joakirsoft.de - Traumdeutung und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details   close

Paternoster
   (45) ∅4.4 stars

 
 

Traumsymbol Fahrstuhl: der Wunsch nach Veränderung, sich für etwas ohne weiteres entschließen

Assoziation: Zur Verbesserung der Lage höheren Ansprüchen genügen müssen;
Fragestellung: Wie gut oder schlecht beherrsche ich die Situation?
 
Fahrstuhl im Traum weist auf unser Gespür hin, ob man eine Angelegenheit ohne weiteres in den Griff bekommen kann oder unter welchen Umständen man sie durchstehen wird. Auch: Sich für irgendetwas ohne weiteres entschließen. Wobei man sich dabei im Klaren ist, dass eine getroffene Entscheidung schnell zu einer Veränderung führen wird.
  • Bringt uns der Fahrstuhl nach oben, werden wir wohl mit fremder Hilfe aufsteigen können; Wir wissen was wir tun müssen, um unsere Lage zu verbessern. Er trägt uns hinauf zur Spiritualität. Manche Menschen glauben, dass man im Schlaf seinen Körper verläßt; eine Vorstellung, die sich ebenfalls im Fahrstuhl als Traumsymbol niederschlagen kann.
  • Fährt man in einem Aufzug nach unten, stellt dies einfache Entscheidungen dar, von denen man weiß, dass sie eine Situation noch verschlimmern können. Angst davor haben, eine schlechte Entscheidung zu treffen, weil sie so einfach ist. Eine positive Lage, die sich verschlechtert, oder wegen einer getroffenen Entscheidung zu Ende geht. Es können damit auch einfache Entscheidungen gemeint sein, die eine unangenehme oder spannungsgeladene Situation harmonisieren zu vermögen, besonders wenn man in einem Aufzug in das Erdgeschoss fährt.
  • Wenn der Aufzug zu schnell hinauf fährt, mangelt es uns an Vorbereitung und Erfahrung.
  • Wer mit ihm rasch hinab fährt, kann im Augenblick höheren Ansprüchen nicht genügen. Durch seine Entscheidungen wird sich die Lage eher noch verschlechtern. Er deutet darauf hin, dass man in das Unbewußte hinuntersteigt.
  • Kommt man dagegen im Keller an, wird für den Wachzustand signalisiert, man möge einmal seine Gefühle überprüfen, es könnte da Schockierendes ans Tageslicht kommen; Die Lage ist so schlecht, dass man wahrscheinlich an nichts anderes mehr denken kann. Auch: Entscheidungen, die zu einer gefährlichen Situation führen oder eine Krise herbeiführen können; sich bewusst darüber sein, dass etwas Schlimmes passieren wird, oder dass man absichtlich eine negative Erfahrung herbeiführt; darüber erstaunt sein, dass die schlimmste Entscheidung des Lebens so einfach sein kann.
  • Im Inneren des Aufzugs hinzufallen, steht für die Angst die Kontrolle zu verlieren, obwohl man zunächst fest daran geglaubt hat, eine gute Entscheidung getroffen zu haben.
  • Mit dem Fahrstuhl steckenbleiben versinnbildlicht, dass man zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiterkommt. Man bleibt quasi in einer Angelegenheit gefangen. Eine Veränderung ist nicht in Aussicht.
  • Ein kaputter Fahrstuhl kündigt an, dass man zwar eine Veränderung wünscht, aber es fällt einem zum jetztigen Zeitpunkt noch sehr schwer, die dafür nötigen Entscheidungen zu treffen.
In der Regel symbolisiert ein Fahrstuhl unseren Umgang mit Informationen.
 
Siehe Aufstieg Aufzug Haus Gebäude Lift Parterre Rolltreppe Stockwerk Treppe Tür
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • in einem Fahrstuhl hochfahren: rasch Ansehen und Wohlstand erlangen.
  • in einem Fahrstuhl hinab fahren: das Unglück wird einem niederschlagen.
  • einen Fahrstuhl hinunter fahren sehen und denken, man bleibt zurück: man wird mit knapper Not einer Enttäuschung entgehen.
  • ein stehender Fahrstuhl: verheißt drohende Gefahr.
  • in einem Fahrstuhl festsitzen: in Kürze ein frustrierendes Erlebnis haben.
  • sich in einem Fahrstuhl fahren sehen: man wird getröstet werden;
(arab.):
  • Fahrstuhl fahren: frühe Altersschwäche, Zeichen für starkes Ruhebedürfnis; du mußt vorsichtiger sein;
  • nach oben fahren: mit Erfolg rechnen dürfen;
  • im Fahrstuhl stecken bleiben: man wird von Minderwertigkeitsproblemen im Fortkommen auf seinem Lebensweg bedroht;
  • mit Fahrstuhl hinunterfahren: beruflicher Einbruch und Zukunftsängste;
  • mit Fahrstuhl abstürzen: ein bevorstehender Reinfall bzw. Unglücksfall.
Traumdeutung FAHRSTUHL
1. Anteil männlich: 39.4% Anteil weiblich: 60.6%
tortendiagrammtortendiagrammtortendiagramm2. Anteil in Alpträumen: 17.7%
2. in erotischen Träuen: 3.8%
2. in spirituellen Träumen: 12.7%
3. Altersstufe 7- 28 Jahre: 22.6%
3. Altersstufe 28-49 Jahre: 42.3%
3. Altersstufe 49-78 Jahre: 35.1%
Prozentstatistik der Traumsymbole berechnet aus den Daten aller Träume seit 2014

 


 
Träume mit Traumsymbol FAHRSTUHL:commentWertung: vom:
 Fahrstuhl und Linsenstar02.01.19
 Fahrstuhlstar07.11.18
 Fahrstuhl nach untenstar17.03.18
 Freier fall aus dem Fahrstuhlstar25.01.18
 Mit Fahrstuhl auf Kirchturmstar24.12.17
 Fahrstuhlstar13.05.17
 Der Fahrstuhlstar14.04.17
 Fahrstuhlstar16.03.17
 Fahrstuhl mit meinem Mannstar24.02.17

 
Traum deuten und im Tagebuch speichern:

 

Traum speichern
Kommentare zum Traum: (optional)
comment comment
Kommentare sind rein privat. Sie sind weder für die Öffentlichkeit noch für Suchmaschinen einsehbar.

 
A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z

 
 
 
 
 
  Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x