joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1210
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 04.04.2015
gab eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 diesen Alptraum ein:

Gefängnis mit bekannten Menschen

Ich habe davon geträumt, dass ich in ein Gefängnis gekommen bin. Den Grund habe ich im Traum nicht erfahren. Im Gefängnis sind mir viele bekannte Menschen begegnet. Einige Gefängniswärter waren meine Lehrer aus der Schule, während einige weitere Insassen Mitschüler waren.

Interessant war auch der Fakt, dass mir ein Insasse Hilfe angeboten hat, während der Mitschüler mir im wirklichen Leben eher neutral, abwartend gegenüber steht.

GEFAENGNIS = starke Einschränkungen, Detailsin einer Situation gefangen sein und nicht mehr hinaus finden

Assoziation: Bestrafung, Freiheitsentzug.
Fragestellung: Wo habe ich einen Fehler begangen?
 
Gefängnis im Traum deutet auf Gefühle der Beschränkung oder Einschränkung. Man kann nicht tun, was man will, oder fühlt sich zurückgehalten. Man ist in einer Situation gefangen und findet nicht mehr hinaus. Im Einzelfall kann dahinter auch konkret die Furcht vor Strafe stehen, weil man sich falsch verhalten hat. Oft erschafft sich der Mensch durch Pflicht- oder Schuldgefühle selbst ein Gefängnis, welches dann im Traum symbolisch dargestellt wird.
 
Im Gefängnis sind unsere Gefühle und Vorstellungen gefangen, unser Geist oder Körper eingeschränkt und man ist nicht mehr Herr seiner freien Entscheidungen. Wir sehen uns irgendwie in unseren Möglichkeiten eingeschränkt und haben eventuell völlig falsche Vorstellungen von der Lebenswirklichkeit. Das Unbewußte mahnt uns zu realistischerem Denken.

Eingesperrt sein muss keine direkte Analogie zum physischen Eingesperrt sein in der Realität darstellen. Die näheren Umstände des Gefängnisaufenthalts sollte man einer genauen Betrachtung unterziehen, speziell, ob es Erleichterungen gab - die Aussicht aus dem Fenster ins Freie, einen freundlichen Wärter {... wen im Wachleben verkörpert er?}. Weil man ins Gefängnis immer "geschickt" wird, muss auch jemand für die Beeinträchtigung der Bewegungsfreiheit in der Wirklichkeit verantwortlich sein.
 
Träume vom Gefängnis können psychische Beengtheit bedeuten. Man kann sich in einer persönlichen Beziehung "gefesselt"/"eingesperrt" fühlen, oder auch in einer Verantwortung, die schwer auf einem lastet. Das Gefängnis selbst steht also im Traum für die Fallen, die man sich selbst stellt. Nicht äußere Umstände erschweren uns das Leben auf der emotionalen, materiellen oder spirituellen Ebene, sondern wir selbst. Alte Traumbücher deuten das Symbol auch als Aufforderung, nicht auf den schlechten Rat anderer zu hören.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene kann das Gefängnis im Traum auch unsere Ablehnung ausdrücken, für unser eigenes Dasein die Verantwortung zu übernehmen. Pflicht- und Schuldgefühle sind dabei kein Antrieb zur Veränderung, sondern lediglich eine Verschleierung der Inaktivität.
 
Siehe Aufseher Begnadigung Fesseln Häftling Käfig Riegel Strafe Todesurteil Verhaftung Wärter Zelle

  • Wer im Gefängnis eingesperrt ist, startet einen Neubeginn, vielleicht ist es das einfache Leben, nach dem er sich schon lange sehnt. Meistens jedoch ist es ein Zeichen dafür, dass wir irgendwo in unserem Leben gefangen oder darin eingeschränkt sind, das zu tun, was wir wollen, oder zu sein, wer wir sind. Grund dafür mögen unsere eigenen Handlungen oder inneren Interpretationen sein oder jemand anderer, der uns zu unterdrücken versucht.
    • Wenn man sich selbst im Gefängnis einsperrt oder ins Gefängnis geht, um sich einsperren zu lassen, muss man sich über seine eigenen einschränkenden Überzeugungen Gedanken machen. Diesse führen dazu, dass man nicht so sein kann, wie man wirklich ist.
    • Träumt man, ins Gefängnis gebracht zu werden, kann diese Traumaktion eine Form von Selbstbestrafung und Schuld repräsentieren. Möglicherweise haben wir in letzter Zeit etwas falsch gemacht. Und wir oder jemand anderes "verprügelt" uns dafür im Wachleben.
    • Sich völlig allein in der Gefängniszelle befinden, macht deutlich, dass wir in einigen Bereichen unseres Lebens zensiert werden. Andere schneiden uns vom Informationsfluß ab und verhindern, dass wir unsere Gedanken und Gefühle austauschen können. Ein vergittertes Fenster zeigt, dass man sich daran gehindert fühlt, äußere Hilfsquellen zu nutzen.
    • In einem Gefängnis hin und her gehen, deutet darauf hin, dass unsere Kreativität und Ideen begrenzt sind. Wir können uns nicht ausdrücken, obwohl wir versuchen, einen Weg zu finden.
    • Im Gefängnis an einem Kampf teilnehmen oder einen sehen, deutet auf einen mentalen Zwiespalt verbotener Gedanken hin. Möglicherweise planen wir etwas, von dem wir wissen, dass es schlecht ist. Vielleicht sind wir dazu gezwungen, unsere Pläne umzusetzen und die Konsequenzen zu tragen. Der Traum kann darauf hindeuten, dass wir nur durch ein schmutziges Spiel im bevorstehenden Kampf überleben können.
    • Ohne Wachen und bei offenen Türen im Gefängnis sein, legt nahe, dass unser eigener Glaube und unsere Denkweise unser seelisches Wachstum einschränken. Wir haben unser eigenes Gefängnis geschaffen, das uns daran hindert, das Leben zu genießen und sein volles Potenzial auszuschöpfen.
    • Aus dem Gefängnis entlassen werden, so dass man selbst oder sonst jemand seine Freiheit wiedererlangt, besagt, dass einige wichtige Änderungen im Wachleben vorgenommen werden müssen. Vielleicht verdrängen oder ignorieren wir bestimmte Probleme oder Angelegenheiten. Es mag sein, dass wir besonders drastische Änderungen vornehmen müssen, um dem Sumpf zu entkommen.
    • Aus dem Gefängnis ausbrechen, oder wenn der Traum davon handelt, vor den Gefängniswärtern zu fliehen, deutet dies darauf hin, dass wir uns weigern, die Konsequenzen unserer früheren Handlungen anzuerkennen.
      • Wenn es darum geht, einen Ausbruch aus dem Gefängnis zu planen, kann dies den starken Wunsch ausdrücken, einer restriktiven Situation oder Beziehung zu entkommen.
      • Jemandem helfen, aus dem Gefängnis zu entkommen, besagt, dass wir gerade dabei sind, unsere moralischen Werte und Überzeugungen über Bord zu werfen.
  • Eine Person oder ein Gegenstand im Gefängnis sehen, deutet darauf hin, dass wir bestimmte Aspekte von uns selbst, für uns behalten müssen. Versuchen wir herauszufinden, ob eines dieser Dinge mit unserer aktuellen Lebenssituation zusammenhängt. Vielleicht haben wir bestimmte Ideen und Pläne aufgegeben, weil sie von unseren Vorgesetzten oder Lehrern abgelehnt wurden.
    • Wenn im Gefängnis jemand ist, den wir kennen, etwa ein Freund oder der Partner, kann dies darauf hindeuten, dass es uns schwer fällt, uns unsere böse Taten zu vergeben. Es kann auch bedeuten, dass unsere Beziehung zum Ehemann oder Freund womöglich nicht gesund ist. Sie fühlen sich möglicherweise durch uns gefangen.
    • Jemanden im Gefängnis besuchen, deutet normalerweise darauf hin, dass wir lange Groll gegen jemanden oder einen Freund hatten, der in der Vergangenheit etwas Schlechtes getan hat. Der Besuch ist ein Hinweis, dass wir bereit sind zu vergeben. Wir möchten diese Person jedoch weiterhin für ihre Handlungen zur Rechenschaft ziehen. Es kann sich auch um eine Form der Reue unserer eigenen Psyche handeln. Vielleicht haben wir der Person etwas Böses angetan und diese Erinnerung tief im Unbewussten eingeschlossen.
  • Ein Gefängnis aus Glas deutet darauf hin, dass wir hinterfragt und kritisiert werden. Es muss jedoch auch darauf hingewiesen werden, dass wir uns gleichzeitig gefangen fühlen. Es könnte bedeuten, dass ein Fehltritt in der Vergangenheit jetzt unter der Lupe steht. Die Leute um uns herum inspizieren und untersuchen uns.
  • Schloß und Riegel der Gefängniszelle geben möglicherweise Aufschluß darüber, auf welche Weise man sich selbst "verhaftet".

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Gefängnis allgemein: man ist an Umstände, Dinge und Menschen gebunden, von denen man frei sein sollte.
  • Gefängnis sehen: verheißt Zank und Streit, Verleumdung etc., weshalb man vorsichtig sein soll, selbst gegenüber Freunden; es wird einem etwas angeboten das wenig verlockend ist.
  • unschuldig in ein Gefängnis kommen: man wird auf Mißtrauen stoßen.
  • ins Gefängnis eingesperrt werden: bedeutet Freiheit und Vorteil.
  • sich selbst oder Freunde darin sind: es wird Pech in allen Bereichen vorausgesagt.
  • jemandem in einem Gefängnis besuchen: schlechtes Gewissen plagt einem oder man bereut eine frühere Handlung.
  • aus einem Gefängnis fliehen: man kann sich aus aller Sorge befreien.
  • selbst aus einem Gefängnis entlassen werden: es beginnt eine neue Lebensepoche.
  • andere, die aus dem Gefängnis entlassen werden, sehen: man wird das Unglück überwinden.
  • Zuchthaus: man befindet sich in einer selbstverschuldeten oder von anderen heraufbeschworenen Zwangslage;
  • bedeutet eine Gefahr, aus der man sich jedoch leicht befreien kann;
  • Zuchthaus sehen: man wird ein wenig verlockendes Anerbieten erhalten;
  • in Zuchthaus eingesperrt sein: verheißt Befreiung aus einer unerfreulichen Lage.
(arab.):
  • Gefängnis sehen: unerwartete Überraschung zuteil; du wirst eine gesicherte Stellung erlangen.
  • Gefängnis nur von außen sehen: schwierige Aufgaben werden sehr gut voranschreiten, denn der eingeschlagene Weg ist richtig.
  • in ein Gefängnis geführt werden: man hat Bedenken gegenüber einem Vorhaben und muss sorgfältig prüfen, bevor man sich zu einer Entscheidung entschließt.
  • im Gefängnis eingesperrt sein: man ist von seinen Verpflichtungen beeinträchtigt.
  • sich selbst in einem Gefängnis sehen: man empfindet seine Ehe wie ein Gefängnis.
  • jemand im Gefängnis besuchen oder einen anderen darin sehen: man hat ein schlechtes Gewissen oder Reue über eine Tat in der Vergangenheit.
  • Zuchthaus deutet auf verwegene und gefährliche Persönlichkeiten;
  • auch: du hast gesetzwidrige Wünsche und Gedanken.
(indisch):
  • im Gefängnis sitzen: du hast falsche Ratgeber, trenne dich von ihnen.
  • Gefängnis sehen: führe dein Unternehmen aus, es wird dir alles gelingen.
  • Zuchthaus: du wirst in eine unklare Lebenslage kommen;
  • in Zuchthaus sein: Rettung aus Gefahr.

MENSCH = Teilaspekte der Persönlichkeit, Detailsabhängig davon, ob man die Menschen kennt oder nicht

Assoziation: Haben oder Sein?
Fragestellung: Warum ist mir Besitz so wichtig?
 
Mensch im Traum fordert auf, sich nicht zu isolieren, mehr Gesellschaft zu suchen. Ein fröhlicher Mensch kann aber auch Sorgen ankündigen. Die Traumfiguren, die im Traum auftreten, übernehmen Rollen, die man ihnen zuweist, sind also in der Regel Teilaspekte unserer Persönlichkeit oder Projektionen unseres Innenlebens.
 
Um die verschiedenen "Botschaften" entschlüsseln zu können, die jede Traumgestalt uns vermittelt, muss man sich auf intensive Weise mit ihnen auseinandersetzen. Nicht immer muss die Bedeutung eines Traums vollständig entschlüsselt werden. Manchmal reicht es aus, wenn man sich die Auswirkungen vorstellt, die das Verhalten der Traumfiguren auf unser Alltagsleben haben könnte.

Oft zeigt sich eine auffällige Gegensätzlichkeit zwischen zwei Traumfiguren, oder aber das Verhalten des Träumenden gegenüber zweier Traumfiguren unterscheidet sich sehr stark voneinander. Offenbar wird im Traum auf diese Weise die Polarität des Träumenden dargestellt. Eine Traumfigur könnte ein Mensch aus der Vergangenheit des Träumenden sein und ihn mit einer bestimmten Lebensphase in Berührung bringen, die schmerzhaft war und noch nicht vollständig verarbeitet ist.
 
Zusammengesetzte Traumfiguren heben ähnlich wie zusammengesetzte Tiere die Merkmale oder Eigenschaften hervor, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten sollen. Jede Traumfigur spiegelt eine Facette unserer Persönlichkeit wider. Wenn man sich in die Lage seiner Traumfiguren versetzt, vermag man oft seine eigenen "verschollenen" Persönlichkeitsanteile besser zu verstehen.
 
Spirituell: Wenn ein Mensch beginnt, sich für seine Spiritualität zu öffnen, dann wird ihm mit einem Schlag ein gewaltiger Wissensspeicher zuteil.
 
Siehe Bruder Chef Frau Freund Geschwister Held Jugendliche Mann Menschenmenge Mutter Person Polizist Schwester Sohn Tochter Vater

  • Von einem Menschen träumen, den man kennt, stellt eine bestimmte Charaktereigenschaft von sich selbst dar; die bei diesem Menschen besonders stark ausgeprägt ist, oder so von uns wahrgenommen wird.
  • Menschen, die man noch nie gesehen hat stehen für Gedanken, Gefühle oder Situationen, die man noch nie zuvor erlebt hat, oder sie stellen verborgene oder verdrängte Aspekte von sich selbst dar.
  • Alte Menschen: Im Traum stellen sie möglicherweise unsere Vorfahren oder Großeltern dar. Also Wissen, das sich durch Erfahrung angesammelt hat.
    • Wenn der alte Mensch ein Mann ist, symbolisiert er - abhängig von unserem Geschlecht - unser Selbst oder unseren Animus.
    • Ist der alte Mensch eine Frau, dann repräsentiert diese Figur die Große Mutter oder die Anima. Vaterfiguren erscheinen häufig im Gewand eines alten Menschen, als ob damit ihre Unnahbarkeit hervorgehoben werden soll.
    • Eine Gruppe alter Menschen im Traum stellt in der Regel Traditionen und Verhaltensregeln der Vergangenheit dar - jene Dinge, die für den 'Stamm' oder die Familie heilig sind.
  • Ältere Menschen im Traum sind in der Regel Elternfiguren, auch wenn ihre Gestalten scheinbar in keiner Beziehung zu ihnen stehen.
  • Autoritätspersonen: Der Mensch entwickelt seine Vorstellung von Autorität in der Beziehung zu seiner Mutter und seinem Vater. Wie man also mit Autoritätspersonen umgeht, hängt davon ab, wie man als Kind behandelt wurde; vom gütigen Helfer bis hin zum ausbeuterischen Zuchtmeister sind alle Rollen denkbar. Autoritätspersonen im Traum zeigen uns letzten Endes, was richtig für uns ist, auch wenn uns dies auf den ersten Blick nicht immer gutheißt. Sie stehen für unser Über-Ich, sind unsere kontrollierende und urteilende innere Instanz. Kommt im Traum Polizei vor, dann symbolisiert sie soziale Kontrolle und ein schützendes Element für uns als Mitglied der Gesellschaft.
  • Frauen: Im Traum einer Frau kann eine Frau, wie etwa ein Familienmitglied oder eine Freundin, einen Aspekt unserer Persönlichkeit darstellen. Oft handelt es sich dabei um einen Aspekt, den wir noch nicht vollständig verstanden haben. Im Traum eines Mannes repräsentiert diese Traumfigur die Beziehung zu seinen Gefühlen und zu seiner Intuition. Sie kann auch zeigen, wie er sich auf seine Partnerin bezieht.
  • Geschwister: Der Bruder symbolisiert für den Mann seine andere Seite, die ihm oftmals selbst unbekannt ist {alter ego, das zweite oder andere Ich}. Die Schwester symbolisiert das gleiche für die Frau. Geschwister symbolisieren ferner Eigenschaften, die wir stellvertretend von anderen Menschen leben lassen. Zum Beispiel träumt die Karrierefrau von ihrer mütterlichen Schwester, der Aussteiger träumt von seinem Bruder, der große Erfolge aufweisen kann. Geschwister verweisen auf ungelebte Seiten in uns, die uns aber gar nicht so fern stehen, wie wir oft denken.
  • Eine ältere Frau stellt entweder die Anima im Traum eines Mannes dar oder den Schatten im Traum einer Frau.
  • Fremder: Im Traum stellt ein Fremder den Teil des Selbst dar, den der Träumende noch nicht kennt. Vielleicht wird er von einem Ehrfurchtgefühl oder von einem Konflikt blockiert. Das Fremde macht uns Angst, aber es lockt auch. Also überwinden Sie Ihre Scheu vor dem Neuen und nehmen Sie es als Möglichkeit an. In der Annahme des Fremden liegt eine große Chance. Nicht zuletzt berichten viele Mythen von Göttern, die als Fremde die Menschen besuchen...
  • Freunde und Freundinnen: Mit diesem Symbol werden Eigenschaften ausgedrückt, die Ihnen helfen und guttun. Wenn Sie schauen, wie Sie diese Freunde charakterisieren würden, finden Sie heraus, welche konkreten Eigenschaften gemeint sind. Freund oder Freundin im Traum personifizieren positive Persönlichkeitsanteile von uns, die wir mehr ausbilden und pflegen sollten. Sie zeigen unsere Fähigkeit oder Notwendigkeit, freundlich zu uns zu sein. Es sind die Kräfte, die uns stärken und verwöhnen. Auf der anderen Seite können diese Traumfiguren auch reale Freunde oder tatsächliche Freundinnen bezeichnen. Dann wird die Beziehung zu dieser Person oder zu diesen Personen abgebildet. Mitunter trifft beides zugleich zu; die Deutungen auf der Subjektivstufe und auf der Objektivstufe schließen sich nicht gegenseitig aus.
  • Häßliche Menschen: Alle Menschen, die vom Träumer oder der Träumerin als häßlich und ekelhaft empfunden werden, stellen unsere Schattenseite dar. Versuchen sie konkret zu beschreiben, was Sie an dieser Person als häßlich empfinden. Deuten Sie das symbolisch. Eine besonders starke Verdrängung des Schattens liegt vor, wenn Sie sich selbst als häßlich und ekelhaft im Traum empfinden. Möglicherweise gibt es wichtige Einstellungen und Ereignisse, die Sie zu bereinigen, zu ändern oder Wiedergutzumachen haben.
  • Heldenmenschen: Im Traum eines Mannes kann der Held all seine guten Eigenschaften darstellen oder aber Platzhalter für sein höheres Selbst sein. Im Traum einer Frau verweist der Held im Traum auf den Animus. Wenn der Held auf der Suche ist, ringt der Träumende darum, einen Teil seiner selbst zu finden, der im Unbewußten verborgen ist. Es ist wichtig, die dunklen Kräfte zu bezwingen. Doch dürfen sie nicht völlig abgetötet werden, da mit ihnen auch der weise alte Mann im Träumenden verlorengehen kann. Die Ganzwerdung des Träumenden bedarf immer auch der Herausforderung durch das Negative. Wenn der Held im Traum scheitert, verweist dies darauf, dass der Träumende die Einzelheiten in seinem Leben nicht beachtet oder die unterentwickelten Teile seiner Persönlichkeit vernachlässigt. Der Tod des Helden ist möglicherweise eine Aufforderung an den Träumenden, seine intuitiven Anteile zu entwickeln. Ein Konflikt zwischen dem Helden und einer anderen Traumfigur verweist auf grundlegendes Ungleichgewicht zwischen zwei Facetten des Charakters. Der Held im Traum ist oft als Gegenpol zu einem vom Träumenden gehaßten Menschen zu sehen.
  • Heranwachsende: Sieht man sich in seinem Traum als Jugendlicher, richtet man damit seinen Blick auf eine unentwickelte Seite seiner Persönlichkeit. Thematisiert der Traum einen gegengeschlechtlichen Jugendlichen, so bedeutet dies in der Regel, dass man sich mit unterdrückten männlichen oder weiblichen Aspekten auseinandersetzt. Mit der Jugend verbundene Gefühle sind sehr unverfälscht und klar, doch häufig nur im Traum zugänglich. Hinter dem Traum kann auch ein Konflikt stehen, bei dem es um Freiheit geht.
  • Historische Persönlichkeiten: Diese personifizieren erträumte Eigenschaften des Träumers. Falls man nur wenig über diese Person weiß, schaue man im Lexikon die Eigenschaften dieser Persönlichkeit nach. Man versuchen sich ein Bild von dieser Person zu machen, und charakterisiere sie dann mit zwei oder drei Worten.
  • Eine Göttin oder heilige Frau symbolisiert unser Potential in bezug auf das größere Ganze. Wenn orientalische Frauen im Traum erscheinen, verweist dies in der Regel auf die geheimnisvolle Seite des Weiblichen. Im Traum eines Mannes enthüllt diese Figur im allgemeinen seine Einstellung zur Sexualität; im Traum einer Frau hingegen wird mehr von ihrer intuitiven, transzendentalen Kraft gezeigt.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Mensch allgemein: man beschäftigt sich zu sehr mit sich selbst und sollte Gesellschaft und Freunde suchen.
  • einen schönen Menschen sehen oder mit ihm verkehren: ein Genuß besonderer Art steht einem bevor.
  • einen häßlichen Menschen sehen: man wird etwas häßliches erleben.
  • einen fröhlichen Menschen sehen: bringt Kummer und Sorgen.
  • einen traurigen Menschen sehen: man wird in die Sorgen anderer hineingezogen oder davon berührt werden.
  • sich in einer Menschenmenge beisammen sehen: gilt als Gefahr, der man sich nicht unnötig aussetzen soll.
(arab.):
  • Menschen sehen: du musst künftig vorsichtiger im öffentlichen Leben auftreten, wenn du glücklich sein willst.
  • viele Menschen: unruhige Zeiten.
  • unbekannte Menschen essen und trinken sehen: gute Einnahmen.
  • schöne Menschen: Gesundheit.
  • glückliche Menschen: Reichtum.
  • lachende Menschen: frohes Ereignis steht bevor.
  • traurige Menschen: fremdes Glück wird dir zu Herzen gehen.
  • Menschen weinen sehen: Todesfall im Bekanntenkreis.
  • trauernde Menschen: du sollst dein Vorhaben aufgeben, es bringt dir Schaden.
  • Menschen schlafen sehen: kleine Freuden.
  • schreiende Menschen: man will dich von etwas Gefährlichem abhalten.
  • bärtige Menschen: du neigst zu Zorn und aufgeregtem Wesen.
  • Menschen kommen: erwarte größeren Besuch.
  • spazierende Menschen: es ist eine ruhige, zufriedene Zeit.
  • Menschen laufen sehen: eine Gefahr bedroht dich; Verkehrsunfall.
  • Menschen überfliegen: fröhliche, sorgenfreie Zeit.
(indisch):
  • bärtige Menschen: du hast gute Geschäftsfreunde.
  • Menschen gefangen nehmen: du hast hohe Gönner.
  • glückliche Menschen sehen: du wirst Gäste erhalten.
  • unbekannte Menschen: großer Gewinn kommt dir ins Haus.
  • kluge: vertraue nicht zu viel auf andere.

BEKANNTE = vertraute Charakterzüge, DetailsProjektionen dieser Person, basierend auf derzeitige Situationen

Alle Personen, die im Traum auftreten, können bestimmte Charakterzüge von uns wiedergeben. Handelt es sich um fremde Personen, verkörpern sie oft verdrängte Persönlichkeitsanteile. Oft verkörpern sie aktuelle Projektionen dieser Person, basierend auf der derzeitigen Situation oder einem momentan bestehenden Konflikt.

Kommen Freunde oder Bekannte im Traum vor, so handelt es sich hierbei um vertraute Gefühle, Gedanken oder Charakterzüge. Bei der Traumdeutung lassen sich wichtige Schlüsse aus dem Verhalten und der Einstellung des Träumenden gegenüber den Traumpersonen oder auch aus dem Verhalten der im Traum vorkommenden Personen schließen.
 
Siehe Bruder Feinde Freund Geschwister Nachbar Person Schwager Schwester Verwandte

  • Bekannte treffen erweist sich in der Realität manchmal als richtige Vorahnung von einer Neuigkeit oder Nachricht, die gut oder schlecht sein kann. Wenn wir im Traum Bekannte treffen, sind wir im Wachleben nicht allein mit unserer Meinung, finden vielleicht Gönner, die uns weiterhelfen.
  • Feinde stehen für negative Einstellungen oder Eigenschaften, die man selbst zu bekämpfen versucht.
  • Wenn man im Traum über Bekannte redet, sollte man sich im Wachleben vor Klatsch hüten.
  • Gute Bekannte zu treffen heißt: Ein Verlust kann Verhindert werden, etwas Verlorenes wird bald wiedergefunden.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Bekannte treffen, sprechen und sehen: gilt für neue Nachrichten; Erfolg in den Geschäften; glückliches Heim;
  • mit Bekannten streiten oder laut miteinander sprechen: Demütigungen und Schwierigkeiten sind nahe bei Ihnen;
  • sich mit einem Bekannten zerstreiten: fordert den Träumenden zur Versöhnung auf;
  • einen Bekannten schwach und bleich im Traum sehen: zeigt dessen Tod oder Krankheit an;
  • eine neue Bekanntschaft im Traum schließen: mahnt zur Vorsicht in der Wahl seiner Freunde;
  • sich beschämt fühlen, oder zum falschen Zeitpunkt einen Bekannten treffen: sich eines rechtswidrigen Verhaltens schuldig machen, was von anderer Seite aufgedeckt wird;
  • Glaubt eine junge Frau, einen großen Bekanntenkreis zu haben, hat sie sehr viele Interessen, und es gereicht jedem zu Ehre, Ihre Zuneigung zu gewinnen. Ist Ihr Bekanntenkreis eingeschränkt, bleibt ihr das gesellschaftliche Ansehen versagt.
(arab.):
  • Bekannte sehen: Erfüllung geheimer Herzenswünsche.
  • Bekannte treffen: man beobachtet dich und spricht hinter deinem Rücken über dich.
(persisch):
  • Einen alten Bekannten wiederzusehen heißt, daß etwas Verlorenes wiedergefunden wird. Einen Menschen zu treffen, den man oberflächlich kennt, ist ein Rat, die sozialen Kontakte auszubauen. Streit mit einem geschätzten Bekannten deutet auf kommende Krankheit hin. In jedem Fall sollte die träumende Person mehr auf eine gute Verbindung zur Außenwelt hinarbeiten. Sie neigt dazu, sich zurückzuziehen, was an sich wichtig ist, nur sollte sie in diesen Phasen treue Freunde nicht vergessen.
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum {verschachteltes Träumen} kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es ... weiter
SCHULE = soziale Ängste und zwischenmenschliche Sorgen, Detailswie man von anderen wahrgenommen wird

Assoziation: Soziale Belange, Unsicherheiten, Ängste und Sorgen. Fragestellung: Wovor und warum mache ich mir Sorgen?   Schule im Traum deutet auf unsere Sorgen, wie wir von den anderen beurteilt werden, oder mit unserem Leben zurechtkommen. Sie kann auf einen besonders wichtigen Umstand hinweisen, der Besonnenheit erfordert, und peinlich sein könnte, sollte es zu Unregelmäßigkeiten kommen. Schulen versinnbildlichen ... weiter
LEHRER = die Warnung vor einer verfahrenen Lage, Detailssich selbst besser erkennen sollen

Assoziation: Lernen; Disziplin. Fragestellung: Was will ich wissen?   Lehrer im Traum warnt vor einer verfahrenen Lage, und will uns einen gangbaren Weg zeigen. Er kann auffordern, uns selbst besser zu erkennen oder in einer Angelegenheit mehr Informationen zu sammeln. Oft symbolisiert er die Antwort oder Lösung auf ein Problem, und gibt uns die Gewissheit, dass unsere Schlussfolgerungen, die wir im Wachleben ... weiter
HILFE = einen nahestehender Menschen, Detailsder möglicherweise emotional verunfallt ist

Hilfe im Traum kann demnächst {im übertragenen Sinn} eine ähnliche Situation ankündigen: Häufig ist es ein "Tip" aus dem Unterbewußtsein, dass ein nahestehender Mensch emotional "verunfallt ist", in einer Beziehungskrise steckt oder sich in einer Situation befindet, die er als seelischen Notstand bzw. als äußerst schmerzlich erlebt. Wer könnte es sein, der nun dringend Zuwendung {und ein "Pflaster auf seine Wunden"} ... weiter
LEBEN = Vertrauen, Tatkraft und Energie, Detailswenn man sich im Traum lebendig fühlt

Leben im Traum zeigt Vertrauen in die Zukunft, Tatkraft und Energie an, wenn man sich im Traum lebendig fühlt oder sich des Lebens bewusst wird. Wird etwas plötzlich lebendig, bedeutet dies, dass man erstaunt darüber ist, dass etwas wieder da ist. Es kann aber auch einen besonderen Moment im Leben reflektieren, bei dem eine verlorene Liebe, eine abgebrochne Beziehung oder eine frühere Situationen wiederherstellt wird. ... weiter
WAERTER = Verpflichtungen oder Schulden, Detailsdie vollständig erfüllt werden müssen

Wärter im Traum deutet an, dass Verpflichtungen oder Schulden vollständig erfüllt werden müssen. Man selbst oder jemand anderes, soll sich erst dann wieder gut fühlen, bis der Gerechtigkeit Genüge getan wurde.   Ein Gefängniswärter kann auch das Gefühl widerspiegeln, dass jemand anderes ein Spielverderber ist, wenn es darum geht, eine Strafe oder Schuld adäquat zu erfüllen. Im Alptraum kann ein ... weiter
GRUND = Harmonisierung, Detailsdas Leben ist nicht mehr so aufregend, wie es früher einmal war

Assoziation: Fundament; Vollendung. Fragestellung: Was habe ich voll und ganz erforscht? Was möchte ich voll und ganz erforschen?   Wenn man davon träumt, auf den Grund oder den Boden zu schauen, stellt man fest, dass sich ein Teil des Lebens zu normalisieren beginnt. Das Leben ist nicht mehr so aufregend, wie es früher war. Vielleicht fürchtet man sich davor, einen Teil seiner Autorität zu verlieren oder etwas, ... weiter

Ähnliche Träume:
 
17.04.2015  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Unschuldig im Gefängnis
Wir waren in Tschechien oder Polen ich und zwei erwachsene evtl Mutter und Stiefvater, Wollten irgendwas kaufen und überall waren Tore die automatisch aufgingen und überal waren bewaffnete Polizisten und Menschen die sich verstecken. Dann in einem Gebäude wollten wir in den Aufzug doch eine Frau hat uns nicht gelassen als wir zurück wollten waren wir umzingelt und die Polizisten richteten ihre Waffen auf uns und es wurden uns Handschellen angelegt. Ab da war ich alleine. Ich war in einer gemeinschaftszelle hab aber immer auf dem selben Platz gesessen ich weiß nur das es mir schrecklich ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x