joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 782
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 07.02.2015
gab eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 diesen Alptraum ein:

Schimpansen jagen mich

Ich war im Dschungel. Auf den Bäumen überall Schimpansen die herunter sprangen und mich versuchten zu jagen. Ich rannte und versuchte mich zu verstecken, sodass ich entkommen könnte. Die Affen hatten Speere in der Hand. Ich bin nicht gestorben oder schlimm verletzt.

AFFE = die primitiven Triebe, Detailsdie tierisch animalischen Aspekte der Seele

Assoziation: Geschicklichkeit, Boshaftigkeit, Humor.
Fragestellung: Welcher Teil von mir ist fast menschlich?
 
Affe im Traum weist auf primitive Triebe, die uns das Unbewußte deutlich machen möchte. Manchmal ist es auch die Angst, unsere Mitmenschen könnten uns schlechter einschätzen, als wir tatsächlich sind, oder sich über uns lustig machen. Seine Ähnlichkeit mit dem Menschen, deutet auf die tierisch animalischen Aspekte unserer Seele hin. Erscheint der Affe als Sexualsymbol, kann dies bedeuten, dass es in einer erotischen Beziehung an emotionaler Tiefe fehlt.

Im Mittelalter wurde der Affe oft mit dem Teufel gleichgesetzt, weil er das Animalische verkörperte, was damals generell als sündhaft galt. Affe kann aber auch bedeuten, dass man einen zu starken Hang dazu hat, andere nachzuäffen. Der Schatten unseres Ichs, die Karikatur unserer Selbst. Er kann die Aufforderung enthalten, dass wir uns weiter entwickeln und reifen sollen.
 
Siehe Auslachen Gorilla Käfig Klettern Menschenaffe Urwald

  • Schaukeln verspielte Äffchen gelenkig von Ast zu Ast, sehnt man sich {meist unbewußt} nach der Sorglosigkeit seiner Kindheit. Dies ist ein häufiger Traum von Menschen, die nach eigener Aussage "viel zu früh erwachsen sein" mussten.}
  • Wenn sich der Affe im Traum verwandelt, etwa ein menschliches Gesicht bekommt, wird man sich seiner Animalität bewußt.
  • Von einem Affen gebissen zu werden heißt, dass Schmeichler versuchen könnten, uns zu übertölpeln. Es kann auch auf neues Liebesinteresse hinweisen oder eine beginnende romantische Beziehung. Für ältere Menschen könnte dieser Traum allerdings eine Verschlechterung der Gesundheit bedeuten.
  • Wer einen Affen angreift, der ist gerade besonders aggressiv und verhält sich besonders launisch. Dieser Traum weist oft auf Streit und Konflikte mit jemandem hin. Es kann auch sein, dass man zufällig in einen Konflikt mit jemandem gerät.
  • Hat man einen Affen getötet, ist dieser Traum ein Zeichen dafür, dass man plant, seine Rivalen damit zu konfrontieren, dass sie versuchen, uns irgendwie auszunutzen.
  • Ein Affe, der auf der Schulter sitzt, ist positiv zu deuten, da er jemanden symbolisiert, der uns bald besuchen wird.
  • Eine Gruppe Affen ist ein schlechtes Omen, weil schon bald Schwierigkeiten auftauchen werden. In der Regel deutet es an, dass jemand nicht so ist, wie es scheint. Vielleicht gibt jemand vor, jemand anderes zu sein, oder veruscht uns sonst irgendwie zu täuschen, weil er uns reinlegen oder ausnutzen möchte. Trifft dies nicht zu, liegt es nahe, dass wir das Leben eher als Spiel betrachten und in vielen Situationen nicht ernst genug sind. Oder dass wir viel Zeit mit Menschen verbringen, die eine solche Lebenseinstellung haben.
  • Ein auf Bäumen kletternder Affe, deutet auf Kämpfe mit Menschen der näheren Umgebung hin. Jemand könnte uns unerwartet demütigen oder schlecht behandeln. Vielleicht erleben wir deshalb eine große Enttäuschung.
  • Sitzt der Affe auf einem Ast, werden wir von innen unter Druck gesetzt. Vielleicht haben wir seit einiger Zeit vermieden, uns mit einem Problem auseinanderzusetzen, das nun zu einer echten Belastung angewachsen ist.
  • Ein Affe im Käfig wird als Warnung gedeutet. Man soll seine Nase nicht in etwas stecken, das einen nichts angeht. Man ist vielleicht übermäßig neugierig, was Situationen herbeiführen kann, in denen man Schlimmes und Gefährliches erleben kann.
  • Hat man einen Affen als Haustier, werden wir von Angst und Sorgen überwältigt. Vielleicht ist uns sogar bewusst, dass unsere Ängste unbegründet sind, aber wir können sie immer noch nicht kontrollieren. Man versuche, sich nicht mehr so viele Sorgen zu machen, denn was wir erwarten, kann sich in der Realität leichter manifestieren, egal ob gut oder schlecht.
  • Wer einen Affen wie einen Hund an der Leine führt, dem sollte man empfehlen, seine Freunde kritischer zu betrachten. So kann er ihre Unehrlichkeit entdecken und erkennen, wie sie ihn ausnutzen oder täuschen. In einigen Fällen könnte dieser Traum darauf hindeuten, dass ein Freund uns öffentlich demütigen, oder anderen von unseren privaten Angelegenheiten erzählt.
  • Wer einen Affen füttert, wird möglicherweise von jemandem verraten, dem er vertraut.
  • Wer unter Affen lebt, wird von den Menschen seiner Umgebung gedemütigt werden. Es kann auch sein, dass man von den Menschen, mit denen man rumhängt, negativ beeinflusst wird. Oder es bedeutet, dass man einige schlechte und möglicherweise gefährliche Dinge tut.
  • Ein gekleideter Affe, weist auf jemanden in unserer Umgebung hin, der seine schlechten Gewohnheiten nicht ändern kann, unabhängig davon, wie wir versuchen, dieser Person zu helfen.
  • Ein toter Affe zeigt an, dass erfolgreich verhindert wurde, dass Feinde uns Schaden zufügen. Man hat erfolgreich die schädlichen Handlungen einer Person gestoppt. Manchmal ist solch ein Traum auch ein Hinweis, das man sich reifer verhält und verantwortungsbewusster geworden ist.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Affe allgemein: Schmeichler versuchen dich zu betrügen; man schenkt ihnen unverdienten Glauben.
  • spielt ein Affe mit uns oder schneidert er Grimassen: man ist von oberflächlichen, eher instinkthaften Menschen umgeben oder man sollte seine eigenen "tierischen Anlagen" beobachten.
  • sieht man mehrere Affen oder spielt mit ihnen, wird man wohl bald erleben müssen, wie man durch schmeichlerische falsche Freunde enttäuscht wird.
  • kletternde Affen verheißen einen Erfolg vor allem in einer Liebesbeziehung.
  • erlegt man einen Affen, wird man voraussichtlich in einem Streit den Sieg davontragen, wenn man aufmerksam genug bleibt.
  • Affen verfolgen: bedeutet Ärgernis.
  • Affe tanzen sehen: Widerwärtigkeiten.
  • von einem Affe gebissen werden: sich lächerlich machen.
  • toter Affe: Rückzug Ihres schlimmsten Feindes.
  • (junge) Frau selbst träumt von einen: Sie sollten schnell heiraten, da Ihr Verlobter ihnen Untreue unterstellt.
  • (junge) Frau selbst füttert einen Affen im Traum: Sie gehen einem Schmeichler auf dem Leim.
(arab.):
  • einen Affen sehen: bedeutet eine peinliche Begegnung; auch: Angst vor den eigenen schlechten Eigenschaften; auch: jemand macht dir Konkurrenz, sieh dich vor.
  • mehrere Affen sehen: Schmeichler werden dich hintergehen, bzw. betrügen. Warnung vor falschen Freunden.
  • Affen laufen oder klettern sehen: Dummheiten aller Art begehen oder erleben.
  • Affe klettern und spielen sehen: du hast mit albernen Menschen zu tun.
  • spielt ein Affe mit uns oder schneidet er Grimassen: man ist von unernsten Menschen umgeben, oder steht seinen eigenen Torheiten gegenüber.
  • Affe tanzen sehen: Frohsinn und Heiterkeit erwarten dich.
  • Affe necken: du hast jemandem weh getan, ohne es zu wissen.
  • Affe lausen sehen: bringt Glück in der Lotterie.
  • Affe turnen sehen: Hindernisse stehen bevor, wenn diese überwunden sind, geht es aufwärts.
  • Affe essen sehen: du stehst in Gefahr, dein Liebstes zu verlieren, halte die Augen offen.
  • Affe totschlagen: du wirst einen hartnäckigen Gegner vernichten.
(persisch):
  • Der Affe warnt vor einem falschen Freund, dem man zuviel anvertraut hat. Es gilt, sehr vorsichtig zu sein, den falschen Freund herauszufinden und zu meiden, vor allem auch in Zukunft vorsichtiger in der Wahl der Freunde und in seinen Äußerungen zu sein. Man sollte besser auf seinen Umgang achten.
(indisch):
  • Affen auf dem Baum sehen: Glaube den Schmeichlern nicht!
  • spielende Affen: du scheinst trotz deines Alters noch unüberlegte Dinge zu tun.
  • mit Affen spielen: es hat den Anschein, dass du bald den Freund zum Feind haben wirst.
  • Affe töten: du kannst, wenn du die Augen offen hältst, noch als Sieger aus deinem Streit hervorgehen.
  • von einem Affe gekratzt werden: deine Seele leidet, meistere deine Gefühle.

JAGD = ein Ziel vor Augen haben, Detailsim wirklichen Leben etwas bekommen oder erreichen wollen

Assoziation: Etwas anpeilen; nach etwas streben.
Fragestellung: Was möchte ich im wirklichen Leben bekommen oder erreichen?
 
Jagd im Traum verdeutlicht, dass man ein klares Ziel vor Augen hat. Man ist gewillt, ein bestimmtes Bedürfnis oder einen Wunsch zu verwirklichen. Man jagt nach einer Lösung um seine Probleme besser in den Griff zu bekommen. Oder im Jagdsymbol verbirgt sich der Wunsch nach Selbstbestätigung durch sexuelle Eroberung. Weitere Bedeutungen können sich aus folgenden Begleitumständen ergeben:
 
Jagd kann allgemein Hoffnungen, Begierden und Ehrgeiz anzeigen, die das Leben bestimmen. Unter Umständen steht dahinter die Aufforderung, die Lebensziele neu zu überdenken. Eine ältere Deutung stellt einen Zusammenhang mit dem Tod her, besonders mit dem rituellen oder dem Opfertod.

Wenn man in der "Beute" - Situation ist und selbst gehetzt und gejagt wird, gilt das weniger als Symbol für eine tiefere Bedeutung, sondern als Streßverarbeitung in einem "gehetzten" Zustand. Ein Signal, dass es an der Zeit ist, sich nicht von einem Termin zum anderen "jagen" zu lassen, weil sonst die psychisch-physische Gesamtverfassung "erlegt" wird.
 
Anders sind Träume zu deuten, in denen man selbst der Jäger ist: Man verfolgt "ohne Rücksicht auf Verluste" eigene Ziele und geht dabei mit anderen nicht sehr rücksichtsvoll um - ihre "Schonzeit" ist vorbei, und dem Träumer geht es nur mehr um wirklich erfolgreiche "Abschüsse und Trophäen".
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene kann Tod und Zerstörung in einem rituellen Zusammenhang Bestandteil der spirituellen Reise sein. Man muß die Teile seiner Persönlichkeit "vernichten", die einen am spirituellen Vorankommen hindern.
 
Siehe Afrika Bär Elefant Fasan Hase Hirsch Geweih Gewehr Jäger Keiler Krokodil Reh Löwe Tiger Trophäe Wildschwein

  • Ein Tier jagen und töten stellt das Erlangen eines Ziels dar - oder man ist in der Lage mit einem Problem fertig zu werden. Weitere Deutungen ergeben sich aus dem Tier, das man jagt.
  • Ist man selbst Opfer einer Jagd, hat dies entweder mit der Sexualität zu tun, oder jemand ist hinter einem her und darauf aus einen zu erwischen {zu erobern}. Jemand setzt all seine Mitteln ein, um uns zu bestrafen, uns zum scheitern zu bringen, oder uns zu einer Veränderung zu zwingen. Sich selbst gejagt sehen kann auf Streß und Zeitmangel, zuweilen auch auf krankhafte Verfolgungsideen hinweisen. Gejagt zu werden, hängt manchmal mit einem verpaßten Termin, unbeendeter Arbeit oder einer Bedrohung zusammen.
  • Von einer Gruppe gejagt zu werden, kann die Angst zeigen, von Arbeitskollegen oder Familienmitgliedern überwältigt zu werden der in einer wichtigen Angelegenheit nichts zu sagen zu haben.
  • Zur Jagd gehen zeigt an, neue Pläne in Angriff zu nehmen; alte Traumbücher verstehen das auch als Bedürfnis nach erotischen Abenteuern.
  • Zur Jagd eingeladen werden soll nach alten Traumbüchern einen Gewinn bei einem Glücksspiel verheißen.
  • Jemanden oder etwas zu jagen, zeigt an, dass man hart arbeitet und erwartet, für die Anstrengungen auch belohnt zu werden.
  • Begegnet man sich selbst als Jäger, macht dies auf einen Teil seiner selbst aufmerksam, der destruktiv und bösartig sein kann.
  • Wer auf die Jagd geht, der sucht im Wachleben vielleicht den verständnisvollen Partner oder den idealen Chef. Er jagt mit anderen Worten seinem Glück hinterher.
  • Kommt man ohne Beute zurück, steht man auch im Alltagsleben mit leeren Händen da und ist verzweifelt darüber, dass einen niemand verstehen will. Dies kündigt immer Enttäuschungen und Verluste an.
  • Eine unsichtbare Beute zu jagen, enthüllt Ziellosigkeit und kann das Bedürfnis anzeigen, persönliche Ziele zu klären.
  • Im Traum jemandem mit einem Besen zu jagen, kann bedeuten, dass eine überraschende Wende zum Besseren eintritt.

Volkstümliche Deutung:
(europ.)
  • man glaubt zu jagen und wird selbst gejagt; Vorsicht vor Menschen, die sich einem nähern wollen!
  • Jagd sehen: Gegner machen einem das Leben schwer;
  • zu einer Jagd eingeladen werden: Glück in der Lotterie;
  • auf eine Jagd gehen: man bekommt Lust zum Heiraten; auch: nach dem Unerreichbaren streben;
  • bei einer Jagd mitmachen: Erfolg im Geschäft, glänzende Zukunft;
  • Fuchsjagd: zeigt ein Risiko wegen der schlauen Konkurrenz;
  • kleine Tiere wie Hasen jagen: Zeichen für Enttäuschungen;
  • große Tiere wie Hirsch jagen: Zeichen für kommenden Wohlstand;
  • Jagdhunde sehen: man läßt sich von schlauen Leuten hintergehen;
  • sich auf einer Jagd verirren: bedeutet Verlegenheiten, auch soll man in keiner Lage das Vertrauen zu sich selbst verlieren, es wird sich schon ein Weg finden, um das Erwünschte zu erreichen;
  • auf einer Jagd vorbeischießen: man wird mit seinen Absichten durchfallen;
  • von einer Jagd ohne Beute zurückkehren: man wird eine Enttäuschung erleben;
  • mit einer Beute nach Hause kommen: man wird eine Schadenfreude haben;
  • Wild stellen: man kann Hindernisse überwinden und Wünsche verwirklichen;
  • beim Töten gegenwärtig sein: man wird die Schwierigkeiten überwinden;
  • Jagdmesser haben: bedeutet viel Aufschneiderei;
  • Jagdhorn blasen hören: bedeutet Vergnügen;
  • Jagdtasche: man soll sein Vermögen beisammenhalten.
(arab.):
  • Jagd sehen oder sich daran beteiligen: durch Ausdauer wirst du deine Zukunft glücklich gestalten.
  • zu einer Jagd eingeladen werden: Glück in der Lotterie.
  • auf Jagd gehen: du holst dir eine Braut nach Hause; auch: man wird einsehen müssen, daß nur Ausdauer einem Erfolg bringt.
  • Hochwild jagen: guter Erfolg in Geschäften.
  • Kleinwild jagen: dein Vorhaben wird dir mißlingen.
  • Jagd ohne Förster: du wirst dich blamieren.
  • Jagd ohne Beute: eine bevorstehende Enttäuschung zeichnet sich ab.
(indisch):
  • an einer Jagd teilnehmen: du wirst eine schwierige Anklage hören.
  • zu einer jagd eingeladen werden: sei nicht zaghaft, du wirst bestimmt in der Lotterie gewinnen.
BAUM = gefestigte Eingesessenheit, DetailsSelbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit

Assoziation: Fest gefügt, fest verankert, robust. Fragestellung: Was kann ich kaum noch verändern? Was hat tiefe Wurzeln geschlagen?   Bäume im Traum symbolisieren entweder hartnäckige Probleme, die man nur mit viel Aufwand wieder loswerden kann, oder Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit, auf die man sich stets verlassen kann. Ein Baum kann auch ein liebgewonnenes, zur Gewohnheit ... weiter
SPRINGEN = Hindernisse mutig anzugehen, Detailsseine Chance nutzen sollen

Assoziation: Hindernisse mutig angehen; Fragestellung: Welches Risiko will ich eingehen?   Springen im Traum fordert oft auf, mutig eine Chance zu nutzen oder Hindernisse zu überwinden; das kann mit Angst vor dem Risiko verbunden sein. Vielleicht kommt darin zum Ausdruck, dass man in einer Angelegenheit über den eigenen Schatten springen soll. Wer im Traum über ein Hindernis springt, der wird im Wachleben eine ... weiter
STERBEN = Wandel und Umbruch, Detailseinen neuen Lebensabschnitt beginnen

Assoziation: Wandel, Umbruch, neuer Lebensabschnitt; Fragestellung: Was verändert sich zum Guten oder zum Schlechten?   Sterben im Traum gilt ein Hinweis auf einen neuen Lebensabschnitt. Irgend etwas aus der Vergangenheit muß nun endgültig hinter sich gelassen werden, damit man sich unbelastet neuen Aufgaben oder Menschen widmen kann. Eine Ära ist zu Ende gegangen, die Rollen werden neu verteilt. Träume vom ... weiter
HAND = Handlungsfähigkeit, Macht und Herrschaft, Detailssein Lebens durch Energie und Tatkraft gestalten

Assoziation: Fähigkeit, Kompetenz, Hilfe. Fragestellung: Womit bin ich umzugehen bereit?   Hand im Traum steht allgemein für die Gestaltung des Lebens durch Energie und Tatkraft. Sie gibt Auskunft über unsere Handlungsfähigkeit. Insofern ist eine Verletzung oder der Verlust der Hand immer ein Zeichen für die Einschränkung des Handlungsspielraums oder der Fähigkeit zu agieren. Sie greift, arbeitet, hält fest oder ... weiter
VERLETZUNG = Verwundung oder Verlegenheit, Detailsdurch Überstürzung entstandene Schwierigkeiten

Assoziation: Emotionale Verwundung oder Verlegenheit; Fragestellung: Welche Wunden möchte ich heilen lassen? Welchen Schaden bin ich bereit wieder gut zumachen?   Verletzung entsteht durch Enttäuschungen, Kränkungen, Ungerechtigkeit oder Trennung von einem geliebten Menschen, wenn diese Erfahrungen unverarbeitet verdrängt werden. Oft hat jemand etwas gesagt, das die Gefühle verletzt hat. Ist man selbst verletzt, ... weiter
VERSTECKEN = die Angst vor Konfrontation, Detailsein Geheimnis haben oder die Wahrheit zurückhalten

Verstecken im Traum stellt die Angst vor der Konfrontation mit einem Problem dar. Man hat vielleicht ein Geheimnis oder hält die Wahrheit zurück. Versteckensträume können auch auf Schuld oder Angst vor den Konsequenzen eines Fehlers hinweisen. Wovor man sich im Traum versteckt ist etwas, vor dem man im Wachleben gewisse Angst hat. Wer von versteckten Kameras träumt, hat unangenehme Gefühle gegenüber Personen denen er ... weiter
RENNEN = sich im Leben behaupten, Detailsin einer Sache unbedingt Fortschritte machen wollen

Assoziation: Schnelle Bewegung; Flucht; Freude an körperlicher Betätigung. Fragestellung: Was bewegt mich?   Rennen im Traum oder jemanden rennen sehen verdeutlicht, wie man sich im Leben behaupten kann. Einfach nur rennen kann, eine Situation im Wachleben darstellen, bei der man bestrebt ist, ein konstantes Tempo aufrecht zu erhalten. In einer Angelegenheit unbedingt Fortschritte machen wollen. Auf etwas zu ... weiter
ENTKOMMEN = Unglück-, meist ungünstiges Zeichen, DetailsGefangenschaft-, weist auf den Aufstieg von Armut zu Reichtum

Einem Unglück entkommen ist meist ein ungünstiges Zeichen. Aus einer Gefangenschaft entkommen, weist auf den Aufstieg von Armut zu Reichtum hin. Entkommt man einer Seuche, verheißt dies Gesundheit und Wohlstand. Sich allerdings vor einer Seuche zu schützen suchen und dennoch erkranken bedeutet: durch die Pläne der Gegner zu leiden haben.   Siehe Flucht Seuchen Pest Gefangenschaft Gefängnis Unglück Jäger Jagd
SPEER = aggressive Männlichkeit, DetailsZorn und andere Aggressionen

Assoziation: Verletzendes Geschoß; Angriff aus der Nähe. Fragestellung: Welche Ängste bin ich bereit genauer anzuschauen?   Speer im Traum repräsentiert das männliche Prinzip und ist folglich Phallussymbol und lebensspendende Kraft. Sieht man in seinem Traum einen Krieger mit einem Speer, ist man sich der aggressiven Männlichkeit bewußt. Speer kann für Zorn und andere Aggressionen stehen, die man besser ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Dschungel

 

Ähnliche Träume:
 
08.02.2015  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Schimpansen jagen mich
Ich war im Dschungel. Auf den Bäumen überall Schimpansen die herunter sprangen und mich versuchten zu jagen. Ich rannte und versuchte mich zu verstecken, sodass ich entkommen könnte. Die Affen hatten Speere in der Hand. Ich bin nicht gestorben oder schlimm verletzt.
 

22.11.2014  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Mich jagd ein riesen Affe über 2 Hochhäuser
Ich war in einem riesen Hochhaus wo endlose, hellbeleuchtete und Menschenleere Flure als auch Zimmer waren. Endlich konnte ich ganz obenraus sprinfspringen und mich an einem Rollo festhalten. Der Affe sprang hinterher und rollte mit dem Rollo runter. Ich krabbelte an der Wand schnell wieder hoch, als ich sah, dass der Affe sich am Rollo wieder hoch zog und sprang dann auf das gegenüber liegendende Hochhaus und legte mich flach hin. Doch er sah mich und kam rüber. Ich hatte Todesangst noch dann, als ich sofort wach wurde.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x