joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 722
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 22.01.2015
gab eine Frau im Alter zwischen 28-35 diesen Alptraum ein:

Dunkler Keller und ein schnell laufendes Kind

Ich steh in unseren dunklen Keller und meine Tochter kommt, sie sagt etwas und läuft dann aber schnell weg

KIND = neue Möglichkeiten und Chancen, Detailsein kreativer Bereiche des Lebens, der sich gerade entfaltet

Assoziation: Unschuld; das neue Selbst, das sich entfalten will.
Fragestellung: Wo in meinem Leben entwickle ich mich? Welcher Teil meines Wesens ist kindlich?
 
Kind im Traum ist ein Hinweis auf neue Möglichkeiten und Chancen zur weiteren Entwicklung. Häufig kommen darin aber auch Konflikte zum Vorschein, die meist auf eine unreife Persönlichkeit zurückzuführen sind. Vielleicht bezieht sich der Traum tatsächlich auf unseren Wunsch, ein Kind zu haben und großzuziehen, oder wir sind mit neuen Lebensplänen {Berufswechsel etc.} befaßt.
 
Im allgemeinen kommt dem Kind als Traumsymbol eine positive Bedeutung zu, es sei denn es handelt sich um ein schwaches, gebrechliches und krankes Kind. Versuchen wir, uns an das Verhalten des Traumkindes zu erinnern - war es freundlich oder unfreundlich, lachte es, oder hatte es einen Wutanfall?; und überlegen uns, ob der Traum eine Aussage über unser derzeitiges Leben und Verhalten beinhaltet.

Als Symbol nicht immer günstig, weil oft abschätzig gemeint: "Nur Kinder können so handeln!" Das Traumkind umreißt vielfach eine "unmündige" Meinung, wobei wir uns kleiner machen, als wir eigentlich sind.
 
Aber es ist auch das Symbol neuer Möglichkeiten, die eine ganz andere Bewußtseinslage ergeben können. In Schwangerschaftsträumen wird es vom Träumer ausgetragen und geboren; in diesem Fall zeigt es ebenfalls eine neue Entwicklung an, um die wir uns im Wachleben bemühen sollten, oder das widerspricht dem vorher Gesagten nicht - das Ende eines Lebensabschnittes.
 
Es macht Eltern auf Schwierigkeiten ihres eigenen Kindes aufmerksam, auch wenn das Traumbild Günstiges vorgaukelt. Aber es weist auch auf einen verborgenen Weg hin, den wir beschreiten, oder auf eine Kostbarkeit, die wir gewinnen könnten. Im negativen Sinn zeigt das Kind einen allgemeinen Notzustand auf, oder es steht für ein Tier, das unserer Hilfe bedarf.
 
Spirituell: Das Kind symbolisiert die Haltung des unbefangenen Empfangens.
 
Siehe Baby Bruder Jugend Junge Kindergarten Kindheit Mädchen Schwester Sohn Tochter

  • Die eigenen Kinder im Traum sehen, stellt Ideen, Regeln oder Entwicklungen dar, die Potential haben. Etwas im Leben, das uns ermutigt oder von dem wir unterstützt werden.
  • Fremde Kinder stehen für kreative Bereiche des Lebens, die sich gerade entfalten. Sachverhalte, die noch ganz neu sind oder für die wir uns erneut begeistert haben. Ein solcher Traum könnte durchaus ein Traum von uns selbst sein.
  • Der Verlust eines Kindes stellt Überlastung dar, oder dass wir uns bei einem Projekt übernommen haben. Ein Kind verlieren, das wir in Wirklichkeit nicht haben, bedeutet, dass wir lernen müssen, uns zu wehren, wenn wir mit Lebensschwierigkeiten konfrontiert werden. Wenn wir ein Kind im Wald verloren haben, bekommen wir es mit kleineren Problemen zu tun, wenn es jedoch ein Baby war, werden es große Probleme sein.
    • Das eigene Kind in der Menschenmenge zu verlieren, zeigt, dass wir entweder eine bestimmte Person in unserem Leben vermissen, oder Angst haben, nicht die volle Kontrolle über eine Situation zu haben. Auch kann Trennungsangst bestehen. Vielleicht fällt es uns schwer, uns richtig mit unserem Kind zu verbinden. Wir machen wahrscheinlich schwere Zeiten mit unserem Kind durch und können ihn oder sie nicht so richtig verstehen.
  • Ein sterbendes Kind stellt einen schmerzhaften Verlust oder eine unangenehme Veränderung dar, wobei ein totes Kind manchmal auch das ersehnte Ende eines wachsenden Problems reflektieren kann.
    • Ein Kind töten, kann bedeuten, dass wir dazu neigen, etwas Neues abzulehnen und aus dem Weg zu gehen, das gerade versucht, in unser Leben Einzug zu halten.
      • Zeuge werden, wie ein Kind getötet wird, bedeutet, dass wir im realen Leben schnell an Energie verlieren, was unsere Arbeitsfähigkeit beinträchtigen kann. Wir müssen unseren Zeitplan überdenken, und dürfen nicht zu viel arbeiten.
    • Ein Kind sterben sehen, bedeutet, dass wir gerade eine wirklich schwierige und anstrengende Zeit durchmachen. Dabei kann es sich um eine Arbeit handeln, die wir tun müssen, jedoch gar nicht machen wollen. Es kann auch ein Symbol für die vorzeitige Beendigung eines Projekts sein. Wenn wir etwas begonnen haben, das bisher nicht funktioniert hat, müssen wir es aufgeben. Oder wir stehen kurz vor der Geburt eines Kindes und machen uns zu viele Sorgen.
    • Mit dem Auto ein Kind überfahren oder sehen, wie es überfahren wird, ist ein alarmierendes Zeichen, das nicht ignoriert werden darf. Es bedeutet zwar, dass dies im Wachleben nicht geschehen wird, aber es besteht eine Gefahr mit ähnlichem Ausmaß. Wenn wir selbst fuhren, riskieren wir in einem urplötzlichen, unerwarteten Moment die Kontrolle über eine Situation zu verlieren.
  • Wenn das Kind im Traum gedeiht, dann gelingt auch das Zukunftsprojekt. Die weitere Bedeutung kann sich aus den Symbolen Junge und Mädchen ergeben.
  • Böse Kinder symbolisieren negative Aspekte der Persönlichkeit, die wir selbst aktiviert oder die von anderen bestärkt werden.
    • Ein Kind, das sich selbstsüchtig und respektlos benimmt, ist oft ein Abbild der eigenen Fehler. Haben wir uns kürzlich "kindisch" verhalten?
    • Kinder, die beißen sagen ungewöhnliche Veränderungen, unvorhergesehene Komplikationen oder Neuigkeiten voraus. Und höchstwahrscheinlich wird all dies äußerst unerwartet sein. Wenn die Kinder uns beißen und wir sie beschimpfen, deutet dies auf eine Arbeit hin, die andere nicht machen wollen.
  • Mehrere Kinder im Traum weisen darauf hin, dass irgend etwas in unserer Seele in Aufruhr ist, dass man der Umwelt ratlos gegenübersteht.
  • Wer ein Kind auf dem Arm trägt, sollte aus einer Konfliktsituation herausfinden;
  • Ein fallendes Kind sehen, warnt vor einem Mißgeschick.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • in einer Konfliktsituation sucht man irgendwie einen Ausweg zu finden.
  • man will auf einem neuen Weg mit neuen Gedanken von vorne anfangen.
  • gesunde Kinder sehen: Freude, Gesundheit, Glück und innerer Friede, Erfolg in der Liebe und allen Unternehmungen.
  • ein mageres Kind oder ein Kind hinfallen sehen: deutet auf eine schlechte Zeit hin.
  • ein dickes Kind sehen: weist auf einen unverhofften Erfolg hin.
  • ein häßliches oder krankes Kind besagt, dass Sie eine Person Ihres Vertrauens in Ihre Probleme einweihen sollten, weil Ihre gegenwärtige Lage weniger günstig ist, als Sie glauben.
  • auch: häßliche Kinder deuten auf kleine Unebenheiten im eigenen Charakter hin.
  • Kind am erleuchteten Himmel sehen: man sollte seine Gefühle unter Kontrolle halten, da in der Aufregung über eine scheinbare Nachlässigkeit irreparable Fehler gemacht werden.
  • den Kopf eines Kindes sehen: es wartet viel Freude und finanzieller Erfolg.
  • Kind gebären sehen: neue Existenzmöglichkeiten ergeben sich.
  • Kind in der Geburt sehen: bringt dem Mann Trennung von seiner Frau; ist für Arme ein gutes, für Geschäftsleute und Reiche ein böses Zeichen; bringt Reisenden Rückkehr in die Heimat.
  • Kind als Säugling sehen: bedeutet Glück für die Mutter.
  • Kind mit Amme: glückliche Zeiten.
  • Kind auf dem Arme eines Mannes: Geburt eines Knaben.
  • Kind auf dem Arme einer Frau: Geburt eines Mädchens.
  • Kind zur Taufe tragen: deutet auf einen christlichen Lebenswandel hin.
  • Kind taufen sehen: du willst Freude erleben.
  • schönes Kind: du wirst eine liebe Bekanntschaft machen.
  • selbst Kinder haben: Glück und Segen.
  • viele Kinder sehen: Sorgen und Mühe.
  • Kinder sich küssen sehen: es stehen ein glückliches Wiedersehen der Familie und beruflicher Erfolg bevor.
  • wenn Kinder Blasen aufblasen: die Erwartungen werden nicht erfüllt.
  • wenn Kinder auf Eseln reiten: signalisiert Gesundheit und Gehorsam der Kleinen.
  • Kinder in klarem Wasser waten sehen: ist ein Vorzeichen von Glück und die Vorhaben sind erfolgversprechend.
  • Kinder tanzen sehen: für Verheiratete bedeutet es reizende und kluge Kinder, sowie ein fröhliches und bequemes Zuhause; für Ledige, einfache Aufgaben und viel Vergnügen.
  • Kinder auf Jagdhörnern spielen sehen: sich über die Übereinstimmung zu Hause freuen.
  • Hört eine Mutter die Stimme ihres Kindes, kommen Kummer und schmerzhafte Zweifel auf sie zu.
  • Kindergelächter hören: bedeutet Freude und Gesundheit.
  • Kinder spielen sehen: Zufriedenheit und Frohsinn; bringt Freude.
  • Kinder mit Spielzeug spielen sehen: es steht einem eine glückliche Heirat bevor.
  • mit vielen Kindern spielen: Glück in der Liebe und Erfolg in allen Unternehmungen.
  • auch: alle Perspektiven und Liebesabenteuer werden erfolgreich sein.
  • Kind mit Schlangen spielen sehen: man muss Freunde von Feinde trennen.
  • Träumt eine Frau, ein Kind lege ihr eine Schlange auf den Hinterkopf und sie höre das Tier zischen, wird sie sich überreden lassen, ein Gut aufzugeben, das sie besser behalten hätte.
  • enttäuschte Kinder: deuten auf Schwierigkeiten mit Widersachern hin und stellen beängstigende Hinweise auf heimliche Intrigen von scheinbaren Freunden dar.
  • von Kindern beschimpft werden: es wird gut über einen gesprochen.
  • sich wegen des Verhalten der Kinder schämen müssen: Erwartungen werden nicht erfüllt.
  • ein Kind verbannen: geschäftliche Verbündete werden einen Meineid leisten; kann auch einen Todesfall prophezeien.
  • Kinder verlassen: man wird Geld durch fehlendes Urteilsvermögen verlieren.
  • ein Kind schlagen: man nutzt jemanden aus; vielleicht neigt man dazu ein Kind schlecht zu behandeln.
  • das eigene Kind in der Dunkelheit verlieren: es gibt häufig Anlaß zu Zorn; man sollte sich beherrschen.
  • die eigenen Kinder mit einem Taschenmesser gegen einen Löwen verteidigen: Widersacher liegen auf der Lauer und werden auch erfolgreich zuschlagen, wenn man sich durch ein raffiniertes Ablenkungsmanöver von seinen Pflichten abbringen läßt.
  • Kinder schlafen sehen: verheißt eine gute Zukunft.
  • neben einem kleinen Kind schlafen: weist auf häusliche Freuden und Zuneigung hin.
  • Kinder beim Bücherlesen beobachten: steht für Harmonie und guterzogene Kinder.
  • arbeitende oder lernende Kinder: es kündigen sich harmonische Zeiten und Wohlergehen an.
  • kleine Kinder inmitten von Lilien: verkünden Krankheit und eine schwache Konstitution.
  • Träumt eine Mutter, dass ihr Kind das Bett näßt, ist das ein Zeichen für ungewöhnliche Ängste.
  • ein krankes oder fallendes Kind sehen oder zanken oder schreien hören: Rückgang der Geschäfte; Störung deiner Angelegenheiten.
  • vom kranken Unterleib eines Kindes träumen: man wird von einer ansteckenden Krankheit heimgesucht.
  • Sieht eine Mutter ihr Kind leicht erkrankt, erfreut es sich einer robusten Gesundheit, doch werden sie andere kleine Probleme beschäftigen.
  • Kind schwer erkrankt oder tot sehen: man hat viel zu befürchten, denn das Wohl des Kindes ist in Gefahr.
  • das eigene Kind mit Hautausschlag sehen: es wird sich guter Gesundheit erfreuen und lieb sein.
  • fremde Kinder mit Hautausschlag sehen: man ängstigt sich umsonst um einen geliebten Menschen.
  • geisteskranke Kinder sehen: bedeutet Niedergeschlagenheit und unglückliche Wechselfälle.
  • die Eingeweide des eigenen Kindes sehen: ist ein Hinweis auf den bevorstehenden Tod Ihres Kindes oder des eigenen.
  • Kind ermorden: man wird sich selbst einen großen Schaden zufügen.
  • das eigene verstorbene Kind sehen: verheißt Sorgen und Enttäuschungen in naher Zukunft.
  • Beerdigung des eigenen Kindes: zeigt Gesundheit für die Familie an, aber schlimme Enttäuschungen aus freundlicher Quelle können folgen.
(arab.):
  • Alles, was noch nicht erwachsene Kinder im Traum sehen, wird auf die Eltern gedeutet, und zwar die Gesichte von Knaben auf die Mutter, von Mädchen auf den Vater.
  • Kind sehen allgemein: unschuldige Freude erleben.
  • gesunde Kinder sehen: Erfolge mancher Art in der nächsten Zeit für sich verbuchen können.
  • Mädchen sehen: du bekommst einen Sohn.
  • Jungen sehen: du bekommst eine Tochter.
  • gesunde Kinder mit fröhlichen Gesichtern: sind immer ein gutes Vorzeichen und deuten auf Glück und Gesundheit hin.
  • kranke, elend aussehende Kinder: verheißen Sorgen und Schwierigkeiten, Kummer und Bitternisse in der Familie stehen bevor.
  • Kind taufen lassen: ein Ereignis besonderer Art.
  • Kind wird getauft: du wirst anerkannt und geehrt.
  • Kind tragen: Kindessegen erwarten.
  • Kinder spielen sehen: es wird dir eine besondere Freude mit nahestehenden Menschen zuteil werden; auch: Glück und Frieden in der Ehe.
  • fremde Kinder fröhlich miteinander spielen sehen: die Erfolge werden noch größer und nachhaltiger sein.
  • weinendes Kind: hüte dich vor einem Unfall im Verkehr.
  • lachendes Kind: dein Kind ist in Gefahr, behüte es.
  • essendes Kind: dein Reichtum wird zunehmen.
  • Kind fällt hin: du wirst etwas Kostbares finden.
  • Kind bestrafen: sich ärgern.
  • Kind begraben sehen oder Kind begraben lassen: schweres Unglück.
(persisch):
  • Ein gutes Omen: Erfolg in Beruf und Familienleben steht bevor - je mehr Kinder, desto größer der Erfolg. Der Träumende sei an die wahren Werte des Lebens erinnert. Werte und Zahlen sind zweierlei - und die besten Dinge sind ohnehin nicht käuflich. Über dem finanziellen Erfolg sollte er das familiäre Glück nicht aus den Augen lassen. (Mann
(indisch):
  • Kinder sehen: viel Herzleid wirst du erdulden müssen.

DUNKELHEIT = Angst und Unwissenheit, Detailseine missliche Lage bei der nichts positives geschieht

Assoziation: Angst, Unwissenheit, Ungerechtigkeit.
Fragestellung: Welche Krise kommt auf mich zu?
 
Dunkelheit im Traum steht für eine unangenehme Situation bei der überhaupt nichts positives geschieht. Dies kann auch etwas ehemals Positives sein, das eine schlimme Wendung genommen hat. Auch das Böse, Tod und Unglück oder eine breite Ungewißheit kann sich dahinter verbergen. Man sollte mit dem Schlimmsten rechen. Verwirrt sein darüber, dass man immer Entscheidungen trifft, die einen zu Fall bringen.
 
Dunkelheit kann auch ein Scheitern beim Herausfinden der Wahrheit symbolisieren, oder die Antwort auf eine Frage zu finden. In einer Situation ausgeschlossen und machtlos sein. Etwas nicht wahrhaben wollen. Unerwünscht sein.

Träume über Dunkelheit werden als Zustand der Verwirrung oder als Betreten eines unbekannten und schwierigen Geländes gedeutet. Vielleicht gerät man mit einem abgelehnten und daher verborgenen Persönlichkeitsanteil in Berührung, so dass man sich um mehr Selbsterkenntnis bemühen muß.
 
Dunkelheit verdeutlicht, dass man etwas nicht versteht und deshalb unsicher ist, wie man sich richtig verhalten und entscheiden soll. Dann muß zunächst danach getrachtet werden, die Dunkelheit zu erhellen. Die kleinen Schatten auf unserer Seele, das Ungeklärte. Im Wachleben sollten wir uns schleunigst um die Klärung einer schwebende Angelegenheit kümmern, wenn im Traum etwas im Dunkeln liegt.
 
Dunkelheit im Traum macht auf unsere dunkle, depressive Seite aufmerksam. Auch der Schatten kann durch dieses Traumbild verkörpert werden. Sie signalisiert Verständnislosigkeit, Unwissenheit, Angst, Alter und Tod, aber auch das Unbewußte. Der Träumende setzt sich durch diesen Traum mit unklaren Gefühlen und Ahnungen, seinen Zweifeln und mit Ungewißheit auseinander.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisiert die Dunkelheit das Chaos und das magische Böse.
 
Siehe Dämmerung Finsternis Mitternacht Nacht Nebel Schatten Schwarz Sonnenfinsternis

  • Auch wenn man sich im Dunkeln sicher fühlt, deutet dies auf Unsicherheit oder eine Niederlage hin. Man zieht es vor ängstlich zu bleiben und vermeidet jegliche Herausforderung.
  • Sich auflösende Dunkelheit im Verlauf der Traumhandlung, ist ein Hinweis, dass man seine Gedanken und Gefühle nun klarer sieht und ein bestimmteres Handeln an der Tag legen kann.
  • In einen dunklen Raum wie etwa in den Keller abzusteigen, bedeutet den Verlust von Vorteilen, gesellschaftlichen oder sozialen Abstieg - oder die Angst davor.
  • Pechschwarze absolute Dunkelheit stellt Gefahr und große Unsicherheit dar. Man durchlebt ein sehr ernst zu nehmendes Problem, ohne dabei die leiseste Ahnung zu haben, wie es zu lösen wäre, geschweige denn auch nur auf die geringste Hilfe hoffen kann.
  • Die ganze Welt versinkt in Dunkelheit, stellt groben Pessimismus dar, nämlich dass das gesamte Leben eine bedeutende Wendung hin zum Schlimmsten nehmen wird. Alles wird nur noch von Angst, Unsicherheit oder negativer Energie bestimmt. Ein dramatischer Verlust an Hoffnung, Vertrauen, oder Gerechtigkeit.
  • Wer sein Boot im Dunkeln treiben läßt, der weiß im Augenblick nicht, wohin die Dinge laufen.
  • Menschen, die fürchten ihr Augenlicht zu verlieren, träumen häufig von Dunkelheit.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Dunkelheit läßt auf Angst und Sorgen schließen und versagt die Erfüllung des sehnlichsten Wunsches.
  • im dunklen stürzen oder sich verletzen: mit einer Veränderung zum Schlechten rechnen müssen.
  • den Weg ins Licht zurückfinden: die Schwierigkeit erfolgreich meistern.
  • Dunkelheit auf einer Reise einem überfallend: für jede in Angriff genommene Arbeit ein schlechtes Zeichen. erscheint die Sonne jedoch noch vor Ende der Reise, werden Fehler wiedergutgemacht.
  • in der Dunkelheit einen Freund oder das Kind verlieren: es gibt häufig Anlaß zu Zorn; versuchen Sie sich zu beherrschen, da Sie einer Prüfung unterzogen werden.
  • alleine bei Dunkelheit auf einem Dock sein: gefährliche Feinde treffen;
  • Wird eine Frau auf einem Friedhof von der Dunkelheit überrascht und findet sie nur ein offenes Grab zum Schlafen, wird sie durch Erfahrungen mit Tod oder falschen Freunden viele Sorgen und Enttäuschungen haben. Sie macht vielleicht auch schlechte Erfahrungen in der Liebe.
  • eine in Dunkelheit getauchte Kirche: kündigt eine Beerdigung an; die Aussichten auf bessere Zeiten sind düster;
  • im Labyrinth der Dunkelheit sich befinden: man wird vorübergehend schmerzhafte Krankheit und Kummer erleben;
  • Dunkelkammer sehen: man wird, ohne daß man es weiß, beobachtet;
  • in einer Dunkelkammer arbeiten: trotz aller Vorsicht eines Gegners wird man dessen schlechte Absichten bemerken und vereiteln.
(arab.):
  • Warte nicht auf den anderen, sprich ein offenes Wort und du hast Erfolg. auch: Es ist einem noch nicht gelungen, bestimmte Menschen oder Vorgänge zu durchschauen.
  • verdunkelter Abendstern: es droht dir Unheil, Gefahr.
  • in der Dunkelheit über Land gehen: du wirst heimatlos werden.
(persisch):
  • Ein Doppelsymbol: Die Dunkelheit mahnt einerseits, auf der Suche nach Verlorenem seinen Weg nicht aus den Augen zu verlieren, in der Erinnerung an die Vergangenheit die Gegenwart nicht zu vergessen. Der Träumende sollte weniger auf seine Vergangenheit und mehr auf seine Zukunft achten. Andererseits warnt das Zeichen ihn, auf der Suche nach Ablenkung und Zerstreuung oder auf der Suche nach Wegen, seinen Schmerz zu vergessen und zu lindern, Handlungen zu setzen, die sein Leben in kurzer Zeit zerstören würden.

KELLER = unangenehme Probleme, Detailsvor denen man am liebsten weglaufen würde

Assoziation: Das Untere; das Unbewußte.
Fragestellung: Welcher Teil meines Unbewußten ist bereit, ans Licht zu kommen?
 
Keller im Traum stellt besonders tiefgründige oder düstere Gedanken oder Gefühle der Seele dar, die wir bestenfalls verdrängen würden. Er weist auf Probleme, denen man vorzugsweise aus dem Weg geht oder über die man sich nur widerwillig Gedanken macht. Eine Situation oder Erinnerung, die so unangenehm oder lästig ist, dass man sie weder vergessen, noch an etwas anderes denken kann.
 
Auch: Von der Eskalierung einer Angelegenheit oder von Komplikationen überwältigt werden; eine Zeit der Unsicherheit; psychische Probleme, die vom Unterbewusstsein verdrängt werden, weil sie zu schmerzhaft sind. Er mag auch bedeuten, dass wir die Chancen für Erfolg und Wohlstand zwar erkennen, aber sie aufgrund der Selbstbezogenheit an uns vorbeiziehen lassen.

Gleichzeitig ist ein Keller schon in der Nähe dunklerer kollektiver Tiefe, ist er doch in die Erde eingebaut. Im Keller sind Vorräte aufgestapelt, und der Keller nimmt uns auf, wenn wir bedroht sind. Der Raum des persönlichen Unbewußten {es wird auch manches, das wir nicht mehr benötigen, dort verstaut}. In ihm befinden sich die Vorräte der Seele, die Möglichkeiten des Unbewußten, auch das, was noch nicht ausgepackt wurde und uns damit noch nicht zur Verfügung steht. Er umschließt alles, was "unten" ist, damit auch den dunklen Teil unseres Leibes oder "was für Leichen im Keller liegen". Auch: Kellerkind - verborgene Qualitäten und ungeliebte Talente, die ans Licht kommen wollen.
 
Im Haus der Persönlichkeit steht der Keller für die Tiefen des Unbewußten. Da der menschliche Körper in der Sprache des Unbewußten das Haus ist, umschreibt der Keller auch die unteren Extremitäten. Man sollte solche Träume sehr ernst nehmen und genau auf die Einzelheiten achten.
 
Siehe Bunker Gewölbe Gruft Haus Höhle Kellertreppe Tunnel Waschküche

  • Einen Keller sehen, ist in seiner Dunkelheit dem Unbewußten selbst zugeordnet. Öffnungen werden meistens dem sexuellen Bereich zugesprochen. Der Traum schildert den Zustand der einzelnen Regionen und was an ihnen renoviert werden müßte. Er stellt all jene Erfahrungen dar, die man verdrängt hat, weil man nicht angemessen mit ihnen umgehen konnte, und verbildlicht die seelische Tiefe und oft auch die seelischen Grundüberzeugungen oder Grundgegebenheiten.
    • Tiefe Kellergewölbe verweisen auf das Bedürfnis nach mütterlichen Schutz vor Gefahren. Tappt man in einem dunklen Keller umher und fürchtet sich, will uns jemand am Zeug flicken.
    • Ein großer Keller ist ein Symbol dafür, dass man bereit ist, seelische Angelegenheiten emotional zu verarbeiten. Das können traumatischen Erfahrungen oder auch Kindheitserinnerungen sein.
    • Ist der Keller unaufgeräumt und schmutzig, bedeutet dies Verwirrung und mangelnde Planung. Man ist sich nicht im Klaren darüber, was genau zu tun ist, noch hat man die Zeit, sich mit seinen Problemen zu befassen. Man hat sich deshalb entschieden, sie im Hinterkopf zu behalten, um zunächst alle Fehler und Mängel zu ignorieren.
    • Ein dunkler oder makaberer Keller kündigt an, dass uns einige sehr schwere Tage bevorstehen. Wir haben viele Sorgen, was das Leben betrifft, denn überall lauern verborgene Gefahren, die uns verletzen könnten. Auch die sich einschleichende negative Vergangenheit könnte uns zu schaffen machen. Ein schlecht beleuchter dunkler Keller, ist oft eine Ankündigung des Prestigeverlustes durch Fehlverhalten.
    • Ein Kind im Keller zeigt verborgene Qualitäten und ungeliebte Talente an, die ans Licht wollen.
    • Fässer im Keller symbolisieren eine gesicherte materielle Lebensgrundlage.
    • Befindet sich eine Hexe oder ein Geist im Keller, ist dies ein Zeichen dafür, dass unangenehme Personen aus unserer Vergangenheit wieder auftauchen und uns Schaden zufügen werden. Wir haben vielleicht versucht, ein neues Leben zu beginnen, doch scheinbar will uns die Vergangenheit wieder einholen.
    • Schlangen im Keller sind ein Zeichen dafür, dass man sich der Lügen in seinem Unterbewusstsein bewusst werden muss. Man selbst oder jemand aus unserer Nähe, wird von falschen und unwahren Ideen stark beeinflußt.
    • Wenn man im Keller nach einem Einbrecher sucht, fürchtet man im Wachleben einen Menschen, der ungefragt in unser Leben einbrechen will.
  • Im Keller gefangen zu sein, bedeutet, dass man durch eigene animalische Wünsche und Urtriebe gefangen ist. Man ist nicht in der Lage, seinen dunkelsten Wünschen oder Ängsten die Stirn zu bieten, und diese verborgenen Gefühle beeinflussen ernsthaft das Urteilsvermögen. Dies ist normalerweise ein Symbol dafür, dass Rückschläge und Leiden kommen, die uns das Leben schwer machen.
    • Wenn wir es während des Traums schaffen, daraus zu entkommen, ist dies ein Zeichen dafür, dass unsere Situation sich verbessern wird, und wir besonders im wissenschaftlichen Aspekten sehr interessante Vorschläge erhalten.
  • Wer in einen Keller hinabsteigt, der hofft, etwas aus der Dunkelheit ans Licht bringen zu können. Es kann auch bedeuten, dass man erst Erfahrungen sammeln muss, um besonnener zu werden, bevor man auf sich auf festem Boden befindet. Lernen, mit der beiseite gelegten Vergangenheit zu leben, ist der erste Schritt, um sich selbst besser zu verstehen.
    • Wer von einem Gang in den Keller träumt, der geht hinab in die Tiefe, um Speise oder Wein zu holen, oder er muss den dunklen Wesenzügen seiner Seele begegnen. Die verschiedenen Kellerräume stehen für das Unbewußte und alle verdrängten Hoffnungen und Wünsche.
  • Im Keller wohnen zeigt an, dass man widerwillig in einer unangenehmen Situation leben muss. Man muss seinen Stolz zähmen, und darf bei Konfrontationen nicht gleich aus der Haut fahren. Mit genügend Geduld und harter Arbeit wird man sich aus der Misere befreien können.
  • Im Traum einen Keller endecken oder finden, kann voraussagen, dass man bald in eine ungeklärte Situation geraten wird, bei der man sich zweimal überlegen muss, ob man sich für oder gegen etwas entscheiden möchte. Man ist sich nicht sicher, ob man bestimmte Erinnerungen dauerhaft vergessen oder gründlich erforschen soll.
  • Den Keller putzen, ist ein Zeichen dafür, dass man versucht Depressionen und Frustrationen zu klären, die sich tief im Inneren angesammelt haben. Oder man kümmert sich um lästige Probleme, die man für längere Zeit aufgeschoben hat.
  • Wenn im Keller Wasser austritt oder Probleme mit der Installation auftreten, kann man davon ausgehen, dass man ein Gesundheitsproblem hat, das sich möglicherweise verschlechtern wird. Es könnte sich um etwas handeln, dem man zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat.
  • Steht der gesamte Keller unter Wasser, ist dies ein Zeichen dafür, dass man sehr ernsthafte ungelöste Probleme hat. Das bewusste Ego ist vom Unterbewusstsein abgeschnitten, und verhindert so, die wahren Ursachen zu erkennen. Deshalb sollten wir unsere Emotionen klären.
  • Bei einem einstürzenden Keller, sind unsere Beine und Füße bedroht, was damit übersetzt werden könnte, dass wir aus einer augenblicklichen Lage der seelischen Belastungen, denen sich unser Bewußtsein nicht gewachsen fühlt, kaum einen gangbaren Ausweg finden.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Keller allgemein: verkündet Unannehmlichkeiten infolge Hochmut und Dünkel.
  • in einen Keller gehen: man wird in den nächsten Wochen sehr viel Geduld und Ausdauer benötigen.
  • Keller mit reichlich Kohle darin: gute Geschäfte mit einem entfernten Partner, möglicherweise im Ausland.
  • sich in einem kalten, feuchten Keller befinden: man wird von Zweifeln geplagt; man verliert die Zuversicht und hegt düstere Gedanken, die einen nicht mehr loslassen, wenn man seinen Willen nicht durchsetzt; auch: deutet auf Besitzverlust hin.
  • einen Weinkeller sehen: es wird einem ein Gewinnanteil aus zweifelhaften Geschäften angeboten. auch: man kann sich auf hervorragende Unterhaltung und viele Annehmlichkeiten freuen.
  • in einem Keller wohnen: man sollte einen bescheidenen Lebensstil führen und die Ausgaben drastisch einschränken, da eine Notlage droht.
  • einen Keller einstürzen sehen: Vorsicht, ein Unglück bricht herein.
  • Träumt eine junge Frau von einem Weinkeller, bekommt sie ein Heiratsangebot von einem Spieler oder Schwindler.
  • den Keller fegen: Unglück im Geschäft;
  • gewölbter Keller: man wird Ersparnisse machen;
  • Träumt eine Frau, dass sie in den Keller geht und sich um den Heizkessel kümmert, sind Krankheit und Verlust nicht fern.
  • Fundament des Hauses; Symbol für Beine und untere Körperregionen;
  • Kellergewölbe sehen: man wird Ersparnisse machen;
  • in einem dunklen Kellergewölbe sitzen: bedeutet Trauer, große Unannehmlichkeiten und Mißerfolge;
  • Kohlen aus einem Kellergewölbe holen: Friede im Haus.
(arab.):
  • Keller sehen oder sich im Keller befinden: plötzlich erkranken.
  • in einen dunklen Keller hinabsteigen: man wird bald einen Menschen entlarven, der Böses im Schilde führt.
  • im Keller stehen: Du erwartest jemand, er läßt sich Zeit. Das Glück aber ist nahe.
  • in den Keller hinuntergehen, allgemein: du musst wieder von vorne beginnen; man wird große Ausdauer aufbringen müssen für alles, was man in den kommenden Wochen unternimmt.
  • kleiner und niedriger Keller: du wirst dich in deinen Verhältnissen nicht wohlfühlen.
  • großer und hochgewölbter Keller: deine Ansprüche widersprechen deinen Verhältnissen und Einnahmen.
  • Weinkeller: fröhliche Stunden mit lieben Menschen erleben.
  • Kellerstiege hinaufgehen: dein Kummer ist beendet, das große Glück leuchtet dir entgegen.
  • Keller bauen: deine Planung ist gut durchdacht und wird Erfolg bringen.
  • in einem Keller wohnen: es wäre gut, seine Verhältnisse beizeiten einzuschränken, ehe man in eine Notlage geraten wird.
  • einstürzender Keller: Warnung vor einem schweren Unglück.
  • verschlossene Kellertür finden: du musst dich auf dich selbst verlassen, denn Hilfe von anderen wirst du nicht finden.
(indisch):
  • Keller sehen: du musst Ausdauer haben.
  • in den Keller hineingehen: Glück.
  • im Keller sein und nicht herausfinden: Krankheit.
  • einen anderen in den Keller hineingehen sehen: du bist sicher vor deinen Feinden.
  • Weinkeller: du hegst Ideen, die sich nicht verwirklichen lassen.
  • im Keller singen: hüte dich vor unlauteren Handlungen, die du begehen willst;
WEG = die Lebensausrichtung, Detailssich den Veränderungen anzupassen, um erfolgreich zu sein

Weg im Traum bedeutet, dass man eine vorgegebene Richtung im Leben einschlägt, wie etwa einem Vorbild folgen oder der Nachfolger von jemanden wird. Der Weg ist stets auch der Lebensweg. Er kann im Traum die Richtung symbolisieren, für die man sich im Leben entschieden hat. Er symbolisiert mitunter die Gefühle die man hinsichtlich einer Beziehung oder einer Situation empfindet. Der Traum von einem guten Weg stellt eine ... weiter
TOCHTER = Brauchtum oder Entwicklungen, DetailsErwartungen unterstützen, denen es an Kraft fehlt

Assoziation: jugendliches, weibliches Selbst. Fragestellung: In welchen Bereich meines Lebens bin ich bereit, jugendliche Empfänglichkeit zum Ausdruck zu bringen?   Tochter im Traum deutet auf die Entfaltung passiver Pläne, Bräuche oder Entwicklungen hin. Das macht sich bemerkbar, indem man Situationen oder Erwartungen unterstützt, denen es an Kraft fehlt oder die man nicht beherrschen kann. Eine Traum-Tochter kann ... weiter
LAUFEN = Geschwindigkeit und Fluß, Detailsetwas am laufen halten wollen

Assoziation: Geschwindigkeit und Fluß. Fragestellung: Was darf nicht zu Stehen kommen?   Laufen im Traum deutet auf eine gewisse Kopflosigkeit, die Hemmungen aufzeigt. Zeit und Ort haben in solchen Träumen eine wichtige Bedeutung. Dort, wo man hinläuft, stößt man vielleicht auf den Grund, warum Tempo notwendig ist. Einer der möglichen Gründe, um zu laufen, kann sein, dass man verfolgt wird. Etwas am Laufen ... weiter

Ähnliche Träume:
 
18.10.2014  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Der dunkle Keller
Ich war in einem Keller in vielen Spinnennetze eingewickelt. Meine Mutter kam mit einer Decke und machte alle Netze weg.Meinen Freund interessierte es nicht. Wenig später war eine Party in unseren Haus.Mein Freund sass mit ein paar Freunden weiter weg am Tisch und später gingen sie eine lange Treppe hinauf.Ich kam nicht hinterher.
 

17.10.2013  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
war in einen keller es war dunkel ...
war in einen keller es war dunkel ich schaute nach im keller ich suchte etwas und da waren leichen die wollten aufstehen und zu mir kommen ich hatte angst wenn ich böse bin wollwn die kommen wenn lieb dann nicht zum schluss schloss ich ab den keller mit ein schlüssel und dann stieg ich die kellertreppe hoch
 

21.08.2011  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Ich muß über einen dunklen Keller ...
Ich muß über einen dunklen Keller. Ich treffe eine Bekannte, sie will mit mir gehen. Ich bin aber aufeinmal allein. Ich gehe die Leiter runter in ein dunklen Wasserwerkkeller und habe Angst. Deswegen gehe ich wieder ganz schnell die Leiter rauf. Ich überwinde mich nochmal, weil ich sehe immer noch die Boulekugel im klaren Wasser liegen. Ich gehe wieder die Leiter runter in den Keller. Meine Freundin folgt mir und ich erschrecke sie. Ich habe keine Angst mehr. Ich bin am Boule spielen. Meine Kugel fällt in ein Gebüsch und rollt ins Wasser (Bach).
 

27.04.2011  Eine Frau zwischen 7-14 träumte:
 
Ich war in einen dunklen Keller ...
Ich war in einen dunklen Keller eigesperrt. Ich wusste nicht wo ich war. Ich hatte angst. Plötzlich wurde mir bewusst, dass hier Leichen herumlagen. Ich ekelte mich extrem und ich hatte enorme Panik vor dem Anblick. Ich hatte das Gefühl, dass ein Missbrauch stattgefunden hatte
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x