joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 956
twitter 1 mal bewertet: rating

 
Am 23.02.2015
gab eine Frau im Alter zwischen 49-56 diesen Alptraum ein:

Erdbeben und Brücke

Es gab ein Erdbeben, das Haus in dem wir wohnen wackelte kräftig.Ich bekam große Angst. Das Beben hatte die Stärke 8. Dann wollten mein Mann und ich eine wichtige Brücke überqueren. Leider hatte sie von dem Beben einen großen Riss. Zwei Männer versuchten trotzdem über die Brücke zu gehen ... vielen aber aber durch das Wackeln der Brücke auf den Boden. Zurück im Haus begann ein 2. Beben. Ich sah, dass das Haus riesige Spinnenbeine bekam und damit einen Abhang herunter stürzte. Meine Kinder schrien aber nur meine Tochter war leicht verletzt. Ich war erleichtert. Ich selbst und mein Mann waren nicht mehr im Haus vor dem Absturz.

BRUECKE = das Überbrücken von Schwierigkeiten oder Gegensätzen, Detailseine neue Lebensphase beginnen

Assoziation: Verbindung, Überwindung von Problemen.
Fragestellung: Welche Kluft bin ich zu überqueren bereit?
 
Brücke im Traum verweist auf den Übergang von einer Lebensphase in die nächste. Sie bezeichnet die emotionale Verbindung zwischen uns und anderen Menschen oder zu verschiedenen Lebensbereichen und hat die Bedeutung einer Vereinigung. Sie verbindet Gegensätze oder überbrückt Schwierigkeiten, die in der eigenen Persönlichkeit oder im Verhältnis mit anderen bestehen können. Wir werden dadurch aufgefordert, nach mehr innerer Harmonie zu streben und Konflikte durch Kompromisse zu versöhnen.
 
Wichtig für die Deutung ist, ob die Brücke in einem guten, begehbaren Zustand ist oder ihr Geländer fehlt, sie morsch oder baufällig ist. Ebenso spielt es eine Rolle, wie wir uns beim Anblick der Brücke fühlen. Der Zustand ist ein Hinweis auf die Stabilität des Zugehörigkeitsgefühls, welches man zur Welt hat und braucht, um Veränderungen in seinem Leben vorzunehmen.

Auf der Brücke soll man nicht Dauerwohnung nehmen. Wir haben dankbar zu sein, dass ein Verbindendes in uns drin entstand, und sollten aber jetzt weitergehen.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene wird mittels der Brücke der Fluß des Lebens überquert. Sie verbindet Gegensätze, im Fühlen, Denken und auch im Handeln! Gläubig erzogene Kinder werden in Angstträumen von ihrem Schutzengel über rettende Brücken geleitet.
 
Siehe Autobahn Eisenbahn Fähre Fluß Geländer Straße Überqueren Ufer Zugbrücke

  • Eine Brücke sehen bedeutet, dass wir alle angestrebten Ziele erreichen werden. Es repräsentiert all unseren Erfolg im Kampf gegen alle Widrigkeiten. Im Allgemeinen ein Zeichen von Glück, sowie die Überwindung von Widrigkeiten, die unüberwindbar schienen. Auch eine Zeit des Überflusses und des Wohlstands steht uns bevor.
    • Eine sehr lange Brücke verheißt guten Fortschritt auf längere Zeit.
    • Eine hohe und große Brücke widerspiegelt ein großes Hindernis, das vor uns liegt. Uns erwartet eine lange und harte Reise, bevor wir unsere Ziele erreichen können. Manchmal wird eine Situation entmutigend und unmöglich erscheinen. Deshalb müssen wir auf unserem Weg standhaft bleiben und dürfen niemals aufgeben. Letzendlich werden wir unser Ziel sicher erreichen. Wenn die Brücke jedoch überdimensional groß und hunderte von Metern hoch ist, werden auch unsere Ziele unerreichbar sein.
    • Eine neue Brücke sehen und/oder über sie gehen zeigt, dass wir Wege finden werden, um Schwierigkeiten zu überwinden.
    • Eine alte Brücke, die morsch und unsicher wirkt, deutet zwar auf Schwierigkeiten hin, zeigt aber gleichzeitig, dass wir sie doch beseitigen werden.
    • Eine schmale und wackelige Fußgängerbrücke hängt mit sehr engen Erfolgschancen zusammen. Wir müssen uns ganz alleine Schritt für Schritt langsam vorwärts bewegen, weil niemand da ist, der uns wirklich helfen kann.
    • Eine im Bau befindliche Brücke, bezeichnet eine Übergangszeit in unserem Leben. Wir bereiten uns darauf vor, bald eine neue Etappe zu beginnen. Vielleicht stehen wir kurz vor dem Abschluss eines wichtigen Meilensteins, wie der Schul- oder Berufsausbildung. Wenn eine Brücke unvollständig ist, oder nur zur Hälfte gebaut wurde, sollten wir zuerst unsere Pläne abschließen, bevor wir uns auf neue Pläne einlassen.
    • Eine baufällige Brücke bedeutet, dass wir zu diesem Zeitpunkt gefährliche und große Veränderungen in unserem Leben durchmachen. Gegebenenfalls ist der Weg den wir eingeschlagen haben, kein besonders sicherer Weg. Wenn wir unsere Pläne umsetzen wollen, müssen wir von Fall zu Fall ein erhebliches Risiko eingehen.
    • Eine zerstörte Brücke warnt oft davor, nicht alle Brücken hinter uns abzureißen, sondern uns in einer Angelegenheit noch eine Möglichkeit zum Rückzug offenzuhalten. Vielleicht deutet sie aber auch darauf hin, dass wir durch eigene Schuld einen Kompromiß vereitelt haben und jetzt mit Konflikten rechnen müssen. Wenn wir selbst eine Brücke zerstören oder anzünden, bedeutet dies, dass wir nicht mehr zurückblicken oder uns von früheren Verbindungen trennen. Vielleicht haben wir unsere Ziele erreicht und möchten nie wieder auf unsere Vergangenheit zurückblicken. Solch ein Traum signalisiert, dass es keinen Weg zurück gibt, als uns vorwärts zu bewegen.
      • Die eingestürzte Brücke bedeutet, dass wir in unserem Seelenleben irgend etwas in Ordnung bringen müssen, dass wir Umwege machen müssen, erfolgreich in einer Angelegenheit zu werden.
    • Eine Steinbrücke weist darauf hin, dass wir jetzt besonders Stabilität und Autorität benötigen, um unsere Ziele erreichen zu können. Geben wir uns deshalb Mühe, eine gute Beziehung zu unseren Vorgesetzten aufzubauen, bevor wir unsere Pläne vorantreiben.
    • Eine Holzbrücke kann innen morsch sein - kann uns aber auch dorthin bringen, wohin wir wollen. Sind wir sicher, dass wir diesen Weg, diesen Job, diese Beziehung eingehen sollen? Beachten wir den Zustand der Bretter, um zu erkennen, ob es sich lohnt, weiterzumachen.
    • Eine eiserne Brücke ist definitiv eine starke und sichere Brücke. Gehen wir ruhig voran, der Weg zum Glück erwartet uns. Verstehen wir den Traum als Einladung für eine angenehme und bequeme Überfahrt, folgen wir unserem Ziel, aber behalten wir unsere Aufmerksamkeit bei - selbst die am besten asphaltierte Straße kann Schlaglöcher haben.
    • Sehen wir mehrere Brücken, weist das auf bevorstehende Probleme hin, die vielleicht mit einer Entscheidungsschwäche in Beziehung stehen.
  • Wenn wir über die Brücke zum anderen Ufer gehen, erwartet uns eine neue Tätigkeit, die zufriedenstellen wird, oder der Anfang einer beglückenden Liebe. Eine Brücke überqueren, deutet auf eine wichtige Entscheidung im Leben hin, die zu einer positiven Veränderung führen wird. Wir wissen, welche Aufgaben erledigt werden müssen, um erfolgreich zu bleiben.
    • Eine beim Überqueren einbrechende Brücke, deutet darauf hin, dass wir uns eine wichtige Gelegenheit entgehen lassen. Diese im Unbewussten erkannte Chance, hätte das Leben verändern können. Eine bröckelnde Brücke repräsentiert realisierbare Chancen, die sich vor uns wie Seifenblasen auflösen.
    • Eine steile Hängebrücke überqueren, deutet auf ein besonders schwieriges Projekt. Wir müssen hart kämpfen und uns an jeder unserer Stärken festhalten, die wir haben, um die vielen Hindernisse überwinden zu können, bevor uns die Luft ausgeht.
  • Unter einer Brücke durchgehen ermahnt dazu, unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und sie weiter zu verfolgen. Wenn wir unter einem Brückenbogen stehen, deutet dies darauf hin, dass wir unser Leben an uns vorbeiziehen lassen. Der Traum zeigt jedoch auch, dass wir kaum Ahnung davon haben, was tatsächlich vor sich geht und was wir zu verpassen drohen.
  • Eine plötzlich verschwundene Brücke, von der wir wissen, dass sie existiert, bedeutet eine verpasste Gelegenheit zwischen uns und Anderen aus unserem Leben.
  • Die im Bau befindliche Brücke oder das fehlende Geländer, zeigen besonders gefahrvolle Stellen an. Die Art der Brückenkonstruktion verrät, ob auf unserem Lebensweg Hindernisse aufgebaut sind.
    • Das Bauen einer Brücke zeigt an, dass wir versuchen, zwei Dinge zu überbrücken oder miteinander zu verbinden. Wir wollen uns mit jemandem verbinden, etwa mit einem Unternehmensberater, der uns zu Erfolg und Wohlstand führt.
  • Von einer Brücke fallen, kann mit der Angst vor dem Scheitern zusammenhängen. Wir sind uns plötzlich nicht mehr sicher, ob wir es noch schaffen können, erfolgreich zu bleiben.
    • Springen wir jedoch absichtlich von der Brücke, bedeutet dies, dass wir unseren Erfolg aufgeben oder behindern.
  • Einen Autounfall auf der Brücke haben, bedeutet, dass wir unser Ziel nicht wie erwartet erreichen. Diese Erkenntnis stellt sich ein, wenn wir es am wenigsten erwarten. Wenn das Auto dabei von der Brücke in einen Fluss fällt, kann dies darauf hindeuten, dass wir nach einem Fehlschlag oder einer Enttäuschung in eine Depression fallen.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Brücke intakt sehen: bedeutet, dass deine Unternehmungen erfolgreich sein werden. Ein sehr gutes Omen! Streitigkeiten in der Ehe werden bald durch Versöhnung beendet, und danach wird eine Zeit des guten Einvernehmens folgen. Unter Arbeitskollegen herrscht nach einer Zeit der Spannungen wieder gutes Klima.
  • mehrere Brücken sehen: Ärger und Verdruß.
  • vor sich eine Brücke sehen: man sollte sich vor Betrug und falschen Bewunderern hüten.
  • auf einer Brücke gehen: man muss auf der Hut sein.
  • auf einer Brücke hinfallen: Verhinderung an Geschäften.
  • Brücke überschreiten: viel Arbeit erwartet dich und wahrscheinlich ein Wechsel deiner Verhältnisse.
  • Brücke überqueren: sagt die Überwindung von Schwierigkeiten voraus, auch wenn die Mittel dazu gefährlich erscheinen; jedes Hindernis stellt eine Katastrophe dar.
  • über eine sehr lange Brücke gehen: zeigt viel Fortschritt im Leben an.
  • eine lange, baufällige Brücke, die sich unheimlich in die Dunkelheit hineinwindet: prophezeit den Verlust Ihrer liebsten Besitztümer und traurige Ereignisse; jungen verliebten Menschen verheißt dieser Traum Enttäuschung, da die geliebte Person ihren Idealvorstellungen nicht verspricht.
  • über eine alte, unsichere Brücke gehen: man wird einer Gefahr noch glücklich ausweichen können.
  • über eine sehr lange Brücke gehen: großer Fortschritt im Leben.
  • eine Brücke einstürzen sehen oder selbst mit dieser abstürzen: ein bestimmtes Vorhaben wird nicht erfolgreich verlaufen; eine Pechsträhne, an der man ein wenig mitschuldig ist.
  • Brücke abbrechen sehen: läßt Krankheit befürchten, man soll in diesem Fall keine Veränderungen vornehmen und nichts Unbekanntes unternehmen.
  • von einer Brücke fallen: Gehirnerkrankungen.
  • Brücke und klares Wasser: verheißt Wohlstand.
  • Brücke und trübes Wasser: das Fortkommen wird erlahmen.
(arab.):
  • Brücke sehen: vor Gefahren sicher sein; Glück im Geschäft.
  • Brücke begehen: du wirst deine Stellung wechseln.
  • über Brücke gehen: du glaubst auf deine Sicherheit rechnen zu können, es ist aber nicht der Fall; gib dein Vorhaben auf; auch: man darf auf ein günstiges Zeichen für seinen Weg erblicken.
  • das andere Ufer erreichen: Neues wird erreicht und alle Schwierigkeiten werden überwunden.
  • auf einer Brücke straucheln oder stürzen: Hindernisse im Geschäft.
  • Brücke bauen: ein Streit geht zu Ende.
  • Brücke einstürzen sehen: du hast unter Untreue zu leiden; du verlierst dein Heim und deine Freunde.
  • Brücke einstürzend und mit abstürzen: ein wichtiges Vorhaben wird nicht günstig verlaufen, viel Unangenehmes kann vermieden werden, wenn man umsichtig handelt.
  • von einer Brücke stürzen: man gerät in eine Pechsträhne, an der man zum Teil mit Schuld hat.
  • unter Brücke hindurch gehen: nach mancherlei Hindernissen wirst du zum Ziel gelangen.
(persisch):
  • Eine stabile Brücke steht für befriedigende Veränderungen der sozialen Stellung.
  • Ist die Brücke wackelig oder unbegehbar, so bedarf es in den nächsten Tagen großer Vorsicht in allen Angelegenheiten. Das Signal will dem Träumenden aber auch zu erkennen geben, dass er unterdrückte Ängste und verdrängte Unsicherheiten hat, die ihm noch ernsthafte Probleme bereiten können, wenn er nicht bald darangeht, sie aus der Welt zu schaffen.
(indisch):
  • Brücke allgemein: Vorteile durch eine Verbindung mit Geschäftsleuten.
  • auf einer Brücke gehen: es ist nicht alles so, wie es dir scheint. Vorsicht ist geboten.
  • auf der Brücke niederfallen: deine Hemmungen bringen dich nicht vorwärts.
  • zusammenbrechende Brücke: die Treue wohnt nicht in jedem Menschen.
  • unter einer Brücke hindurchgehen: verliere dein Ziel nicht aus den Augen.

ERDBEBEN = Veränderung und Stabilitätsverlust, Detailswas zu einem extremen Umbruch führen kann

Assoziation: Radikale Veränderung, Stabilitätsverlust.
Fragestellung: Wo findet gerade ein extremer Umbruch im Leben oder in einer Beziehung statt?
 
Erdbeben im Traum macht auf eine innere Unsicherheit aufmerksam, mit der wir uns befassen müssen, bevor sie uns überwältigt. Es finden gravierende innere Veränderungen und entscheidende Wachstumsprozesse statt, die eine starke Erschütterung sein können. Erdbeben gehören zu den erschütternden Urerfahrungen der Menschheit. Im Traum warnt es oft vor grundlegenden Veränderungen des Lebens, die zutiefst verunsichern und nur durch Standhaftigkeit gut überstanden werden.
 
Im Traum bedeutet das Erdbeben, dass unerwartete Veränderungen oder Neuentwicklungen eintreten, die einen völlig aus dem Gleichgewicht bringen können. Ein Ereignis, das so heftig sein kann, dass es die Grundlagen des Lebens zu erschüttern vermag.

Meist tritt das Erdbeben im Traum als Warnung vor der selbstzerstörerischen Wirkung von verdrängten Triebenergien auf. Alte Ideale, Einstellungen und Beziehungen brechen zusammen und verlangen von uns entsprechende Aufmerksamkeit und Umstellung. Eine Angst, die unser Unbewußtes in unser Bewußtsein hinein spielt. Hier wird vor plötzlichen Veränderungen gewarnt, die unseren Lebensrhythmus durcheinanderwirbeln können. Nach einem Traumerdbeben sollte man sich auf die eigene Tüchtigkeit verlassen und gewissermaßen Stein für Stein neu aufbauen, vielleicht sogar einen Neuanfang versuchen.
 
Manchmal weist das Erdbeben nur auf eine uns selbst nicht ganz verständliche Veränderung in unserem Charakterbild hin, das es zurechtzurücken gilt.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene stellt ein Erdbeben im Traum erhebliche spirituelle Unsicherheit dar.
 
Siehe Erdrutsch Explosion Flut Katastrophe Lava Lawine Vulkan Wellen Weltuntergang

  • Von einem schwerem Erdbeben träumen, symbolisiert eine große Erschütterung, die unsere Stabilität und Lebensgrundlage gefährdet. Möglicherweise fühlen wir uns in Bezug auf unsere beruflichen Positionen unsicher. Oder wir befürchten, dass wir die für uns wichtigen Lieben verlieren könnten. Es kann zu einer völlig unerwarteten Veränderung unseres Lebens kommen.
  • Ein Beben in der Ferne mag zwar ebenfalls zerstörerische Kräfte beinhalten, hat aber auch die Fähigkeit, Berge und Täler zu schaffen. Dies bedeutet, dass, obwohl das Erdbeben den Traum erschüttert, eine Veränderung in unserem Leben vorhergesagt wird. Es könnte kreative Kräfte anstoßen, die zu einem brandneuen Lebensstil führen.
  • Wenn das Erdbeben Gebäude zerstört, berücksichtigen wir den Zweck der Gebäude im Traum. Beispielsweise kann eine einstürzende Brücke auf einen Kommunikationsverlust hinweisen. Und die Kirche könnte sich auf die unerwartete und völlige Veränderung des Glaubens beziehen. Wenn weir von Sachschäden träumen oder davon träumen, durch das Erdbeben Geld zu verlieren, haben wir höchstwahrscheinlich Angst vor Verlusten.
  • Abebben oder Beruhigen des Bebens im Verlauf des Traumes bedeutet, dass man sich um Selbstbeherrschung bemüht.
  • Kommt es zu Toten oder Verletzten während des Bebens, sind dies Anzeichen für ernsthafte seelische Konflikte oder Schuldgefühle.
  • Wird man bei einem Beben verletzt, führt die Entwicklung wahrscheinlich zu Kummer, Sorgen und Verlusten. Vielleicht haben wir Angst, dass etwas Schlimmes passiert, und dass wir dadurch Verluste machen. Manchmal kann diese Symbolik in Verbindung mit Symbolen in Bezug auf Wohlstand, Finanzen und Geschäft auftreten. Es wäre auch dankbar, dass wir über den Verlust eines geliebten Menschen trauern.
  • Wenn das Beben keinen Schaden verursacht, sendet unser höheres Selbst die Nachricht, dass, obwohl wir verärgert sind, alles in Ordnung ist und dass die Erholung für uns einfach sein wird.
  • Wieder aufbauen oder aufräumen, was das Beben im Traum angerichtet hat, bedeutet, dass es uns leicht fällt, uns nach einer schwierigen Zeit zu erholen und wieder neu anzufangen.
  • Wenn das Erdbeben durch einen Vulkanausbruch verursacht wird, haben wir unsere Emotionen zu lange in uns hinein gefressen. Der Zorn und die Wut, die sich in uns angestaut haben, werden katastrophale Erschütterungen verursachen, und unser Leben auf den Kopf stellen.
  • Ein Erdbeben mit Tsunami deutet darauf hin, dass wir uns nach einer plötzlichen Veränderung im Leben von negativen Emotionen überwältigt fühlen.
  • Wenn man im Erdbebengebiet lebt, sollte beachtet werden, dass Erdbeben-Träume eine viel geringere Bedeutung haben. Solche, teils traumatische Träume, beziehen sich auf die größeren Erdbeben, die man in der Vergangenheit erlebt hat. Man versuche, nach Ähnlichkeiten zu suchen, um festzustellen, ob der Traum nur ein altes Trauma behandelt, oder symbolisch gedeutet werden muss.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Naturtraum als Symbol der Menschheit; oft Warnung vor Kriegen zwischen den Staaten.
  • Erdbeben sehen: ermahnt, standhaft zu bleiben; kündigt meist eine plötzliche an, die einem nicht aufhalten können.
  • im Traum ein Erdbeben miterleben: rät dazu, den Ort eines Reiseaufenthaltes möglichst bald zu verlassen; auch zeigt ein derartiger Traum Enttäuschungen an; deutet eine bevorstehende Änderung der Lebensverhältnisse an.
  • bei einem Erdbeben zu Schaden kommen: Verluste durch die allgemeine Entwicklung im Lande.
(arab.):
  • Erdbeben spüren: große Ereignisse, du stehst nicht so sicher in deiner Stellung wie du glaubst, bringt stets eine plötzliche Veränderung der persönlichen oder sozialen Verhältnisse mit sich.
  • Erdbeben sehen oder Erdbeben fühlen: bleibe auch in Prüfungen des Schicksals standfest; auch: deine Entschlüsse sind falsch, sie würden alles vernichten, was du aufgebaut hast. Lenke rechtzeitig ein.
(indisch):
  • Erdbeben erleben: sei vorsichtig beim Überqueren der Straße.
  • sonst wie (arab.)
KIND = neue Möglichkeiten und Chancen, Detailsein kreativer Bereiche des Lebens, der sich gerade entfaltet

Assoziation: Unschuld; das neue Selbst, das sich entfalten will. Fragestellung: Wo in meinem Leben entwickle ich mich? Welcher Teil meines Wesens ist kindlich?   Kind im Traum ist ein Hinweis auf neue Möglichkeiten und Chancen zur weiteren Entwicklung. Häufig kommen darin aber auch Konflikte zum Vorschein, die meist auf eine unreife Persönlichkeit zurückzuführen sind. Vielleicht bezieht sich der Traum tatsächlich ... weiter
SCHREI = Schock und Entsetzen, Detailssich einer schlimmen Situation gewahr werden

Assoziation: Entsetzen, Hilflosigkeit, Wut oder Frustration. Fragestellung: Mit welcher Situation stoße ich an meine Grenzen?   Schrei im Traum ist immer ein Warntraum! Man soll den Schrei hören und auf etwas Wichtiges aufmerksam gemacht werden. Erinnert man sich an die Traumszene? Daraus könnte sich schließen lassen, wer oder was "nach einem schreit".   Schreien kann auch Schock oder Unglauben darüber ... weiter
HAUS = Gefühle und Überzeugungen, Detailsmit denen man vertraut ist oder die man für richtig hält

Assoziation: Das Sein, das Haus des Selbst. Fragestellung: Was glaube oder fürchte ich in bezug auf mich selbst?   Haus im Traum steht für die momentane Lebenseinstellung oder wie wir unsere aktuellen Lebensumstände beurteilen. Wobei wir versuchen, die augenblickliche Lage aufgrund bereits vertrauter Erfahrungen einzuschätzen, oder von Überzeugungen, die sich im Leben bewährt haben.   Die verschiedenen ... weiter
MANN = Durchsetzungsfähigkeit und Willen, Detailsmanchmal gepaart mit Härte und Aggressivität

Assoziation: Yang-Aspekt. Aktivität. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Selbstbehauptung bereit?   Mann im Traum steht für Durchsetzungsfähigkeit, Vernunft, Erfahrung und Unempfindlichkeit. Er versinnbildlicht als Ursymbol auch Bewußtsein, Verstand, Geist, Tatkraft und Willen, oft gepaart mit Härte und Aggressivität. Bei Frauen kann er sexuelle Bedürfnisse anzeigen. Sich als Frau von einem ... weiter
WOHNUNG = eingeschränkte Freiheit, Detailsnur begrenzt so handeln dürfen, wie man eigentlich will

Assoziation: Ein Teil des gesamten Gebäudes des Selbst. Fragestellung: Welche Anteile meines Selbst habe ich in Besitz genommen?   Wohnung im Traum zeigt, dass man den Standpunkt vertritt, in einer Angelegenheit nur begrenzt so handeln zu dürfen, wie man es sich vorgestellt hat. Etwas erscheint als weniger attraktiv, als man es sich ursprünglich erhoffte. Nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten haben. Dennoch ... weiter
ANGST = vor etwas Angst haben, Detailssich nicht mit einem Problem konfrontieren wollen

Assoziation: Unausgedrückte Liebe, Selbstzweifel. Fragestellung: Was bin ich in mir und anderen zu akzeptieren bereit?   Angst im Traum zeigt, dass einem eine Angelegenheit große Sorgen bereitet. Das kann ein Problem sein, mit dem man sich nicht auseinandersetzen will. Oder man hat eine verborgenen Abneigung gegen das, was gerade geschieht. Auch das augenblickliche Selbstwertgefühl mag zu wünschen übrig lassen. ... weiter
BODEN = unsere Lebensgrundlage und Sicherheit, Detailsden inneren und äußeren Halt im Leben

Assoziation: Fundament; Grundelemente. Fragestellung: Wo in meinem Leben möchte ich Stabilität schaffen?   Boden im Traum ist das Sinnbild für inneren und äußeren Halt. Boden versinnbildlicht auch die Grundlagen der Existenz, kann also für Sicherheit und Realitätssinn stehen: Verliert man ihn im Traum unter den Füßen, wird man fundamentale Überzeugungen aufgeben, ohne es wirklich zu wollen. Wenn man in ... weiter
VERLETZUNG = Verwundung oder Verlegenheit, Detailsdurch Überstürzung entstandene Schwierigkeiten

Assoziation: Emotionale Verwundung oder Verlegenheit; Fragestellung: Welche Wunden möchte ich heilen lassen? Welchen Schaden bin ich bereit wieder gut zumachen?   Verletzung entsteht durch Enttäuschungen, Kränkungen, Ungerechtigkeit oder Trennung von einem geliebten Menschen, wenn diese Erfahrungen unverarbeitet verdrängt werden. Oft hat jemand etwas gesagt, das die Gefühle verletzt hat. Ist man selbst verletzt, ... weiter
TOCHTER = Brauchtum oder Entwicklungen, DetailsErwartungen unterstützen, denen es an Kraft fehlt

Assoziation: jugendliches, weibliches Selbst. Fragestellung: In welchen Bereich meines Lebens bin ich bereit, jugendliche Empfänglichkeit zum Ausdruck zu bringen?   Tochter im Traum deutet auf die Entfaltung passiver Pläne, Bräuche oder Entwicklungen hin. Das macht sich bemerkbar, indem man Situationen oder Erwartungen unterstützt, denen es an Kraft fehlt oder die man nicht beherrschen kann. Eine Traum-Tochter kann ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Gehen Zwei Riss Abhang Gross Abstuerzen Acht Ueberqueren Kraft Stuerzen Leichtigkeit Beben

 

Ähnliche Träume:
 
02.02.2012  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Erdbeben in Sizilien
Befinde mich in Sizilien Italien. Bin in einem Haus, als ich bemerke dass es wackelt. Gehe nach draussen in Sicherheit. Finde eine Brücke auf der man vor dem Erdbeben sicher ist. Mehrere Häuser fallen in sich zusammen und stürzen ein.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x