joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 456
twitter 2 mal bewertet: rating

 
Am 02.03.2016
gab eine Frau im Alter zwischen 49-56 diesen Alptraum ein:

mutter mit hammer

meine mutter wollte mich mit hammer totschlagen,danach war mir ganz komisch

MUTTER = unsere Intuition die zeigt, Detailswie wir uns vom Bauchgefühl leiten lassen

Assoziation: Ahnung, Gespür, Bauchgefühl, innere Führung, intuitives Überich;
Fragestellung: Wie beurteile ich meine Fähigkeit intuitive Entscheidungen zu treffen?
 
Mutter im Traum deutet darauf hin, wie wir uns von unserer Intuition leiten lassen, oder wie wir unsere Zukunft einschätzen. Sie kann im Einzelfall das Verhältnis zur eigenen Mutter aufzeigen; kommen dabei Probleme zum Vorschein, müssen wir sie verarbeiten. Allgemein verkörpert sie den teilweise unbewußten seelisch-geistigen Bereich einer Persönlichkeit; das läßt sich nur individuell verstehen.

Die Mutter ist generell ein Symbol für das Weibliche. Im Traum steht sie meist für unsere seelische Bereiche, die in der Kindheit durch sie geprägt und angelegt wurden. Archetypisches Symbol, nach C. G. Jung auch "das Geheime, das Verborgene, das Finstere, der Abgrund, die belebte Unterwelt, das Verführende und das Vergiftende, das Unentrinnbare" oder "die magische Autorität des Weiblichen, das Gütige, Hegende, die Stätte der Wiedergeburt".
 
Die Mutter legt also einen großen Teil der späteren Verhaltensweisen ihres Kindes bereits durch ihr Verhalten fest. Die Erfahrungen, die wir in unserer Kindheit oder Jugend mit unserer Mutter gemacht haben, sind immer bestimmend für die Verhaltensweisen in späteren Partnerschaften. Im übrigen kommt es in derartigen Träumen immer auch darauf an, wie wir zu unserer Mutter stehen oder gestanden haben. Die Mutter, mit der wir uns nicht gut verstehen oder verstanden haben, kann manche der hier gemachten Aussagen ins Gegenteil verkehren.
 
Siehe Archetyp Eltern Familie Frau Großmutter Mutterkomplex Mutterschoß Muttertag Schwiegermutter Sohn Stiefmutter Tochter Vater

  • Die bereits verstorbene Mutter, weist auf unsere Eingebung, unseren sechsten Sinn oder unseren Instinkt. Sie kann auch eine Warnung sein, die durch andere Traumsymbole verdeutlicht wird. Meist jedoch haben tote Verwandte in Träumen eine gleichbedeutende Symbolik, wie die der Lebenden und reflektiert ebenfalls die Facetten unserer Intuition. Es sei denn, sie ist erst vor kurzem gestorben oder wurde innig geliebt. In solch einem Fall deutet sie eher darauf hin, wie sehr wir sie vermissen.
  • Mit der Mutter Ärger haben, weist auf zukünftig schlechte Entscheidungen, oder wir bereuen bereits gemachte Entscheidungen, weil sie aus Eifersucht oder voreilig oder unüberlegt getroffen wurden. Die Wahrheit ignorieren, uns selbst anlügen oder einem Problem aus dem Weg gehen.
  • Wenn die Mutter sehr wütend ist, stellt sie Enttäuschung oder Pech dar. Gleichgültig wie wir uns entscheiden, es scheint, als ob wir nicht zur Ruhe kommen oder geradewegs vom Pech verfolgt werden. Auch: Eine bereits gemachte Entscheidung bereuen.
  • Unsere Mutter töten, stellt Entscheidungen dar, die sich sehr ungünstig auf unsere Zukunft auswirken werden. Wir schneiden uns selbst von unseren Möglichkeiten ab. Diese Symbolik kann aber auch auf das Bereuen bereits gemachter Entscheidungen hinweisen und den Rat beinhalten, diese heikle Thematik endlich als erledigt zu betrachten.
  • Wenn die Mutter stirbt, weist das darauf hin, dass wir unseren Sinn für Intuition verloren haben oder andauernd schlechte Entscheidungen treffen. Es fällt uns besonders schwer, Lösungen für unsere Probleme zu finden oder unsere Mißgeschicke zu beenden.
  • Wo die eigene Mutter im Traumbild erscheint, mangelt es dem männlichen Träumer vielfach an Selbständigkeit, auch versinnbildlicht die eigene Mutter die unbewußte Vorstellung vom idealen Verhältnis Mann-Frau.
  • Die unbekannte Mutter kann im Traum erweiterte Mutterfunktion von Staat, Arbeitgeber oder Kirche darstellen.
  • Die schwangere Mutter stellt günstige Entscheidungen für die Zukunft dar oder wir werden vom Glück gesegnet. Neue Erfahrungen, neue Pläne oder eine neue Art zu leben, schafft neue Lebensenergien.
  • Ist die Mutter-Kind-Beziehung irgendwie gestört, ist die Erziehung zu hart oder zu verwöhnend, liegen darin bereits die Anfänge für Neurosen oder Fehlverhalten anderer Art im späteren Leben des Kindes.
  • Bei Frauen verkörpert die Mutter die Bewußtwerdung des echten weiblichen Wesens, und stellt die unsere unbewußten Schattenseiten dar.
  • Obwohl die Mutter ein nährendes und schützendes Wesen ist, kann sie im Traum auch einen bedrohlichen, verschlingenden und fordernden Aspekt haben. Der Begriff Mutterkomplex wurde von C. G.: Jung geprägt. Er bedeutet, dass unbewußte Vorstellungen, Gedankengänge und Erfahrungen die psychische Kraft einschließen und verkapseln, sprich dem Bewußtsein nicht mehr zugänglich machen. Dies kann zu psychischen Störungen oder physischen Krankheiten führen. Im ersten Jahr ist das Kind noch nicht lebensfähig ohne die Mutter, auch sieht es die Mutter als einen Teil der eigenen Persönlichkeit.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Symbol der Fruchtbarkeit; träumt man von ihr selten, ist das seelische Verhältnis zu ihr in Ordnung.
  • Die noch lebende Mutter im Traum verlieren umschreibt das schlechte Gewissen, das man im Wachleben hat.
  • träumt man häufig von seiner Mutter, herrscht Unsicherheit; die Selbständigkeit ist noch nicht erreicht.
  • Mutter sehen: hat die Vorbedeutung von Glück.
  • die eigene Mutter wie in ihrer häuslichen Umgebung gekleidet sehen: deutet auf zufriedenstellende Ergebnisse für alle Unternehmungen hin.
  • die eigene Mutter küssen: man ist geschäftlich erfolgreich und wird von Freunden geschätzt und geliebt.
  • Mutter rufen hören: man vernachlässigt seine Pflichten und verfolgt den falschen geschäftlichen Weg.
  • Mutter sprechen: ein Vorhaben wird gelingen; bald gute Nachrichten über sehr am Herzen liegende Angelegenheiten erhalten.
  • Mutter vor Schmerzen schreien hören: es wird einem die Krankheit der Mutter prophezeit, oder es steht einem eine Bedrohung bevor.
  • Mutter ausgemergelt oder tot sehen: bedeutet Kummer wegen einer Todesnachricht oder zugefügter Schmach.
  • von der verstorbenen Mutter träumen: sie warnt uns vor etwas.
  • eine Mutter sehen, die in Angst und Sorge um ihr Kind ist: es besteht die Gefahr, dass man von dem Unglück eines anderen Menschen in Mitleidenschaft gezogen wird.
  • Mutter sehen, die sich glücklich und liebevoll um ihr Kind bemüht: man wird von dem Glück eines anderen Menschen profitieren.
  • Mutter verlieren, die noch lebt: verspricht Trost und Hoffnung; man wird von Gewissensbissen geplagt werden.
  • ein Muttermal haben: bringt Schmerzen.
  • träumt eine Frau von ihrer Mutter, stehen ihr angenehme Aufgaben und ehrliche Freuden bevor.
  • Muttermahl haben: bedeutet Schmerzen.
(arab.):
  • lebende oder verstorbene Mutter sehen oder sprechen: du wirst durch das Wiedersehen eines Bekannten oder durch ein besonderes Glück erfreut werden; auch: Warnung vor unüberlegten Handeln.
  • Mutter sehen: verspricht Gutes, oder warnt vor dem weitergehen auf Wegen, die verhängnisvoll sein können.
  • Mutter sprechen: du überlegst dir eine Sache genau und so wird sie dir Erfolg bringen.
  • kranke Mutter: du hast deiner Mutter wehe getan, mach es wieder gut.
  • sterbende Mutter: du wirst Kummer und Sorgen haben.
  • verstorbene Mutter sehen, allgemein: warnt vor Unbedachtheiten und Handlungen, die wir später bereuen würden.
  • verstorbene Mutter weinen sehen: du bekommst eine Warnung vor kommender Gefahr.
  • verstorbene Mutter lächeln sehen: mache dir keine Sorgen, dein Wunsch geht in Erfüllung.
  • Muttermal im Gesicht oder an sich haben: schwere Erkrankung.
(indisch):
  • Mutter sehen: höre nicht auf das Gerede fremder Leute.
  • verstorbene Mutter sehen: langes Leben.
  • Mutter sterben sehen: Trauer und Sorgen.
  • Muttermal: keine guten Nachrichten von deinem Kind.

HAMMER = Aggressivität und Männlichkeit, Detailsetwas dauerhaft dingfest machen wollen

Assoziation: Bauen und zuschlagen.
Fragestellung: Wo in meinem Leben errichte ich etwas oder reiße ich etwas nieder?
 
Hammer im Traum verdeutlicht die aggressive, männliche Seite unseres Wesens. Ein Symbol der Kraft, das uns darauf hinweist, dass mit roher Gewalt allein letztlich nichts erreicht werden kann. Allgemein steht der Hammer für eine Persönlichkeit, die sich rücksichtslos durchzusetzen versucht und dadurch zwar viele Erfolge erzielt, sich aber auch viele Feinde schafft. Möglicherweise hat man aber auch das Gefühl, dass ein Teil seiner Persönlichkeit zerstört oder herausgebrochen werden muss, damit er richtig funktionieren kann.
 
Hammer kann als Sexual- {Phallus-} Symbol Ausdruck sexueller Bedürfnisse sein, die auf den Partner zu wenig Rücksicht nehmen; dann ist er als Warnung zu verstehen, weil eine Beziehung dadurch zerstört wird.

Hammerträume stehen für die Fähigkeit etwas dauerhaft dingfest zu machen. Sowohl die Motivation als auch die Begabung dazu sind vorhanden. Ein Hammer gibt uns die Kraft, alte Verhaltensmuster und Widerstände aufzubrechen. Allgemein gilt das durchschlagskräftige Werkzeug als ein Symbol für ebendieses: entschlossenes, praktisches "Zupacken", Tatkraft und Durchsetzungsvermögen. Der Hammer im Traum kann auch die Endgültigkeit darstellen, mit der eine Entscheidung getroffen oder ein Richterspruch gefällt wurde.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene ist der Hammer im Traum ein doppeldeutiges Symbol: Er stellt sowohl Gerechtigkeit als auch Rache dar.
 
Siehe Amboß Axt Holzhammer Keule Meißel Nagel Presslufthammer Schmied Werkzeug

  • Im Traum einen Hammer sehen, deutet darauf hin, wie wir die Initiative ergreifen, um eine Situation zu klären oder zu lösen. Hämmer symbolisieren Kraft und Zusammenhalt - mit der Absicht - die Nägel auf den Kopf zu treffen - oder sich eine Lösung zurecht zu hämmern.
    • Wenn wir nach einem Hammer suchen oder ihn verlegt haben, fühlen wir uns in einer Angelegenheit ziemlich machtlos.
    • Ist der Hammer verformt, sehen wir die Angelegenheit nicht aus der richtigen Perspektive.
  • Im Traum Nägel mit dem Hammer einschlagen stellt Willenskraft, Ausdauer oder Zähigkeit dar. Es kann auch die Verbindlichkeit einer endgültigen oder langfristige Entscheidung darstellen. Man ist in der Lage das Geschehen in geordneten Bahnen zu halten.
  • Jemanden mit einem Hammer schlagen, ist ein Zeichen für große Empörung. Wir werden uns über eine schwierige Situation oder einen schwierigen Umstand erheben und dabei erfolgreich sein, da wir jetzt weniger zurückgezogen und emotional nicht mehr so verschlossen sind. Der Traum steht für unsere unbeschwerte und entspannte Haltung.
    • Wenn uns jemand mit einem Hammer schlägt, bedeutet dies, dass die kommende Zeit sehr stressig sein wird. Wir werden viele Probleme bei der Arbeit haben, und auch die Lage zu Hause wird nicht so sein, wie wir es gewohnt sind. Wir werden viel Kraft brauchen, um den Stress unbeschadet überstehen zu können. Der Traum kann auch Ohnmacht symbolisieren, wenn es darum geht, sich gegen jemanden oder etwas zu verteidigen.
  • Das Arbeiten mit einem Hammer zeigt an, dass man sich gegen alle Widerstände durchsetzen wird.
  • Einen Hammer in der Hand halten, bedeutet, dass andere unsere Bemühungen nicht ausreichend schätzen. Egal wie sehr wir uns bemühen, etwas Gutes zu tun, neimand würdigt uns dafür. Wir wollen uns beweisen, aber es steht immer jemand im Weg.
  • Einen Hammer kaufen, symbolisiert Entschlossenheit im Geschäft. Vielleicht erstellen wir gerade einen Plan, ein eigenes Unternehmen zu gründen und unser eigener Chef zu werden. Oder wir planen schon seit langem, uns selbstständig zu machen. Wir erhalten in der folgenden Zeit einige sehr gute Chancen, die wir auf keinen Fall verpassen sollten.
  • Ein Presslufthammer steht für die Notwendigkeit, große oder drastische Veränderungen in seinem Leben zu machen. Sich endgültig von einer Situation oder Gewohnheit lösen, die einmal sehr fest zementiert waren.
  • Der Mann mit dem Schmiedehammer deutet auf einen harten Schicksalsschlag hin, der unser Leben jedoch im positiven Sinn umkrempelt.
  • Vorschlaghammer weist auf massive Zerstörung. Fragestellung: Was bin ich am niederreißen?
  • Für eine Frau in einer {sozial oder emotional} bedrohlich empfundenen Situation symbolisiert der geträumte Hammer, dass sie sich "in Sicherheit bringen" oder entsprechend wehren sollte.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Der Hammer ist das Symbol der Gewalttätigkeit; man versucht etwas zu erreichen, was man mit Klugheit längst haben könnte; auch: es wird einem eine uneinträgliche Aufgabe auferlegt;
  • Hammer sehen: man wird eine Lebensversicherung abschließen;
  • Hammer gezeigt bekommen: man hat in einer Sache völlig Recht, doch muss man sich tatkräftig verteidigen;
  • mit Hammer bedroht werden: besagt, dass man einer großen Gefahr entgegengeht;
  • sich selbst einen Hammer schwingen sehen: man ist verärgert und wird die Lage mit Umsicht überwinden können;
  • mit Hammer nach jemanden schlagen: verkündet Trübsal und Ärger;
  • mit Hammer arbeiten: bringt uns viel Arbeit mit gutem Verdienst; man wird trotz vieler Hindernisse ein Ziel erreichen; auch: gegenüber seinen Freunden Beflissenheit zeigen;
  • das Geräusch eines schlagenden Hammers hören: immer ein sehr vorteilhaftes Zeichen in geschäftlichen Belangen und Liebesaffären.
  • auf Amboß hämmern: man will mit Gewalt etwas erreichen, was einem kaum gelingen wird;
  • mit dem Hammer am Amboß auf Eisen Funken schlagen: je mehr Funken schlagen, desto ernsthafter die Streitigkeiten in der Liebesaffäre.
(arab.):
  • Hammer sehen oder besitzen: in roher Weise behandelt werden; auch: man ist in einer Streitfrage im Recht und sollte nicht nachgeben;
  • Hammer schwingen: du überwindest die Schwierigkeiten;
  • mit dem Hammer arbeiten: mit einem erfolgreichen Geschäftsabschluß rechnen können;
  • mit Hammer pochen: du musst eine schwere Arbeit verrichten;
  • mit Hammer etwas zerstören: man wird sich im Leben durchsetzen und die nötige Widerstandskraft aufbringen, um seine Ziele zu erreichen;
  • Hammer einer anderen Person reichen: eine Feindschaft wird Schwierigkeiten bringen;
  • mit einem Hammer klopfen: du wirst von dir reden machen.
(indisch):
  • mit einem Hammer arbeiten: du wirst dich durch eigene Kraft emporarbeiten;
  • Hammer sehen: man behandelt dich gewalttätig.
  • auf Amboß hämmern: du wirst in deiner Dummheit viel verlieren, meide die schlechten Freunde und höre auf deine Frau.

Ähnliche Träume:
 
03.07.2022  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Mutter
Ich träumte dass ich bei einer Friseurin war und als sie mir die Haare geschnitten hatte, war ich sehr erschrocken denn der obere Teil war braun und der untere Teil der Haare gelblich. Ich ging dann aus dem Laden um meine Mutter zu suchen.ich ging mit einem jungen Mann mit aber bald war der auch weg und meine Mutter fand ich dann auch nicht mehr. Ich irrte herum ganz verzweifelt aber fand nicht mehr nach Hause oder zur Mutter oder zu diesem Freund
 

14.04.2022  Eine Frau zwischen 63-70 träumte:
 
verstorbene Mutter freut sich
ich sitze an einem Ufer (Fluss), alles schön grün um mich rum, schöne Landschaft.Die Sonne scheint. Ic blicke zur Seite, da läuft meine verstorbene Mutter auf mich zu. Ich waiß, dass sie es ist, obwohl sie ganz andrs aussieht. Sie ist ca. 50 Jahre, ganz gesundes, rotbackiges Gesicht, schwarze lange Haare zum Dutt gesteckt. Sie breitet die Arme aus und sagt: Ich bin wieder da! Ich freue mich und sage, sie solle herkommen. Da dreht sie sich um, läuft los und ruft über die Schulter: "Ich habe keine Zeit, ich muss noch so viel lernen, ich muss noch so viel machen."
 

04.04.2022  Ein Mann zwischen 56-63 träumte:
 
Mutter kommt ans Bett
Bin in meinem Bett, da kommt meine Mutter und glaubt ich hätte jemand in meinem Bett versteckt. Sie sagt, ich rieche und pakt mich mit ihren Händen an meinen Füßen.
 

15.03.2022  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Heftiger Streit mit Mutter
Was für ein heftiger Traum! Ich bin im dunklen Zimmer meiner Schwester und möchte die Rollläden hochziehen, um Licht und Luft ins Zimmer zu lassen. Das ist schon mal ein stressiges Unterfangen, weil der Gurt total ausgeleiert ist. Der Rollladen will erst nicht oben bleiben, aber zuletzt gelingt es mir. Für das große Fenster muss ich auf das Bett meiner Schwester steigen, um überhaupt erst an den Gurt dran zu kommen. Auch bei diesem Fenster das gleiche Spiel, aber es gelingt mir, den Rolladen zu öffnen, eines der Fenster stelle ich auf Kipp. In dem Moment kommt meine Mutter ins Zimmer ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x