joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 439
twitter 2 mal bewertet: rating

 
Datum: 20.02.2018
Eine junge Frau im Alter zwischen 21-28 gab folgenden Todestraum ein:

ich liege tot in einem Sarg Freundin redet unablässig auf mich ein

ich liege tot in einem offenen Sarg. Neben dem Sarg auf einem Stuhl sitzt meine beste Freundin. Sie redet die ganze Zeit, wirkt unbeeindruckt das ich vor ihr tot in einem Sarg liege. Sie redet ohne Pause, als wolle sie etwas Wichtige dringend loswerden. Meine Augen sind weit offen ich kann meine Freundin beim Reden zusehen. Aber nicht reagieren. Ich liege steif und vollkommen unbeweglich da - ich bin ja tot.
SARG = Verluste und Abschied, Detailsdie Vergangenheit begraben, um das weitere Leben zu gestalten

Assoziation: Beinhaltet das Ende.
Fragestellung: Was bin ich zu begraben bereit?
 
Sarg im Traum symbolisiert Veränderungen bzw. Verluste, die verkraftet und akzeptiert werden müssen. Er steht auch für alte Ideen und Gewohnheiten die bedeutungslos geworden sind, und deshalb aufgegeben werden sollten In einem positiven Zusammenhang spiegelt der Sarg die Bereitschaft, sich zu verändern. Negativ, symbolisiert er selbstzerstörerische Denkmuster. Sarg fordert aber auch auf, die Vergangenheit zu begraben, damit man unbeschwert das weitere Leben gestalten kann. Wenn ein Traum von einem Sarg handelt, dann erinnert man sich an seine Sterblichkeit. Ein solches Traumsymbol dient dazu, die Bedeutung des Todes und der mit ihm verbundenen Übergangsriten zu erkennen. Vielleicht ist es uns aber auch gelungen, mit dem "Tod" einer Beziehung ins reine zu kommen oder ein Verlustgefühl zu überwinden.
 
Wenn ein Mensch an einem wichtigen Wendepunkt im Leben angelangt ist, möchte er diesen Übergang auf irgendeine Weise deutlich machen. Der Sarg im Traum, insbesondere wenn er reich geschmückt ist, kann dies symbolisieren. Der Sarg schließt im Traumbild also irgend etwas ab, umschreibt ein Abschiednehmen von Vergangenem; er beseitigt aber auch Vorurteile. Möglicherweise verschließt man sich jedoch auch vor seinen Gefühlen und tötet einen Teil seines Selbst ab.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisiert der Sarg im Traum Erlösung, Auferstehung und Heil.
 
Siehe Beerdigung Begräbnis Friedhof Grab Gruft Kiste Leeres_Grab Leerer_Sarg Leiche Mumie Tod Totengräber Toter
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Wenn eine Mutter ihr eigenes Kind im Sarg sieht, sagt ihr dieses schreckliche Bild ein langes und gesundes Leben voraus. Wenn ihr eigenes Kind im wirklichen Leben krank ist, ist dies ein Zeichen, dass es sich bald erholen wird. Gleichzeitig ist das Sehen ihres Kindes im Sarg ein Symbol für Veränderungen in ihren Beziehungen zu ihm. Wenn ihr Sohn in einem Sarg liegt, kann sie mit einem Familienzuwachs, einem freudigen Ereignis oder einem Gewinn rechnen.
  • Sarg allgemein: Inneres Abschiednehmen von Vergangenem; neue Absichten können erst verwirklicht werden, wenn das Alte begraben ist; ist man Landwirt, muss man zusehen, wie die Ernte vernichtet und das Vieh krank wird; für Geschäftsleute bedeutet er einen Schuldenberg; für junge Leute ist er ein Omen für schlechte Beziehungen und Tod von geliebten Menschen.
  • einen Leichnam darin liegen sehen: unglückliche Ehe und unbändige Nachkommenschaft; kündet ein Unglück in der Ehe oder einer Partnerschaft an; auch: es zeichnen sich berufliche Rückschläge oder Verluste ab.
  • Leiche im Sarg sehen: kündigt unmittelbar bevorstehende Sorgen an;
  • den eigenen Sarg sehen: es stehen geschäftliche Niederlagen und häusliche Sorgen bevor.
  • sich selbst in einem Sarg liegen sehen: verheißt ein glückliches Ereignis in Ehe oder Partnerschaft.
  • sich als Leiche in einem Sarg sehen: der mutige Einsatz endet in Schimpf und Schande.
  • auf einem Sarg sitzen in einem fahrenden Leichenwagen: es kommt eine schlimme, wenn nicht gar tödliche Krankheit auf einem zu oder einer eng verbundenen Person, oder es steht Streit mit Andersgeschlechtlichen bevor; man wird sein Verhalten gegenüber einem Freund reuevoll überdenken.
  • bewegt sich der Sarg von selbst: Krankheit und Heirat liegen dicht beieinander, Freud und Leid wechseln sich ab.
  • Sargträger: ein Feind wird durch ständiges Infragestellen der Integrität den Zorn von einem erwecken;
  • Sargträger sehen: man bringt honorige Institutionen gegen sich auf und macht sich bei Freunden verhaßt.
  • Tischler an einem Sarg arbeiten sehen: kündigt den Tod eines Bekannten an;
(arab.):
  • Sarg sehen: ein böses Schicksal erleben, Widerwärtigkeiten.
  • offener Sarg: schwere Krankheit.
  • geschlossener Sarg: langes Leben.
  • im Sarg liegen: gute Gesundheit.
  • sich selbst im Sarg sehen: langes Leben.
  • jemanden im Sarg liegen sehen: ein Todesfall wird dir Schmerzen bereiten; auch: man wird sich auf große Schwierigkeiten im Geschäftsleben gefaßt machen müssen.
(indisch):
  • Sarg sehen: für Kranke bedeutet es Genesung, für Gesunde langes Leben.
  • selbst im Sarg liegen: unbeständiges Glück.
  • Toter im Sarg: eine Leidenschaft wird aufhören;
TOTER = am Ende eines schwierigen Lebensabschnittes stehen, Detailsder einige Sorgen bescherte

Ähnlich zu deuten wie Tod oder Verstorbener
 
Ein Toter im Traum steht oft als Symbolfigur am Ende eines schwierigen Lebensabschnitts, der uns ziemliche Sorgen bereitete, den man aber mit der Unterstützung anderer überwinden konnte. Manchmal versucht das Unterbewusstsein auch, uns mit dieser Symbolik auf bevorstehende Veränderungen vorzubereiten. Vielleicht erhalten wir bald Nachricht, wie alles geregelt werden soll. Auch im Falle eines unnatürlichen oder vorzeitigen Todesfalles - oder wenn der Verstorbene nicht beerdigt werden konnte, kann das Erscheinen einer toten Person im Traum, darauf hinweisen, dass man einen Abschluss anstrebt.
 
Siehe Leiche Mumie Sezieren Skelett Soldat Sterben Tod Vampir Verstorbener Zombie
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • einen Toten lebend im Traum sehen: verkündet, dass man seiner Trostlosigkeit wieder Herr werden soll.
  • toten Vater sehen oder sprechen: man plant eine wenig erfolgversprechende Tat; man sollte sich hüten, Verträge einzugehen; man ist von Feinden umgeben; der Ruf ist in Gefahr.
  • tote Mutter sehen: man sollte seine Neigung zu Grausamkeit und Bösartigkeit dem Mitgeschöpfen gegenüber keinen freien Lauf lassen.
  • einen Bruder, Angehörigen oder Freund als Toten erblicken: man wird an die Milde und Güte von einem appellieren.
  • lebendig und glückliche Tote: man läßt falsche Einflüsse in seinem Leben zu, die einem materiellen Schaden bringen, es sei denn, man geht mit all seiner Willenskraft dagegen an.
  • ein Gespräch mit einem verstorbenen Verwandten, der einem ein Versprechen abnötigen will: verheißt Kummer, es sei denn, man achte diese Warnung.
(arab.):
  • Tote sehen: Freunde erwerben.
  • Toter im Bett: Warnung vor Krankheit.
  • Toter im Sarg: du wirst eine schlechte Eigenschaft ablegen.
  • Tote ausgraben: du bist zu neugierig.
  • Tote eingraben: du machst mit einer nichterwiderten Liebe Schluß.
  • Tote stehen wieder auf: du hast etwas Wichtiges vergessen.
  • Tote lebendig werden sehen: du wirst Kontakt zu vielen Personen bekommen.
  • Tote küssen: Tränen vergießen.
  • mit Toten sprechen: du bekommst einen guten Rat.
  • Tote weinen sehen: deine Unternehmung bringt dir Gefahr.
  • Tote lachen sehen: du machst dir unnötige Sorgen.
  • Tote drehen sich um: Streit und Ärger um eine Erbschaft.
(indisch):
  • einen Toten ausgraben: dir droht Gefahr.
  • mit Toten verkehren: gutes Zeichen, du wirst viele Erfahrungen sammeln.
  • Tote im Sarg: eine Leidenschaft wird aufhören.
  • Tote wieder aufwachen sehen: Streit wegen Erbschaft.
  • Tote noch einmal sterben sehen: Verlust eines Freundes.
  • Tote beerdigen: du musst gehorsam deine Pflicht erfüllen.
  • Tote auf dem Schlachtfeld sehen: Trauer.
LIEGEN = eine Verschnaufpause benötigen, Detailsum nachzudenken, welche Entscheidung man treffen soll

Assoziation: Faulheit, Motivationslosigkeit und Ungewissheit.
Fragestellung: Was macht mich träge?
 
Liegen im Traum bedeutet, man denkt noch darüber nach, welche Entscheidung man treffen soll. Man ist noch nicht bereit oder nicht stark genug, um entschieden gegen ein Problem ankämpfen zu können. Mit anderen Personen zu liegen, ohne dabei Sex zu haben, kann folgende Bedeutungen haben: Man benötigt erstmal eine Verschnaufpause, um sich von einer aufwühlenden Angelegenheit zu erholen. Vielleicht glaubt man auch, dass es besser wäre, erst mal gar nichts zu tun. Oder: Eine zu passive Haltung genüber einem Problem einehmen; sich vor einer unangenehmen Situation drücken wollen
 
Siehe Ausruhen Bahre Bett Lehnstuhl Schlafen Sitzen Stuhl
 
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde repesentieren oft unbewusste Vorwürfe - gerichtet ... weiter
AUGE = Bewußtsein und Beobachtung, Detailswie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist

Assoziation: Sehvermögen, Vision, Bewußtsein, Klarheit. Fragestellung: Wessen bin ich mir bewußt? Wie sehe ich die Welt?   Augen im Traum stehen für Beobachtung, Urteilsvermögen und Bewusstsein. Die Art und Weise, wie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist. Augen werden oft als Fenster der Seele beschrieben und können ein Indikator für tiefere Reflexion oder Verbindung mit den eigenen einzigartigen ... weiter
STUHL = Inaktivität, Entspannung und Passivität, Detailssich nach Ruhe und Erholung sehnen

Assoziation: Inaktivität, Entspannung, Passivität. Fragestellung: Was behagt mir?   Stuhl im Traum sagt "Nein" zu einer Entscheidung. Situationen, bei denen man sich bewusst ist, dass man nicht daran teilnehmen will, oder darauf wartet, dass man aus ihnen austeigen kann. Oder man sitzt etwas Ärgerliches einfach aus und verhält sich dabei so, dass man sich wohl fühlt. Oft steht dahinter auch eine Haltung, die sich ... weiter
SITZEN = Entspannung, Gelöstheit, geistige Ausgeglichenheit, Detailsmit seinen Entscheidungen zufrieden sein

Sitzen im Traum stellt eine gewisse Zufriedenheit mit seinen Entscheidungen dar, oder man wünscht sich momentan nichts zu tun. Auch Faulheit oder mangelnde Bereitschaft zur Zusammenarbeit kann darin verborgen sein. Sitzt man unbequem oder fällt vom Stuhl und ähnliches, so ist dies ein Zeichen für seine Erschöpfung; Verkrampfung oder innerliche Angespanntheit. Im Alptraum deutet sitzen auf Probleme hin, die durch nicht ... weiter
ZEIT = einen bestimmter Lebensabschnitt, Detailsauch an etwas im Leben erinnert werden

Assoziation: Gebundensein und Organisation. Fragestellung: Wo bin ich bereit, mein Leben auf die leichte Schulter zu nehmen?   Zeit im Traum symbolisiert einen bestimmten Zeitabschnitt unserers Lebens. Auch die Vergangenheit, die Zukunft und sonstige nahe und ferne Zeiten, von denen man träumt, sind gegenwärtig. Die Zeitverhältnisse im Traum sind ein Spiegel unserer Persönlichkeit. Diese Regel läßt sich auf alle ... weiter
OFFEN = Möglichkeiten, vorhandenes Potential, Detailswelche Wahl bin ich zu treffen bereit?

Assoziation: Möglichkeiten; vorhandenes Potential. Fragestellung: Welche Wahl bin ich zu treffen bereit?    
REDE = ein Mitteilungs- und Geltungsbedürfnis, Detailsauf seine Umwelt einwirken wollen

Rede im Traum (Ansprache) kann ein Mitteilungs- und Geltungsbedürfnis versinnbildlichen; man will sich vielleicht im Wachleben allzusehr in den Vordergrund drängen. Auf jeden Fall möchte man auf seine Umwelt wirken und sie in seinem Sinne beeinflussen. Auch warnt sie oft vor Übertreibungen, mit denen man anderen auf die Nerven fällt. Manchmal weist sie auf Schwatzhaftigkeit hin. Hält ein anderer die Rede, warnt uns das ... weiter
WOLLE = Sanftmütigkeit, Detailssich nach menschlicher Wärme und Zärtlichkeit sehnen

Wolle im Traum symbolisiert allgemein ein sanftmütiges, weiches Gemüt, das sich nach menschlicher Wärme und Zärtlichkeit sehnt. Arbeitet man damit, wird das im Sinne von Stricken verstanden. Wie Wolle zu deuten ist, hängt davon ab, ob das Fell des Lamms beziehungsweise Schafs oder ob das Wollknäuel gemeint ist. Die Lammwolle kann für verschwommene Gedanken und Gefühle stehen. Man hat noch keine rechte Ordnung in seinem ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Steif Unbeweglichkeit

 

Ähnliche Träume:
 
25.08.2020  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Erste Liebe liegt im Krankenhaus
Meine erste Liebe hat mich aufgrund einer mir unbekannten Sache mit dem Motorrad verfolgt. Plötzlich sehe ich vor mir wie er stürzt. Das nächste an das ich mich erinnern kann, ist wie meine Mutter mir mitteilt, dass er querschnittsgelähmt im Krankenhaus liegt. Völlig schockiert und unwissend wie schlecht es ihm doch ging, mache ich mich auf den Weg zu ihm. Er schläft in einem Krankenbett, zeigt keinerlei Reaktionen, ist an vielerlei Schläuche und Maschinen angeschlossen und liegt in einer Art Koma. Ich lege mich neben und etwas unter ihn, nehme seinen Kopf in meine Hände und weine ...
 

01.04.2020  Ein Mann zwischen 28-35 träumte:
 
Schmerzhafter Schlag
Ich war ein Reporter. Ich war an einer Art Unfallstelle, wusste jedoch nicht genau was geschehen war. Deshalb beschloss ich, mit ein paar anderen Leuten näher ran zu gehen um herauszufinden was geschah. Als ich näher dran war sah ich Rettungswagen und auch die Polizei. Ich ging am RTW vorbei und wollte auch an einem Polizisten vorbei. In diesem Moment holte der Polizist aus und schlug mit voller Kraft, mit seiner Faust, auf die linke Seite meines Gesichts. Ich fiel zu Boden,spürte deutlich den Schmerz und blutete leicht aus der Nase. Außerdem weinte ich auch sehr. Ich blieb die ganze Zeit ...
 

07.10.2019  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Mein Schwarm liegt betrunken auf der Straße
ich kann mich leider nur an einen Teil erinnern. Mein Schwarm lag halt betrunken auf der Straße.
 

03.06.2019  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Erschlagen offenes Ende
Ich verlasse eine Veranstaltung, die ich mit meinem verstorbenen Vater besucht habe. Mein Sohn ist auch anwesend. Beim Aufbruch helfen wir spontan einer eher hilfebedürftigen Familie ihren Großeinkauf umzuladen. Bei dem Versuch Dosen von einem Laster zu tragen, fallen diese plötzlich auf mich und ich liege am Boden, anfangs versuche ich mich am Kopf zu schützen aber der Dosenhagel endet nicht als ich mich umdrehe und eine Dose trifft meine Rippen. Ich drehe mich wieder in meine schutzhaltung und Wache vor Angst vor d Tod auf, bin aber im Traum noch am Leben und frage mich zum Ende ob ich ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x