joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

  Leser 769 Bewertung abgeben:

 
Datum: 17.05.2015
Eine ältere Frau im Alter zwischen 63-70 gab folgenden Todestraum ein:

Giftige schleimige Kröte

Reinhold schaut mich mit grüngelben Krötenaugen an, dabei ist sein Krötenkopf hinter einer dicken Schicht grüngelber Schleim verborgen, dieser Schleim läuft über seinen Krötenkopf und an ihm herunter. Reinhold hat grüngelbe Krötenaugen, erist eine giftige, gemeine Kröte.
SCHLEIM = eine schleimige Haltung, Detailsan einer völlig faden Angelegenheit beteiligt sein

Assoziation: Unreine Emotionen.
Fragestellung: Welche Gefühle bin ich zu läutern bereit?
 
Schleim im Traum stellt unangenehme Gefühle dar, weil man sich vor etwas ekelt, das einem hilft. Sich durch ein überraschendes Verhalten angewidert fühlen, obwohl es zum über den Berg kommen notwendig ist. Sich nur noch mit Unehrlichkeit schützen können, obwohl man dies nicht will.
 
Oft verweist geträumter Schleim auf eine sogenannte schleimige Haltung. Das heißt, man nimmt keine klare Haltung ein und verhält sich opportunistisch, um einen Vorteil zu erreichen.
  • Schleim husten kann auf eine Sitution hinweisen, bei der es von Vorteil wäre, seine Meinung oder Einstellung zurückzuhalten. Auch: Es eigentlich nicht nötig haben, sich mit Unehrlichkeit schützen zu müssen.
  • In der buddhistischen Medizin verweist die übermäßige Schleimbildung auf Gier.
Er stellt Gefühle einer völlig tristen oder faden Angelegenheit dar, an der man irgendwie beteiligt ist. Schon beim leisesten Gedanken daran kann es sein, dass man Ekel oder Unruhe verspürt, weil man einem Menschen oder einer Situationen nicht trauen kann. Eine starke Abneigung gegen etwas empfinden, das schwierig und unangenehm sein kann, sobald man es aus seinem Leben entfernen will. Manchmal verkörpert er auch Eigenschaften, die man an sich selbst als eklig ablehnt.
 
Siehe Eiter Ekel Erkältung Husten Krankheit Nase
Volkstümliche Deutung:
(arab.):
  • Schleim: Du hast mit falschen Menschen zu tun.
  • grüner Schleim: Eifersucht.
(persisch):
  • In jeder Erscheinungsform ist Schleim ein sehr gutes Omen: Eine erfreuliche Entwicklung ist im Gange, Hoffnungen werden in Erfüllung gehen, Glück in vielen Bereichen, vor allem des Herzens und des Geschlechts, steht bevor.
GIFT = haßerfüllte Giftigkeit, Detailsmit unsympathischen Menschen oder widrigen Umständen konfrontiert sein

Assoziation: Destruktive Handlungen oder Gedanken.
Fragestellung: Welche Gefühle oder Gedanken sind schädlich für mich?
 
Gift im Traum stellt Situationen, Verhaltensmuster oder Menschen dar, die den Charakter negativ beeinflussen. Haßerfüllte Giftigkeit, die aus der Wechselwirkung mit unsympathischen Menschen oder widrigen Umständen entstehen kann. Beziehungen die absichtlich von anderen beschmutzt wurden.
 
Wenn Gift eine Rolle spielt, dann heißt dies, dass man eine bestimmte Einstellung, ein Gefühl oder einen Gedanken vermeiden soll, der nicht gut für einen ist. In unserer Umgebung existieren Einflüsse, die man sowohl jetzt als auch in Zukunft meiden muß. Das kann zum Beispiel Mißgunst und Bosheit sein, was sich entweder auf das eigene Verhalten oder auf das anderer Menschen bezieht.
  • Jemanden Gift geben bedeutet, dass man im Wachleben vielleicht lästige Konkurrenten aus dem Wege räumen möchte.
  • Von jemandem Gift verabreicht bekommen, weist darauf hin, dass man sich vor denen in acht nehmen sollte, die gegen uns giften und stänkern.
  • Ein Giftschlangenbiß weist auf die Angst vor großen seelischen Veränderungen. Das alte Selbst stirbt und wird als neues Selbst wiedergeboren.
  • Giftgas stellt Gegebenheiten oder Beziehungen dar, die sehr leicht ins Negative kippen können.
Allgemein verkörpert Gift Negatives aus dem eigenen Unbewußten oder negative Einflüsse aus der Umwelt. Es kann manchmal auch als prophetische Warnung verstanden werden, vor etwas, dass geistig, emotional oder physisch schaden kann. Diese Schädigung könnte in Form von Worten, Gedanken oder Substanzen geschehen. Die Einstellungen und Glaubenshaltungen anderer können die Denkweise und die Art des Fühlens bei einem sensiblen Menschen vergiften. Dies kann im Traum als Gift dargestellt werden.
 
Dieses Traumsymbol kann alle Dinge, die dem Rechtsempfinden oder den Wertvorstellungen des Träumenden widerstreben, umfassen. Oft werden mit diesem Traumbild Feindschaft, Bösartigkeit oder negative Gedanken, Gefühle oder Handlungen, die quasi die Atmosphäre vergiften, dargestellt.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene ist alles Gift, was unser spirituelles Vorankommen blockieren oder verhindern könnte. Arzneien sind ja oft Gift!
 
Siehe Arsen Gas Kobra Kröte Pilz Qualle Schlange Schlangenbiß Skorpion Spinne Stachel Vergiftung
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Gift: die Gedanken sind getrübt; man muß mit Plänen und Vorhaben vorsichtig sein;
  • Gift einnehmen: zeigt Kummer, Undank und Schande an; Gefahr in Aussicht;
  • auch: man wird notgedrungen eine unangenehme Sachlage zugeben, einen Fehler oder eine Schwäche preisgeben müssen;
  • Gift zum einnehmen von jemandem bekommen: Warnung vor finanziellen Verlust aufgrund der Unehrlichkeit eines Menschen, dem man vertaut;
  • unter Aufsicht eines Mediziners Strychnin oder andere giftige Medikamente einnehmen: man wird ein gefahrvolles Unternehmen angehen;
  • vergiftet werden: sehr bald einem negativen Einfluß ausgesetzt sein;
  • versuchen, andere zu vergiften: man wird wegen seiner niederträchtigen Gedanken schuldig sein; die Welt wird sich in den eigenen Augen gegen einen verschworen haben;
  • jemanden Gift eingeben: du wirst in Not und Elend geraten;
  • werden Verwandte oder Kinder vergiftet: Unrecht aus völlig unerwarteter Quelle erfahren;
  • wurde ein Rivale oder Feind vergiftet: man wird Hindernisse überwinden;
  • erholt man sich von einen Giftanschlag: man wird nach großen Sorgen Erfolg haben;
  • mit Gift hantieren: Krankheit; auch: es wird einem eine unangenehme Atmosphäre umgeben;
  • Gift wegwerfen: durch eigene Anstrengungen unzufriedene Umstände überwinden;
  • viele Giftpflanzen sehen: boshafte Menschen belasten die Seele;
  • Träumt eine junge Frau, daß sie sich mittels Gift einer Rivalin entledigen will, wird sie Probleme haben, ihren Geliebten für sich zu gewinnen.
(arab.):
  • andere Gift nehmen sehen: krank werden.
  • Gift mischen: man klatscht Übles über dich.
  • Gift eingeben: dein Benehmen ist falsch, du machst dir nur Feinde.
  • selbst Gift nehmen: Undank ernten und daher seelisches Leid erfahren; auch: du verlierst die Geduld, und doch ist die schlechte Zeit für dich zu Ende; auch: man wird wohl gezwungen werden, etwas Unangenehmes zuzugeben.
  • anderen Gift geben: es droht ein Todesfall in der Familie.
  • einen Menschen vergiften: man trägt sich mit der Absicht, jemand zu belügen.
(indisch):
  • Indische Forscher glaubten, daß man von schwerer Krankheit befreit werde, wenn man im Traum Gift bekomme.
KROETE = ein heikles Problem, Detailsmit dem man sich auf keinen Fall beschäftigen will

Assoziation: Ansteckende Häßlichkeit.
Fragestellung: Inwieweit oder warum habe ich meine wahre Schönheit versteckt?
 
Kröte im Traum stellt ein Problem dar, mit dem man sich nicht beschäftigen will. Ein Bereich des Lebens, den man nicht tangieren will. Dabei kann es sich um eine Person oder Angelegenheit handeln, die eine so beängstigend Wirkung ausstrahlt, dass man unweigerlich nichts damit zu tun haben will. Mit dem Schlimmsten konfrontiert werden, was man sich vorstellen kann. Nie wieder mit jemandem reden wollen.
  • Eine Kröte berühren, kann das Bedürfnis widerspiegeln, eine unangenehme Begegnung zu wollen, die man besser mit Vorsicht genießt. Mit jemandem reden, mit dem man nicht reden will. Etwas tun, was man eigentlich gar nicht machen will.
  • Eine Kröte töten prophezeit Verluste, Mißerfolge und Krankheiten, die man selbst verschulden wird.
  • Eine Kröte werfen, kann ein Problem darstellen, das man aus dem Weg räumen will, was aber sehr schwierig oder unangenehm sein wird.
Die Kröte ist ein Erdtier und hatte deshalb in der Vorstellung primitiver Völker die Bedeutung von Erdmutter. In der Darstellung der Azteken Mexikos erscheint die Erde als krötenartiges Ungeheuer, das Symbol einer furchtbaren, alles verschlingenden Mutter-Gottheit, die zugleich Todesmutter ist. In Männerträumen ist die Kröte deshalb oft als Warnsignal zu verstehen und weist auf das weiblich Mütterliche hin, das Schutz vor mancherlei Gefahren bietet oder aber auf sie hinweist.
 
Siehe Frosch Kaulquappe Schildkröte Teich
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Kröte: sehr viele neue Möglichkeiten, Verbesserung der eigenen Stellung durch Zufall oder Zähigkeit; auch: man wird einen Freund verlieren; Feinde werden dir zusetzen und dich betrügen;
  • Kröte sehen: verheißt viel Geld; deutet auf finanziellen Gewinn, Anerkennung und Besserung der Lebensumstände hin.
  • Kröte quacken hören: man wird gelobt werden;
  • Kröte forthüpfend: eine Situation kann durch harte Arbeit gerettet werden;
  • Kröte anfassen: man kann sich am Ruin eines Freundes mitschuldig machen;
  • Kröte in der Hand halten: bedeutet Gewinn;
  • Kröte töten: man wird sich selbst einen Schaden zufügen; ihr Urteil wird in Frage gestellt;
  • Kröte essen: kündet Krankheit an;
  • Einer Frau können sie ankündigen, daß jemand versucht, sie durch den Schmutz zu ziehen.
(arab.):
  • Kröte sehen: bedeutet Verlust oder Zwietracht mit Bekannten; deine Liebe wird betrogen.
  • goldene Kröte: Glück und Gewinn.
  • Kröte über den Weg laufen sehen: man muß sich vor Betrügereien in einer Liebesangelegenheit hüten.
  • Kröte im Hause haben: vergängliches Glück.
  • Kröte fangen: du besiegst deine Feinde.
  • Kröte verletzen: Streit im Hause, Unfrieden.
  • Kröte töten: Triumph über deine Feinde, eine Hoffnung wird sich bald von selbst zerstören.
(indisch):
  • Kröte sehen: Angst und Widerwärtigkeit.
DICK = Trägheit und mangelnde Disziplin, Detailszu sehr auf Vergnügungen ausgerichtet sein

Dick im Traum kann auf maßlosen Genuß, überhöhte Bequemlichkeit, Faulheit, Schwerfälligkeit oder auch auf mangelnde Selbstbeherrschung hinweisen. Man ist zu sehr auf Amüsement ausgerichtet, nimmt anstrengende Dinge nicht ernst genug oder fantasiert von unrealistischen Plänen. Oft fordert solch ein Traum zur Mäßigung auf.   Trivial kann das Unbewußte damit auch einmal auffordern, etwas gegen gesundheitsschädliches ... weiter
LAUFEN = Geschwindigkeit und Fluß, Detailsetwas am laufen halten wollen

Assoziation: Geschwindigkeit und Fluß. Fragestellung: Was darf nicht zu Stehen kommen?   Laufen im Traum deutet auf eine gewisse Kopflosigkeit, die Hemmungen aufzeigt. Zeit und Ort haben in solchen Träumen eine wichtige Bedeutung. Dort, wo man hinläuft, stößt man vielleicht auf den Grund, warum Tempo notwendig ist. Einer der möglichen Gründe, um zu laufen, kann sein, dass man verfolgt wird. Etwas am Laufen zu ... weiter
VERBERGEN = seine wahre Absichten kaschieren wollen, Detailsum andere bewusst zu täuschen

Verbergen im Traum bedeutet (Maske, Verkleidung), dass man seine wahre Absichten verbergen zu will. Man versucht bewusst, andere zu täuschen. Es kann aber auch die Angst vor der Konfrontation mit der Wahrheit oder einer schwierigen Angelegenheit widerspiegeln. Es fällt einem schwer, man selbst zu sein.  

Ähnliche Träume:
 
17.05.2015  Eine Frau zwischen 63-70 träumte:
 
Giftige schleimige Kröte
Reinhold schaut mich mit grüngelben Krötenaugen an, dabei läuft in einer dicken Schicht grüngelber Schleim über seinen Krötenkopf und an ihm herunter. Ich denke im Traum, ach, Reinhold ist eine giftige, gemeine Kröte. Reinhold ist mein älterer Bruder.
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x