joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 369
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 14.03.2011
gab eine Frau im Alter zwischen 42-49 diesen Traum ein:

Gebet

ich knie vor Gott und bete zu ihm. Er spricht mit mir und sagt mir schöne Dinge. bin glücklich

GEBET = an eine höhere Macht glauben, Detailseiner unangenehmen Situation entkommen wollen

Gebet im Traum zeigt an, dass wir demütig und schicksalsergeben auf Hilfe von außen hoffen; ob das immer sinnvoll ist, ob wir nicht besser das Schicksal aktiv selbst in die Hand nehmen, läßt sich nur aus den Begleitumständen des Traums ableiten. Der Glaube an eine höhere Macht hat im Leben des Menschen schon immer eine wichtige Rolle gespielt.
 
Vielleicht wissen wir nicht so recht, wie wir auf ein Problem reagieren sollen, hoffen aber darauf, dass eine Situation positiv enden wird oder das Schicksal zu unseren Gunsten entscheiden wird.

Beten kann auch ein Zeichen dafür sein, dass man sich in einer Situation machtlos fühlt oder nicht weiß, was zu tun ist. Vielleicht glaubt man nicht genug an sich selbst. Manchmal kann das Gebet auch verheißen, dass Hoffnungen und Erwartungen sich erfüllen werden. Es bedeutet, dass man den Dialog mit einer Macht sucht, an die man sich vertrauensvoll wendet. Meist das hilfesuchende Unbewußte, das uns aus einer Klemme führen kann. Man hofft auf das Beste oder hegt intensiv den Wunsch, einer unangenehmen Situation zu entkommen.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene bedeutet Beten im Traum, dass wir die Existenz einer höheren Macht anerkennen und um ihre Unterstützung nachsuchen.
 
Siehe Anbeten Beten Gebetbuch Gott Kirche Pilger Religion Ritual Wunder

  • Zu Gott beten symbolisiert, dass unsere Wünsche in Erfüllung gehen. Dieser Traum spiegelt unsere Loyalität und unsere positiven Gedanken darüber wider, was in unserem Leben vor sich geht. Alles, was wir tun, wird gelingen, und dieser Traum gibt uns einen zusätzlichen Schub.
    • Für seine Eltern beten, bedeutet Unsicherheit und Zweifel. Vielleicht erleben wir einen hilflosen Moment im Leben, und wollen, dass Gott uns Hilfe leistet oder wir einen weisen Rat bekommen. Vielleicht stehen wir an einem Scheideweg und müssen wichtige Entscheidungen treffen. Dabei können wir immer auf die Hilfe von Familienmitgliedern oder Freunden zählen.
    • Wenn wir in der Kirche beten, ist dies mit einem guten Zeichen verbunden. Dieser Traum zeigt, dass wir bald wieder die richtige Seite des Lebens erleben werden. Wenn wir etwas Schreckliches erlebt haben, symbolisiert dieser Traum Hoffnung für die Zukunft. Unser Herz und unsere Seele werden heilen, egal wie unmöglich es für uns jetzt erscheinen mag.
    • Beten, um das Böse abzuwehren, zeigt, dass wir eine sehr beängstigende Erfahrung gemacht haben. Wir müssen verstehen, was die Ursache sein könnte, damit wir dem, was uns quält, ein Ende bereiten können. Wir versuchen, die schlechten Gefühle, die wir gegenüber jemandem haben, zu verbergen.
    • Für die Toten zu beten, zeigt, dass keine Möglichkeit mehr besteht, um ein Problem zu lösen. Dieser Traum kann auch bedeuten, dass wir uns wegen unseres Fehlverhaltens sehr schuldig fühlen. Oder es veranschaulicht unser Bemühen, die Angst und Wut zu lösen, die wir gegenüber jemandem oder einer Situation empfinden, die manchmal außer Kontrolle gerät.
  • Gebete, die im Traum nicht erhört werden, warnen vor zu viel Gottvertrauen, Glauben oder Hoffnung. Möglicherweise ein Zeichen, dass mehr Aktivität notwendig ist, um sich selbst oder jemand anderen helfen zu können.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Das Gebet ist ein Zeichen der Demut und der notwendigen Hilfe; auch: von Fehlschlägen bedroht sein; um sie abzuwenden, wird die gesamte Kraft von Nöten sein;
  • Gebet verrichten: Erhörung der Wünsche; Glück.
(arab.):
  • sich im Gebet sehen: du wirst eine tröstliche Nachricht erhalten; auch: Hemmungen und Schwierigkeiten müssen überwunden werden. Hilfe naht.
(indisch):
  • du wirst gute Nachrichten erhalten.
SPRECHEN = viel über etwas nachdenken, Detailsetwas besonders zur Kenntnis nehmen

Assoziation: Kommunikation, Mitteilung. Fragestellung: Was sage ich mir selbst? Was bin ich auszudrücken bereit? Mit wem will ich in Kommunikation treten?   Sprechen im Traum deutet darauf hin, dass man sich über eine Beziehung oder Meinung den Kopf zerbricht, und alles was damit zu tun hat, besonders zur Kenntnis nimmt. Auch: Ein neuer Gesichtspunkt oder eine Person gewinnt an Bedeutung; eine Unterweisung in neue ... weiter
KNIE = erotische Bedürfnisse oder Begierden, Detailsdie man mehr zügeln muß

Assoziation: Flexibilität, Demut, moralische Stärke und Ausdauer. Fragestellung: Wo in meinem Leben muss ich mich beugen?   Knie im Traum steht für erotische Bedürfnisse. Aber auch andere Begierden können darin zum Vorschein kommen, die man mehr zügeln muss. Knien kann Unzulänglichkeit, Verwundbarkeit, Schwäche oder Kapitulation bedeuten. Das Gelenk im Bein versinnbildlicht eine Schaltstation im Leben; hier wird ... weiter
GOETTER = eine seelische Autorität und Kraft, Detailsdie Wünsche erfüllt oder das gibt, was man braucht

Götter im Taum deuten auf einen Bereich der Persönlichkeit, der die eigenen Bedürfnisse befriedigt. Es ist die Autorität der Seele, die unsere Wünsche erfüllt und uns gibt, was wir brauchen. Sie kann auch etwas Großartiges oder Beachtenswertes repräsentieren, das man besonders wertschätzt.   Manchmal zeigt der Traum von Gott oder von mythischen Gottheiten, dass man sich einer höheren Macht bewußt ist. Je tiefer ... weiter
SCHOENHEIT = alles soll schöner werden, Detailsmit harten Herausforderungen nichts anfangen können

In der traditionellen Deutung galt alles besonders Schöne {Mensch, Tier, Natur, Gegenstand} als Glücksomen. In der psychologischen Interpretation: Man wünscht sich, alles sollte "schöner" werden, man ist harmoniebedürftig und kann mit harten Herausforderungen oder schwierigen Leuten in dieser Phase absolut nichts anfangen. Fürs nächste will man lieber die "geschönte" Version von allem präsentiert bekommen. ... weiter
BETEN = eine ausweglos scheinende Situation, Detailsin der man nur noch auf Hilfe von oben hoffen kann

Assoziation: Kommunion, Suche nach Hilfe. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich bereit nachzugeben?   Beten im Traum bringt den Wunsch nach Hilfe zum Ausdruck, insbesondere in ausweglos scheinenden Situationen, in denen man nur noch auf Hilfe "von oben" hoffen kann. Auch die Bitte um Vergebung einer belastenden Schuld oder eine tiefe, die ganze Persönlichkeit umfassende Angst kann dahinter stehen. Manchmal zeigt ... weiter

Ähnliche Träume:
 
06.10.2011  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Habe um Antwort gebeten
Hinteren zwei Backen Zähne in weiss fallen mir aus dem Mund. Es scheint als wäre einer davon gross und nur aufgeklebt also nur geklebt.
 

29.08.2011  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Habe um Antwort gebeten
Maximilian hat mir eine Schachtel von Kinderschokolade, bunt eingepackt, liebevoll verziert. Mit Teddy Bär und rot; fast wie ein Geburtstagsgeschenk, sehr liebes Geschenk. Dann hab ich auf meinem Handy seinen Namen leuchten und aufleuchten gesehen. Ich hab seinen Namen gelesen, er will mich anrufen und Kontakt zu mir haben. Gestern hab ich seine Stimme gehört, sehr liebevoll hat er zu mir gesprochen und zu mir geredet.
 

29.08.2011  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Habe um Antwort gebeten
Maximilian redet mit mir; er spricht zu mir und ich erkenne seine Stimme. Ich freue mich ihn zu hören und seine Stimme zu hören.
 

28.08.2011  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Habe um Antwort gebeten
Bekomme eine Schachte mit eingepackter schöner Schokolade; blicke auf mein Telefon und sehe, dass Maximilian mich anruft
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x