joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 812
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 06.01.2015
Eine Frau im Alter zwischen 28-35 gab ein:

hirsch rehe hase grasend

ich bin ein vogel fliegend überschaue ich einen wunderschön blühenden wald. gute luft ein mächtiger hirsch rehe und ein häschen im hohen gras. der hirsch und das häschen fressen gras und schauen zu mir.
HASE = Schüchternheit, Detailsschon bei kleinsten Beeinträchtigungen der Sicherheit nervös werden

Assoziation: Hasenfuß; Memmenhaftigkeit;
Fragestellung: Wo in meinem Leben habe ich zu wenig Mut?
 
Hase im Traum stellt eine Geisteshaltung dar, die schon bei der kleinsten Gefahr sehr nervös wird, wobei die Sicherheit der Familie sehr wichtig genommen wird. Auch Schüchternheit oder leicht eingeschüchtert werden kann durch dieses Symbol ausgedrückt werden. Deshalb steht der Hase auch für die Vermeidung von Situationen durch Schüchternheit oder allgemein, für das intuitive Ausweichen von Gefahren. Das kann sich unter anderem auch darin äußern, dass man zu früh die Flucht ergreift, und dabei gute Chancen verpasst.
 
Das Traumsymbol Hase fordert dazu auf, mehr Standhaftigkeit zu zeigen, sich mehr Zeit für erschreckende Probleme zu nehmen, sich nicht zu leicht einschüchtern zu lassen und sich seinen Ängsten zu stellen.
  • Hase im Käfig kann Zufriedenheit darüber darstellen, dass man über eine Ausrede verfügt, mit der man leicht bestimmten Problemen aus dem Weg gehen kann.
  • Wenn man einen Hasen schießt, umschreibt dies in Männerträumen wohl den Wunsch, bei einem Sexhäschen endlich zum Ziel zu gelangen.
  • Im Frauentraum symbolisiert das weiche Hasenfell ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Zärtlichkeit.
Ansonsten können Hasen auch sensible Menschen aus dem nahen Umfeld widerspiegeln, mit denen man sehr behutsam umgehen sollte. Oft handelt es sich dabei um Frauen, die Sex vermeiden wollen.
 
Hase wird allgemein als Symbol der Fruchtbarkeit gedeutet; das kann sich auf die sexuelle Potenz und erotische Abenteuer beziehen, aber auch auf die geistige Tätigkeit oder das Seelenleben hinweisen. Dieses Tier ist in seiner Freßlust harmloser zu deuten als Ratte und Maus, als innere Feigheit etwa, die man überwinden sollte. Er ist wegen seines Haken schlagenden Laufstils und seiner Schnelligkeit schwer zu fangen, man müßte schon blitzartig zupacken; und dieses zupacken müssen ist oft die Lehre, die viele Träume vom Hasen erteilen wollen.
 
Spirituell: Ein Mondtier der Fruchtbarkeit und Erneuerung des Lebens.
 
Siehe Eichhörnchen Hamster Haustier Kaninchen Marder Nagetiere Ostern
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Als Glückssymbol gilt es, wenn man einen Hasen schießt oder Hasenbraten verzehrt.
  • das Symbol der Wollust und Fruchtbarkeit; man geht wildern und zwar auf verbotenen Wegen und auf verbotene Beute.
  • Stallhasen: stellen einen ordentlichen, aber nicht sonderlich intelligenten Geschäftspartner in Aussicht.
  • Hase sehen: man wird sich vor etwas fürchten.
  • Hase sitzen sehen: ein guter Ratschluß.
  • spielende Hasen sehen: man sollte den Klatsch anderer nicht weitergeben.
  • weglaufende Hasen sehen: plötzlicher Schreck.
  • läuft der Hase vor einem weg: etwas Wertvolles wird auf mysteriösem Wege verschwinden.
  • für Mann hinter einem Hasen herlaufen: deutet auf Umgang mit unsittlichen Frauen; Suche nach einem Liebesabenteuer.
  • einem Hasen nachlaufen: man wird ein Abenteuer suchen.
  • von Hunden gehetzter Hase: Streitigkeiten zwischen Freunden sind nicht zu vermeiden.
  • Hase fangen: Sieg in einem Wettkampf davontragen.
  • Hase schießen: Ärger in der Familie; man wird eine guten Freundin oder einen Freund verlieren.
  • auch: man wird gezwungen sein, das rechtmäßige Eigentum mit gewaltsamen Mitteln zu verteidigen.
  • toter Hase: kann das Ableben eines Freundes ankündigen.
  • Hase essen: bedeutet Heimlichkeiten; Zufriedenheit.
  • für Mann: Wunsch nach einem "weiblichen Hasen".
  • Wenn Frauen träumen einen Hasen zu streicheln, wünschen sie sich Kinder.
  • kleine Tiere wie Hasen jagen: Zeichen für Enttäuschungen;
(arab.):
  • Hase sehen, allgemein: geh vorsichtig ans Werk, sonst erleidest du Verlust.
  • Hase sehen, aber nicht erreichen können: das Glück wird an dir vorübergehen.
  • Hase schießen: Glück in der Lotterie haben, Ärger durch die Bekanntschaft mit einem leichtsinnigen Menschen bekommen; auch: einen guten Freund verlieren.
  • Hase essen: ein zufriedenes Leben führen,- auch: an Vermögen gewinnen.
  • Findet jemand ein Hasenfell, wird er eine entsprechende Summe Geld von einer Hetäre bekommen, weil Hasen Zwitter sind.
  • für Frau, die einen Hasen streichelt: Wunsch nach einem Kind.
  • spielende Hasen sehen: Hüte dich vor der Weitergabe von Klatsch!
  • Hasenfuß: du wirst die Hemmungen überwinden und Erfolg haben.
(indisch):
  • Hase sehen: greife schnell nach deinem Glück.
  • Hase schießen: kleiner Unfall auf einer Reise.
  • Hase essen: Entzweiung mit Freunden.
  • männlichen Hasen sehen: Zufriedenheit.
REH = Arglosigkeit und Gutgläubigkeit, Detailsvon einem unerwartetem Ereignis überrascht werden

Assoziation: Unbewusstheit, Naivität, Schüchternheit;
Fragestellung: Welches Problem kann mich völlig überraschen?
 
Reh im Traum bedeutet, dass man in einer Angelegenheit entweder zu umgänglich und liebenswürdig ist oder schlichtweg zu unerfahren. Wer davon träumt, sollte sich gründlicher über sein Umfeld informieren, um noch rechtzeitig einer drohenden Gefahr ausweichen zu können. Das Reh ist in natura ein sehr scheues Tiere, deshalb kommt es in der Traumsprache als Bild für Scheu, Sanftmut, Verletzbarkeit und Zartheit vor. Oft deutet das Reh im Traum auf die gefühlsbetonte Seite der weiblichen Sexualität hin. Ein Reh spiegelt auch Unschuld, Gutgläubigkeit oder die Schwäche gegenüber Aggressionen anderer wider.
  • Reh sehen ermahnt, das Glück nicht durch eigene Schuld zu zerstören.
  • Reh erlegen kündigt eine Enttäuschung in der Liebe an.
  • Zahmes Reh soll nach alten Traumbüchern Familienglück mit Kindern versprechen.
  • Rehbraten zubereiten oder essen steht für Gewinne, was sich oft auf persönliche Bindungen bezieht.
  • Rehbock soll seit alters her vor übereilten Entschlüssen warnen (er stellt ja seine Lauscher auf, wenn Gefahr im Verzuge ist).
  • Wer im Traum auf Rehjagd geht und nicht trifft, sollte sich im Wachleben vor unbedachten Äußerungen hüten.
Weitere Bedeutung: zu offen zu sein, um schikaniert zu werden. Das Reh warnt aber auch vor zu großer Verletzbarkeit und zu starker Entfernung von der Realität aufgrund romantischer Schwärmereien. Das scheue Waldtier tritt nur gegen Abend aus seinem Versteck heraus, um zu äsen; vielleicht wird mit ihm übersetzt, das seelische Wünsche erwachen, unsere Scheu vor anderen abzulegen und aus uns herauszugehen.
 
Oft sind Rehe auch getarnte Glücksboten, die aber wie trügerisches Glück so schnell, wie sie gekommen sind, von ihnen fliehen. Reh verkörpert die weiche, sanftmütige, verletzliche Seite der Persönlichkeit, die nach Harmonie, Liebe und Glück strebt.
 
Siehe Bock Busch Geweih Hirsch Hochsitz Jäger Jagd Rehbock Tier Wald
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • ein Reh im Freien sehen: sein Glück soll man nicht durch eine Ungeschicklichkeit verscheuchen; verheißen gute Geschäfte; verheißt jungen Leuten tiefe und reine Freundschaft und Verheirateten eine harmonische Ehe;
  • ein zahmes Reh sehen: Kindesliebe; man wird Freude durch Kinder erleben;
  • zahme Rehe sehen: man wird bald eine freundliche Begegnung haben;
  • flüchtende Rehe: man sollte seine Freunde und Bekannte nicht durch sein Benehmen vor den Kopf stoßen, sie könnten sonst flüchten;
  • ein Reh auf der Jagd schießen oder töten: eine Liebesbeziehung wird durch großes Leid getrübt; von Feinden verfolgt werden;
  • Geschäftsleuten sagt eine Jagd auf Rehe das Scheitern ihrer Vorhaben voraus;
  • ein totes Reh in der Wildbrethandlung sehen: verheißt materiellen Erfolg.
(arab.):
  • mehrere Rehe sehen: glückliches Zeichen für Familie; glückliche Tage in angenehmer Gesellschaft verbringen, eventuell eine Erbschaft.
  • flüchtende Rehe: Als Warnung aufzufassen, Freunde oder Bekannte durch sein Benehmen nicht vor den Kopf stoßen. Man könnte sonst Entfremdung erleben.
  • Reh jagen: einen Unschuldigen verfolgen.
(indisch):
  • Reh sehen: du wirst zu Glück und Wohlstand kommen.
  • Reh schließen: du wirst eine unbedachte Handlung begehen.
  • Reh hüpfen sehen: angenehme Gesellschaft.
  • Rehbraten: du wirst hohe Gäste empfangen.
HIRSCH = sexuelle Bedürfnisse, Detailssich mit bescheidenem Wohlstand und Familienglück begnügen

Assoziation: Sanfte Schönheit, Schüchternheit.
Fragestellung: Welcher Teil von mir sucht Schutz?
 
Hirsch im Traum kann sexuelle Bedürfnisse darstellen, vor allem wenn er ein großes Geweih trägt. Oft weist er auch darauf hin, dass man sich mit bescheidenem Wohlstand und stillem Familienglück begnügt. Der Hirsch hat wohl wegen seiner Brunftkämpfe um die Hirschkuh auch eine erotische Bedeutung im Volksglauben.
  • Frauen verspricht der Hirsch Liebesglück, wobei sie möglicherweise jemanden Hörner aufsetzen müssen.
  • Männern kündigt er Erfolg und zündende Ideen an, die sich nicht allein aufs Erotische beschränken.
Tiefenpsychologisch betrachtet kann er verdrängte weibliche Wesenszüge beim Mann oder männliche bei der Frau symbolisieren und auffordern, sie anzunehmen.
 
Spirituell: In den nordischen Kulturen ist der Hirsch ein Himmelstier, sein Geweih stellt die Himmelsleiter dar. Das erklärt, dass der Hirsch in der christlichen Religion oft für Christus steht und eine Erlösersymbolik hat. Der Hirsch und das Einhorn sind in der Mythologie gleichbedeutend. Sie stehen als Bild für die Einheit von Seele und Geist.
 
Siehe Einhorn Elch Geweih Hörner Jagd Reh Rehbock Tier Trophäe
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Hirsch mit Geweih ein etwas zweifelhaftes Sexualsymbol für den Mann; bei Frauen oft Wunschtraum, vor allem bei Geweih mit vielen Sprossen;
  • Hirsch sehen: bedeutet die Möglichkeit, Gewinn, Freude und Freiheit zu erreichen; man hat einen hochmütigen Feind;
  • Hirsche in Rudeln sehen: bringt viele neue Freunde; wahre und ehrliche Freundschaft und manches Vergnügen wird einem bereitet;
  • Hirsch laufen sehen: guter Geschäftsgang; Pläne werden gelingen;
  • einen Hirsch schreien hören: man wird gute Nachrichten erhalten;
  • Hirsch kämpfen sehen: man wird zu Macht kommen;
  • Hirschkuh sehen: Ehren werden einem zukommen.
  • einem Hirsch nachlaufen, ohne ihn zu fangen: bedeutet einen unerfüllbaren Wunsch; eine aussichtslose Sache;
  • einen Hirsch jagen: man wird sich an einem vorteilhaften Geschäft beteiligen;
  • einen Hirsch mißhandeln: man wird seine eigenen Pläne ruinieren;
  • Hirsch in Gefangenschaft halten: zeigt Streitigkeiten und Verluste an;
  • Hirsch sterben sehen: Wohlstand;
  • Hirsch schießen: Ehre bzw. Erbschaft;
  • neben einem getöteten Hirsch stehen: man wird seine Feinde oder Rivalen besiegen können.
(arab.):
  • Hirsch allgemein: du hast es mit dummen Menschen zu tun.
  • Hirsch auf einer Wiese oder im Wald sehen: man hat einen ehrgeizigen Feind, der einem jedoch nichts anhaben kann.
  • Hirsch jagen: man sollte erkennen, daß man einer aussichtslosen Sache hinterherläuft.
  • Hirsch töten (schießen): große Erfolge haben, Aussicht auf Erbschaft.
  • sich neben einem toten Hirsch erblicken: man wird mit seinen Feinden fertig werden.
  • Hirsche in Rudeln erblicken: viele Freunde gewinnen.
  • Hirsch laufen sehen: dein Glück wird dich rasch verlassen.
  • Hirsch davon laufen sehen: du hast eine Chance übersehen; Schaden.
(indisch):
  • Hirsch sehen: Wohlstand und Familienglück.
  • Hirsche in Rudeln: du wirst viel Freundschaft erleben.
  • Hirsche kämpfen sehen: du wirst zu Macht kommen.
  • Hirsch im Laufe: deine Angelegenheiten werden sich rasch und günstig abwickeln.
  • Hirsch schießen: du wirst zu Ehren gelangen.
  • Hirsch tot sehen: dein Wohlstand wird sich vermehren.
  • Hirsch in einem Haus: du hast ein stilles häusliches Glück, sei zufrieden und verlange nicht nach mehr.
  • Hirsch im Garten haben: Unglück.
WALD = verwirrt sein, Detailswegen etwas die Orientierung verloren haben

Assoziation: Ungewissheit, Irritation, Verlorenheit; Fragestellung: Welches Problem sorgt für Unsicherheit?   Wald im Traum deutet man, als das Ausgeschlossensein von Maßnahmen, die einem das Gefühl der Geborgenheit geben. Ein Problem, das zu Unzufriedenheit und Verunsicherung geführt hat. Es mangelt einem an Selbstvertrauen oder man leidet unter Kontrollverlust.   Wald bedeutet in der Regel, dass man das Reich ... weiter
VOGEL = Freiheit und Befreiung, Detailssich nach spiritueller Ganzheit und Harmonie sehnen

Assoziation: Freiheit; Flucht; Befreiung vom Gewicht der physischen Ebene. Fragestellung: Welcher Teil von mir will fliegen?   Vogel im Traum steht für Freiheit, Befreiung, Übersinnliches und für das Aufbrechen von Grenzen und Einschränkungen. Wer davon träumt strebt nach Ganzheit und Harmonie. Normalerweise sind sie ein Symbol für Phantasie, Gedanken und Ideen, die ihrem Wesen nach Freiheit benötigen, um hervortreten ... weiter
BLUETE = das Werden und Vergehen, Detailsdie sich entfaltende oder gehemmte Persönlichkeit

Blüten stehen wie Blumen eng in Zusammenhang mit dem menschlichen Leben beziehungsweise der Gefühlswelt. Dabei spielt auch unsere Beziehung zu bestimmten Blüten eine Rolle. Eine frische Blüte zeigt an, dass man auf dem besten Weg ist, zu verwirklichen, was unsere Vorbestimmung ist. Man befindet sich auf dem richtigen Weg. Ist sie welk oder geknickt, dann fühlt man Unsicherheit über seine Pläne und befürchtet ihr Mißlingen. ... weiter
SCHOENHEIT = alles soll schöner werden, Detailsmit harten Herausforderungen nichts anfangen können

In der traditionellen Deutung galt alles besonders Schöne (Mensch, Tier, Natur, Gegenstand) als Glücksomen. In der psychologischen Interpretation: Man wünscht sich, alles sollte "schöner" werden, man ist harmoniebedürftig und kann mit harten Herausforderungen oder schwierigen Leuten in dieser Phase absolut nichts anfangen. Fürs nächste will man lieber die "geschönte" Version von allem präsentiert bekommen.  
GRAS = neues Wachstum, Detailsneue Ideen und Vorhaben

Assoziation: Natürlicher Schutz, Allgegenwärtigkeit. Fragestellung: Auf welchen Teil meines Selbst kann ich mich immer verlassen?   Gras im Traum ist ein Symbol neuen Wachstums und des Sieges über die Unproduktivität. In der alten Traumdeutung brachte man Gras mit Schwangerschaft in Verbindung. Heute geht man jedoch davon aus, dass Gras neue Ideen und Vorhaben darstellt. Es steht für die Fülle von Gedanken, Gefühlen und ... weiter
MACHT = vor der eigenen Herrschsucht gewarnt werden, Detailsdie zu großen Problemen führen kann

Macht im Traum ausüben, warnt oft vor eigener Herrschsucht, die zu erheblichen Problemen mit anderen führt. Machtgelüste sind unterdrückte Wünsche aus dem Wachleben, in dem man sich zwar viel einbildet, aber wenig darstellt. Die sogenannten Waschlappen haben im Traum vielfach Machtgelüste. Wenn niemand unsere Macht anerkannt hat oder wenn man sich machtlos fühlten, zeigt man vielleicht zuwenig Durchsetzungsvermögen. ... weiter
LUFT = die notwendigen Fähigkeiten, Detailsum erfolgreich zu sein und sich weiter entwickeln zu können

Assoziation: Atem; Intelligenz; Verstandeskraft. Fragestellung: Welcher Bereich meines Lebens bedarf der Stimulation ?   Luft im Traum verweist auf die Fähigkeiten auf die es ankommt, um erfolgreich zu sein und sich weiter zu entwickeln. Luft gilt als Symbol des Geistes, der Idee, Vorstellungskraft und des kreativen Denkens. Stickige Luft ist ein Bild für unbewältigte Probleme oder die Schwierigkeit, sie zu ... weiter
HOEHE = neue Höhen erklimmen, Detailssich nach großen Herausforderungen und Erfolgen sehnen

Höhe fordert dazu auf, durch Selbsterkenntnis neue geistige Höhen zu erklimmen, um ein erfolgreiches, glücklicheres Leben zu führen; damit kann auch der Hinweis auf Hindernisse in der eigenen Persönlichkeit verbunden sein, die das bisher noch verhindern. Wer sich im Traum in schwindelerregende Höhen begibt, sehnt sich nach großen Herausforderungen (und Erfolgen), meidet gern alles Durchschnittliche und gibt sich mit "den ... weiter

Ähnliche Träume:
 
28.05.2020  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Hirsch und Rehkitz auf der Flucht
In meinem Traum habe ich das Geträumte aus der Perspektive des Rehkitzes erlebt. Ich als kleines Rehkitz, bin mit einem Hirsch gemeinsam auf der Flucht vor einem Jäger und seinem Hund. Der Jäger nutzt allerdings kein Gewehr, sondern Sprengsätze. Ich laufe um mein Leben und werde von dem Hirsch getrennt, werde aber in immer enger werdendes Gebiet getrieben, bis meine einzige Versteckmöglichkeit auftaucht - ein offener Schuppen in einem Garten. Ich verstecke mich dort, werde aber schnell vom Hund gefunden, der Laut gibt, ich versuche ...
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x