joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 475
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 06.10.2017
Eine junge Frau im Alter zwischen 14-21 gab folgenden Traum ein:

Jemanden aus dem Gefängnis befreien

Ich bin auf einmal auf einen Hof von einem Gefängnis und versuche irgendeinen Fremden Typen zu befreien von den ich nie das Gesicht sehen kann. Beim befreien werde ich erwischt aber wache bevor ich eingefangen werden kann immer auf.
GEFAENGNIS = starke Einschränkungen, Detailsin einer Situation gefangen sein und nicht mehr hinaus finden

Assoziation: Bestrafung, Freiheitsentzug.
Fragestellung: Wo habe ich einen Fehler begangen?
 
Gefängnis im Traum deutet auf Gefühle der Beschränkung oder Einschränkung. Man kann nicht tun, was man will, oder fühlt sich zurückgehalten. Man ist in einer Situation gefangen und findet nicht mehr hinaus. Im Einzelfall kann dahinter auch konkret die Furcht vor Strafe stehen, weil man sich falsch verhalten hat. Oft erschafft sich der Mensch durch Pflicht- oder Schuldgefühle selbst ein Gefängnis, welches dann im Traum symbolisch dargestellt wird.
 
Im Gefängnis sind unsere Gefühle und Vorstellungen gefangen, unser Geist oder Körper eingeschränkt und man ist nicht mehr Herr seiner freien Entscheidungen. Wir sehen uns irgendwie in unseren Möglichkeiten eingeschränkt und haben eventuell völlig falsche Vorstellungen von der Lebenswirklichkeit. Das Unbewußte mahnt uns zu realistischerem Denken. Eingesperrt sein muss keine direkte Analogie zum physischen Eingesperrt sein in der Realität darstellen. Die näheren Umstände des Gefängnisaufenthalts sollte man einer genauen Betrachtung unterziehen, speziell, ob es Erleichterungen gab - die Aussicht aus dem Fenster ins Freie, einen freundlichen Wärter (... wen im Wachleben verkörpert er?). Weil man ins Gefängnis immer "geschickt" wird, muss auch jemand für die Beeinträchtigung der Bewegungsfreiheit in der Wirklichkeit verantwortlich sein.
 
Träume vom Gefängnis können psychische Beengtheit bedeuten. Man kann sich in einer persönlichen Beziehung "gefesselt"/"eingesperrt" fühlen, oder auch in einer Verantwortung, die schwer auf einem lastet. Das Gefängnis selbst steht also im Traum für die Fallen, die man sich selbst stellt. Nicht äußere Umstände erschweren uns das Leben auf der emotionalen, materiellen oder spirituellen Ebene, sondern wir selbst. Alte Traumbücher deuten das Symbol auch als Aufforderung, nicht auf den schlechten Rat anderer zu hören.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene kann das Gefängnis im Traum auch unsere Ablehnung ausdrücken, für unser eigenes Dasein die Verantwortung zu übernehmen. Pflicht- und Schuldgefühle sind dabei kein Antrieb zur Veränderung, sondern lediglich eine Verschleierung der Inaktivität.
 
Siehe Aufseher Begnadigung Fesseln Häftling Käfig Riegel Strafe Todesurteil Verhaftung Wärter Zelle
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Gefängnis allgemein: man ist an Umstände, Dinge und Menschen gebunden, von denen man frei sein sollte.
  • Gefängnis sehen: verheißt Zank und Streit, Verleumdung etc., weshalb man vorsichtig sein soll, selbst gegenüber Freunden; es wird einem etwas angeboten das wenig verlockend ist.
  • unschuldig in ein Gefängnis kommen: man wird auf Mißtrauen stoßen.
  • ins Gefängnis eingesperrt werden: bedeutet Freiheit und Vorteil.
  • sich selbst oder Freunde darin sind: es wird Pech in allen Bereichen vorausgesagt.
  • jemandem in einem Gefängnis besuchen: schlechtes Gewissen plagt einem oder man bereut eine frühere Handlung.
  • aus einem Gefängnis fliehen: man kann sich aus aller Sorge befreien.
  • selbst aus einem Gefängnis entlassen werden: es beginnt eine neue Lebensepoche.
  • andere, die aus dem Gefängnis entlassen werden, sehen: man wird das Unglück überwinden.
  • Zuchthaus: man befindet sich in einer selbstverschuldeten oder von anderen heraufbeschworenen Zwangslage;
  • bedeutet eine Gefahr, aus der man sich jedoch leicht befreien kann;
  • Zuchthaus sehen: man wird ein wenig verlockendes Anerbieten erhalten;
  • in Zuchthaus eingesperrt sein: verheißt Befreiung aus einer unerfreulichen Lage.
(arab.):
  • Gefängnis sehen: unerwartete Überraschung zuteil; du wirst eine gesicherte Stellung erlangen.
  • Gefängnis nur von außen sehen: schwierige Aufgaben werden sehr gut voranschreiten, denn der eingeschlagene Weg ist richtig.
  • in ein Gefängnis geführt werden: man hat Bedenken gegenüber einem Vorhaben und muss sorgfältig prüfen, bevor man sich zu einer Entscheidung entschließt.
  • im Gefängnis eingesperrt sein: man ist von seinen Verpflichtungen beeinträchtigt.
  • sich selbst in einem Gefängnis sehen: man empfindet seine Ehe wie ein Gefängnis.
  • jemand im Gefängnis besuchen oder einen anderen darin sehen: man hat ein schlechtes Gewissen oder Reue über eine Tat in der Vergangenheit.
  • Zuchthaus deutet auf verwegene und gefährliche Persönlichkeiten;
  • auch: du hast gesetzwidrige Wünsche und Gedanken.
(indisch):
  • im Gefängnis sitzen: du hast falsche Ratgeber, trenne dich von ihnen.
  • Gefängnis sehen: führe dein Unternehmen aus, es wird dir alles gelingen.
  • Zuchthaus: du wirst in eine unklare Lebenslage kommen;
  • in Zuchthaus sein: Rettung aus Gefahr.
GESICHT = die Merkmale der Persönlichkeit, Detailsdas Erkennen eigener oder fremder Charaktereigenschaften

Assoziation: Identität, Ego, Selbstbild. Fragestellung: Wie erscheine oder wirke ich auf andere?   Gesicht im Traum stellt die Persönlichkeit dar. Es kann das allmähliche Begreifen der eigenen Persönlichkeitseigenschaften, oder die eines anderen wiederspiegeln. Dabei ist entscheidend, welche Empfindungen die Gesichtszüge auslösen. Oft hält uns das Traumbild einen Spiegel vors Gesicht, damit wir Schwächen unseres Ich ... weiter
FREMDER = etwas Bedrohliches nicht verstehen, Detailsjemanden oder einer Situation nicht trauen können

Assoziation: Nicht anerkannter Aspekt des Selbst. Fragestellung: Welchen Teil meines Wesens bin ich bereit kennen zu lernen?   Fremde im Traum repräsentieren jene Bereiche der eigenen Persönlichkeit, die man als fremdartig, nicht zum Selbstbild passend ansieht, oft strikt ablehnt, unterdrückt und verdrängt. Das Symbol weist dann im Traum darauf hin, dass man sie bewußt annehmen muß, ehe man sie vielleicht verändert, ... weiter
WACHE = eine Mahnung zur Ordnung, Detailsweil man zu Disziplinlosigkeit neigt

Assoziation: Arbeit an der Sicherheit. Fragestellung: Welcher Teil von mir braucht Schutz?   Wache im Traum gilt als Mahnung zur Ordnung. Einen Hang zur Disziplinlosigkeit haben. Sonst kann Wache ähnlich wie Polizei und Soldat gedeutet werden. Ansonsten kündet sie Hindernisse an, mit denen man bei einem großen Vorhaben rechnen muß Traditionelle Traumbücher sehen in ihr wohlgesinnte Förderer, neue ... weiter
HOF = etwas mehr Distanz zu sich selbst gewinnen, Detailsum sich objektiver betrachten zu können

Assoziation: Umschlossenes Areal, persönlicher Raum. Fragestellung: Was umgibt mich?   Hof im Traum fordert auf, etwas mehr Distanz zu sich selbst zu gewinnen, sich objektiver zu betrachten, damit man neue Impulse zur Lebensgestaltung gewinnt. Teils verkörpert der Hof auch Teile der Persönlichkeit, die weitgehend verdrängt und unterdrückt werden. Praktische Konsequenzen ergeben sich immer nur unter Berücksichtigung der ... weiter

Ähnliche Träume:
 
09.04.2011  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
zu grosse schuhe delphin schwangerschaft ...
zu grosse schuhe delphin schwangerschaft und geburt, zwei söhne und eine tochter halskette und armband
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x