joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 473
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 24.10.2017
Eine Frau im Alter zwischen 42-49 gab folgenden Traum ein:

In der Stadt unterwegs

Ich laufe zurück Richtung Tramstation. Ich bin in der Stadt an der Schifflände. Ich sehe ganz schöne Häuserzeilen mit alten Basler Häusern. Die Strassen sind mit Leuten bevölkert, aber es sind nicht so viele. Dort warte ich auf meine Freundin. Ein Mann steht dort, Jung und hübsch, bei dem ich weiss, dass er mich liebt. Es kommt ein anderer dazu auch sehr hübsch, aber er hat erstens eine sehr starke Brille und auf der rechten Seite hat es auf der Brille ein starkes Vergrösserungsglas. Trotzdem erkennt er mich nicht. Er umarmt mich aber und fragt mich nach meiner Meinung zu seinen gefärbten Haaren. Er hat sie dunkelbraun gefärbt und mir ist das zu dunkel, vorher hat es mir besser gefallen. Ich sage ihm das und er meint, dass er halt wieder ein Jahr wachsen lässt, bis es mir gefällt. Mir ist die Umarmung unangenehm, da der andere eifersüchtig sein wird, weil ich mit dem so kuschle und schmuse, aber ich geniesse es auch.
Ich bin dann in einem grossen Zimmer und suche an einem antiken, schönen Tisch in einem Blätterstapel Zahlen zusammen. In dem Text geht es um Berichte von Paraguay. Der Boden des Zimmers ist mit wunderschönem verziertem Parkett ausgelegt und es ist gross.
Daneben sind vier Musiker, die ein Konzert machen. Sie eine Frau sitzt auf einem Sofa der Länge nach und macht irgendwas mit ihrem Fagott. Sie beisst auf dem Mundstück rum. Das Fagott ist ganz gross und hat unten einen Schuh, mit dem man es auf den Boden stellen kann. Es ist braun und der Schuh ist riesig und alles ist schön verziert. Ich frage mich, wie sie weiss, wann sie ihren Einsatz hat. Es hat ein Notenständer mit den Noten drauf, aber ich kann da nicht lesen. Ich sehe nur, das die Noten von Hand geschrieben sind und schön verschnörkelt. Sie geht hin und blättert weiter und das Lied ist zu Ende.
Ich gehe dann zur Küche, dort haben wir aus Knete Figuren ausgestochen, die wir jetzt trocknen lassen wollen. Die Knete ist hellblau und es liegen noch halb vertrocknete unfertige Rechtecke auf dem Blech. Ich versuche mit meinem jüngsten Sohn noch einige Formen zu schneiden, dann lege ich die Bleche zur Seite und gehe aus der Küche. Mein Sohn geht natürlich gleich zu den Blechen und beginnt wieder, die Knete zu essen.
STADT = die Auseinandersetzung mit der Umwelt, Detailssich nach Geselligkeit und Abwechslung sehnen

Assoziation: Soziale Interaktion mit anderen Menschen;
Fragestellung: Wie komme ich mit anderen aus? Für wen sorge ich?
 
Stadt im Traum gibt uns, besonders wenn es sich um eine bekannte Stadt handelt, einen Hinweis auf unsere Gemeinschaft oder Gruppenzugehörigkeit. Eine Traum-Stadt bringt oft das Bedürfnis nach Geselligkeit und Abwechslung zum Ausdruck. Sie steht für das Geben und Nehmen in Beziehungen und zeigt, welche Bedingungen gerade für Freundschaft oder Familie vorherrschend sind. Manchmal stellt sie den Arbeitsplatz oder die beruflichen wie privaten Chancen dar.
  • Die Kleinstadt kann auch gute Geschäfte versprechen.
  • Die Großstadt dagegen symbolisiert Unruhe und Sorgen.
  • Eine unbekannte fremde Stadt symbolisiert unbekannte oder unangenehme soziale Bedingungen. Man weiß nicht so recht, was man den Leuten sagen oder wie man sich in der neuen Umgebung (Situation) verhalten soll. Man begegnet Leuten, die man nie zuvor getroffen hat oder trifft auf alte Beziehungen, die sich auf neue Weise entwickeln.
  • Die Heimatstadt steht für Vertrautheit oder Rückkehr zu den Anfängen. Man erinnert sich wieder an die Leute aus der Vergangenheit oder an das frühere Leben, bevor man in die große Welt zog.
  • Eine belebte Stadt zeigt vielleicht den Wunsch nach sozialem Austausch.
  • Eine menschenleere Stadt legt nahe, dass man sich von seinem Mitmenschen übergangen und isoliert fühlt. Auch das Gefühl der Einsamkeit kann damit gemeint sein. Sie demonstriert, wie leer sich das gesellschaftliche Leben anfühlt. Man will mit Leuten reden oder zusammenkommen, aber man tut nichts, um es zu ermöglichen. Vielleicht hat man auch das Gefühl, dass niemand einen mag.
  • Eine ferne Stadt zeigt die Erwartungshaltung sozialer Aktivität in der nahen Zukunft an.
Das Traumbild der Stadt ist ein Zeichen für unseren emotionalen Bereich, jedoch im erweiterten Sinn. Gemeint ist hier die Auseinandersetzung mit unserer Umwelt. In Alpträumen ist mit ihr die Angst gemeint, den gewohnten Schutz vor Unrecht zu verlieren. In solchenTräumen spiegeln sich die angespannten Nerven wider, die im Wachleben zu zerreißen drohen, wenn man nicht rechtzeitig etwas gegen diesen Zustand der Besorgnis und der inneren Unruhe unternimmt.
 
Spirituell: Eine spirituelle Gemeinschaft, welcher man angehört, kann durch eine Stadt dargestellt werden.
 
Siehe Berlin Dorf Großstadt London Markt NewYork Ort Paris Vorstadt Zentrum
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Stadt allgemein: man wünscht sich, in größerem Maß Geselligkeit erleben zu können.
  • von weiten eine Stadt sehen: beinhaltet Ambitionen.
  • eine Stadt betreten: die Ambitionen werden erfolgreich realisiert.
  • große Stadt sehen oder durch deren Straßen wandern: gilt für ein unruhiges Leben.
  • sich in einer fremden Stadt befinden: ein schmerzhaftes Ereignis wird eine Änderung des Lebensstils erfordern.
  • eine kleine hübsche Stadt: glückverheißend; verspricht eine geruhsame und behagliche Zeit, mit guten beruflichen Aussichten ohne alle Hektik, wenn man sich von Klatschereien fernhält.
  • eine Stadt mit vielen Türmen: man wird sich in nächster Zeit um die zukünftige Selbstständigkeit kümmern können.
  • für den Landbewohner ist die Stadt eine Warnung vor gefährlichen Ambitionen.
  • für den Städter bedeutet es gut gehende Geschäfte und Gewinn.
  • die himmlische Stadt sehen: signalisiert Zufriedenheit und eine fromme Einstellung, Kummer kann einem nichts anhaben.
(arab.):
  • Stadt von ferne sehen: zudringliche Bewunderer werden dich belästigen.
  • große Stadt: du wirst Welterfahrungen sammeln; auch: von allen möglichen Dingen und Personen in Anspruch genommen werden und dabei viel Energie aufwenden müssen, um den gestellten Anforderungen gerecht zu werden.
  • kleine Stadt sehen: du hegst spießbürgerliche Ansichten.
  • eine kleine Stadt sehen, die einen freundlichen Eindruck macht: läßt auf gutes Vorwärtskommen im Beruf schließen, wenn man seine Ansprüche nicht zu hoch schraubt.
  • Stadt bauen sehen: du wirst froh und glücklich werden.
  • Stadt selbst bauen: du hast große Pläne.
  • Stadt mit vielen Türmen: du wirst ein großartiges Unternehmen beginnen; auch: du wirst dich selbständig machen.
  • in die Stadt fahren: du wirst viel Neues hören.
  • in einer Stadt wohnen: du hast das Landleben satt.
  • Stadt betrachten: du kommst mit interessanten Leuten zusammen.
  • Stadt verlassen: du hast Ruhe dringend nötig.
  • durch eine große Stadt gehen: unruhige Zeiten sind im Anzug.
(indisch):
  • große Stadt: Freude und Vergnügen; kleine: gute Geschäfte.
UNTER = unbewusste Inhalte, Detailsdie zur Ergründung der inneren Tiefen beitragen können

Assoziation: Unbewußtes; niederer Aspekt des Selbst.
Fragestellung: Was bin ich bereit hervorzubringen?
 
Unten im Traum signalisiet die Berührung mit gewissen Inhalten des Unbewußten. Während man im Wachzustand gewöhnlich keinen Zugang zu seinem Unbewußten hat, kann man im Traum, mit dieser Seite leicht in Kontakt treten.
  • Fahrten in der Untergrundbahn symbolisieren Reisen, zu denen man bereit - oder gezwungen - ist;und die das Ziel haben, uns dabei zu helfen, uns besser zu verstehen.
So wie Alice träumte, durch das Kaninchenloch ins Wunderland zu fallen, so haben alle Menschen die Gelegenheit, durch Träume ihre inneren Tiefen zu ergründen.
 
Siehe Brücke Himmelsrichtungen Höhle Keller Loch Oben Position Tauchen Tiefe Ubahn
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • sich in einer unterirdischen Behausung befinden: es steht der Ruf und der Reichtum auf dem Spiel.
SUCHEN = Ermangelung und Defizit, Detailses fehlt irgendwas oder wird dringend benötigt

Assoziation: Erkennen von Wünschen oder Bedürfnissen; Anerkennung von Bedürfnissen. Fragestellung: Was bin ich endlich zu finden bereit?   Suchen im Traum zeigt an, dass im Leben irgendwas fehlt oder vehement benötigt wird. Ähnlich dem Suchen nach Liebe, spiritueller Erleuchtung, Frieden oder einer Problemlösung im wachen Leben. Auch die Suche nach dem Sinn des Lebens oder eine fehlende Charaktereigenschaft kann damit ... weiter
BISS = negative Einflüsse, Detailsvon Personen, Problemen oder schlechten Angewohnheiten

Bisse im Traum sind ein Symbol für "animalische" Wut und Aggression. Sie stehen für negative Einflüsse von Personen oder Problemen, die man abbekommen hat. Auch eine schlechte Angewohnheit kann als Ursache in Frage kommen. Meist handelt es sich um Ereignisse, die sowohl das Glück, als auch die guten Absichten vergraulen können. Der Schweregrad der Bissverletzung gibt Auskunft darüber, wie stark der negative Einfluss oder das ... weiter
HAAR = die Einstellung und Denkweise, Detailsdie zielgerichtete geistige Tätigkeit über eine Angelegenheit

Assoziation: Schutz, Attraktivität, Sinnlichkeit. Fragestellung: Was verberge ich? Was trage ich zur Schau?   Haar im Traum steht für die Art und Weise zu Denken. Haarfarbe und Frisur können die Einstellung oder zielgerichtete geistige Tätigkeit über eine Angelegenheit wiederspiegeln. Gepflegtes ordentliches Haar deutet auf strukturiertes zielgerichtetes Denken. Unordentliche oder verworrene Haare reflektieren ... weiter
HAUS = Gefühle und Überzeugungen, Detailsmit denen man vertraut ist oder die man für richtig hält

Assoziation: Das Sein, das Haus des Selbst. Fragestellung: Was glaube oder fürchte ich in bezug auf mich selbst?   Haus im Traum steht für die momentane Lebenseinstellung oder wie man seine aktuellen Lebensumstände beurteilt. Wobei man versucht, die augenblickliche Lage aufgrund bereits vertrauter Erfahrungen einzuschätzen, oder von Überzeugungen, die sich im Leben bewährt haben.   Die verschiedenen Räume und ... weiter
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
SCHUH = den eigenen Standpunkt, Detailsder einen mit der Welt verbindet

Assoziation: Lebenseinstellung; Moral, Ziele oder Motive; allgemeine Situation, Erdung; Fragestellung: Wie gut bin ich mit der Welt verbunden?   Schuhe im Traum stellen einen Standpunkt oder den festen Stand auf dem Boden der Realität dar. Sie zeigen auf, wie man sich entscheidet, und sich mit Problemen auseinandersetzt. Deshalb umschreiben Schuhe unseren geistigen oder seelischen Standort im Wachleben. Bei Frauen ... weiter
MANN = Durchsetzungsfähigkeit und Willen, Detailsmanchmal gepaart mit Härte und Aggressivität

Assoziation: Yang-Aspekt. Aktivität. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Selbstbehauptung bereit?   Mann im Traum steht für Durchsetzungsfähigkeit, Vernunft, Erfahrung und Unempfindlichkeit. Er versinnbildlicht als Ursymbol auch Bewußtsein, Verstand, Geist, Tatkraft und Willen, oft gepaart mit Härte und Aggressivität. Bei Frauen kann er sexuelle Bedürfnisse anzeigen. Sich als Frau von einem fremden ... weiter
UMARMUNG = eine starke Zuneigung, Detailssich mit jemand/etwas verbunden fühlen

Assoziation: liebevoller Schutz; Anerkennung. Fragestellung: Welcher Teil von mir braucht mehr Aufmerksamkeit?   Umarmung im Traum zeigt an, dass man sich mit jemandem besonders verbunden fühlt oder eine Verbindung anstrebt. Es kann auch große Leidenschaft für etwas im Leben anzeigen. Etwas, an dem man sehr hängt oder an das man sich hingeben will. Man ist offen für eine neue Beziehung oder eine neue Herausforderung. ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
26.02.2017  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Freundin Stadt Freund
Irgendwo in einer Grube /Grotte gesessen und die Aussicht mit einen Bild verglichen.(gesehen Wassergraben, weißen Strich auf der Straße) Mit einer Freundin in der Stadt gewesen,und Termine von ihr erlegigt.Habe in der Nähe auf Sie gewartet,und mußte dazu immer eine Wand hoch klettern.Das 4-5 mal gut klappte doch beim letzten mal mir fast die Kräfte ausgegangen sind.Ich habe nur gedacht:Ich gebe nicht auf .Oben dann war Essen und Trinken mit mehreren Personen.Doch dann kam ein Freund (Kunde /David)der uns unten einen großen Raum aufgeschlossen hat, sogar mit kalten Buffet.Sodas ich nicht ...
 

19.11.2014  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
die stadt
Ich gehe durch die Stadt schaue mir die Geschäfte an .mein Gefühl sagt mir ich muss irgendwo hin.ich treffe 2 bekannte eine Frau und ein Mann sie fragen mich ob ich es schon gefunden habe ich sage Nein ich hab es noch nicht gefunden der mann sagt komm lass uns gemeinsam suchen wir gehen hier entlang wir gehen noch eine weile aber dann ist die Geschäftszeile zu ende .die Frau sagt zu uns da hinten kann es nicht sein da gibt es nix mehr .ich sage zu den beiden kommt wir lassen es lässt uns einen Kaffee ...
 

07.11.2014  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
die stadt
Ich gehe durch die Stadt schaue mir die Geschäfte an .mein Gefühl sagt mir ich muss irgendwo hin.ich treffe 2 bekannte eine Frau und ein Mann sie fragen mich ob ich es schon gefunden habe ich sage Nein ich hab es noch nicht gefunden der mann sagt komm lass uns gemeinsam suchen wir gehen hier entlang wir gehen noch eine weile aber dann ist die Geschäftszeile zu ende .die Frau sagt zu uns da hinten kann es nicht sein da gibt es nix mehr .ich sage zu den beiden kommt wir lassen es lässt uns einen Kaffee ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x