joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 84
twitter 2 mal bewertet: rating

 
Datum: 16.04.2020
Eine Frau im Alter zwischen 35-42 gab folgenden Initationstraum ein:

Boot Wale Meer Geschwister Schlafen Essen

Meine beiden Geschwister und ich sind in einem Haus. Jeder in einem anderen Zimmer. Ich liege im Bett, will mir Trost verschaffen, werde aber immer wieder gestört. Irgendwann kommt mein Bruder ins Zimmer, ich tue so als würde ich schlafen. Im Haus ist es wunderschön, hell, lichtdurchflutet, weiß.
Irgendwann sind wir alle auf einem großen Boot. Viele weitere (fremde) Menschen befinden sich mit uns auf dem ebenfalls weißen, strahlenden Boot. Es wirkt neu, stark, sicher, teuer. Wir fahren aufs Meer hinaus. Der Tag ist wunderschön, die Sonne scheint, der Himmel ist wolkenlos. Alles wirkt friedlich, schön, freundlich, harmonisch. Plötzlich können wir etwas ungewöhnliches beobachten: ein paar unserer Begleiter tauchen mit Walen auf! Sie reiten auf ihnen! Wir sind begeistert und überrascht, die Reiter strahlen und freuen sich.
Irgend eine Rolle spielte auch noch Essen als wir uns im Haus befanden.
MEER = Gedanken, Gefühle und Hoffnungen, Detailssich nach Freiheit und Unabhängigkeit sehnen

Meer im Traum symbolisiert das kollektive Unbewußte, die Gesamtheit von Gedanken, Gefühlen und Hoffnungen oder Weiblichkeit - außerdem steht es für die Art und Weise, wie man seinen Lebensweg geht. Wenn wir vom Meer träumen, wird sich die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit, mag sie auch noch so wenig bewußt sein, in nächster Zeit bemerkbar machen: entweder in Form eines Ausbruchs oder in Form von Unausgeglichenheit und Streitsucht.
 
Das Meer im Traum kann sowohl den Aufbruch in seelisches Neuland wie auch Gefahren andeuten, die bei einer Meeresüberquerung auftreten können.
  • Ein ruhiges Meer kündigt eine angenehme, friedliche Zukunft an. Es symbolisiert die gegenwärtige oder bevorstehende Ruhe und den Frieden in den Angelegenheiten, die uns derzeit beunruhigen. Für Geschäftsleute könnte dies ein gutes Geschäft bedeuten. Für Liebende, eine befriedigende und lustvolle Beziehung.
  • Ein aufgewühltes, stürmisches Meer weist auf Auseinandersetzungen und Schwierigkeiten hin. Wenn wir inmitten eines stürmischen Meeres schwimmen oder segeln, neigen wir dazu, uns zu engagieren und skandalöse, empörende oder konfliktreiche Situationen zu provozieren. Dieses Verhalten kann sich direkt auf Personen auswirken, die uns nahe stehen, wie Freunde und Verwandte.
  • Ein tobendes und extrem stürmisches Meer könnte bedeuten, dass wir das Ziel unbegründeter Wut oder Gewalt eines völlig Fremden werden. Alternativ könnten wir uns auf eine Straßenschlägerei einlassen oder Opfer einer Straßenschlägerei werden. Dieses Ereignis hätte zumindest für uns enorm negative Folgen.
  • Ins Meer fallen warnt vor einem schweren Schicksalsschlag.
  • Wer im Meer badet, neigt dazu, alle Arten von Problemen anzuziehen und in skandalöse Situationen zu geraten. Als Folge seines spontanen, unangemessenen oder widersprüchlichen Verhaltens gegenüber denen, mit denen er täglich im Austausch steht.
  • Im Meer untergehen fordert auf, sich auf sich selbst zu besinnen, damit man glücklicher wird.
  • In einem ruhigen Meer schwimmen, ist ein sehr positives Zeichen. Es kann erfüllte Erwartungen, Siege und Erfolge voraussagen, die unsere Pläne, Aktivitäten und Geschäfte betreffen. Das heißt, wir können unsere Ziele erreichen, was auch immer diese sein mögen.
  • Am Meeresufer auf die Wellen schauen, ist mit der Bedeutung verbunden, unsere Hindernisse zu überwinden. Dies betrifft unsere Gegner, Feinde oder Menschen, die wir nicht mögen oder mit denen wir nicht gut auskommen Obwohl einige Leute versuchen werden, unsere Ziele zu boykottieren, werden wir alle Schwierigkeiten erfolgreich bewältigen.
  • In den Tiefen des Ozeans zu tauchen, symbolisiert oft bevorstehende Reisen. Insbesondere könnten wir in Kürze die Möglichkeit in Betracht ziehen, endlich eine lang ersehnte Reise zu unternehmen. Aus dem Meer auftauchen, zeigt die Erweiterung des Bewußtseins und einen Neubeginn im Leben an.
  • Geschieht die Traumhandlung am Meeresufer, so ist dies ein Zeichen dafür, dass die Problematik zwischen unserem persönlichen und dem kollektiven Unbewußten liegt.
  • Eine Reise auf dem Meer und seinen haushohen Wellen, ist der Aufbruch zu neuen Ufern, zum Finden eines neuen Lebensabschnittes, was auch die Wandlung der eigenen Persönlichkeit bedeuten kann. Wenn wir auf dem Schiff unterwegs sind, und dem Wellenschlag lauschen, ist dies ein negatives Zeichen. Es zeigt, dass in unserem Zuhause oder unserem Berufsleben Schwierigkeiten vorherrschen.
  • Sch mitten im Meer befinden und beobachten, wie sich seine weite Oberfläche zum Horizont hin erstreckt, kann ein Zeichen für bevorstehende Reisen zu entfernten Orten sein. Vielleicht begeben wir uns auf Geschäftsreise. Alternativ könnten wir bald einen weit entfernten Freund oder Bekannten besuchen.
  • Wenn wir am Meer entlanggehen und es beobachten, sagt dies neue Erfahrungen voraus. Wir können neue Leidenschaften entwickeln oder etwas tun, das wir noch nie zuvor getan haben. Diese neue Aktivitäten oder Interessen können für uns wichtig werden, und uns viele aufregende Erfahrungen bringen.
  • Steht im Traum das Meer selbst im Vordergrund, dann sollte unser Partner(in) die Zügel etwas lockerer lassen.
  • Träumen, salziges Meerwasser zu trinken, kann gegenwärtige oder bevorstehende Probleme mit Alkoholmissbrauch aufdecken. Darüber hinaus kann die Gewohnheit, übermäßig alkoholische Getränke zu konsumieren, den Körper und die Funktion innerer Organe wie Leber und Nieren stark beeinträchtigen.
Das Meer ist ein Bild für alles Unbekannte und Unergründliche, für den Ursprung nicht des einzelnen Individuums, sondern allen Lebens. In seinem ewigen Auf und Ab ist es ein archetypisches Symbol des blutvollen Lebens mit all seinen Höhen und Tiefen, aber auch Sinnbild des kollektiven Unbewußten, dementsprechend ist sein Ufer (siehe dort) der Grenzbereich zwischen jenem und dem persönlichen Unbewußten. Es verbindet Kontinente und Länder.
 
Siehe Ebbe Flut Gezeiten Kreuzfahrtschiff Küste Salz See Strand Überschwemmung Ufer Wasser Wellen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Meer allgemein: Anzeichen dafür, dass Neues im Anzug ist; ein Vorbote für unerfüllte Erwartungen; materielle Freuden genießen können, jedoch ein inneres Verlangen nach Vergnügen haben, die das Fleisch nicht stillen kann.
  • das einsame Seufzen des Meeres hören: das Schicksal hält für einem ein mühseliges und unfruchtbares Leben ohne Liebe und Freundschaft bereit.
  • ruhiges, stilles Meer bei klarem Himmel: verkündet ein glückliches Heim; man geht einer schönen, sonnigen Zeit entgegen.
  • stürmisches Meer: deutet auf schweren Kampf mit Not und Sorgen; stellt eine gefahrvolle Zukunft in Aussicht.
  • ins Meer hineinfallen: bringt Unglück und unendlichen Schaden; ein schwerer Schicksalsschlag ist zu erwarten.
  • im Meer untergehen und ertrinken: befreit von den drückenden Sorgen.
  • aus dem Meer auftauchen: ein neuer Lebensanfang steht in Einklang mit den Tiefen der Seele.
  • im Meer baden: verheißt Wohlergehen und langes Leben; man wird Gelegenheit haben, die Alltagssorgen für kurze Zeit hinter sich zu lassen.
  • träumt eine junge Frau, mit Ihrem Liebhaber über das Meer zu gleiten, werden sich ihre mädchenhaften Hoffnungen erfüllen, und das Glück hält an der Tür zur Erfüllung beständiger Hochzeitswünsche Wache.
(arab.):
  • vor dem Meer stehen: eine größere Reise antreten.
  • wild stürmendes Meer: unruhige Zeiten stehen dir bevor; stürmisches Leben.
  • ruhiges Meer: es wird alles nach deinem Wunsch gehen; friedliches Leben.
  • auf dem Meef fahren: du wagst gefährliche Dinge und unternimmst mehr, als du zu leisten imstande bist.
  • ins Meer hineinfallen: du wirst Schaden erleiden.
  • im Meer untergehen: schwere Sorgen und bösen Zufällen unterworfen werden an denen du selbst Schuld hast.
(indisch):
  • Meer mit Wellen: du hast Glück in deinen Geschäften.
  • ruhiges Meer: du wirst eine Verlobung eingehen.
  • stürmisches Meer: achte auf deine Umgebung.
  • darauf fahren: begib dich nicht unnötig in Gefahr.
(persisch):
  • Das Meeressymbol hängt in hohem Maße von den übrigen Bildern des Traumes ab. Zunächst steht es für Lebensumstände, für die Fremdbestimmungen im Leben, denen wir ausgesetzt sind. Allgemein weist das "Meer" den Betreffenden an, auf dem Schiff seines Lebens Kapitän zu sein und nicht blinder Passagier. Er sollte seine Ängstlichkeit hinter sich lassen und das Spiel des Lebens mutiger und vor allem selbstverantwortlich mitspielen. Die Freiheit der Entscheidung und die Verantwortung für sein Schicksal liegen nur bei ihm.
WAL = das Eindrucksvolle und Pompöse, Detailsdas alles andere in den Schatten stellt

Assoziation: Fulminante Leistung, grandioser Erfolg.
Fragestellung: Was ist so mächtig oder einflussreich in meinem Leben?
 
Wal im Traum steht für eine positive Situation, die so machtvoll ist, dass Kummer und Sorgen sich auflösen, oder unbedeutend erscheinen. Manchmal weist er auf außergewöhnliche Leistungen, die kaum noch übertroffen werden können.
  • Wal im Alptraum kann für eine besonders schwierige Situation stehen, die sehr mächtig ist; so dass alles Hoffen und Wünschen damit fertig zu werden, vergeblich erscheint. Ewas ist so problematisch geworden, dass kaum noch Hoffnung besteht. Man kommt sich zu winzig vor um dem beachtlichen Gegner die Stirn zu bieten, oder auf eigene Faust zu handeln.
  • Von einem Wal verschluckt oder verschlungen zu werden warnt davor, dass sich im Unbewußten eine große Gefahr verbirgt. Um negative Auswirkungen abzuwenden, sollte man sie unbedingt ans Tageslicht bringen.
  • Der Killerwal steht für Selbstüberschätzung. Situationen, wo man irrtümlich daran glaubt, dass etwas wunderbar oder aussergewöhnlich gut sein soll. Ein Killer- oder Schwertwal kann auch davor warnen, nicht die Wahrheit zu verleugnen, oder übermütig zu werden.
Oder man glaubt von sich selbst etwas so Bedeutendes getan oder erreicht zu haben, dass niemand anderes es wiederholen könnte. Aber auch eine absolute Machtposition kann damit gemeint sein.
 
Siehe Delphin Fisch Hai Ungeheuer Unterseeboot
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Wal allgemein: große Überraschung, die viel Freude hervorrufen wird; Riesentier wie Elefant, aber unbeweglicher und somit ungefährlicher; erwachendes Selbstbewußtsein kann Übermaße annehmen.
  • Wal sehen: man wird sich um eine Sache unnötig ängstigen oder Gedanken machen, man wird ein lohnendes Geschäft bald erfolgreich abschließen können.
  • Wal auf ein Schiff zuschwimmen sehen: man fühlt sich zwischen Pflichten hin und her gerissen und könnte sein Hab und Gut verlieren.
  • Wal, der ein Schiff zum kentern bringt: man gerät in ein Strudel der Wirrungen und Irrungen.
  • ein kraftloser Wal: es fällt einem leicht, zwischen Pflicht und Neigung zu entscheiden.
(arab.):
  • Wal frei im Meer sehen: in nächster Zeit mit einem hohen Gewinn rechnen dürfen; es gelingt dir ein großes Geschäft.
  • Wal gefangen sehen: unglückliche Zufälle werden dich in Gram und Kummer stürzen.
(indisch):
  • Wal sehen: Hindernisse, die du mit Energie überwinden mußt.
  • Wal fangen: deine Geschäfte werden mit der Zeit immer besser, nur nicht den Mut verlieren.
BOOT = Unsicherheit, Detailssich durch schwierige Zeiten bewegegen müssen

Assoziation: Fahrt über die Tiefen der Gefühle.
Fragestellung: kann ich eine beunruhigende Situation sicher umfahren?
 
Boot im Traum repräsentiert die Fähigkeit, wie man mit negativen Gefühlen oder Situationen umgehen kann. Es stellt dar, auf welche Art und Weise man seinen Problemen begegnet oder sich durch schwierige Zeiten bewegt. Boote in Träumen können auch auf mehr Unsicherheit oder Instabilität im Leben hinweisen. Von Schwierigkeiten überwältigt werden. Fest in ein Problem verwickelt sein, vor dem man nicht weglaufen kann.
  • Ein sinkendes Boot steht für Probleme im Wachleben, die einen überwältigt haben, mit denen man völlig überfordert ist.
  • Ein Boot verpassen, steht für eine verlorene Gelegenheit, einer unsicheren oder negativen Situation sicher zu begegnen. Darüber frustriert sein, weil man eine knifflige Angelegenheit jetzt auf die harte Tour angehen muss.
  • Ein Schnellboot bedeutet Unsicherheit, stressige Zeiten oder negativen Situationen, die in schnellem Tempo passieren. Vielleicht hat man das dringende Bedürfnis, sich einem Problem zu stellen. Oder man ist dabei, eine schwierige Zeit so schnell wie möglich zu überwinden. Es kann auch sein, dass man sich gehetzt oder unter Druck gesetzt fühlt.
  • Motorboot: Damit versucht man schnell voranzukommen, vertraut dabei jedoch weniger seiner eigenen Kraft.
  • Tretboot: Mit dem Tretboot vertraut man seiner eigenen Kraft und bewegt sich mit ihr durch sein Gefühl. Außerdem verweist das Tretboot an Urlaub, Entspannung und Freizeit.
  • Ruder- oder Paddelboot: Wie beim Tretboot kommt man auch beim Ruder- und Paddelboot durch eigene Kraft voran und auch hier wird auf die Freizeit verwiesen. Kajak, Kanu u.a.: Selbständiger Umgang und eigener Weg, der bewußte Umgang mit Gefühlen und seelischen Erfordernissen.
  • Segelboot: Beim Segelboot ist es der Wind, der uns voran bringt. Mit dem Wind wird die Kraft des Intellekts und des Geistes symbolisiert, die uns antreibt und vorwärtsbringt.
Boot bringt allgemein zum Vorschein, wie man aufgrund der Persönlichkeitsstruktur das "Lebensschiff" lenkt, den Kurs hält, Untiefen und Stürme bewältigt. Die individuelle Bedeutung ergibt sich vor allem aus dem, was man mit dem Boot im Traum erlebt.
 
Mit dem Boot oder Schiff bewegen wir uns auf dem Wasser, das unser Gefühl symbolisiert. Mit wem man sich zusammen auf dem Boot befindet, mit dem hat man ein enges Verhältnis beziehungsweise mit dem hängt man besonders zusammen ("Wir sitzen alle in einem Boot").
 
Spirituell: Ein Boot symbolisiert unsere Persönlichkeit, mit der wir uns auf dem "Meer des Lebens" fortbewegen!
 
Siehe Anker Arche Floß Gondel Jacht Kahn Kanu Kapitän Rettungsboot Ruderboot Rudern Schiff Schlauchboot Segelboot Untergang Wellen
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Ein Boot sehen deutet auf bevorstehende Veränderung im Leben hin, deren Ausgang noch etwas unsicher erscheint. Es soll uns sicher ans Ufer bringen, wo uns ein neues Leben lacht.
  • Überqueren eines Stroms im Boot zeigt an, dass man sich zu anderen Ufern aufmacht, das Bewußtsein erweitert, in neue geistige Regionen vordringt.
  • Boot fahren im klaren, ruhigen Wasser verheißt einen gradlinigen, erfolgreichen Lebensweg; fährt man in trüben, unruhigem Wasser, steht das für eher ungünstige Zukunftsaussichten.
  • Treibt das Boot in ruhigem Wasser dahin, bedeutet das ins Wachleben übersetzt eine ruhige Fahrt unseres Lebensschiffleins.
  • Wer ein Boot auf bewegtem Wasser steuert, kann mit Hektik und Unausgeglichenheit im bewußten Leben rechnen.
  • Wer ein Boot im Dunkeln treiben läßt, der weiß im Augenblick nicht, wohin die Dinge laufen.
  • Gelegentlich weist ein Boot als Sexualsymbol auch auf den Wunsch nach einem sexuellen Abenteuer hin, der oft nur unbewußt vorhanden ist.
  • im Boot vom Sturm überrascht werden: man sollte eine geplante Reise lieber verschieben.
  • aus einem Boot ins Wasser fallen: Bedrängnis und Gefahr.
(arab.):
  • Boot sehen: zeigt eine baldige Reise an.
  • Boot auf Land: du bist auf dem falschen Platze, es geht nicht gut.
  • Boot auf Wasser: dein Unternehmen bringt dir Glück und Segen.
  • Boot fährt weg: deine heimliche Sehnsucht geht in Erfüllung.
  • Boot kommt: gute Nachricht von lieben Freunden.
(persisch):
  • Das Boot steht für das Leben des Träumenden. Es gilt, auf den Zustand des Boots zu achten, auf seine Fahrtüchtigkeit und Wetterbeständigkeit. Auch die übrigen im selben Traum vorkommenden Symbole, vor allem das Wasser, sind sehr wichtig. Für eine Ausdeutung ist die Rolle, die das Boot im Gesamtzusammenhang des Traumes spielt, wesentlich. Das Zeichen will der betreffenden Person sagen, dass sie bisweilen zu unachtsam mit sich und ihrem Leben umgeht.
HAUS = Gefühle und Überzeugungen, Detailsmit denen man vertraut ist oder die man für richtig hält

Assoziation: Das Sein, das Haus des Selbst. Fragestellung: Was glaube oder fürchte ich in bezug auf mich selbst?   Haus im Traum steht für die momentane Lebenseinstellung oder wie man seine aktuellen Lebensumstände beurteilt. Wobei man versucht, die augenblickliche Lage aufgrund bereits vertrauter Erfahrungen einzuschätzen, oder von Überzeugungen, die sich im Leben bewährt haben.   Die verschiedenen Räume und ... weiter
ZIMMER = einen Lebensabschnitt, Detailsin bestimmten Situation gewissen Grenzen ausgesetzt sein

Zimmer im Traum verkörpert als Teil des Hauses einen Teil unserer Persönlichkeit, unser eigenes Ich oder einen Lebensabschnitt. Das kann auf Verschlossenheit gegenüber anderen hinweisen, denen man sich und seine Pläne nicht offenbaren will. Ein unbekanntes Zimmer versinnbildlicht den persönlichen Raum und die Grenzen, denen man in einer Situation ausgesetzt ist. Vielleicht war man der Ansicht bereits alles zu kennen, aber ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
BETT = sich nach Ruhe sehnen, Detailsum Schwierigkeiten erst mal zu überschlafen

Assoziation: Schlaf; Ruhe; Rückzug von allen Aktivitäten; Fundament. Fragestellung: Wovon möchte ich mich zurückziehen? Wovor will ich Ruhe haben?   Bett im Traum stellt ein Problem dar, von dem man kaum berührt wird oder gegen das man nicht mehr ankämpfen will. Problematische Situationen, die man erduldet oder toleriert, weil man inzwischen gut damit zurechtkommt. Schwierigkeiten erst mal überschlafen wollen. ... weiter
ESSEN = die Einverleibung von Erfahrungen, Detailsein grundlegender Nährstoff oder ein Feedback, das fehlt

Assoziation: Ernährung, Befriedigung, Genuß. Fragestellung: Welchen Teil von mir nähre ich?   Essen im Traum steht allgemein für Bedürfnisbefriedigung. Es kann als körperliches Signal auftreten, wenn man tatsächlich Hunger hat; dann soll der Schlaf durch die Scheinbefriedigung im Traum gesichert werden. Allgemein bedeutet Essen im Traum die Einverleibung von Erfahrungen, Erkenntnissen und geistigen Werten. Spielt ... weiter
HIMMEL = schöpferische Einfälle oder man glaubt daran, Detailsdass alles so geschieht wie man es will

Assoziation: Glückseligkeit, Transzendenz, grenzenlose Freiheit. Fragestellung: Wo in meinem Leben fühle ich mich gesegnet? Wo in meinem Leben komme ich ohne Grenzen aus?   Himmel im Traum stellt Chancen, oder den Vorausblick in die Zukunft dar. Woran man glaubt, das kann man auch erreichen. Er symbolisiert die Einstellung zum Leben oder das Gefühl wie sicher man sich in einer Situation fühlt. Im Traum kann der Himmel ... weiter
SONNE = Optimismus und Zuversicht, Detailswas zu Erfolg, Lebensfreude und Gesundheit führt

Assoziation: Optimismus; lebensspendende Kraft. Fragestellung: Was macht mich so optimistisch?   Sonne im Traum steht für Optimismus oder ein zuversichtliches Gefühl auf ein kommendes Ereignis haben. Man fühlt sich ermutigt, und ist voller Hoffnung und Vertrauen. Sonne im Traum verweist auch auf Klarheit, Bewußtheit oder Erleuchtung oder bringt die Wahrheit ans Licht. Sonne kann auch für Personen oder Situationen ... weiter
SCHLAFEN = leichtsinnige Sorglosigkeit und die Neigung, Detailsdie Augen vor der Realität zu verschließen

Assoziation: Bewußtlosigkeit, Vergesslichkeit; leichtsinnige Sorglosigkeit. Fragestellung: Welcher Teil von mir ist bereit, wach zu werden?   Schlafen im Traum stellt leichtsinnige Sorglosigkeit dar, so dass man eine drohende Gefahr oder ernste Schwierigkeiten gar nicht bemerkt. Es kann aber auch Vergesslichkeit bedeuten, oder das völlig ahnungslose Dastehen vor einem Problem.   Schlaf(en) warnt manchmal vor der ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
15.08.2019  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Sturm boot mutter kostüm
Ich habe geträumt dass es fest gestürmt und gewittert hat und ich dann auf ein großes segelboot gefallen bin dass nicht angebunden war und mich raus ins weite des meeres getrieben hat. Ich sah meine mutter noch vorne stehen wie sie zu sah wie das boot weg schwomm. Ich schrie in letzter sekunde noch laut und zwar so, dass sie mich hörte. Sie hat mich dann gehört,gesehen und ist sofort ins wasser gesprungen und zu mir geschwommen. Meine mutter hat mich auch erreicht aber anstatt dass wir zurück schwimmen, sind wir zum einen land dass sehr weit weg war auf der anderen seite geschwommen. ...
 

24.04.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Bootsfahrt
Dunkel Nacht oder Abend pferdekutsche dachterrasse Schwester klassenkammeradin lesbisch traurige Musik Geige oder Harfe Mama Landschaft Boot gefahren auf fluss
 

18.04.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Piraten Boot durch den Wald
Piraten Boot durch den Wald Lava Schnelle Fahrt Kampf Gefährlich Sonne Geschafft
 

03.08.2018  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
Boot
Großes Boot bin lautstark durch den Hafen damit Verfolgungsjagd provoziert Mit Boot künstliche Wellen gesurft in einer großen Werft Lustig
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x