joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

  Leser 1072 Bewertung abgeben:

 
Datum: 21.06.2016
Eine Frau im Alter zwischen 49-56 gab folgende Vision ein:

Pflaumenbaum voller Früchte

Ich träumte von einem Garten in dem unzählig viele Pflaumenbäume standen, die Bäume hingen voller unversehrter Früchte. Die Blätter der Bäume waren in frischem Grün sowie der Rest des Gartens auch.
BAUM = gefestigte Eingesessenheit, DetailsSelbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit

Assoziation: Fest gefügt, fest verankert, robust.
Fragestellung: Was kann ich kaum noch verändern? Was hat tiefe Wurzeln geschlagen?
 
Bäume im Traum symbolisieren entweder hartnäckige Probleme, die man nur mit viel Aufwand wieder loswerden kann, oder Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit, auf die man sich stets verlassen kann. Ein Baum kann auch ein liebgewonnenes, zur Gewohnheit gewordenes Objekt reflektieren, oder eine Thematik andeuten, die sich nicht mehr ändern wird.
 
Ohne Bäume kein Wald. Der Baum symbolisiert die Verbindung von Himmel und Erde. Seine Wurzeln verankern ihn tief in der Erde und der Mythologie zufolge bergen sie einen wohlversteckten Schatz: Die Weisheit des Lebens. Wir sprechen auch vom Lebensbaum, den wir ironischerweise häufig auf Friedhöfen finden. Aber das ist schon die domestizierte Form des Baums.
  • Einen Baum fällen oder abholzen stellt den Verlust eines etablierten Objektes dar. (Verlust eines Elternteils, Familienhaus oder Arbeitsplatzes).
  • Wird ein Baum ausgerissen, weist dies auf eine überraschende dramatische Veränderung hin, oder es zeigt den plötzlichen Verlust eines zur Gewohnheit gewordenes Objekt an.
  • Der Stamm des Baumes gibt Hinweise, wie man seine Kräfte einsetzt oder gegenüber der Umwelt nach außen hin auftritt. Der Abstand zum Baumstamm kann reflektieren, wie weit man sich einem hartnäckigen Problem angenähert hat. Sich sehr nahe am Stamm befinden, kann auch ein Anliegen anzeigen, das einem sehr am Herzen liegt.
  • Ein toter Baum stellt eine Änderung in einer zur Gewohnheit gewordenen Situation dar. Entweder man hat sein Vertrauen in dieser Angelegenheit verloren, oder konnte ein schwieriges Problem aus der Welt räumen.
  • Der Baumstumpf stellt ein eingessessenes Problem dar, das man überwunden hat, oder das man gerade aus der Welt räumt.
  • Die Blätter sagen etwas darüber aus, wie man auf seine Umwelt einwirkt.
  • Die Zweige geben Aufschluß über die abgeschlossenen Entwicklungsstadien.
  • Ein Baum mit ausladenden Ästen steht für eine warmherzige und liebevolle Persönlichkeit.
  • Während ein kleiner, dichtblättriger Baum auf eine verklemmte Persönlichkeit schließen läßt.
  • Ein wohlgeformter Baum symbolisiert eine wohlgeordnete und ein großer, wirrer Baum eine chaotische Persönlichkeit.
  • Baum mit Blüten zeigt bessere Gesundheit oder neue Tatkraft und Energie an, manchmal auch stärkere sexuelle Bedürfnisse, die bisher vielleicht unterdrückt werden.
  • Baum mit Früchten verheißt Erfolge durch gute Arbeit, insbesondere wenn man sie selbst erntet.
  • Schütteln des fruchtbehangenen Baumes verspricht ebenfalls zukünftiges Glück und Erfolge.
  • Unter einem Baum sitzen kann Sicherheit oder das Bedürfnis danach bedeuten; man will sich gleichsam von der Baumkrone gegen Gefahren beschirmt wissen.
  • Klettern auf einen Baum kann einmal einen besseren Überblick über die Lebenssituation verkünden; teilweise zeigt das aber auch an, dass man aus eigener Kraft in eine höhere, gesicherte Position aufsteigen wird oder seine Hoffnungen und Fähigkeiten einsetzt, um etwas zu erreichen. Wer auf einen hohen Baum klettert, wagt sich auch im Wachleben meist etwas zu sehr vor und kann darum leicht tief fallen.
  • vom Baum fallen, warnt davor, dass man bald einen Schaden erleiden und dafür auch noch Spott ernten wird; vielleicht wollte man vorher zu hoch hinaus und muß deshalb scheitern. Wer vom Baum stürzt, dem fällt es schwer, die eigene Lage richtig zu beurteilen.
  • Kahle, abgestorbene oder verkohlte Bäume kündigen manchmal an, dass man die Früchte seiner Arbeit nicht ernten wird, sondern mit Mißerfolgen und Sorgen rechnen muß. Manchmal kann dieses Symbol aber auch positiv als Warnung vor falschen Einstellungen, Haltungen, Überzeugungen und Idealen verstanden werden, die man ablegen sollte, weil sie im Leben einfach nicht mehr weiterhelfen.
  • Ein Baum oder Schößling, der aus den Lenden eines Mannes sprießt, steht eindeutig für die sexuelle Energie, die das ganze Leben vorantreiben kann.
  • Hohe Bäume lassen auf besondere Ehren schließen, blühende auf persönliches Glück, fruchttragende auf Erfolg in naher Zukunft, dürre Bäume aber deuten auf schlechte Zeiten hin.
  • Von den Wurzeln eines Baumes behauptet man, daß sie die Verbindung zwischen den Menschen und der Erde zeigen. Richtiger wäre die Aussage, daß sie das Vermögen des Menschen darstellen, zu den praktischen Seiten des Lebens zu stehen und sich seines Daseins zu erfreuen. Sich ausbreitende Wurzeln bedeuten die Bereitschaft, Offenheit zu zeigen, wohingegen tiefgehende Wurzeln eher auf Zurückhaltung schließen lassen.
  • In all seiner Kraft erscheint er uns in den heiligen Bäumen der Germanen, zu denen besonders die mächtige Eiche, die harte Esche und die Eibe gezählt werden. Das sind Symbole der Urkräfte des Lebens. Adam und Eva pflückten den Apfel vom Baum der Erkenntnis und zogen daraus die Lehre für ihr weiteres Leben. Wer also von einem Baum träumt, kann auf Erkenntnisse hoffen, die ihm im Wachleben weiterhelfen werden.
Ein Baum ist das Sinnbild für die ursprüngliche Struktur des menschlichen Innenlebens. Er steht in enger Beziehung zur Persönlichkeit und ihrer Art, das Leben zu bewältigen. Insbesondere kann man daraus oft Rückschlüsse auf Energie und Tatkraft, Einstellungen, Überzeugungen, Ideen und Werte ziehen, die das Verhalten und Handeln maßgeblich beeinflussen. Manchmal wird der Baum auch als Potenzsymbol verstanden.
 
In der Mythologie wie auch den Religionen fast aller Völker ist der Baum das Symbol für das Leben. Ihm kommt auch ein weiblicher Aspekt zu, da alles Leben aus der Mutter hervorgeht. Im Traum bedeutet der Baum oft unsere persönliche Entwicklung, kann aber auch auf unsere Familie hinweisen oder deren Situation über Generationen hinweg. Um einen Baum-Traum allerdings eingehend deuten zu können, muß man den Baum näher betrachten. Früchte, Wurzeln, Stamm und Krone, wie auch Äste und deren Zustand geben nähere Auskünfte.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene verkörpert er den Baum des Lebens und steht für den Einklang zwischen Himmel, Erde und Wasser. Der Baum ist, ähnlich einem Menschen, eine aufrechte, zum Himmel weisende Gestalt und verkörpert Lebenskraft (Sieg über den Tod). Er beschreibt sehr aufschlußreich die Kraft und Energie, Ideen, Einstellungen und das Verhalten. Indem man lernt, seinen eigenen Baum richtig zu deuten, ist man dazu in der Lage, sein Leben in allen Bereichen erfolgreich zu gestalten.
 
Siehe Apfelbaum Ast Baumstamm Birke Buche Eiche Esche Feigenbaum Fichte Kastanienbaum Kiefern Kirschbaum Linde Nadelbäume Ölbaum Pappel Tanne Ulme Wald Wurzel Zypresse
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • hohe Bäume: zeigen Macht und Ehren an;
  • Besitzer eines oder mehrerer Bäume sein: man wird ein langes und gesundes Leben führen;
  • Knospen oder junge Blätter sehen: lang gehegte sehnliche Wünsche werden sich nun bald erfüllen;
  • Baum für Kranke: Genesung, wenn der Baum gesund und blühend;
  • Ein rauher Baumstamm verbildlicht eine rauhe Persönlichkeit, wohingegen ein glatter Baumtamm von mehr Eleganz zeugt.
  • einen blühenden Baum sehen oder unter einem sitzen: großes persönliches Glück;
  • Baum mit Früchten beladen sehen: man hat gute Aussichten; weist auf ein erfolgreiches Leben;
  • Früchte von einem Baum abreißen: ein Abenteuer;
  • einen Baum schütteln: Glück;
  • auf einem Baum hinaufklettern oder darauf sitzen: zeigt Vorteil und Ehren an; gesicherte Stellung; auch: man wird sich durch zuviel Ehrgeiz recht unbeliebt (oder Feinde) machen;
  • von einem Baum herunterfallen: Gefahr, unter Umständen sogar Tod; dem Spott ausgesetzt sein;
  • unter grünen Bäumen sitzen: gute Nachrichten erhalten;
  • mit einer Freundin unter grünen Bäumen sitzen: unerwartetes Glück, eine frohe Heirat;
  • verdorrter Baum: gilt für schlechte Geschäfte; Mißerfolg und Kummer; Unglück zeichnet sich ab;
  • Baum fällen, umfallen, brennen oder vom Blitz getroffen sehen: zeigt irgendein Mißgeschick an, das man unter Umständen vermeiden kann; kündigt eine Krankheit oder eine enttäuschte Hoffnung an;
  • Baum mit Wurzeln herausreißen: Energien und Reichtum verschwenden.
(arab.):
  • grüner Baum: Hoffnung,- Gesundheit - alles wird sich gut entwickeln.
  • dicht belaubter Baum: Aussicht auf Gewinn
  • blühender Baum: Freude und sehr viel unerwartetes Glück; Du hast Glück beim anderen Geschlecht, alles geht nach Wunsch.
  • dürrer oder kahler Baum: Mißgeschick, Mißerfolg in allen Dingen - Das Beste wird sein sich auf Neues umzustellen.
  • Baum schütteln: Glück.
  • einen Baum besteigen: große Ideen gehen in Erfüllung - du wirst in allem Glück haben.
  • sich auf einen Baum klettern sehen: man sollte es vermeiden, sich durch seinen Ehrgeiz unbeliebt zu machen.
  • von einem Baum herabfallen: Unglück, du mußt Spott erdulden.
  • einen Baum fällen oder fällen sehen: du schädigst dich durch Übermut; Verlust.
  • gefällten Baum sehen: kündigt eine Krankheit an - deine Hoffnungen werden zerrinnen - weiß man jedoch im Traum, daß der Baum einem gehört, ist auf ein langes und gesundes Leben zu hoffen.
  • Baum von einem Blitz zerschmettert: Verdruß, Verzweiflung und Besorgnis.
  • Baum mit Früchten: du wirst einen guten Freund finden,- das Leben wird erfolgreich verlaufen.
  • nur die Früchte eines Baumes sehen: Reichtum.
  • die Früchte eines Baumes abnehmen: eine Erbschaft.
  • auf einem Baum sitzen: Ehre und Macht.
  • unter einem Baum im Schatten sitzen: verkündet gute und frohe Nachricht.
  • einen Baum brennen sehen: Zank und Streit in der Familie,- du wirst Verlust erleiden.
(indisch):
  • blühender Baum: die nächsten Tage werden sich für dich sehr glücklich gestalten.
  • Baum ohne Blätter: obwohl dich das Unheil verfolgt wirst du es meistern.
  • Baum mit Früchten: ehre deine Eltern und sei ihnen dankbar.
  • Baum hinaufklettern: du hast Glück gehabt, es hätte auch schlimmer ausgehen können.
  • Baum herabfallen: lasse dich nicht aus deiner Bahn werfen.
  • auf einem Baum sitzen: dein Ansehen wird erhöht.
  • unter einem Baum sitzen: unerwartete Botschaft wird dich zu neuer und besserer Tätigkeit anspornen.
FRUECHTE = die Entwicklung der Persönlichkeit, Detailsje nach Form weibliche oder männliche Sexualsymbole

Früchte im Traum symbolisieren seit jeher Unsterblichkeit und die Wonne der Liebe. Der Grund für die Verbindung mit Unsterblichkeit ist leicht erkennbar. Ihre Samen stehen für den Anfang aller Dinge; aus ihnen reifen die Früchte, aus diesen wiederum neue Samen und der Kreislauf beginnt von vorne. Früchte stellen oft Wachstum und Entwicklung dar. Folglich können Traumfrüchte die unbewußte Entwicklung des inneren Selbst symbolisieren.
  • Früchte in einer Schüssel, stehen für den Höhepunkt der Aktivitäten, welchen man sich in der Vergangenheit gewidmet hat. Etwas ist zum Abschluß gekommen und kann geerntet werden. Ein Neuanfang steht kurz bevor.
  • Frucht sehen oder pflücken zeigt an, dass man mit einem Erfolg rechnen darf, für seine Mühen belohnt wird, auch wenn das lange Zeit unwahrscheinlich erschien.
  • Süße Früchte verheißen Erfolg in einer Liebesbeziehung, oft ein erotisches Abenteuer. Wer süße Früchte pflückt, könnte man in diesem Zusammenhang auch sagen, wird viel Liebe ernten.
  • Wenn man im Traum Obst gepflückt hat, kann das ein Hinweis darauf sein, für weniger üppige Zeiten zu sparen.
  • Ein Traum über das Sammeln von Saisonobst wird häufig als Zeichen von persönlichen Glück und Zufriedenheit gedeutet.
  • Reifes Obst wird auch mit der Anhäufung von Reichtum und mit Plänen zu finanzieller Sicherheit im späteren Leben in Verbindung gebracht.
  • Wenn das Obst beim Pflücken noch reif, aber auf dem Boden schon verfault war, ist man vielleicht besorgt, dass eine gegenwärtige Unternehmung nicht erfolgreich verlaufen wird.
  • Früchte, die in einer Schale oder auf einem Teller liegen können auf künftigen materiellen Reichtum weisen, besonders wenn es viele verschiedene Sorten sind. War die Schale im Traum außerhalb der Reichweite oder leicht erreichbar
  • Eßbare Früchte haben im Traum meist die Bedeutung von sexuellen Bedürfnissen, und werden je nach ihrer Form als weibliche oder männliche Sexualsymbole gedeutet. Sie können aber auch Sinnbild für Erfolg, Glück, Selbstvertrauen und Entwicklung stehen.
  • Ungenießbare Früchte können Hinweise auf Gefahren, Schwierigkeiten und Widerstände sein.
  • Wenn man hart gearbeitet hat, sollte man dazu in der Lage sein, die Früchte seiner Arbeit zu erkennen. Wenn Früchte auf diese Weise im Traum eine Rolle spielen, dann heißt dies, dass man darin erfolgreich war, was er sich vorgenommen hat.
  • Nach Meinung altägyptischer Traumforscher sind angenehme Begegnungen in Aussicht, wenn man Früchte anbietet.
Man überlege, wie man mit den Früchten im Traum umging. Hat man sich nach ihnen ausgestreckt, vielleicht im Versuch, das Potential für persönliches Wachstum zu erforschen.
 
Frucht steht für das Ergebnis der eigenen Arbeit oder von Bemühungen in einer Gefühlsbeziehung; dabei kann es sich um Erfolge oder Mißerfolge handeln. Oft taucht das Symbol dann auf, wenn man selbst noch unsicher über den Ausgang einer Sache ist.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene stehen Früchte im Traum für Schaffenskraft. Sie sind meist Vorzeichen für die Entwicklung neuer Pläne.
 
Siehe Apfel Aprikosen Ananas Avocado Banane Beeren Birne Brombeere Dattel Erdbeere Feige Himbeere Kirsche Kürbis Melone Nuß Obst Orangen Papaya Pfirsich Pflaume Traube Zitrone
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Früchte stehen als Symbol für das Bangen um den eigenen Erfolg, meist im erotischen Sinn zu verstehen;
  • reife Früchte bedeuten: gute Zeiten, Gewinn und Verdienst;
  • verschiedene Früchte sehen: guter Ausgang einer Auseinandersetzung;
  • Früchte pflücken: bringt Vorteile,- Wohlstand;
  • reife Früchte sehen, die voll im Saft stehen: in Zukunft mit Wohlstand rechnen können;
  • grüne Früchte: stehen für Enttäuschungen und Streß;
  • ißt eine junge Frau grüne Früchte, bedeutet das einen Geld- oder Prestigeverlust;
  • Früchte einsammeln: böse Freunde und Freundinnen;
  • Früchte kaufen oder verkaufen: signalisiert eine kaum einträgliche Mühe;
  • Früchte essen: bedeutet kluges Handeln,- Hoffnungen in der Liebe werden sich bald erfüllen;
  • saure Früchte: weisen auf Ärger;
  • faule Früchte: bringen Widerwärtigkeiten und Verluste.
(arab.):
  • Früchte allgemein: ihr Zustand gilt als Vorzeichen für die Entwicklung neuer Pläne;
  • süße Früchte sehen: gute Nahrung, Reichtum, Glück;
  • süße Früchte essen: hüte dich vor Verschwendung;
  • faule Früchte: bedeuten in jedem Fall Unannehmlichkeiten und Verdruß;
  • saure Früchte essen: böse Zufälle, man wird bald mit einem schwache Menschen zusammentreffen, der Probleme bringen wird;
  • Früchte an Bäumen hängen sehen: eine bevorstehende Auseinandersetzung wird positiv verlaufen;
  • Früchte von einem Baum schütteln: deine voreiligen Handlungen werden dir Schaden bringen;
  • Früchte säen oder pflanzen: bedeutet guten Geschäftsgang.
(indisch):
  • Früchte ernten: du hast nach langen Kämpfen dein Ziel erreicht,- Vergnügen, Reichtum;
  • Früchte kaufen: sei gewarnt vor einem Betrug;
  • Früchte sehen: du bist sehr klug und wirst daher auch zum Ziel gelangen;
  • süße Früchte: du kommst in eine angenehme Gesellschaft;
  • saure Früchte essen: bedeutet Krankheit.
GARTEN = den Initimbereich, Detailsetwas Besonderes im Leben beginnt langsam zu wachsen

Assoziation: Inneres Selbst; Wachstum oder Blüte. Fragestellung: Was nähre ich in mir?   Garten im Traum stellt etwas Tiefsinniges und Bedeutungsvolles dar, dass die Entwicklung im Leben vorantreibt. Man hegt und pflegt etwas Besonderes im Leben, das langsam zu wachsen beginnt. Ein Garten kann auch Ausdruck des Lernens sein oder dass man selbst als Lehrer tätig ist. Er steht oft für neue Ideen, die viel Zeit brauchen, ... weiter
BLATT = einen Wechsel und Veränderung, Detailsetwas läuft nicht mehr so ab wie bisher

Blatt im Traum steht für eine Zeit des Wachstums oder für die Zeit an sich. Blatt am Baum versinnbildlicht vor allem Gefühle, Gedanken und andere psychische Vorgänge in uns selbst; je nachdem, ob es sprießt, voll ausgebildet, verwelkt oder abgefallen ist, gibt es Auskunft darüber, ob diese Teile der Psyche im Werden oder Vergehen sind. Unter anderem kann man folgende Bedeutungen ableiten: Blätter auf dem Boden symbolisieren ... weiter
GRUEN = Hoffnung und Wachstum, Detailseine positive Änderung steht bevor

Assoziation: Wachstum, Klarheit, Heilung durch Wachstum. Fragestellung: In welchem Bereich meines Lebens wachse ich?   Grün im Traum symbolisiert die Hoffnungen, Empfindungen und den Frühling. Als Traum-Farbe deutet grün darauf hin, dass Liebesglück, Wohlstand und Freude bevorstehen. Wenn man etwas grünes im Traum sieht, widerspiegelt es in der Regel die Auflösung von Hindernissen, oder eine positive Veränderung. In ... weiter

Ähnliche Träume:
 
03.11.2012  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
zitonenbaum
ich sehe einen zitronenbaum mit vielen reifen früchten.ich pflücke eine und gebe sie meinen exmann
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x