joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 733
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 17.08.2015
Ein Mann im Alter zwischen 35-42 gab folgenden Traum ein:

Teppich zusammengerollt auf der schulter tragen

Ich mit Zwei Teppiche zusammengerollt auf der schulter tragend unterwegs
TRAGEN = viele Lasten, Detailsdie auf bevorstehende schwere Arbeit hinweisen können

Tragen im Traum verlangt von uns, darüber nachzudenken, wie viele Lasten oder Schwierigkeiten wir uns zumuten wollen. Tragen kann auf bevorstehende schwere Arbeit hinweisen.
  • Wenn man träumt, dass man getragen wird, dann signalisiert das Traumbild in der Regel unseren Wunsch nach Unterstützung.
  • Wenn man sich in seinem Traum dabei sieht, wie man einen anderen Menschen trägt, verkörpert dies die Tatsache, dass man möglicherweise für andere Menschen die Verantwortung übernommen hat und diese Verantwortung als Last empfindet, oder sich mit den Problemen anderer Menschen belastet. Der Meinung sein, dass man die schwere und anstrengende Arbeit für jemand anderen tun muss.
  • Trägt man eine Waffe zeigt dies, dass man auf einen Konflikt gut vorbereitet sein will. Man ist bereit sich zu beweisen und bei Bedarf auch besonders schlagkräftige Maßnahmen anzuwenden.
Etwas tragen kann eine Last oder einen Groll anzeigen. Manchmal verbirgt sich dahinter der Wunsch, auf eine Situation vorbereitet zu sein. Oder man macht sich Sorgen eine Chance zu verpassen.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene bedeutet Tragen im Traum die Bereitschaft, spirituelle Verantwortung zu übernehmen.
 
Siehe Gepäck Gewicht Kind Koffer Korb Person Plastiktüte Rucksack Sack Tasche
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • etwas tragen: große Mühen kommen auf einen zu;
  • von jemandem getragen werden: ist ein unsicheres Omen;
  • von einer Frau oder einem armen Menschen getragen werden: glückverheißendes Zeichen.
(arab.):
  • ein Ding tragen: du mußt selbst Hand anlegen, wenn du einen Erfolg sehen willst.
  • einen Menschen tragen: ein Freund ist in Gefahr, du mußt ihn warnen.
TEPPICH = Komfort und Entspannung, Detailssich nicht mit etwas Unangenehmen befassen wollen

Assoziation: Schutz; Isolierung. Manchmal Luxus oder Reichtum.
Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich bereit, mich über meine Grundbedürfnisse hinaus zu entfalten?
 
Teppich im Traum verkörpert ähnlich wie Mosaik das eigene Leben. Je nach Muster kann es chaotisch oder sinnvoll verlaufen. Zuweilen warnt er vor zu hohen Idealen, Erwartungen und Plänen, die man später doch nicht so einfach realisieren kann. Außerdem steht er für Luxus, Komfort, Entspannung und Behaglichkeit oder zumindest dem Wunsch danach. Man will sich nicht auf etwas Negatives oder Unangenehmes konzentrieren, noch sich damit befassen.
  • Wird der Teppich ausgerollt, will man im Wachleben "auf dem Teppich bleiben", nichts verändern, sondern die augenblickliche Lebenslage genießen.
  • Wer einen Teppich reinigt, sollte eine Schwachstelle in seinem Privatleben ausfindig machen und dagegen angehen.
  • Ein roter Teppich bedeutet, einen Weg im Leben einschlagen wollen, bei dem man sich als etwas Besonderes oder sich wichtig fühlen kann. Man will immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Auch: negatives Verhalten. Von Lügen, Betrug oder Diebstahl profitieren.
  • Ein grauer Teppich weist auf ein langweiliges und mit viel schwerer Arbeit verbundenes Leben hin.
  • Ein dunkelgrüner Teppich, weist auf egoistisches oder arrogantes Verhalten hin.
  • Ein hellgrüner Teppich zeigt, wie gut oder komfortabel man sich während einer Heilung fühlt.
  • Der blaueTeppich symbolisiert unehrlichen Reichtum und schnelle Gewinne. Möglicherweise ist man gerade dabei zu mogeln, um den gewünschten beruflichen Aufstieg und Profit zu erzielen.
  • Mit einem Vorlegerteppich will man etwas verdecken, oder seine wahren Gedanken und Gefühle verschleiern. Er steht auch für Isolierung und Schutz. Man fühlt sich besser wenn man etwas ignoriert.
  • Ein fliegender Teppich stellt eine Situation dar, bei der man das Leben genießt, weil man erkannt hat, dass die ganze Arbeit ist für einen erledigt wird.
  • Einen Teppich verbrennen bedeutet, dass man seine Gesundheit in gewissem Maße vernachlässigt. Man jagt wahrscheinlich zu sehr dem Fortschritt oder dem Geld hinterher, auf Kosten der Gesundheit. Ein derartiger Traum kann als Hinweis gesehen werden, mehr auf seinen Körper zu achten.
  • Ein nasser Teppich deutet auf Voreingenommenheit oder eine negative Meinung gegenüber einem Bekannten hin. Diese negativen Gefühle und Gedanken können zu künftigen Schäden führen, wenn man nicht richtig damit umgeht.
  • Ein alter, zerrissener Teppich oder einer mit Löchern und Brandstellen kündigt harte Zeiten an. Man achte darauf, seine Schulden zu begleichen und suche nach einer festen Arbeit, da sonst bald kein Geld mehr da sein wird.
  • Schmutzige und fleckige Teppiche lassen vermuten, dass die ehemalige Lebensgrundlage, nicht mehr bequem genug ist. Vielleicht ist es die Weigerung, sich einem bestimmten Probleme zu stellen - und stattdessen versucht man mit den Unannehmlichkeiten im Leben Seite an Seite zu leben.
Eine weitere Bedeutung leitet sich aus der Redensart des "auf dem Teppich bleiben" ab: Das Traumbewußtsein mahnt uns mit diesem Bild vor überspannten Vorstellungen, Phantasien und Wünschen.
 
Es kann auch etwas mit ihm verdeckt werden. Der Teppich als Grundlage des eigenen Lebens. Wie sieht der Teppich aus? Wichtig ist auf den symbolischen Gehalt der Farbe des Teppichs zu achten. War es ein weicher und flauschiger oder eher dünner und harter Teppich? Wiederholende Muster deuten auf sich wiederholende Situationen oder Gefühle.
 
Siehe Boden Farben Fußmatte Knoten Orient Weben Weber Webstuhl Wolle
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Teppich sehen: schadet einem geordneten Hauswesen und warnt vor Überheblichkeit.
  • Teppich knüpfen sehen: man wird nur Erfolg im Leben haben, wenn man ständig an seinen Fähigkeiten "weiterknüpft", wer sich eine solide Grundlage aneignet, kann sogar zu Wohlstand kommen.
  • in einem Zimmer mit einem hübschen Teppich sich befinden: ein glückverheißender Traum.
  • ein bunter Teppich: das Leben wird sehr bunt werden und es wird keine Langeweile aufkommen.
  • Teppich betrachten: verspricht Profit; reiche Freunde helfen einem in der Not.
  • Teppich betrachten: man wird glücklich und reich sein.
  • Teppich kaufen: steht für einen großen Gewinn.
  • einen Teppich verkaufen: man wird einen Grund für eine schöne Reise haben.
  • Teppich klopfen oder reinigen: kündet einen störenden Besuch an.
  • Träumt eine junge Frau von Teppichen, wird sie ein großes Haus haben und von Dienern umsorgt werden.
  • Auf dem Teppich tanzen, symbolisiert Wohlstand und Bereicherung.
  • Weiße Teppiche bedeuten erfolgreiche Ehe und Familienglück.
(arab.):
  • Träumt einer, er lege neue Teppiche in einem geräumigen Haus aus, werden ihm Reichtum und weltliche Freuden winken, gemessen an der Schönheit, Breite und Kunstfertigkeit der Teppiche, es zeigt aber auch Erhöhung seines Ranges und Wohlhabenheit an, sind die Teppiche alt, wird er auch an Freude und Reichtum wachsen, jedoch Rang und Stellung nicht verbessern.
  • Ausgerollte Teppiche sind hinsichtlich der Deutung günstiger als eingerollte.
  • Nimmt jemand einen eingerollten Teppich auf und bringt ihn an einen unbekannten Ort, deute er dies als seinen baldigen Tod, schaut jemand einen Teppich eingerollt auf dem Boden liegen, so wisse er, daß die Stunde seines Glücks noch nicht gekommen ist.
  • Verwendet einer viel Zeit darauf, einen Teppich auszurollen, so hat er noch Freude und alle Güter dieser Welt zu erhoffen.
  • schönen sehen: Sicherheit und Wohlstand.
  • schmutzig und schäbiger Teppich: es drohen Schulden, die nicht leicht zu tilgen sind.
  • einen eingerollten Teppich sehen: man sollte das Können seiner Mitmenschen nicht geringschätzen.
  • knüpfen: deine Zähigkeit wird dir Erfolg bringen.
(persisch):
  • Der Teppich versinnbildlicht Wohlstand und Sicherheit, wenn der Träumende sich als Besitzer eines schönen und kostbaren Teppichs erlebt. Ein schäbiger Teppich aber empfiehlt ihm, seine Schulden abzubauen oder aber, gar keine Schulden auf sich zu nehmen. Allgemein will das Zeichen den Träumenden mahnen: In bezug auf seinen Besitz neigt er zur Unvorsichtigkeit und gibt oft mehr aus, als er einnimmt. Zudem neigt er dazu, die Kunst und das Können seiner Mitmenschen geringzuschätzen.
(indisch):
  • Teppich sehen: du wirst Besuch von Freunden erhalten.
  • auch: du hast etwas zu verbergen.
  • Teppich knüpfen: Vergnügen.
SCHULTERN = Tatkraft und Energie mit der man bewältigt, Detailswas man aufgebürdet bekommt

Assoziation: Stärke oder Bürden.
Fragestellung: Was bin ich zu tragen bereit? Welche Last ist mir zu schwer?
 
Schultern im Traum symbolisieren unter anderem, wie stark man an sich selbst glaubt. Man erkennt an ihrer Erscheinung auch das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten - oder ob man sich stark genug fühlt, sich von anderen nicht unter Druck setzen zu lassen. Schulter steht für Tatkraft und Energie, mit der man bewältigt, was man aufgebürdet bekommt.
  • Eine ausgerenkte Schulter kann auf Schwierigkeiten hinweisen, weil man zu wenig an sich selbst glaubt.
  • Wird man fest an der Schulter gepackt, kann damit gemeint sein, dass man gezwungen wird, jemanden gegen den eigenen Willen zu respektieren oder anzuerkennen. Sich mit einer Situation auseinandersetzen müssen, von der man glaubt, dass sie nicht ungefährlich ist.
  • Weint man sich daran aus, sehnt man sich nach Trost und Hilfe.
  • Weint sich ein anderer an der eigenen Schulter aus, deutet das meist auf Mitgefühl hin.
Siehe Arm Hals Hüfte Kopf Nacken Rücken
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • hohe, gesunde und schöne Schultern: du bist stark und fest;
  • nackte Schultern sehen: es kündigt sich eine glückliche Wendung an, die die Welt in einem anderen Licht sehen läßt;
  • die eigenen Schultern dünn sehen: man macht sich bei Unterhaltung und Freizeit von den Launen anderer abhängig;
  • ein gebrochenes Schulterblatt: Belästigungen;
  • geschwollene Schultern: Verdruß mit Hausgenossen;
  • ein anderer legt seinen Kopf an Ihre Schultern: jemand appelliert an Ihr Mitgefühl oder Hilfsbereitschaft;
  • den eigenen Kopf an eine fremde Schulter legen: man braucht jetzt Trost oder einen hilfsreichen Menschen, der einem unter die Arme greift;
  • sich an einer Schultern ausweinen: man sollte einmal seinen freien Lauf lassen, ein guter Freund wird einem hierbei nützlich sein.
(arab.):
  • auffallend hohe und breite Schultern haben: deine Charakterfestigkeit wird siegen; auch: du nimmst das Leben von der leichten Seite;
  • schmale Schultern: man mutet dir zu viel zu, lehne es ab.
ZWEI = Streit und Zwist, Detailsim Alltag mit Widerständen rechnen müssen

Assoziation: Dualität, Zwei(fel); Opposition, Konflikt; Fragestellung: Wer oder was streitet mit wem?   Zwei im Traum deutet auf eine Auseinandersetzung mit unserer Einstellung zu etwas, oder auf einen Konflikt in unserer Gefühlswelt. Man ringt mit sich widersprechenden Ideen und Überzeugungen oder wird von seinen Entscheidungen hin und her gerissen. Schwierigkeiten behindern das Erreichen von Ergebnissen.   Im ... weiter

Ähnliche Träume:
 
16.02.2020  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Tiefe Wunde Teppich Ungeziefer
Immer wieder finde ich weiße Maden. Ich habe eine tiefe Schnittwunde im großen Zeh des rechten Fuß. Den oragen Teppich, den mir meine Tochter geschenkt hat, mache uch als Quelle des Ungeziefers aus. Maden, Fliegen und Käfer versuche ich mit dem Staubsauger aufzusaugen.
 

04.12.2019  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
verbrenne Teppich
Bin im Wohnzimmer. Es ist Müll darin. Auch ein Teppich. Will den Müll verbrennen. Mit einem blauen Feuerzeug zünde ich den Teppich an. Er fängt an zu brennen, bekomme Angst und mache das Feuer wieder aus, indem ich es ersticke.
 

12.11.2018  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
dreckiger Teppich
Irgendjemand ist mit dreckigen Schuhen über meinen sauberen Velourteppich gelaufen und hat schwarze Fußspuren hinterlassen und meinen Teppich völlig verdreckt.
 

17.11.2017  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Lebensteppich
Mit mehreren Menschen stehe ich zusammen, eine Frau leitet uns irgendwie. Es ist weise Frau , vielleicht Schamane, über redet mich , einfach ein paar Fäden in die Hand zu nehmen und es würde etwas passieren. Kurze Zeit später sah ich einen Teppich, den sie mir leider wegen Zeitmangel ,nur kurz erklären konnte .Irgendwie bestand er aus 3 Spalten, die zwar getrennt waren und dennoch fast identisch. Ein Stück , oder vielmehr Reihe,war wo ich gearbeitet ...
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x