joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 428
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 13.10.2017
Ein Mann im Alter zwischen 49-56 gab folgenden Traum ein:

Gehe durch einen Fluss

Gehe barfuß durch oder in einen Fluss. Das Wasser ist kristallklar und ich kann die kleinen Kiesel am Grund sehen. Es ist etwa 30 bis 40 Zentimeter tief, die Strömung minimal.
FLUSS = Lebensreise und Lebensfluß, Detailsvorübergehenden Problemen oder Unsicherheiten ausgesetzt sein

Assoziation: Fließend und aktiv, gefährliche Stromschnellen, oder glatt und ruhig.
Fragestellung: Welche Gefühle sind in mir in Bewegung?
 
Fluss im Traum stellt vorübergehende Probleme oder Unsicherheiten des Lebens dar. Er deutet auch darauf hin, dass man sich des Flusses seiner Gefühle bewußt ist. Befindet man sich in einem Fluß, läßt dies vermuten, dass man seine Sinnlichkeit spürt. Fluß gehört zu den Ursymbolen mit vielfältiger Bedeutung.
 
Im Bild des Wortes "Lebensfluß" liegt auch die eigentliche Bedeutung, die dem Fluß oder Strom im Traum zukommt. Bewegt man sich in einem Boot oder Schiff auf den Gewässern, so steht dies als Symbol für die Lebensreise. Das Wasser ist aber im Traum auch ein Bild für das Unbewußte:
  • Wenn ein Fluss direkt vor uns liegt, bedeutet dies, dass sich zwischen dem Erreichen unseres Zieles eine Barriere oder ein Hindernis befindet. Das heißt, dass wir scheitern und frustriert sein werden, sollten wir weiterhin versuchen, unsere Ziele nur mit dem reinen Verstand zu erreichen, ohne unsere Intuition mit einzubeziehen. Erscheint über dem Fluß eine Brücke, können die Konflikte gelöst werden, allerdings nur, wenn die Brücke zugänglich bzw. erreichbar ist.
  • Von der Überquerung eines Flusses zu träumen, stellt eine Hürde, Unsicherheit oder Schwierigkeit dar, die man überwinden wird. Überquert man ihn, indem man über eine Brücke geht, bedeutet dies Veränderungen im Leben. Die gute Nachricht ist, dass uns jetzt nichts mehr aufhalten kann. Wenn man ein unruhiges Wasser überquert, sollte man keine rücksichtslosen Entscheidungen treffen und Ruhe bewahren, auch wenn andere der Ansicht sind, dass wir uns beeilen sollten.
  • Ein ruhiger stiller Fluss deutet auf ein große Zukunft! Wer von stillen Wassern träumt, wird sich selten von heftigen Wogen der Leidenschaften mitreißen lassen. Das Schicksal wird uns gut behandeln. Solch ein Traum kann auch bedeuten, dass die Dinge mit der Zeit besser werden. Es bedeutet auch, dass man mit dem Fluss geht und das Richtige tut. Aber nur das klare Wasser eines ruhig dahinfließenden Flusses steht für ein sorgenfreies Leben.
  • Wenn sich das Wasser des Flusses schnell bewegt, kann dies darauf hinweisen, dass man mit einigen Veränderungen im Leben konfrontiert sein wird, aber keine Angst vor diesen Veränderungen haben wird.
  • Ist der Fluß reißend oder stellt er ein Hindernis dar, so ist dies ein Hinweis auf eine Schwierigkeit, deren man sich noch nicht bewußt ist. Wer sich unwiderstehlich vom Sog eines Strudels angezogen fühlt, dürfte auch in der Realität zu tiefen Gefühlen fähig sein - und eine Schwäche für "verhängnisvolle Affären" haben. Zieht uns die Strömung des Flusses unter sich, oder fallen wir aus dem Schiff, zeigt dies unsere Angst vor einer sehr ungewissen Zukunft.
  • Wer im Traum eine halsbrecherische Wildwasserfahrt riskiert, hat auch im Alltag kein Problem damit, sich den Herausforderungen der heftigeren Art zu stellen. Fällt man aus dem Schiff, muß man gegenüber den Menschen Ruhe bewahren, die sich gerade im Stress befinden.
  • Das Schwimmen in einem Fluss, hat eine vielsagende Bedeutung und kündigt eine neue Lebensphase an. Wer aber in einem tiefen Fluß zu ertrinken droht, hat die Untiefen eines Gefühls unterschätzt und wollte sich nicht ans "rettende Ufer" begeben, "bis ihm das Wasser bis zum Hals stand".
  • Im Fluß baden sagt voraus, dass man aufgestaute innere Bedürfnisse jetzt lösen kann. Man ist in der Lage, alle Probleme in in den Griff zu bekommen, insbesondere die inneren Probleme, die mit unseren Gefühlen zusammenhängen. In diesem Traum steckt die erfahrene Botschaft: Lerne, wie du deine Emotionen kontrollierst, und du wirst lernen, dein Leben zu beherrschen. Wird man allerdinges gezwungen, in einem Fluss zu baden, impliziert dieser Traum eine öffentliche Demütigung.
  • Segeln auf einem ruhigen Fluss bedeutet, dass man mit des Gebrauchs des eigenes Selbstwertgefühl bewußt ist. Man glaubt, auf dem richtigen Weg zu sein und macht sich keinerlei Sorgen um die Zukunft.
  • Einen Fluss entlang gehen zeigt den Wunsch, unseren inneren Frieden zu finden. Solch ein Traum kann Probleme oder Sorgen über Beziehungen mit unseren Nächsten aufzeigen. Wenn man mit einem Hund neben dem Fluss spazieren geht, hat man gute Freundschaften im Leben.
  • Unzugängliche Flußufer weisen auf seelische Konflikte oder Komplexe hinweist. Handelt es sich um Stein- oder Betonwände, kann das bedeuten, dass man sich durch die moderne Zivilisation eingeengt fühlt oder nicht mit dieser zurecht kommt.
  • Graues und schlammiges Wasser spült manchen Unrat zutage - und steht für den Kummer, den das Unbewußte wegspülen möchte. Unreines Wasser ist oft ein Zeichen für Gesundheitsprobleme und unglückliche Momente. Man mache sich jedoch keine Sorgen darüber. Es ist nichts ernstes.
  • Klares Flusswasser ist ein positives Omen. Es bedeutet, dass man im Leben klar denken kann. Ein roter Fluss zeigt Leidenschaft und Emotionen im Leben an.
  • Von einem zugefrorenen Fluss zu träumen, kann das Einfrieren des Interesses bedeuten, seine Chancen im Leben wahrzunehmen. Der Glaube zu alt oder unfähig für die Gesellschaft zu sein.
  • Flußüberschwemmungen lassen die Sorgen begründet erscheinen, die wir uns im Alltag machen. Solch ein Traum lässt unsere tiefsten Gefühle erahnen. Man denke mehr darüber nach, wie und warum man sich gerade so fühlt.
  • Ein berühmter Fluss, wie der Nil oder der Amazonas, bedeutet, dass man möglicherweise einige echte Probleme haben wird.
Tiefenpsychologisch wird er meist als seelisch-geistige Kraft und Energie verstanden, die uns antreibt und befruchtet, unsere Anlagen zur Entfaltung bringt und das Leben ständig verändert, dabei aber auch stören oder gar zerstören kann.
 
Jeder Mensch möchte auf der emotionalen Ebene geliebt und anerkannt sein, denn sonst ist ihm ein aktives Leben versagt. Sich im Fluß mit den Dingen zu befinden bedeutet, Teil einer sozialen Gruppe zu sein, die es uns ermöglichen, mit anderen Menschen zu interagieren.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene steht der Fluß im Traum für in Bahnen gelenkte spirituelle Energie. "Alles fließt." Der Fluß ist ein Symbol für die universalen Möglichkeiten der Fruchtbarkeit, des Todes und der Erneuerung.
 
Siehe Bach Boot Brücke Flußtal Schiff Strom Stromschnellen Überschwemmung Ufer Wasserfall Wellen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Umwege dahinschreitet und sich immer weiter vervollkommnet und reift.
  • Unruhiger, schäumender Fluß mit trüben Wasser hat die gegenteilige Bedeutung, man wird also viele Schwierigkeiten im Leben zu überwinden haben, vielleicht auch unlautere Absichten verfolgen oder Intrigen anderer zum Opfer fallen.
  • Rauschender, gefährlicher Fluß warnt oft vor übler Nachrede durch mißgünstige Menschen, die viel Schaden anrichten können.
  • Im Fluß baden kann Glück, Erfolg und Wohlstand verheißen; manchmal steigt man geläutert als "neuer Mensch" aus dem Fluß, steht also am Beginn einer Entwicklung der Persönlichkeit.
  • Durch den Fluß schwimmen verspricht, daß man Hindernisse und Gegner aus eigener Kraft überwinden wird und danach ein besseres Leben beginnen kann.
  • Steht man im Fluß oder schwimmt gegen seine Strömung, kann das auf eine eigenwillige Persönlichkeit hinweisen, die sich immer wieder den Erwartungen anderer widersetzt; vielleicht kommt darin aber auch zum Ausdruck, daß man sich auf die Suche nach den Wurzeln der eigenen Persönlichkeit begeben soll, um sich besser zu verstehen und zu entfalten.
  • Überqueren des Flusses mit einem Boot oder auf einer Brücke zeigt, daß man eine Änderung des bisherigen Lebens durchführen sollte, um den eigenen Horizont zu erweitern.
  • Flußüberschwemmung und Wasserfall werden in alten Traumbüchern oft als Vorzeichen von Problemen, Mißerfolgen und Verlusten gedeutet; tritt das Wasser ins Haus, kann man aber vermutlich mit einem Gewinn rechnen.
  • Fluß wird unter Umständen als Hindernis empfunden; Zaudern an einem wichtigen Punkt auf dem Lebensweg;.
  • Fluß mit ruhigem, klaren Wasser: läßt auf Erfolg eines Unternehmens schließen; deutet auf reine Absichten hin; angenehme Freuden.
  • einen großen Fluß mit klarem Wasser: ein sehr gutes Zeichen für einen fließenden Lebensweg mit wenig Störungen.
  • Fluß mit trüben Wasser: man wird von anderen Menschen angefeindet und muß dagegen ankämpfen;.
  • Fluß mir trüben und reißendem Wasser: verheißt es Unheil und droht mit Gefahren; man hat schlechte Absichten gegen jemanden, oder unangenehme Eifersuchtsszenen.
  • Fluß stark rauschen hören: man wird geschmäht werden.
  • Fluß über seine Ufer treten sehen: bringt Hemmungen in einem Vorhaben; negativer Klatsch ist über einem in Umlauf.
  • auch: die Aktionen fallen "ins Wasser".
  • über die Ufer getretener Fluß und eingeschlossen sein: im Berufsleben zeitweilige Schwierigkeiten haben; auch: man wird sich durch eine öffentlich gewordene private Eskapade unwohl fühlen.
  • in einen Fluß fallen: ein Unglück kommt selten allein.
  • in einen Fluß springen: bedeutet Unglück und Schwierigkeiten in häuslichen Angelegenheiten.
  • ausgetrockneter Fluß: verkündet Verluste; verheißt Krankheit und außergewöhnliches Unglück.
  • im Fluß baden: weist auf Gefahren hin, in die man sich mutwillig stürzen wird.
  • durch einen Fluß schwimmen: man wird einen gefährlichen Gegner überwinden.
  • gegen die Flußströmung schwimmen: Symbol für innere Widersprüche, die vereint werden sollten.
  • einen Fluß überqueren: man läßt Altes zurück, und eine positive Wandlung beginnt.
  • einen Wasserfall sehen: Ruin eines Familienmitgliedes.
  • auf einem klaren Fluß segeln und Leichen auf dem Grund sehen: auf Freuden und Glück werden schnell Ärger und Trübsal folgen.
  • mit einem Pferd durch einen klaren Fluß schwimmen: verheißt höchste Seligkeit; Geschäftsleute dürfen mit einem gewaltigen Gewinn rechnen.
  • mit einem Pferd durch eine Furt reiten: es winkt Glück.
  • durch einen Fluß bei starker Strömung und trüben Wasser reiten: eine Enttäuschung steht ins Haus.
  • Überschwemmung in das Zimmer fließen sehen: bedeutet bei klarem Wasser einen vornehmen Besuch oder besonderen Gewinn, bei trüben Wasser Unglück und Streit.
(arab.):
  • Flüsse, die das Land bewässern, bedeuten das Leben der Menschen.
  • Fluß hell und klar: vorteilhafte Aussicht, keine nennenswerten Störungen auf dem Lebensweg.
  • Fluß mit trüben Wasser: man wird von vielen Menschen angefeindet.
  • an einem Fluß stehen: üble Nachrede verstummt, wenn du dich in Schweigen hüllst.
  • Fluß überqueren: du triffst eine Entscheidung und bestehst die Gefahr.
  • in einem Kahn über den Fluß fahren: du gehst einem gefahrvollen Unternehmen entgegen.
  • im Fluß baden: Verdruß und Verfolgung.
  • über einen Fluß schwimmen: du wirst mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben.
  • stark und wild brausender Fluß: Lästerungen werden dich beunruhigen.
  • in einen Fluß hineinfallen: ein unglücklicher Zufall wird dich treffen.
  • Fluß über das Ufer austreten sehen: dein Vorhaben gelingt nicht; auch: üble Nachrede ist über einem im Umlauf.
  • Fluß als Wasserfall über einen Felsen stürzen sehen: Verlust und Bankrott.
(indisch):
  • ausgetretener Fluß: einer deiner Verwandten wird Unglück im Geschäft haben.
  • Fluß stark rauschen hören: du wirst Lästerungen erfahren.
  • rauschender Fluß: böse Menschen werden über dich sprechen.
  • klar und reiner Fluß: viel Glück.
  • heller Fluß: deine Geschäfte gehen gut, du brauchst keine Sorge zu haben.
  • im Fluß baden: das Glück und der Wohlstand sind in deinem Haus, Reichtum.
  • in einen Fluß hineinfallen: Zank und Streitigkeiten mit Bruder oder Schwester.
  • in einen Fluß hineinfallen und von der Strömung fortgerissen werden: Unglück.
  • Fluß durchschwimmen: deine Hoffnungen gehen in Erfüllung.
  • Fluß über die Ufer treten sehen (in eine Flut, eine Überschwemmung geraten): dein Vorhaben wird gehemmt.
GEHEN = Absichten, Pläne und Ziele, Detailsweist auf den momentanen Zustand hin

Assoziation: Natürliche Bewegung, körperliche Betätigung.
Fragestellung: Wohin bin ich unterwegs? Bewege ich mich schnell genug?
 
Gehen im Traum zeigt uns, in welche Richtung man sich bewegen soll. Es kann die augenblicklichen Absichten, Pläne und Ziele versinnbildlichen. Gehen ist der Schrittzähler auf dem Lebensweg. Wie man sich in der Traumhandlung fortbewegt, weist auf den Zustand hin, in dem man sich momentan befindet.
  • Man geht und geht und geht... der Weg scheint kein Ende zu nehmen - es ist kein Ziel ist zu erkennen.
  • Bei schneller Gangart wird ein anstehendes Vorhaben rasch erledigt.
  • Geht man selbst oder ein anderer beschwingt und ohne Anstrengung, bedeutet dies, dass man optimistisch ist oder es zumindest sein möchte.
  • Ist der Gang aber mühevoll und schleppend, ist dies ein Zeichen für Probleme und Schwierigkeiten, die die Persönlichkeitsentwicklung betreffen.
  • Ein Spaziergang bedeutet immer Glück und Zufriedenheit, steht also für eine optimistische Grundeinstellung und kann Entspannung darstellen, und diese Bedeutung nimmt es häufig im Traum an.
  • Ist man auf seinem Spaziergang im Traum allein, kann dieser still und kontemplativ sein.
  • Erfolgt er in der Gesellschaft einer oder mehrerer Personen, ist die Gelegenheit zu tiefen Gesprächen geboten.
  • Mit Entschlossenheit zu gehen, zeigt, dass man sein Ziel kennt.
  • Orientierungsloses gehen hingegen bedeutet, dass man sich seine Ziele erst suchen muß.
  • Freude am Gehen versinnbildlicht die Rückkehr zur Unschuld des Kindes.
  • Der Gebrauch eines Spazierstocks zeigt das Wissen, dass man Hilfe und Unterstützung braucht.
  • Vorwärts gehen weist in die Zukunft, wobei man zur individuellen Deutung weitere Symbole (zum Beispiel die Umgebung, andere Personen und Ereignisse) mit berücksichtigen muß.
  • Rückwärts gehen ermahnt, sich nicht so stark von der Vergangenheit beeinflussen zu lassen.
  • Bergauf gehen zeigt viel Mühe an, ehe man zum Ziel gelangt.
  • Bergab gehen deutet oft an, dass man sich mehr Erholung gönnen muß, oder kann vor einer Verschlechterung der Lebensverhältnisse warnen.
  • Langsam gehen verspricht oft gute Erfolge, wenn man das Vorhaben gründlich plant und Schritt für Schritt verwirklicht. Sieht man sich selbst oder einen anderen langsam gehen, sollte man mit Bedacht vorgehen.
  • Schnell gehen bedeutet eine Warnung vor unüberlegten, überstürztem Handeln.
  • Stolpernd oder schlurfend gehen weist auf Hindernisse und Probleme oder auf mangelnde Energie und Eigeninitiative hin.
Spirituell: Ein spiritueller Spaziergang ist ein Erkundungsgang in unbekannte Bereiche unseres Selbst.
 
Siehe Bergab Bergauf Laufen Joggen Rennen Rückwärts Spaziergang Stehen Stolpern Wandern
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Gehen allgemein: kleinere Sorgen, die verschwinden, wenn sie tapfer angegangen werden.
  • schwerfällig gehen: bringt Sorgen und Mühe, die eine Weile haften bleiben werden.
  • rasch gehen: man wird Irrtümer begehen.
  • mutigen Schrittes gehen: die innere Zuversicht und gute Vitalität machen große Fortschritte möglich.
  • selbst rückwärts gehen: frühere Erfahrungen und vergangene Erlebnisse hemmen den jetzigen Fortgang im Leben.
(arab.):
  • in ebener Gegend gehen: deine Angelegenheiten werden sich leicht und schnell erledigen.
  • in gebirgiger Gegend gehen: Schwierigkeiten zu überwinden haben.
  • langsam gehen: du wirst das Beste versäumen.
  • schnell gehen: erledige deine Angelegenheiten rasch, es tut Not.
(indisch):
  • auf einem Rasen gehen: dein Freund hat dich verraten.
  • im Schmutz gehen: dein Geiz wird dir böse Tage bringen.
  • in schnellen Schritten gehen: Hindernisse.
  • mit einem hölzernen Beine gehen: Standesveränderung.
  • rückwärts gehen: schlechter Geschäftsgang.
WASSER = Unberechenbarkeit, Detailsmit schwierigen Lebensumständen zu tun haben

Assoziation: Unvorhersehbare Situation. Fragestellung: Wovor habe ich Angst oder welche üblen Aussichten stehen bevor?   Wasser im Traum sagt aus, dass man sich auf einem schwierigen Weg befindet, bei dem es darum geht, eine unsichere oder gefährliche Angelegenheit durchstehen zu müssen. Es deutet meist auf Situationen, die ungewiss oder ungewohnt sind, bei denen man auf Hindernisse stößt oder die unerwünschte ... weiter
BARFUSS = Moral und grundlegende Prinzipien, Detailssich tugendhaft oder ehrlich verhalten sollen

Assotiation: Moral, grundlegende Prinzipien; Fragestellung: Was wird ans Licht kommen?   Barfuß im Traum bedeutet, es wird tugendhaftes oder ehrliches Verhalten von uns erwartet. Moralische Stärke oder Schwäche wird von anderen deutlich wahrgenommen. Man sollte versuchen, Treue und Ehrlichkeit auf andere auszustrahlen. Die Wahrheit lässt sich nicht mehr verstecken, weder vor sich selbst noch vor seinen Mitmenschen. ... weiter
KLEIN = etwas, Detailsdas keine besondere Beachtung erfordert oder Minderwertigkeitsgefühle

Assoziation: Nicht so groß wie die anderen; reduziert; unbedeutend. Fragestellung: Wo in meinem Leben fühle ich mich klein gemacht? Was bin ich zu reduzieren bereit?   Klein im Traum weist darauf hin, dass Angelegenheiten oder Personen keine besondere Beachtung erfordern. Sieht man sich selbst klein, kommen darin meist Minderwertigkeitsgefühle zum Vorschein.  
TIEFE = das Unbekannte oder Unergründliche, Detailsunbewußten familiären Einflüssen ausgesetzt sein

Tiefe im Traum deutet auf eine unbewußten Ebene, die sich mit familiären Einflüssen der Vergangenheit befaßt. Vielleicht versucht man die archetypischen Muster zu verstehen, die in der Vergangenheit noch nicht erkennbar waren. Möglicherweise hilft uns unser Wissen nur dann weiter, wenn wir es mit den richtigen Gefühlen in Verbindung bringen.   Spirituell: Auf der spirituellen Ebene ist Tiefe im Traum ein Hinweis auf das ... weiter
GRUND = Harmonisierung, Detailsdas Leben ist nicht mehr so aufregend, wie es früher einmal war

Assoziation: Fundament; Vollendung. Fragestellung: Was habe ich voll und ganz erforscht? Was möchte ich voll und ganz erforschen?   Wenn man davon träumt, auf den Grund oder den Boden zu schauen, stellt man fest, dass sich ein Teil des Lebens zu normalisieren beginnt. Das Leben ist nicht mehr so aufregend, wie es früher war. Vielleicht fürchtet man sich davor, einen Teil seiner Autorität zu verlieren oder etwas, das ... weiter
KIESEL = Probleme, Detailsdie einem selbst aber keinerlei Kopfzerbrechen bereiten

Assoziation: Schlichtheit; Kompaktheit. Fragestellung: Was fügt sich für mich zu einem Bild zusammen? Welche Kanten wurden glatt geschliffen?   Kieselsteine im Traum bedeuten, dass andere denken, etwas sei ein Problem, was einem selbst aber keinerlei Kopfzerbrechen bereitet. Unannehmlichkeiten oder Probleme, an die man sich gewöhnt hat. Träumt man von vielen Kieselsteinen, handelt es sich um ein schwieriges oder ... weiter
DREISSIG = Machtgewinn, DetailsDinge tun, die zu mehr Macht, Kontrolle oder Status führen

Assoziation: Judaslohn. Wert eines Sklaven. Fragestellung: Wem will ich meine Verachtung zeigen?   Zahl 30 im Traum repräsentiert die Schaffung von Macht. Man ist damit beschäftigt Dinge zu tun, die zu mehr Macht, Kontrolle oder Status führen. Auch: Mehr Macht bekommen, weil überall Chaos herrscht; wegen des Neides andere Leute Ärger bekommen, weil sie nicht wollen, dass man plötzlich über mehr Macht verfügt.  

Ähnliche Träume:
 
11.12.2020  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Vater findet mein Geheimnis heraus
Hintergrundinfo: ich habe einen Fetisch, der aber etwas seltsam ist und ich möchte nicht, dass jemand davon erfährt. Ich schreibe und lese aber auch Geschichten dazu im Internet, um den wenigstens etwas auszuleben. Im Traum habe ich dann im Wohnzimmer das ausgeführt worum es im Fetisch geht. Nur man sieht danach noch was davon, wenn man es nicht versteckt. Ich habe die Spuren weggemacht und bin die Treppe hoch gegangen zu meinem Zimmer, mein Vater hat mich aber gesehen und dann auch die Spuren von dem, was ich gemacht habe auf mir. Danach musste ich ihm alles erklären und ich glaube er hat ...
 

25.04.2020  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Bin ganz schnell gelaufen Vorwärts auf einer Straße es ging bergab konnte fast nicht anhalten
Bin ganz schnell gelaufen , auf einer Straße, vorwärts , es ging leicht bergab, Autos fuhren vorbei ,konnte fast nicht anhalten
 

23.09.2019  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
sehe vom Ufer zu wie ein Schiff untergeht
sehe zu wie viele Schiffe an mir vorbeifahren, alles ist ruhig, ein Schiff vor mir geht unter, ohne Rauch oder VErschmutzung. Ohne Lärm. Ich stehe am Ufer und bin emotional eigentlich ganz ruhig
 

19.08.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Gefühl des Übergehens
Ich habe geträumt dass ich gerade aufstehe, mein Partner war im Garten mit zwei anderen Personen. Es fand am Morgen statt, der Tag war voller gezwitscher von Vögeln und es fanden Vorbereitungen statt für ein Essen am Feuer - es sollte eine Party werden. Im Traum selbst hatte ich zuvor geträumt was passieren würde. Aus dem Wohnzimmer heraus (leben im EG) meckerte ich mit erhobener Stimme direkt durch dass eben geöffnete Fenster, dass ich nicht wolle das diese ganze Geschichte stattfinden soll und ich wisse was mein Partner vor habe. Zu ...
 
Anmerkung: comment
Vielleicht weiß jemand was dies bedeutet,als ich dann wirklich aufgewacht bin fühlte ich mich schrecklich. Vor allem weil ich kurz davor schon einen anderen blöden Traum hatte, der mich weckte. Ist mein erstes mal dass ich zwei Träume hintereinander hatte.
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x