joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

Dieser Traum wurde 2029 mal gelesen. Bewertung abgeben:

 
Datum: 12.10.2013
Eine Frau im Alter zwischen 42-49 gab folgenden Falltraum ein:

Sturz mit dem Auto in den Abgrund

Ich war mit meinen Töchtern und meinem Ehemann unterwegs, wie es aussah haben wir wohl nach einer neuen Küche geschaut. Irgendwie hat aber nichts gefallen und wir beschlossen nach Hause zu fahren. Mein Ehemann meinte er käme gleich und ich bin schon mal mit meiner älteren Tochter in den schwarzen Mercedes eingestiegen. Ich schau so, was er macht und sehe, dass er mit meiner jüngeren Tochter auf einem Spielplatz ist. Ich denke mir, was das jetzt soll, weil wir ja fahren wollten. In diesem Moment bemerke ich, dass das Auto ganz langsam nach hinten rollt, ich sitze auf dem Beifahrersitz und ziehe die Handbremse. Das Auto rollt aber weiter, ich sehe das wir auf Kies nach hinten rutschen, es wird immer steiler und das Auto rollt immer schneller in den Abgrund. Ich schaue nach hinten zu meiner Tochter und nehme ihre Hand, dann stürzen wir in die Tiefe.
AUTO = die Fähigkeit zur Entscheidung, Detailsum die Richtung seines Lebens zu bestimmen

Assoziation: Persönliche Macht, Ego.
Fragestellung: Werde ich ankommen? Wer bin ich?
 
Auto imTraum weist auf die Fähigkeit, Entscheidungen in einer bestimmten Situation zu treffen, oder inwieweit man in der Lage ist, die Kontrolle über die Richtung seines Lebens zu bestimmen. Das Auto wird in der Traumpsychologie mit motorischer Energie gleichgestellt. Ein Automobil steht oft für das eigene Ich, das es zu beherrschen gilt.
  • In einem Auto fahren, ruft den persönlichen Antrieb ins Bewußtsein. Diese Symbolok kennzeichnet oft unsere Person - hier wird es als fahrbares Haus geschildert - oder was wir im Alltagsleben darstellen möchten.
  • Selbst ein Auto lenken zeigt an, dass man eine Angelegenheit fest im Griff hat und sie zu einem erfolgreichen Abschluß bringen wird, zum Teil wird man dadurch aber auch aufgefordert, mehr Aktivitäten zu entwickeln, um das Leben zu verändern und neue Ziele anzustreben. Das Lenken eines Fahrzeuges kann mehr mit der Richtung und dem Ziel in Verbindung gebracht werden.
  • Andere Menschen, die unser Auto fahren, stellen eigene Aspekte oder Projektionen von anderen Menschen dar, die bei der Entscheidungsfindung eine Rolle spielen. Ist es die Mutter, der Vater, der Lehrer, der Chef? Dann hat man ihre Überzeugungen zu den eigenen gemacht. Man hat etwa von der Mutter gelernt, dass eine gute Frau immer darauf achten sollte, wie sie aussieht, oder vom Vater, dass ein Mann seinen Erfolg im Job unter Beweis stellen muss, so dass uns dieser Glaube jetzt antreibt.
  • Menschen die im Auto mitfahren, zeigen die Aspekte unserer Persönlichkeit, die verantwortlich für unsere Entscheidungen sind, oder sie stehen für Probleme, die sich unserem Ziel entgegenstellen.
  • Ein Mitfahrer auf dem Rücksitz, der darauf besteht, dass man als Fahrer einen bestimmten Weg nimmt, kann die Existenz einer solchen Kraft oder Person im Leben bedeuten die versucht, einem in eine Richtung zu stoßen, die man selbst nicht gehen will. Hörte man auf den Besserwisser, überlege man, ob jemand oder etwas einem im Wachleben manipuliert.
  • Beifahrer in einem Auto sein verkündet meist, dass man Hilfe von außen in einer Angelegenheit erwarten darf, die bereits im Gange ist; vielleicht wird man dadurch aber auch auf eine übermäßige Beeinflussung und Fremdbestimmung durch andere hingewiesen, die man abbauen sollte. Manchmal will man auch nur die Verantwortung für sein Leben auf einen anderen Menschen übertragen.
  • Wenn man allein im Auto ist, deutet dies auf Unabhängigkeit hin.
  • Nicht mit dem eigenen Auto fahren, wird oft bei Arbeitsplatzwechsel geträumt. Menschen bei denen eine berufliche Veränderung bevorsteht, fahren oft mit fremden Autos.
  • Auf mangelnde Verantwortung verweisen Träume, in denen man in seinem Auto sitzt, das (von einem selbst oder von einer anderen Person) unvorsichtig gefahren wird.
  • Autos, vor allem schnelle Sportwagen, die in Träumen von Männern auftauchen, symbolisieren daher ihre augenblickliche Beziehung zum Sex.
  • Das rasante Fahren steht in diesem Fall für Bewegungsfreiheit und Geschwindigkeitsrausch und damit für die Sexualität, speziell für die freie Liebe.
  • Ein zu schnelles Auto warnt vor Übermut, Leichtsinn und Oberflächlichkeit. Vor allem das Überschreiten der Geschwindigkeitsbegrenzung kann bedeuten, dass die Fähigkeit auf Details mehr zu achten einem hilft, im Leben Erfolg zu haben.
  • Das Dahinrasen in einem schnellen Auto bedeutet die Sehnsucht nach einem sexuellen Rauscherlebnis. Waren Sie im Fahrersitz? Dann bedeutet es Selbstsicherheit. Wenn dabei ein Unfall passierte, wohin wollten Sie fahren oder auf welcher Straße befanden Sie sich zur Zeit des Unfalls?
  • Sieg in einem Autorennen bedeutet, dass man bei der Verwirklichung von Zielen alle Konkurrenten und Hindernisse aus dem Weg räumen wird.
  • Wem sein Fahrzeug ausser Kontrolle gerät, der glaubt, dass seine Ziele nicht erreichbar sind oder hat Angst vor Kontrollverlust.
  • Jemanden überfahren kann bedeuten, dass man mit seinem Plan auf Widerstand stoßen wird.
  • Selbst ein Verkehrsunfall zu verursachen verweist auf Versagensängste im Leben. Sie sind Symbole für Konflikte und Verwirrung im Leben. Man überlege, was am Unfallort geschah. Wer war in den Unfall verwickelt? Konnte man dem Opfer helfen?
  • Autopannen und Unfälle, die einem an der Weiterfahrt behindern, machen auf Hindernisse bei der Verwirklichung von Zielen aufmerksam, beispielsweise auf Konkurrenten; dann sollte man versuchen, diese Behinderungen zu erkennen und auszuschalten.
  • Die Automarke stellt Einstellungen und Strategien dar, die man anwendet, um die erwünschten Ziele zu erreichen. Sie spiegelt auch die Gefühle wider, die bei den Entscheidungen maßgeblich beteiligt sind.
  • Wer sein Auto nicht findet, traf Entscheidungen die nicht zum gewünschten Ziel führten. Man hat nicht das bekommen, was man sich erhofft hat, oder ist mit dem Ergebnis seiner Entscheidung unzufrieden. Es kann auch sein, dass man nicht weiß, was man mit seinem Leben anfangen soll, oder wohin man gehen will. Mehr Infos unter dem Symbol: Verirren.
  • Die Verwendung der Bremsen stehen für den Wunsch, eine Situation oder Beziehung zu verlangsamen. Man hat Angst davor, wie schnell eine Situation voran schreitet. Wenn die Bremsen nicht funktionieren, dann glaubt man nicht mehr in der Lage zu sein, ein Ereignis im Leben kontrollieren zu können oder die Richtung zu bestimmen, in der es sich entwickelt. In ernsthafte Schwierigkeiten kommen, falls man nicht sofort eine Angelegenheit aus dem Weg räumen kann.
  • Wer mit dem Auto gut vorankommt, bei dem wird es auch im bewußten Leben gut vorwärtsgehen.
  • Eine offene Straße entlang zu fahren, kann ein Gefühl der Freiheit und einer lebenslangen Reise zur Befreiung kennzeichnen.
  • Ein gepflegtes, schnelles und fahrsicheres Auto versinnbildlicht aktives, selbstbewußtes und erfolgreiches persönliches und berufliches Leben oder die Sehnsucht danach.
  • Ein ungepflegtes, fahrbehindertes oder fahruntüchtiges Auto deutet behindertes Vorwärtskommen, Mißerfolge und Rückschläge, aber auch Unsicherheit, Hemmungen und Minderwertigkeitsgefühle an. Günstige oder heruntergekommene Autos deuten auf Schwachstellen, oder einen Mangel an Ressourcen hin.
  • Teure oder leistungsstarke Autos spiegeln Effizienz, oder eine Richtung im Leben, die nicht mehr aufzuhalten ist.
  • Sitzt man in einem besonders fremden schicken Auto, möchte man möglicherweise mehr scheinen, als man in Wirklichkeit ist.
  • Ein gestohlenes Auto stellt bewährte Verhaltensweisen dar, von denen man sich abgewendet hat. Die Fähigkeit effektive Entscheidungen zu treffen, mag abhanden gekommen sein. Es kann den Verlust des Arbeitsplatzes, eine gescheiterte Beziehung, oder eine Situation widerspiegeln, bei der man das Gefühl hat, dass die Durchsetzungskraft oder die Einflußnahme stark beeinträchtigt ist. Es kann auch bedeuten, dass man in naher Zukunft identitätsbezogene Probleme haben wird.
  • Falsche Bedienung des Autos bedeutet, man macht auch im Wachzustand manches nicht richtig.
  • Wird das Auto hingegen von einem anderen überholt, dann bedeutet dies, dass man sich vernachlässigt fühlt.
  • Träumt man, dass man sein Auto wendet, so ist dies ein Hinweis darauf, dass man rückfällig wird oder eine Entscheidung rückgängig machen muß.
  • Kauft man ein Auto, weist das oft darauf hin, dass man im Begriff steht, das Leben zu verändern, und verheißt zugleich einen günstigen Ausgang der in Angriff genommenen Pläne.
  • Brennende Autos, die in hellen Flammen stehen, sind Anzeichen für Erfolge.
  • Qualmende Autos warnen vor Mißerfolgen und körperlichen oder emotionalen Streß.
  • Verbotsschilder, die man übersieht verweisen auf die Lebensangst, die man durch allzu forsches Auftreten überwinden möchte.
  • Verschiedene Autoteile können mit verschiedenen Aspekten der Persönlichkeit verbunden werden.
  • Die Autotür bedeutet, dass andere Menschen mit uns das Leben teilen, wenn man selbst der Fahrer ist. Sie fungiert als ein natürlicher Schutzschild zwischen uns und der Welt. Lässt sie sich nicht öffnen, weil sie beschädigt oder weil man den Schlüssel verloren hat, deutet dies auf einen Machtverlust hin, nämlich nicht mehr dorthin gehen zu können, wo man will.
  • Autoscheinwerfer können mit der allgemeinen Richtung des Lebenspfades in Verbindung stehen;
  • die Tankuhr mit dem Energieniveau;
  • und das Steuer des Autos mit Vertrauen, Unabhängigkeit und Selbstkontrolle.
  • Der Automotor symbolisiert die wesentlichen Triebe, mit denen er konfrontiert ist.
  • Handelt ein Traum von den Bremsen des Autos, dann zeigt dies die Fähigkeit, eine Situation unter Kontrolle zu halten.
Träume vom Autofahren oder vom Auto selbst sind Symbole für den Rausch der Freiheit, für Unabhängigkeit, Energie, Antriebe und Potenz. Traumszenarios mit Autos verarbeiten häufig die Art, wie man auf der psychischen oder emotionalen Ebene mit sich selbst umgeht. Ein Auto steht häufig für den persönlichen Raum, für die Erweiterung unseres Seins. Viele Angstträume hängen mit dem Automobil zusammen. Sie beweisen, dass wir unseren Lebensstil ändern sollten, um keine Verluste zu erleiden.
 
Da das Auto in der Realität oft als Statussymbol angesehen wird, kennzeichnet es im Traum je nach Größe und Marke auch, wie man gerne von seiner Umwelt gesehen werden möchte. Wichtiger jedoch ist es, wie man im Traum mit dem Fahrzeug umgeht oder was bei der Fahrt geschieht. Eine Autofahrt versinnbildlicht immer ein Stück der Lebensreise.
 
Spirituell: Ein Auto symbolisiert spirituelle Richtung und Motivation.
 
Siehe Autokennzeichen Autorennen Fahrzeug Farben Garage Jeep Lastwagen Lieferwagen Limousine Sportwagen Taxi Wagen Weiß Werkstatt
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • nur ein Auto sehen: wichtige Neuigkeiten.
  • in einem Auto mitfahren: Erfolg, Aufschwung, bessere Verhältnisse.
  • Auto selbst lenken: man hat die eigene Sache fest in der Hand; Suche nach neuen Möglichkeiten, seinem Lebensziel näherzukommen.
  • sehr geschickt und sicher ein Auto steuern: verspricht Erfolge aus eigener Kraft.
  • ein Auto kaufen: Anbahnen eines neuen Unternehmens, das erfolgreich ist; beruflich rasch vorankommen.
  • aus einem Auto aussteigen: das Ansehen nimmt Schaden; die Kompetenz wird in Frage gestellt; Rückschläge und Stagnation.
  • ein Auto brennen sehen: gute Bedeutung, wenn man nur die Flammen sieht, schlechte Bedeutung bei schwarzen Rauch.
  • Autopanne: eine Reise wird vergeblich sein; der Spaß an einer Sache am Ende wird doch nicht so groß wie erwartet sein.
  • Autounfall: finanzieller Verlust.
  • in einem Autounfall verwickelt werden: man muß in einer bestimmten Angelegenheit mit starker Konkurrenz rechnen.
  • einen Zusammenstoß erleben: symbolisiert einen Rückschlag, weil man zu egoistisch an seinen Vorteilen bedacht war.
  • Autorennen gewinnen: man kommt seinen Konkurrenten oder Rivalen zuvor.
  • versuchen, einem fahrenden Autos auszuweichen: man tut gut daran, in Zukunft Rivalen so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen, wie man es guten Gewissens verantworten kann.
  • Sucht eine junge Frau nach einem Auto, wird sie es nicht schaffen, die Aufmerksamkeit eines bestimmten Mannes auf sich zu lenken.
(arab.):
  • Auto allgemein: Dein Ansehen wächst, damit vergrößert sich auch dein Einkommen.
  • Auto sehen: wichtige Neuigkeiten erhalten.
  • sicher mit einem Auto fahren: verspricht Erfolge aus eigener Kraft
  • ein Auto kaufen: in beruflicher Hinsicht rasch vorwärtskommen.
  • einen Autounfall haben: ein Rückschlag in den Plänen steht bevor.
(indisch):
  • Autos fahren sehen: du wirst Neues erfahren.
  • selbst Auto fahren: du wirst Mißerfolg haben.
ABGRUND = eine schwierige Zeit, Detailsdie als aussichtslos oder unberechenbar empfunden wird

Assoziation: Große Tiefe, Tiefgang, Unendlichkeit, Allumfassende Weite.
Fragestellung: Was liegt tief in meinem Inneren? Welche Grenzen brauche ich?
 
Abgrund im Traum stellt eine schwierige Angelegenheit dar, die als aussichtslos oder unabsehbar empfunden wird. Man befindet sich in einer Krise oder kritischen Situation, deren Auswirkungen möglicherweise für immer bestehen bleiben. Ein Umstand, der einem plötzlich nicht mehr erlaubt das zu tun was man gerne getan hat. Ansonsten kann der Abgrund auch Entbehrung, Entzug oder das Wesen des Todes reflektieren.
 
Der Abgrund deutet auch darauf hin, dass man sich mit Gegensatzpaaren wie richtig und falsch oder gut und böse abfindet.
  • Führt der Weg bis an den Abgrund und endet dann, bedeutet dies eine Warnung an uns; wir sollten umkehren.
  • Es kann aber auch sein, dass ein steiniger, steiler oder beschwerlich aussehender Weg durch den Abgrund führt. Dies ist dann ein Hinweis dafür, daß man sich seiner Situation bewußt werden und den Weg in seine eigenen Tiefen beschreiten soll.
  • In einen Abgrund schauen kann bedeuten, dass man ins eigene Unbewußte blickt und dabei Dinge wahrnimmt, die man lieber nicht erkannt hätte; vielleicht kündigt der Blick in den Abgrund auch bevorstehende Gefahren an, die sich aus dem eigenen Verhalten, Handeln und Wollen ergeben können. Man darf aber kommenden Gefahren tapfer entgegensehen, weil man sie rechtzeitig erkennt, ihnen ausweichen kann und sie meistern wird.
  • Ganz nahe am Abgrund stehen warnt häufig vor einem "Absturz" in Kummer, Sorgen und Not, wenn man zum Beispiel die bisherigen Absichten beibehält.
  • Gleitet man in den Abgrund, ist das als noch massivere Warnung zu verstehen, zeigt vielleicht auch an, dass man den Schwierigkeiten nicht mehr entgehen wird.
  • Stürzt man in den Abgrund, kann das eine bevorstehende persönliche Katastrophe ankündigen, die nicht mehr aufzuhalten ist. Je nach den persönlichen Lebensumständen bedeutet der Sturz auch, dass man in ein unerwartetes Glück fallen wird, insbesondere bei weicher Landung auf dem Grund. Oft steht aber auch seelischer Kummer ins Haus, manchmal setzt der Traum dann auch eine momentane Lage aus dem realen Leben ins Bild um (etwa den Sturz aus dem Bett, dem ein sofortiges erwachen folgt).
  • Günstig zu deuten ist es, wenn man Steine in den Abgrund wirft oder Felsbrocken hinabrollt; das symbolisiert die Befreiung von Sorgen und Nöten, die wie ein Fels auf der Seele lasteten.
  • Wirft man einen Menschen in den Abgrund, wird man sich voraussichtlich bald aus einer zwischenmenschlichen Beziehung lösen, die nur noch eine Belastung darstellte.
  • Sich vom Abgrund abwenden: vor Tatsachen die Augen verschließen.
  • In den Abgrund hinuntersteigen: Man sollte den Grund für eine scheinbar ausweglose Lage finden, damit man sie leichter überwinden, also wieder nach oben kommen kann.
  • Eine Brücke über den Abgrund finden: Man kann Schwierigkeiten überbrücken, die sich im Wachleben vor einem auftun.
  • Hält man sich im Traum an einem Geländer fest und sah - angsterfüllt - in einen Abgrund (auch reißenden Strom, Sturzbach, Wasserfall usw.), so lebt man gerade in einer kritischen Situation, in der man sich gerade noch halten kann.
  • War der Boden unter den Füßen glitschig oder hatte die Brücke Risse, ist das Problem noch nicht gelöst, die Belastung noch nicht durchgestanden. Eine Aufforderung, im eigenen Umfeld genauer hinzusehen, wer (oder was) einem zu Fall bringen könnte.
  • Steht man aber auf festem, trockenem Boden, hat man eine Krise gerade bewältigt, hatte aber noch nicht die nötige Ruhe, um den angefallenen Streß aufzuarbeiten. Hier ist Entspannung angesagt!
Ein Abgrund steht im Traum als Warn- oder Gefahrensignal. Durch ihn werden kritische Situationen oder Lebensschwierigkeiten symbolisiert. Solch ein Traum weist auf eine Angst vor Kontroll- oder Identitätsverlust oder vor dem Scheitern in irgendeiner Hinsicht. Positiver ausgedrückt: Es ist möglich, die eigenen Grenzen oder gegenwärtigen Erfahrungen zu überschreiten.
 
Von einem Abgrund zu träumen, deutet darauf hin, dass man in sich selbst das sogenannte "Faß ohne Boden" oder die Leere erkennt. Dies ist ein Aspekt des Unbekannten, dem sich jeder Mensch irgendwann im Leben stellen muß. Hinter dem Bild verbirgt sich ein riskantes Unterfangen, welches man anzugehen hat, ohne zu wissen, was dabei herauskommen wird.
 
Spirituell: Ein Abgrund stellt, ähnlich wie die Grube, das Nichts und möglicherweise den Tod dar. Man hat keine Wahl: und muß weitermachen, auch wenn man vielleicht weiß, dass man scheitern wird. Diese Lebensphase verlangt sehr viel Mut. Auch die Unterwelt und niedrige Dinge erscheinen in Träumen als Abgrund.
 
Siehe Abhang Abstürzen Felsen Klippe Graben Grube Schlucht Tiefe Wasserfall
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Abgrund sehen: das Unbewußte sieht eine Gefahr, die für den gegeben ist, der gesehen wird; Aura des Unglücks;
  • in einen Abgrund sehen: Krankheit, drohendes Unheil, Unfall, auch das Scheitern großer Pläne;
  • in einen Abgrund hineinstarren: es droht eine Eigentumsbeschlagnahmung, Streitigkeiten und Vorwürfe persönlicher Natur, so daß man nicht in der Lage ist, mit Alltagsproblemen umzugehen;
  • langsam in den Abgrund hineingleiten: mit Trübsal und Kümmernissen ist zu rechnen;
  • in Abgrund hineinstürzen: eine große Erbschaft; unverhoffte frohe Botschaft;
  • andere in einem Abgrund sehen: die Lage eines anderen ist voraussichtlich katastrophal.
  • in einen endlosen Abgrund fallen: nach Bewältigung etlicher Schwierigkeiten sein Ziel erreichen;
(arab.):
  • Abgrund allgemein: Unglück und Trübsal, das Unbewußte sieht eine Gefahr, die für den gegeben ist, der gesehen wird. Aura des Unglücks.
  • vor dem Abgrund stehen: suche nicht mutwillig Gefahren auf.
  • einen Abgrund von ferne sehen: eine Gefahr wird an dir vorübergehen.
  • tiefer und sumpfiger Abgrund: Unglück bleibt dir nicht erspart.
  • in einen Abgrund hineinstürzen: Warnung! Es besteht die Gefahr den Boden unter den Füßen zu verlieren.
  • in Abgrund hineinstürzen und aus dem Traum erwachen: ist oft nur ein Schock, der ein zu rasches Zurückkehren in den ruhenden Leib mit sich bringt; daran schließt sich zuweilen ein ganzer Roman, rückwärts geblendet!
(indisch):
  • sich vor dem Abgrund fürchten: sei auf deine Gesundheit bedacht.
  • in den Abgrund hineinfallen: Erfolg ist dir sicher.
  • jemanden in einen Abgrund hineinwerfen: von großer Last wirst du bald befreit.
  • fällt dein Freund in den Abgrund hinein: wirst du bald von ihm Gutes hören.
  • einen Stein in den Abgrund hineinwerfen: bald wirst du von einer schweren Sorge befreit sein.
  • jemanden aus dem Abgrund retten: das Schicksal wird dir helfen.
STURZ = dass man seinen Fähigkeiten mißtraut, Detailsund vor Hindernissen und Problemen gewarnt wird

Sturz im Traum zeigt, dass man kein Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten hat. Vielleicht fühlt man sich durch fehlende Sicherheit bedroht (real oder imaginär). Man hat Angst, von Freunden oder Kollegen "fallengelassen" zu werden. Sturz warnt vor Hindernissen und Problemen, an denen man (anders als beim Stolpern) scheitern wird.
 
Er kann auch auf eine Wendung hinweisen, die man im Wachleben durchführen muß. Der Sturz hemmt unser Vorwärtskommen, was auch Verluste mit sich bringen könnte. Stürzen wird gedeutet als Ausgeliefertsein (besonders sexuell) und als moralisches Scheitern, weil man äußeren Anforderungen nicht entspricht.
 
Spirituell: Möglicherweise meint man, sich aus einer Situation davonzustehlen, tatsächlich aber verliert man seinen festen Standpunkt. Dies kann auf negative Einflüsse durch andere Menschen zurückzuführen sein.
 
Siehe Abgrund Abstürzen Ausrutschen Fallen Flugzeugabsturz Stolpern
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Sturz: Unglück, Verluste, Geld- und Geschäftsverluste; je größer die Höhe aus der man stürzt, je größer die kommenden Schwierigkeiten;
  • sich selbst stürzen sehen oder selbst stürzen: ein Vorhaben oder das Vorwärtskommen wird unerwartet gehemmt;
  • andere stürzen sehen: mahnt dich, Herr deiner Gedanken zu bleiben.
  • vom Amt stürzen: ein Zeichen für einen Umzug in ein größeres Haus.
(arab.):
  • Sturz von einer Höhe herab: du wirst eine große Niederlage erleiden.
  • Sturz allgemein: ein unerwartetes Hindernis bringt dich in Not.
(indisch):
  • stürzen: nimm dich vor Übereilung in acht.
FALLEN = Versagensangst und Kontrollverlust, Detailsunter Lebensangst, Selbstzweifel und Unsicherheit leiden

Assoziation: Versagensangst, Machtverlust, Kontrollverlust. Fragestellung: Wo in meinem Leben habe ich das Gefühl, die Kontrolle verloren zu haben? Wo möchte ich landen?   Fallen im Traum besagt, dass man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und in einer bekannten Situation vorsichtig sein muß. Man könnte sich verletzen, weil er zu umständlich ist. Das Traumbild des Fallens signalisiert im allgemeinen Lebensangst, ... weiter
SCHWARZ = Unausgewogenheit und Ausschweifung, Detailssich in einer unangenehmen Lage befinden

Assoziation: Isolation, Begrenzung, Trennung. Fragestellung: Wovon schneide ich mich ab?   Schwarz im Traum deutet auf Unausgewogenheit oder Ausschweifung hin. Eine schädliche Denkweise oder eine unangenehme Situation, die sich deutlich von der Normalität unterscheidet. Hinter schwarz können sich ungute Gefühle wie Angst, Hass oder Trauer verbergen - oder Verhaltensweisen, wo es deutlich an Mäßigung fehlt. Auch: Eine ... weiter
HAND = Handlungsfähigkeit, Macht und Herrschaft, Detailssein Lebens durch Energie und Tatkraft gestalten

Assoziation: Fähigkeit, Kompetenz, Hilfe. Fragestellung: Womit bin ich umzugehen bereit?   Hand im Traum steht allgemein für die Gestaltung des Lebens durch Energie und Tatkraft. Sie gibt Auskunft über unsere Handlungsfähigkeit. Insofern ist eine Verletzung oder der Verlust der Hand immer ein Zeichen für die Einschränkung des Handlungsspielraums oder der Fähigkeit zu agieren. Sie greift, arbeitet, hält fest oder läßt ... weiter
KUECHE = Selbsterkenntnis, Detailsdie zu einer Wendung oder neuen Erfahrung im Leben führen kann

Assoziation: Ernährung; Produktivität. Fragestellung: Welche Suppe ist am dampfen?   Küche im Traum bedeutet, an sich arbeiten um etwas über sich selbst zu erfahren. Auch Pläne für die Zukunft schmieden kann damit gemeint sein. Sie steht oft für eine Wendung im Leben oder auch eine neue Lebenserfahrung. Küchenträume sind oft intuitiver oder prophetischer Natur, so dass alles, was man dort sieht oder getan wird etwas ... weiter
SITZEN = Entspannung, Gelöstheit, geistige Ausgeglichenheit, Detailsmit seinen Entscheidungen zufrieden sein

Sitzen im Traum stellt eine gewisse Zufriedenheit mit seinen Entscheidungen dar, oder man wünscht sich momentan nichts zu tun. Auch Faulheit oder mangelnde Bereitschaft zur Zusammenarbeit kann darin verborgen sein. Sitzt man unbequem oder fällt vom Stuhl und ähnliches, so ist dies ein Zeichen für seine Erschöpfung, Verkrampfung oder innerliche Angespanntheit. Im Alptraum deutet sitzen auf Probleme hin, die durch nicht ... weiter
FAHREN = im Leben weiterkommen wollen, Detailsnach echten Werten streben

Assoziation: Arbeit an Energie und Kraft. Fragestellung: Wie weit kann ich kommen? Welches ist mein Wunschziel?   Fahren hängt in seiner Bedeutung davon ab, welches Fahrzeug man benutzt, immer ist damit eine Veränderung im Leben verbunden.   Psychologisch: Deutet immer das Weiterkommen wollen auf der Lebensfahrt an, das Streben nach echten Werten. Rückwärts fahren: Diese Situation verdeutlicht entweder, daß ... weiter
RUTSCHEN = Mangel an Standfestigkeit, Detailssich nicht mehr sicher fortbewegen oder den Halt verlieren

Rutschen im Traum ist ein Hinweis darauf, dass man nicht mehr sicher auf den Beinen steht, seinen Standpunkt gefährdet ist, man sich im Leben nicht mehr sicher fortbewegt und eventuell den Halt verliert. Oft wird mit dem Rutschen im Traum vor dem Fallen gewarnt. Möglicherweise kann man sich in solch einem Fall in einer bestimmten Position nicht mehr lange halten oder hat nicht genug Charakterfestigkeit. Rutschen und das ... weiter
TOCHTER = Brauchtum oder Entwicklungen, DetailsErwartungen unterstützen, denen es an Kraft fehlt

Assoziation: jugendliches, weibliches Selbst. Fragestellung: In welchen Bereich meines Lebens bin ich bereit, jugendliche Empfänglichkeit zum Ausdruck zu bringen?   Tochter im Traum deutet auf die Entfaltung passiver Pläne, Bräuche oder Entwicklungen hin. Das macht sich bemerkbar, indem man Situationen oder Erwartungen unterstützt, denen es an Kraft fehlt oder die man nicht beherrschen kann. Eine Traum-Tochter kann auch ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Ziehen Ehemann Macht Spielplatz Neu Tiefe Stuerzen Kies Einsteigen

 

Ähnliche Träume:
 
28.06.2013  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
ich stürze mit dem auto die klippen runter und komme nicht mehr raus und sterbe
ich sitze mit einem verwandten im auto und stürze die klippen hinunter . ich komme nicht mehr aus dem auto uns sterbe . während dem traum spüre ich die panik
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x