joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

  Leser 101 - 3 mal bewertet:

 
Datum: 13.04.2019
Ein älterer Mann im Alter zwischen 63-70 gab folgenden Alptraum ein:

Hose und Geldbeutel weg

War mit meiner Mutter in der Stadt. Als ich plötzlich ohne Hose dastehe. Meine Mutter klaut eine Hose und gibt sie mir. Ich ziehe sie an, finde auch meinen Autoschlüssel wieder. Nur der Geldbeutel ist weg. Darin war auch die Kreditkarte und etwa 300 Euro.
GELD = Selbstwert und Ich-Stärke, DetailsErfolg oder Mißerfolg beim Erreichens seiner Ziele haben

Assoziation: Die Kraft die nötig ist, um seine Ziele und Wünsche zu erreichen.
Fragestellung: Habe ich genügend Potential, mir alle Bedürfnisse zu erfüllen?
 
Geld im Traum beschreibt den Erfolg oder Mißerfolg beim Erreichen selbst gesetzter Ziele. Es gibt zu verstehen, ob man im realen Leben mehr oder minder in der Lage ist, das eigene Verlangen und seine Wünsche zu befriedigen. Viellleicht wird man sich gerade bewußt, welchen Preis man für sein Verhalten und seine Absichten zu "zahlen" hat. Es zeigt unter anderem, wie mächtig man selbst, oder Teile des Charakters sind, und wird deshalb auch als Symbol sexueller Potenz, Macht und Einfluß interpretiert.
 
Reichtum oder Armut. Wichtig sind die Herkunft des Geldes, der Ort, wo man es erhält, findet oder verliert, seine Farben und seine Zahlen. Unter bestimmten Bedingungen kann ein Traum, in dem es um Geld geht, mit unserer Machteinschätzung und Sexualität in Verbindung stehen.
  • Kein Geld haben bedeutet Machtlosigkeit, geringes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Nicht die Möglichkeit haben, das zu tun, was man möchte.
  • Geld finden symbolisiert Einsicht, die es ermöglicht seine Probleme zu lösen, und sich in einen glücklichen, fähigen oder bewussten Menschen zu verwandeln. Schwierigkeiten werden widerstandslos aus dem Weg geräumt.
  • Geld besitzen: über Gelegenheiten, wertvolle Ratschläge oder Macht verfügen; sich fähig fühlen. Kann auch vor leichtsinnigen Ausgaben warnen oder ankündigen, dass man Ansehen und Einfluß einbüßen wird. Manchmal kommt auch Stolz darin zum Vorschein.
  • Geld bekommen symbolisiert Einsichten, positive Denkmuster oder Lebessituationen, die das eigene Vertrauen erhöhen. Es kann auch auf falsche Vorstellungen oder Hindernisse hinweisen, die überwunden werden. Mehr Macht oder Freiheit erlangen; Chancen bekommen; von anderen unterstützt werden.
  • Geld gewinnen: steht für Glück und Glücklichsein. Durch glückliche Umstände seine Macht oder Ressourcen mehren können, obwohl man nicht damit gerechnet hat.
  • Geld stehlen repräsentiert das Versiegen von Macht, Ressourcen oder Möglichkeiten, weil man glaubt gute Ratschläge ignorieren zu können.
  • Geld geben oder Geld ausgeben kann bedeuten, dass man andere bei ihren Zielen unterstützt. Anderen Menschen dabei hilft, mächtiger zu werden oder aus ihrer Not befreit. Es kann aber auch das nutzlose Verschenken oder Vergeuden der eigenen Kraft bedeuten, indem man etwa schlechte Gewohnheiten unterstützt.
  • Geld verstecken bedeutet Geldsorgen zu haben. Vielleicht ist jemand untreu oder die Aktien fallen. Andernfalls versucht man ungerechtfertigt oder durch Spekulation mehr Geld zu bekommen. Solch ein Traum rät zur Vorsicht, wie man mit seinem Geld umgeht. Ob man es behalten oder investieren soll.
  • Ausgeraubt werden symbolisiert negative Denkmuster oder emotionale Hürden, die das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten untergraben. Man hat das Gefühl, als ob Macht, Freiheit, oder wertvolle Ressourcen von einem genommen werden.
  • Wenn schlechte oder böse Menschen Geld besitzen symbolisiert dies Angst, Süchte oder schwierige Lebenssituationen, die über ein beträchtliches Potenzial verfügen. Auch: schlechte Gewohnheiten, die außer Kontrolle geraten können.
  • Geld verlieren bedeutet oft einen Mißerfolg, der aber nicht so schwerwiegend ist.
  • Geld wechseln kündigt oft eine unsichere Zukunft an.
  • Geld zählen, stellt die Bilanzierung seiner Macht, Freiheit und des Selbstwertgefühls dar. Bewusst werden, wie stark man ist, oder ob ein Handel fair war. Manchmal kann diese Traumhandlung aber auch eine arrogante und unehrliche Bewertung der eigenen Leistungen und Fähigkeiten widerspiegeln.
  • Papiergeld oder Münzen versinnbildlichen mehr oder weniger seelische, psychische Energie, wobei es sich um seelische Werte, um Potenz oder Impotenz, Gewinn oder Verlust handelt. Goldmünzen sollen bei Männern ein Zeichen ihrer Leistungsfähigkeit in der Liebe und im Leben sein, während Silbermünzen die Hinwendung zum Weiblichen umschreiben.
Im Traum stellt Geld nicht unbedingt eine harte Währung dar, sondern symbolisiert eher die Art, wie man sich selbst bewertet. Wenn dieses Symbol im Traum erscheint, kann es darauf verweisen, dass man seinen Wert sorgfältiger beurteilen muss.
 
Wer Geld hat, hat Macht; mächtige Männer sind nun mal das Ideal der Frauen. Die Frau sehnt sich nach einem Mann, der ihr aufgrund seiner Kraft und Macht Geborgenheit und Befriedigung vermitteln kann. Geld kann die persönlichen Ressourcen in materieller oder spiritueller Hinsicht repräsentieren, aber auch unser Erfolgspotential. Bei Frauen kann es auch erotische Spekulationen repräsentieren.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene steht Geld im Traum für den Austausch spirituellen Wissens oder aber, in Form von Kapital, für das Ergebnis vergangener Unternehmungen.
 
Siehe Aktien Bank Banknote Betrug Börse Devisen Falschgeld Geldanlage Geldbörse Geldbrief Geldsäcke Geldstrafe Geldschrank Konto Kreditkarte Lösegeld Mafia Millionär Münze Preis Reich Schulden Schuldschein Steuern Zinsen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Geld ist ein positives Zeichen, wenn der Träumende unerwartet Geld findet, dessen innerer Akku soll aufgeladen werden, jedoch muß der Traumzusammenhang berücksichtigt werden, denn dieser verweist auf den entsprechenden seelischen Wert.
  • Verliert der Träumende dagegen Geld, ist dies ein Bild dafür, daß ihm tatsächlich bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten abhanden kommen oder einige seiner emotionalen Antriebskräfte, die er nicht nutzt.
  • Das Mondlicht wird oft als silbern bezeichnet, deshalb symbolisieren Silbermünzen im Traum wie der Mond selbst, einen weiblichen Aspekt.
  • Geld beim Mann Symbol für Leistungsfähigkeit in der Liebe und im Leben, bei der Frau fast immer Symbol für erotische Spekulation.
  • Geld sehen: bedeutet zu bestehende Versuchungen, die man überwinden muß; plötzliche Ausgaben.
  • viel Geld sehen: Sehnsucht nach Verbesserung der Lebensverhältnisse.
  • auf eine Geldmenge schauen: Glück und Reichtum sind in Reichweite.
  • ausländisches Geld sehen: man wird ein sehr riskantes Unternehmen beginnen.
  • aus hellglänzendem Gold bringt es Wohlstand.
  • Geld aus Silber: verheißt es gute Geschäfte.
  • Geld aus Kupfer: so bringt es Sorgen.
  • Papiergeld: bedeutet Haß und Rache.
  • Geld stehlen: man ist in Gefahr und sollte mit mehr Bedacht handeln.
  • Geld besitzen: läßt auf Hochmut schließen.
  • Geld auf der Straße finden: zu viele Schulden belasten das ruhige Gewissen.
  • Geld finden: kennzeichnet eine große Verlegenheit; auch: man wird vor einem empfindlichen Schaden bewahrt werden; auch: verheißt kleine Sorgen, doch großes Glück; Veränderungen werden folgen; auch: plötzlicher Erfolg, der sich aber als Enttäuschung erweist.
  • findet man ein Bündel Geld und eine junge Frau gibt vor, es sei ihres: man wird in einer Angelegenheit Verluste erleiden, da eine Freundin sich einmischt; man wird erkennen, daß man sein Geld unüberlegt ausgegeben und über seine Verhältnisse lebt; dieser Traum warnt zur Vorsicht, damit man nicht sein gesamtes Geld vor dem Zahltag ausgibt.
  • Geld verdienen: bringt Glück in der Liebe.
  • Geld einnehmen: warnt vor Freigebigkeit.
  • Geld erhalten: Erfolg ist angesagt, aber durch harte Arbeit.
  • einen Geldbriefträger sehen: man sollte sich nicht dauernd auf andere verlassen und darauf warten, daß andere einem helfen.
  • Geld borgen: ein sehr schlechtes Zeichen.
  • Geld ausgeben: bringt unerwarteten Dank.
  • Geld verlieren: bedeutet Tränen; kündet Mißgeschick an, das aber schnell vorübergehen wird; auch: unglückliche Stunden verleben; die Angelegenheiten sehen finster aus.
  • einem Bettler Geld geben: verspricht großen Gewinn.
  • Geld wechseln lassen: Unbeständigkeit im Handel; auch: Schwierigkeiten aufgrund eigener Fehler.
  • Geld auszahlen: man wird einen Lohn einheimsen; auch: bedeutet Unglück; erhält man Gold, erwartet einem Reichtum und ungetrübtes Vergnügen.
  • Geld zählen: man wird guten Verdienst haben.
  • Geld zählen und ein Defizit feststellen: anstehende Zahlungen werden einem Sorgen bereiten.
  • selbst Geld stehlen: man ist in Gefahr und sollte mit mehr Bedacht handeln.
  • Geld sparen: der Wohlstand wird sich vergrößern.
  • Geld verschlucken: man wird wahrscheinlich geldgierig.
  • Falschgeld sehen: mit einer unwürdigen und ruppigen Person Streit haben; diese Träume verheißen immer Schlechtes, gleich ob man Falschgeld erhält oder in Umlauf bringt; auch: von jemanden um Hilfe ersucht werden, der sich dann als guter Freund erweisen wird.
  • Träumt eine Frau des öfteren von Geld, so sehnt Sie sich nach einem Mann, der ihr durch seine Macht und Kraft Geborgenheit und Glück vermitteln kann. Das Geld hat auch erotische Bedeutung und stellt den "Vorrat an weiblicher erotischer Anziehungskraft" dar.
(arab.):
  • Geld sehen: in Versuchung geraten, auch: du kommst in große Not.
  • sehr viel Geld sehen: man sehnt sich nach Verbesserung der Verhältnisse.
  • Geld einnehmen: durch äußere Umstände seine Ruhe verlieren.
  • Geld finden: Schaden erleiden.
  • Geld auf der Straße finden: die Schulden drücken einem sehr.
  • Geld verlieren: Ärger und Widerwärtigkeiten erleben.
  • Geld ausgeben: du wirst Verluste erleiden.
  • Geld verspielen oder nicht gewinnen: vergebliche Liebe.
  • im Spiel Geld gewinnen: Glück in der Liebe haben.
  • Geld zählen: du wirst reich werden.
  • falsches Geld erhalten: Treulosigkeit erfahren.
  • Geld wechseln: du wirst deine Stellung ändern.
  • Geld stehlen: Schande erleben.
(indisch):
  • Geld ausgeben: du wirst gute Einnahmen haben.
  • falsches Geld: du wirst um eine Erbschaft betrogen.
  • Geld finden: du hast Glück auf Reisen; Glück im Spiel.
  • Geld geschenkt bekommen: hüte dich vor großen Ausgaben.
  • Geld zählen: du mußt einer zudringlichen Person den Laufpaß geben.
  • sehr viel Geld sehen: unerwarteter Reichtum.
  • Geld zählen: du wirst sehr viel verdienen.
  • Geld verlieren: eine Arbeit mißlingt dir.
  • Geld ausleihen: Sorgen, Verlegenheit.
GELDBOERSE = Selbstbewusstsein, Detailsalle Faktoren, aus denen man Vertrauen und Kraft schöpft

Assoziation: Aufbewahrung von Geld oder Dingen, die uns wertvoll erscheinen.
Fragestellung: Was ist für mich von besonderem Wert?
 
Geldbörse im Traum ist etwas, das an sich von Wert ist. Sie steht deshalb wie Geld für Potenz, Macht und Einfluß. Ein Geldbeutel reflektiert Eigenbewertung, Identität und Faktoren, aus denen man Vertrauen und Kraft schöpft, und die zu mehr Selbstbewusstsein beitragen. Sie kann auch auf emotionale Abhängigkeiten oder Dinge hinweisen, ohne die man sich weder vollständig noch zuversichtlich fühlt. Vielleicht sorgt man sich zu sehr um seine Identität.
  • Geldbörse verlieren kann einen Konflikt symbolisieren, dass man mit dem, was man ist, unzufrieden ist. Es kann auch auf einen Verlust bestimmter Lebensumstände hinweisen. Faktoren, die einen optimistisch stimmen oder zu mehr Selbstwertgefühl beitragen, gehen plötzlich verloren.
  • Geldbörse finden legt nahe, dass man etwas Wertvolles gefunden hat.
  • Eine leere Geldbörse, ein leerer Geldschrank oder Safe deuten auf Gefühlsverlust und Willensschwäche hin.
  • Der gefüllte Geldbeutel dagegen kann vor zu viel Hochmut und Verlusten warnen.
Große Bedeutung kann das Material haben, aus dem die Börse besteht. Der Traum spielt uns oft einen Streich und präsentiert uns ein scheinbar unpassendes Bild, mit dem wir uns auseinandersetzen müssen. Hier geht es um die seelischen Inhalte, die unter dem Symbol "Geld" zusammengefaßt sind.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene steht die Börse für den Versuch, Energie zu bewahren. Sie kann auch Ausdruck des weiblichen Prinzips sein.
 
Siehe Brieftasche Diebstahl Finden Geld Kreditkarte Suchen Verlieren Verlust
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • eine volle Geldbörse finden: in Versuchung und Verlegenheit geraten;
  • auch : gutes Omen; glückverheißend für Liebende; Gewinn;
  • eine leere Geldbörse finden: man erhält ein Versprechen, das aber nicht gehalten wird;
  • Geldbörse verlieren: man wird durch eine Unvorsichtigkeit einen großen Verlust haben; auch: mit Schwierigkeiten und Krankheit rechnen müssen, aufgrund eigener Unachtsamkeit;
  • leere Geldbörse sehen: verheißt guten Verdienst; bringt Frohsinn und Zufriedenheit;
  • volle Geldbörse sehen: bringt Verluste; Elend und Ungemach;
  • eine Geldbörse geschenkt bekommen: man kann mit einer angenehmen Überraschung rechnen;
  • eine Geldbörse gestohlen bekommen: Warnung vor einem Menschen in der näheren Umgebung, der schlechte Absichten hat.
(arab.):
  • Geldbeutel sehen: man will dich zu einer schlechten Handlung verleiten.
  • leerer Geldbeutel: Verlust.
  • voller Geldbeutel: erfreuliche Geschäfte; auch: deutet auf starke Sexualität.
  • Geldbeutel verlieren: böse Zufälligkeiten erleben; auch: Einbuße an Geschlechtskraft.
  • Geldbeutel finden: angenehme Erlebnisse.
(indisch):
  • Geldbeutel leer: du hast eine Erbschaft in Aussicht.
  • Geldbeutel voll: eine Erbschaft entgeht dir.
HOSE = Disziplin, Detailssich an etwas festhalten können, um auf dem richtigen Weg zu bleiben

Assoziation: Symbol der Disziplin. Die Hosen anhaben.
Fragestellung: Welche Signale sende ich aus?
 
Hose im Traum symbolisiert die Fähigkeit, sich an etwas festzuhalten, auf dem richtigen Weg zu bleiben, den richtigen Kurs zu halten. Sie kann auch als Mahnung stehen, disziplinierter zu werden. Manchmal weist sie auf eine oberflächliche Lebenseinstellung, die viel auf Äußerlichkeiten Wert legt.
  • Wer die Hose im Traum auszieht, gibt sich demnach eine Blöße, sein Ansehen wird Schaden erleiden.
  • Hose verlieren oder ausziehen deutet oft Angst vor Bloßstellungen und Verlust von Ansehen an; damit kann auch das Bedürfnis nach mehr Schutz und Geborgenheit verbunden sein.
  • Wenn man sich im Traum die Hosen anzieht, läßt das darauf schließen, dass man im Wachleben leicht beleidigt ist. Manchmal deutet es auch auf übermäßiges Machtstreben hin (man hat ja schließlich die Hosen an!)
  • Eine neue Hose tragen bedeutet, dass man großes Glück erwarten kann. Möglicherweise findet man einen besseren Job oder kann im bisherigen Job Karriere machen. Auch: Aus einer verzwickten Angelegenheit als Sieger herausgehen.
  • Eine perfekt passende Hose bedeutet, eine Rolle inne zu haben, die uns genug Selbstvertrauen gibt und unsere inneren seelischen Stärken bestätigt.
  • Im Traum die Hose wechseln, hat etwas mit unserer Rollenwahrnehmung und unseres Einflusses zu Hause, am Arbeitsplatz oder der Umgebung zu tun.
  • Benutzt man einen Hosenträger, will man sich im Wachleben der Hilfe anderer versichern.
  • Kurze Hose bedeutet, dass man entspannt und gelassen bleibt, obwohl eine Situation ziemlich unangenehm werden kann. Auch: Seine Probleme nicht zu nahe an sich ranlassen.
  • Capri-Hose steht für Disziplin oder eine Entscheidungsfindung, die sich bewusst darüber ist, wie man sich von anderen unterscheidet. Sie kann auch Begeisterung wiederspiegeln, immer wieder neue Dinge zu auszuprobieren.
  • Schwarze Hose bedeutet, dass man in allen Angelegenheiten Standhaftigkeit, Macht, Reichtum und Stabilität erwerben wird.
  • Im Frauentraum will sie die Hosen anhaben und gibt sich härter (oder maskuliner), als sie ist. Ein Symbol für Durchsetzungsvermögen und die besonders konsequente Umsetzung ihrer männlichen Wesensanteile.
  • Im Männertraum steht die Hose dafür, dass man "seine Rolle als Mann" richtig verstanden hat bzw. sie erfolgreich spielt und seine maskulinen Wesenszüge entsprechend auslebt.
  • Traditionell: Symbol für Eitelkeit und für die (gespielte) Überbetonung der eigenen Moral und Keuschheit: Man "läßt nie die Hosen fallen".
Wenn im Traum das Tragen von Hosen besonders auffällig ist, etwa weil sie zu eng ist oder kratzt, kann das auf eine eine missverstandene Rolle aufmerksam machen, wie andere uns wahrnehmen. Man möchte vielleicht, dass andere uns als jemanden sehen, der die Kontrolle über die Dinge hat.
 
Siehe Anziehen Ausziehen Anzug Farben Gürtel Hosentasche Hosenträger Jeans Overall Reißverschluß Unterhose
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Hose allgemein: man findet darin Schutz, den man nackt entbehren muß; man hängt sehr an Äußerlichkeiten, auch: bedeutet für den Verheirateten ein Flirt und Streitigkeiten für den Ledigen.
  • Hose kaufen und besehen: Frauengunst.
  • Hose sehen: bedeutet Ruhe und Sicherheit.
  • Hose anziehen: glückliche Ehe; man möchte die Führung in der näheren Umgebung übernehmen oder sich gegen Führung wehren.
  • Hose ausziehen: Verluste; Mahnung zur Vorsicht; oberflächlicher Lebenswandel.
  • schwarze Hose tragen: kann Leid bedeuten.
  • weiße Hose: du wirst einen Irrtum einsehen.
  • zerrissene Hose: du wirst Schande erleben.
  • Hose verlieren: du wirst unter den Pantoffel kommen; man wird verspottet werden.
  • Hose flicken: bedeutet Geldverlegenheit.
(arab.):
  • Hose sehen: Enttäuschungen erleiden.
  • dunkle Hose: eine Feierlichkeit mitmachen.
  • schwarze Hose tragen: Trauerbotschaft erhalten; eine leidvolle Erfahrung machen müssen.
  • weiße Hose tragen: hüte dich vor Überlistung, man wird einen Irrtum einsehen.
  • helle Hose: fröhliche Gesellschaft halten.
  • beschmutzte Hose tragen: Verdruß und Ärger bekommen.
  • Hose anziehen: du wirst die Herrschaft im Hause bekommen, du behauptest deine Stellung.
  • Hose ausziehen: Krankheit, man übervorteilt dich; auch: Neigung zu einem unordentlichen Lebenswandel.
  • Hose verlieren: man muß mit Hohn und übler Nachrede rechnen.
  • Hose flicken: du wirst in Not geraten und Scham empfinden.
STEHLEN = Geringachtung, Detailsjemand respektlos behandeln oder respektlos behandelt werden

Assoziation: Geringachtung, Ungehorsam und Respektlosigkeit. Fragestellung: Zu welchen Menschen bin ich respektlos?   Stehlen im Traum läßt vermuten, dass man sich etwas ohne Erlaubnis nimmt. Dabei kann es sich um Liebe, Geld oder Gelegenheiten handeln. Man profitiert von jemand, der einen weder mag noch respektiert. Oder missachtet gesellschaftliche Regeln, weil sie nicht ins Konzept passen. Auch: Sich seiner ... weiter
MUTTER = unsere Intuition die zeigt, Detailswie wir uns vom Bauchgefühl leiten lassen

Assoziation: Ahnung, Gespür, Bauchgefühl, innere Führung, intuitives Überich; Fragestellung: Wie beurteile ich meine Fähigkeit intuitive Entscheidungen zu treffen?   Mutter im Traum deutet darauf hin, wie wir uns von unserer Intuition leiten lassen, oder wie wir unsere Zukunft einschätzen. Sie kann im Einzelfall das Verhältnis zur eigenen Mutter aufzeigen; kommen dabei Probleme zum Vorschein, muß man sie verarbeiten. ... weiter
WEG = die Lebensausrichtung, Detailssich den Veränderungen anzupassen, um erfolgreich zu sein

Weg im Traum bedeutet, dass man eine vorgegebene Richtung im Leben einschlägt, wie etwa einem Vorbild folgen oder der Nachfolger von jemanden wird. Der Weg ist stets auch der Lebensweg. Er kann im Traum die Richtung symbolisieren, für die man sich im Leben entschieden hat. Er symbolisiert mitunter die Gefühle die man hinsichtlich einer Beziehung oder einer Situation empfindet. Der Traum von einem guten Weg stellt eine ... weiter
STADT = die Auseinandersetzung mit der Umwelt, Detailssich nach Geselligkeit und Abwechslung sehnen

Assoziation: Soziale Interaktion mit anderen Menschen; Fragestellung: Wie komme ich mit anderen aus? Für wen sorge ich?   Stadt im Traum gibt uns, besonders wenn es sich um eine bekannte Stadt handelt, einen Hinweis auf unsere Gemeinschaft oder Gruppenzugehörigkeit. Eine Traum-Stadt bringt oft das Bedürfnis nach Geselligkeit und Abwechslung zum Ausdruck. Sie steht für das Geben und Nehmen in Beziehungen und zeigt, ... weiter
ZIEHEN = irgend eine Form des aktiven Handelns, Detailsin einer bestimmten Situation zur Tat schreiten

Ziehen im Traum deutet auf irgendeine Form des aktiven Handelns hin. Man wird durch den Traum darauf aufmerksam gemacht, dass man in einer bestimmten Situation zur Tat schreiten kann. Auch der Gegenstand, den man zieht, oder das Mittel, mit dem man dies tut, kann wichtig sein. Ist man im Traum selbst der Ziehende, so trifft man bei einem Vorhaben die Entscheidungen. Wird man gezogen, dann hat man vielleicht den Eindruck, ... weiter
FINDEN = Selbstbewusstsein, Detailsund kann einen unverhofften Erfolg oder Gewinn ankündigen

Assoziation: Entdeckung, Erkenntnis. Fragestellung: Was bin ich in Besitz zu nehmen bereit?   Finden im Traum heißt, dass uns ein Teil unseres Selbst bewußt geworden ist, der uns noch nützlich sein wird. Finden (zum Beispiel einen Gegenstand) kann manchmal wirklich einen unverhofften Erfolg oder Gewinn ankündigen. Oft muß man allerdings auch mit dem Gegenteil, einer enttäuschten Erwartung oder einem Verlust rechnen. ... weiter
AUTOSCHLUESSEL = die Fähigkeit haben, Detailsetwas in seinem Leben beginnen zu können

Autoschlüssel im Traum gelten als Freiheitssymbol - wer sie hat, kann sich nach Belieben fortbewegen, kann losfahren, wann und wohin er möchte. Deshalb stehen sie für die Fähigkeit, jederzeit etwas Neues in seinem Leben beginnen zu können oder zu jedem beliebigen Zeitpunkt in der Lage sein, Projekte zu kontrollieren, zu beginnen oder sie nach Belieben wieder zu beenden. Der Verlust von Autoschlüsseln symbolisiert die ... weiter
KREDITKARTE = man bekommt was man will, Detailsohne sich besonders anstrengen zu müssen

Assoziation: Möglichkeiten oder Vergnügen. Fragestellung: Was kann ich mit Leichtigkeiten bekommen?   Kreditkarte im Traum zeigt, dass man im Leben das erreichen oder erleben kann, was man will, ohne sich besonders anstrengen zu müssen. Kreditkarte benutzen zeigt, dass man in der Lage ein Ziel ohne Probleme zu erreichen. Dubiose Personen mit Kreditkarte sehen, weist auf Charakterschwächen, die unangenehme ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Dreihundert

 

Ähnliche Träume:
 
12.07.2015  Ein Mann zwischen 42-49 träumte:
 
Ohne hosen
Ich arbeitete in einem Büro, es war langweilig. Zwei Mal im Monat machte ich meine Steuer. Leute schuldeten mir Geld, wollten aber nicht bezahlen. Als ich vom Erdgeschoss wieder zurück in mein Stockwerk ging sah mich der Boss ohne Hose! Jetzt war ihm das überhaupt nicht recht und wollte das ich wieder meine Hose anziehe. Ich forderte ihn verbal, erzählte das mir so heiß ist und ich deswegen auf die Hose verzichtet habe, obwohl ich einen hellgrauen Pullover immer noch an hatte. Ich sagte, er soll das auch probieren, es sei ein super Gefühl, nur mit boxershorts mal die stiegen runter zu gehen. ...
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x