joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

Dieser Traum wurde 3203 mal gelesen. Bewertung abgeben:

 
Datum: 18.06.2014
Eine junge Frau im Alter zwischen 21-28 gab folgenden Alptraum ein:

Von Fremdem mit Messer in den Bauch gestochen werden

Ich lief alleine durch Straßen, es war Nacht und ich kam an eine längere Unterführung. Dort stand eine Gruppe Jungs. Ich hatte von Anfang an ein ungutes Gefühl und wollte zuerst umdrehen, war aber plötzlich schon sehr nah vor ihnen, erst pöpelten sie mich an, im nächsten Moment interessierten sich die andren nicht mehr für mich nur einer stand direkt vor mir und stach mir mit einem Messer in den Bauch und sah mir dabei direkt in die Augen. Ich tat nichts außer das ich Fassungslos war. Ich konnte den Messersticht fühlen, wie die Klinge gegen meine Haut drückte, die dann nachgab und die Klinge drang in mich ein. Es tat weh aber nicht so sehr wie ich erwartet hätte aber ich spürte das das Messer in mir drin war.
MESSER = Teilung und Spaltung, Detailssich befreien oder von einer Beziehung trennen wollen

Assoziation: Emotionaler Konflikt, Spaltung, Trennung.;
Fragestellung: Mit welchem Verlust oder Veränderung habe ich zu kämpfen?
 
Messer im Traum symbolisiert emotionalen Schmerz, Verlust oder eine drohende Veränderung. Auch: Sich durch einen möglichen Verlust oder eine Veränderung bedroht fühlen. Es bringt manchmal unreife Sexualität zum Ausdruck und warnt davor, sie ungezügelt durchbrechen zu lassen. Auch Streit, Risiken, Mißerfolge oder Trennungen können dadurch angekündigt werden.
  • War man in einen Messerkampf verwickelt deutet dies auf einen Kampf oder konkurrierende Ansichten hin, die zu Verlust oder Veränderung führen. Ein Kampf der darüber entscheidet, wer das Opfer bringen oder den Verlust zu tragen hat.
  • Wer mit einem Messer erstochen wird, leidet unter den Schmerzen oder Folgen einer Verlegenheit (Erniedrigung), die durch seinen Widerstand, für etwas womit er nicht einverstanden war, entstanden sind. Es kann auch eine Person darstellen, die versucht es ihm heimzuzahlen. Weitere Deutungen: Mit einem bedeutenden Feind oder Gegner zu tun haben. Den unangenehmen Handlungen der Menschen ausgeliefert sein, die neidisch auf einen sind, oder nicht mit dem einverstanden sind, was man tut.
  • Ein blutiges Messer weist auf Schuldgefühle hin. Man bereut, jemand verletzt zu haben oder fürchtet sich davor, es heimgezahlt zu bekommen.
  • Von jemand mit einem Messer gejagt werden, zeigt dass man sich davor fürchtet abgewiesen oder wieder ins Single-Dasein zurückgeworfen zu werden. Darum kämpfen den Partner zufrieden zu halten. Es kann auch den Versuch reflektieren, aggressive sexuelle Annäherungen zu vermeiden.
  • Ein Taschenmesser repräsentiert Vertrauen und Bereitschaft, dass man ein Problem loswerden kann, sobald es entsteht.
  • Träumt man von einem Federmesser oder Skalpell, weist dies auf verborgenen Absichten, oder die Verteidigung einer getroffenen Entscheidung hin.
  • Wenn man ein Messer benutzt, so tut man dies zu seiner Befreiung oder um sich von einer Beziehung abzutrennen.
  • Wird man mit einem Messer angegriffen, steht dies für Personen, die sich uns gegenüber aggressiv verhalten.
  • Wer ein Messer wetzt, wird in Versuchung kommen, den Partner zu betrügen. Diese Bedeutung kommt ihm aber nur in den seltensten Fällen zu.
  • Als Waffe kann es Neigungen zur Aggression ausdrücken, die einem meist gar nicht bewußt sind.
  • Im Traum einer Frau symbolisiert das Messer die Angst vor Gewalt und Penetration.
  • Im Traum eines Mannes hingegen hebt es seine Aggression hervor.
Werkzeug zum Zerschneiden und Zerteilen; übersetzt: des Analysierens und Differenzierens. Man kann ja jemanden schneiden, das heißt, ihn nicht mehr beachten; man teilt die Verantwortung, hat mithin das Bedürfnis, nicht alles allein zu machen; man schneidet etwas an, um daraus zu lernen; man teilt sich einem anderen mit, um ihn von sich zu überzeugen. Nach Freud hat das Messer wie alles, mit dem man schneiden oder sich stechen kann, phallisch-sexuelle Bedeutung.
 
Spirituell: Das Messer im Traum ist ein Symbol der Teilung und Trennung. Das wesentliche Opferinstrument, aber auch Mittel der Exekution wie Tod, Gericht und Rache.
 
Siehe Dolch Erstechen Klinge Rasiermesser Schere Schneiden Schwert Skalpell Taschenmesser
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Ausdruck eines primitiven, gefährlichen Kraftdurchbruchs; meist sexuell auszulegen; üble, schädigende Nachreden; Trennung, Streitigkeiten sowie Verluste; Warnt vor Verrat und Betrug.
  • sich mit dem Messer schneiden: eine Täuschung oder Enttäuschung wird eintreffen.
  • sich mit einem stumpfen Messer schneiden wollen und nicht können: bedeutet das Mißlingen eines Vorhabens.
  • sehr großes Messer sehen: man wird in unerfreuliche Vorfälle hineingezogen werden, zum Teil ist man selber daran schuld.
  • großes Schlachtmesser sehen: Warnung vor einer Gefahr.
  • Rasiermesser: bedeutet Ärger im Familienkreis.
  • Messer und Gabel oder Haushaltsgeräte sehen: man wird eingeladen werden und selbst Gäste bekommen.
  • Messer wetzen: bedeutet Zank und Streit.
  • wenn mehrere Messerklingen gekreuzt sind: Zwistigkeiten.
  • rostige Messer: bedeuten Unzufriedenheit; Probleme in der Familie und Trennung von Liebespaaren.
  • ein sehr scharfes Messer sehen: man wird bald vor einer sehr schweren Entscheidung oder Trennung gestellt werden.
  • scharfe, auf Hochglanz polierte Messer: kündigen Sorgen an; man ist stets von Widersachern umgeben.
  • kaputte Messer: verheißen Niederlagen im Geschäft und in der Liebe.
  • mit einem Messer verletzt werden: bringt Schwierigkeiten zu Hause, vor allem mit ungehorsamen Kindern; Unverheirateten droht Schande.
  • mit einem Messer auf eine Person einstechen: prophezeit einen niederträchtigen Charakter; man sollte einen größeren Gerechtigkeitssinn entwickeln.
(arab.):
  • Messer sehen oder haben: in mißliche Verhältnisse geraten.
  • auch: zeigt die Trennung von einem Menschen, mit dem man im guten Einvernehmen gestanden hat.
  • mit Messer schneiden: deine Arbeiten werden keinen großen Erfolg haben.
  • sich mit einem Messer verwunden: krank werden; Streit zu Hause.
  • ein Messer auf dem gedeckten Tisch liegen sehen: man kann auf die Treue seiner Freunde zählen.
  • Messer verlieren: Verlust im Geschäft.
(indisch):
  • Messer kaufen: du wirst unverhofft und leicht zu einem Vermögen gelangen.
  • Messer sehen: Verleumdung folgt dir auf der Stelle.
  • Messer finden: wäge deine Worte.
  • damit schneiden: du wirst deinen Vorteil wahrnehmen.
  • mit Messer schnitzen: du bist unbeständig.
  • verrostetes Messer: Verlust.
  • sich damit schneiden: du bist ungeschickt.
  • Messer wetzen (schleifen): du wirst Streit bekommen.
  • Messer geschenkt bekommen: man wird dich zu Tische laden.
BAUCH = die seelische Verdauung, Detailsdie anzeigt, wie empfindlich man auf verletzende Gefühle reagiert

Assoziation: Empfindlichkeitsgrad; Bauchgefühl;
Fragestellung: Wie gut kann ich etwas akzeptieren?
 
Bauch im Traum zeigt, wie empfindlich man auf Aufregung oder verletzende Gefühle reagiert. Oft gibt er gibt Aufschluß darüber, wie man die Dinge des Lebens interpretiert oder in der Lage ist. Tatsachen akzeptieren zu können.
 
Er stellt die "Küche" des Lebens dar, in der - übersetzt - die Erlebnisse des Alltags verarbeitet, verdaut werden. Zuweilen zeigt der Bauch auch an, dass man verdrängte Erfahrungen, die unbewußt belasten, endlich verarbeiteten (verdauen) sollte.
  • Wenn man den Bauch im Traum bewußt wahrnimmt wird die Aufmerksamkeit im Wachleben auf die Gefühle gelenkt.
  • Je größer der Bauch wirkt, desto mehr wird man von Körperlichkeit, Sinnlichkeit und Sexualität beherrscht oder desto dringender darauf hingewiesen, dass man diese Aspekte nicht zu stark unterdrücken darf. So signalisiert ein eingefallener Bauch oder Hungergefühle, dass man sinnlich unbefriedigt ist.
  • Einen perfekten Bauch oder toller Sixpack deutet man als Unbekümmertheit. Er kann aber auch Unempfindlichkeit bedeuten.
  • Ein verletzter oder kranker Bauch, weist auf ein sensibles Problem oder auf Akzeptanzprobleme hin.
  • Ein abstoßend dicker Bauch, Völlegefühl und Brechreiz deuten hingegen auf Überdruß, sexuelle Übersättigung oder ganz allgemein auf Ausschweifungen oder Völlerei hin.
  • Manchmal gelten Träume vom vollen Bauch als Warnzeichen, sich zu mäßigen.
  • Ein schöner, glatter Bauch und das Gefühl satt zu sein, aber nicht zuviel gegessen zu haben, sind ein Zeichen für körperlich- sexuelle Befriedigung, können aber auch den Wunsch danach ausdrücken.
  • Wenn der Bauch im Traum aufgebläht ist, dann bedarf es der psychischen Erleichterung in Form eines Zornausbruches oder eines offenen Gespräches. Vielleicht sollte man mehr aus dem Bauch heraus leben, d.h. zu seinen Bedürfnissen stehen, ohne sie ständig nach ihrem Sinn zu hinterfragen. Auch sexuell zu deuten, als Symbol für Fruchtbarkeit (Schwangerschaft).
  • Wenn Frauen im Traum den Bauch einziehen (ihn mit enger Kleidung "in Form halten" usw.), steckt oft die Angst vor ungewollter Schwangerschaft dahinter - oder der Wunsch nach intensiv gelebter Sexualität.
Der Bauch kann auch ein Symbol für Körperlichkeit, Sinnlichkeit und Sexualität sein. In körperbedingten Träumen kann er als Folge einer Erkrankung auftreten, die im Wachzustand noch keine Beschwerden verursachen muß, oder auf falsche Ernährungsgewohnheiten hinweisen, die die Gesundheit gefährden können.
 
Spirituell: Weil er der Sitz des Solarplexus ist, ist der Bauch ein vitales Zentrum. Er zeigt meistens Sinnlichkeit und sexuelle Leidenschaften an.
 
Siehe Bauchschmerzen Darm Dick Magen Nabel Schwangerschaft
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Bauch sehen: zeitgemäße Ansichten drängen sich in den Vordergrund;
  • ein gesunder Bauch verheißt krankhafte Begierden;
  • auf dem Bauch liegen: die Gesundheit wird eine Einbuße erleiden;
  • einen großen, dicken, vollen Bauch haben oder sehen: Vermögenszuwachs; Geld, Gewinne, Verdienste;
  • auch: die sinnlichen Wünsche sind groß;
  • ein krankhaft geschwollener Bauch: prophezeit schlimme Krankheiten;
  • ein magerer, leerer Bauch: zeigt Verluste an; Geldverluste; erhöhte Risikobereitschaft und zu viele Wagnisse wären jetzt äußerst ungünstig;
  • auch: man sollte seine Ernährungsgewohnheiten einmal genauer unter die Lupe nehmen;
  • sieht man auf dem Bauch etwas sich bewegen, deutet das auf Erniedrigung und harte Arbeit hin.
(arab.):
  • dick werdender Bauch: vorübergehende Sorge.
  • sehr dicken Bauch sehen: reichlicher Verdienst.
  • mager werdender Bauch: Unfriede, man sollte alle Wagnisse unterlassen.
  • voller Bauch: Zufriedenheit und Glück folgen den weichenden Sorgen.
  • leerer Bauch: Du gehst bitteren und schweren Tagen entgegen, trage sie und vergiß nicht, daß alles wechselt und nach Regen Sonnenschein folgt.
(indisch):
  • dicker Bauch: sei Vorsichtig in Gesprächen.
  • magerer Bauch: man tut dir unrecht.
FREMDER = etwas Bedrohliches nicht verstehen, Detailsjemanden oder einer Situation nicht trauen können

Assoziation: Nicht anerkannter Aspekt des Selbst.
Fragestellung: Welchen Teil meines Wesens bin ich bereit kennen zu lernen?
 
Fremde im Traum repräsentieren jene Bereiche der eigenen Persönlichkeit, die man als fremdartig, nicht zum Selbstbild passend ansieht, oft strikt ablehnt, unterdrückt und verdrängt. Das Symbol weist dann im Traum darauf hin, dass man sie bewußt annehmen muß, ehe man sie vielleicht verändert, oder freier ausleben soll.
 
Der Fremde kann für alles stehen, was man nicht versteht, was bedrohlich wirkt; vielleicht eine andere Person oder eine bestimmte Situation. Auch ein Gefühl, das man noch nie zuvor erlebt hat. Meist reflekt er die Unfähigkeit, den Menschen unserer Umgebung intuitiv unser Vertrauen entgegen bringen zu können.
  • Wer von einem Fremden verfolgt wird, will meist vor etwas fliehen oder etwas vermeiden, dem er nicht vertraut.
  • Findet man den Fremden sympathisch oder verbindet uns eine Freundschaft mit ihm, heißt das, dass man die Entwicklung, die neuerdings in uns vorgeht, für positiv hält und akzeptiert.
  • Lehnt man die fremde Person allerdings ab mißtraut, ihr oder fühlt er gar Feindschaft ihr gegenüber, paßt der im Traum durch den Fremden dargestellte Charakterzug nicht zu dem Bild, den man sich von sich selbst gemacht hat.
Traumpersonen verkörpern immer bestimmte Eigenschaften oder Verhaltensweisen von uns selbst. Handelt es sich im Traum um fremde Personen, so symbolisieren sie Charakterzüge, deren man sich noch nicht bewußt ist oder die man verdrängt hat.
 
Siehe Ausland Außerirdisch Feinde Fremdsprache Gespenster Leute Menschenmenge Person
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Fremde allgemein: mahnen zur Vorsicht, besonders beim Erweisen von Wohltaten.
  • viele Fremde sehen: über liebe Freunde verfügen die einem im Leben helfen werden.
  • fremder Ort: Zeichen für Geldhinterlassenschaft, die einem bald zuteil wird.
  • fremdes Land: das Glück liegt daheim.
(arab.):
  • fremde Menschen: du wirst eine neue Bekanntschaft machen.
(persisch) :
  • Von unbekannten fremden Menschen zu träumen beinhaltet entweder, daß man an der Schwelle einer neuen, angenehmen Bekanntschaft steht oder daß man in nicht allzu ferner Zukunft verreisen muß. Allgemein ruft das Traumsymbol den Träumenden auf, flexibel zu sein und sich den wechselnden Anforderungen des Lebens entsprechend zu stellen.
(indisch):
  • Fremde sehen: ist eine ungünstige Zeit, um Geschäfte zu machen.
AUGE = Bewußtsein und Beobachtung, Detailswie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist

Assoziation: Sehvermögen, Vision, Bewußtsein, Klarheit. Fragestellung: Wessen bin ich mir bewußt? Wie sehe ich die Welt?   Augen im Traum stehen für Beobachtung, Urteilsvermögen und Bewusstsein. Die Art und Weise, wie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist.   Nach neuerer Erkenntnis sagt das Symbol etwas über unseren seelischen Gesamtzustand und unsere Stellung zum zukünftigen Geschehen ... weiter
STRASSE = den Lebensweg und die Lebenssituation, Detailsunterwegs zu einem Ziel sein

Assoziation: Richtung; der Weg des Lebens. Fragestellung: Zu welchem Ziel bin ich unterwegs?   Straße im Traum verkörpert den Lebensweg, die Richtung, die das Leben nimmt. Sie weist auf unsere Lebenseinstellung und richtet das Hauptaugenmerk auf unsere Vorhaben. Am Zustand und der Umgebung kann man ablesen, wie man sich gerade fühlt, und sein Leben führt, oder in welcher Art man mit seinen Mitmenschen umgeht und ... weiter
HAUT = die Fähigkeit zur Abgrenzung, Detailsihre Beschaffenheit zeigt den momentanen Seelenzustand

Assoziation: Eine dicke Haut haben; unter die Haut gehen. Fragestellung: Ist meine Haut dick genug?   Haut im Traum steht für die gedankliche und gefühlsmäßige Abgrenzung zwischen einem selbst, den anderen Menschen und den Geschehnissen des irdischen Daseins. Ihr Zustand beschreibt, ob man seine Gefühle schützen oder sich vor Angriffen auf das Ego behaupten kann.   Auch: Destruktive Kritik; sich verletzt fühlen ... weiter
GEFUEHLE = Stimmungsumschwünge, Detailsderen extremeren Regungen man im Leben unterworfen ist

Gefühle im Traum deuten an, dass man Stimmungsumschwüngen unterworfen ist. Unsere Gefühle im Traumzustand können sich stark von jenen im Wachzustand unterscheiden. Vor allem extremeren Regungen kann der Mensch im Traum offenbar freieren Lauf lassen.   Gelegentlich ist es leichter und sinnvoller, Traumsymbole zu übergehen und sich gleich mit den leichter zugänglichen Stimmungen und Gefühlen des Traums zu beschäftigen. ... weiter
ALLEINSEIN = das Bedürfnis nach Unabhängigkeit, Detailsdies kann positiv oder negativ gemeint sein

Alleinsein im Traum hebt hervor, dass man sich abgespalten fühlt, isoliert oder einsam. Positiver gewendet, repräsentiert dieses Bild das Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Einsamkeit kann als negativer Zustand erfahren werden; allein zu sein hingegen kann sehr positiv sein. In Träumen wird häufig ein bestimmtes Gefühl hervorgehoben, damit man zu erkennen lernt, ob es positiv oder negativ ist.   Es zeigt die Fähigkeit, die ... weiter
LAUFEN = Geschwindigkeit und Fluß, Detailsetwas am laufen halten wollen

Assoziation: Geschwindigkeit und Fluß. Fragestellung: Was darf nicht zu Stehen kommen?   Laufen im Traum deutet auf eine gewisse Kopflosigkeit, die Hemmungen aufzeigt. Zeit und Ort haben in solchen Träumen eine wichtige Bedeutung. Dort, wo man hinläuft, stößt man vielleicht auf den Grund, warum Tempo notwendig ist. Einer der möglichen Gründe, um zu laufen, kann sein, dass man verfolgt wird. Etwas am Laufen zu ... weiter
JUNGE = einen Mangel an Reife, Detailsetwas befindet sich noch im Anfangsstadium

Assoziation: Unerfahrenheit, Mangel an Reife; Fragestellung: Wo mangelt es mir an Erfahrung?   Junge im Traum symbolisiert die männlich-intellektuelle Seite der Persönlichkeit, vor allem Verstand und Willen; er fordert dann meist auf, das Leben bewußter und aktiver selbst in die Hand zu nehmen und zu gestalten. Von einem Jungen träumen, stellt unerfahrene, männliche Aspekte wie Bestimmtheit, Wut, Überlegenheit oder ... weiter
NACHT = Hindernisse und Rückschläge, Detailsfür ein Problem keine Lösung finden können

Assoziation: Geheimnis; unbewußte Inhalte; Unklarheit. Fragestellung: Welche Finsternis bin ich zu durchdringen bereit?   Nacht im Traum stellt Verwirrung, Hindernisse oder Rückschläge dar. Man steht vor einem Problem, für das man keine Lösung findet oder das einen daran hindert, weiterzukommen. Es kann auch eine Wende hin zum Schlechten symbolisieren, weil sich eine positive Angelegenheit in ihr Gegenteil verwandelt ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Stehen Naehe Fuehlen Stechen Gesellschaft Anfang Untergrund Klinge Erwarten Umdrehen

 

Ähnliche Träume:
 
20.02.2018  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Tochter mit Messer umgebracht von Fremden
Meine erwachsene Tochter, die ich sehr liebe wird im Esszimmer südlich des Hauses mit einem langen Messer von einem Fremden abgestochen. Ich bin im Nebenzimmer nördlich in der Küche. Ich weiss, dass es geschehen wird und bin eigentlich ruhig. Es ist wie ein Rückblick. Als es geschehen ist gehe ich langsam ins Esszimmer und sehe den Fremden mit dem blutigen Messer in der Hand. Meine Tochter liegt tot in der Mitte des Zimmers am Boden. Ich selber habe ein Brotmesser für die Selbstverteidigung in der Hand. Ich habe aber keine Angst. Der Fremde setzt sich an den Tisch und wartet einfach ab. Ich ...
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x