joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 871
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 28.02.2011
gab eine junge Frau im Alter zwischen 21-28 diesen Traum ein:

geburt aus dem fuß

In meinem Traum hatte ich bereits zwei kinder und war gerade mit dem dritten schwanger. als die geburt kurz bevor stand, wurde mir klar, dass ich in meine, bein schwanger war und dass kind aus meinem fuß kommen würde. meine großmutter hat das kind dann mit einem skalpell aus meinem fuß entbunden, ich htte große angst vor den schmerzen,weil meine oma sagte es tue höllisch weh, aber es tat gar nicht weh und war fast angenehm. ich hob das kind vom boden auf, es war leicht grünlich. während der geburt lag ich auf einem bett. ich taufte ds kind javier und gb es meinem großvater, konnte aber nicht zusehen, wie er es hält, weil er den kopf nicht festhielt. dann wachte ich auf.

FUSS = den eigenen Standpunkt, Detailsmit dem man auf dem Lebensweg weiterschreitet

Assoziation: Erdung, Richtung, fundamentale Glaubenshaltung.
Fragestellung: Wohin gehe ich?
 
Fuß im Traum kann als sexuelles Symbol gedeutet werden, das entsprechende Bedürfnisse zum Ausdruck bringt; manchmal kann er auch im weiteren Sinn für Liebe stehen. Die tiefere Bedeutung ergibt sich daraus, dass der Fuß festen Stand verleiht und die Fortbewegung ermöglicht; in diesem Sinn kann er die Werte, Überzeugungen und Prinzipien eines Menschen versinnbildlichen oder die Richtung des weiteren Lebensweges anzeigen.

Außerdem müssen wir noch beachten, ob wir nur von einem oder beiden Füßen träumen; im ersten Fall ist oft noch die Bedeutung von rechts oder links zu berücksichtigen. Sonst weist der Fuß auf unseren eigenen Standpunkt hin, auf das zügige Weiterschreiten auf dem Lebensweg, das nicht gelingt, wenn der Fuß verletzt ist.
 
Spirituell: Der Fuß des Menschen stellt seine Verbindung zur Erde dar.
 
Siehe Absatz Barfuß Bein Ferse Hautpilz Schuh Socken Stiefel Strümpfe Wade Zehen

  • Füße sehen, kann eine seelisch-geistige Veränderung anzeigen, die gerade in Gang kommt. Füße sind ein Symbol für Fundament und Stabilität. Vielleicht müssen wir in unseren Wachstunden praktischer und vernünftiger sein und mit beiden Füße auf dem Boden bleiben.
    • Wenn die eigenen Füße im Traum eine Rolle spielen, sind wir uns unserer tragenden Säulen bewusst, nämlich den uns liebenden Menschen. Betrachten wir diesen Traum als Erinnerung daran, dass wir uns auf andere verlassen können und von ihnen abhängig sind.
      • Wenn wir unsere Füße riesengroß vor uns sehen, macht uns das Unbewußte darauf aufmerksam, dass wir augenblicklich auf zu großem Fuße leben. Große Füße zeigen manchmal Wohlstand an, in den meisten Fällen warnen sie aber vor Verschwendung.
      • Wer mit seinen Füßen anderen hinterherläuft, läßt andere Menschen sein Leben regieren und hat keinerlei Kontrolle über sein Schicksal.
      • Wenn jemand unsere Füße geküsst hat, ist derjenige im wirklichen Leben uns gegenüber besonders freundlich gesinnt. Küssen wir selbst jemanden die Füße, deutet dies darauf hin, dass wir zu demütig sind oder mit einer Demütigung für unser eigenes Fehlverhalten rechnen müssen.
      • Einen Splitter im Fuß haben, kündigt einige Hindernisse an, sobald wir versuchen, uns einem Ziel zu nähern. Alternativ haben wir vielleicht Vorbehalte gegen den eingeschlagenen Weg und zögern weiterzugehen. Oder wir haben den Fehler gemacht - nicht dorthin zu gehen, wo wir hin wollten, sondern dorthin, wo andere gesagt haben, dass wir hingehen sollen.
      • Wenn wir riechende Füße haben, sollten wir unseren nächsten Schritt etwas genauer betrachten, da dieser von den anderen möglicherweise nicht begrüßt wird.
      • Wenn wir uns im Traum ohne Fuß oder Bein sehen, müssen wir uns fürchten, den Boden unter den Füßen, oder die reale Einstellung zum Leben zu verlieren.
    • Sehen wir die Füße anderer Menschen, konzentrieren wir uns zu sehr darauf, wohin die Menschen unserer Umgebung gehen, und ignorieren unseren eigenen Weg. Es kann auch sein, dass wir denjenigen bewundern, dem die Füße gehören. Vielleicht ist es an der Zeit, es ihm zu zeigen oder ihm zu sagen, was wir für ihn empfinden.
  • Ein kranker, verkrüppelter oder gebrochener Fuß, deutet auf Hindernisse auf unserem weiteren Lebensweg hin, die wir oft nicht aus eigener Kraft überwinden können.
  • Ein schmutziger Fuß, kann auf falsche Lebensgrundlagen hinweisen oder eine Krankheit ankündigen, von der wir noch nichts spüren. Schmutzige Füße sagen manchmal ein romantisches Treffen voraus, aber ohne ein gutes Ende. Er wird verschwinden, sobald er bekommen hat, was er wollte, und uns mit einem schlechten Ruf zurücklassen.
  • Die eigenen Füße waschen, kann auf einen reinlichen Menschen hinweisen; häufig kommt darin der Wunsch zum Vorschein, uns von überholten Prinzipien zu trennen.
    • Waschen wir unsere Füße in einem Becken mit schmutzigem Wasser, sollten wir unserem Freund kein Geheimnis anvertrauen. Dieser wird sonst jedem von diesem Geheimnis erzählen.
    • Jemandem die Füße waschen, bedeutet in Wirklichkeit, von einem anderen Menschen gedemütigt zu werden. Vielleicht sind wir in eine Intrige verwickelt, oder in Ungnade gefallen.
    • Wenn wir die Füße eines Verwandten oder Freundes waschen, müssen wir uns im wirklichen Leben an unsere Lieben wenden, um Hilfe zu erhalten. Es werden unangenehme Ereignisse eintreten, es wird viele Probleme geben und nicht möglich sein, sie alleine zu bewältigen.
    • Im Traum dem Feind die Füße waschen, sagt voraus, dass wir im realen Leben in einer langjährigen Konfrontation besiegt werden. Wir sollten nicht unsere ganze Kraft darauf verwenden, dem Feind unsere Unschuld zu beweisen, sonst wird alles vergebens sein.
  • Plattfüße deuten auf einen übertriebenen, pragmatischen Standpunkt hin, der ein schnelles voranschreiten oder vorwärtskommen im Leben behindert.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • sofern nicht sexuell zu verstehen, Planung für weiteren Lebensweg, wenn der Fuß fortschreitende Bewegung ausführt.
  • die eigenen Füße sehen: Vorzeichen für Verzweiflung; man wird das Opfer der Wünsche und Launen eines anderen.
  • fremde Füße sehen: günstiges Zeichen; verheißt Erfolg; Rechte durchsetzen können und in eine gehobene Stellung kommen.
  • einen großen Fuß haben: man wird Hausbesitzer.
  • einen dünnen Fuß haben: man hat einen ermüdenden Weg vor sich.
  • nackte Füße sehen: bringen Neuigkeiten.
  • selbst barfuß gehen: man sollte wieder auf den Boden der Realitäten zurück kommen; man benötigt mehr Naturverbundenheit.
  • barfuß mit zerrissenen Kleidern nachts gehen: Erwartungen werden zerschlagen, alles geht schlecht aus.
  • Fuß brechen: Aufschub einer wichtigen Sache; kündet einen Unfall an; unerwartete Hindernisse blockieren den Lebenslauf.
  • in den Fuß gebissen werden: bedeutet Eifersucht.
  • abgehauener Fuß: Schande und Spott.
  • ein schmutziger Fuß: kündet Krankheit an; das schlechtes Gewissen plagt einem.
  • schmutzige Füße: Feindschaft.
  • Füße sich waschen: bedeutet leichte Erkrankung; deutet auf ein reinliches Hauswesen hin; auch: andere werden von einem profitieren; günstiger Verlauf einer unklaren Angelegenheit, der kleine Umweg war äußerst heilsam.
  • jemand Füße waschen sehen: Aufklärung einer ungünstigen Sache.
  • jemand kümmert sich um ihre Füße: ein Bedürfnis für Mitgefühl.
  • schmerzende Füße haben: entwürdigende Auseinandersetzungen stehen bevor; es handelt sich meist um Familienstreitigkeiten.
  • eitrige Füße: bedeuten Mißhelligkeiten in deinem Beruf.
  • ein kranker Fuß: man wird in einer Sache aufgehalten werden.
  • Füße, kranke: Verschwendung.
  • ein verkrüppelter Fuß, krumme Füße: deutet auf Verachtung hin.
  • viele Füße: du wirst Verlorenes wiedererhalten.
  • Fuß eines anderen küssen: Reue und Demut.
  • ein dicker Fuß: kündet Krankheit an.
  • geschwollene Füße: zeigen an, dass uns falsche Freunde betrügen wollen und uns ein guten Freund abspenstig machen werden.
  • geschwollene und rote Füße: eine plötzliche geschäftliche Kehrtwendung machen, indem man sich von der Familie trennt; dies ist ein böser Traum, der einen Skandal und Eklat prophezeit.
  • Hinkefuß: außergewöhnlich großes Unglück steht einem bevor; man vermeide Freundschaften mit Fremden.
  • Wenn ein junges Mädchen schmutzige nackte Füße sieht, sollte sie sich vor einem aufdringlichen und sogar unverschämten Verehrer hüten.
(arab.):
  • Fuß strecken: Todesfall in der Familie.
  • Fuß waschen: sich eine Erkältung zuziehen; auch: eine schlimme Situation wird bereinigt werden, bzw. eine begonnene Arbeit soll in der bestehenden Form weitergeführt werden, da sie zu einem befriedigenden Ziel führen wird.
  • Fußbad nehmen: man wird dir Ehre erweisen,.
  • Fuß verletzen: Krankheit und Kummer.
  • geschwollene oder kranke Füße: Verzögerungen in allen Dingen.
  • Fuß brechen: dein Fortkommen wird dir sehr erschwert werden, deinem Plan entstehen unerwartete Hindernisse.
  • gebrochenen Fuß haben: Warnung, man soll seinen Ehrgeiz etwas mäßigen.
  • Fuß pflegen: es kommt alles in Ordnung und du hast Erfolg.
  • kleinen Füße haben: dein unsicheres Auftreten wird dich lächerlich machen.
  • großen Fuß haben: bescheidenes Benehmen ist dir zuträglicher.
  • schmutzige Füße haben: mit unerwarteter Feindschaft rechnen müssen; ein Problem verschließt sich; du wirst in eine unangenehme Sache verstrickt.
  • mehr als zwei Füße haben: man wird im Leben Glück und vor Krankheit gefeilt sein.
  • zu Fuß gehen: du wirst selbstständig und erfolgreich.
  • krumme Füße haben: du wirst eine strafbare Handlung begehen.
  • krumme Füße bei anderen sehen: man wird dich hineinlegen und betrügen.
(persisch):
  • Füße als Traumbild prophezeien eine sichere soziale Stellung und eine gute Entwicklung:
  • Kleine Füße bedeuten Zufriedenheit, großen Reichtum.
  • Sind die Füße verletzt oder verkrüppelt, warnt dies vor Selbstüberschätzung.
  • Allgemein will das Zeichen daran erinnern, dass man stets den ehernen Gesetzen des Lebens unterliegt.
(indisch):
  • andere Füße sehen: hüte dich vor deinem Gegner.
  • Fuß brechen: du sollst die Heirat noch eine Weile aufschieben.
  • Füße waschen: eine Krankheit macht dir große Sorge.
  • viele Füße haben: du erhältst deine verlorenen Sachen zurück.

GEBURT = den Neubeginn einer Lebensphase, Detailsin der man seine Ziele verwirklichen kann

Assotiation: Beginn einer neuen Situation, oder Phase des Lebens.
Fragestellung: Welche Änderung ist in meinem Leben eingetreten?
 
Geburt im Traum stellt den Beginn einer neuen kreativen Lebensphase dar, die dem Träumenden Bereicherung und persönliches Vorankommen verspricht. Geburt steht für einen Neubeginn. Das Symbol wird meist positiv verstanden, verspricht also die Verwirklichung von Zielen.
 
Wenn der Mensch sein Leben ändert, eine neue Einstellung gewonnen, neue Fähigkeiten erlernt oder ein neues Vorhaben begonnen hat und auch, wenn ihm klar wird, dass Altes stirbt, dann träumt er von einer Geburt.

Im Einzelfall kann das Symbol auch konkret auf die eigene Geburt hinweisen, die nicht selten ein seelisches Trauma darstellte, das Ängste und andere psychische Störungen hinterließ; oft wird man dann das Geburtstrauma, das ins Unbewußte verdrängt wurde, im Rahmen einer Psychotherapie nachträglich verarbeiten müssen. Die Geburt ist ein neuer Anfang, wo der Träumende noch einmal Gelegenheit, Schlüsse aus seinem bisherigen Leben zu ziehen, erhält.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene steht Geburt im Traum auf spirituelles Erwachen.
 
Siehe Abtreibung Baby Entbindung Fehlgeburt Frühgeburt Hebamme Kreislauf Mutter Schwangerschaft

  • Der Mann der selbst ein Kind bekommt, kann wohl bald eine zündende Idee verwirklichen oder auf neue Möglichkeiten im Beruf hoffen. Genaueres kann man aus der Art der Geburt und aus der gesamten Traumhandlung erfahren.
  • Selbst wenn der Geburtsvorgang im Traum sehr real abläuft und es sich um den Traum einer jungen Frau handelt, sollte ein geheimer Wunsch in Erfüllung gehen, das muß aber keineswegs der Wunsch nach einem Kind sein, sondern eher wohl die Sehnsucht, neue Möglichkeiten für sich zu erschließen.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Geburt für Frau: Symbol einer neuen Einstellung zum Leben; für Mann: große Pläne nähern sich der Vollendung.
  • Geburt sehen: bringt dem Mann die Trennung von seiner Frau: für Arme gute, für Geschäftsleute und Reiche schlimme Bedeutung; Reisende verheißt dies die Rückkehr in die Heimat.
  • die eigene Geburt sehen: man sollte vom Alten loslassen, denn die neuen Pläne brauchen neue Wege.
  • selbst gebären: neue Existenzmöglichkeiten.
  • eine glückliche Entbindung: ein langgehegter Wunsch wird sich bald erfüllen; man wird von vielen Sorgen entlastet.
  • eine schwere Entbindung erleben: man wird sich von etwas Liebgewordenen trennen müssen; auch: Symbol für eine Erkrankung.
  • Geburt eines Tieres: bringt eine sehr günstige Epoche mit vielen neuen Chancen.
  • Die Niederkunft einer verheirateten Frau bedeutet große Freude und eine stattliche Erbschaft.
  • eine unverheiratete Frau verliert die Unschuld und den Geliebten.
  • Entbindung mit Totgeburt: Trübsal;
  • Geburtswehen bedeuten Sorgen und Schmerz.
(arab.):
  • Glück, Familienfreuden; auch: weist auf neue Ideen, schöpferisches Tun, ein Werk oder Buch hin, was der Träumer zur Welt bringen soll.
(persisch):
  • Über die Geburt eines Kindes darf sich der Träumende freuen, denn es wird ein großer Wunsch in Erfüllung gehen. Die Geburt mehrerer Kinder bringt ihm Wohlstand. Eine Tiergeburt im Traum zu sehen, läßt den Betreffenden wissen, daß ein mißgünstiger Gegner Pläne gegen ihn schmiedet. Ganz allgemein will das Symbol ihm nahelegen, ein Leben im Einklang mit den Naturgesetzen anzustreben.
(indisch):
  • geboren werden: gute Zeiten werden sich endlich wieder für dich zeigen.
SCHWANGERSCHAFT = Pläne und Ziele, Detailsdie heranreifen und bald erfolgreich verwirklicht werden

Assoziation: Neues Leben, Fruchtbarkeit. Fragestellung: Wo bin ich dabei, etwas hervorzubringen?   Schwangerschaft im Traum versinnbildlicht neue Pläne, Ideen und Ziele, die in uns heranreifen und schließlich erfolgreich verwirklicht werden. Eine noch unvertraute, neue Lebenssituation, die sich im Leben zu entwickeln beginnt. Sie kann auch einen Bereich des Lebens widerspiegenln, in dem etwas gesteigert oder ... weiter
KIND = neue Möglichkeiten und Chancen, Detailsein kreativer Bereiche des Lebens, der sich gerade entfaltet

Assoziation: Unschuld; das neue Selbst, das sich entfalten will. Fragestellung: Wo in meinem Leben entwickle ich mich? Welcher Teil meines Wesens ist kindlich?   Kind im Traum ist ein Hinweis auf neue Möglichkeiten und Chancen zur weiteren Entwicklung. Häufig kommen darin aber auch Konflikte zum Vorschein, die meist auf eine unreife Persönlichkeit zurückzuführen sind. Vielleicht bezieht sich der Traum tatsächlich ... weiter
BETT = sich nach Ruhe sehnen, Detailsum Schwierigkeiten erst mal zu überschlafen

Assoziation: Schlaf; Ruhe; Rückzug von allen Aktivitäten; Fundament. Fragestellung: Wovon möchte ich mich zurückziehen? Wovor will ich Ruhe haben?   Bett im Traum stellt ein Problem dar, von dem wir kaum berührt werden oder gegen das wir nicht mehr ankämpfen wollen. Problematische Situationen, die wir erdulden oder tolerieren, weil wir inzwischen gut damit zurechtkommen. Schwierigkeiten erst mal überschlafen ... weiter
ANGST = vor etwas Angst haben, Detailssich nicht mit einem Problem konfrontieren wollen

Assoziation: Unausgedrückte Liebe, Selbstzweifel. Fragestellung: Was bin ich in mir und anderen zu akzeptieren bereit?   Angst im Traum zeigt, dass einem eine Angelegenheit große Sorgen bereitet. Das kann ein Problem sein, mit dem man sich nicht auseinandersetzen will. Oder man hat eine verborgenen Abneigung gegen das, was gerade geschieht. Auch das augenblickliche Selbstwertgefühl mag zu wünschen übrig lassen. ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum {verschachteltes Träumen} kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es ... weiter
KOPF = Selbstdisziplin, Geist und Vernunft, Detailsdarauf achten sollen, wie man mit seiner Intelligenz umgeht

Assoziation: Intellekt, Verstehen, etwas Übergeordnetes. Fragestellung: Was bin ich zu verstehen bereit?   Kopf im Traum widerspiegelt Bewusstsein, Gesinnung, Charakter und Zielvorstellungen. Er gilt als Zentrale der Entscheidungen. Wenn ein Traum von einem Kopf handelt, dann muss man sehr sorgfältig darauf achten, wie man sowohl mit Intelligenz als auch mit Torheit umgeht. Er kann auch körperbedingt bei ... weiter
BODEN = unsere Lebensgrundlage und Sicherheit, Detailsden inneren und äußeren Halt im Leben

Assoziation: Fundament; Grundelemente. Fragestellung: Wo in meinem Leben möchte ich Stabilität schaffen?   Boden im Traum ist das Sinnbild für inneren und äußeren Halt. Boden versinnbildlicht auch die Grundlagen der Existenz, kann also für Sicherheit und Realitätssinn stehen: Verliert man ihn im Traum unter den Füßen, wird man fundamentale Überzeugungen aufgeben, ohne es wirklich zu wollen. Wenn man in ... weiter
BEIN = Fortschritt oder Rückschritt, DetailsUnabhängigkeit, Dynamik und Bewegung

Assoziation: Unterstützung, Bewegung. Fragestellung: Was stelle ich auf die Beine? Komme ich irgendwohin?   Beine im Traum repräsentieren Unabhängigkeit, Dynamik, Bewegung und Fortschritt; etwas zu Stande bringen; etwas auf die Beine stellen; Gelegentlich ist das Bein auch ein Sexualsymbol, das vielleicht unterdrückte sexuelle Bedürfnisse anzeigt. Das Bein gibt im Traum Aufschluß über unseren Standort, als ... weiter
GROSSVATER = Gewissenhaftigkeit, Detailseine Entscheidung sorgfältig planen sollen

Assoziation: Sanfte Autorität; Freundlichkeit. Fragestellung: Wo in meinem Leben suche ich nach Unterstützung?   Großvater im Traum symbolisiert Tradition, Schutz, Weisheit und eine fürsorgliche Natur. Man betrachte die Charaktereigenschaften seines Großvaters. Vom Großvaters träumen weist auf Gewissenhaftigkeit in einer Angelegenheit hin, die auf ähnliche Weise in der Vergangenheit schon einmal durchlebt wurde. ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Grossmutter Zwei Drei Schmerzen Entbindung Stehen Wache Leichtigkeit Taufe Skalpell

 

Ähnliche Träume:
 
26.12.2021  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Kaiserschnitt
Mein Traum startete damit dass, ich in einem Krankenhaus lag und hochschwanger war. Ich bekam einen Kaiserschnitt unter Lokalanästhesie. Die Betäubung hatte überhaupt nicht wehgetan und an sich war ich auch überhaupt nicht aufgeregt, sondern eher glücklich und erleichtert. Auch mein Partner war mit in dem Raum. Er bereitete alles für das Baby vor und war auch super glücklich. Als das Baby dann da war, konnte ich auch direkt aufstehen. Ich musste nicht noch weitere 5 Tage ,so wie es normalerweise bei einem Kaiserschnitt üblich war, im Krankenhaus ...
 

30.10.2021  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
fehlgeburt
Fehlgeburt 5 Tage vor der Geburt, Hund rennt hinter mir her nach Operation und beißt mich fast
 

23.05.2018  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
geburt
hoch schwanger, auf einmal geburt, spüte austritts schmerz. ein langes , ca. 50 cm langes holz stück mit zwei rundlichen enden wird geboren, etwa in form eines großen knochen, mittig umwickelt mit tape oder bandage. dann folgt plazenta, gewebe, schwamm artig, blutig, sehr viel gewebe. am enede habe ich einen großen haufen geboren, losgelassen, bin etwas losgeworden, freier nun. was ist das? leonie loslassen? die tochter zieht diese tage um...;- )
 

25.03.2018  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Geburt zwei Kinder eines sehr groß lang ohne Beine
Ich bin schwanger und kurz vor der Geburt, ganz plötzlich ohne Vorwahrnung und ohne Schmerzen geht es los. Ich fühlte nach und merkte das etwas komisch ist und fragte mich was dort raus kam. Ich war im Krankenhaus auf den Flur und rief nach Ärzte es kam aber keiner. Die Geburt ging sehr schnell ohne große Schmerzen und ich bekam zwei Kinder. Das erste war sehr groß und lang ähnlich wie eine Schlange in Menschengestallt also ohne Beine. Es war ein Mädchen, das zweite auch ein Mädchen es war ganz normal. Das erste könnte sich gleich fortbewegen auf seinen Stumpen. Das andere hielt ich ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x