joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 506
twitter Traum bewerten :rating

 
Datum: 19.07.2017
Eine Frau im Alter zwischen 49-56 gab folgenden Alptraum ein:

Toilette wiederkehrender Traum

Ich sitze auf einer Toilette, verrichte mein Geschäft und werde dabei beobachtet. Einmal waren dort überall schon Häufen von Scheiße.
Mal ist es in einer Scheune, mal im Krankenhaus oder das Gästeklo bei meinen Eltern.
Anmerkung: comment
Immer wenn ich von einer Toilette träume, folgt zeitnah ein schwerer Verlust.Entweder von Arbeit oder einem lieben Menschen.
TOILETTE = die Gelegenheit, Detailssich von seelischem Ballast befreien zu können

Assoziation: Befreiung von Schlacken.
Fragestellung: Welchen Ballast will ich loswerden?
 
Toilette im Traum stellt eine Gelegenheit dar, sich aus einer negativen Situation zu befreien. Man will seinen Ärger oder lästige Anliegen aus dem Weg räumen. Auch der Wunsch sich von Vorurteilen, persönliche Problemen oder schlechten Gewohnheiten zu trennen, kann damit gemeint sein. Sich von den Dingen im Leben trennen, von denen man glaubt, dass man sie nicht mehr benötigt. Die Wahrheit zu sagen, nachdem man gelogen hat.
 
Toilette zeigt an, dass man sich von Belastungen der Vergangenheit und den damit verbundenen inneren Spannungen befreien sollte. Sie ist ein Ort, an dem Entleerung oder Beseitigung stattfindet. Von der Toilette wird oft geträumt, wenn man sich von alten Erinnerungen und Schuldgefühlen befreit. Träume von der Toilette hängen auch oft mit der Verdauung (in jeder Hinsicht) zusammen. Im Traum eine Toilette finden oder suchen, ist oft ein Zeichen dafür, dass man aufstehen und ins Badezimmer gehen muss.
 
Toilettenträume sind sehr häufig. Im übertragenen Sinn ist dies ein Zeichen dafür, dass man seelischen Ballast loswerden will. Sie weist meist auf einen seelischen Reinigungsprozeß hin. Von einem WC oder Abort zu träumen hat deshalb nichts Unanständiges an sich: Man will sich entlasten, etwas abstreifen, das einem bedrückt.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene verkörpert eine Toilette Mittel und Wege, um alles Negative loszuwerden und zu entsorgen.
 
Siehe Abort Darmentleerung Kloake Klobürste Klopapier Kot Nachttopf Urin Verstopfung
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • eine Toilette sehen: man sollte seine Gefühle ehrlich analysieren.
  • sich auf der Toilette sitzen sehen: man wird endlich eine innere oder äußere Belastung los.
  • menschliche Ausscheidungen im WC sehen oder gerade selbst produzieren: man kann mit Gewinn oder zusätzlichen Einnahmen rechnen.
  • ein leeres Örtchen sehen: kündigt Unheil an.
  • Toilette machen (schminken): bedeutet, dass man unbeliebt sein und in den Schein der Lächerlichkeit geraten wird.
  • Toilette mit Kot sehen: gute Bedeutung;
  • einfache Latrine: man hüte sich vor bösen Freunden;
  • modernes Wasserklosett: man wird mit Unannehmlichkeiten zu rechnen haben;
  • freie Toilette: Mißgunst oder Neid;
  • besetzte Toilette: deine Hoffnung erfüllt sich nicht.
  • Notdurft verrichten sehen: bringt eine unanständige und gemeine Bekanntschaft ein.
  • Toilettensachen einkaufen: man wird eine Einladung erhalten;
(arab.):
  • Toilette sehen: Du bist verliebt.
(ind.):
  • Toilette machen: du wirst verehrt.
  • Toilette sehen: sei anderen Menschen nicht gram, wenn sie dich in deinem Wesen nicht gleich verstehen;
  • nicht freie Toilette: sei nicht so zuversichtlich;
  • beschmutzte Toilette: das große Glück steht vor deiner Tür, erhalte es dir;
  • Toilette säubern müssen: du wirst mit der Behörde zu tun bekommen, sei vorsichtig in Wort und Schrift, und lege weniger Wert auf das Gerede deiner Mitmenschen;
  • in Toilette hineinstürzen: ein unglaubliches Glück wird dir zuteil. Lasse es niemanden wissen, denn Neider werden dich umgeben.
  • Notdurft verrichten: achte auf deine Ehre und dein Ansehen.
BEOBACHTET = Neutralität, Detailssich einer Situation, Person, oder des eigenen Handelns bewusst werden

Beobachten im Traum kann bedeuten, dass man einer Situation mit Neutralität und Objektivität begegnet. Man wird sich bewusst gegenüber einer Situation, dem Verhalten einer Person, oder des eigenen Handelns.   In Träumen erlebt man sich oft als Beobachter. Es ist im Alltag vernünftig, eine Situation oder Person erst zu beobachten, bevor man zur Tat schreitet. Aber man darf bei all dem Beobachten selbst das Handeln nicht ... weiter
KRANKENHAUS = Heilung und Gefangensein, Detailsin schwierigen Lagen mit Trost und Hilfe rechnen können

Assoziation: Heilung; Eingeschlossensein. Fragestellung: Was darf in mir heil werden?   Krankenhaus im Traum kann entweder einen Ort der Sicherheit darstellen oder aber einen Ort, an dem das Dasein bedroht und verletzbar ist. Faßt man es als Ort des Heilens auf, dann stellt es den Teil des eigenen Selbst dar, der weiß, wann eine Ruhepause von Verpflichtungen und Schwierigkeiten nötig ist und wann man es zulassen darf, ... weiter
SITZEN = Entspannung, Gelöstheit, geistige Ausgeglichenheit, Detailsmit seinen Entscheidungen zufrieden sein

Sitzen im Traum stellt eine gewisse Zufriedenheit mit seinen Entscheidungen dar, oder man wünscht sich momentan nichts zu tun. Auch Faulheit oder mangelnde Bereitschaft zur Zusammenarbeit kann darin verborgen sein. Sitzt man unbequem oder fällt vom Stuhl und ähnliches, so ist dies ein Zeichen für seine Erschöpfung; Verkrampfung oder innerliche Angespanntheit. Im Alptraum deutet sitzen auf Probleme hin, die durch nicht ... weiter
ELTERN = das Bedürfnis nach Sicherheit und Geborgenheit, DetailsSituationen in denen man auf Hilfe hofft

Eltern im Traum stehen für das Bedürfnis nach Rat, Hilfe, Sicherheit, Geborgenheit und aufrichtige Gefühle. Je nachdem, wie das Verhältnis zu den eigenen Eltern ist (war), sind aber auch individuell andere Deutungen möglich.Sie können die Gefühle und Erinnerungen über unsere nächsten Verwandten ausdrücken. Die Bedeutung eines solchen Traums kann geklärt werden, indem die Rolle der Eltern und die Art des Umgangs des Träumenden ... weiter
EXKREMENTE = verschiedene Aspekte, Detailsdie man aufgebraucht hat und aussortieren soll

Assoziation: Ausscheidung, Unrat aus der Vergangenheit. Fragestellung: Was bin ich zu vergessen bereit?   Exkremente im Traum (Kot, Urin) stehen für bestimmte Aspekte in unserem Leben, die man "aufgebraucht" hat und "aussortieren" soll. Oft kann man darin aber auch den Hinweis sehen, dass man aus den früheren Erfahrungen, die man hinter sich läßt, Nutzen ziehen soll, indem man sie kreativ zu neuen Elementen ... weiter
GESCHAEFT = etwas, Detailsdas man haben will oder zu glauben braucht, wissen was man vom Leben will

Assoziation: Ressourcen, Vielfalt, Auswahl. Fragestellung: Nach welchen neuen Dingen suche ich?   Geschäft im Traum steht für etwas, das wir haben möchten oder brauchen, in Verbindung mit dem, was wir dafür bezahlen oder geben. Wenn wir in einem Geschäft oder Laden einkaufen, müssen wir die gekauften Gegenstände mit Geld bezahlen. Wenn man Lebensmittel einkauft, benötigt man Nahrung, wählt man Kleidungsstücke aus, ... weiter
SCHEUNE = die triebhafte und geistige Energie, Detailsdie für unseren Wohlstand, Sicherheit und Erfolg sorgt

Assoziation: Lager, Heimstätte der animalischen Natur. Fragestellung: Welcher Teil von mir sehnt sich nach Versorgung oder Sicherheit?   Scheune im Traum signalisiert Wohlstand, Sicherheit und Erfolg. Das Haus, in dem für Vorrat gesorgt wird, steht für triebhafte, aber auch geistige Energie. In der Realität wird die eingebrachte Ernte in der Scheune gelagert. Allerdings kommt es dabei sehr auf den Zustand der Scheune ... weiter

Ähnliche Träume:
 
25.12.2013  Eine Frau zwischen 56-63 träumte:
 
Klospülung , ich sehe wie der Stuhlgang ...
Klospülung, ich sehe wie der Stuhlgang durch die Rohre gespült wird und es ist noch im Rohr, so das ich nachspülen muß
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x