joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

  Leser 827 Bewertung abgeben:

 
Datum: 01.12.2010
Eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 gab folgenden Todestraum ein:

meine Schwester fällt in den Schlamm und ist plötzlich weg

meine schwester 15 monate ist mit mir auf dem spielplatz auf einem rondel fällt in den schlamm und ist plötzlich weg.
FALLEN = Versagensangst und Kontrollverlust, Detailsunter Lebensangst, Selbstzweifel und Unsicherheit leiden

Assoziation: Versagensangst, Machtverlust, Kontrollverlust.
Fragestellung: Wo in meinem Leben habe ich das Gefühl, die Kontrolle verloren zu haben? Wo möchte ich landen?
 
Fallen im Traum besagt, dass man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und in einer bekannten Situation vorsichtig sein muß. Man könnte sich verletzen, weil er zu umständlich ist. Das Traumbild des Fallens signalisiert im allgemeinen Lebensangst, Selbstzweifel und Unsicherheit, kann aber auch einen Verlust an Ansehen und Macht darstellen. Das Fallen im Traum kann auch als Warnung vor Leichtsinn und Oberflächlichkeit verstanden werden. Manchmal ist auch der Hochmut gemeint, der vor dem Fall kommt.
  • Stolpern, Ausrutschen oder Hinfallen haben im Traum eine andere Bedeutung als das Fallen. Sie bedeuten, dass man vorübergehende Probleme hat.
  • Wenn man in bodenlose Tiefe fällt, hat man seinem Milieu Anpassungsängste, im Traum aber kann man sich gehenlassen und braucht nicht aus lauter Rücksicht auf die anderen an sich zu halten. Man sollte sich dann ernsthaft mit seiner Person auseinandersetzen, vielleicht auch zuversichtlicher und verantwortungsbewußter sein.
  • Geht während des Falls ein Fallschirm auf, nimmt es der Situation des Fallens die lebensbedrohende Bedeutung und weist auf den Wunsch hin, die Angst vor dem Fallen zu überwinden.
  • Wenn man vergißt, wer man ist und woher man kommt, wenn man also, in anderen Worten, den Bezug auf sich selbst verliert, dann drückt sich dies in solchen typischen Träumen vom Fallen aus.
Nicht selten wird auch eine Kombination von Fallen und Fliegen geträumt. Fallträume haben nach Freud meist sexuelle Bedeutung (er dachte wohl an die gefallenen Mädchen). Sie weisen auf innere Hemmungen hin, auf Kontaktschwierigkeiten in den zwischenmenschlichen Beziehungen.
 
Fall (Fallen) entsteht manchmal körperbedingt, wenn zum Beispiel der Blutdruck im Schlaf stärker absinkt und das Gehirn mangeldurchblutet wird; dadurch kann man sogar erwachen. Kommt das häufiger vor, kann sich eine gründliche Herz Kreislauf-Untersuchung empfehlen. Oft symbolisieren Fallträume Gefahren auf dem weiteren Lebensweg; sie erklären sich zum Teil daraus, daß man das Vertrauen in sich selbst verloren hat oder feste Pläne, Meinungen und Überzeugungen aufgeben muß.
 
Spirituell: In einem solchen Traum wird spirituelle Angst dargestellt. Der grauenhafte Sturz in die Tiefe ist aber sehr oft gleichzeitig mit einem undefinierbaren Gefühl der Erleichterung verbunden.
 
Siehe Abgrund Abstürzen Ausrutschen Falle Fallschirm Fallsucht Glatteis Loch Rutschen Stolpern Sturz
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Stolpern, aber nicht fallen verspricht, daß man an einem Hindernis zwar strauchelt, es aber doch glücklich überwindet.
  • In einen Graben fallen warnt vor Verlust des Ansehens, den man selbst verschuldet.
  • Über einen Stein oder anderen Gegenstand fallen kündigt an, daß man auf eine für das weitere Leben wichtige Einsicht stoßen wird.
  • Beim Fallen selbst verletzt werden warnt vor bösen Absichten, die entlarvt werden und einem nur schaden können.
  • Aus großer Höhe fallen steht oft für ein plötzliches Unglück, bei dem man Verluste hinnehmen muß.
  • man kann aber auch "aus allen Wolken fallen", also überrascht oder enttäuscht werden.
  • Andere fallen sehen kann auf Feinde und Neider hinweisen, mit denen man aber fertig wird.
  • fallen aus großer Höhe: bedeutet Verlust an Ehre und Vermögen.
  • selbst fallen: bedeutet Gefahr; man stolpert in eine unangenehme Geschichte hinein.
  • fallen und dabei sehr erschrecken: heftige Kämpfe durchstehen und schließlich zu Ehre und Reichtum gelangen.
  • fallen und sich dabei verletzen: es stehen Not und Verlust von Freunden bevor.
  • in die Tiefe fallen: bedeutet, daß man mit Energie etwas erreichen kann.
  • ins Wasser fallen: zeigt eine Gefahr an.
  • in einen Graben fallen: man wird in schlechten Ruf kommen.
  • über einen Gegenstand fallen: man wird über etwas Aufschluß erhalten.
  • stolpern, ohne hinzufallen: man wird vor einem Unglück bewahrt werden.
  • auf die bloßer Erde fallen: verkündet Unannehmlichkeiten.
  • andere fallen sehen: man wird Feinde entlarven können.
  • von einem Baum herunterfallen: Gefahr, unter Umständen sogar Tod; dem Spott ausgesetzt sein;
  • Bergschlucht hinabfallen: Enttäuschungen, Kummer, Not.
  • Bild oder mehrere Bilder von der Wand fallen: Unglück oder etwas Unangenehmes kommen auf einem zu; manchmal eine Trennung oder ein Trauerfall;
  • das Bild eines verwandten oder bekannten Menschen fällt grundlos von der Wand: Ankündigung einer Krankheit oder sogar eines Todesfall dieser Person;
  • aus einem Boot ins Wasser fallen: Bedrängnis und Gefahr; Pech;
  • auf einer Brücke hinfallen: Verhinderung an Geschäften;
  • von einer Brücke fallen: Gehirnerkrankungen;
  • in Brunnen fallen: unverhofftes Glück; in einem rumoren verborgene Leidenschaften, an denen man sich die Finger verbrennen könnte;
  • vom Dach fallen, ohne sich zu verletzen: man wird einer Gefahr entrinnen; zeigt Rückschläge und schlechte Nachrichten an;
  • vom Dach fallen und sich dabei verletzen: kündet eine Erkrankung an;
  • auf Eis ausgleiten und hinfallen: kündet einen Unfall an;
  • in eine Fallgrube fallen: verheißt Katastrophen und großen Kummer;
  • aus Fenster stürzen: Schreck; man wird vergeblich auf Hilfe warten;
  • in einen Fluß fallen: ein Unglück kommt selten allein;
  • in eine Grube fallen: bedeutet Unglück und Kummer; man wird viele Hemmnisse haben;
  • in eine Höhle fallen: bedeutet ein Zusammentreffen mit unangenehmer Gesellschaft;
  • in Jauchegrube fallen: Belobigung aus schönem Mund; verschiedene Unannehmlichkeiten sind zu erwarten.
  • in Kot hineinfallen: verkündet unverhofften Vorteil;
  • von der Leiter fallen: dein Ehrgeiz macht dich unvorsichtig; es droht ein schwerer Zusammenbruch; bedeutet für Kaufleute erfolglose Geschäftsabschlüsse und eine mißlungene Ernte für Landwirte;
  • in ein Loch fallen: zeigt ernstliche Beunruhigung oder Störung durch andere Menschen an;
  • in Mist fallen: man ist ein ausgesprochener Glückspilz und sollte seine Chancen nutzen.
  • in Ohnmacht fallen: entweder ein sehr starkes Liebeserlebnis haben, oder ein Hinweis auf eine persönliche Niederlage, die einem die Kraft rauben wird; auch: eine günstige Schicksalsfügungen, die einem eine Erbschaft oder sonstige Zuwendung verheißt;
  • in einen Schacht fallen: Hoffnungslosigkeit wird einen übermannen;
  • in einen Schmelzofen fallen: ein Feind wird einem in einer Geschäftsstreitigkeit überwältigen;
  • in Schmutz hineinfallen: Krankheit, Unglück, Gefahr der persönlichen Ehre;
  • Stufen hinabfallen: unerwartetes Versagen erschüttert einem in den Angelegenheiten;
  • Treppe hinunterfallen: man wird das Opfer von Haß und Neid;
  • von einer Treppe in die Tiefe stürzen: man wird bald eine schmerzliche Ernüchterung erfahren;
  • über Bord gehen und ins Wasser fallen: ist ein Zeichen für Unglück; man sollte nicht spekulieren, oder man wird sein Geld verlieren.
(arab.):
  • von einem Baum fallen: deine Ehre wird gekränkt werden. auch: Unglück; du mußt Spott erdulden;
  • von einer Höhe fallen: spanne deine Erwartungen nicht zu hoch.
  • in eine schwarze Tiefe fallen: man will dich ins Verderben stürzen.
  • in einen endlosen Abgrund fallen: nach Bewältigung etlicher Schwierigkeiten sein Ziel erreichen.
  • über einen Gegenstand fallen und sich dabei verletzen: Anfechtungen gefährlicher Art.
  • auf ebener Erde fallen: du kommst durch Unachtsamkeit zu Nachteil.
  • von einer Stiege fallen: Verlust an Vermögen.
  • ins Wasser fallen: meist Krankheit, die um so lebensgefährlicher wird, wenn man darin fortgerissen wird und untergeht.
  • in einen sumpfigen Graben fallen: du wirst beschimpft werden.
  • in einen Graben fallen: du kommst in bösen Ruf.
  • sich selbst fallen sehen: es besteht die Gefahr, in eine unangenehme Situation hineinzustolpern.
  • jemanden anderen fallen sehen: so beziehen sich die Bedeutungen auf denjenigen der fällt.
  • andere fallen sehen: du ziehst Vorteil aus dem Nachteil anderer.
  • in Asche hineinfallen: du verlierst viel Vermögen;
  • in Brunnen fallen: Verleumdung, leichtsinniges Gebaren und eine böse, trübe Zukunft;
  • vom Dach fallen: schlimme Nachrichten und Ereignisse; Schreck in Aussicht;
  • aus Fenster fallen: schweres Unglück erleiden; Gefahr in naher Zukunft.
  • ins Feuer fallen: ein schlimmer Unglücksfall;
  • in Fischteich fallen: von Sorgen verzehrt werden.
  • in Fluß fallen: ein unglücklicher Zufall wird dich treffen;
  • im Gefecht fallen: ein Unternehmen wird scheitern;
  • in eine Grube fallen: du mußt große Vorsicht anwenden, wenn du nicht in Gefahr geraten willst.
  • in eine Jauchegrube fallen: demnächst mit Spott zu rechnen haben, den man sich durch seine eigene Ungeschicklichkeit selbst zuzuschreiben hat.
  • Kellertreppe hinabfallen: Siechtum, selbstverschuldetes Elend.
  • von Klippe ins Meer fallen: in große Gefahr geraten, durch die man leicht seinen Untergang findet;
  • in Kot hineinfallen: ein Unheil steht bevor;
  • von der Leiter fallen: man hat seine Ziele zu hoch gesteckt und sollte auf dem Boden der Realität bleiben;
  • in ein Loch fallen: man wird lieben Menschen ein Leid zufügen oder hat Angst vor dem was die Zukunft bringt;
  • ins Meer fallen: du wirst Schaden erleiden;
  • in Misthaufen hineinfallen: ein unerwartetes Ereignis wird einem viel Freude bringen.
  • von einer Schaukel fallen: dein Glück wird dich verlassen;
  • in Schmutz fallen: die Lebensumstände werden sich erheblich verschlechtern;
  • Treppe hinabfallen: unerwartetes Versagen erschüttert einem in den Angelegenheiten;
(indisch):
  • jemanden fallen sehen: nimm dir ein Beispiel an deinen Mitmenschen.
  • fallen auf ebener Erde: deine Wünsche werden sich erfüllen.
  • in einen Graben fallen: man wird über dich Böses sprechen.
  • fallen und sich anklammern können: gute Zeiten.
  • fallen und Schaden erleiden: du hast böse Gedanken in dir.
  • von einer Höhe herab fallen: du wirst Unglück im Spiel haben.
  • Abhang hinabfallen: sieh dich vor, daß du nicht durch deine eigene Schuld in eine unangenehme Situation kommst;
  • Kellertreppe hinabfallen: widrige Umstände treten ein.
  • in ein Loch fallen: du wirst in schlechte Gesellschaft geraten.
  • in Schnee fallen: Schwierigkeiten im Geschäft;
SCHWESTER = die emotionale weibliche Schattenseite, Detailsseine negativen Aspekte akzeptieren sollen

Assoziation: Weiblicher Aspekt des Selbst, Kameradschaft.
Fragestellung: Was bewundere oder fürchte ich an mir selbst?
 
Schwester im Traum verkörpert jene Eigenschaften, die einem zwar "verwandt" sind, die man aber nicht voll akzeptiert. Sie stellt gewöhnlich unsere emotionale Seite dar. Man ist dazu in der Lage, mit diesem Bestandteil seines Selbst Verbindung aufzunehmen, vorausgesetzt, man bringt Verständnis für die Persönlichkeit der Schwester auf.
  • Eine ältere Schwester im Traum eines Mannes kann schikanierendes Verhalten, aber auch Fürsorge zum Ausdruck bringen.
  • Handelt es sich um eine jüngere Schwester, dann verkörpert sie seine verletzbare Seite. Eine jüngere Schwester im Traum einer Frau steht für Rivalität und eine ältere für Fähigkeit.
  • Eine Krankenschwester steht im Traum als Zeichen für seelische Störungen, sie erfüllt ähnliche Funktionen wie der Arzt.
  • Auch die religiöse Schwester, also Nonne oder Diakonisse. Oft tritt sie als hilfreiche Freundin oder als Führsorgeschwester ins Traumbild, bei der man Hilfe und Rat sucht.
  • Wer im Traum mit ihr streitet, ist unzufrieden mit sich selbst und jammert, man möge sich mehr um ihn kümmern, ihm sein Los erleichtern.
  • Erscheint einer Frau das Bild der leiblichen Schwester im Traum, so deutet dies auf unsere Schattenseiten hin.
  • In Männerträumen ist die Schwester ein Symbol für die weibliche Gefühlsseite, die Anima des Mannes.
  • Die Schwester einer Frau stellt im Traum häufig den Schatten dar. Häufig ist es leichter, die eigenen negativen Seiten zu akzeptieren, wenn man sie auf die Mitglieder der Familie projiziert. Wenn man sich nicht um die Auflösung dieser Projektionen kümmert, kann dies später zu Schwierigkeiten in der Partnerschaft und in der eigenen Familie führen. Oft zeigt sich ein Weg zur Auflösung solcher Projektionen in Träumen.
  • Nach traditioneller Deutung, soll sie auch für gute Gesundheit stehen oder eine gute (oft geschäftliche) Beziehung anzeigen.
Das Aggressionsmuster zwischen Familienmitgliedern ist in allen Familien recht ähnlich, dennoch ist es leichter, es im Traum durchzuarbeiten als im wirklichen Leben.
 
Siehe Bruder Familie Geschwister Krankenschwester Mutter Nonne Schwager Sohn Tochter Vater
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Die Schwester stellt bei Frauen den eigenen Schatten dar, bei Männern: die weibliche Komponente im Mann bringt eine neue Seite.
  • seine eigene Schwester sehen: verheißt gute Gesundheit; auch: baldige Nachricht;
  • Schwester küssen: bedeutet viel Freude in der Beziehung.
  • sich von der Schwester verabschieden: man ist in einer Angelegenheit ganz auf sich allein angewiesen.
  • Schwester sterben sehen: bringt eine Verschlechterung der Lage; auch Tod eines Freundes;
  • eine Ordensschwester sehen: man wird in seiner bedrängten Situation bald Hilfe erhalten.
  • Sieht eine Frau eine Ordensschwester, sollte sie jetzt mehr Hilfsbereitschaft an den Tag legen.
  • Stiefschwester sehen: bedeutet Störung des häuslichen Friedens; gewaltigen Ärger.
(arab.):
  • Schwester sehen oder mit ihr sprechen: lebhafter Verkehr mit deinen nächsten Angehörigen; auch: man wird sehr bald die Erfüllung seiner Wünsche erleben.
  • Schwester in Tracht sehen: du wirst Trost finden, verspricht Hilfe in bedrängter Lage.
  • Schwester für eine Frau: Hinweis zu größerer Hilfsbereitschaft.
  • Die Schwester zu beschlafen bedeutet, man werde einem, der es nicht wert ist, wohlwollen, deshalb harte Vorwürfe einstecken und seine Tat bereuen.
  • Stiefschwester: ärgerliche Stimmungen werden dir zusetzen.
(indisch):
  • Schwester sehen oder sprechen: du wirst eine gute, glückliche Verbindung eingehen.
  • Stiefschwester sehen: man verkennt dich.
  • Verdruß mit der Schwester haben: dein Erfolg wird nicht mehr lange auf sich warten lassen;
SCHLAMM = eine unklare Situation, Detailssich inmitten von Schwierigkeiten oder Anstrengungen befinden

Assoziation: Unklare Situation, in eine Sackgasse geraten sein.
Fragestellung: Welche Situation ist heikel und chaotisch?
 
Schlamm im Traum weist darauf hin, dass man glaubt, in einer Angelegenheit den toten Punkt erreicht zu haben. Man befindet sich inmitten von Schwierigkeiten, Belästigungen, großen Anstrengungen oder wird mit peinlichen Fragen konfrontiert. Schlamm symbolisiert die grundlegende Substanz des Lebens, die ein einzigartiges Potential für Wachstum birgt, wenn man richtig damit umgeht.
 
Die Gefährlichkeit von Schlamm kommt erst zum Vorschein, wenn der Mensch mit ihm nicht richtig umgeht. Die anderen Elemente im Traum geben vielleicht einen Hinweis darauf, was man tun soll.
  • Durch Schlamm gehen macht auf Probleme oder eine Beziehung aufmerksam; die einen nach unten zieht und das Leben schwerer und komplizierter macht. Man fühlt sich wie ist gelähmt, während man beobachten muss, wie nervenaufreibend und kompliziert sich eine beharrliche Situation entwickelt. Auch: Immer widerkehrend mit peinlichen oder unfairen Geschehnissen konfrontiert sein; ein Problem, dass bei dem Versuch es zu beheben, immer neue Probleme erzeugt.
  • Wer durch tiefen Schlamm watet, pflegt im Wachleben vielleicht nicht den besten Umgang; es könnte da Leute geben, die ihn gern zu sich in den "Sumpf" ihres ausschweifenden Lebens herabziehen möchten.
  • Gelangt Schlamm auf die Kleidung weist das auf Geschehnisse, die sich negativ auf unseren Ruf oder Unbescholtenheit auswirken können.
  • Schlamm auf der Hose zeigt, dass unser Engagement und unsere Selbstbeherrschung betroffen sind.
  • Schlammige Schuhe verweisen auf Fragen, die unser Urteil oder moralische Entscheidungen beeinflussen.
  • Ein schlammiges Hemd kündigt die Beeinträchtigung des Rufes oder der Unbescholtenheit an.
Schlamm symbolisiert Begierden, Leidenschaften und materielle Bestrebungen, die man selbst als "unsauber" empfindet; oft steht dahinter die Angst, dass man sie nicht mehr beherrschen kann und auf Abwege gerät, die das weitere Leben ins Unglück führen. Allgemein deutet Schlamm auf unbewußte Inhalte hin, aus denen man das zukünftige Leben gestalten kann. Offenbar hat man praktische Aspekte mit seinen Gefühlen durcheinandergebracht (Erde und Wasser).
 
Im Einzelfall kann er die Überwindung psychischer Probleme ankündigen, die durch unbewußte Inhalte entstanden, aber auch Erlebnisse aus der Vergangenheit darstellen, durch die man sich behindert fühlt.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisiert Schlamm im Traum das Urmaterial, aus dem alles gebildet wurde, und die Notwendigkeit, sich auf das Wesentliche im Leben zu besinnen.
 
Siehe Braun Dreck Erde Kot Moor Morast Pfütze Schilf Sumpf
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schlamm: Angsttraum, daß Leidenschaften überhandnehmen und man keine Lenkung mehr haben könnte;
  • Schlamm sehen: warnt vor unseriösen Umgang;
  • durch schlammartigen Morast waten: gilt für Gemütsaufregungen und rät zu großer Vorsicht im Umgang, Tun und Handeln; durch unseriösen Umgang wird man an Ruf und Ansehen einbüßen; in den nächsten Tagen geht alles sehr zäh voran;
  • durch Schlamm gehen: man hat Grund, sein Vertrauen in Freundschaften zu verlieren; in der Familie wird es Verluste und Unruhe geben;
  • waten andere durch Schlamm: es kommen einem üble Gerüchte über einem Freund oder Angestellten zu Ohren; für den Bauern bedeutet dieser Traum geringe Ernten und unbefriedigende Erträge des Viehs;
  • im Schlamm feststecken: man braucht jetzt viel innere Ruhe um eine schwierige Situation, in der man feststeckt, wieder in Gang zu bringen, vor allem braucht man festen Boden unter den Füßen;
  • ein Schlammbad nehmen: man wird von seelischen Belastungen befreien;
  • Schlamm auf der Kleidung: der eigene Ruf wird in Frage gestellt;
  • Schlamm von der Kleidung abkratzen: man entgeht der Verleumdung durch Freunde.
(arab.):
  • Schlamm sehen: Unannehmlichkeiten in Aussicht haben.
  • Schlamm betreten, schlammiger Weg: du kommst in unsaubere Gesellschaft.
  • im Schlamm waten: du mußt schwere Schicksalsschläge ertragen,- in der Wahl seiner Bekannten sollte man vorsichtiger sein.
  • im Schlamm stecken bleiben und versinken: von Not, Elend und Verzweiflung verzehrt werden.
(indisch):
  • Schlamm sehen: Aufregung und Verdruß.
  • im Schlamm waten: harte Zeiten.
  • im Schlamm stecken bleiben: große Sorgen.
WEG = die Lebensausrichtung, Detailssich den Veränderungen anzupassen, um erfolgreich zu sein

Weg im Traum bedeutet, dass man eine vorgegebene Richtung im Leben einschlägt, wie etwa einem Vorbild folgen oder der Nachfolger von jemanden wird. Der Weg ist stets auch der Lebensweg. Er kann im Traum die Richtung symbolisieren, für die man sich im Leben entschieden hat. Er symbolisiert mitunter die Gefühle die man hinsichtlich einer Beziehung oder einer Situation empfindet. Der Traum von einem guten Weg stellt eine ... weiter
SPIELPLATZ = in die Gefühlswelt der Kindheit zurückkehren, Detailsmit Basisinstinkten zu tun haben

Spielplatz im Traum und alles, was auf dort oder der Straßenecke vorkommt, hat mit großer Wahrscheinlichkeit mit Parallelen zum gegenwärtigen Leben zu tun. War man egoistisch, hat man geschummelt oder zuviel Lärm gemacht? Im Traum kann man in die Gefühlswelt der Kindheit zurückkehren, da das Kind, das wir einst waren, ja immer in uns vorhanden bleibt. Kinder, die sich beim Spielen verletzen, zeigen oft kleine Fehler ... weiter

Ähnliche Träume:
 
14.10.2013  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Tote Schwester
Ich habe im Traum darum gebeten,das meine Geistführer mir eine Nachricht übermitteln.Ich stehe am Küchenfenster und schaue verträumt aus dem Fenster.Plötzlich erschrecke ich.Ich sehe da ein Auto stehen,es kommt von weit her.Ich habe es hier vorher noch nie gesehen.Es steht vor dem Imbiss,auf der anderen Straßenseite.Auf dem Auto steht,Ingenieur Witte.Ich lese das mehrmals und weiß nicht warum.Ich lese es ganz langsam und plötzlich fällt es mir auf,Ingenieur Inge das ist die Nachricht.Viele Wochen später habe ich das nochmals wiederholt und ,ja das Auto stand ...
 

18.08.2013  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Ich und meine Schwester haben am ...
Ich und meine Schwester haben am Fenster Geister gesehen meine Schwester beugt sich aus dem Fenster und fällt raus und liegt verletzt auf der Straße und spürt nix mehr an ihrem Körper
 

27.03.2013  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
schwester
Ich sah wie meine schwester absturzte in die tiefe ihre hande rutschten aus sie fiel in tiefe und klatschte auf den boden ich konnte nicht helfen und war erschrocken und geschockt
 

21.12.2011  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Schwester
Meine kleine schwester fiel von einem hochhaus. während ich ihren namen rief schrie mama nur der zettel, der zettel
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x