joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

Dieser Traum wurde 1155 mal gelesen. Bewertung abgeben:

 
Datum: 25.06.2013
Eine Frau im Alter zwischen 35-42 gab folgenden Traum ein:

blumen essen

Ich habe blumen geschenk bekommen. Mit meinen freunden am tisch
habe ich diese blummen mit salat gegessen. Wir haben dabei gelacht.
ESSEN = die Einverleibung von Erfahrungen, Detailsein grundlegender Nährstoff oder ein Feedback, das fehlt

Assoziation: Ernährung, Befriedigung, Genuß.
Fragestellung: Welchen Teil von mir nähre ich?
 
Essen im Traum steht allgemein für Bedürfnisbefriedigung. Es kann als körperliches Signal auftreten, wenn man tatsächlich Hunger hat; dann soll der Schlaf durch die Scheinbefriedigung im Traum gesichert werden. Allgemein bedeutet Essen im Traum die Einverleibung von Erfahrungen, Erkenntnissen und geistigen Werten. Spielt Nahrungsaufnahme im Traum eine Rolle, so kann dies ein Hinweis darauf sein, dass uns ein grundlegender Nährstoff oder ein Feedback im Leben fehlt.
 
Man versuche sich zu erinnern, was man gegessen hat, um daraus seine Schlüsse zu ziehen, denn die Traumspeise ist oft gleichzusetzen mit der geistigen Nahrung, die uns abgehen könnte und nach der man sich heißhungrig drängt.
  • Wenn es nicht schmeckt kann es für Arroganz (man selbst oder jemand anderes) stehen, besonders . Oder es reflektiert das Gezwungensein zu etwas, das man überhaupt nicht mag.
  • Reichlich Essen allein rasch verschlingen zeigt Besitzgier und mangelndes Mitgefühl für andere an.
  • Zu viel Essen kann Verwöhntsein oder zu viel nachdenken bedeuten. Zu viel des Guten.
  • Kärgliches Essen, das nicht schmeckt, weist darauf hin, dass man einen geringen Erfolg erzielt, an dem man sich nicht freuen kann; manchmal kommen darin auch Schuldgefühle zum Ausdruck.
  • Einladung zum Essen soll auf bevorstehende unruhige Zeiten hinweisen.
  • Von einem Wettessen träumen weist auf Wettbewerbsdruck und Konkurrenzkampf im wachen Leben hin.
  • Geht es im Traum darum, dass man nicht ißt oder die Nahrungsaufnahme verweigert, dann zeigt dies ein vermeiden von Wachstum und Veränderung an, also gegen irgend etwas in unserem Leben, das es zu überwinden gilt. Vielleicht versucht man, sich von anderen Menschen fernzuhalten oder sich zu isolieren. Oder aber man ist mit sich selbst uneinig, weil man mit seinem Körper unzufrieden ist.
  • Wird im Traum jemand verspeist, so symbolisiert dies seine Erkenntnis, dass man von seinen eigenen Gefühlen und Ängsten oder von jenen anderer Menschen verzehrt wird.
  • Von einem wilden Tier gefressen zu werden, läßt darauf schließen, dass man von seiner eigenen animalischen Natur "aufgefressen" wird.
Oft treten Träume mit Mahlzeiten auch während einer Schlankheits- oder Fastenkur sowie bei Menschen mit suchtartigen Eßstörungen (Magersucht, Eß-Brechsucht) auf und weisen in den letzten Fällen auf die psychischen Hintergründe hin, die in der Regel aber nur vom Therapeuten analysiert werden können.
 
Spirituell: Es heißt: "Der Mensch ist, was er ißt", und daher sollte man auf der spirituellen Ebene die beste Nahrung zu sich nehmen, die man bekommen kann.
 
Siehe Abendessen Appetit Diät Dick Dünn Fasten Fett Fleisch Frühstück Gabel Gemüse Herd Hunger Kannibale Kantine Kauen Koch Kochen Küche Löffel Magen Mahlzeit Magerkeit Messer Mittagessen Mund Nachtisch Nahrung Nudeln Obst Restaurant Schlucken Suppe Teller Tier Trinken Verdorben Wirtshaus Zähne Zunge
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • entweder Nottraum oder Ersatz für Abneigung gegen Essen im Wachen; man fühlt sich sexuell unbefriedigt und hungrig.
  • alleine essen: deutet auf Verlust und melancholische Stimmung hin.
  • an einer großen Tafel speisen: Wunsch nach mehr Geselligkeit.
  • Essen in Gesellschaft: mit angenehmen Geschäftsklima und erfolgreichen Unternehmungen rechnen dürfen.
  • trägt die Tochter die Fleischplatte fort, bevor man mit essen fertig ist: Ärger oder Probleme mit den Untergebenen bekommen; dasselbe gilt, wenn dies ein Kellner(in) tut.
  • andere essen sehen: läßt Freude und Erfolg in Unternehmungen erwarten.
  • verbranntes Essen: bringt unangenehme Nachrichten.
  • sehr eilig essen: bringt Gesundheit.
  • ein reichliches Essen alleine einnehmen: man macht sich durch eine Rücksichtslosigkeit oder einen Mangel an Mitgefühl unbeliebt.
  • ein kärgliches Essen einnehmen: man empfindet über etwas Reue.
  • essen und nicht satt werden: besagt, daß man auf allen Reichtum verzichten muß.
  • ein Essen einnehmen wollen, aber nichts zu essen finden: bringt eine Veränderung im Leben.
  • Obst essen: deutet auf Küsse, die man gerne in Empfang nimmt.
  • Ananas essen: man wird zu einem Fest eingeladen werden;
  • einen schönen roten Apfel essen: kündigt ein erfreuliches Liebeserlebnis an; für Single bedeutet es einen neuen Partner und für Verheiratete neue Glücksgefühle in der Liebe;
  • Apfelsine essen: man wird sich zum Vorteil verändern; ein angenehmes Liebeserlebnis steht einem bevor.
  • Suppe essen: verheißt sorglose Tage;
(arab.):
  • Essen zu sich nehmen: hüte dich vor Krankheit.
  • sich selbst mit anderen bei einem üppigen Mahl essen sehen: man sollte seine Genußsucht mäßigen.
  • sich selbst mit anderen bei einem dürftigen Mahl essen sehen: man wird unter Schmerzen zu leiden haben, die einem von befreundeten oder gar geliebten Menschen zugefügt werden.
  • zu einem Essen eingeladen werden: ehrende Beachtung.
  • gute Speisen essen: du wirst keine Not haben.
  • schlechte Speisen essen: Unzufriedenheit, Krankheit.
  • im Freien essen: Unwohlsein.
  • verbranntes Essen sehen: es besteht reelle Brandgefahr.
  • Essen verweigern: man möchte jeder Veränderung der Lebensumstände aus dem Wege gehen.
  • Essen nur riechen: es steht eine schlechte Nachricht ins Haus.
  • süße Äpfel essen: frohe Erlebnisse, Liebesgenuß;
  • saure Äpfel essen: Traurigkeit, falsche Freunde; Streit und Widerwärtigkeiten;
  • Apfelsine essen: Liebesgenuß.
  • heiße Suppe essen: Mäßigkeit kann dir nur nützen; man sollte mit einem Vorgesetzten etwas vorsichtiger umgehen;
(persisch):
  • Im Traum zu essen oder jemandem beim Essen zusehen kündigt eine gesicherte soziale Stellung an, sofern Sie jetzt Ihre Möglichkeiten wahrnehmen und entsprechend handeln. Das Zeichen empfiehlt, sich bewußter in den Kreislauf des Lebens einzubringen, mutiger zu sein und mehr und Größeres zu wagen und zu tun.
(indisch):
  • zum Essen eingeladen werden: unruhige Zeiten machen sich bemerkbar.
  • Essen sehen: Einladung.
  • Suppe essen: dein Glück kehrt wieder zurück;
BLUMEN = Freude und Entspannung, Detailsetwas Großartiges oder Gutes im Leben besonders wertschätzen

Assoziation: Schönheit; Sexualität; Blühen.
Fragestellung: Was bringt meine Schönheit und Sexualität zum Erblühen?
 
Blumen im Traum stellen die Erkenntnis dar, wie positiv, freundlich oder schön etwas ist. Etwas Großartiges oder Gutes im Leben besonders wertschätzen. Das Gefühl der Liebe und die Wertschätzung anderer Menschen.
 
Träume von Blumen können beruhigend wirken. Im Wachleben gibt es kaum Menschen, die Blumen nicht mit Freude und Entspannung assoziieren. Wir erfreuen uns nicht nur an Blumen, wir verwenden sie auch als Zeichen der Liebe, Anerkennung, Sympathie und des Trostes. In einem dieser Zusammenhänge kommen Blumen aller Art häufig in unseren Träumen vor. Die Blume könnte auch für eine Idee stehen, die man zum tragen gebracht hat.
  • Wenn Blumen sorgfältig gesteckt waren (vielleicht sogar von einem selbst), deutet das vielleicht darauf hin, dass das Gesellschaftsleben allzu sorgfältig geplant ist - oder in Ordnung gebracht werden müßte.
  • In einem Garten kunterbunt durcheinanderwachsende Blumen oder um das Haus verstreute Blumen würden darauf hindeuten, dass das Leben voller Freude ist.
  • Wildwachsende Blumen betonen Natürlichkeit, schlichte Schönheit und Verachtung für künstlich angelegte Blumenbeete.
  • Schnittblumen stellt man zur Schau, statt sich von ihnen an ihrem natürlichen Standort erfreuen zu lassen, daher können sie Symbole für Künstlichkeit sein.
  • Wenn man jemanden Blumen schenkt oder welche bekommen, heißt dies wohl, dass man seinem Selbstbewußtsein auf die Beine helfen muß.
  • Eine Girlande aus Blumen ist ein ähnlicheres, aber förmlicheres Sinnbild.
  • Ein Traum, in dem die Blumen in einem Garten überwiegen, könnte (Falls man nicht ein begeisterter Blumenzüchter ist) darauf verweisen, dass das Leben mehr Farbe braucht und das man sich weniger Sorgen um den bloßen Lebensunterhalt machen sollte.
  • Die Vernichtung von Blumen (vielleicht durch Würmer oder Engerlinge) hat ähnlich ominöse Bedeutung.
  • Wenn man im Traum mit Blumen gießen oder düngen beschäftigt war, heißt das vielleicht, dass man an einer Beziehung arbeiten sollte.
  • Blumen mit Knospen oder in voller Blüte könnten das Entstehen einer Idee oder eine neue Beziehung symbolisieren - oder dass man in eine neue Lebensphase eintritt. Die Knospe verweist auf das Potential, eine sich öffnende Blüte ist ein Hinweis auf eine bevorstehende Entwicklung.
  • Frische, schöne Blumen sehen verkündet Gesundheit und Erfolg, vor allem in einer Gefühlsbeziehung.
  • Blumen, vor allem blühende, sind als Ausdruck schöner Gedanken und Gefühle positiv zu werten, wobei es auch auf die Farbe (siehe dort) ankommt.
  • Blumen abreißen und wegwerfen deutet darauf hin, dass man sein Glück durch eigene Schuld verliert.
  • Blumen pflücken kann ebenfalls Glück und Erfolg verheißen, manchmal aber auch vor Risiken warnen, die dem im Weg stehen oder deutet auf eine sexuelle Wunscherfüllung hin.
  • Ein Strauß frischer Blumen deutet auf ein Liebeserlebnis, das uns glücklich macht.
  • Wenn Blumen verwelken, welkt auch etwas im Leben des Träumers. Sie kündigen Mißerfolge und Enttäuschungen an. Ein Traum von welken Blumen ist oft deprimierend und sagt etwas über Trauer oder Gefahr aus.
  • Zertritt man aber Blumen, so trampelt man möglicherweise auf den schönsten Gefühlen des Partners herum, den man zu lieben vorgibt.
  • Die indische Traumschrift Jagadeva schreibt einem Blumentraum höchste Glücksverheißung zu.
  • Erhält man einen Blumenstrauß, so bedeutet dies, dass man für etwas belohnt wird.
  • Wenn man sich im Traum um Blumen gekümmert hat, kann dies das Bedürfnis andeuten, Beziehungen auszubauen.
  • Hat man sie überwässert, kann das bedeuten, dass man hart arbeiten muß, um eine scheiternde Beziehung wieder "aufblühen" zu lassen.
  • Blumen, die in einem Kranz angeordnet sind, werden oft mit Schuld oder feindseligen Gefühlen assoziiert. Erhielt man den Kranz, sollten Sie eine Beziehung zu jemand, mit dem sie gerade Streit hatten, neu bewerten.
  • Gelbe Blumen können Kreativität und eine Veränderung im Leben symbolisieren.
  • Eine orangefarbene Blume kann Vitalität und allgemeine Zufriedenheit mit dem Leben darstellen.
  • Pinkfarbene Blumen werden als Symbole künftiger angenehmer sozialer Aktivitäten gedeutet.
  • Eine weiße Blume symbolisiert Schlichtheit und Reinheit in einigen Aspekten des Lebens.
  • Anemone : Der momentane Partner ist nicht vertrauenswürdig.
  • Butterblume : Die geschäftlichen Bedingungen werden sich verbessern. Sie wird mit Kindheit verknüpft.
  • Forsythie : Man hat Freude am Leben.
  • Geißblatt : Häuslicher Unfrieden wird uns aus dem Gleichgewicht bringen.
  • Geranie : Ein Streit, den man vor kurzem hatte, ist nicht so ernst wie angenommen.
  • Glockenblume : Der Partner wird Streitsüchtigkeit entwickeln.
  • Die Kamelie wird mit Feingefühl verknüpft.
  • Klee : Jemand, der in Geldnot ist, wird Kontakt mit uns aufnehmen.
  • Krokus : Man sollte einem "dunklen" Mann in ihrer Nähe nicht trauen. Der Krokus verbreitete sich vom Orient ausgehend über ganz Europa. Der im Herbst gelbblühende Safran wurde in der Antike der Rose gleich hochgeachtet. Safran galt als Symbol des Lichts, als das er auch noch in heutigen Träumen auftritt. Sicherlich schwingt beim Traumsymbol des Krokus ebenfalls mit, dass er mit den Schneeglöckchen zusammen zu den ersten Blumen des Jahres gehört. Er zeigt an, dass die kalte Zeit des Winters vorbei ist.
  • Lilie : Sie steht für eine unglückliche Ehe oder für den Tod einer Beziehung. Sie wird mit Eleganz, Kühle und Distanziertheit verknüpft. Sie sind meist eindrucksvoll als reizend. Die Lilie mit ihren weißen Blütenkelchen symbolisiert die Reinheit. Von Persien ausgehend breitete sich das Symbol der Lilie als Symbol der Lichtgeburt in ganz Europa aus und wurde zu einem beliebten heraldischen Zeichen. Man spricht von der "königlichen Lilie". Als Traumsymbol tritt sie meist dann auf, wenn man sich reinigen möchte. Sie kommt auch im christlichen als Symbol der Jungfräulichkeit vor.
  • Mistel : Man sollte in der Beziehung mit dem augenblicklichen Partner fortfahren.
  • Mohn : Eine Nachricht wird große Enttäuschung bringen.
  • Myrte : Sie symbolisiert Freude, Friede, Ruhe, Glück und Beständigkeit.
  • Narzisse : Man sollte darauf achten, dass man den Schatten nicht mit der Realität verwechselt. Auch: Man hat sich einem Freund gegenüber unfair verhalten und sollte sich um Versöhnung bemühen.
  • Nelke : Eine leidenschaftliche Liebesaffäre steht an. Auch: Konventionelle Gefühlsäußerung.
  • Die Orchidee wird mit Schönheit, Bewunderung und Reichtum verknüpft. Sie wird auch mit körperlicher Schönheit und Wohlstand assoziiert.
  • Pfingstrose : Zu starke Selbstbeschränkung kann einem Kummer bereiten.
  • Primel: Man wird Glück in einer neuen Freundschaft finden.
  • Rose : Die Rose wird nicht nur die Königin der Blumen genannt, sie tritt auch am häufigsten von allen Blumen im Traum auf. Wegen ihrer Schönheit und ihres betörenden Duftes wird sie zum Symbol der Liebe, wobei ihre Dornen nicht zu übersehen sind. Für die Traumsymbolik sind besonders die Aspekte der Schönheit der Rose und auf der anderen Seite ihre Dornen und ihre Kurzlebigkeit wichtig. So ist sie ein perfektes Symbol der Einmaligkeit eines Menschen. Liebe und vielleicht eine Hochzeit innerhalb eines Jahres kündigen sich an.
  • Schneeglöckchen : Man muß lernen, zu vertrauen und seine Probleme nicht zu verstecken. Das Schneeglöckchen besticht durch seine weiße Farbe, die Unschuld und Reinheit symbolisiert. Im Traum verweist das Schneeglöckchen oft darauf, dass man sich trotz schwieriger Situationen entfalten kann, so wie das Schneeglöckchen in einer blumenfeindlichen Zeit unverhofft aufblüht.
  • Schwertlilie : Sie steht für Hoffnung und gute Nachrichten.
  • Seerose (Lotusblume): Die Seerose gehört zu einem der beliebtesten Symbole des fernen Ostens. So wird der Sitz eines Erleuchteten als Seerose dargestellt. Die Symbolik der Seerose ist besonders von ihrer Eigenschaft geprägt, am Abend nicht nur viele Blumen ihre Blüten zu schließen, sondern diese auch unter Wasser zurückzuziehen. Mit dem ersten Licht tauchen sie am Morgen wieder auf und richten ihren Kelch gen Osten. Immer wieder wird es beschrieben, dass der wunderschöne Lotos seine Wurzeln tief in den häßlichen Schlamm des Sees verankert. Das ist ein deutlicher Hinweis auf die Kraft der Transformation. Im Traum verweist die Seerose auf Ruhe, innere Schönheit und oftmals zeigt sie eine positive Persönlichkeitsentwicklung an.
  • Tulpe : Bei der Tulpe im Traum kommt es darauf an, welche Farbe diese Blume aufweist. Bei ihr ist die Bedeutung völlig von der gezeigten Farbe abhängig.
  • Veilchen : Man wird sich an einen Menschen binden, der jünger ist als er selbst. Wegen seiner blauen Farbe wird das Veilchen als Seelenblume angesehen. Es gilt als der Bote des Frühlings. Im Traum symbolisiert diese kleine Blume die Sehnsucht. Sie tritt bei Träumenden auf, die sich mehr ihren Gefühlen zuwenden sollten oder mehr auf ihr Gefühl vertrauen sollten.
  • Vergißmeinnicht : Der gewählte Partner kann uns nicht das geben, wonach wir uns sehnen.
Blumen im Traum stellen auch eine Verbindung her zu Gefühlen der Freude und Schönheit. Durch sie wird man sich bewußt, dass etwas Neues aufkommt und dass man alles mit einer neuen Frische tun wird. Blume kann für sexuelle Bedürfnisse stehen, die vielleicht mißachtet werden. Außerdem hat sie oft etwas mit Liebe und anderen Gefühlen oder der Entfaltung von Eigenschaften zu tun. Unter den zahlreichen möglichen Deutungen sind vor allem die folgenden aufschlußreich:
 
Blumen sind ein Symbol für das weibliche Prinzip und für die Kindheit. Wird ein Blumentraum durch ein Duftreiz ausgelöst, dann ist es ein einfacher Reiztraum. Ansonsten wird ein Blumentraum meist von jungen Mädchen oder Frauen mit jungmädchenhafter Phantasie geträumt. Die Träumerin ist voller Erwartung und Hoffnungen über Liebesdinge.
 
Diese Symbole stehen im Traum für den Gefühlsbereich, sie haben fast immer eine positive Bedeutung. Allerdings darf die persönliche Einstellung des Träumenden zu der jeweiligen Blume nicht außer acht gelassen werden, auch die Farbe kann eine Rolle spielen. Der Vergleich zwischen dem Wachsen und Verwelken der Blume und dem Leben des Menschen liegt nahe und ist vom Traum häufig auf das Leben übertragbar.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisieren Blumen Liebe und Mitgefühl.
 
Siehe Astern Blumenstrauß Blumenvase Blumentopf Blüte Farben Geranie Knospe Lilie Mistel Mohn Narzisse Nelken Orchidee Rose Schlüsselblume Schnittblumen Seerose Sonnenblume Tulpen Veilchen Vergißmeinnicht
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • schöne blühende Blumen im Garten: verheißen Freude und Gewinn.
  • Blumen sehen: du wirst bald Braut oder Bräutigam.
  • frische Blumen: Gesundheit.
  • schöne Blumen allgemein: Erfolge.
  • gut riechende Blumen: viel Gutes.
  • Blumen sehen und sich daran erfreuen: viel Freude und Glück im Leben erfahren.
  • Blumen pflanzen: gute Werke verrichten,- Geld und Ehre.
  • Blumen welken sehen: Krankheit.
  • Blumen welk sehen: Mißerfolge,- sagen Mißerfolge und düstere Zeiten voraus.
  • welke Blumen begießen: Leid und Mißmut.
  • Blumen pflücken: Erfolge, gute Ernte für Landleute,- Gewinn,- ein harmonisches Gefühlserlebnis ist in Sicht.
  • Blumen abreißen: du verdirbst dein Glück.
  • Blumen abreißen und wieder wegwerfen: seine Chancen zum Glück mutwillig zerstören.
  • Blumen geschenkt erhalten: treue Freundschaft.
  • Blumen binden: du wirst bald eine große Freude haben.
  • dich damit schmücken: die Verbindung mit einem geliebten Menschen wird tiefer.
  • weiße Blumen: verkünden Traurigkeit.
  • ein Strauß frischer Blumen sehen: verheißt viel Glück in der Liebe und Freundschaft.
  • mit weißen Blumen geschmückte Gräber, Urnen: sind für Vergnügen und weltliche Freuden von Nachteil.
  • in dürrer Erde stehende blühende Blumen oder Blätter: verkünden eine schmerzhafte Erfahrung, doch mit Energie und Heiterkeit werden Sie bald wieder zu Ansehen und Glück gelangen.
  • in Frauenträumen symbolisieren Blumen große Erwartungen und Hoffnungen in der Liebe.
  • erhält eine junge Frau einen Strauß mit unterschiedlichen Blumen, dann wird sie viele Verehrer haben.
  • pflückt eine Träumerin selbst Blumen: sie hofft auf die Erfüllung ihrer geheimsten Wünsche.
(arab.):
  • große, frische und schöne Blumen sehen: freudige Dinge erleben.
  • Blumen pflanzen: gute Werke werden dein Tun und Treiben kennzeichnen, finanzieller Segen steht ins Haus.
  • Blumen auf dem Felde: jemand denkt mit großer Liebe an dich.
  • an Blumen reichen: man wird einen Trauerfall bewältigen.
  • Blumen pflücken: deine Freude wird bald vorübergehen, man sollte jede Chance die einem das Leben bietet nutzen; auch: ein materieller Gewinn.
  • Blumen unbedacht abreißen: sein Glück mit Füßen treten, man wird eine große Chance verpassen.
  • Blumen in der Hand: du wirst mit Freuden empfangen werden.
  • Blumen sammeln und zusammenbinden: wenn du noch nicht verlobt oder verheiratet bist, so wird es bald geschehen.
  • ein Strauß frischer Blumen: eine glückliche Liebe.
  • Blumen geschenkt bekommen: man hat es mit aufrichtigen Menschen zu tun.
  • sich mit Blumen schmücken: man kann auf die Verbindung mit einem geliebten Menschen hoffen.
  • Blumen im Glas: dein Glück wird nicht lange dauern.
  • welke Blumen, sehen oder haben: deine Hoffnungen werden sich nicht erfüllen.
(persisch) :
  • Wildwachsende Blumen deuten auf ein aufregendes Erlebnis, wahrscheinlich erotischer Art, hin.
  • Gepflückte Blumen raten dringend, die eigenen Lügen nicht selbst zu glauben. Jedenfalls sollte der Träumende besser zwischen Schein und Sein unterscheiden: In bezug auf sich und seine Stellung in der Welt neigt er dazu, andere, vor allem aber sich selbst zu belügen.
  • Welke Blumen stehen für eine verpaßte Chance, eine vergebene Gelegenheit. Das Zeichen will dem Träumenden sagen, daß er mehr ist und noch viel mehr sein kann, als er zu glauben scheint.
(indisch):
  • du kannst durch dein entschlossenes Auftreten eine gute Verbindung eingehen, mußt aber Sorge tragen, daß sie dir die Nachbarn nicht streitig machen.
  • Blumen abreißen: achte auf deinen Vorteil.
  • Blumen geschenkt erhalten: man wird dir großes Entgegenkommen zeigen.
  • Blumen säen: deine schlechten Zeiten bessern sich.
  • Blumen binden: unerwartete Überraschung kommt in dein Haus. Du wirst dich freuen können.
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
GESCHENKE = Anerkennung und Würdigung, Detailseine Wende im Leben hin zu günstigeren Verhältnissen

Assoziation: Anerkennung, Würdigung. Fragestellung: Welchem Teil meiner Selbst möchte ich huldigen? Was weiß ich zu schätzen?   Geschenk im Traum interpretiert man als Wende im Leben hin zu günstigeren Verhältnissen. Vielleicht erhält man auch mehr Anerkennung oder geht eine neue Liebesbeziehung ein. Ein Geschenk kann auf eine Begabung hinweisen. Jeder Mensch hat unbewußtes Wissen gespeichert, das ihn von Zeit zu Zeit ... weiter
LACHEN = eine Befreiung der Seele, Detailsum Spannungen von Probleme vorübergehend aufzulösen

Fragestellung: Auf welche Weise bin ich bereit, mehr Heiterkeit zuzulassen? Welchen Druck will ich entweichen lassen?   Lachen im Traum (Gelächter) kann auf Sorgen und Probleme hinweisen; die damit verbundenen Spannungen lösen sich vorübergehend auf und man erlebt dies als Spannungsauflösung. Manchmal weist es darauf hin, dass man das Leben zu ernst nimmt. Wenn man in seinem Traum ausgelacht wird, zeigt dies, dass ... weiter
SALAT = ein Sinnbild der Vitalität, Detailseine vernünftige Einstellung haben

Traum-Salat steht für Wohlfühlen und einen festen Boden unter den Füßen haben. Eine vernünftige Einstellung haben. Etwas absichtlich vermeiden, weil es vorteilhafter für uns ist.   Vor allem beim Salat ist seine Farbe wichtig und ebenso seine Beschaffenheit. Vielleicht mangelt es uns an bestimmten Nährstoffen oder Reizen, und der Traum macht uns darauf aufmerksam. Gegebenenfalls soll man sich vorrangig um Dinge kümmern, ... weiter

Ähnliche Träume:
 
30.07.2013  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
giftige Blumen
Ich sehe wie meine Mutter meine Tochter beaufsichtig. Für sie bin ich nicht anwesend. Meine Tochter fängt an Blumen zu essen, ich denke sie sind giftig, aber meine Mutter hält sie nicht auf und lässt sie sie unbesorgt essen. Ich schalte mich ein und bin auf einmal mit meiner Tochter im Krankenhaus, aber auch da findet es niemand beunruhigend das sie davon gegessen hat.
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x