt. Aus dem Supermarkt wird eine Taverne. Meine Mutter kommt herein. Wir machen eine Kreuzfahrt. Die Umgebung verändert sich. Wir sind auf einer wabernen Blase. Sie hat alle Farben und gleichzeitig keine. Viel bewegt sich, sie ist durchlässig. Wir sind Körperlos. Es gibt Wellen und Stürme auf der Oberfläche dieser Blase oder Kugel. Sie ist nicht hohl. Erst sehe ich kleine Blasen die sich abtrennen
Dann werden sie immer größer. Aber die Hauptkugel auf der wir sind wird nicht kleiner. Das sind neue Seelen, neue Tiere und Pflanzen. Neue Menschen. Neue Planeten und Welten. Hier ist die Geburt von allem, erklärt mir meine Mutter. Sebastian meint, dass ich nun wisse wo er ist, wenn er stirbt. Einfach eine Ebene drunter. Ich schau mir die durchlässige Oberfläche der Welt an und kann hindurch schauen. Ich bin ganz gefangen von dem was um mich herum passiert. Mir wird bewusst, dass wir uns auf einer energetischen Ebene der Welt befinden. Meine Mutter ist umringt von ihren Freunden und mir. Sie sagt, dass sie glücklich ist am Ende mit uns zusammen zu sein. Meine Mutter stirbt und ist glücklich, dass ich bei ihr bin. Ich halte sie. Sie verschmilzt mit der großen wabernen Kugel auf deren Oberfläche wir uns befinden. Ich weine und bin am Boden zerstört. Ich möchte selber sterben um bei ihr sein zu können. Ich bin ein Blatt von einem Baum und lege mich einfach in eine matschige Pfütze. Ein Freund ist bei mir, hält meine Hand und zieht mich raus. Ich Kämpfe etwas mit ihm um mein Vorhaben zu vollenden. Meine Blattstruktur verfärbt sich etwas und weicht auf. Ich bin dabei zu sterben. Doch mein Freund ist bei mir und hält mich davon ab. Das erfüllt mein Herz wieder mit Lebensmut. Weil es noch andere Seelen gibt mit der ich Liebe teile. Als ich mich aus dem Schlammloch entferne kehren meine Kräfte wieder zurück und das Blatt ist wieder Jung. Ich wache auf.
EBENE = einen geebneten Lebensweg, Detailsweder Hindernisse noch Störungen befürchten müssen

Ebene imTraum deutet an, dass der Lebensweg geebnet ist, für ein nicht allzu beschwerliches Fortkommen scheint gesorgt zu sein. In der Ebene kann man weit blicken, frühzeitig Hindernisse sehen und sie umgehen. Als Traum mit negativer Stimmung steht die Ebene für Langeweile; es sind weit und breit keine Herausforderungen und Anregungen in Sicht. Als positiver Traum: ungehinderter Ausblick ("Weitblick"), keine Hindernisse oder überraschende Störungen sind zu befürchten.
  • Eine ebene Oberfläche verweist in der Regel auf Leichtigkeit und läßt den Alltagserfolg erhoffen, warnt aber wohl vor allzu großer Bequemlichkeit.
  • Ebene verspricht nach alten Traumbüchern, dass man in nächster Zeit Freude und Glück erleben und gut im Leben vorankommen wird. Vielleicht steht dahinter aber auch eine Warnung vor Hindernissen und Risiken, vor denen man bisher die Augen verschließt.
  • Schaut man von einem höheren Standort weit über eine freundliche Ebene hinaus, überblickt man dabei den weiteren Lebensweg für einige Zeit und darf damit rechnen, daß er beschaulich und erfolgreich verlaufen wird.
Im Traumzustand gibt es viele Ebenen des Verständnisses. Die Ebene auf welcher man seine Träume interpretiert, hängt davon ab, wie weit man schon fortgeschritten ist.
 
Spirituell: In der Tempelarchitektur stellt die Ebene Wissen außerhalb der Norm dar.
 
Siehe Berg Boden Flachland Gebiet Grund Hügel Land Landschaft Prärie Quadrat Steppe Tal Wüste
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Ebene allgemein: Verleugnung von Hindernissen;
  • weite grüne und fruchtbare Ebene sehen: auf der jetzigen Zeit der Unruhe Unruhe wird bald eine Zeit der Ausgeglichenheit und Zufriedenheit mit dem eigenen Leben folgen;
  • kahl und öde Ebene sehen: vergebliches Mühen und Ringen;
  • sich auf einer Ebene befinden: gutes Fortkommen;
  • eine Reise über das Flachland machen: signalisiert Gewinne aber den Verlust der Zuneigung eines Menschen, an dem Ihnen etwas liegt;
  • eine Ebene mitten im Wald sehen: beruhigendes und ausgewogenes Dasein;
  • von einem hohem Standpunkt aus weit über eine Ebene schauen: man wird im Leben aufsteigen, auch wenn im Moment nichts darauf hindeutet;
  • Durchquert eine junge Frau eine Ebene, dann lebt sie in glücklichen Verhältnissen, wenn das Gras grün und üppig ist; ist die Ebene dürr oder das Gras vertrocknet, stehen ihr Unbehagen und Einsamkeit bevor.
(arab.):
  • endlose Ebene sehen: eine trostlose Zukunft;
  • eine weite Ebene sehen: auf die augenblickliche innerer Unruhe wird eine Zeit der Ausgeglichenheit folgen, man ist mit seinem Leben zufrieden;
  • Ebene sehen allgemein: deine Zeit ist gekommen, was immer du angreifst, wird Erfolg bringen;
  • grüne und blumenreiche Ebene: gesegnete Aussichten, ruhige Tage;
  • auf grüner und blumenreichen Ebene wohnen: beständiges Glück.
(indisch):
  • es hat den Anschein, als habe dein Glück festen Fuß gefaßt.
WELLEN = widrige Umstände, Detailsseelische Unruhe und zunehmende Unsicherheit

Assoziation: Haltlosigkeit, Ungewissheit, Unsicherheit; Fragestellung: Wo finde ich Rettung? Wer kann mir helfen?   Wellen im Traum zeigen Schwierigkeiten im Leben an, besonders wenn sie vom Sturm aufgepeitscht und unberechenbar sind. Das Meer ist ein gängiges Symbol für die Mutter: Ein Traum, in dem über uns eine Welle hereinbricht oder eine Welle uns in die Tiefe zieht, läßt darauf schließen, dass man von seiner ... weiter
BAUM = gefestigte Eingesessenheit, DetailsSelbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit

Assoziation: Fest gefügt, fest verankert, robust. Fragestellung: Was kann ich kaum noch verändern? Was hat tiefe Wurzeln geschlagen?   Bäume im Traum symbolisieren entweder hartnäckige Probleme, die man nur mit viel Aufwand wieder loswerden kann, oder Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit, auf die man sich stets verlassen kann. Ein Baum kann auch ein liebgewonnenes, zur Gewohnheit gewordenes ... weiter
WEINEN = Trauer, Enttäuschung, Schmerz und Not, Detailsmit einer schwierigen Lebenslage überfordert sein

Assoziation: Freisetzung von Emotionen: Trauer, Verlust, Enttäuschung, Schmerzen, Not. Fragestellung: Welche schmerzhaften Emotionen bin ich auszudrücken bereit?   Weinen im Traum deutet man als Unzufriedenheit oder Überfordertsein von einer schwierigen Lebenslage. Das kann das ungewollte oder plötzliche Ende einer Beziehung sein, was bewirkt, dass man sich innerlich leer fühlt.   Eine andere Deutung wäre, dass ... weiter
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
MUTTER = unsere Intuition die zeigt, Detailswie wir uns vom Bauchgefühl leiten lassen

Assoziation: Ahnung, Gespür, Bauchgefühl, innere Führung, intuitives Überich; Fragestellung: Wie beurteile ich meine Fähigkeit intuitive Entscheidungen zu treffen?   Mutter im Traum deutet darauf hin, wie wir uns von unserer Intuition leiten lassen, oder wie wir unsere Zukunft einschätzen. Sie kann im Einzelfall das Verhältnis zur eigenen Mutter aufzeigen; kommen dabei Probleme zum Vorschein, muß man sie verarbeiten. ... weiter
BEOBACHTET = Neutralität, Detailssich einer Situation, Person, oder des eigenen Handelns bewusst werden

Beobachten im Traum kann bedeuten, dass man einer Situation mit Neutralität und Objektivität begegnet. Man wird sich bewusst gegenüber einer Situation, dem Verhalten einer Person, oder des eigenen Handelns.   In Träumen erlebt man sich oft als Beobachter. Es ist im Alltag vernünftig, eine Situation oder Person erst zu beobachten, bevor man zur Tat schreitet. Aber man darf bei all dem Beobachten selbst das Handeln nicht ... weiter
STEHLEN = Geringachtung, Detailsjemand respektlos behandeln oder respektlos behandelt werden

Assoziation: Geringachtung, Ungehorsam und Respektlosigkeit. Fragestellung: Zu welchen Menschen bin ich respektlos?   Stehlen im Traum läßt vermuten, dass man sich etwas ohne Erlaubnis nimmt. Dabei kann es sich um Liebe, Geld oder Gelegenheiten handeln. Man profitiert von jemand, der einen weder mag noch respektiert. Oder missachtet gesellschaftliche Regeln, weil sie nicht ins Konzept passen. Auch: Sich seiner ... weiter
KAMPF = Konflikt und Auseinandersetzung, Detailsfür seine Ziele jetzt alle Kraftreseven benötigen

Assoziation: Konflikt und Auseinandersetzung. Fragestellung: Welcher Konflikt baut sich in mir auf? Welcher Konflikt löst sich? Welche Teile von mir befinden sich im Kriegszustand?   Kampf im Traum stellt einen Konflikt dar, mit dem man sich auseinandersetzt oder sich auseinandersetzen muss. Entweder kämpft man im Wachleben mit einer Person, mit einem Problem oder mit sich selbst. Letzeres kann als innerer Kampf mit ... weiter
LIEBE = Zuversichtlichkeit, Detailsetwas erfolgreich hinter sich gebracht haben

Assoziation: Von der Liebe träumen. Fragestellung: Warum fühle ich mich so gut?   Liebe im Traum stellt eine Angelegenheit dar, bei der man die ganze Zeit über zuversichtlich gestimmt ist. Auch: Eine Angelegenheit, die man erfolgreich hinter sich gebracht hat; finanziell erst mal für eine Weile abgesichert sein. Träume als Wegweiser unseres Liebeslebens kleiden sich in vielen Formen. Das macht sie schwierig zu ... weiter
BODEN = unsere Lebensgrundlage und Sicherheit, Detailsden inneren und äußeren Halt im Leben

Assoziation: Fundament; Grundelemente. Fragestellung: Wo in meinem Leben möchte ich Stabilität schaffen?   Boden im Traum ist das Sinnbild für inneren und äußeren Halt. Boden versinnbildlicht auch die Grundlagen der Existenz, kann also für Sicherheit und Realitätssinn stehen: Verliert man ihn im Traum unter den Füßen, wird man fundamentale Überzeugungen aufgeben, ohne es wirklich zu wollen. Wenn man in den Boden ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
15.12.2013  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Mein schwarm ist vergeben
Ich habe gesehn wie mein Schwarm jemand anderen geküsst hat und mit ihr zusammen gekommen ist
 

25.05.2013  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Exfreund liegt neben mir
War mit meinem Exfreund in einem Raum. Er leugnete seine neue Freundin, legte sich neben mich auf ein Bett. Als ich nach seiner Hand griff, zog er seinen Finger zurück. Wir starrten beide an die Decke, sagten nichts, und lagen nur wenige Zentimeter voneinander entfernt.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x