joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 565
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 27.12.2016
Ein junger Mann im Alter zwischen 21-28 gab folgenden Traum ein:

Der kirchenturm

Ich gehe auf einem alten gelände und es ist dunkel sowie nebelig. Ein zaun umkreis einen kirchturm. Ich überwinde ein erstes hindernis und befinde mich nun auf der wiese zwischen kirchturm und zaun, etwa 3m breit. Der zaun ist hoch und am ende spitz sowie pik förmig - sieht recht alt aus. Auf dem boden liegen große zement oder gesteins platten, etwa 3 bevor die erste links kreuzung um den kirchenturm beginnt. Ich befinde mich im turm. Ein gespiegelter L-Raum mit altem tor am ende des langen L steht mir gegenüber. Links daneben der eingang in einen mir unbekannten aber unangenehmen raum. Ich wähle das tor vor mir und folge den pfad weiter und weiter und biege jedes mal links ab um spiralförmig den kirchturm hinauf die höhe zu steigen. Es sind freunde bei mir, allerdings noch als unbekannte begleiter. Nach einer weiteren links drehung erscheinen wilde zombie wesen, welche allerdings eher beflügelten gruseligen hunden ähneln. Rechts neben mir in der ecke finde ich eine arte pistole und feure ein gigantisches stoßfeuer auf die wesen ab während ich mich rückwerts bewege. Marcel ist bei mir und flieht unbewaffnet. Wir fliehen durch die spirale, nur diesmal rechts herum, allerdings kürzer und nicht absteigend sondern eher geradlinig bis aufsteigend. Am ende des ganges der zum ausgangstor führt finde ich eine mir unbekannte frau am boden. Ich hebe sie in beide arme und trage sie hinaus, die situation scheint entspannter, die wesen sind aus den gedanken verschwunden. Marcel bittet mich etwas auf den boden in der ecke neben der tür aufzuheben. Eine gründe leuchtende platte, etwa 10cm durchmesser rechts neben der treppenstufe zum tor hinauf. Ich hebe den gegenstand auf, die frau ist verschwunden, der gegenstand auch, wir gehen hinaus
TURM = Überlegenheit oder Vormachtstellung, Detailsein hohes Maß an Leistung erreicht haben

Assoziation: Zu höheren Zielen gelangen; Überlegenheit;
Fragestellung: Welche Errungenschaft strebe ich an? Was will ich mehr, als ich derzeit habe?
 
Turm im Traum stellt ein hohes Maß an Leistung und Überlegenheit dar. Dies kann sowohl die eigene Leistung betreffen, als auch die Leistung von jemand anderen, den man sehr bewundert. Auch: Sich nur mit dem Besten zufrieden geben; anderen überlegen sein wollen; sich über die Ereignissen stellen; auf die Errungenschaften von jemandem neidisch sein; eine zu hohe Meinung von sich selbst haben.
 
Es können damit auch Einstellungen gemeint sein, die einen von den Menschen fernhalten oder schützen oder Methoden, wie man sich vor menschlichem Kontakt oder Konflikten zu schützen versucht.
  • Steigt man auf einen Turm, ist dies ein Zeichen für unser Streben nach Erkenntnis. Von der Höhe eines Turms aus hat man mehr Überblick. Man will sich vom Turm aus mehr Weitblick verschaffen. Wenn man einen Turm besteigen konnte, wird man erfolgreich sein. Wenn man die Spitze nicht erreichen konnte, wird man enttäuscht werden. Entweder ist unser Ziel zu unrealistisch, oder wir müssen deutlich mehr tun, damit es erreichbarer wird.
  • Wenn man von der Spitze des Turmes hinunterschaut, können möglicherweise himmelstürmende Pläne in Erfüllung gehen; doch auch hier setzt das Unbewußte ein Warnzeichen: Wer hoch gestiegen ist, kann um so tiefer fallen, wenn ihn der böse Nachbar etwa hinterrücks schubst.
  • Von einem hohen Turm hinunterschauen, bedeutet, dass man anderen überlegen ist. Unser Ego mag für andere aufgeblasen erscheinen und wir müssen wieder auf die Erde zurückkehren. Wir nehmen uns zu wichtig, was sich schlecht auf unsere Beziehungen zu anderen Menschen auswirkt. War man alleine, lebt man vielleicht zurückgezogen leben oder ist von der harten Realität des Arbeiterlebens getrennt. Es mag ein Privileg sein, an der Spitze zu stehen, aber das bedeutet auch, dass man nicht der Beliebteste bei anderen ist.
  • Von unten auf einen Turm hinaufschauen, weist auf Unsicherheit hin, oder man ist auf den Erfolg eines anderen neidisch - je nachdem, wen man oben gesehen hat. Es kann auch sein, dass man diese Person für das bewundert, was sie aus ihrem Leben gemacht hat.
  • Der einstürzende Turm warnt eindringlich vor Mißerfolgen. Es bedeutet, dass sich etwas in unserem Leben drastisch ändern wird. Deshalb muss man jetzt alles tun, um für seine Pläne ein sicheres Fundament zu schaffen, und sicherstellen, dass alle, die an unserem Projekt beteiligt sind, uns auch in vollem Umfang unterstützen.
  • Ein Sturz von der Höhe des Turmes kündet manchmal von der Gefahr, eine Prüfung nicht zu bestehen oder ganz einfach in verantwortungsvoller Tätigkeit im Beruf zu versagen.
  • Die Form des Turms gibt folgende Hinweise: Ein viereckiger Turm bedeutet die praktische Umsetzung des Lebens. Ein runder Turm weist in die Richtung geistiger Ebenen. Ein runder Turm am Ende eines quadratischen Gebäudes ist die Kombination aus Praktischem und Geistigem.
  • Eine Wendeltreppe zur Spitze eines Turms erinnert an all die harte Arbeit, die man leisten musste, bevor man von etwas profitieren kann. Man überlege, wo man sich auf der Treppe befand - auf halber Strecke würde bedeuten, man hat die Hälfte der Aufgabe erledigt, unten - man befindet sich noch am Anfang und oben sein bedeutet, dass man das Ende schon bald erreicht haben wird.
  • Wenn im Turm Dunkelheit herrscht, hat man noch immer Angst vor seinem Unbewußten
  • Der Turmwächter warnt vor Hindernissen, die zu einer Enttäuschung führen.
  • Ist die Turmtüre verbarrikadiert, ist man noch nicht bereit, sein Unterbewußtsein zu erforschen.
  • Von einem Turm ohne Tür zu träumen bedeutet, dass man mit seinem innersten Selbst nicht in Kontakt treten kann.
  • Ein Turm ohne Fenster zeigt, dass man nicht dazu in der Lage ist, seine äußeren guten Eigenschaften oder seine inneren Charakteristika zu sehen und anzunehmen.
  • Der Elfenbeinturm verkörpert unschuldige Herangehensweisen. Darin sitzen bedeutet Realitätsferne, abgeschottet sein. Man wird als rein Intellektueller wahrgenommen, der nichts mehr vom wahren Leben mitbekommt.
  • Ist der Turm eine Ruine, kann das auf unsere Nachgiebigkeit trotz besseren Wissens hinweisen.
  • Wichtig ist, wie man in das Innere des Turms gelangt. Fällt es leicht, dann ist wahrscheinlich auch unser Inneres leicht zu erforschen. Tut man sich mit dem Zugang schwer, könnte dies ein Hinweis auf unsere Verschlossenheit sein.
Manchmal repräsentiert er auch einen Schutzmechanismus, den man sich für gewöhnlich im Laufe seines Lebens errichtet hat. Dies kann sowohl eine innere Einstellung als auch äußere Lebensumstände betreffen. Turm deutet einen großen Erfolg an, nach dem man aber nicht übermütig werden darf. Auch das Streben nach Ansehen kommt darin zum Vorschein.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene weist der Turm eine gewisse Ambivalenz auf. Einerseits verkörpert er, da er Schutz bietet, das Feminine, andererseits stellt er aufgrund seiner Form das Maskuline dar. Er steht für den Aufstieg zur geistigen Ebene oder für eine Umsetzung in die Praxis. Er ist eine künstliche Achse zwischen Himmel und Erde.
 
Siehe Burg Burgruine Eiffelturm Gipfel Glockenturm Hochhaus Kirchturm Leuchtturm Ruine Turmspitze Wolkenkratzer
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Turm sehen: verkündet große Unternehmungen mit großen Erfolgen; man strebt nach Höherem;
  • Turm hinaufsteigen: je höher man steigt, desto größer der Verlust;
  • auf einem Turm stehen: man könnte bald eine erfreuliche Position erreichen, auf der man unangreifbar ist;
  • Turm einstürzen sehen: warnt vor Eigensinn und Übermut; ein erhoffter großer Wurf wird danebengehen; ein erhoffter Wunsch wird sich nicht erfüllen;
  • Turm beim Abstieg einstürzend: die Hoffnungen werden enttäuscht;
  • Turmwächter: man wird enttäuscht werden;
  • für Frau; einen hohen Turm sehen: Ausdruck einer positiven Einstellung zur männlichen Sexualität;
  • für Frau, in einem eingeschlossen Turm sein: zeigt ein gestörtes Verhältnis zur männlichen Sexualität.
(arab.):
  • großer Turm: deutet auf vorteilhafte Aussichten, man plant ein Unternehmen, das gelingen wird, wenn man sich ausreichend bemüht; auch: du willst zu hoch hinaus.
  • kleiner Turm: deine Verhältnisse werden sich nicht ändern.
  • einen Turm bauen sehen: du wirst dich mit großen Plänen tragen.
  • Turm einfallen sehen: deine Hoffnungen werden durch Widersacher vereitelt werden.
  • Turm besteigen: du hast eine schwierige Aufgabe erhalten.
  • Turm besteigen und oben ankommen: Vorteile.
  • auf einem Turm stehen: es bahnt sich eine erfreuliche Zukunft an, in der wir unangreifbar sind.
(indisch):
  • Turm sehen: du willst immer höher hinaus.
  • Turm besteigen: du sollst erst deine Geschäfte in Ordnung bringen und dann an andere Dinge denken.
  • Turm einstürzen sehen: du wirst deiner Freiheit beraubt.
  • verzierter Turm: du wirst deine Schwierigkeiten alle überwinden.
HUND = emotionale Verteidigung, Detailssich gegen heftige Gefühlsregungen oder Probleme zur Wehr setzen

Assoziation: Gehorsamkeit, Loyalität und Zuverlässigkeit; Fragestellung: Wie schütze ich mich vor mulmigen Gefühlen?   Hund im Traum symbolisiert die empfindlichen Bereiche des Lebens, die besonderen Schutz bedürfen. Er zeigt auch an, wie man sich gegen seelische Verletzungen abschirmen oder zur Wehr setzen kann. Manchmal taucht er als Führer durch die Welt des Unbewußten auf, der zur Selbsterkenntnis auffordert. ... weiter
VERSCHWINDEN = das Verdrängen von unangenehmen Erfahrungen, Detailsfalsche Hoffnungen aufgeben sollen

Verschwinden im Traum zeigt an, dass man unangenehme Erfahrungen rasch verdrängen möchte. Ferner können darin Absichten und Hoffnungen zum Ausdruck kommen, die man aufgeben muß, weil sie sich nicht verwirklichen lassen.   Traumbilder können sich unglaublich rasch nach dem Aufwachen verflüchtigen. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Träume sich noch nicht in unserem Bewußtsein festsetzen konnten. Traumarbeit kann uns ... weiter
TUER = Zugang, Option oder Wechsel, Detailsdie Chance bekommen, etwas anderes zu machen

Assoziation: Zugang, neue Aussichten oder Wechsel. Fragestellung: Welchen Bereich bin ich zu betreten bereit?   Tür im Traum kann eine nunmehr verfügbare Möglichkeit bedeuten. Die Chance, etwas anderes zu machen. Sie kann den Eingang in eine neue Lebensphase darstellen,wie etwa der Übergang von der Pubertät ins Erwachsenenalter. Sehr wahrscheinlich bieten sich jetzt Chancen, über die man eine bewußte Entscheidung ... weiter
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
FRAU = die passive Seite, Detailsdie sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend oder intuitiv ist

Assoziation: Weiblicher Persönlichkeitsaspekt. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Empfänglichkeit bereit?   Frau im Traum steht für weibliche Eigenschafen, die passiv, sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend, intuitiv, kreativ oder gebender Natur sind. Aber auch Merkmale wie betrogen werden, benutzt werden, Eifersucht oder Unterlegenheit können damit gemeint sein. Außerdem: Sich Dinge wünschen, ... weiter
BODEN = unsere Lebensgrundlage und Sicherheit, Detailsden inneren und äußeren Halt im Leben

Assoziation: Fundament; Grundelemente. Fragestellung: Wo in meinem Leben möchte ich Stabilität schaffen?   Boden im Traum ist das Sinnbild für inneren und äußeren Halt. Boden versinnbildlicht auch die Grundlagen der Existenz, kann also für Sicherheit und Realitätssinn stehen: Verliert man ihn im Traum unter den Füßen, wird man fundamentale Überzeugungen aufgeben, ohne es wirklich zu wollen. Wenn man in den Boden ... weiter
DUNKELHEIT = Angst und Unwissenheit, Detailseine missliche Lage bei der nichts positives geschieht

Assoziation: Angst, Unwissenheit, Ungerechtigkeit. Fragestellung: Welche Krise kommt auf mich zu?   Dunkelheit im Traum steht für eine unangenehme Situation bei der überhaupt nichts positives geschieht. Dies kann auch etwas ehemals Positives sein, das eine schlimme Wendung genommen hat. Auch das Böse, Tod und Unglück oder eine breite Ungewißheit kann sich dahinter verbergen. Man sollte mit dem Schlimmsten rechen. ... weiter
ARM = Grundlage des Handelns, Detailsdas Zupacken, das zum Erfolg führt

Arm sein, siehe unter Armut   Assoziation: Stärke, Bereit sein; Talente, Möglichkeiten. Fragestellung: Wofür bin ich bereit, oder worauf bereite ich mich vor? Was bin ich zu geben oder zu empfangen bereit?   Arm im Traum steht symbolisch für die Fähigkeit und die Grundlage des Handelns. Dementsprechend kann man den Verlust oder die Lähmung eines Armes deuten. Des weiterem stehen Arme für das Behütetsein, ... weiter
RAUM = die Entfaltungsmöglichkeit im Lebensraum, Detailsoft auch das kollektive Unbewußte

Raum im Traum verkörpert oft das kollektive Unbewußte oder symbolisiert die Entfaltung im Lebensraum, der einem Menschen zur Verfügung steht. Die genaue Bedeutung ergibt sich aus den individuellen Lebensumständen. Oft braucht man mehr Raum, um seine Möglichkeiten wirklich optimal nutzen zu können. Man muß sich mehr darum bemühen, seine Vorstellungen von der Begrenztheit seines Ichs zu überwinden. Der Raum kann auch unsere ... weiter
TRAGEN = viele Lasten, Detailsdie auf bevorstehende schwere Arbeit hinweisen können

Tragen im Traum verlangt von uns, darüber nachzudenken, wie viele Lasten oder Schwierigkeiten wir uns zumuten wollen. Tragen kann auf bevorstehende schwere Arbeit hinweisen. Wenn man träumt, dass man getragen wird, dann signalisiert das Traumbild in der Regel unseren Wunsch nach Unterstützung. Wenn man sich in seinem Traum dabei sieht, wie man einen anderen Menschen trägt, verkörpert dies die Tatsache, dass man ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
22.05.2020  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Turm verbiegt sich imSturm und Eier mit Emryonen
Ich habe mit meinem Freund in einem bunten, viereckige Turm ganz oben gewohnt. Manchmal kamen starke Winde und haben den Turm zieich stark verbogen, aber er ist nie abgeknickt, der Turm war darauf ausgerichtet sich beim Sturm zu verbiegen. Ich habe raus geschaut und ein mulmiges Gefühl gehabt aber wusste, der Turm hält das aus. In meinem Unterleib hatte ich mehrere weiße Hühnereier. Ich nahm sie heraus und öffnete die Schalen um zu sehen was drin ist. Bei 2Eiern war ein Embryo drin. Ich wusste nicht dass ich sie in mir hatte und war überrascht. Jedes von ihnen war mit Drähten an einer ...
 

20.03.2020  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Turm
Turm aus Holz und Metall. Steige hoch, bin neugierig auf die Turmspitze. Beim Aufstieg begegnen mir verschiedene Tiere, die sagen:"Steig nicht hinauf!“ Ein Hahn, dann ein Ziegenbock. Beim Ziegenbock kehre ich um. Beim nächsten Mal gehe ich ganz hoch.
 

26.01.2020  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Kirchturm und Gipofelturm
Fahre mit dem Fahrrad. Meine Mutter sitzt hinten drauf. Sehe ein Dorf mit einem schönen Kirchturm und einen Berg mit einem Turm. Das Wetter ist schön. Komme schnell voran. Fahren in das Dor hinein.
 

29.10.2019  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
hoher Turm
Fahre im Aufzug einen hohen Turm hinauf. Oben ist eine Fabrik und ich will dort arbeiten. Da bemerke ich einen Pilz an meinem Zeh.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x