joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

  Leser 924 Bewertung abgeben:

 
Datum: 28.12.2015
Eine Frau im Alter zwischen 28-35 gab folgenden Traum ein:

Glasauge Bowling und ein neuer Job

neuer job, seltsam witzig. Ich muss sachen sortieren oder enräumen in einem laden. ich lache ständig und kann mich nicht zurückhalzten, quatsch zu machen, obwohl das umfeld sehr ernsthaft ist. Leute mit Hornbrillen arbeiten da. nach feierabend entschuldige ich mich bei dem einen, aber er sagt, das es witzig war,, dann bin ich erleichtert.
dann küsst mich jemand, er scheint betrunken zu sein und ich bin nicht scharf drauf. dann treffe ich Boris. Er freit sich voll,hält mich an der hand; ich habe ein schlechtes gewissen wegen dem anderen Taypen und weil ich ncht "auf ihn gewartet habe". Er will mich seinen freunden zeigen. Ich sage, ich dachte er hätte kein interesse mehr an mir gehabt, aber er sagt, doch, total. Er bringt mich an einen entlegenenen ort, so was wie industrieruine. Wir müssen klettern. Ich klettere erstaunlich gewandt um einen zaun herum, er sieht es, ich denke cool, dann hält er mich nicht für so alt, bzw. für cool, weil ich so alt bin und trotzdem noch klettern kann.
aber dann muss ich durch einen drahtschlauch mich zwängen, an einer rutschigen rampe hoch. die anderen kommen dazu und halten noch ihre hände vor mein gesicht, als wäre es eine geburt, es ist spaß - und wie ein ritual, um mich in der gruppe anzunehmen, denke ich.
dann gehen wir zu den leuten, boris hält mich fest, sehr verliebt.
aber dann ist er plötzlich müde und schläft auf einem stuhl ein wie ein besoffener.
ein anderer will mich aufmuntern und mit mir reden. er ist sehr nett, das gespräch entwickelt sich, dann sehe ich, dass sein rechtes auge aus grünem glas ist. ich sage, wow, krass, das hab ich noch gar nicht gesehen. er ist beschämt, aber ich gucke immer wieder hin. dnn sehe ich, dass das auge durch einen riemen gehalten wird, der durch das andere auge durchgeht. ich frage mich, wie er so skaten kann.

Ich spiele Bowling und treffe alle Kegel außer einen. Es wrd erklärt, warum man keinen Anlauf für Bowling nehmen muss. Es geht auch so, mit nur einem Schwungschritt.
AUGE = Bewußtsein und Beobachtung, Detailswie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist

Assoziation: Sehvermögen, Vision, Bewußtsein, Klarheit.
Fragestellung: Wessen bin ich mir bewußt? Wie sehe ich die Welt?
 
Augen im Traum stehen für Beobachtung, Urteilsvermögen und Bewusstsein. Die Art und Weise, wie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist.
 
Nach neuerer Erkenntnis sagt das Symbol etwas über unseren seelischen Gesamtzustand und unsere Stellung zum zukünftigen Geschehen aus. Das Gefühl ist von den Augen abzulesen, weshalb eine erotische Deutung durchaus naheliegt. Augenträume erfassen das Dasein und unsere innere Einstellung dazu.
  • Ein klares ausdrucksvolles Auge bedetet vorurteilsfreies, anteilnehmendes Denken, kritischen, aber nicht gefühlslosen Verstand.
  • Geschlossene Augen stellen die Vermeidung von Wahrheit oder Intimität dar. Man will über etwas nichts wissen oder etwas nicht wahrhaben. Sie können auch auf einen Mangel an Bewusstsein, Unwissenheit oder Naivität hinweisen.
  • Stechende, starre Augen zeigen harte und kalte Intelligenz an, auch Berechnung und Egoismus.
  • Wer sich von Augen oder von einem Auge ständig beobachtet fühlt, hat starke Minderwertigkeitsgefühle und leidet unter innerer Unruhe. Auch Schuldgefühle sind möglich.
  • Leere Augen weisen auf einen Mangel an Verständnis.
  • Lächelnde Augen zeigen an, dass man gerade eine Zeit der Zufriedenheit; oder steht kurz davor - durchlebt.
  • War der Ausdruck der Augen besorgt, kann das die Angst vor emotionaler oder psychologischer Isolation oder vor Verlust enthüllen.
  • Ist die Sehfähigkeit behindert, kann dies bedeuten, dass man ein bestimmtes Problem oder auch die gesamte Problematik seiner Lebensweise nicht richtig sieht oder nicht erkennen will.
  • Das Sehen von Unrat in den Augen oder verschwommenes Sehen kann bedeuten, dass man ein getrübtes Urteil über etwas hat und nicht in der Lage ist, seine Perspektive anzupassen.
  • Trübe oder mit etwas verschleierte Augen können eine Warnung sein, einen Augentest machen zu lassen.
  • Blindwerden deutet auf geistige Blindheit.
  • Mit den Augen sehen: das klare Erkennen einer bestimmten Lage;
  • Mit den Augen schielen: deutet auf die Fehleinschätzung eines Menschen oder einer Situation hin.
  • Rote Augen symbolisieren unfreundliche Zukunftsaussichten oder schlechte Absichten.
Organ des Lichts, der Bewußtheit, aus der nach einem der ägyptischen Schöpfungsmythen die Welt entstanden ist. Der Spiegel der Seele, als empfangendes Organ weiblich, als "Blitze schleuderndes", scharf sehendes phallisch-männlich. Von Freud wegen seiner Form als weibliches Sexualorgan gedeutet. Er faßte die Selbstblendung des Ödipus als sinnbildliche Kastration wegen des schuldhaften Inzestes mit der Mutter (Ödipuskomplex), das Reiben des Auges als Onanie- oder Masturbationsersatz auf.
 
Das Auge steht für Intelligenz, geistige Interessen, Wachheit, Neugierde und Wissen, aber auch für innere Unruhe. Man versuche auch, sich an die Farbe der Augen zu erinnern.
 
Spirituell: Das Auge ist das Sinnbild der sinnlichen und intellektuellen Wahrnehmung.
 
Siehe Augenarzt Augenbinde Blick Blind Blinder Blenden Brille Einäugig Schielen Sonnenbrille Starren Tränen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Augen im allgemeinen: ein Symbol für Glaube, Intelligenz, Geist, Wachheit, Neugierde.
  • ein Auge sehen: wachsame Feinde suchen die kleinste Gelegenheit, Ihnen geschäftlich zu schaden.
  • einem Liebenden verheißt es, daß ein Rivale über ihn triumphiert, wenn er nicht aufpaßt.
  • feurige Augen: Liebe.
  • blaue Augen: Vertrauen erweckt Vertrauen, man soll sich einen Freund sichern; sie machen vielleicht auf eine bisher noch nicht bewußt wahrgenommene Liebe einer anderen Person aufmerksam.
  • auch Schwäche in der Durchführung eines Planes.
  • graue oder stechende Augen: man hüte sich vor Falschheit aller Art; Schmeichler.
  • braune Augen stehen für die Treue eines anderen Menschen, man darf auf heiße Liebe rechnen.
  • schwarze, unergründliche Augen können ebenfalls ein Hinweis und eine Warnung vor unaufrichtigen Menschen beinhalten.
  • von fremden Augen angestarrt werden: glückhaftes Omen; eine wichtige Veränderung wird sich bald vollziehen.
  • sich um die eigenen Augen Sorgen machen: jemand arbeitet heimlich gegen Sie, seien Sie vorsichtig in Ihren Handlungen.
  • einäugigen Mann sehen: es drohen schmerzhafter Verlust und Ärger.
  • blinde und triefende Augen sollen recht günstige Entwicklung ankündigen; frohe Nachricht.
  • schielende Augen warnen vor falschen Freunden, von denen man ausgenützt wird.
  • Ausgestochene Augen können auf einen drohenden Verlust hinweisen.
  • schlechte Augen: Verluste an Geld und Gut.
  • geschlossene Augen: getäuschte Hoffnungen.
  • seine Augen verlieren: Verlust guter Freunde.
  • seiner Augen beraubt werden: Liebesleid.
  • ein Augenleiden (Augenverletzung) haben: man will etwas im Leben nicht richtig sehen oder man hat Probleme, die reine Wahrheit zu erkennen.
  • braune Augen: vergiß nicht, daß du jemanden hast, der dir die Treue hält.
(arab.):
  • Das Auge steht für Bewußtsein, Erkenntnis, Intelligenz, Wissen und Aufgeschlossenheit.
  • von Augen beobachtet werden: man leidet unter Unsicherheit und Unruhe.
  • von einem Auge angesehen werden: Mahnung des eigenen Gewissens.
  • ins Auge schauen: Man meint es gut und ehrlich mit dir. Du kannst deinem Partner vertrauen.
  • geschlossene Augen: Du kennst dich nicht mehr aus, weißt nicht aus noch ein. Du mußt einen Entschluß fassen, sonst ist es zu spät.
  • leuchtende Augen: stehen für vorurteilsfreies Denken.
  • starre, stechende, kalte Augen: weisen auf eine berechnende Intelligenz in der Nähe hin.
  • blaue Augen: heimliche heiße Liebe, die jemand für uns hegt.
  • braune Augen: man muß mit einer Enttäuschung in der Liebe rechnen.
  • schwarze Augen: nimm dich vor falschen Freunden in acht,- bevorstehende Enttäuschungen.
  • ein Augenleiden haben: man sieht etwas nicht richtig.
  • niedergeschlagene Augen: innige Liebe, die sich noch verbirgt.
  • blinde Augen: frohe Nachricht.
  • schielende Augen: Erniedrigung, finanzielle Probleme werden einem belasten.
  • schöne und große Augen: Glück und Reichtum.
  • einäugig sein: du hast ein Auge auf jemand geworfen.
  • blöde oder schlechte Augen: Verluste jeglicher Art.
  • triefende Augen: betrübende Erlebnisse, eine böse Zukunft.
  • Verlust der Augen: vereitelte Hoffnungen, Unglück in der Liebe, Verlust des (der) Geliebten.
(persisch):
  • Von Augen zu träumen heißt, daß man etwas weiß, das man vor sich selbst verheimlicht. Das Traumzeichen empfiehlt, mit sich selbst ehrlicher zu sein, weniger darauf zu achten, wie man nach außen hin erscheint, sondern so zu handeln, wie es wirklich gut für einen ist.
  • Ganz allgemein soll man sich besser und gründlicher beobachten.
(indisch):
  • schwarze Augen: hüte dich vor falschen Menschen.
  • blaue Augen: man liebt dich und du merkst es nicht.
  • braune Augen: vergiß nicht, daß du jemanden hast, der dir die Treue hält.
  • blinde Augen: du wirst bald eine gute Botschaft erhalten.
  • triefende Augen: noch kurze Zeit, und deine schweren Tage sind vorbei.
  • schielende Augen: weiche den allzu freundlichen Menschen aus, denn man versucht dich in eine unangenehme Situation hineinzuziehen.
  • ausgestochene Augen: hüte dich vor einem Verlust.
  • einäugig: sei nicht so aufgeregt, wer kann für deine Liebe, die bisher ungehört blieb.
GLAS = Transparenz und Zerbrechlichkeit, DetailsÜberempfindlichkeit oder eine sehr fragile Beziehung

Assoziation: Zerbrechlichkeit, Transparenz;
Fragestellung: Welche Beziehung droht zu zerbrechen?
 
Glas im Traum verweist auf eine unsichtbare, doch berührbare Barriere, die der Träumende um sich selbst errichtet hat, um sich vor Beziehungen zu anderen Menschen zu schützen. Es kann auch umgekehrt der Fall sein, daß sich andere Menschen mit einer Glaswand vor dem Träumenden schützen. Wie in der Wirklichkeit ist auch das Glas im Traum etwas sehr Zerbrechliches. Es symbolisiert Überempfindlichkeit des Träumenden oder weist auf eine sehr fragile Beziehung hin.
  • Ein leeres Trinkglas deutet auf hin, dass man gegenüber einem Plan eine positive Erwartungshaltung hat. Man geht davon aus, dass das was man tun muß, leicht sein wird. Wissen, was möglich ist. Zunächst noch auf etwas warten müssen, bevor eine Sache ohne Schwierigkeiten erledigt werden kann.
  • Ein bis zum Rand gefülltes Glas schenkt uns frohe Stunden, und wenn wir es bis zur Neige austrinken, gute Gesundheit.
  • Aus einem Glas trinken stellt eine einfache oder schnelle Erfahrung dar. Eine Situation, in der man alles in sich aufnimmt. Auch: Etwas geschieht viel schneller, als man sich es wünscht.
  • Kelche oder Gefäße aus Glas deuten auf einen Bewußtwerdungsprozeß hin. Freud sah im Glasgefäß ein Sinnbild für das weibliche Geschlechtsorgan.
  • Ein Glasgefäß, das zerbricht, verschafft uns Klarheit über eine endgültige Trennung, kann aber auch auf die Zerbrechlichkeit des Träumers hinweisen.
  • Ein Glas zerbrechen, ist ein Hinweis darauf, dass man seine Schutzwand durchbricht. Man zertrümmert die Gefühle, die einen einengen, und bewegt sich in einen klareren Raum hinein, in dem man das Errichten neuer Barrieren nicht zuläßt.
  • Ein gesprungenes Glas kleben, deutet darauf hin, dass man eine schmerzliche Erkenntnis nicht wahrhaben - oder zumindest nach außen hin nicht zur Kenntnis nehmen will: Hauptsache es sieht auf den ersten Blick so aus, als wäre noch alles heil - und hätte noch keinen "Sprung" bekommen.
  • Ist man durch eine Glaswand von anderen Personen getrennt, ist dies ein Bild für Kommunikationsschwierigkeiten mit diesen Personen.
  • Aus einem Glasfenster blicken, gilt als Symbol für den Ausblick auf etwas Neues aufzufassen, das wir erreichen können.
  • Trübes Glas deutet an, dass uns in gewissen Dingen der rechte Durchblick fehlt.
  • Mattiertes oder verdunkeltes Glas kann ein Hinweis auf den Wunsch nach Privatsphäre sein oder darauf, dass die Sicht in bestimmten Situationen schlechter geworden ist.
  • Man kann freilich auch in einem Glashaus sitzen, was auf schwache Nerven deuten könnte oder darauf, daß wir gern anderen die Schuld an eigenen Versäumnissen geben möchten. Wer im Glashaus sitzt, sollte ja auf andere nicht mit Steinen werfen.
Glas taucht in verschiedener Form im Traum auf, zum Beispiel als Fensterscheibe oder Gefäß; man muß dann meist zusätzlich die Bedeutung solcher Symbole berücksichtigen, um den Sinn zu verstehen. Wichtig ist immer, was sich in den Gefäßen befindet, der Inhalt stellt nämlich die Art des Prozesses dar. Oft deutet Glas an, dass man sich selbst oder andere besser durchschauen wird, aber vielleicht noch nicht fähig ist, daraus Konsequenzen zu ziehen.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene kann Glas im Traum die Barriere darstellen, die zwischen dem Leben und dem Leben danach besteht. Glas ist Sinnbild, der Transparenz und des himmlischen Elements.
 
Siehe Auge Bierglas Brille Fenster Fensterscheibe Fernglas Flasche Glasbläser Glaswand Kristall Lupe Mikroskop Spiegel Transparent Vase
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Glas bringt Glück und Geschenke.
  • klares, durchsichtiges Glas: steht für den Einsatz von scharfem Verstand bei einer kommenden Aufgabe.
  • trübes oder beschlagenes Glas: Hindernisse stehen einem im Weg.
  • Glas schleifen: bedeutet eine Spekulation.
  • Glas kaufen: deutet auf Verschwendung hin.
  • Glas verschenken: man wird bei einem Menschen in gutem Ansehen stehen.
  • wertvolles Glas besitzen: man wird ein Geschenk erhalten.
  • Gläser sehen: deutet auf unbeständige Geschäfte.
  • Glas zerbrechen: kündet eine Entzweiung an.
  • zerbrochenes Glas: deutet auf eine Überraschung durch Gewinn, bedeutet Glück.
  • ein leeres Glas sehen: man wird ein ungern gesehener Gast sein.
  • viele leere Gläser sehen: es werden bald dürftige Zeiten auf einem zukommen, sparen ist angezeigt.
  • ein Glas mit Wasser füllen: gute Gesundheit.
  • ein volles Glas sehen: man wird in einer Gesellschaft gerne gesehen sein.
  • mehrere volle Gläser sehen: ein gutes Zeichen für eine optimistische Lebenseinstellung und für Erfolge.
  • ein überlaufenes Glas sehen: bringt Streit.
  • ein Glas mit Wein füllen: bringt Freude und Vergnügen.
  • aus einem Glas trinken: bedeutet Wohlergehen.
  • durch ein Glas blicken: bittere Enttäuschungen werden die glänzendsten Aussichten überschatten.
  • zerbrechen von Glasgeschirr oder Fenstern: verkündet die unvorteilhafte Auflösung von Unternehmen.
  • geschliffenes Glas erhalten: man wird wegen seines Scharfsinns und Talente bewundert.
  • Schmuck aus geschliffenen Glas verschenken: man wird in seinen Unternehmungen scheitern.
  • deutlich durch ein Glasfenster sehen: man wird eine Stelle von untergeordnetem Rang einnehmen.
  • durch ein trübes Glasfenster blicken: man wird sich in einer unglücklichen Lage befinden.
(arab.):
  • ein leeres Glas sehen oder Glas besitzen: notwendige Einschränkungen werden dich verstimmen; man muß mit einer bitteren Enttäuschung rechnen; du hast keine Hoffnung auf Erfolg.
  • Glas mit Wasser füllen: man braucht sich um seine Gesundheit nicht zu sorgen.
  • ein mit Wasser gefülltes Glas sehen: zweifelhafter Erfolg in Geschäften.
  • ein mit klarem, erfrischendem Wasser gefülltes Glas in der Hand halten oder trinken: lange Gesundheit und Glück.
  • volles Glas, allgemein sehen: man besitzt eine optimistische Lebensauffassung.
  • ein mit geistigen Getränken gefülltes Glas: deine Geschwätzigkeit kann dir Nachteile bringen.
  • Glas mit Wein: frohe Gesellschaft.
  • ein Glas zerbrechen: schreckhafte Erlebnisse; ein schlimmer Streit steht ins Haus.
  • ein Glas zerbrechen sehen: sagt die Auflösung eines Liebesverhältnisses durch persönliche Einwirkung voraus.
  • ein zerbrochenes Glas: Angehörige von dir werden erkranken; auch: dein Glück wird nicht lange anhalten.
  • Glas schneiden: du verstehst deine Angelegenheiten zu ordnen; auch: gute Aussichten im Beruf.
  • Glas schleifen sehen: schwere Arbeit bekommen.
  • Glas selbst schleifen: dein Reichtum hebt sich.
  • Glas verschenken: man wird deiner gedenken.
(indisch):
  • Glas erhalten: sei vor Betrug gewarnt.
  • Glas mit Wasser: deine Gesundheit ist in Ordnung.
  • Glas verschenken: du wirst einen treuen Freund verlieren.
  • zersprungenes Glas: du wirst durch Betrug zu Schaden kommen.
  • Glas gesprungen: sei ehrlich zu deinem Geschäftspartner.
  • leeres Glas: Enttäuschung.
  • Glas schleifen: du spekulierst etwas aus.
  • Glas schneiden: Heirat über Jahr und Tag.
BOWLING = die Treffer und Fehlschüsse im Leben, Detailsauch ein Ziel mit Geltungstrieb

Von Bowling zu träumen verweist auf die Treffer und Fehlschüsse in Ihrem Leben. Wenn Sie schlecht spielten, dann bedauern Sie etwas im Wachleben. Wenn Sie dagegen alle Kegel abräumten, dann deutet es darauf hin, dass Sie eine erfolgreiche Zukunft vor sich haben.
 
Alternativ können Bowling-und Kegelbahnen auch eine Metapher für die sexuelle Eroberung sein.
 
Psychologisch steht Bowling für ein Ziel mit Geltungstrieb.
 
Siehe Kegeln Kugel Schieben Ziel Umfallen
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • selbst Bowling spielen: sich an einer Angelegenheit beteiligen, die den eigenen Namen in Verruf bringt;
  • andere beim Bowlingspielen beobachten: gefallen an leichtsinnigen Menschen finden; auch: der Arbeitsplatz ist in Gefahr;
  • Einer jungen Frau prophezeit ein gewonnenes Bowlingspiel unbeschwertes Vergnügen. Doch wird sie später Sorge überkommen.
KUSS = Wohlwollen und Sympathie, Detailsjemanden anerkennen oder unterstützen

Assoziation: Intimität; Zuneigung; Geneigtheit. Fragestellung: Wem oder was möchte ich nahe sein?   Kuß im Traum symbolisiert Einverständnis, Anerkennung, Ermutigung oder Unterstützung. Es kann auch eine Situation oder Person reflektieren, der man hilfreich zur Seite steht. Oder der Kuss gibt einen Hinweis auf die Richtigkeit oder Emutigung einer Entscheidung. Er steht auch für Kompetenz und Achtung von Begabungen und ... weiter
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
GESICHT = die Merkmale der Persönlichkeit, Detailsdas Erkennen eigener oder fremder Charaktereigenschaften

Assoziation: Identität, Ego, Selbstbild,; Fragestellung: Wie erscheine oder wirke ich auf andere?   Gesicht im Traum stellt die Persönlichkeit dar. Es kann das allmähliche Begreifen der eigenen Persönlichkeitseigenschaften, oder die eines anderen wiederspiegeln. Dabei ist entscheidend, welche Empfindungen die Gesichtszüge auslösten. Die linke Gesichtsseite deutet auf die logischen oder rechtschaffenden Merkmale einer ... weiter
ARBEIT = Streß und physische Belastung, Detailsdie sehr anstrengend ist oder viel Aufwand erfordert

Assoziation: Körperliche und psychische Belastbarkeit; Streß Fragestellung: Was ist zu anstrengend für mich?   Arbeit im Traum zeigt an, dass man mit seiner Arbeit "noch nicht fertig ist". Man nimmt des Tages Last und Mühen quasi mit ins Bett, wo das Unbewußte sie bewältigen muß. Man hat sich viel vorgenommen und muß nun aktiv bleiben und weitermachen - auch wenn man mittlerweile weniger Motivation und Lust hat, dieses ... weiter
HAND = Handlungsfähigkeit, Macht und Herrschaft, Detailssein Lebens durch Energie und Tatkraft gestalten

Assoziation: Fähigkeit, Kompetenz, Hilfe. Fragestellung: Womit bin ich umzugehen bereit?   Hand im Traum steht allgemein für die Gestaltung des Lebens durch Energie und Tatkraft. Sie gibt Auskunft über unsere Handlungsfähigkeit. Insofern ist eine Verletzung oder der Verlust der Hand immer ein Zeichen für die Einschränkung des Handlungsspielraums oder der Fähigkeit zu agieren. Sie greift, arbeitet, hält fest oder läßt ... weiter
SCHLAFEN = leichtsinnige Sorglosigkeit und die Neigung, Detailsdie Augen vor der Realität zu verschließen

Assoziation: Bewußtlosigkeit, Vergesslichkeit; leichtsinnige Sorglosigkeit. Fragestellung: Welcher Teil von mir ist bereit, wach zu werden?   Schlafen im Traum stellt leichtsinnige Sorglosigkeit dar, so dass man eine drohende Gefahr oder ernste Schwierigkeiten gar nicht bemerkt. Es kann aber auch Vergesslichkeit bedeuten, oder das völlig ahnungslose Dastehen vor einem Problem.   Schlaf(en) warnt manchmal vor der ... weiter
STUHL = Inaktivität, Entspannung und Passivität, Detailssich nach Ruhe und Erholung sehnen

Assoziation: Inaktivität, Entspannung, Passivität. Fragestellung: Was behagt mir?   Stuhl im Traum sagt "Nein" zu einer Entscheidung. Situationen, bei denen man sich bewusst ist, dass man nicht daran teilnehmen will, oder darauf wartet, dass man aus ihnen austeigen kann. Oder man sitzt etwas Ärgerliches einfach aus und verhält sich dabei so, dass man sich wohl fühlt. Oft steht dahinter auch eine Haltung, die sich ... weiter
WARTEN = eine Erwartungshaltung hegen, Detailswissen oder hoffen, dass alles zu seiner Zeit kommt

Im Traum auf jemanden oder etwas zu warten, steht für eine Erwartungshaltung seitens des Träumenden. Vielleicht hält man Ausschau nach Menschen oder Umständen, die uns darin unterstützen, voranzukommen oder Entscheidungen zu treffen. Es kann auch sein, dass man erwartet, dass jemand auf eine bestimmte Weise regiert, vielleicht indem er einem hilft. Oder es ist damit Angelegenheit gemeint, die fast abgeschlossen ist. ... weiter

 

Ähnliche Träume:
 
20.12.2019  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
Rote Augen
Ich bin aus der Haustür nachts, weil ich wo hin wollte. Die Laternen waren alle aus und es war stockdunkel. Bin die Straße hoch gelaufen. Da waren dann mehrere Menschen und ich hatte kein gutes Gefühl gehabt, also bin ich nach rechts abgebogen und dann nach Hause. Habe dann nach hinten geschaut und da war etwas mit roten Augen. Bin dann nach Hause gerannt, weil ich Angst bekommen habe.
 

27.05.2019  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Augen
Ich befand mich vor einem Kosmetikspiegel und schminkte meine Augen. Meine Augen fingen zu jucken an. Ich rieb sie und als ich in den Spiegel sah, konnte ich mit dem linken Auge sehen, wie sich das rechte Auge weggedreht hat und nur noch ein weisser Augapfel zu sehen war. Nachdem ich das rechte Auge rieb, konnte sich dieses wieder normalisieren und ich sah mit beiden Augen.
 

14.03.2019  Ein Mann zwischen 35-42 träumte:
 
Rote leuchtende Augen
Guten Tag, ich erinnere mich grob daran das ich in einer Art Gebäude bin, Halle oder Vorrraum von einer Halle. Jedenfalls sind dort Menschen die ich kenne, nach und nach wenn sie den Vorraum verlassen wollen, werden sie übernommen(ka wie ich das erklären soll, sie waren auch nicht ansprechbar haben auf nix reagiert) drehen um und gehen in eine schwarze Türe(ein art eingang der verdunkelt war/schwarz). Das ist mit allen Personen im Traum passiert. Jedenfalls lief ich dem letzten Menschen nach, der fürhte mich zu einer Türe wo ein Priester drine stand,(im Türrahmen) und er meinte ich führe dich ...
 

29.01.2019  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
auslaufendes Auge
Ich hatte etwas im Auge und versuchte es herauszubekommen. Dabei drückte ich mein Auge versehentlich aus. Es lief aus.
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x