joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1016
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 05.12.2013
Ein Mann im Alter zwischen 35-42 gab folgenden Traum ein:

ich war jesus ich fühlte mich sehr ...

ich war jesus ich fühlte mich sehr wohl erfüllt mit viel freude aber ich war menschlicher gefühle
CHRISTUS = Opferbereitschaft, Detailsdurch Leiden oder unerträgliche Aufgaben Probleme überwinden wollen

Assoziation: Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr, als ein Reicher ins Himmelreich.
Fragestellung: Soll ich mein irdisches Dasein vernachlässigen, und stattdessen meine Existenz nach einer Science-Fiction Jenseits-Idee ausrichten?
 
Christus im Traum symbolisiert Opferbereitschaft oder steht für schwierige Entscheidungen bei der Überwindung von Problemen. Auch: Unerwünschte Bemerkungen machen oder Dinge verteilen, die nicht gebraucht werden; durch Schmerzen, Leiden oder unerträgliche Herausforderungen, seine Probleme überwinden wollen. Etwas was man gerne tut, für etwas angeblich "Besseres und Höheres" aufgeben. Sich trotz Erreichen eines Zieles schlecht fühlen. Angst davor haben sich zu wehren, sich alles gefallen lassen, nicht nein sagen können (auch noch die andere Wange hinhalten).
 
Manchmal wird er als Aufforderung verstanden, den Glauben an sich selbst nicht zu verlieren und auf Gott oder ein günstiges Geschick zu vertrauen.
  • Vom Blute Jesu Christi träumen stellt dar, wie schrecklich, schmerzhaft, oder demütigend ein gebrachtes Opfer war. Sich als Verlierer fühlen, weil man für ein Ziel zu viel geopfert hat.
  • Christus kann bei religiösen Menschen das Verhältnis zum Glauben symbolisieren; dann können sowohl Glaubensfestigkeit als auch Zweifel deutlich werden, das hängt von den Begleitumständen ab.
Jesus weist auf die Aufgabe schlechte Gewohnheiten aufzugeben oder versuchen sein Bestes zu geben, um sich vom Schlechten zu befreien. Meist verkörpert er aber die eigene Persönlichkeit mit all ihren Möglichkeiten, das Ideal des sich selbst geistig-seelisch verwirklichenden Menschen, der nach immer mehr Vervollkommnung strebt. In diesem Fall enthält das Symbol oft die Aufforderung, sich um bessere Selbsterkenntnis zu bemühen, um persönlich zu reifen und sich zu entfalten; auf diesem Weg kann Christus auch zum Lehrer und Ratgeber werden.
 
Siehe Apostel Auferstehung Bibel Erlösung Evangelium Gott Kreuz Kreuzigung Opfer Religion
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Christus bildlich am Kreuz sehen: verheißt Trost und Hilfe;
  • zu Christus beten: Freude erleben; Festigkeit im Glauben;
  • allgemein Christus sehen oder Christus reden hören: Freude und Segen;
  • Christus im Garten Gethsemane befindend: Ihre Seele wird von Kummer und Not geplagt werden und großes Verlangen nach Veränderung und fernen Geliebten verspüren;
  • Christus Gott lobend und preisend: Glück und Segen allezeit;
  • Christus als Kind sehen, daß von gelehrten Männern angebetet wird: bedeutet eine lange friedliche Zeit voll Wohlstand, Weisheit, viel Freude und Zufriedenheit;
  • Christus die Händler aus dem Tempel vertreibend: böse Feinde werden besiegt und ehrliche Anstrengungen belohnt.
  • Christus allgemein: das Gefühl der Zufriedenheit kommt über dich, aber du darfst den Glauben nicht verlieren.
(arab.):
  • Christus sehen: Freude.
  • Christus erscheint: du bist noch nicht verloren.
  • Christus reden hören: Fröhlichkeit.
  • Christus am Kreuz sehen: Unheil, Verderben, man hat dich und deine Liebe verraten.
  • Christus spricht zu dir: beachte den Rat deiner Freunde.
FUEHLEN = Stimmungsumschwünge, Detailsum extremere Regungen freieren Lauf zu lassen

Fühlen im Traum kann sich stark von jenen im Wachzustand unterscheiden. Vor allem extremeren Regungen können wir im Traum offenbar freieren Lauf lassen. Vielleicht erkennen wir auch, dass wir seltsamen Stimmungsumschwüngen unterworfen sind.
 
Gelegentlich ist es leichter und sinnvoller, Traumsymbole zu übergehen und sich gleich mit den leichter zugänglichen Stimmungen und Gefühlen des Traums zu beschäftigen.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene ist die bewußte Wahrnehmung von Gefühlen die Voraussetzung für den spirituellen Entwicklungsprozeß.
 
Siehe Aggression Betrug Gier Kummer Liebe Macht Schmerzen Sexualität
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Etwas erfühlen oder ertasten: die Angelegenheiten sind auf dem Weg der Besserung; es besteht mehr Grund zur Freude, als zur Verzweiflung, eine Bekanntschaft wird einem in Kürze Freude bereiten.
GEFUEHLE = Stimmungsumschwünge, Detailsderen extremeren Regungen man im Leben unterworfen ist

Gefühle im Traum deuten an, dass man Stimmungsumschwüngen unterworfen ist. Unsere Gefühle im Traumzustand können sich stark von jenen im Wachzustand unterscheiden. Vor allem extremeren Regungen kann der Mensch im Traum offenbar freieren Lauf lassen.   Gelegentlich ist es leichter und sinnvoller, Traumsymbole zu übergehen und sich gleich mit den leichter zugänglichen Stimmungen und Gefühlen des Traums zu beschäftigen. ... weiter
FREUDE = Ausgeglichenheit und Gelassenheit, Detailsgute Beziehungen zur Mitwelt haben

Assoziation: Glücklichsein, Wohlbefinden. Fragestellung: Was habe ich bedingungslos angenommen?   Freude taucht als Gefühlszustand in verschiedenen Formen in Träumen auf; sie wird meist als Zeichen für ein ausgeglichenes und gelassen- heiteres Wesen mit guten Beziehungen zur Mitwelt verstanden. Je nach den persönlichen Lebensumständen fordert das Symbol manchmal aber auch dazu auf, sich um mehr innere Ausgeglichenheit ... weiter

Ähnliche Träume:
 
25.03.2020  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Jesus und die Pferde
Ich sah einen kleinen Jungen. Er war in weißem Licht gekleidet. Jesus kam von hinten zu ihm und überreichte ihm etwas ganz wertvolles. Es war weich und hell. Das Geschenk entfaltete sich zu einem Buch. Der Junge begann aus dem Buch vorzulesen. Jesus ging zu den Pferden. Sie standen mit dem Rücken zu ihm. Er nahm sie an ihrem Pferdeschwanz und drehte sie um und schickte sie nach draußen.
 

23.03.2016  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
Jesus
Wieder war ich in einer Schule. Es war Sommer und sonnig. Wir hatten in der Klasse eine Aufgabe zu bewältigen. Man stellte mir eine Frage. Das andere hätte ich beantworten können, aber nicht das, was man mich gefragt hat. Jesus war Aufseher. Eine Katze, sie gehörte offenbar mir, trank im Hintergrund Milch.
 

12.01.2016  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
Jesus mit Baby
Ich sah Jesus mit einem Baby im Arm, welches er mir zeigte und mir reichte
 

02.11.2015  Ein Mann zwischen 21-28 träumte:
 
Aufwasch mit Jesus
Aufwaschen mit Jesus Ich bin in einer Küche. Dort sind viele dreckige Teller. Ich mache den Schrank auf und sehe noch mehr dreckige Teller. Dann kommt Jesus zur Tür herein. Er grüßt mich freundlich und unterhält sich mit mir. Er fragt mich wie es mir geht und was ich zur Zeit mit meinen Leben vorhabe. Ich antworte Ihm das ich Aufwaschen möchte. Reinigen. Säubern. Ich frage Ihn was diese Teller da bedeuten. Er sagt mir diese Teller seind mein Weg zur Erleuchtung. Wenn ich 80 Teller aufgewaschen habe dann kann ich die Erleuchtung erfahren. Dann bin ich dazu bereit diese Kräfte zu lenken und ...
 
Impressum: joakirsoft.de  Wielandstr. 9  D-78647 Trossingen
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x