joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

   

facebookLeser 1031
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 09.10.2016
Eine Frau im Alter zwischen 28-35 gab folgenden Traum ein:

braune Augen

Ich bin unterwegs & sehe Gerschom’s braune Augen durch die Spiegelung im Fenster und ich kann wie nicht mehr wegschauen und sein Gesicht verschwimmt mit dem vom Alex und ich merke, dass es die braunen Augen sind, von denen ich nicht loskomme. Ich überlege mir sogar, etwas mit Gerschom anzufangen, doch dann fällt mir ein, dass er mehr als zwölf Jahre jünger ist und das komisch rüberkommen könnte. Ich laufe über eine nasse Wiese und spreche mit jemandem drüber & diese Person sagt mir, dass ich den ersten Schritt machen muss, da er viel zu schüchtern ist & ich stelle mir vor, wie wir uns küssen, wie sich der Kuss wohl anfühlen würde. Dann bin ich in einem Haus & Marco kommt vorbei & sagt zuerst etwas lustiges, doch dann ist es plötzlich sehr gemein & ein Ei rennt weinend nach draussen & ein anderes Ei folgt ihm. Ich gehe auch schnell raus & sehe, dass sie eine Maske aus Papier vor dem Gesicht haben. Ich arbeite wieder bei mgi & da ist Myat & Alex ist auch da & wir sitzen wie im Kreis in einem grossen Büro. Dann gehe ich noch schnell in den Coop, obwohl ich merke, dass ich zu spät dran bin für die Mittagspause, da es schon nach zwei Uhr ist & ich sehe ein Dessert mit Kirschen und Sahne & nehme mir davon zwei. Ich will eigentlich etwas anderes kaufen. Dann bin ich auf einer Strasse im Dunkeln & ich sehe plötzlich ein riesiges quadratisches Ding in der Luft schweben & ich frage die anderen, ob sie das schon mal gesehen haben & sie sagen nein & plötzlich bewegt es sich unglaublich schnell & fliegt durch die Luft & dann ist es direkt über mir & ich habe Angst, dass es mich töten könnte, doch ich werde nur etwas nass & dann ist es wieder weg. Bei mgi waren plötzlich nur noch Ilija, Martin & Gunnar’s Frau & ich mache mich darüber lustig, wie toll die Schweden doch sind, bin gleichzeitig aber wirklich wütend, weil sie so böse und das alles so unfair ist & die anderen lachen über meine Witze. Larry ist auch noch da.
AUGE = Bewußtsein und Beobachtung, Detailswie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist

Assoziation: Sehvermögen, Vision, Bewußtsein, Klarheit.
Fragestellung: Wessen bin ich mir bewußt? Wie sehe ich die Welt?
 
Augen im Traum stehen für Beobachtung, Urteilsvermögen und Bewusstsein. Die Art und Weise, wie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist.
 
Nach neuerer Erkenntnis sagt das Symbol etwas über unseren seelischen Gesamtzustand und unsere Stellung zum zukünftigen Geschehen aus. Das Gefühl ist von den Augen abzulesen, weshalb eine erotische Deutung durchaus naheliegt. Augenträume erfassen das Dasein und unsere innere Einstellung dazu.
  • Ein klares ausdrucksvolles Auge bedetet vorurteilsfreies, anteilnehmendes Denken, kritischen, aber nicht gefühlslosen Verstand.
  • Geschlossene Augen stellen die Vermeidung von Wahrheit oder Intimität dar. Man will über etwas nichts wissen oder etwas nicht wahrhaben. Sie können auch auf einen Mangel an Bewusstsein, Unwissenheit oder Naivität hinweisen.
  • Stechende, starre Augen zeigen harte und kalte Intelligenz an, auch Berechnung und Egoismus.
  • Wer sich von Augen oder von einem Auge ständig beobachtet fühlt, hat starke Minderwertigkeitsgefühle und leidet unter innerer Unruhe. Auch Schuldgefühle sind möglich.
  • Leere Augen weisen auf einen Mangel an Verständnis.
  • Lächelnde Augen zeigen an, dass man gerade eine Zeit der Zufriedenheit; oder steht kurz davor - durchlebt.
  • War der Ausdruck der Augen besorgt, kann das die Angst vor emotionaler oder psychologischer Isolation oder vor Verlust enthüllen.
  • Ist die Sehfähigkeit behindert, kann dies bedeuten, dass man ein bestimmtes Problem oder auch die gesamte Problematik seiner Lebensweise nicht richtig sieht oder nicht erkennen will.
  • Das Sehen von Unrat in den Augen oder verschwommenes Sehen kann bedeuten, dass man ein getrübtes Urteil über etwas hat und nicht in der Lage ist, seine Perspektive anzupassen.
  • Trübe oder mit etwas verschleierte Augen können eine Warnung sein, einen Augentest machen zu lassen.
  • Blindwerden deutet auf geistige Blindheit.
  • Mit den Augen sehen: das klare Erkennen einer bestimmten Lage;
  • Mit den Augen schielen: deutet auf die Fehleinschätzung eines Menschen oder einer Situation hin.
  • Rote Augen symbolisieren unfreundliche Zukunftsaussichten oder schlechte Absichten.
Organ des Lichts, der Bewußtheit, aus der nach einem der ägyptischen Schöpfungsmythen die Welt entstanden ist. Der Spiegel der Seele, als empfangendes Organ weiblich, als "Blitze schleuderndes", scharf sehendes phallisch-männlich. Von Freud wegen seiner Form als weibliches Sexualorgan gedeutet. Er faßte die Selbstblendung des Ödipus als sinnbildliche Kastration wegen des schuldhaften Inzestes mit der Mutter (Ödipuskomplex), das Reiben des Auges als Onanie- oder Masturbationsersatz auf.
 
Das Auge steht für Intelligenz, geistige Interessen, Wachheit, Neugierde und Wissen, aber auch für innere Unruhe. Man versuche auch, sich an die Farbe der Augen zu erinnern.
 
Spirituell: Das Auge ist das Sinnbild der sinnlichen und intellektuellen Wahrnehmung.
 
Siehe Augenarzt Augenbinde Blick Blind Blinder Blenden Brille Einäugig Schielen Sonnenbrille Starren Tränen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Augen im allgemeinen: ein Symbol für Glaube, Intelligenz, Geist, Wachheit, Neugierde.
  • ein Auge sehen: wachsame Feinde suchen die kleinste Gelegenheit, Ihnen geschäftlich zu schaden.
  • einem Liebenden verheißt es, daß ein Rivale über ihn triumphiert, wenn er nicht aufpaßt.
  • feurige Augen: Liebe.
  • blaue Augen: Vertrauen erweckt Vertrauen, man soll sich einen Freund sichern; sie machen vielleicht auf eine bisher noch nicht bewußt wahrgenommene Liebe einer anderen Person aufmerksam.
  • auch Schwäche in der Durchführung eines Planes.
  • graue oder stechende Augen: man hüte sich vor Falschheit aller Art; Schmeichler.
  • braune Augen stehen für die Treue eines anderen Menschen, man darf auf heiße Liebe rechnen.
  • schwarze, unergründliche Augen können ebenfalls ein Hinweis und eine Warnung vor unaufrichtigen Menschen beinhalten.
  • von fremden Augen angestarrt werden: glückhaftes Omen; eine wichtige Veränderung wird sich bald vollziehen.
  • sich um die eigenen Augen Sorgen machen: jemand arbeitet heimlich gegen Sie, seien Sie vorsichtig in Ihren Handlungen.
  • einäugigen Mann sehen: es drohen schmerzhafter Verlust und Ärger.
  • blinde und triefende Augen sollen recht günstige Entwicklung ankündigen; frohe Nachricht.
  • schielende Augen warnen vor falschen Freunden, von denen man ausgenützt wird.
  • Ausgestochene Augen können auf einen drohenden Verlust hinweisen.
  • schlechte Augen: Verluste an Geld und Gut.
  • geschlossene Augen: getäuschte Hoffnungen.
  • seine Augen verlieren: Verlust guter Freunde.
  • seiner Augen beraubt werden: Liebesleid.
  • ein Augenleiden (Augenverletzung) haben: man will etwas im Leben nicht richtig sehen oder man hat Probleme, die reine Wahrheit zu erkennen.
  • braune Augen: vergiß nicht, daß du jemanden hast, der dir die Treue hält.
(arab.):
  • Das Auge steht für Bewußtsein, Erkenntnis, Intelligenz, Wissen und Aufgeschlossenheit.
  • von Augen beobachtet werden: man leidet unter Unsicherheit und Unruhe.
  • von einem Auge angesehen werden: Mahnung des eigenen Gewissens.
  • ins Auge schauen: Man meint es gut und ehrlich mit dir. Du kannst deinem Partner vertrauen.
  • geschlossene Augen: Du kennst dich nicht mehr aus, weißt nicht aus noch ein. Du mußt einen Entschluß fassen, sonst ist es zu spät.
  • leuchtende Augen: stehen für vorurteilsfreies Denken.
  • starre, stechende, kalte Augen: weisen auf eine berechnende Intelligenz in der Nähe hin.
  • blaue Augen: heimliche heiße Liebe, die jemand für uns hegt.
  • braune Augen: man muß mit einer Enttäuschung in der Liebe rechnen.
  • schwarze Augen: nimm dich vor falschen Freunden in acht,- bevorstehende Enttäuschungen.
  • ein Augenleiden haben: man sieht etwas nicht richtig.
  • niedergeschlagene Augen: innige Liebe, die sich noch verbirgt.
  • blinde Augen: frohe Nachricht.
  • schielende Augen: Erniedrigung, finanzielle Probleme werden einem belasten.
  • schöne und große Augen: Glück und Reichtum.
  • einäugig sein: du hast ein Auge auf jemand geworfen.
  • blöde oder schlechte Augen: Verluste jeglicher Art.
  • triefende Augen: betrübende Erlebnisse, eine böse Zukunft.
  • Verlust der Augen: vereitelte Hoffnungen, Unglück in der Liebe, Verlust des (der) Geliebten.
(persisch):
  • Von Augen zu träumen heißt, daß man etwas weiß, das man vor sich selbst verheimlicht. Das Traumzeichen empfiehlt, mit sich selbst ehrlicher zu sein, weniger darauf zu achten, wie man nach außen hin erscheint, sondern so zu handeln, wie es wirklich gut für einen ist.
  • Ganz allgemein soll man sich besser und gründlicher beobachten.
(indisch):
  • schwarze Augen: hüte dich vor falschen Menschen.
  • blaue Augen: man liebt dich und du merkst es nicht.
  • braune Augen: vergiß nicht, daß du jemanden hast, der dir die Treue hält.
  • blinde Augen: du wirst bald eine gute Botschaft erhalten.
  • triefende Augen: noch kurze Zeit, und deine schweren Tage sind vorbei.
  • schielende Augen: weiche den allzu freundlichen Menschen aus, denn man versucht dich in eine unangenehme Situation hineinzuziehen.
  • ausgestochene Augen: hüte dich vor einem Verlust.
  • einäugig: sei nicht so aufgeregt, wer kann für deine Liebe, die bisher ungehört blieb.
BRAUN = Erdverbundenheit, Detailssich von schlechten Gedanken und Lebenslagen befreien können

Assoziation: Materielle Welt, Sicherheit.
Fragestellung: Was in meinem Leben bedarf der Organisation?
 
Braun im Traum gilt als Farbe der Erdverbundenheit und Sinnlichkeit und taucht oft bei naturverbundenen Menschen in Träumen auf. Die individuelle Bedeutung ergibt sich aus den weiteren Begleitumständen. Manchmal kann die Farbe auch auf eine Wende im Leben hinweisen, die auch ungünstig ausfallen kann.
  • Wer sich braune Kleidung anlegt, der sollte seinen bisher eventuell flotten Lebenswandel auf eine etwas ruhigere Gangart umstellen.
  • Hellbraun steht für den innigen Wunsch, sich von etwas Schlechtem zu befreien. Man ist optimistisch, ein Problem für immer loszuwerden. Es kann aber auch sein, dass man sehr frustriert darauf reagiert, wenn es nicht gelingt das Problem loszuwerden, obwohl man alles Menschenmögliche dagegen unternimmt.
  • Dunkelbraun deutet man als das sich befreien können von schlechten Gedanken, Gefühlen, Gewohnheiten und Lebenslagen. Auch: Bestimmte Problem im Leben loswerden können; unangenehme oder unerwünschte Angelegenheiten beheben oder zum Positiven verändern können; Reinigung von Negativität; Verbesserungen oder Fortschritte beobachten.
  • Braune Schuhe versprechen eine günstige Wendung in einer wichtigen Angelegenheit.
Braun symbolisiert im Traum die Erde und somit Mütterlichkeit und Naturverbundenheit. Man hat allerdings in jahrelangen Versuchen mit Farbtests auch herausgefunden, daß Neurotiker die Farbe Braun bevorzugen, was auf einen unbewußten Komplex hinweist.
 
Siehe Acker Beige Farben Kupfer Orangefarben Rot Sonnenbräune
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • braun als Zwischenfarbe deutet sie auf ein Übergangsstadium hin, das meist zum Schlechten führt;
  • braune Augen stehen für die Treue eines anderen Menschen, man darf auf heiße Liebe rechnen;
  • braun als Farbe sehen: trügerische Hoffnung; Vorsicht, Sie könnten von einem Menschen, dem Sie vertrauen hintergangen werden;
  • braunes Haar: es fehlt die glückliche Hand zu einer Karriere;
  • braunes Kleid tragen: man wird in eine Gefahr geraten.
  • braunrote Pferde: bedeuten einfache und sichere Instinkte;
(arab.):
  • braun als unangenehm empfundene Farbe: Enttäuschungen und Unruhe stehen einem bevor.
  • braune Augen sehen: man wird sich in einer Frau täuschen.
  • braune Haare haben: dein rechtschaffender Charakter wird dir vielen Nutzen bringen;
  • braune Kleidung: man wird Täuschungen unterliegen, obwohl man sich in Sicherheit glaubt.
(indisch):
  • braune Augen: vergiß nicht, daß du jemanden hast, der dir die Treue hält;
  • braune Erde: die Zeiten ändern sich schneller, als du denkst;
  • braune Schuhe: alles wird sich zum Guten wenden;
KUSS = Wohlwollen und Sympathie, Detailsjemanden anerkennen oder unterstützen

Assoziation: Intimität; Zuneigung; Geneigtheit. Fragestellung: Wem oder was möchte ich nahe sein?   Kuß im Traum symbolisiert Einverständnis, Anerkennung, Ermutigung oder Unterstützung. Es kann auch eine Situation oder Person reflektieren, der man hilfreich zur Seite steht. Oder der Kuss gibt einen Hinweis auf die Richtigkeit oder Emutigung einer Entscheidung. Er steht auch für Kompetenz und Achtung von Begabungen und ... weiter
WEINEN = Trauer, Enttäuschung, Schmerz und Not, Detailsmit einer schwierigen Lebenslage überfordert sein

Assoziation: Freisetzung von Emotionen: Trauer, Verlust, Enttäuschung, Schmerzen, Not. Fragestellung: Welche schmerzhaften Emotionen bin ich auszudrücken bereit?   Weinen im Traum deutet man als Unzufriedenheit oder Überfordertsein von einer schwierigen Lebenslage. Das kann das ungewollte oder plötzliche Ende einer Beziehung sein, was bewirkt, dass man sich innerlich leer fühlt.   Eine andere Deutung wäre, dass ... weiter
HAUS = Gefühle und Überzeugungen, Detailsmit denen man vertraut ist oder die man für richtig hält

Assoziation: Das Sein, das Haus des Selbst. Fragestellung: Was glaube oder fürchte ich in bezug auf mich selbst?   Haus im Traum steht für die momentane Lebenseinstellung oder wie man seine aktuellen Lebensumstände beurteilt. Wobei man versucht, die augenblickliche Lage aufgrund bereits vertrauter Erfahrungen einzuschätzen, oder von Überzeugungen, die sich im Leben bewährt haben.   Die verschiedenen Räume und ... weiter
FRAU = die passive Seite, Detailsdie sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend oder intuitiv ist

Assoziation: Weiblicher Persönlichkeitsaspekt. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Empfänglichkeit bereit?   Frau im Traum steht für weibliche Eigenschafen, die passiv, sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend, intuitiv, kreativ oder gebender Natur sind. Aber auch Merkmale wie betrogen werden, benutzt werden, Eifersucht oder Unterlegenheit können damit gemeint sein. Außerdem: Sich Dinge wünschen, ... weiter
FALLEN = Versagensangst und Kontrollverlust, Detailsunter Lebensangst, Selbstzweifel und Unsicherheit leiden

Assoziation: Versagensangst, Machtverlust, Kontrollverlust. Fragestellung: Wo in meinem Leben habe ich das Gefühl, die Kontrolle verloren zu haben? Wo möchte ich landen?   Fallen im Traum besagt, dass man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und in einer bekannten Situation vorsichtig sein muß. Man könnte sich verletzen, weil er zu umständlich ist. Das Traumbild des Fallens signalisiert im allgemeinen Lebensangst, ... weiter
SCHWEBEN = Bedürfnis nach Freiheit, Detailssich von den Ereignissen treiben lassen

Schweben im Traum wird in der klassischen Traumdeutung mit der Sexualität in Beziehung gebracht. Doch das durch das Traumbild ausgedrückte Bedürfnis nach Freiheit ist von ebenso großer Bedeutung. Wenn man, offenbar ohne seinen Willen, davongetragen wird, öffnet man sich umfassend für die Kraft hinter seinem bewußten Selbst. Man befindet sich in einem Zustand äußerster Entspannung und läßt sich einfach von den Ereignissen ... weiter
TOETEN = auf Probeme heftig reagieren, Detailsdas Bedürfnis nach Gewalt haben

Töten im Traum oder geötet werden, ist eine extreme Reaktion auf ein Problem. Findet im Traum eine solche abschließende Tat statt, kann sie häufig das Bedürfnis nach Gewalt (besonders solche, die sich gegen uns selbst richtet) symbolisieren. Vielleicht kommt es uns in einer bestimmten Situation so vor, dass die einzig mögliche Lösung eines Problems darin besteht, einen Teil seiner selbst "abzutöten". Wenn man im Traum einen ... weiter
GESICHT = die Merkmale der Persönlichkeit, Detailsdas Erkennen eigener oder fremder Charaktereigenschaften

Assoziation: Identität, Ego, Selbstbild,; Fragestellung: Wie erscheine oder wirke ich auf andere?   Gesicht im Traum stellt die Persönlichkeit dar. Es kann das allmähliche Begreifen der eigenen Persönlichkeitseigenschaften, oder die eines anderen wiederspiegeln. Dabei ist entscheidend, welche Empfindungen die Gesichtszüge auslösten. Die linke Gesichtsseite deutet auf die logischen oder rechtschaffenden Merkmale einer ... weiter
STRASSE = Lebensweg und Lebenssituation, Detailsunterwegs zu einem Ziel sein

Assoziation: Richtung; der Weg des Lebens. Fragestellung: Zu welchem Ziel bin ich unterwegs?   Straße im Traum verkörpert den Lebensweg, die Richtung, die das Leben nimmt. Sie weist auf unsere Lebenseinstellung und richtet das Hauptaugenmerk auf unsere Vorhaben. Am Zustand und der Umgebung kann man ablesen, wie man sich gerade fühlt, und sein Leben führt, oder in welcher Art man mit seinen Mitmenschen umgeht und ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
09.05.2013  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
braunes kleid
meine schwester besuchte mich und da habe ich vor ihren augen ein braunes, dickes, wollähnliches mädchenhaftes kleid angezogen.
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x