joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1779
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 24.09.2017
Ein Mann im Alter zwischen 42-49 gab folgenden Traum ein:

Autofahren im Schnee

Autofahren selbst Schnee angenehm Straße Wiese Schneefall Bekannte viel
SCHNEE = Neuanfang und Reinigung, Detailsdie Erfahrung machen, dass etwas zu einem Ende kommt

Assoziation: Reinheit, Emotionen im Schwebezustand, Klarheit, Ende und Neubeginn.
Fragestellung: Was ist vorbei? Wo in meinem Leben wünsche ich mir einen Neuanfang?
 
Schnee im Traum bedeutet, dass man die Erfahrung macht, dass etwas zu einem Ende kommt, oder man ein neues Gefühl von Klarheit bekommt. Alternativ kann er Ruhe und Frieden symbolisieren. Außerdem kann Traumschnee auch die Härte und Kälte einer reinigenden Erfahrung verdeutlichen, wie etwa ein sehr unangenehmer Neuanfang. Man fühlt sich bestraft und vernachlässigt oder bekommt die kalte Schulter gezeigt.
 
Schnee bezieht sich auf kalte Emotionen, Verstecken, einen Neuanfang und Verwirrung. Er kann je nach Kontext des Traums unterschiedliche Bedeutungen haben:
  • Schmelzender Schnee stellt Hindernisse oder Ängste dar, die sich auflösen werden - oder er steht für das Erweichen des verhärteten Herzens. Manchmal zeigt er an, dass ein neuer Anfang gerade erst beginnt. Schmelzender Schnee kann auch neue Hoffnung und persönliches Wachstum darstellen.
  • Magisch weißer und reiner Schnee ist ein Zeichen tiefen emotionalen Friedens und geistiger Klarheit.
  • Da Schneeflocken aus kristallisiertem Wasser bestehen, können sie dafür stehen, dass eine Idee oder ein Vorhaben eine konkrete Form annimmt. Das Vorhandensein von Schneeflocken kann auch magisch sein, weil wir alles im Leben zu schätzen wissen.
  • Fallender Schnee kann unsere Sicht und unser Blickfeld blockieren. Wenn der Schnee mit voller Kraft fällt, kann es an der Zeit sein, langsamer zu werden oder sogar anzuhalten. Denken wir über unsere zukünftige Vorgehensweise nach, bevor wir unser Unternehmen oder Ziel vorantreiben.
  • Im Schnee spielen, stellt den Genuss oder die Entspannung nach einer beunruhigenden Erfahrung dar.
  • Versinkt man im Schnee, ist das Gefühl für jemanden erkaltet, den man zu lieben glaubte.
  • Wer mühsam durch den Schnee watet, wird in absehbarer Zeit in Bedrängnis kommen.
  • Schnee essen bedeutet, dass man empfänglich und aufgeschlossen für die Meinungen, Überzeugungen und Anschauungen anderer ist. Man ist sich bewusst darüber, dass man von anderen Menschen abhängig ist, und man ihnen auch helfen muss.
  • Im Schnee laufen oder gehen und dabei ohne Mühe vorankommen zeigt, dass man tiefe Zuneigung und Liebe für seinen Partner oder seine Kinder empfindet. Es ist ein Traum, der uns darauf aufmerksam zu machen versucht, dass Liebe im Leben alles bewirken kann. Man sollte dankbar sein, dass man jemanden hat, der uns liebt, und dem wir unsere Liebe erwidern können.
  • Wenn der Schneefall friedlich und sanft ist, und keine saisonale Kulisse für unseren Traum vorliegt, werden wir in uns gehen und unser Herz jemand anderem schenken. Wenn der Schneefall jedoch ein starker Schneesturm ist, steht Verwirrung und Depression ins Haus.
    • Wenn wir im Sommer von Schnee träumen, werden wir angenehm überrascht werden.
    • Wenn wir im Herbst Schnee im Traum sehen, werden wir geschäftlich erfolgreich sein. Bei der geplanten Produkteinführung oder zu einem anderen Zeitpunkt können vertrauliche Projekte möglicherweise früher gestartet werden.
    • Im Frühling Schnee sehen, kann bedeuten, dass wir in bestimmten Situationen auf kleinere Schwierigkeiten stoßen.
  • Das sich fortbewegen im Traum, mit einem Fahrzeug auf schneebedeckter Straße oder zu Fuß, erfordert besondere Aufmerksamkeit im Wachleben. Der Schnee hat möglicherweise einige unsichtbare Schlaglöcher verdeckt. Solch ein Traum mahnt uns zur Vorsicht, dass wir in nächster Zeit vorsichtiger sein müssen, uns langsamer bewegen und uns auf jede unserer Bewegungen vorbereiten müssen. Achten wir auf versteckte Hindernisse, die uns in Gefahr bringen können.
  • Wenn es während einer Reise schneit, deutet dies darauf hin, dass etwas unser Urteil bei der Entscheidungsfindung trübt. Unser Unterbewusstes mahnt uns, in jeder Situation ruhig zu bleiben. Wenn die Zeit wirklich schlecht wird, halten wir inne und ruhen uns aus, bevor wir uns wieder auf den Weg machen.
  • Wenn wir uns absichtlich vollständig im Schnee vergraben, deutet dies darauf hin, dass es Teile in uns gibt, die andere nicht wissen dürfen. Wir möchten uns ganz oder teilweise vor den anderen verbergen. Siehe auch unter Lawine.
  • Schnee schaufeln bedeutet, dass die schlimmste Zeit vorbei ist und wir uns jetzt auf ein neues Kapitel im Leben vorbereiten. Wir müssen jedoch zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um den geräumten Weg vorzubereiten, da er sonst rutschig und schwer zu begehen sein wird.
  • Wenn wir von Eisschnee träumen, bedeutet dies, dass die Dinge am Ende gut laufen werden, aber wir müssen es aussitzen und warten.
Schnee taucht oft auch bei Gefühlsproblemen auf, warnt vielleicht vor Unterdrückung oder zeigt an, dass man sich abkühlt, aber neu belebt werden kann. Manchmal steht er auch für das Altern, was dann bei Männern mit Angst vor Impotenz verbunden sein kann. Schnee, das Leichentuch der Natur, kann im Traum ein Hinweis auf emotionale Kälte oder Frigidität (Herzenskälte), sowie die Angst vor Impotenz und Einsamkeit sein.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene kann Schnee Reinheit, Schönheit und das Dahinschmelzen von Schwierigkeiten symbolisieren.
 
Siehe Berg Eis Eiszapfen Gipfel Gletscher Lawine Schneeball Schneeflocken Schneemann Schneesturm Winter
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schnee allgemein: Potenzfrage; die Natur schläft oder ist gestorben.
  • Kühle, Kälte; die Jahreszeit steht für das Lebensalter, verheißt Glück und Segen und zwar um so mehr, einen diesbezüglichen Traum im Sommer zu haben.
  • auch: manche ihrer Wünsche werden sich nicht erfüllen, denn manches ist "Schnee von gestern".
  • Schnee fallen sehen (Schneegestöber): verspricht Nachrichten, die ein besseres Los für die Zukunft verheißen.
  • dicke Schneeflocken vom Himmel fallen sehen: im Privatleben sind einige Probleme zu klären.
  • große weiße Schneeflocken, die man durchs Fenster sieht: verheißen ein ärgerliches Gespräch mit dem Partner; die Entfremdung wird durch Geldsorgen noch verstärkt.
  • sich in einem Schneesturm befinden: schwierige Zeiten sind zu durchstehen, doch man wird es schaffen.
  • eingeschneit sein oder sich verirrt haben: es werden ständig weitere Wellen des Unglücks über einem hereinbrechen.
  • Schnee über der Landschaft sehen: verheißt ein trautes Heim.
  • schneebedeckte Berge in der Ferne sehen: warnen davor, dass die Sehnsüchte und Bestrebungen keinen lohnenswerten Fortschritt bringen.
  • Sonnenschein in der Schneelandschaft: man wird sein Unglück abschütteln und wieder Macht erlangen.
  • Schneeballschlachten: man wird mit unehrenhaften Problemen zu kämpfen haben; wenn man sich kein fundiertes Urteil bildet, wird man eine Niederlage erleiden.
  • Schnee essen: man wird seine Ideale nicht verwirklichen.
  • schmutziger Schnee: der eigene Stolz wird verletzt werden und man wird bei einer von Ihnen verachteten Person Trost suchen.
  • schmelzender Schnee: die Ängste werden sich in Freuden verwandeln.
(arab.):
  • Schon die altägyptischen Traumforscher behaupteten, wer Schnee sieht, dem stehe eine Veränderung seiner persönlichen Verhältnisse bevor.
  • Schnee, Hagel und Eis bedeuten Plagen, Sorgen und Qualen; heimliche Wünsche werden sich nicht erfüllen.
  • Träumt einer, ein Ort oder Land, wo es gewöhnlich nicht schneit, sei von lockerem Schnee bedeckt, werden die Bewohner eine Mißernte bekommen. Ist dichter Schnee gefallen, werden Feinde in großen Scharen entsprechend der Größe des Ortes die Leute bedrängen. Schneit es gewöhnlich dort, wird die Plage noch härter und schlimmer sein. Schaut dies jemand im Winter, wird die Not leichter zu ertragen sein, wenn im Sommer, schwerer und ärger.
  • Schneeberg: du bist ratlos und brauchst einen guten Freund;
  • Schnee (als große Fläche) sehen: man wird dir leere Versprechungen machen.
  • Schnee durchwaten: krank werden; auch: du hast Hindernisse zu überwinden.
  • Schneeflocken sehen: positive Nachrichten in geschäftlichen Angelegenheiten; auch: Beruhigung und Trost von Freunden.
  • Schneegestöber sehen oder hineingeraten: Unannehmlichkeiten ausgesetzt werden; warte ab, bis die Situation klarer wird.
  • Schneeschmelze: gute Aussichten auf baldiges Gelingen; auch: aus Bedrängnis bald herauskommen.
(indisch):
  • Schnee sehen: du wirst dein Vorhaben ändern müssen; Veränderung der Verhältnisse.
  • mit Schnee eingerieben werden: erwache aus deiner Lethargie.
  • im Schnee waten: du wirst in Bedrängnis kommen.
  • Schnee fallen sehen: Hindernisse.
  • in den Schnee hineinfallen: Schwierigkeiten im Geschäft.
  • Schnee schmelzen sehen: gute Aussichten.
  • Schnee in großen Haufen: Glück.
  • Schnee, blendend weiß: Ihre Sorge um Reinheit ist etwas übertrieben.
  • aufgewühlt und schmutziger Schnee: etwas belastet das Gewissen.
FAHREN = im Leben weiterkommen wollen, Detailsnach echten Werten streben

Assoziation: Arbeit an Energie und Kraft.
Fragestellung: Wie weit kann ich kommen? Welches ist mein Wunschziel?
 
Fahren im Traum hängt in seiner Bedeutung davon ab, welches Fahrzeug man benutzt, immer ist damit eine Veränderung im Leben verbunden. Deutet immer das Weiterkommen wollen auf der Lebensfahrt an, das Streben nach echten Werten.
  • Rückwärts fahren verdeutlicht, dass wir uns zurückwenden sollten, um uns klar zu machen, woher wir kommen; oder dass wir uns auf dem Weg in die Regression (Zurückfallen in kindliches Verhalten) befinden. Besonders wichtig: Der Rücken ist der klassische Ort des Schattens.
  • Rückwärts schauen, heißt nicht nur, in die Vergangenheit blicken, sondern auch, die Kehrseite, die andere Seite der Medaille, eben die sonst nicht beachtete oder unsichtbare Schattenseite zu betrachten. Beim Rückwärtsschauen beachtet man diese Seite bewußt. Oder man sollte dies tun.
Siehe Auto Autobahn Bus Bremsen Eisenbahn Fahrgast Fahrkarte Fahrschein Fahrpreis Fahrrad Fahrstuhl Fahrzeug Geleise Geschwindigkeit Glatteis Kutsche Kurve Lastwagen Lokomotive Motorrad Omnibus Rad Reise Rollstuhl Straße Unfall Wagen Weg Zug
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Fahren zeigt einen Besuch an; weist auf angenehme Stunde hin;
  • auf einer Fahrt verunglücken: bevorstehendes Leid;
  • im Wagen fahren: Mißhelligkeiten;
  • in einem eleganten Wagen fahren: Ehre, Macht, Umgang mit feinen Leuten;
  • einen Wagen selbst fahren: ungerechte Kritik an der scheinbaren Arroganz; man wird gezwungen, Dinge gegen seinen Willen zu tun;
  • fährt man ein Taxi: steht für niedere Arbeiten ohne Aussicht auf berufliche Verbesserungen; ist es ein Kombifahrzeug, wird man für kurz mittellos bleiben;
  • von anderen gefahren werden: durch größeres Wissen anderen voraus sein und immer einen Ausweg finden; einem Mann kündigt dieser Traum an, daß er in der Liebe schnell ans Ziel seiner Wünsche gelangt; bei einer Frau bedeutet er, daß sie einen Geliebten nicht mehr so wichtig nimmt, nachdem sie ihn für sich gewonnen hat.
(arab.):
  • fahren oder gefahren werden: Sehnsucht nach einer Veränderung der jeweiligen Lebenslage.
  • mit einem Auto fahren: du wirst im Spiel gewinnen.
  • mit dem Rad fahren: ein langsamer, mühsamer Weg, doch Erfolg.
  • mit Pferdewagen fahren: man kommt dir zu gratulieren; große Ehre.
  • in einem Wagen fahren auf der Landstraße: es wird dir Wohlergehen.
  • fahren und dabei umgeworfen werden: ein bevorstehender Unglücksfall.
  • auf einer Fahrt über den Fluß fahren: deine eigene Klugheit wird dich schützen.
  • mit dem Schiff fahren: eine große Reise steht vor dir.
(indisch):
  • fahren in einem Wagen: du wirst einen Verlust erleiden, aber du bist selbst schuld daran.
  • in der Post-Kutsche oder mit dem Bus fahren: unfreiwilliger Reiseaufenthalt.
  • Kutsche mit mehreren Pferden fahren: Reichtum.
  • wenn Menschen den Wagen ziehen: Ruhm und Macht.
  • beim Fahren umgeworfen werden: Unzufriedenheit.
  • jemanden überholen: du wirst länger Leben als der andere.
STRASSE = Lebensweg und Lebenssituation, Detailsunterwegs zu einem Ziel sein

Assoziation: Richtung; der Weg des Lebens. Fragestellung: Zu welchem Ziel bin ich unterwegs?   Straße im Traum verkörpert den Lebensweg, die Richtung, die das Leben nimmt. Sie weist auf unsere Lebenseinstellung und richtet das Hauptaugenmerk auf unsere Vorhaben. Am Zustand und der Umgebung kann man ablesen, wie man sich gerade fühlt, und sein Leben führt, oder in welcher Art man mit seinen Mitmenschen umgeht und ... weiter
WIESE = der eigene Lebensraum, Detailsund fordert zu mehr Entspannung auf

Wiese im Traum kann heißen, dass man auf "geweihten Boden" steht. Wiese symbolisiert meist den eigenen Lebensraum, vor allem wenn sie eingezäunt ist; die Bedeutung ergibt sich daraus, was man auf der Wiese wahrnimmt. Allgemein fordert sie zur Entspannung auf. Der Zustand der Wiese ist von entscheidender Bedeutung. Wer im Traum über eine blühende Wiese schreitet, dem zeigt sich das Leben momentan von seiner heiteren Seite. ... weiter
BEKANNTE = vertraute Charakterzüge, DetailsProjektionen dieser Person, basierend auf derzeitige Situationen

Alle Personen, die im Traum auftreten, können bestimmte Charakterzüge von uns wiedergeben. Handelt es sich um fremde Personen, verkörpern sie oft verdrängte Persönlichkeitsanteile. Oft verkörpern sie aktuelle Projektionen dieser Person, basierend auf der derzeitigen Situation oder einem momentan bestehenden Konflikt. Bekannte treffen erweist sich in der Realität manchmal als richtige Vorahnung von einer Neuigkeit oder ... weiter

Ähnliche Träume:
 
05.09.2017  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Mein Ex und ich wollen wegfahren
Michel und ich wollen wegfahren. Es hat Schnee und ist gefroren am Boden. Ich habe kalt und Michel holt mir noch ne Jacke, es ist dann aber nur eine gefaltete weisse Bluse Hemd. Das Auto ist ein Previa Cabrio, deshalb hat es ganz viel Schnee drin. Ich schaufle den Schnee raus und sehe, dass am Boden noch was liegt, im Gras, blaue Jacke. Michel ist aber schon am fahren, das bleibt aber am Ort. Ich hole noch babyschuhe und lege sie ins Auto. Bei der hausTüre rutsche ich fast aus im Schnee. Wir fahren dann unter Bäumen durch. Irgendwo halten wir an und Michel nimmt ein Stück wurzelholz vor, das ...
 

29.03.2015  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
fahrad fahren
Viele Kinder Sind Fahrrad gefahren. Ich Habe zugeschaut. Ein Kind Ist im Kreis Fahrrad gefahren, es lag Schnee Auf dem weg.
 

04.09.2014  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
rasante Autofahrt
Ich fuhr in einem roten Auto ziemlich rasant und landete urplötzlich in einem riesigen Schneehaufen, auf dem ich dann lang glitt und durch den hohen Schnee zum stehen gebracht wurde
 

01.06.2014  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
schifahren
ich war mit meiner Schwester schifahren. Danach bin ich eine Schitour gegangen und obwohl der Sommer kommt, war noch total viel Schnee auf den Bergen. Ich hatte mich tollpatschig bzw. ungeschickt verhalten und all meine Sachen sind vom Rucksack rausgeflogen. Ein Mann hat mir geholfen über einen steilen Hang wieder hoch zu kommen (hochkommen). Später ging ich auf ein Fest, das im Wald war. Die Leute dort waren anders. Irgendie wie Feen und Hexen. Ich hatte einen kleinen Hund der nicht gehorchte und da ich mir um ihn Angst machte fuhr ich bald wieder mit den Schiern heim. Der kleine Hund kam ...
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x