joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1018
twitter 1 mal bewertet: rating

 
Am 18.06.2015
gab eine Frau im Alter zwischen 42-49 diesen übersinnlichen Traum ein:

Babys und Erwachsene werden bei taufe ertränktfe

Erst mit Arbeitskollegen durch einstürzenden Tunnel gelaufen dann alleine bei einer taufe zugesehen.ein Baby wurde auf einem podest von einer frau getauft und dabei ertränkt.auf der anderen Seite War unter Wasser ein Menschenmenge Zusammengebunden hinten erwachsene und vorne Babys und werten sich und dann wurde ich wach.

BABY = Neubeginn, Detailsinnovative Ideen, geläuterte innere Einstellung, neues Projekt, kreatives Potential

Assoziation: Neustart, innovative Ideen, geläuterte innere Einstellung, neues Projekt, kreatives Potential oder Entwicklungen.
Fragestellung: Was wird in mir geboren? Welche neue Fähigkeiten stehen mir zur Verfügung?
 
Baby im Traum kann bedeuten, dass wir mehr Verantwortung oder Aufgaben übernehmen müssen, die einer ständigen Pflege bedürfen, oder für den Beginn von etwas Neuem stehen. Baby ist das Symbol der unbewußten Sehnsucht nach Geborgenheit.

Das Baby kann im Traum einen realen Kinderwunsch ausdrücken oder mit einer Schwangerschaft oder Geburt im Zusammenhang stehen. Trifft dies nicht zu, symbolisiert es unsere Kindlichkeit und Unreife. Das bedeutet dann, dass bestimmte Wesenszüge von uns noch nicht oder erst ungenügend entwickelt sind und also gehegt und gepflegt werden wollen.
 
Nach der Geburt werden die biologischen Bedürfnisse des Kindes nicht mehr auf einer gleichbleibenden Basis befriedigt, auch ist das Kind nicht mehr automatisch vor starken Temperaturschwankungen, störenden Geräuschen, wechselnder Lichtstärke und unangenehmen taktilen Empfindungen geschützt. Seine weitere Entwicklung hängt jetzt weitgehend von der Qualität seiner Betreuung ab.
 
Siehe Abtreibung Babysitter Embryo Fehlgeburt Fötus Frühgeburt Geburt Kind Milch Schwangerschaft Stillen

  • Ein Baby im Traum zu sehen bedeutet Unschuld, Wärme und Neuanfang. Babys symbolisieren etwas in unserer eigenen inneren Natur, das rein, verletzlich, hilflos und unverdorben ist. Wer schöne Babys sieht, kann schöne Freundschaften schließen. Das Baby erinnert uns an die Reinheit der Seele. Vielleicht ist es an der Zeit, wieder mit dem Kind in uns in Kontakt zu treten, das wir lange nicht berücksichtigt haben.
    • Sich selbst oder jemanden als Baby im Traum zu sehen, bezieht sich auf unseren Wunsch, gepflegt und versorgt zu werden. Alternativ kann der Traum bedeuten, dass wir selbst oder sonst jemand, sich unreif verhält.
    • Das männliche Baby representiert etwas Neues, das über Unempfindlichkeit, Durchsetzungsvermögen, oder soziale Dominanz verfügt.
    • Ein weibliches Baby widerspiegelt Eigenschaften wie Sensibilitat, Sympathie und soziale Unterordnung.
    • Ein Baby, das uns anlächelt, deutet darauf hin, dass wir pure Freude erleben. Wir verlangen nicht viel, um glücklich zu werden.
    • Ein Baby, das tanzt oder herumrennt, bezieht sich auf das Potenzial und die Möglichkeiten, die das Leben für uns bereithält. Unsere Zukunft sieht rosig aus. Der Traum kann auch darauf anspielen, dass nur noch ein paar kleine Schritte in einer Beziehung oder in einem Projekt nötig sind, um erfolgreich zu werden. Das Glück des Babys kann unser Glück bedeuten. Ist das geträumte Baby, unser eigenes, dann bedeutet dies unsere Zuversicht, dass es im realen Leben eine glänzende Zukunft haben wird.
    • Ein vernachlässigtes Baby weist auf die Vernachlässigung einer neuen Aufgabe oder Verantwortung hin. Es kann sich dabei auch um ein einschneidendes Problem handeln, um das wir uns zu wenig gekümmert haben. Es kann aber auch bedeuten, dass wir zu wenig auf uns selbst acht geben. Wir schöpfen unser volles Potenzial nicht aus. Alternativ könnten sich darin unsere Ängste vor den eigenen Kindern widerspiegeln, sie nicht ausreichend genug zu schützen, und für sie sorgen zu können.
    • Ein hungerndes Baby bedeutet, dass wir von anderen abhängig sind. Es fehlt uns etwas im Leben, das sofortige Aufmerksamkeit und Befriedigung erfordert.
    • Ein schreiendes Baby stellt eine Gegebenheit dar, die viel Aufmerksamkeit braucht. Es symbolisiert einen Teil von uns, dem die Aufmerksamkeit entzogen ist und der gepflegt werden muss. Alternativ repräsentiert es unsere unerfüllten Ziele und ein Gefühl des Mangels im Leben.
    • Ein weinendes Baby bedeutet, dass der unschuldige Teil von uns nach uns schreit. Er will Aufmerksamkeit, er will, dass wir ihn glücklich machen. Unser Inneres weint wegen der Kindheitsträume, die wir aufgegeben oder vergessen haben, unsh zu erfüllen. Beabsichtigen wir, in naher Zukunft Kinder zu bekommen, kann der Traum von weinenden Babys durch Angst verursacht werden, aus Sorge, dass wir dieser neuen Aufgabe möglicherweise nicht gewachsen sind.
    • Ein ertinkendes Baby stellt einen empfindlichen neuen Umstand dar, der mit vielen Unsicherheiten und negativen Gefühlen angehäuft ist und uns völlig überfordert.
    • Häßliche Babys deuten auf kleine Unebenheiten im eigenen Charakter hin.
    • Ein böses Baby bedeutet, dass wir uns große Sorgen um ein neues Projekt machen. Vielleicht übernehmen wir mehr Verantwortung, als wir bewältigen können. Obwohl wir uns einerseits gerne in ein neues Projekt einbringen möchten, sind wir ziemlich nervös. Vielleicht sind wir der Ansicht, dass alles eine Nummer zu groß für uns ist und dies uns daran hindert, so zu arbeiten, wie wir es für die Umsetzung dieses Projekts tun sollten.
  • Ein Baby tragen bedeutet, dass wir noch eine ganze Weile unser Päckchen zu tragen haben und gesteckte Ziele erst nach vielen Mühen erreichen.
    • Wenn wir ein Baby in den Händen oder in den Armen halten, versuchen wir möglicherweise, Unterschiede oder unsere Bereitschaft zur Veränderung zu akzeptieren. Dieser Traum kann auch bedeuten, dass wir berufen sind, auf einen neuen Zustand des Ungleichgewichts hinzuarbeiten. Darüber hinaus kann es darauf hindeuten, dass wir uns in Bezug auf unser Aussehen unsicher fühlen. Möglicherweise haben wir Probleme mit der sozialen Interaktion, aber wenn es uns gelingt, Unterschiede zu akzeptieren, kann dieser Traum ein Zeichen für etwas Neues sein.
    • Das Baby fallen lassen, stellt die Angst dar, zu verantwortungslos mit einer neuen Lage oder Aufgabe umzugehen. Diese Traumsymbolik ist typisch für junge Mütter, weil sie fürchten eine verantwortungslose Mutter zu sein.
  • Ein Baby stillen besagt, dass wir unsere Pflicht erfüllen sollten auch wenn es uns schwer fällt. Sind wir männlichen Geschlechts und träumen vom stillen, müssen wir auf die Sorgen achten, die wir wegen unserer Familie haben. Füttern wir das Baby mit einer Flasche, sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass wir damit nur unnötige Sorgen füttern, denen wir eigentlich keine Energie zuführen sollten.
  • Haben wir unser Baby vergessen, stellt dies etwas Begonnenes im Leben dar, das aufgegeben wurde, obwohl viel Liebe und Arbeit darin investiert wurde. Vielleicht versuchen wir auch, unsere Schwachstellen zu verbergen. Alternativ stellt das Vergessen eines Babys einen positiven Aspekt von uns selbst dar, den wir aufgrund wechselnder Lebensumstände aufgegeben haben.
  • Was bedeutet es, wenn ein Baby stirbt? Wenn wir schwanger sind, spiegelt der Traum unsere aktuellen Ängste wider. Sind wir hingegen nicht schwanger, denken wir an die Dinge/Träume/Hoffnungen, die wir aufgegeben haben.
    • Ein totes Baby stellt das Ende einer neuen Entwicklung dar. Etwas neu Begonnenes wurde gestoppt oder vergessen. Im positiven Sinne, kann es das glückliche Ende eines langwierigen Problems bedeuten, oder dass wir von lästiger Verantwortung befreit werden. Ein totes Baby symbolisiert manchmal auch das Ende von etwas, das einst ein Teil von uns selbst war. Wenn wir versuchen, ein totes Baby wiederzubeleben, bedeutet dies, dass wir uns weigern, in eine neue Lebensphase einzutreten. Wir halten uns zu sehr an der Vergangenheit fest.
  • Wegen eines Babys frustriert oder gestresst zu sein, stellt Ärger dar, der bei der Bewältigung von neuen Schwierigkeiten oder zusätzlicher Verantwortung, uns das Leben schwer macht.
  • Auf dem Weg ins Krankenhaus zu sein, um ein Baby zu bekommen, bedeutet, dass wir von jemand abhängig sind und uns vollständig um dessen Wünsche kümmern müssen. Vielleicht versuchen wir, uns aus dieser Verantwortung zu befreien. Sind wir wirklich schwanger, bedeutet es, dass wir Angst haben, rechtzeitig ins Krankenhaus zu kommen.
    • Zu früh geborene Babies, stellen Umstände oder Probleme dar, die schneller als erwartet eintreten. Etwas früher tun müssen, als wir es geplant haben.
  • Im Traum ein Baby finden, deutet darauf hin, dass wir unser verborgenes Potenzial erkannt haben. Die Bedeutung des Traums hat mit der Akzeptanz unserer Talente zu tun. Akzeptieren wir die Idee, dass wir unsere Fähigkeiten einsetzen können, um voranzukommen, unabhängig davon, welches Talent wir haben.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • besonders schönes und sauberes Baby: verheißt Liebe und Freundschaft.
  • Babys allgemein sehen: Unglück und Kummer.
  • ein schlafendes Baby: die Zukunft entwickelt sich bestens.
  • ein Baby füttern: es stehen noch manche Mühen bevor, bis man die Anerkennung der Umwelt erntet.
  • Baby schreien hören: schlechte Gesundheit und Enttäuschungen stehen bevor.
  • ein krankes Baby schreit: die Geschäfte sind im Moment rückläufig.
  • totes Baby: man wird bald von einem Todesfall hören.
  • selbst ein Baby zur Welt bringen: etwas Neues, eine neue Lebensrichtung oder Idee, wird in einem geboren.
  • eine Frau stillt ein Baby an ihrer Brust: entweder sie wünscht sich sehnlichst ein eigenes Kind.
  • oder sie möchte einem anderen Baby helfen, es betreuen und umsorgen.
  • Wenn eine Frau Ihr eigenes Baby stillt, wird Sie von demjenigen hintergangen, dem Sie am meisten vertraute.
  • Ihr fiebergeschütteltes Baby auf den Arm nehmen: psychische Qualen stehen bevor.
  • Wenn ein Baby ein drittes Auge am Hinterkopf hat, bedeutet dies, dass man erwischt werden wird. Man handelt nachlässig, weil man glaubt, dass niemand zuschaut.
(persisch):
  • Ein hübsches Baby steht für die Erfüllung eines großen Wunsches, wahrscheinlich ist mit einer unverhofften finanziellen Besserung oder mit Glück in Dingen der Liebe zu rechnen.
  • Ein häßliches oder krankes Baby im Traum besagt, dass Sie eine Person Ihres Vertrauens in Ihre Probleme einweihen sollten, weil Ihre gegenwärtige Lage weniger günstig ist, als Sie glauben.
(arab.) :
  • ein Baby wiegen: großes Glück ist vorhergesagt,.
  • ein Baby füttern müssen: es steht uns noch viel Mühe bevor, bis wir die Anerkennung der Umwelt erringen.
  • Baby füttern allgemein: dein Vermögen wird sich vergrößern.
  • ein Baby tragen: du wirst Mühe aber auch Erfolg haben,.
  • Baby ausfahren: du wirst viele Neider haben.

TAUFE = die geistige Erneuerung, Detailsdie eine Neuorientierung im Leben bewirkt

Taufe im Traum kündigt eine seelisch-geistige Erneuerung an, die das Leben grundlegend verändern wird. Vor allem gehen wir daraus innerlich gefestigt hervor und sind den Stürmen des Lebens besser gewachsen.

Spirituell: Auf der spirituellen Ebene ist die Taufe im Traum ein Symbol des Neubeginns und aus diesem Grund ein zutiefst optimistisches Traumbild. Die Kraft der Taufe ist die Auferstehung zu neuem Leben. Sie gilt als Symbol des Lebenswassers, der geistigen Erneuerung und der seelischen Wiedergeburt.
 
Siehe Baby Kirche Priester Ritual Wasser Weihwasser Zeremonie

  • Jemanden taufen bedeutet, dass wir dazu bereit sind, unser erworbenes Wissen an andere Menschen weiterzugeben.
  • Sehen wir eine Taufe oder werden wir selbst getauft, planen wir eine Neuorientierung, eine Umstellung in unserem Leben, die sich heilsam auswirken wird. Der Traum kann ein Hinweis sein, dass wir uns mit unserer Religionszugehörigkeit auseinandersetzen. Möglicherweise sind wir im Begriff, uns einer neuen Gruppe anzuschließen. Es weist auch auf einen neuen Einfluß im Leben hin, der alte Einstellungen fortwäscht und unsere eigenen inneren Möglichkeiten öffnet.
  • Die Taufe in klarem, geweihten Quellwasser bringt Klarheit in geistiger Beziehung und läßt uns die Fehler anderer milder beurteilen.
  • Bei einer Taufe tanzen, symbolisiert die Tatsache, dass wir unsere frühere Unschuld wiedererlangen möchten. Wir werden versuchen, uns gleichzeitig in unseren Beziehungen zu unseren Mitmenschen kindischer und natürlicher zu verhalten.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Taufe stellt meist die Fortsetzung eines Traumes vom Wasser dar;
  • Taufbecken sehen: kein glückliches Omen.
  • eine Taufe sehen oder einer Taufe beiwohnen: verkündet Ehesegen oder kleines Familienfest; man wird einen inneren Halt finden, der einem über schwere Stunden hinweghelfen wird; auch: der eigene Charakter muss so gestärkt werden, dass man seine Meinung diplomatisch vorbringen kann und seine Freunde dabei nicht verärgert; man verspürt den Wunsch ein neues Leben zu beginnen;
  • den Täufling halten: irgendwo wartet eine wichtige Verantwortung auf einem, die man übernehmen muss; auch: man könnte jetzt ein wichtiges Unternehmen endlich in Gang bringen;
  • glauben, bekehrt worden zu sein: man wird sich zur Freude der Allgemeinheit innerlich erniedrigen;
  • sehen, wie Johannes den Christus im Jordan tauft: man wird verzweifelt seelische Anstrengungen unternehmen, um selbst in untergeordneter Stellung zum Besten anderer zu wirken, und man auch Wünsche verfolgt, die einem Reichtum und Vornehmheit einbringen werden;
  • erblicken, wie der heilige Geist über Jesus kommt: man übt Verzicht und Selbstverleugnung;
  • vom Heiligen Geist mit Feuer getauft werden: man muss Angst davor haben, bei einem lüsternen Vergnügen entdeckt zu werden.
(arab.):
  • Taufe sehen: deutet auf Patenschaft; man wird auf die Unterstützung nahestehender Menschen vertrauen können;
  • bei einer Taufe anwesend sein: du hast den Wunsch, ein neues Leben zu beginnen;
  • getauft werden: man wird eine alte Einstellung aufgeben und seine Energien auf eine neue Herausforderung konzentrieren;
  • selbst einen anderen taufen: man möchte sich seiner annehmen und Einfluß auf ihn ausüben;
  • selbst etwas taufen: Freude über ein geglücktes Unternehmen.
(indisch):
  • Taufe sehen: reicher Kindersegen und viel Freude;
  • Taufe beiwohnen: man wird dich zu einem Fest einladen.
WASSER = Unberechenbarkeit, Detailsmit schwierigen Lebensumständen zu tun haben

Assoziation: Unvorhersehbare Situation. Fragestellung: Wovor habe ich Angst oder welche üblen Aussichten stehen bevor?   Wasser im Traum sagt aus, dass wir uns auf einem schwierigen Weg befinden, bei dem es darum geht, eine unsichere oder gefährliche Angelegenheit durchstehen zu müssen. Es deutet meist auf Situationen, die ungewiss oder ungewohnt sind, bei denen wir auf Hindernisse stoßen oder die unerwünschte ... weiter
FRAU = die passive Seite, Detailsdie sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend oder intuitiv ist

Assoziation: Weiblicher Persönlichkeitsaspekt. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Empfänglichkeit bereit?   Frau im Traum steht für weibliche Eigenschafen, die passiv, sympathisch, empfänglich, empfindlich, pflegend, intuitiv, kreativ oder gebender Natur sind. Aber auch Merkmale wie betrogen werden, benutzt werden, Eifersucht oder Unterlegenheit können damit gemeint sein. Außerdem: Sich Dinge ... weiter
LAUFEN = Geschwindigkeit und Fluß, Detailsetwas am laufen halten wollen

Assoziation: Geschwindigkeit und Fluß. Fragestellung: Was darf nicht zu Stehen kommen?   Laufen im Traum deutet auf eine gewisse Kopflosigkeit, die Hemmungen aufzeigt. Zeit und Ort haben in solchen Träumen eine wichtige Bedeutung. Dort, wo man hinläuft, stößt man vielleicht auf den Grund, warum Tempo notwendig ist. Einer der möglichen Gründe, um zu laufen, kann sein, dass man verfolgt wird. Etwas am Laufen ... weiter
ALLEINSEIN = das Bedürfnis nach Unabhängigkeit, Detailsdies kann positiv oder negativ gemeint sein

Alleinsein im Traum hebt hervor, dass man sich abgespalten fühlt, isoliert oder einsam. Positiver gewendet, repräsentiert dieses Bild das Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Einsamkeit kann als negativer Zustand erfahren werden; allein zu sein hingegen kann sehr positiv sein. In Träumen wird häufig ein bestimmtes Gefühl hervorgehoben, damit man zu erkennen lernt, ob es positiv oder negativ ist.   Es zeigt die ... weiter
TUNNEL = die Angst vor der Zukunft, Detailsdas Verlangen haben, unbewußte Dinge zu erforschen

Assoziation: Weg durch innere Räume; Schicksalsprobe. Fragestellung: Welches Licht weist mir den Weg?   Tunnel im Traum repräsentiert das Verlangen, das Unbewußte und all jene Dinge zu erforschen, mit denen man bisher noch nicht in Berührung gekommen ist. Tunnel wird oft als Angst vor einer ungewissen Zukunft verstanden; kommt man wieder heraus, verspricht das ein günstiges Schicksal. Manchmal steht dahinter die ... weiter
MENSCHENMENGE = Zugehörigkeit, Detailsanderen entsprechen müssen oder nicht sich selbst sein dürfen

Assoziation: Mehr Platz, Privatsphäre, oder Einsamkeit benötigen. Fragestellung: Warum kann ich nicht mehr klar denken?   Menschenmenge im Traum deutet darauf hin, dass wir gezwungen sind anderen zu entsprechen oder nicht wir selbst sein dürfen. Die eigene Meinung scheint bedeutungslos. Dies ist besonders dann der Fall, wenn wir uns in der Menge nicht wohl fühlen. Alternativ kann eine große Menschenmenge das ... weiter
UNTER = unbewusste Inhalte, Detailsdie zur Ergründung der inneren Tiefen beitragen können

Assoziation: Unbewußtes; niederer Aspekt des Selbst. Fragestellung: Was bin ich bereit hervorzubringen?   Unten im Traum signalisiet die Berührung mit gewissen Inhalten des Unbewußten. Während man im Wachzustand gewöhnlich keinen Zugang zu seinem Unbewußten hat, kann man im Traum, mit dieser Seite leicht in Kontakt treten. Fahrten in der Untergrundbahn symbolisieren Reisen, zu denen man bereit - oder gezwungen ... weiter
ARBEITER = die konzentrierte Aufmerksamkeit, Detailsauf ein Ziel hinzuarbeiten

Arbeiter im Traum deutet auf uns selbst oder jemand anderen, der sich sehr darauf konzentriert, auf ein Ziel hinzuarbeiten. Man ist damit beschäftigt, etwas fertigzustellen, zu verbessern oder einen Bereich seines Lebens wieder herzustellen. Es kann auch sein, dass man kaum noch die Zeit findet, sich auszuruhen oder sich von seinen Zielen freizumachen. Vielleicht hat man auch Angst davor, sich zu sehr an einem Projekt zu ... weiter
VORDERSEITE = Bewußtsein und Alltag, Detailsdas tatsächlich äußerlich Sichtbare

Meistens zeigt die Vorderseite das tatsächlich oder äußerlich Sichtbare auf, ein Symbol für Bewußtsein und Alltag.   Siehe Hinterhof Hintertür Links Oben Position Rechts Unter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Podest

 

Ähnliche Träume:
 
12.11.2013  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
grosses lachendes baby vor taufe
am kirchenhof eine lachende mutter mit einem grossen lachenden nackten säugling, der getuaft werden soll. aber ich entferne mich
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x