joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

Dieser Traum wurde 2886 mal gelesen. Bewertung abgeben:

 
Datum: 08.08.2015
Eine Frau im Alter zwischen 42-49 gab folgenden luziden Traum ein:

Blutendes Auge

Ich war beim Arzt (langjähriger Gynäkologe). Der diagnostizierte, dass meine Linse im Auge raus muss. Gemacht würde das von einem Hund mit dessen Kralle und wäre schmerzfrei. Ich hatte sehr viel Angst. Der Hund war ein großer sehr gemütlicher Wuscheliger Hund, schaute mir ins Auge und ging ganz vorsichtig mit seiner weichen Pfote und seiner sehr großen Kralle an mein Auge. Aufeinmal machte er eine schnelle Bewegung und holte die Linse raus. Dann blutete es aus meinem Auge. Danach bin ich aufgewacht.
AUGE = Bewußtsein und Beobachtung, Detailswie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist

Assoziation: Sehvermögen, Vision, Bewußtsein, Klarheit.
Fragestellung: Wessen bin ich mir bewußt? Wie sehe ich die Welt?
 
Augen im Traum stehen für Beobachtung, Urteilsvermögen und Bewusstsein. Die Art und Weise, wie man eine Person oder Situation einzuschätzen in der Lage ist.
 
Nach neuerer Erkenntnis sagt das Symbol etwas über unseren seelischen Gesamtzustand und unsere Stellung zum zukünftigen Geschehen aus. Das Gefühl ist von den Augen abzulesen, weshalb eine erotische Deutung durchaus naheliegt. Augenträume erfassen das Dasein und unsere innere Einstellung dazu.
  • Ein klares ausdrucksvolles Auge bedetet vorurteilsfreies, anteilnehmendes Denken, kritischen, aber nicht gefühlslosen Verstand.
  • Geschlossene Augen stellen die Vermeidung von Wahrheit oder Intimität dar. Man will über etwas nichts wissen oder etwas nicht wahrhaben. Sie können auch auf einen Mangel an Bewusstsein, Unwissenheit oder Naivität hinweisen.
  • Stechende, starre Augen zeigen harte und kalte Intelligenz an, auch Berechnung und Egoismus.
  • Wer sich von Augen oder von einem Auge ständig beobachtet fühlt, hat starke Minderwertigkeitsgefühle und leidet unter innerer Unruhe. Auch Schuldgefühle sind möglich.
  • Leere Augen weisen auf einen Mangel an Verständnis.
  • Lächelnde Augen zeigen an, dass man gerade eine Zeit der Zufriedenheit; oder steht kurz davor - durchlebt.
  • War der Ausdruck der Augen besorgt, kann das die Angst vor emotionaler oder psychologischer Isolation oder vor Verlust enthüllen.
  • Ist die Sehfähigkeit behindert, kann dies bedeuten, dass man ein bestimmtes Problem oder auch die gesamte Problematik seiner Lebensweise nicht richtig sieht oder nicht erkennen will.
  • Das Sehen von Unrat in den Augen oder verschwommenes Sehen kann bedeuten, dass man ein getrübtes Urteil über etwas hat und nicht in der Lage ist, seine Perspektive anzupassen.
  • Trübe oder mit etwas verschleierte Augen können eine Warnung sein, einen Augentest machen zu lassen.
  • Blindwerden deutet auf geistige Blindheit.
  • Mit den Augen sehen: das klare Erkennen einer bestimmten Lage;
  • Mit den Augen schielen: deutet auf die Fehleinschätzung eines Menschen oder einer Situation hin.
  • Rote Augen symbolisieren unfreundliche Zukunftsaussichten oder schlechte Absichten.
Organ des Lichts, der Bewußtheit, aus der nach einem der ägyptischen Schöpfungsmythen die Welt entstanden ist. Der Spiegel der Seele, als empfangendes Organ weiblich, als "Blitze schleuderndes", scharf sehendes phallisch-männlich. Von Freud wegen seiner Form als weibliches Sexualorgan gedeutet. Er faßte die Selbstblendung des Ödipus als sinnbildliche Kastration wegen des schuldhaften Inzestes mit der Mutter (Ödipuskomplex), das Reiben des Auges als Onanie- oder Masturbationsersatz auf.
 
Das Auge steht für Intelligenz, geistige Interessen, Wachheit, Neugierde und Wissen, aber auch für innere Unruhe. Man versuche auch, sich an die Farbe der Augen zu erinnern.
 
Spirituell: Das Auge ist das Sinnbild der sinnlichen und intellektuellen Wahrnehmung.
 
Siehe Augenarzt Augenbinde Blick Blind Blinder Blenden Brille Schielen Sonnenbrille Starren Tränen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Augen im allgemeinen: ein Symbol für Glaube, Intelligenz, Geist, Wachheit, Neugierde.
  • ein Auge sehen: wachsame Feinde suchen die kleinste Gelegenheit, Ihnen geschäftlich zu schaden.
  • einem Liebenden verheißt es, daß ein Rivale über ihn triumphiert, wenn er nicht aufpaßt.
  • feurige Augen: Liebe.
  • blaue Augen: Vertrauen erweckt Vertrauen, man soll sich einen Freund sichern; sie machen vielleicht auf eine bisher noch nicht bewußt wahrgenommene Liebe einer anderen Person aufmerksam.
  • auch Schwäche in der Durchführung eines Planes.
  • graue oder stechende Augen: man hüte sich vor Falschheit aller Art; Schmeichler.
  • braune Augen stehen für die Treue eines anderen Menschen, man darf auf heiße Liebe rechnen.
  • schwarze, unergründliche Augen können ebenfalls ein Hinweis und eine Warnung vor unaufrichtigen Menschen beinhalten.
  • von fremden Augen angestarrt werden: glückhaftes Omen; eine wichtige Veränderung wird sich bald vollziehen.
  • sich um die eigenen Augen Sorgen machen: jemand arbeitet heimlich gegen Sie, seien Sie vorsichtig in Ihren Handlungen.
  • einäugigen Mann sehen: es drohen schmerzhafter Verlust und Ärger.
  • blinde und triefende Augen sollen recht günstige Entwicklung ankündigen; frohe Nachricht.
  • schielende Augen warnen vor falschen Freunden, von denen man ausgenützt wird.
  • Ausgestochene Augen können auf einen drohenden Verlust hinweisen.
  • schlechte Augen: Verluste an Geld und Gut.
  • geschlossene Augen: getäuschte Hoffnungen.
  • seine Augen verlieren: Verlust guter Freunde.
  • seiner Augen beraubt werden: Liebesleid.
  • ein Augenleiden (Augenverletzung) haben: man will etwas im Leben nicht richtig sehen oder man hat Probleme, die reine Wahrheit zu erkennen.
  • braune Augen: vergiß nicht, daß du jemanden hast, der dir die Treue hält.
(arab.):
  • Das Auge steht für Bewußtsein, Erkenntnis, Intelligenz, Wissen und Aufgeschlossenheit.
  • von Augen beobachtet werden: man leidet unter Unsicherheit und Unruhe.
  • von einem Auge angesehen werden: Mahnung des eigenen Gewissens.
  • ins Auge schauen: Man meint es gut und ehrlich mit dir. Du kannst deinem Partner vertrauen.
  • geschlossene Augen: Du kennst dich nicht mehr aus, weißt nicht aus noch ein. Du mußt einen Entschluß fassen, sonst ist es zu spät.
  • leuchtende Augen: stehen für vorurteilsfreies Denken.
  • starre, stechende, kalte Augen: weisen auf eine berechnende Intelligenz in der Nähe hin.
  • blaue Augen: heimliche heiße Liebe, die jemand für uns hegt.
  • braune Augen: man muß mit einer Enttäuschung in der Liebe rechnen.
  • schwarze Augen: nimm dich vor falschen Freunden in acht,- bevorstehende Enttäuschungen.
  • ein Augenleiden haben: man sieht etwas nicht richtig.
  • niedergeschlagene Augen: innige Liebe, die sich noch verbirgt.
  • blinde Augen: frohe Nachricht.
  • schielende Augen: Erniedrigung, finanzielle Probleme werden einem belasten.
  • schöne und große Augen: Glück und Reichtum.
  • einäugig sein: du hast ein Auge auf jemand geworfen.
  • blöde oder schlechte Augen: Verluste jeglicher Art.
  • triefende Augen: betrübende Erlebnisse, eine böse Zukunft.
  • Verlust der Augen: vereitelte Hoffnungen, Unglück in der Liebe, Verlust des (der) Geliebten.
(persisch):
  • Von Augen zu träumen heißt, daß man etwas weiß, das man vor sich selbst verheimlicht. Das Traumzeichen empfiehlt, mit sich selbst ehrlicher zu sein, weniger darauf zu achten, wie man nach außen hin erscheint, sondern so zu handeln, wie es wirklich gut für einen ist.
  • Ganz allgemein soll man sich besser und gründlicher beobachten.
(indisch):
  • schwarze Augen: hüte dich vor falschen Menschen.
  • blaue Augen: man liebt dich und du merkst es nicht.
  • braune Augen: vergiß nicht, daß du jemanden hast, der dir die Treue hält.
  • blinde Augen: du wirst bald eine gute Botschaft erhalten.
  • triefende Augen: noch kurze Zeit, und deine schweren Tage sind vorbei.
  • schielende Augen: weiche den allzu freundlichen Menschen aus, denn man versucht dich in eine unangenehme Situation hineinzuziehen.
  • ausgestochene Augen: hüte dich vor einem Verlust.
  • einäugig: sei nicht so aufgeregt, wer kann für deine Liebe, die bisher ungehört blieb.
BLUT = Lebensenergie, Detailssich mutig und energisch seinen Herausforderungen stellen

Assoziation: Energie, Vitalität, Lebenskraft.
Fragestellung: Wie gesund und stark fühle ich mich zur Zeit?
 
Blut im Traum symbolisiert Lebensenergie, Kraft und Gesundheit. Es bedeutet, dass man sich mutig seinen Herausforderungen stellt. Die gleiche Bedeutung haben nicht blutende Wunden, durch Adern fließendes Blut oder das Blut eines Widersachers.
  • Blutüberströmt sein, Blutverlust, Blutungen oder Blutlachen zeigen einen Energieverlust an, der sich als seelischer Schmerz, schlechte Laune oder als Krankheit äußern kann. Als Ursache kann ein ausschweifendesTriebleben oder maßloses Verhalten in Frage kommen. Wobei jener Körperteil der blutet, den Bereich darstellt, der an Kraft verliert. Auch: Beleidigungen ertragen müssen; niemandem mehr Vertrauen können.
  • Blutverlust weist auf Liebesverlust, der schmerzliche Verlust einer Beziehung; ein seelisches Opfer bringen.
  • Handelt ein Traum von einer gewalttätigen Situation, in der Blut fließt, dann legt dies nahe, dass man in sich selbstzerstörerische Kräfte trägt.
  • Wenn im Traum eine Blutung gestillt werden mus,s sollte man sich seiner Kraft mehr bewußt werden.
  • Blutung nicht stoppen können, deutet auf eine traumatische Erfahrung, die nur schwer in den Griff zu bekommen ist.
  • Wer sich im Traum bluten sieht, hat seelische Wunden, die er sich nicht eingestehen will, weil sie ihn vor anderen demütigen könnten.
  • Ist man selbst der blutende Verletzte, dem von einer anderen Person geholfen wird, muß man sich darüber Klarheit verschaffen, welche Art Hilfe man braucht, um den Schmerz zu verkraften.
  • Blut sehen kann anzeigen, dass man sich um einen anderen Menschen sorgt.
  • Blut speien kann symbolisieren, dass man alles "Unreine" aus sich herausspucken möchte.
  • Mit Blut befleckt sein, deutet oft auf Schuld- und Schamgefühl hin, weil man sich selbst nicht uneingeschränkt annimmt, sondern "schmutzig" fühlt.
  • Aus Wunden fliessendes Blut anderer Menschen deutet an, dass man im Begriff ist, anderen Schmerz zuzufügen.
  • Bluttransfusion, Blut trinken deutet auf die Auffrischung tiefer Gefühle; seelische Bereicherung.
  • Blut an den Händen haben spiegelt Schuld und mangelnde Verantwortung für sein Handeln wieder.
  • Blut an der Wand deutet auf Verlust oder eine Niederlage hin. Über eine bewältigte Krise oder traumatische Erfahrung nachgrübeln. Ein schlechtes Erlebnis nicht mehr aus dem Kopf bekommen.
  • Blut auf dem Boden zeigt an, dass man auf ungewöhnliche oder neue Freundschaften aufpassen sollte.
  • Blutende Füße weisen auf ein Problem, welches die moralischen Grundsätze oder Prinzipien in Frage stellt.
  • Blut spucken: eine gefährliche Krankheit nicht ernst nehmen wollen oder ignorieren.
  • Geronnene Blutklumpen deuten auf ein sexuelles Trauma oder sexuellen Missbrauch aus der Vergangenheit hin.
Bei Frauen kann Blut im Traum auch die Menstruationsperioden reflektieren. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen bizarre Blutträume (z. B. von blutigen Flüssen) bekommen, wenn sie versehentliche Blutungen haben.
 
Spirituell: Sinnbild des Lebens und der Seele. Blut steht für Lebenskraft und Bewußtsein. Im Körper zirkulierendes Blut kann eine verjüngende Kraft symbolisieren.
 
Siehe Adern Blutung Eiter Flüssigkeit Haut Herz Körper Narbe Nasenbluten Operation Rot Transfusion Vampir Verletzung Verwundung Wunde
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • geronnenes Blut: deutet auf Krankheit.
  • Blut sehen: man bangt um einen Menschen, der einem nahesteht; schwere Enttäuschungen.
  • auch: Vorsicht in allen Lebenslagen, auch gegenüber anderen Menschen.
  • Blut in einer Schüssel sammeln: ist ein gutes Zeichen für die Gesundheit und Kraft.
  • Blut trinken: ist ein gutes Vorzeichen.
  • eigenes Blut zur Erde tropfen sehen: gutes Vorzeichen.
  • Blut spucken: für arme Leute bedeutet dies Reichtum; oder Krankheit, Böses.
  • selbst bluten: ist ein recht schlimmes Zeichen, besonders wenn das Blut nicht gestillt werden kann, es kündigt eine lange Krankheit an.
  • aus einer Wunde Blut fließen sehen: Ankündigung von Sorgen und Gebrechen.
  • auch: schlechte Geschäfte als Folge unglücklichen Agierens in neuen Situationen.
  • auch: unglückliche Liebesaffäre oder Streit mit einem geschätzten Freund.
  • andere bluten sehen: Tod durch Unfälle; Angst um einen nahestehenden Menschen
  • auch: bösartige Gerüchte werden über Sie verbreitet werden..
  • Blut an den Händen haben: das Unglück folgt auf den Fuße, wenn Sie nicht selbst auf Ihre Angelegenheiten achten; auch: man soll sich nicht in fremde Angelegenheiten mischen.
  • blutgetränkte Kleider: verweisen auf Feinde, die Ihre Karriere zerstören wollen; man sollte sich vor neuen Freundschaften hüten
(arab.):
  • Blut ist Kraft und Lebensquell des Menschen.
  • Ist aus einem geschwürigen Körperteil Blut geflossen, wird der Träumende mit unlauteren Mitteln ein gutes Geschäft machen, aber überführt werden und das Geld zurückzahlen müssen.
  • flüssiges Blut sehen: eine Verwundung bekommen. Es besteht große Gefahr. Du kannst nicht vor, noch zurück. Ruhe behalten und abwarten. Warnung auch vor anderen Menschen.
  • schönes rotes Blut sehen: Fröhlichkeit.
  • Blut an den Händen: Du hast dich in Dingen eingemischt, die gefährlich sind.
  • geronnenes Blut: eine Krankheit bekommen.
  • auf die Erde fließendes Blut: bedeutet Unheil und Tod.
  • Blut trinken oder sammeln: gute Aussichten haben, schöne Hoffnungen.
  • fauliges und schweres dunkles Blut: Tod.
  • eigenes Blut, tropfen- oder stromweise Blut verlieren: gute Zeichen.
  • viel Blut sehen: Krieg.
  • Blut von sich zur Erde fallen sehen: Glück.
  • Blut vergießen: Verdrießlichkeit durch Übereilung.
  • schönes rotes Blut spucken: Gesundheit.
  • dunkles und übelriechendes Blut spucken: Verderben, großer Ärger.
  • im Blut baden: dein Vermögen geht verloren.
  • Blut von einem Tier: dein Geschäft wird gut gehen.
  • an anderen Blut sehen: Krankheit in der Familie.
(persisch):
  • Ein ernstes Omen: Blut bedeutet stets, daß eine Zeit energischen Kampfes gegen feindliche Kräfte zu erwarten ist.
  • Sieht man das eigene Blut im Traum, so empfiehlt es sich, während der nächsten Tage in allen erdenklichen Formen auf sich zu achten. In jedem Fall will das Symbol vor der Vergeudung seiner Kräfte warnen und dazu ermahnen, alle Kräfte und Sinne zusammenzuhalten.
(indisch):
  • Blut und Geschwüre bedeuten Geld und Gut.
  • Träumt jemand, er blute infolge einer Verletzung oder Wunde und das Blut röte ihm Kleid und Körper, wird er so viel Geld zusammenbringen, wie Blut geflossen ist.
  • Wenn sich einer aus freien Stücken einem Aderlaß unterzogen hat, wird er so viel Geld ausgeben, wie ihm Blut abgezapft wurde; geschieht es unfreiwillig, wird er eine Buße in entsprechender Höhe zahlen.
  • Trinkt oder ißt jemand Blut, wird er auf sündhafte Weise fremdes Gut an sich bringen, denn Blut trinken oder essen ist wider Gottes Gebot.
HUND = emotionale Verteidigung, Detailssich gegen heftige Gefühlsregungen oder Probleme zur Wehr setzen

Assoziation: Gehorsamkeit, Loyalität und Zuverlässigkeit; Fragestellung: Wie schütze ich mich vor mulmigen Gefühlen?   Hund im Traum symbolisiert die empfindlichen Bereiche des Lebens, die besonderen Schutz bedürfen. Er zeigt auch an, wie man sich gegen seelische Verletzungen abschirmen oder zur Wehr setzen kann. Manchmal taucht er als Führer durch die Welt des Unbewußten auf, der zur Selbsterkenntnis auffordert. ... weiter
ANGST = vor etwas Angst haben, Detailssich nicht mit einem Problem konfrontieren wollen

Assoziation: Unausgedrückte Liebe, Selbstzweifel. Fragestellung: Was bin ich in mir und anderen zu akzeptieren bereit?   Angst im Traum zeigt, dass einem eine Angelegenheit große Sorgen bereitet. Das kann ein Problem sein, mit dem man sich nicht auseinandersetzen will. Oder man hat eine verborgenen Abneigung gegen das, was gerade geschieht. Auch das augenblickliche Selbstwertgefühl mag zu wünschen übrig lassen. Oder ... weiter
ARZT = Diagnose und Heilung, Detailseine körperliche, geistige oder emotionale Störungen behandeln sollen

Assoziation: Diagnose; Arbeit an der Heilung. Fragestellung: Welcher Teil von mir ist bereit, heil zu werden?   Arzt im Traum verkörpert das Bedürfnis nach Heilung, Reinigung oder der Befreiung von etwas Unangenehmen. Dabei kann es sich um körperliche, geistige oder emotionale Störungen handeln, die entweder behandelt werden müssen, oder für die man sich mehr Zeit nehmen muss.   Der Arzt ist eine sehr wichtige ... weiter
GEHEN = Absichten, Pläne und Ziele, Detailsweist auf den momentanen Zustand hin

Assoziation: natürliche Bewegung, körperliche Betätigung. Fragestellung: Wohin bin ich unterwegs? Bewege ich mich schnell genug?   Gehen im Traum zeigt uns, in welche Richtung man sich bewegen soll. Es kann die augenblicklichen Absichten, Pläne und Ziele versinnbildlichen. Gehen ist der Schrittzähler auf dem Lebensweg. Wie man sich in der Traumhandlung fortbewegt, weist auf den Zustand hin, in dem man sich momentan ... weiter
BLUTUNG = jemanden oder etwas loszulassen sollen, Detailsauch emotionale Verluste akzeptieren

Blutung im Traum kann für einen Aderlaß finanzieller Natur stehen, oder man arbeitet im Wachleben so viel, dass der Streß die Lebenskraft schwächt? Falls dies zutrifft, sollte man dies als Warnung des Traumes nicht unbeachtet lassen. Keine Angst, dieser Traum ist nicht (wie in alten Deutungen) als Warnung vor schweren Krankheiten zu verstehen. Frauen, die von Blut träumen, stellen häufig beim Erwachen fest, dass die ... weiter
PFOTE = die Angst vor tierischen Trieben, Detailsauf unbeherrschte Art zugreifen, wonach man gierig verlangt

Assoziation: Handhabung von animalischen Instinkten. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich bereit, meiner Intuition zu vertrauen? Auf die Konfrontation mit welchen Ängsten bereite ich mich vor?   Die Pfote im Traum (wie auch die Klaue und Kralle) versinnbildlicht unsere Angst vor dem "Tierischen" als Wesenzug eines Menschen. Als Traumsymbol weist sie darauf hin, dass man dazu neigt, auf tierisch wilde, unbeherrschte ... weiter
GROSS = Wichtigkeit, vielleicht auch Bedrohlichkeit, Detailsvon etwas stark beeindruckt werden

Assoziation: von überdurchschnittlichen Abmessungen; aufgeblasen; großzügig. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zur Expansion bereit? An welchen Stellen habe ich Angst vor übermäßiger Expansion?   Größe im Traum bedeutet Wichtigkeit, Dominanz, vielleicht aber auch Bedrohlichkeit. Größe (zum Beispiel ein Gegenstand) deutet immer darauf hin, dass man von etwas stark beeindruckt wurde. Ist man sich in seinem Traum ... weiter
BEWEGEN = Fortschritt, Detailsvorwärts- zeigt den Glauben an seine Fähigkeiten an

In der Regel wird eine Bewegung im Traum hervorgehoben, um den Träumenden auf einen Fortschritt aufmerksam zu machen. Bewegt er sich nach vorn, zeigt dies seinen Glauben an seinen Fähigkeiten; zieht sich der Träumende zurück, steht dies für seine Reaktion in einer bestimmten Situation. Geht er zur Seite, verweist dies auf eine bewußte Vermeidungshaltung.   Psychologisch: Die Art, wie sich der Träumende in seinem Traum ... weiter
KRALLEN = sich von seinen Verklemmungen freimachen, Detailsoder aus einem Verhältnis lösen müssen, das einem zu erdrücken scheint

Sie packen im Traum zu, und man kann sich aus ihnen nur schwer befreien; übertragen auf das Wachleben heißt das, daß sich der Träumer von seinen Verklemmungen freimachen oder sich aus einem Verhältnis lösen muß, das ihn zu erdrücken scheint.  

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Linsen

 

Ähnliche Träume:
 
18.07.2015  Eine Frau zwischen 14-21 träumte:
 
Frau mit roten Augen
Ich schlafe und träume seit ca,einen dreiviertel Jahr vom einer Frau, ohne Füße mit weißem Kleid und leuchtenden roten Augen. Sie spricht nichts, ihr Gesicht ist mit Blut verschmiert, mein Handy schaltet sich ab umexzu vom selbst ein,obwohl es auf dem Tisch liegt, fragt mich Die sprachfunktion " bitte wiederholen, ich hab sie nicht richtig verstanden? " Was hat das zu bedeuten??
 

03.07.2015  Ein Mann zwischen 42-49 träumte:
 
Rote Augen verstrahlte Eier
Ich traf meinen Vater, der mir auf die Nerven ging mit seinem Reden. Er bekam rote Augen und ich bekam dennoch kein Mitleid, auch wenn das Rot vielleicht Blut war und er sich krämte. Ich sah am Boden ein paar grosse Eier liegen, vielleicht von einem Truthan und man sagte mir, die wären verstrahlt. Mit Besen kehrten wir sie weg in eine Halle, dort wurde eine Explosion angekündigt und als wir uns alle in Sicherheit brachten, explodierte es in der Galle und die Eier verbrannten. Ich dachte an mögliche Auswirkungen, so wie Staub der durch die Explosion freigesetzt wurde und wir keine Information ...
 

29.06.2015  Ein Mann zwischen 42-49 träumte:
 
Rote Augen verstrahlte Eier
Ich traf meinen Vater, der mir auf die Nerven ging mit seinem Reden. Er bekam rote Augen und ich bekam dennoch kein Mitleid, auch wenn das Rot vielleicht Blut war und er sich krämte. Ich sah am Boden ein paar grosse Eier liegen, vielleicht von einem Truthan und man sagte mir, die wären verstrahlt. Mit Besen kehrten wir sie weg in eine Halle, dort wurde eine Explosion angekündigt und als wir uns alle in Sicherheit brachten, explodierte es in der Galle und die Eier verbrannten. Ich dachte an mögliche Auswirkungen, so wie Staub der durch die Explosion freigesetzt wurde und wir keine Information ...
 

10.08.2013  Eine Frau zwischen 28-35 träumte:
 
Augeschlitzt
Mein Partner, sitzt neben mir im Bett. Ich erwache und sehe, er hält ein Becher mit Blut in seinen Händen. Ich erschrecke und sehe an mir hinunter. Ich liege mit den Händen gefesselt im Bett und bin vom Hals bis zum Unterbauch aufgeschlitzt. Er schöpft Becher voll von meinem Blut aus mir und stellt sie auf einem Regal über mir. Dort stehen bereits 6-7 Becher voll. Ich schreib, hör auf, sonst sterbe ich. Er wundert sich und und meinte, ich weiß gar nicht was du hast. Das mach ich doch immer so.
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x