joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

Dieser Traum wurde 113 mal gelesen. Bewertung abgeben:

 
Datum: 22.10.2018
Eine Frau im Alter zwischen 35-42 gab folgenden luziden Traum ein:

Berge Fasching Lawine

Ich bin in Disko, treffe Inga und mache mir aus, dass wir zu Fasching was unternehmen. Ichlebe wieder zuhause in meinem alten Zimmmer mit meiner Mutter. Spiele gerade ein Computerspiel. Beste Freundin kommt vorbei, bringt mir irgendwas. Wollen losfahren, es ist Winter, zum Einkaufen für Fasching. Sie hat eine Kollegin mit. Julia hat unsere Toilette halb zersägt, weil sie es für etwas braucht, meint ich hätte gesagt es sei ok. Ich sage, dass ist das falsche Klo, sie hätte neben restlichem Bauschutt, wo eine alte türkise Badewanne steht, schauen sollen. Wir fahren weg, überall liegt Schnee. Fluss fließt, schöne Winterlandschaft, Gärten gepflegt. Ich kenne die Gegend. Wir gehen zu Fuß. Dann viele Leute, Schulklassen. Alle gehen zu Fuß. Rechts von mir hohe, schneebedeckte Berge mit drei Höhlen. Plötzlich Lawine und riesige Eiszapfen fliegen auf uns zu. Ruhig weichen wir aus, die Zapfen treffen andere. Plötzlich kommt eine Lawine mit sehr nassem Schnee, bedeckt uns nicht ganz. Wir klettern mit Leichtigkeit über einen Zaun. Leute folgen uns auf unserem Weg. Viele Bauernhöfe zusammengebaut mit den Höfen, Weinranken. Erde bebt. Bauern sagen sie warten bis das Beben vorbei ist und sich der Berg beruhigt hat. Ich orientiere mich.
BERG = Probleme und Hindernisse, Detailswodurch sich Ziele nur durch Anstrengung erreichen lassen

Assoziation: Streben; Erfolg durch Anstrengung.
Fragestellung: Was bin ich zu erreichen bereit?
 
Berg im Traum deutet auf Hindernisse, die nur unter großen Kraftanstrengungen zu meistern sind. Er kann oft einen besseren Überblick über das weitere Leben oder bevorstehende Hindernisse symbolisieren. Meist deuten Berge aber auf Probleme hin, die vor uns aufragen. Sie können auch Selbstvertrauen und Persönlichkeit versinnbildlichen, während der Gipfel immer ein bestimmtes Ziel darstellt.
  • Sind hohe Berge in Wolken eingehüllt, wird die Einheit von Geist und Körper betont.
  • Steht man zaghaft am Fuße des Berges oder bekommt Schwindelgefühle, fehlt es an Zuversicht und Selbstvertrauen.
  • Bringt man den Mut auf, einen Berg zu besteigen, dann befreit er sich von Angst und wird mit gesteigertem Selbstbewußtsein belohnt. Den Berg besteigen bedeutet oft, dass man sich hohe Ziele gesetzt hat, kann aber auch anzeigen, dass man Hindernisse und Schwierigkeiten bewältigen wird; dann kommt man im Traum vielleicht auf dem Gipfel an.
  • Legt man beim Aufstieg eine Ruhepause ein, sollte man seine Kräfte besser einteilen und sich im Alltag schonen.
  • Stürzt man ab, verweist dies auf Unvorsichtigkeiten, die man im Alltag begeht und man wird vermutlich scheitern und Hoffnungen aufgeben müssen.
  • Wenn der Aufstieg nicht zu steil ist, wird uns auch der Aufstieg im Leben gelingen.
  • Eine schwierige Klettertour an einem steilen Berg weist auf Lebenssituationen hin, an denen man leicht scheitern könnte.
  • Wird der Berggipfel nicht erreicht, hat man zu hoch gesteckte Ziele.
  • Wer sicher oben ankommt, kann sich auf einen Erfolg freuen.
  • Auf einem Berg stehen und in eine schöne Landschaft blicken ist ein günstiges Vorzeichen für die nächste Zeit.
  • Der Abstieg kann auf das Ende eines wichtigen Teilabschnittes in unserem Leben hinweisen, aber auch darauf, dass wir es endlich geschafft haben und nun eine ruhigere Zeit vor uns liegt. Vielleicht soll man sich aber auch von zu hohen Zielen lösen, die doch nicht erreichbar sind, oder Arroganz ablegen.
  • Der feuerspeiende Berg ( Vulkan ) kann einfach vor Risiken bei zu hochfahrenden Plänen und Zielen warnen. Psychoanalytiker deuten ihn aber auch als Bedürfnis, bestimmte Gefühle, Erinnerungen und andere belastende psychische Inhalte aus dem Leben zu entfernen; dann kann es auch bedeutsam sein, darauf zu achten, was aus dem Krater des Bergs herausgeschleudert wird.
Jeder Mensch muß im Leben mit Schwierigkeiten fertig werden. Häufig ist es entscheidend, wie man diesen Schwierigkeiten begegnet. Das Verhalten gegenüber dem Berg spiegelt unser psychologisches Verhalten im Alltag wieder. Vom Berggipfel aus erhoffen wir uns mehr Übersicht. Wichtig für die Traumdeutung ist, was wir auf dem Berg vorfinden oder was dort geschieht. Ist der Weg hinauf sehr mühevoll und beschwerlich, kann sich das auf unsere allgemeine Lebenssituation beziehen.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene stellt der Berg im Traum das Zentrum der menschlichen Existenz dar. Er symbolisiert Ort und Begegnung von Himmel und Erde sowie menschlichen Aufstieg.
 
Siehe Abgrund Aufstieg Bergab Bergauf Bergpass Bergtour Felsen Gipfel Gletscher Hügel Vulkan
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Berge allgemein: Schwierigkeiten sind zu überwinden.
  • schroffer Berg jenseits einer grünen Ebene: verheißt Ärger.
  • schneebedeckte Berge in der Ferne: warnen davor, daß Ihre Sehnsüchte und Bestrebungen keinen lohnenswerten Fortschritt bringen.
  • kahler Berg: zeigt Hunger und die verschiedensten Leiden an.
  • Berge in weiter Ferne sehen: das Ziel liegt noch weit weg, ist aber zu erreichen; sich auf baldige Mißverständnisse gefaßt machen.
  • Berg wanken sehen: Feindschaft und Verfolgung durch andere.
  • einen feuerspeienden Berg sehen: bringt Schaden; es droht Gefahr; ein unerfreuliches Ereignis, mit dem man schon gerechnet hat./li>
  • einen Berg mit Schloß sehen: eine Zeit mit guter finanzieller Verhältnisse beginnt.
  • Berg mit einer Ruine: Gewinn; mahnt an das herannahende Alter.
  • einen Berg mit grünen Bäumen sehen: bedeutet gute Hoffnung.
  • Berg leicht besteigen: ist immer ein günstiges Vorzeichen.
  • von einem felsigen Berg herabsteigen: kleiner Erfolg; Verlust einer nahestehenden Person.
  • auf einem angenehmen und grünen Weg einen Berg hinuntersteigen: schnell zu Wohlstand kommen; Berühmtheit erlangen; man hat die Schwierigkeiten überwunden, eine neue Einsicht erlangt und erhalten jetzt die wohlverdiente Ernte nach schwerer Arbeit;
  • erwachen, wenn man beim Abstieg an einem gefährlichen Punkt ankommt: trübselige Angelegenheiten werden eine positive Wende bekommen.
  • mit großen Anstrengungen einen Berg ersteigen: zeigt uns, wie schwer wir an das Ziel kommen werden.
  • zerklüfteten Berg ersteigen und den Gipfel nicht erreichen: Rückschläge im Leben erwarten.
  • einen Berg gar nicht hinaufkommen: ist ein Zeichen vergeblicher Mühe, fruchtloser Arbeit; man hat seine Ziele im Alltag viel zu hoch gesteckt.
  • auf einem Berg stehen: bedeutet Freude und Überraschung.
  • von einem Berg stürzen: bedeutet Verlust von Geld und Gut; bringt eine Enttäuschung.
  • wenn man dabei Blut sieht, kündet dies eine ernste Krise der eigenen Situation an.
  • Überquert eine junge Frau einen Berg in Begleitung ihres Cousins oder toten Bruders, der lächelt, dann wird sich Ihr Leben entscheidend verbessern, sie wird jedoch vor Verlockungen gewarnt. Ist sie erschöpft und will nicht weitergehen, wird sie leicht enttäuscht darüber sein, eine nicht ganz so herausragende Position einzunehmen, wie sie erhoffte.
(arab.):
  • Berge mit Wald oder frischem Rasen sehen: deine Standhaftigkeit wird guten Erfolg haben.
  • Berge allgemein vor sich sehen: Vor dir türmen sich große Aufgaben. Wenn du sie mit Energie angehst, hast du Erfolg und Anerkennung.
  • Berge in der Ferne erblicken: man sollte sich auf Mißverständnisse gefaßt machen.
  • einen Berg besteigen wollen und nicht können: dein Vorhaben wird mißglücken.
  • Berg besteigen: Mühseligkeiten werden dir beschieden sein; Du bist mitten in einer schwierigen Situation. Du wirst es aber schaffen. Nur nicht aufgeben!
  • Berg ersteigen: du wirst Hindernisse beseitigen.
  • Berg ersteigen und nicht weiterkommen: dein Unternehmen geht rückwärts.
  • auf einem Berggipfel stehen: es gelingt dir, alle Hindernisse zu überwinden, du wirst über deine Feinde triumphieren. Du hast es überwunden. Alles Schwere ist nun hinter dir und du hast freie Bahn. Es ist wichtig, die Zeit zu nutzen, sie bringt Glück und Erfolg.
  • einen Berg heruntergehen: leichte Mühe in seinem Unternehmen haben.
  • Berg herabsteigen: Die nächste Zeit bringt dir keinen Erfolg. Was erreicht werden konnte, hast du erreicht. Warte nun ab, bis deine Zeit wieder da ist, dann kommt der Erfolg.
  • am Fuße eines Berges sitzen und hinaufblicken: deine Wünsche werden sich nicht erfüllen.
  • Berg mit einem schönen großen Schloß sehen: große Erfolge haben, Reichtum.
  • Berg mit einer Burgruine sehen: unglückliche Zufälle erleben.
  • feuerspeiender Vulkan: große Gefahr; deutet auf ein unerfreuliches Ereignis hin, das unmittelbar bevorsteht, man hat aber im Innersten schon längst damit gerechnet, daß es nicht ganz unvorbereitet eintrifft.
  • Berg wanken sehen: du wirst von mächtigen Feinden verfolgt.
  • von Bergen eingeschlossen sein: du läßt eine günstige Gelegenheit unbenutzt.
(indisch):
  • bleibe auf dem Weg, den du betreten hast.
  • Berg ersteigen: du wirst in deinem Lebenskampf als Sieger hervorgehen.
  • von Bergen eingeschlossen sein: sieh zu, daß du im Vorteil bleibst.
  • auf einem Berggipfel sein: du wirst deine falsche Umgebung besiegen.
  • Berge bewaldet: Untreue.
  • Berg emporklettern und nicht weiter können: Mißerfolge in den nächsten Tagen sind zu verzeichnen, sie sollen dich aber nicht erschüttern, denn das Glück steht trotzdem auf deiner Seite.
LAWINE = die Freisetzung unterdrückter Emotionen, Detailsvon einer erdrückenden Macht überrollt werden

Assoziation: Plötzliche Freisetzung von unterdrückten Emotionen mit katastrophaler Folge.
Fragestellung: Welche alten Emotionen sind im Begriff, sich mit Macht Ausdruck zu verschaffen?
 
Lawine im Traum bezieht sich auf eine erdrückende Macht im Leben, die einen zu überrollen droht - eine Lawine an Arbeit, beispielsweise. Träume, in denen Gefahren von Naturkatastrophen drohen, sind kaum je prophetisch. Wenn es auch solche Träume gibt, sind sie doch selten und auch auf gewisse Menschen beschränkt. Außerdem sind sie häufig zu allgemein und vage, um praktisch zu nützen.
  • Sieht man die Lawine im sicheren Abstand, warnt sie vor Gefahren, denen man durch Umsicht noch entgehen kann.
  • Reißt die Lawine einem mit, dann hat man sein Leben wohl derzeit nicht mehr im Griff und muß sich umschauen, wo man wieder Halt finden kann.
  • Die Lawine, die im Traum den Berg hinunter donnert, ist im Wachleben die Gefahr, die man erkennt, vor der man aber nicht wegrennen kann. Hier alarmiert das Unbewußte unseren wachen Verstand, uns mutig auf eine Gefahr einzustellen und standhaft zu bleiben, wenn es auch schwerfällt.
  • Wenn man sich inmitten einer Lawine befindet, wird man von den Umständen überwältigt. Sie im Traum zu erleben bedeutet, eine destruktive Kraft wahrzunehmen.
Die zu Tal gehenden Schneemassen sind ein Bild für unsere erkaltete Gefühle, Enttäuschung, Resignation, Verbitterung, Einsamkeit, aber auch für die schwindende Lebenskraft und unter Umständen auch den Tod. Man muß in diesem Fall die Kontrolle über die äußeren Umstände zurückgewinnen. Durch dieses Bild werden seelische und körperliche Konflikte und Spannungen im Traum oft unkontrolliert abreagiert.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene droht uns die Macht eingefrorener Gefühle zu überwältigen.
 
Siehe Berg Dammbruch Erdbeben Gletscher Katastrophe Lava Schlamm Schnee Vulkan
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Lawine herunterrollen sehen: besagt, daß man einer großen Gefahr entgehen wird; Warntraum, sich rechtzeitig aus einer bedenklichen Situation zu retten; man hat selbst etwas Negatives ausgelöst und kann es kaum noch stoppen;
  • von einer Lawine verschüttet werden: man wird von einem unglücklichen Ereignis mehr oder weniger betroffen werden.
(arab.):
  • Lawine stürzen sehen: deine Hoffnungen werden nicht erfüllt; in private oder geschäftliche Mißhelligkeiten hineingezogen werden, die die Zukunft nachhaltig negativ beeinflussen werden; große Gefahr; auch: Große Vorsicht vor Gefahr, sonst reißt du Freunde mit dir ins Unglück;
  • von Lawine verschüttet werden: Unglück, von den Lebensumständen überwältigt werden.
(indisch):
  • Lawine sehen: du wirst Verdruß mit Arbeitskollegen haben.
FASCHING = aus Langeweile unbefriedigt sein, Detailsdas Leben mehr genießen sollen

Assotiation: Amüsement, Abwechslung, Spaß;
Fragestellung: Bin ich in langweiliger Routine gefangen?
 
Fasching im Traum oder Karneval weist auf das Bedürfnis nach mehr Abwechslung in einem monotonen, in Routine erstarrten, unbefriedigten Leben hin, kann im Einzelfall aber auch den Wunsch nach einem flüchtigen erotischen Abenteuer ohne Reue zum Ausdruck bringen. Vielleicht will man auch aus seiner alten Haut fahren, sein Verhalten und seine Gewohnheiten auf Dauer verändern.
  • Fasching im negativen Sinne kann auch auf einen kurzfristigen Spaß hinweisen, bei dem man keinerlei Rücksicht auf die Konsequenzen nimmt.
  • Sieht man sich oder einen anderen ("das andere Ich") als Narr verkleidet besagt, dass man sich einmal anders als in der Zwangsjacke des Konventionellen zeigen will, und man etwas von dem nach außen gekehrten Ich ablegen will.
Fasching oder Karneval im Traum symbolisieren den Drang sich endlich zu amüsieren, ansonsten könnte es passieren, eine wirklich gute Zeit zu verpassen. Man darf es sich erlauben, Geld und Zeit zu verschwenden und kann das Leben genießen. Protzen und dabei Spaß haben, wenn auch nur für (kurze?) Zeit.
 
Siehe Elf Fest Karneval Kostüm Larve Maske Maskenball Narr Verkleidung
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Fasching sehen: bringt neue Bekanntschaften;
  • Fasching mitmachen: Sucht nach Vergnügen;
  • Fasching verkleidet mitmachen: kündet ein Abenteuer an;
  • andere im Fasching verkleidet sehen: man wird einen lustigen Abend verbringen.
(arab.):
  • an Fasching teilnehmen: man wird bald ein Abenteuer erleben, daß vom Glück begünstigt ist; auch: warnt vor zu großer Unbekümmertheit und Leichtsinn.
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
TOILETTE = die Gelegenheit, Detailssich von seelischem Ballast befreien zu können

Assoziation: Befreiung von Schlacken. Fragestellung: Welchen Ballast will ich loswerden?   Toilette im Traum stellt eine Gelegenheit dar, sich aus einer negativen Situation zu befreien. Man will seinen Ärger oder lästige Anliegen aus dem Weg räumen. Auch der Wunsch sich von Vorurteilen, persönliche Problemen oder schlechten Gewohnheiten zu trennen, kann damit gemeint sein. Sich von den Dingen im Leben trennen, von denen ... weiter
SCHNEE = Neuanfang und Reinigung, Detailsdie Erfahrung machen, dass etwas zu einem Ende kommt

Assoziation: Reinheit, Emotionen im Schwebezustand, Klarheit, Ende und Neubeginn. Fragestellung: Was ist vorbei? Wo in meinem Leben wünsche ich mir einen Neuanfang?   Schnee im Traum bedeutet, dass man die Erfahrung macht, dass etwas zu einem Ende kommt, oder man ein neues Gefühl von Klarheit bekommt. Alternativ kann er Ruhe und Frieden symbolisieren. Außerdem kann Traumschnee auch die Härte und Kälte einer reinigenden ... weiter
MUTTER = unsere Intuition die zeigt, Detailswie wir uns vom Bauchgefühl leiten lassen

Assoziation: Ahnung, Gespür, Bauchgefühl, innere Führung, intuitives Überich; Fragestellung: Wie beurteile ich meine Fähigkeit intuitive Entscheidungen zu treffen?   Mutter im Traum deutet darauf hin, wie wir uns von unserer Intuition leiten lassen, oder wie wir unsere Zukunft einschätzen. Sie kann im Einzelfall das Verhältnis zur eigenen Mutter aufzeigen; kommen dabei Probleme zum Vorschein, muß man sie verarbeiten. ... weiter
FUSS = den eigenen Standpunkt, Detailsmit dem man auf dem Lebensweg weiterschreitet

Assoziation: Erdung, Richtung, fundamentale Glaubenshaltung. Fragestellung: Wohin gehe ich?   Fuß im Traum kann als sexuelles Symbol gedeutet werden, das entsprechende Bedürfnisse zum Ausdruck bringt; manchmal kann er auch im weiteren Sinn für Liebe stehen. Die tiefere Bedeutung ergibt sich daraus, dass der Fuß festen Stand verleiht und die Fortbewegung ermöglicht; in diesem Sinn kann er die Werte, Überzeugungen und ... weiter
FLUSS = Lebensreise und Lebensfluß, Detailsvorübergehenden Problemen oder Unsicherheiten ausgesetzt sein

Assoziation: fließend und aktiv, gefährliche Stromschnellen, oder glatt und ruhig. Fragestellung: Welche Gefühle sind in mir in Bewegung?   Fluss im Traum stellt vorübergehende Probleme oder Unsicherheiten des Lebens dar. Er deutet auch darauf hin, dass man sich des Flusses seiner Gefühle bewußt ist. Befindet man sich in einem Fluß, läßt dies vermuten, dass man seine Sinnlichkeit spürt. Fluß gehört zu den Ursymbolen mit ... weiter
FLIEGEN = den Drang nach Freiheit, Detailssich von selbstgeschaffenen Begrenzungen befreien wollen

Zum Insekt Fliege   Assoziation: Freiheit von Beschränkungen. Fragestellung: Von welcher Bürde oder Last kann ich mich befreien?   Fliegen im Traum zeigt ein starkes Freiheitsgefühl oder das "Erreichen neuer Höhen" an. Manchmal kündigt es Situationen an, in denen man über seine Probleme oder persönliche Grenzen hinauswächst oder darüber hinausgeht. Man verfügt über einen erweiterten Handlungspielraum, Dinge die ... weiter
ERDE = Naturverbundenheit und Beständigkeit, Detailsversuchen, etwas für sich selbst aufzubauen

Assoziation: Materie, durch die Natur geerdet sein. Fragestellung: Wie bin ich mit der physischen Welt verbunden?   Erde im Traum symbolisiert die Suche nach Zugehörigkeit und sozialer Ordnung. Sie steht allgemein für das Werden und Vergehen, Naturverbundenheit und Beständigkeit. Auch ein Symbol für Fruchtbarkeit, Mütterlichkeit, Leben, Nähren und Körperlichkeit. Nachgiebiger, weicher Erdboden stellt die Verbindung ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
16.08.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Berg hinablaufen
Ich bin zuerst auf einer metallbrücke etwas unterhalb des Berges wo eine Metall Leiter steil den Berg hinabführt und in einem Fluss endet, eine jüngere Frau als ich rät mir dort hinabzusteigen aber ich sage nein ich entscheide das selber, dann bleibt die da stehen und ich gehe den Metal weg hoch zum Berggipfel wo wo auf diesem weg mir eine andere Frau begegnet die mich zu einem Fahrstuhl führt und sagt sagt das sie unbedingt mit dem fahren will um schneller unten zu sein... ich aber ( und ich bin in beiden Begegnungen der letzten Endes entscheidende) möchte dies ...
 

16.11.2018  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Quellen auf dem Berg
Befinde mich auf dem Gipfel eines felsigen Berges. Es gibt dort einen Brunnen und mehrere Quellen voll klaren Wassers. Gehe einen Weg hinunter, neben dem Weg fließt ein Bach.
 

06.09.2018  Eine Frau zwischen 63-70 träumte:
 
Bergaufwärts
Ich wandere mit einer Gruppe von unbekannten Leuten einen steilen Berg hinauf. Wir erklimmen einen Wasserfall und kommen in ein Gebäude. Auch steigen wir weiter hoch und klettern durch ein offenes Fenster. Es ist vergittert aber das Gitter lässt sich leicht aufklappen.es geht immer weiter steil nach oben. Wir haben Spaß daran.
 

05.11.2017  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Schneeberge
ich sah wunderschöne mit Schnee weißbedeckte Berge. Der Schnee war strahlend weiß. ich spielte mit drei anderen Menschen Frisbi. Als ich die Frisbi einer Person zuwarf, blieb die Frisbi in der Luft stehen und kehrte zu mir zurück. Ich habe sie mit Leichtigkeit gefangen. Später stieg ich zu einer männlichen Person ins Auto und wir fuhren einen steilen mit schneebedeckten hoher Straße entlang. Die Fahrt war angenehm. Als die Straße wieder frei von Schnee war, konnte der Mann schneller fahren. Ich sah ein Mädchen am Straßenrand, welches mit ihren drei Puppen spielte. Diese Puppen waren so ...
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x