joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

Dieser Traum wurde 561 mal gelesen. Bewertung abgeben:

 
Datum: 13.01.2015
Ein Mann im Alter zwischen 28-35 gab folgenden Traum ein:

ich esse halbrohes fleisch vom Wild

Nach den Feiertagen bekomme ich von meiner Mutter Reste des Festessens. Während ich die halbabgenagten Knocken des Fußes des Wilds ganz abnagen möchte, merke ich, das Fleich ist nicht ganz durch. Eine dritte unbekannte Person kommt hinzu und sagt auch, das das Fleisch nicht ganz gar ist.
FLEISCH = Machtgefühle, Detailsalles unter Kontrolle haben, seinen Willen durchsetzen können

Assoziation: Essentielles Nahrungsmittel, manchmal überlebenswichtig.
Fragestellung: Was muß ich tun, um überleben zu können? Wo bin ich bereit zu vertrauen?
 
Fleisch im Traum kann als körperbedingter Trauminhalt auftreten, der das reale Bedürfnis nach Fleisch anzeigt; das kommt zum Beispiel bei Durchführung einer Diät und Vegetariern vor. Häufig verkörpert Fleisch aber auch die materiellen, körperlichen und teilweise sexuellen Bedürfnisse. Fleisch allgemein stellt Situationen oder Erfahrungen dar, die einem das Gefühl von Macht geben. Man hat die Kontrolle, ist dominant, und kann seinen Willen durchsetzen.
  • Abneigung gegen Fleisch kann im Traum dann für die Ablehnung dieser Bedürfnisse bis hin zum Ekel vor sich selbst stehen.
  • Der starke Wunsch nach Fleisch anzeigt, dass man solche Bedürfnisse mehr beachten muß
  • Fleisch sehen oder essen soll freudige Ereignisse, Glück und finanzielle Vorteile ankündigen.
  • Rohes Fleisch verspricht Hilfe durch andere, die einen wohlgesonnen sind; auch: in einer Situation, die Führung übernehmen oder die Macht ergreifen wollen. Handelt es sich um rohes Fleisch, drückt dies Leidenschaft, Kraft und Potenz aus oder zumindest den Wunsch danach.
  • Rohes Fleisch essen bedeutet, es sehr eilig haben, in einer Situation die Macht zu ergreifen. Im negativen Sinn kann es den Wunsch widerspiegeln, diejenigen Leute, die einem die Macht wegnehmen wollen, zum scheitern oder in Verlegenheit zu bringen, um ihnen in den Rücken fallen zu können.
  • Von einem Steak zu träumen stellt Situationen dar, bei denen man die volle Kontrolle hat. Man ist in der Lage alle wichtigen Entscheidungen zu treffen, besitzt die Autorität oder hat das Gefühl, allmächtig zu sein. Im negativen Sinne kann es auch bedeuten, über seine mächtigen Entscheidungen, zu prahlen.
  • Verdorbenes Fleisch soll vor bevorstehenden Mißerfolgen und Enttäuschungen warnen.
  • Fleisch einem Hund vorwerfen wird als Warnung vor der Verachtung durch andere verstanden.
  • Fleischgerichte stehen auch oft für eine gute Ernährung oder gar für ein Festmahl. Allerdings mag sich die Deutung dieser Traumsymbolik allmählich unter dem Einfluß der Fleischskandale ändern.
  • Der Ekel vor Fleisch deutet auf Entbehrung, Enthaltsamkeit oder auf Übersättigung und Abneigung hin.
  • Ist das Fleisch appetitlich zubereitet, ist dies ein Zeichen für unsere verfeinerte Genußfähigkeit.
  • Verspürt man großen Hunger oder Appetit auf Fleisch, hat man ein starkes Triebverlangen.
  • Wer Fleisch ißt, dem fehlt es an seelischer Nahrung, irgend etwas kommt bei ihm zu kurz.
  • Das eigene Fleisch oder das eines anderen Menschen essen, übersetzte die indische Traumschrift "Jagaddeva" mit Herrschaftsgelüsten, die erfüllt werden, oder mit dem Hinweis auf zahlreiche Nachkommenschaft.
Oft deutet das Fleisch einen Mangelzustand an, der möglichst bald beseitigt werden sollte. Es kommt bei der Deutung eines Traumes sehr darauf an, ob das Fleisch im Traum im rohen oder gekochten beziehungsweise gebratenen Zustand gesehen wird. Das Fleisch ist im Traum fast immer ein Symbol für körperliche, meist sexuelle Bedürfnisse und Energien.
 
Erstaunlicherweise träumen aber auch einige Vegetarier im positiven Sinn vom Fleisch, was anzeigt, das die Sprache unseres Unbewußten wesentlich langsamer reagiert, als unsere bewußten Bewertungen.
 
Siehe Blutwurst Braten Eingeweide Essen Fett Fleischbrühe Jäger Jagd Kannibale Metzger Muskeln Nahrung Rind Schaf Schinken Schlachten Schwein Speck Wurst
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • wenn nicht als direkter Nottraum, dann rein fleischlich-sexuell zu verstehen.
  • Fleisch sehen: kündet eine Freude an; Symbol für sinnliche Begierden und materielle Genußsucht.
  • Fleisch kaufen: viele Freunde bekommen.
  • Fleisch braten: Ehre und Glück.
  • Fleisch essen: für Kranke: Genesung; für Gesunde: Krankheit.
  • sein eigenes Fleisch essen: bringt Verbesserung der Verhältnisse.
  • Fleisch von Menschen essen: man wird in der Gesellschaft in Verachtung geraten.
  • verdorbenes Fleisch: Unwohlsein; Pech in einer Unternehmung haben.
  • den Hunden Fleisch vorwerfen: man wird eine verächtliche Behandlung erfahren.
  • Träumt eine Frau von rohen Fleisch, muß sie mit Rückschlägen bei der Verwirklichung ihrer Ziele rechnen. Sieht Sie gekochtes Fleisch, werden andere den Sieg in einer Sache davontragen, um die sie gekämpft hat.
(arab.):
  • rohes Fleisch sehen: Freude und Unterstützung von Freunden.
  • frisches Fleisch kaufen: du wirst Freunde einladen und ein Fest geben.
  • schlechtes Fleisch kaufen: Ärgernis.
  • rohes Fleisch essen: man ist noch lange nicht am Ziel und sollte seine Pläne noch einmal genauer ausarbeiten, warte ab, es ist keine Zeit, etwas zu unternehmen.
  • Fleischspeisen sehen oder essen: man hat sinnliche Begierden und materielle Genußsucht.
  • gekochtes Fleisch essen: Reichtum und Ansehen ist dir gewiß.
  • gebratenes Fleisch essen: Wohlergehen.
  • Hammelfleisch essen: deine Feinschmeckerei wird dich teuer zu stehen kommen.
  • schlechtes Fleisch essen: Krankheit.
(indisch):
  • gebratenes oder geräuchertes Fleisch: dein Vieh wird Schaden erleiden, warnt vor Mißerfolgen und Enttäuschungen.
  • Fleisch selbst kaufen: du wirst die Unterstützung von Freunden finden.
  • Fleisch kaufen sehen: du wirst einen Streit bekommen.
  • rohes Fleisch sehen: du hast Gönner, und sie werden dich unterstützen.
  • rohes Fleisch essen: du hast Verdruß mit deinen Dienstboten, Krankheit.
  • gebratenes Fleisch essen: freudige Ereignisse, Glück und finanzielle Vorteile kündigen sich an.
  • Fleisch kochen: große Geldausgaben.
  • Fleisch zubereiten sehen: Erbschaft.
  • dem Hund Fleisch geben: man wird dich verachten.
  • stinkendes Fleisch: du bist zu nervös und wirst daher keine Gegenliebe finden, einen Korb bekommen.
  • das eigene Fleisch oder das Fleisch eines anderen Menschen essen: man hat Herrschaftsgelüste, die erfüllt werden, oder wird zahlreiche Nachkommenschaft haben.
WILDHEIT = das Ungezähmte, Detailsein Teil der Persönlichkeit sträubt sich gegen jegliche Art von Kontrolle

Wildheit im Traum steht für das Ungezähmte. Ein Teil in uns sträubt sich gegen jegliche Art von Kontrolle. Es ist der Teil unseres Selbst, der frei sein muß und der schöpferisch und unabhängig ist. Ein wildes Tier verkörpert den Aspekt der Persönlichkeit, der sich noch nicht zum rationalen Denken verpflichtet hat. Je nachdem, ob man ein Mann oder eine Frau ist, steht eine wilde Frau für die Anima oder den Schatten und ein wilder Mann für den Animus.
 
Alles Wildwachsende ist frei von den Beschränkungen, welche die Gesellschaft dem Menschen auferlegt. Daher kann Wildheit in der Traumdeutung Anarchie und fehlende Stabilität symbolisieren. Im positiven Sinne herrscht verschwenderische Fülle, und alles, was uns angeht, ist vielverheißend.
 
Da wir in einer Gesellschaft leben, in der das Wilde mehr und mehr unterdrückt und ausgerottet wird, ist es sehr wichtig, dass es zumindest noch in unseren Innenwelten überlebt. Jeder hat sicherlich schon von einem wilden Tier geträumt und dabei auch seine eigene Wildheit gespürt. Träume von wilden Tieren sind als sehr positiv zu sehen, da sich in ihnen unsere Lebensenergie äußert
 
Spirituell: In einem Traum wild zu sein oder sich wild zu fühlen, deutet oft einen Mangel an spiritueller Beherrschung hin.
 
Siehe Affe Archetyp Dschungel Eingeborene Tier Urwald Wilderer Wildschwein Wolf Zoo
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Wild verheißt Sorgen; im allgemeinen bedeutet es Wohlstand;
  • Wild schießen: du wirst deine Herzenswünsche erfüllt sehen; deutet auf glückliche Unternehmungen, doch selbstsüchtige Beweggründe hin;
  • Wild nicht erlegen können: besagt schlechte Planung und Verlust.
  • verwilderter Acker: du wirst eine unliebsame Überraschung erleben; Enttäuschung.
  • wilder Elefant: man sollte Riesenkräfte und Triebe nicht reizen oder treiben lassen;
  • freilebende Wildtiere im Todeskampf beobachten: man wird sich von schlechten Einflüssen befreien;
  • wilde Tiere am Straßenrand: wir müssen die Menschen, die unserem Fortkommen im Wege stehen und die uns in vielerlei Gestalt vorgaukeln, erkennen lernen, um uns vor ihnen im Alltag schützen zu können.
  • Wildgans: steht wie der Schwan für die Seele des Menschen und gilt daher als göttlicher Vogel.
  • sich in einem unzivilisierten Land sich zwischen Wilden befinden: Traum des Gegenteils; bedeutet ein zufriedenes Leben im eigenen Land;
  • viele Wilde sehen: bedeutet Rettung von selbstverursachten Schwierigkeiten durch einen Freund.
  • Wildnis: ein festliches Ereignis in Ihrem Haus; man halte sich an alte Freunde.
  • wildes Zebra in der Steppe sehen: man Flausen im Kopf, die einem von Sinnvollerem abhalten.
(arab.):
  • wild sein: du solltest dich nicht so gehen lassen, du verlierst Freunde.
  • Wild sehen: eine Waldpartie machen;
  • Wild jagen sehen: Eifersüchteleien werden dich aufregen;
  • Wild schießen: du weißt dein Glück zu treffen.
  • von wilden Schweinen angegriffen werden: verleumderische Personen werden dir viel schaden;
  • wilde Schweine schießen: deinen Feinde sind dir nicht gewachsen.
  • wilde Sau sehen: man wird dir einen bösen Streich spielen;
  • wilde Tiere: Schwierigkeiten im Beruf.
(indisch):
  • Wild sehen: deine Arbeit wird Erfolg haben; du wirst ein ungebundenes Leben führen;
  • Wild schießen: du wirst keine Not leiden.
  • wilde Schweine sehen: du mußt deine Gesundheit hüten;
  • wilde Tiere: deine Geschäfte sind etwas verworren.
ESSE = Bedürfnisbefriedigung, Einverleibung von Erfahrungen, Detailsein grundlegender Nährstoff oder ein Feedback fehlt

Siehe Fabrikschornstein
Siehe Essen
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(
MUTTER = unsere Intuition, Detailsdie zeigt, wie wir uns vom Bauchgefühl leiten lassen

Assoziation: Ahnung, Gespür, Bauchgefühl, innere Führung, intuitives Überich; Fragestellung: Wie beurteile ich meine Fähigkeit intuitive Entscheidungen zu treffen?   Mutter im Traum deutet darauf hin, wie wir uns von unserer Intuition leiten lassen, oder wie wir unsere Zukunft einschätzen. Sie kann im Einzelfall das Verhältnis zur eigenen Mutter aufzeigen; kommen dabei Probleme zum Vorschein, muß man sie verarbeiten. ... weiter
DREI = Realisation, Detailsseine Pläne, Ziele oder Absichten zum Leben erwecken

Assoziation: Kreativer Prozess; Schöpfung, Verwirklichung; Fragestellung: Welche meiner Pläne rücken in greifbare Nähe?   Drei im Traum erweckt Pläne, Ziele oder Absichten zum Leben. Alternativ kann sie auch Chaos, übertriebene Furcht bis hin zur Paranoia bedeuten, oder die Unberechenbarkeit des Lebens symbolisieren. Die Drei kann Gutes und Schlechtes andeuten: In Träumen, die auf Negatives hinweisen, ist es oft kurz ... weiter
PERSON = ein bestimmter Wesenszug, Detailsist sie bekannte kann sie der realen Person entsprechen

Person im Traum kann dieser realen Person entsprechen, besonders dann, wenn Eltern, Kinder, Liebespartner und enge Freunde im Traum vorkommen, spielen sie fast immer "ihre eigene Rolle". Außerdem kann jede geträumte Person auch einen Persönlichkeitsanteil, einen Wesenzug von uns darstellen.   Selten, aber doch: Manchmal schlüpft eine "fremde" Persönlichkeit in die vertraute Gestalt einer bekannten Person, die ihr ... weiter
NAGETIERE = etwas Unangenehmes, Detailsdas unbewusst an uns nagt

Nager huschen durch unsere Träume und versuchen, uns wichtige Lebensstoffe zu stehlen, wenn sie in unserer Vorratskammer, der Seele, auf die Jagd gehen. Träume von Nagetieren kündigen meist Unangenehmes an, etwas, das heimlich an unserem Ich nagt, also versteckten Kummer, die Sorge ums tägliche Brot, die Angst, Lebenskraft zu verlieren. in einem harmlosen - positiven Traum gelten Nagetiere als Symbol für Fruchtbarkeit und ... weiter
UNBEKANNTES = bislang Verborgenes, Detailsdas man hauptsächlich in Streßsituationen benötigt

Unbekanntes im Traum verkörpert das, was bislang vor uns verborgen war oder was wir vorsätzlich verborgen haben. Hierbei könnte es sich um okkultes Wissen handeln, das nur Eingeweihten zugänglich ist, aber ebenso um Informationen, die wir nur in Streßsituationen benötigt. Wenn man sich des Unbekannten in seinem Traum bewußt ist, sollte man versuchen herauszufinden, ob es uns bedroht oder aber etwas ist, das man verstehen ... weiter
FESTMAHL = Genugtuung darüber, Detailsetwas erfolgreich vollbracht oder vollendet zu haben

Festmahl im Traum spiegeln ein Gefühl der Genugtuung, etwas vollbracht/vollendet zu haben, wider. Wie wir uns dabei fühlen und verhalten und was überhaupt vorgeht, bringt die tiefere Bedeutung des Traums zum Vorschein. Hat der man in seinem Traum die Aufgabe, bei einem Festbankett zu bedienen, so muß man darauf achten, dass einem nicht die guten Dinge im Leben vorenthalten werden, weil man zu selbstlos ist. Ist man selbst ... weiter

Ähnliche Träume:
 
13.01.2015  Ein Mann zwischen 28-35 träumte:
 
ich esse halbrohes fleisch vom Wild
Nach den Feiertagen bekomme ich von meiner Mutter Reste des Festessens. Während ich die halbabgenagten Knocken des Fußes des Wilds ganz abnagen möchte, stelle ich fest, das Fleich ist nicht ganz durch.
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x