joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 358
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 17.01.2020
gab eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 diesen Alptraum ein:

Suche nach den Eltern

Ich war in einer Art Zelle, mit meiner besten Freundin. Es gab einen Mann, der aufpassen sollte, dass wir nicht ausbrechen, er wirkte, als hätte er keine Gefühle. Meine beste Freundin und ich haben darüber geredet, wie wir meine Eltern finden können. Es war, als wären sie entführt worden, ohne dass es jemanden gab, der sie entführt hatte. Wir schliefen ein.
Ich würde von einem Feuerwerk wach, es sollte wohl Sylvester sein. Aber ich wusste, dass das laute Peng Geräusch nicht nur davon stammt. Es wurde geschossen. Der Mann, der auf uns aufpasste, hatte plötzlich Gefühle. Er hielt uns die Zellentür auf, damit wir meine Eltern suchen konnten. Sie waren bei der Schießerei, irgendwie. Aber weder als Opfer, noch als Täter oder Zeugen. Wir fanden ein Auto. Es war komplett zerschossen, immer auf den Fahrersitz gezielt. Die Tür war auf. Es war niemand mehr da, aber man konnte die Blutflecken deutlich erkennen.
Plötzlich waren wir in einem Trainingsraum. Es gab ein dunkles Feld und wir hatten so etwas wie Laserpointer in der Hand. Ich stellte mich auf das Feld, malte Linien mit dem Laserpointer, die wirklich erschienen und blieben. So zeichnete ich ein Neon fahrendes Klettergerüst, welches ich erklomm.

SUCHEN = Ermangelung und Defizit, Detailses fehlt irgendwas oder wird dringend benötigt

Assoziation: Erkennen von Wünschen oder Bedürfnissen; Anerkennung von Bedürfnissen.
Fragestellung: Was bin ich endlich zu finden bereit?
 
Suchen im Traum zeigt an, dass im Leben irgendwas fehlt oder vehement benötigt wird. Ähnlich dem Suchen nach Liebe, spiritueller Erleuchtung, Frieden oder einer Problemlösung im wachen Leben. Auch die Suche nach dem Sinn des Lebens oder eine fehlende Charaktereigenschaft kann damit gemeint sein.

Die Prüfungen und Widerwärtigkeiten, die man durchstehen muss, um etwas Bedeutsames zu erreichen, kommen in Träumen oft als Suche oder Irrfahrten zum Ausdruck. Die Art und Weise, wie man sich diesen Ereignissen stellt, ist ebenso wichtig wie das Erreichte selbst.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene stellt die Suche oder Irrfahrt des Helden im Traum den spirituellen Entwicklungsweg dar.
 
Siehe Finden Geld Held Labyrinth Schlüssel Stehlen Straße Verfolgung Verirren Verlieren Weg

  • Nach etwas suchen im Traum impliziert, etwas finden zu müssen, das in unserem Leben fehlt oder dringend gebraucht wird. Es ist das Spiegelbild zur Suche im Wachleben nach Liebe, spiritueller Erleuchtung, Frieden oder der Lösung eines Problems. Ein Niveau anstreben, das derzeit noch nicht erreicht ist.
  • Durchsucht werden, kann Besorgnis darüber ausdrücken, dass jemand geheime oder peinliche Fakten entdecken könnte. Glauben, dass man eine Angelegenheit nicht mehr vor jemandem verbergen kann. Wenn wir selbst jemanden durchsuchen, kann das unser Interesse daran widerspiegeln, ein Geheimnis zu entdecken oder die Wahrheit zu finden.
  • Nach jemandem suchen kann Gefühle im realen Leben darstellen, die im Zusammenhang mit einem nicht mehr funktionierenden sozialen Persönlichkeitaspekt stehen. Jetzt gilt es herauszufinden, warum bestimmte Verhaltensweisen oder soziale Fähigkeiten nicht mehr zum Erfolg führen.
  • Eine Personensuche durchführen kann ausdrücken, dass man ein Geheimnis offenbar machen, oder die Wahrheit ans Licht bringen will. Auch: Einer Person auf den Zahn fühlen oder eine Sache genau unter die Lupe nehmen.
  • Sich selbst suchen kann auf Probleme mit der ständigen Erreichbarkeit, oder des immer zur Verfügung Stehens hinweisen. Es kann aber auch das Bedürfnis ausdrücken, sich jemandem zu beweisen. Alternativ mag dahinter auch das Gefühl stehen, vor Ort zu sein oder zu versuchen, für den Moment alles zu tun, was man kann.
  • Die Irrfahrt und Suche des Helden ist ein archetypisches Bild, welches im Traum in vielen Varianten Gestalt annehmen kann. Sie ist meist ein Hinweis darauf, dass man sich bewußt ist, sich auf eine erschreckende Aufgabe einlassen zu müssen, um auf seinem Weg voranzukommen. Viele Märchen und Mythen haben die Irrfahrten eines Helden und seine Suche nach etwas Seltenem oder Magischem {fliegender Teppich} als zentrales Thema {beispielsweise Jason und das Goldene Vlies}. Solche Themen können in Träumen in persönliche Erfahrungen übersetzt werden.

Volkstümliche Deutung:
(europ.) :
  • nach etwas suchen: verkündet ein unruhiges Leben, mahnt aber auch zur Ausdauer.
  • Arbeit suchen: Gewinn aus einem unerwarteten Zusammentreffen.
  • Beeren suchen: womöglich sucht man einen Liebespartner, doch dieser Weg wird sehr mühevoll;
  • Beeren suchen und nicht finden: Fehlschlagen einer frohen Hoffnung;
  • ein Dach über den Kopf suchen: man wird des Betruges beschuldigt und versucht, sich zu rechtfertigen; Verzögerung wichtiger Angelegenheiten.
  • Eicheln suchen: man wird sich sehr anstrengen müssen, um aus einer schwierigen Situation herauszukommen;
  • Glimmer suchen: zeigt baldige Hochzeit an; verkündet gute Freunde sowie Gönner;
  • Holz suchen: Leid und trübe Stimmung sind in der nächsten Zeit zu erwarten;
  • Hotel suchen: man wird im Streben nach Wohlstand und Glück erfolglos bleiben;
  • in einem Kloster Zuflucht suchen: die Zukunft wird nur dann frei von Sorgen und Feinden sein, wenn man beim Betreten des Gebäudes keinen Priester begegnet; geschieht das, so wird man vergeblich versuchen, weltliche Sorgen und seelischen Kummer zu entfliehen;
  • Kräuter suchen: man wird seine oder anderer Menschen Gesundheit pflegen;
  • eine Kutsche suchen: man muss hart und ausdauernd für den angestrebten Erfolg arbeiten müssen;
  • eine Landkarte suchen: eine plötzliche Unzufriedenheit mit dem Umfeld wird einem neue Energie verleihen, wodurch sich die Verhältnisse verbessern werden;
  • Maden suchen, um sie zum Angeln zu verwenden: verkündet großen Gewinn;
  • nach einer Nadel suchen: deutet auf unnötige Sorgen hin;
  • Obdach suchen und finden: ermahnt zu Fleiß und Sparsamkeit besonders in der nächsten Zeit;
  • Osterei suchen: man ist verliebt; man wird ein herzliches Verhältnis anknüpfen und liebe Menschen kennenlernen;
  • Protektion suchen: Betrug;
  • rechtlichen Beistand suchen: es werden bei einem Vorhaben Zweifel über dessen Nutzen und Rechtmäßigkeit aufkommen.
  • Regenwurm suchen und zum Angeln gebrauchen: Vorzeichen von Erfolgen und Gewinn; man wird skrupel- und bedenkenlos seinen Weg gehen;
  • Schatz suchen: du mühst dich vergebens;
  • Schlüssel suchen: läßt auf Heimlichkeiten schließen;
  • Schlüsselbund suchen oder besitzen: Hilfe und Unterstützung finden:
  • Stecknadel suchen und nicht finden: bringt eine Aufregung;
  • Vogelnest suchen und finden. bedeutet viel Freude und Glück;
  • Würmer zum Angeln suchen: verheißt Gewinn und Erfolg;
(arab.):
  • suchen allgemein:deine Freundschaft ist einseitig.
  • Beeren suchen: du wirst viel Mühe haben;
  • Beeren suchen und finden: man wird Erfolge ohne Mühe haben;
  • Draht suchen: du wirst dich in Geldnot befinden;
  • Edelweiß suchen, finden, sich anstecken: du bist hochmütig, zu selbstbewußt und leichtsinnig; man sollte sich mehr um das Wohlbefinden seiner Mitmenschen kümmern.
  • in Hütte Schutz suchen: auf Leid folgt Freude.
  • Kräuter suchen: Gewinn;
  • Pfad suchen: vergebliches Ringen nach einem Ziel;
  • Schlüssel suchen: du hast keine Ordnung in deiner Arbeit;
  • Verlorenes suchen und nicht finden: Genußsucht vergeudet das Leben;
  • Verlorenes suchen und finden: mit ein wenig Anstrengung wirst du deinen Verlust wettmachen.
(indisch):
  • etwas suchen: du hast unerfüllbare Wünsche.
  • Haselnüsse suchen: du wirst mit Nachbarn in Streit geraten;
  • in Hütte Schutz suchen: nach langen Hoffnungen kommt auch das Glück zu dir;
  • Kartoffeln suchen: deine Hoffnung wird sich nur halb erfüllen.
  • Schnecken suchen und essen: du vernachlässigst dein Geschäft.
  • Schutz suchen: vielfaches Glück;
  • Verdienst suchen: du hast in deinen Geschäften Erfolg.
  • Beeren suchen: du bemühst dich umsonst;

ELTERN = das Bedürfnis nach Sicherheit und Geborgenheit, DetailsSituationen in denen man auf Hilfe hofft

Eltern im Traum stehen für das Bedürfnis nach Rat, Hilfe, Sicherheit, Geborgenheit und aufrichtige Gefühle. Je nachdem, wie das Verhältnis zu den eigenen Eltern ist {war}, sind aber auch individuell andere Deutungen möglich.Sie können die Gefühle und Erinnerungen über unsere nächsten Verwandten ausdrücken. Die Bedeutung eines solchen Traums kann geklärt werden, indem die Rolle der Eltern und die Art des Umgangs des Träumenden mit dieser Figur im Traum überdacht wird.

Manchmal ist die Gegenwart der Eltern in Träumen eine offene Darstellung davon, wie man sie im Leben sieht. Manchmal ist es aber wichtig herauszubekommen, welche Botschaften das Traumgefühl gegenüber den Eltern enthalten kann. Wenn der Vater im Traum z.B. ein Beschützer ist, kann das ein Hinweis darauf sein, selbstständiger zu werden.
 
Siehe Chef Elternhaus Familie Lehrer Mutter Großmutter Großvater Vater Verstorbener Weisheit

  • Träume über Väter und Mütter werden üblicherweise als Zeichen der elterlichen Liebe gedeutet. Wenn man von der Mutter träumt, zeigt das manchmal an, daß eine positive Kraft in das Leben eintreten wird. Träumt man vom Vater, kann das eine neue Aufgabe für einem voraussagen - möglicherweise in einer führenden Position.
  • Der Vater kann ein starkes moralisches Bewußtsein symbolisieren - ob wahr oder nur angenommen. Kindheitserfahrungen mit einem Vater als mächtigen Führer und Richter können in unserem Geist wiederhallen. Der Vater kann auch eine verspielte und liebende Figur darstellen.
  • Die Mutter kann unsere Gefühle zu einer starken Mutter-Kind-Bindung widerspiegeln. Man kann sich an der Wärme und der Nähe dieser Beziehung erfreuen. Die Mutterfigur kann auch das Bedürfnis symbolisieren, aus einer zu festen Bindung auszubrechen.
  • Ein Vater der einer Frau erscheint, gibt Liebe und eine feste Bindung zu erkennen. Es kann auch ein Zeichen sein, dass man versuchen sollte, die männliche Seite der Persönlichkeit zu entwickeln. Das Umgekehrte gilt, wenn ein Mann von seiner Mutter träumt.
  • Eltern, die für eine glückliche Jugend sorgten, treten im Traum oft dann auf, wenn man sich nach jener Geborgenheit zurücksehnt, die man im Elternhaus empfand. Das Unbewußte nimmt sie als Beispiel, wenn in der eigenen Familie Unstimmigkeiten aufkommen. Wahrscheinlich befindet man sich in einer Situation, in der man auf Hilfe hofft.
  • Waren die Eltern in der Jugend kein Vorbild, dann kann solch eine Begegnung gegenteilig interpretiert werden, als das sich wehren gegen Menschen, die man für schlechte Ratgeber hält.
  • In der Pubertät tauchen die Eltern als Gegner auf, ein Beweis dafür, dass man sich von ihnen lösen möchte.
  • Träume in denen die eigenen Eltern sterben, können die feindseligen Gefühle den Eltern gegenüber darstellen. Solche Träume deuten an, dass aktuelle oder vergangene Konflikte ungelöst sind oder das Probleme in der Beziehung vor einem liegen.
  • Wenn man den verstorbenen Eltern begegnet, wird das als ein Rat suchen gewertet, man braucht Hilfestellung in einer prekären Lage.
  • Ein Traum, in dem man seine Eltern anlügt, kann ein Zeichen dafür sein, dass man kurz vor einem Geschäftsabschluß steht, möglicherweise im Geheimen. Ein Traum, in dem die Eltern einem belügen, bedeutet, dass man sich von einer gesellschaftlichen Gruppe ausgeschlossen fühlt.
  • Träume, in denen einem die Eltern zurechtweisen, stellen Gefühle der Machtlosigkeit dar. Man überlege, wie man wieder Kontrolle im Leben zurückgewinnen kann, ohne sich zu sehr mit anderen zu streiten.
  • Ein Traum, in dem die Mutter weint, kann mit Sorgen über ein Problem verbunden sein. Einige Traumanalytiker glauben, dass eine weinende Mutter kommende Probleme andeutet.
  • Das Erscheinen eines wohlwollenden Vaters im Traum wird manchmal mit Interessen oder Hobbys verbunden, bei denen man nur flüchtige Interessen an den Tag legt und die man nicht ernsthaft verfolgen möchte. So ein Traum kann ein Zeichen für einem sein, den eigenen Horizont zu erweitern und sich eines neuen Vorhabens anzunehmen.
  • Träume, in denen ein oder beide Elternteile einem verlassen, werden meist mit Sorgen über die Stabilität der Finanzen verbunden. Wenn ein Elternteil oder beide schließlich zurückkehren, ist die Sorge wahrscheinlich unbegründet. Kommen Sie aber nicht zurück, kann das heißen, daß man sich den finanziellen Problemen im Leben stellen muß.

Volkstümliche Deutung:
(europ):
 
von ihnen träumt man, wenn man ihren Halt ersehnt:
  • Mit den Eltern streiten warnt davor, dass man durch eigene Schuld in Schwierigkeiten geraten wird.
  • Eltern sehen kann Glück und Erfolg in der nächsten Zeit verheißen.
  • Eltern sterben sehen soll eigenes langes Leben ankündigen; vielleicht kommt darin auch zum Ausdruck, daß man sich von ihrem starken Einfluß befreien sollte.
  • Tote Eltern werden als Glückssymbol verstanden, manchmal im Sinne von Wohlstand.
  • Eltern sehen oder sprechen: bedeutet Freude, Heiterkeit, Glück und Erfolg in Unternehmungen.
  • fröhliche Eltern sehen: Zeichen für Harmonie und angenehme Mitarbeiter.
  • mitden Eltern streiten: üble Vorbedeutung.
  • Eltern glücklich in ihrem Haus sehen: angenehme Veränderungen kommen auf Sie zu.
  • Eltern bei guter Gesundheit und zufrieden sehen: in glücklichen Umständen leben; Ihr Geschäft und Ihre Liebesbeziehung entwickeln sich gut.
  • Eltern traurig sehen: das Glück verläßt einem.
  • die noch lebenden Eltern tot sehen: Ausdruck der eigenen Ängste; ein langes Leben für Mutter und Vater.
    Für eine junge Frau bedeutet dieser Traum Heirat und Reichtum.
  • Sind die Eltern blaß und schwarz gekleidet, werden Sie von Enttäuschungen heimgesucht.
  • verstorbene Eltern sehen: kündet gute Familiennachrichten an; auch: unerwartete Hilfe bei Probleme die auf einem zukommen.
(arab.):
  • Eltern sprechen: du kannst getrost in die Zukunft sehen; Glück in Unternehmungen.
  • Eltern sehen: du wirst gut beschützt; du bekommst eine Warnung, sei vorsichtig im Verkehr.
  • sich mit den Eltern streiten: man wird eine schlimme Nachricht erhalten.
  • die lebenden Eltern verlieren: Trost und Hilfe im Leid; den Eltern ist ein langes Leben beschieden.
  • Eltern krank sehen: Unheil.
  • die verstorbenen Eltern sehen oder sprechen: Frohsinn und Glück werden dich erfreuen; eine positive Nachricht erhalten; in einem Notfall unerwartete Hilfe erhalten.
(indisch):
  • die verstorbenen Eltern sehen: gute Zeiten werden für dich kommen.
  • mit den Eltern streiten: du wirst deinen Ungehorsam bitter bereuen.
  • Eltern sterben sehen: bedeutet für sie ein recht langes Leben.
TUER = Zugang, Option oder Wechsel, Detailsdie Chance bekommen, etwas anderes zu machen

Assoziation: Zugang, neue Aussichten oder Wechsel. Fragestellung: Welchen Bereich bin ich zu betreten bereit?   Tür im Traum kann eine nunmehr verfügbare Möglichkeit bedeuten. Die Chance, etwas anderes zu machen. Sie kann den Eingang in eine neue Lebensphase darstellen,wie etwa der Übergang von der Pubertät ins Erwachsenenalter. Sehr wahrscheinlich bieten sich jetzt Chancen, über die man eine bewußte Entscheidung ... weiter
AUTO = die Fähigkeit zur Entscheidung, Detailsum die Richtung seines Lebens zu bestimmen

Assoziation: Status, persönliche Macht, Ego. Fragestellung: Besitze ich genug, um respektiert oder gerettet zu werden?   Auto im Traum weist auf unsere Fähigkeit, Entscheidungen in einer bestimmten Situation zu treffen, oder inwieweit wir in der Lage sind, die Kontrolle über die Richtung unseres Lebens zu bestimmen. Das Auto wird wegen des Motors mit motorischer Energie in Verbindung gebracht {wie Kraft, Ausdauer, ... weiter
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde representieren oft unbewusste Vorwürfe - ... weiter
ENTFUEHRUNG = Zweifel und Verunsicherung, Detailsvon wichtigen Aufgaben oder Zielen abgelenkt werden

Assoziation: Empfindliche Störung der Unabhängigkeit und Freiheit. Fragestellung: Welche Verantwortungen will ich übernehmen oder fürchte ich zu übernehmen?   Entführung im Traum warnt vor Gefahren wie in eine Falle geraten, von etwas oder jemandem eingeengt oder abgelenkt zu werden. Durch eine heikle Situation in seiner Konzentration und Aufmerksamkeit von wichtigen Aufgaben oder Zielen abgelenkt werden. Zu etwas ... weiter
MANN = Durchsetzungsfähigkeit und Willen, Detailsmanchmal gepaart mit Härte und Aggressivität

Assoziation: Yang-Aspekt. Aktivität. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Selbstbehauptung bereit?   Mann im Traum steht für Durchsetzungsfähigkeit, Vernunft, Erfahrung und Unempfindlichkeit. Er versinnbildlicht als Ursymbol auch Bewußtsein, Verstand, Geist, Tatkraft und Willen, oft gepaart mit Härte und Aggressivität. Bei Frauen kann er sexuelle Bedürfnisse anzeigen. Sich als Frau von einem ... weiter
DUNKELHEIT = Angst und Unwissenheit, Detailseine missliche Lage bei der nichts positives geschieht

Assoziation: Angst, Unwissenheit, Ungerechtigkeit. Fragestellung: Welche Krise kommt auf mich zu?   Dunkelheit im Traum steht für eine unangenehme Situation bei der überhaupt nichts positives geschieht. Dies kann auch etwas ehemals Positives sein, das eine schlimme Wendung genommen hat. Auch das Böse, Tod und Unglück oder eine breite Ungewißheit kann sich dahinter verbergen. Man sollte mit dem Schlimmsten rechen. ... weiter
HAND = Handlungsfähigkeit, Macht und Herrschaft, Detailssein Lebens durch Energie und Tatkraft gestalten

Assoziation: Fähigkeit, Kompetenz, Hilfe. Fragestellung: Womit bin ich umzugehen bereit?   Hand im Traum steht allgemein für die Gestaltung des Lebens durch Energie und Tatkraft. Sie gibt Auskunft über unsere Handlungsfähigkeit. Insofern ist eine Verletzung oder der Verlust der Hand immer ein Zeichen für die Einschränkung des Handlungsspielraums oder der Fähigkeit zu agieren. Sie greift, arbeitet, hält fest oder ... weiter
SCHLAFEN = leichtsinnige Sorglosigkeit und die Neigung, Detailsdie Augen vor der Realität zu verschließen

Assoziation: Bewußtlosigkeit, Vergesslichkeit; leichtsinnige Sorglosigkeit. Fragestellung: Welcher Teil von mir ist bereit, wach zu werden?   Schlafen im Traum stellt leichtsinnige Sorglosigkeit dar, so dass man eine drohende Gefahr oder ernste Schwierigkeiten gar nicht bemerkt. Es kann aber auch Vergesslichkeit bedeuten, oder das völlig ahnungslose Dastehen vor einem Problem.   Schlaf{en} warnt manchmal vor der ... weiter
GEFUEHLE = Stimmungsumschwünge, Detailsderen extremeren Regungen man im Leben unterworfen ist

Gefühle im Traum deuten an, dass wir Stimmungsumschwüngen unterworfen sind. Unsere Gefühle im Traumzustand können sich stark von jenen im Wachzustand unterscheiden. Vor allem extremeren Regungen kann der Mensch im Traum offenbar freieren Lauf lassen. Gelegentlich ist es leichter und sinnvoller, Traumsymbole zu übergehen und sich gleich mit den leichter zugänglichen Stimmungen und Gefühlen des Traums zu beschäftigen. ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Fahren Geraeusch Finden Opfer Rede Schiessen Verbrecher Zeichnen Feld Malen Feuerwerk Erscheinungen Zeuge Linie Sylvester Zielen Zelle Laute

 

Ähnliche Träume:
 
18.03.2022  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Rettung vor gesuchtem Misshandler
In meinem Traum war ich(weiblich) im heutigen Alter(30),aber mein eigentlich nur 8 Jahre jüngerer Bruder war so um die 10Jahre. Es war ein normaler helliger Tag,ich denke Ende Sommer-Anfang Herbst. Wir waren in einer weissen Wohnung mit Eingangsflur,kleinem Wohnzimmer und mini Küche-/Bad. Es war nicht unsere Wohnung. Unser Vater wollte,dass wir dort bleiben und warten. Das lange aber schmale Fenster im Wohnzimmer war eik Schwingflügelfenster und es waren viele Pflanzen in Töpfen angereiht. Als ich aus der Küche zu meinem Bruder ging,stand ein 45-50jähriger Mann in verdreckter grauer ...
 

26.09.2015  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Suche im Wald mit Schwert
Bin mit meiner Tochter und anderen Kindern und Eltern im Wald und suchen Material. Suchen im Moos, wühlen den Boden auf. Plötzlich ist mein Kind verschwunden. Panische Angst erfüllt mich. Ich und alle anderen suchen nach ihr. Kann die Panik um mein verloren gegangenes Kind kaum mehr aushalten. Nach längerer Zeit taucht sie plötzlich ganz heiter und gestärkt wirkend wieder auf. Große Erleichterung und Freude. Mein Kind sagt auf meine Frage hin, Mama, ich mußte gehen. Mach dir keine Sorgen. Ich kenne mich gut aus. Sie trug ein großes glitern und leuchtendes Schwert mit der Spitze nach ...
 

18.06.2015  Ein Mann zwischen 42-49 träumte:
 
Suchen
Ich gehe über eine Wiese bin bei meinen Eltern mein Kumpel von früher ist auch da mein großer Bruder kommt alle reden nur über ihn ich fühle mich überhaupt nicht gesehen er kommt und hat einen Hänger mit Feuer darauf es brennt und er möchte mehr Holz haben alle suchen neue holzscheite er möchte weiterfahren Streit mit mir bedrohliche Spannung er geht mit meinem Kumpel weite über einen Platz da ist ein Einlass die beiden kommen rein ich werde rein gezaubert mit abschätzigen blicken bedacht bekomme einen stempelschlüssel zu einer alten Tür es ist ...
 

30.05.2014  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
suchen
immer wieder träume ich, dass das grab meiner Eltern doppelt auf dem friedhof ist und ich nicht das ricvhtige finde: manchmal ist es auch wie in einer Gruft geöffnet.
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x