joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

  Leser 1737 Bewertung abgeben:

 
Datum: 06.05.2015
Eine junge Frau im Alter zwischen 21-28 gab folgenden Traum ein:

Blumen wachsen aus dem kopf

Ich träumte von krieg und flucht. Mir wuchs 1 Blume aus dem kopf und knospen.
KOPF = Selbstdisziplin, Geist und Vernunft, Detailsdarauf achten sollen, wie man mit seiner Intelligenz umgeht

Assoziation: Intellekt, Verstehen, etwas Übergeordnetes.
Fragestellung: Was bin ich zu verstehen bereit?
 
Kopf im Traum widerspiegelt Bewusstsein, Gesinnung, Charakter und Zielvorstellungen. Er gilt als Zentrale der Entscheidungen. Wenn ein Traum von einem Kopf handelt, dann muss man sehr sorgfältig darauf achten, wie man sowohl mit Intelligenz als auch mit Torheit umgeht. Er kann auch körperbedingt bei Kopfschmerzen, Fieber und anderen Krankheiten als Warnzeichen auftreten.
  • Großer Kopf soll auf Glück und Erfolg hinweisen, wenn man dazu seinen Verstand gebraucht.
  • Wunde am Kopf kündigt Sorgen und Unglück an.
  • Kopf verkehrt sitzen haben warnt vor unbesonnenem Verhalten.
  • Sich einen Kopf aufsetzen kann auf übertriebene Einbildung hinweisen.
  • Kopf eines Vogels haben soll auf ein flatterhaftes, oberflächliches Wesen hindeuten.
  • Kopfschmerzen, die nicht körperbedingt sind, kündigen Alltagssorgen an. Man sollte sich nicht über jede Kleinigkeit den Kopf zerbrechen.
  • Wenn man von einem gesenkten Kopf träumt, deutet dies demütiges Bitten an.
  • Ein verhüllter Kopf könnte unsere Intelligenz verhüllen oder ein Signal dafür sein, dass man die Überlegenheit eines anderen Menschen anerkennt.
  • Ein Schlag auf den Kopf verlangt, dass man seine Handlungen in einer bestimmten Situation überdenken muß.
  • Geköpft werden deutet auf eine Person oder Situation hin, die einem jegliche Möglichkeit nimmt, eigene Entscheidungen zu treffen. Von einer Peinlichkeit oder Strafe entmachtet worden sein. Wessen Haupt im Traum Schaden erleidet, der sollte ärztlichen Rat suchen. Die Enthauptung umschreibt den bewußten Tatbestand, dass man in irgendeiner Weise seinen Kopf verlieren könnte.
  • Handelt man kopflos, so bedeutet dies, dass man seine Selbstkontrolle verloren hat.
Der Kopf wird als Hauptteil des Körpers betrachtet. Er stellt Macht und Weisheit dar, weil er der Sitz der Lebenskraft ist. Er weist oft auf Sorgen und Konflikte hin, über die man sich den Kopf zerbricht, oder warnt davor, den Kopf zu verlieren. Allgemein symbolisiert Kopf das Bewußtsein und das von ihm gesteuerte Verhalten.
 
Der Kopf versinnbildlicht im Traum den Geist und die Ratio und ist ein Hinweis auf Selbstdisziplin. Von ihm aus werden alle unsere Sinne und der gesamte Verstandsapparat gesteuert. Der Kopf unterscheidet sich vom Gehirnsymbol in der Weise, dass der Kopf mehr den Charakter widerspiegelt, das Gehirn für die Verarbeitung der Gefühle und Probleme verantwortlich ist.
 
Siehe Enthauptung Erröten Gehirn Guillotine Kopflosigkeit Köpfen Kopfstand Kopfverband Schädel Totenkopf
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • meist mit Kopfschmerzen oder Fieber verbunden; Vorsicht vor weiteren Krankheiten;
  • Kopf ohne Rumpf sehen: verkündet eine gute Tat; bringt Glück und Befreiung von aller Not; Warnung zu mehr Wachsamkeit und Geistesgegenwart;
  • ein blutüberströmter, vom Rumpf abgetrennter Kopf: schreckliche Enttäuschungen stehen ins Haus und man muß von den sehnlichsten Hoffnungen und Wünschen Abschied nehmen;
  • einen Rumpf ohne Kopf sehen: man ist kopflos in einer Sache geraten und sollte diesen Zustand schnellsten ändern;
  • einen fremden Kopf aufhaben: ob man will oder nicht, jetzt entscheiden andere, was zu tun ist;
  • Kopf verkehrt sitzen haben: durch unbesonnene Handlungen und falsche Entscheidungen ergeben sich eine Menge Probleme;
  • einen wohlgeformten Kopf eines Menschen sehen: man begegnet Menschen mit Macht und Einfluß, die einem bei bedeutenden Unternehmungen unterstützen;
  • der Kopf eines Kindes: es erwartet einem viel Freude und finanzieller Erfolg;
  • einen unnatürlich großen Kopf haben: bedeutet Glück;
  • ein geschwollener Kopf: es wird einem im Leben mehr Gutes als Böses beschieden sein;
  • zwei oder mehrere Köpfe besitzen: eine ungewöhnlich rasche, jedoch eventuell nicht dauerhafte Karriere wird einem prophezeit;
  • Kopfschmerzen haben: man wird von Sorgen niedergedrückt; Geldverluste und Verlust guter Kundschaft;
  • ein Tierkopf sehen: die Wünsche bewegen sich nur auf niederem Niveau; man ist nur an Materiellem interessiert;
  • Kopf eines Hundes oder Esels haben: bedeutet Dienstbarkeit;
  • Kopf eines Vogels haben: bringt Sehnsucht, in die weite Welt hinaus zu wandern;
  • Kopf eines wilden Tieres haben: man wird seine Feinde überwinden;
  • sich einen Kopf aufsetzen: man ist von einer Einbildung beschwert;
  • einen Kopf verwunden, einschlagen, abschlagen oder selbst geköpft werden: bringt Unglück; derzeit plagen einem eine Menge Probleme;
  • sich den Kopf waschen: ist das Vorzeichen eines drohenden Unglücks und danach hohe Würden; auch: prominente Menschen vertrauen auf Ihr Urteil und auf Ihren guten Rat;
  • einen kahlen Kopf sehen: bringt schlechte Nachrichten;
  • Kopfnicken: überschätze nicht die eigene Kraft; eine Warnung vor Krankheit;
  • sich am Kopf kratzen: Fremde werden einem durch ihre Schmeicheleien auf die Nerven gehen, denn diese sollen einem - der eigenen Meinung nach - nur gewogen machen.
  • Binde am Kopf: zeigt einen Unfall an.
  • Blitz über dem Kopf: Freude und Gewinn;
  • Dornenkranz auf dem Kopf: kündet ein seelisches Leiden an;
(arab.):
  • einen schönen Kopf sehen: Annehmlichkeiten aller Art.
  • einen häßlichen Kopf sehen: Verdrießlichkeiten erleben.
  • Kopf abschlagen sehen: bedeutet Unglück.
  • Kopf abschlagen: du bist in Gefahr, die Leitung zu verlieren.
  • Kopf ohne Rumpf sehen: glücklichen Umständen entgegengehen; auch: mahnt zur Wachsamkeit und Geistesgegenwart.
  • einen Rumpf ohne Kopf sehen: du läufst kopflos durchs Leben.
  • sich mit dem Kopf eines anderen sehen: man soll sich hüten, von anderen zu Torheiten verleiten zu lassen.
  • einen fremden Kopf auf haben: man wird sich dem Willen anderer fügen müssen.
  • einen Kopf waschen sehen: Mißgeschick in seinen Unternehmungen haben.
  • den eigenen Kopf sich waschen sehen: man soll sich vor finanzieller Verlust oder körperliches Leiden in acht nehmen.
  • sich den Kopf waschen: nach einem großen Streit tritt wieder Ruhe ein.
  • Kopfschmerzen haben: man wird in nächster Zeit besonders wichtige Entschlüsse zu fassen haben; auch: eine Krankheit ist im Anzug.
  • Kopf hängen lassen: wenn du den Mut verlierst, hast du alles verloren.
  • Kopf halten: du wirst deine Sorgen überwinden, Erfolg kommt.
  • Kopf hoch halten: du bist zu stolz und bekommst unnötig Feinde.
  • Kopf wackeln: großes Glück und großer Erfolg ist sicher.
  • Kopf zerbrechen: warte ab, alles wird von selbst in Ordnung kommen.
  • Kopf (oder Köpfe) gezeichnet oder gemalt sehen: fleißig arbeiten müssen.
  • den Kopf entblößen: Demütigung erleben;
  • Geschwür am Kopf: schlimme Krankheit;
(persisch):
  • Sehen Sie den Kopf eines Tieres, groß oder aus der Nähe, werden gute Nachrichten eintreffen. Der Kopf eines Menschen (mit einer im Traum dominanten Rolle) gibt Ihnen hingegen die Anregung, besser auf die Beziehung zu Ihren Nächsten zu achten. Allgemein sollten Sie in den nächsten Tagen wachsam sein und sich auch bemühen, eine bessere Beziehung zu Ihrer unmittelbaren Umgebung herzustellen.
(indisch):
  • Kopf eines Vogels haben: du hast einen flatterhaften Sinn.
  • Kopf eines Tieres haben: hüte dich vor unvernünftigen Handlungen.
  • Kopfschmerzen haben: du wirst in Prozesse verwickelt.
  • am Kopf verletzt sein: mühseliges arbeiten.
  • den eigenen Kopf spalten sehen: man erhebt Herrschaftsansprüche oder wird man mit reicher Nachkommenschaft gesegnet.
  • einem anderen den Kopf abschlagen: du wirst Vorteile erlangen.
  • abgeschlagen Kopf sehen: du wirst Täuschungen erleben.
  • enthauptet werden: dir steht Böses bevor.
  • Kopf waschen: du wirst einem Unglück entgehen.
  • Kopf verkehrt stehen haben: Unbesonnenheit.
  • Kopf schön frisiert: du mühst dich vergebens, durch Liebenswürdigkeit Freunde zu erwerben.
  • groß und dicker Kopf: Glück.
  • Kopf gemalt oder gezeichnet: guter Fortgang deiner Geschäfte.
  • Kappe auf dem Kopf: es ist genug der Dummheiten, die du schon begangen hast.
BLUMEN = Freude und Entspannung, Detailsetwas Großartiges oder Gutes im Leben besonders wertschätzen

Assoziation: Schönheit; Sexualität; Blühen.
Fragestellung: Was bringt meine Schönheit und Sexualität zum Erblühen?
 
Blumen im Traum stellen die Erkenntnis dar, wie positiv, freundlich oder schön etwas ist. Etwas Großartiges oder Gutes im Leben besonders wertschätzen. Das Gefühl der Liebe und die Wertschätzung anderer Menschen.
 
Träume von Blumen können beruhigend wirken. Im Wachleben gibt es kaum Menschen, die Blumen nicht mit Freude und Entspannung assoziieren. Wir erfreuen uns nicht nur an Blumen, wir verwenden sie auch als Zeichen der Liebe, Anerkennung, Sympathie und des Trostes. In einem dieser Zusammenhänge kommen Blumen aller Art häufig in unseren Träumen vor. Die Blume könnte auch für eine Idee stehen, die man zum tragen gebracht hat.
  • Wildwachsende Blumen betonen Natürlichkeit, schlichte Schönheit und Verachtung für künstlich angelegte Blumenbeete.
  • Schnittblumen stellt man zur Schau, statt sich von ihnen an ihrem natürlichen Standort erfreuen zu lassen, daher können sie Symbole für Künstlichkeit sein.
  • Wenn Blumen sorgfältig gesteckt waren (vielleicht sogar von einem selbst), deutet das vielleicht darauf hin, dass das Gesellschaftsleben allzu sorgfältig geplant ist - oder in Ordnung gebracht werden müßte.
  • In einem Garten kunterbunt durcheinanderwachsende Blumen oder um das Haus verstreute Blumen würden darauf hindeuten, dass das Leben voller Freude ist.
  • Wenn man jemanden Blumen schenkt oder welche bekommen, heißt dies wohl, dass man seinem Selbstbewußtsein auf die Beine helfen muß.
  • Eine Girlande aus Blumen ist ein ähnlicheres, aber förmlicheres Sinnbild.
  • Ein Traum, in dem die Blumen in einem Garten überwiegen, könnte (Falls man nicht ein begeisterter Blumenzüchter ist) darauf verweisen, dass das Leben mehr Farbe braucht und das man sich weniger Sorgen um den bloßen Lebensunterhalt machen sollte.
  • Die Vernichtung von Blumen (vielleicht durch Würmer oder Engerlinge) hat ähnlich ominöse Bedeutung.
  • Wenn man im Traum mit Blumen gießen oder düngen beschäftigt war, heißt das vielleicht, dass man an einer Beziehung arbeiten sollte.
  • Blumen mit Knospen oder in voller Blüte könnten das Entstehen einer Idee oder eine neue Beziehung symbolisieren - oder dass man in eine neue Lebensphase eintritt. Die Knospe verweist auf das Potential, eine sich öffnende Blüte ist ein Hinweis auf eine bevorstehende Entwicklung.
  • Frische, schöne Blumen sehen verkündet Gesundheit und Erfolg, vor allem in einer Gefühlsbeziehung.
  • Blumen, vor allem blühende, sind als Ausdruck schöner Gedanken und Gefühle positiv zu werten, wobei es auch auf die Farbe (siehe dort) ankommt.
  • Blumen abreißen und wegwerfen deutet darauf hin, dass man sein Glück durch eigene Schuld verliert.
  • Blumen pflücken kann ebenfalls Glück und Erfolg verheißen, manchmal aber auch vor Risiken warnen, die dem im Weg stehen oder deutet auf eine sexuelle Wunscherfüllung hin.
  • Ein Strauß frischer Blumen deutet auf ein Liebeserlebnis, das uns glücklich macht.
  • Wenn Blumen verwelken, welkt auch etwas im Leben des Träumers. Sie kündigen Mißerfolge und Enttäuschungen an. Ein Traum von welken Blumen ist oft deprimierend und sagt etwas über Trauer oder Gefahr aus.
  • Zertritt man aber Blumen, so trampelt man möglicherweise auf den schönsten Gefühlen des Partners herum, den man zu lieben vorgibt.
  • Die indische Traumschrift Jagadeva schreibt einem Blumentraum höchste Glücksverheißung zu.
  • Erhält man einen Blumenstrauß, so bedeutet dies, dass man für etwas belohnt wird.
  • Wenn man sich im Traum um Blumen gekümmert hat, kann dies das Bedürfnis andeuten, Beziehungen auszubauen.
  • Hat man sie überwässert, kann das bedeuten, dass man hart arbeiten muß, um eine scheiternde Beziehung wieder "aufblühen" zu lassen.
  • Blumen, die in einem Kranz angeordnet sind, werden oft mit Schuld oder feindseligen Gefühlen assoziiert. Erhielt man den Kranz, sollten Sie eine Beziehung zu jemand, mit dem sie gerade Streit hatten, neu bewerten.
  • Gelbe Blumen können Kreativität und eine Veränderung im Leben symbolisieren.
  • Eine orangefarbene Blume kann Vitalität und allgemeine Zufriedenheit mit dem Leben darstellen.
  • Pinkfarbene Blumen werden als Symbole künftiger angenehmer sozialer Aktivitäten gedeutet.
  • Eine weiße Blume symbolisiert Schlichtheit und Reinheit in einigen Aspekten des Lebens.
  • Anemone : Der momentane Partner ist nicht vertrauenswürdig.
  • Butterblume : Die geschäftlichen Bedingungen werden sich verbessern. Sie wird mit Kindheit verknüpft.
  • Forsythie : Man hat Freude am Leben.
  • Geißblatt : Häuslicher Unfrieden wird uns aus dem Gleichgewicht bringen.
  • Geranie : Ein Streit, den man vor kurzem hatte, ist nicht so ernst wie angenommen.
  • Glockenblume : Der Partner wird Streitsüchtigkeit entwickeln.
  • Die Kamelie wird mit Feingefühl verknüpft.
  • Klee : Jemand, der in Geldnot ist, wird Kontakt mit uns aufnehmen.
  • Krokus : Man sollte einem "dunklen" Mann in ihrer Nähe nicht trauen. Der Krokus verbreitete sich vom Orient ausgehend über ganz Europa. Der im Herbst gelbblühende Safran wurde in der Antike der Rose gleich hochgeachtet. Safran galt als Symbol des Lichts, als das er auch noch in heutigen Träumen auftritt. Sicherlich schwingt beim Traumsymbol des Krokus ebenfalls mit, dass er mit den Schneeglöckchen zusammen zu den ersten Blumen des Jahres gehört. Er zeigt an, dass die kalte Zeit des Winters vorbei ist.
  • Lilie : Sie steht für eine unglückliche Ehe oder für den Tod einer Beziehung. Sie wird mit Eleganz, Kühle und Distanziertheit verknüpft. Sie sind meist eindrucksvoll als reizend. Die Lilie mit ihren weißen Blütenkelchen symbolisiert die Reinheit. Von Persien ausgehend breitete sich das Symbol der Lilie als Symbol der Lichtgeburt in ganz Europa aus und wurde zu einem beliebten heraldischen Zeichen. Man spricht von der "königlichen Lilie". Als Traumsymbol tritt sie meist dann auf, wenn man sich reinigen möchte. Sie kommt auch im christlichen als Symbol der Jungfräulichkeit vor.
  • Mistel : Man sollte in der Beziehung mit dem augenblicklichen Partner fortfahren.
  • Mohn : Eine Nachricht wird große Enttäuschung bringen.
  • Myrte : Sie symbolisiert Freude, Friede, Ruhe, Glück und Beständigkeit.
  • Narzisse : Man sollte darauf achten, dass man den Schatten nicht mit der Realität verwechselt. Auch: Man hat sich einem Freund gegenüber unfair verhalten und sollte sich um Versöhnung bemühen.
  • Nelke : Eine leidenschaftliche Liebesaffäre steht an. Auch: Konventionelle Gefühlsäußerung.
  • Die Orchidee wird mit Schönheit, Bewunderung und Reichtum verknüpft. Sie wird auch mit körperlicher Schönheit und Wohlstand assoziiert.
  • Pfingstrose : Zu starke Selbstbeschränkung kann einem Kummer bereiten.
  • Primel: Man wird Glück in einer neuen Freundschaft finden.
  • Rose : Die Rose wird nicht nur die Königin der Blumen genannt, sie tritt auch am häufigsten von allen Blumen im Traum auf. Wegen ihrer Schönheit und ihres betörenden Duftes wird sie zum Symbol der Liebe, wobei ihre Dornen nicht zu übersehen sind. Für die Traumsymbolik sind besonders die Aspekte der Schönheit der Rose und auf der anderen Seite ihre Dornen und ihre Kurzlebigkeit wichtig. So ist sie ein perfektes Symbol der Einmaligkeit eines Menschen. Liebe und vielleicht eine Hochzeit innerhalb eines Jahres kündigen sich an.
  • Schneeglöckchen : Man muß lernen, zu vertrauen und seine Probleme nicht zu verstecken. Das Schneeglöckchen besticht durch seine weiße Farbe, die Unschuld und Reinheit symbolisiert. Im Traum verweist das Schneeglöckchen oft darauf, dass man sich trotz schwieriger Situationen entfalten kann, so wie das Schneeglöckchen in einer blumenfeindlichen Zeit unverhofft aufblüht.
  • Schwertlilie : Sie steht für Hoffnung und gute Nachrichten.
  • Seerose (Lotusblume): Die Seerose gehört zu einem der beliebtesten Symbole des fernen Ostens. So wird der Sitz eines Erleuchteten als Seerose dargestellt. Die Symbolik der Seerose ist besonders von ihrer Eigenschaft geprägt, am Abend nicht nur viele Blumen ihre Blüten zu schließen, sondern diese auch unter Wasser zurückzuziehen. Mit dem ersten Licht tauchen sie am Morgen wieder auf und richten ihren Kelch gen Osten. Immer wieder wird es beschrieben, dass der wunderschöne Lotos seine Wurzeln tief in den häßlichen Schlamm des Sees verankert. Das ist ein deutlicher Hinweis auf die Kraft der Transformation. Im Traum verweist die Seerose auf Ruhe, innere Schönheit und oftmals zeigt sie eine positive Persönlichkeitsentwicklung an.
  • Tulpe : Bei der Tulpe im Traum kommt es darauf an, welche Farbe diese Blume aufweist. Bei ihr ist die Bedeutung völlig von der gezeigten Farbe abhängig.
  • Veilchen : Man wird sich an einen Menschen binden, der jünger ist als er selbst. Wegen seiner blauen Farbe wird das Veilchen als Seelenblume angesehen. Es gilt als der Bote des Frühlings. Im Traum symbolisiert diese kleine Blume die Sehnsucht. Sie tritt bei Träumenden auf, die sich mehr ihren Gefühlen zuwenden sollten oder mehr auf ihr Gefühl vertrauen sollten.
  • Vergißmeinnicht : Der gewählte Partner kann uns nicht das geben, wonach wir uns sehnen.
Blumen im Traum stellen auch eine Verbindung her zu Gefühlen der Freude und Schönheit. Durch sie wird man sich bewußt, dass etwas Neues aufkommt und dass man alles mit einer neuen Frische tun wird. Blume kann für sexuelle Bedürfnisse stehen, die vielleicht mißachtet werden. Außerdem hat sie oft etwas mit Liebe und anderen Gefühlen oder der Entfaltung von Eigenschaften zu tun. Unter den zahlreichen möglichen Deutungen sind vor allem die folgenden aufschlußreich:
 
Blumen sind ein Symbol für das weibliche Prinzip und für die Kindheit. Wird ein Blumentraum durch ein Duftreiz ausgelöst, dann ist es ein einfacher Reiztraum. Ansonsten wird ein Blumentraum meist von jungen Mädchen oder Frauen mit jungmädchenhafter Phantasie geträumt. Die Träumerin ist voller Erwartung und Hoffnungen über Liebesdinge.
 
Diese Symbole stehen im Traum für den Gefühlsbereich, sie haben fast immer eine positive Bedeutung. Allerdings darf die persönliche Einstellung des Träumenden zu der jeweiligen Blume nicht außer acht gelassen werden, auch die Farbe kann eine Rolle spielen. Der Vergleich zwischen dem Wachsen und Verwelken der Blume und dem Leben des Menschen liegt nahe und ist vom Traum häufig auf das Leben übertragbar.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisieren Blumen Liebe und Mitgefühl.
 
Siehe Astern Blumenstrauß Blumenvase Blumentopf Blüte Farben Geranie Knospe Lilie Mistel Mohn Narzisse Nelken Orchidee Rose Schlüsselblume Schnittblumen Seerose Sonnenblume Tulpen Veilchen Vergißmeinnicht
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • schöne blühende Blumen im Garten: verheißen Freude und Gewinn.
  • Blumen sehen: du wirst bald Braut oder Bräutigam.
  • frische Blumen: Gesundheit.
  • schöne Blumen allgemein: Erfolge.
  • gut riechende Blumen: viel Gutes.
  • Blumen sehen und sich daran erfreuen: viel Freude und Glück im Leben erfahren.
  • Blumen pflanzen: gute Werke verrichten,- Geld und Ehre.
  • Blumen welken sehen: Krankheit.
  • Blumen welk sehen: Mißerfolge,- sagen Mißerfolge und düstere Zeiten voraus.
  • welke Blumen begießen: Leid und Mißmut.
  • Blumen pflücken: Erfolge, gute Ernte für Landleute,- Gewinn,- ein harmonisches Gefühlserlebnis ist in Sicht.
  • Blumen abreißen: du verdirbst dein Glück.
  • Blumen abreißen und wieder wegwerfen: seine Chancen zum Glück mutwillig zerstören.
  • Blumen geschenkt erhalten: treue Freundschaft.
  • Blumen binden: du wirst bald eine große Freude haben.
  • dich damit schmücken: die Verbindung mit einem geliebten Menschen wird tiefer.
  • weiße Blumen: verkünden Traurigkeit.
  • ein Strauß frischer Blumen sehen: verheißt viel Glück in der Liebe und Freundschaft.
  • mit weißen Blumen geschmückte Gräber, Urnen: sind für Vergnügen und weltliche Freuden von Nachteil.
  • in dürrer Erde stehende blühende Blumen oder Blätter: verkünden eine schmerzhafte Erfahrung, doch mit Energie und Heiterkeit werden Sie bald wieder zu Ansehen und Glück gelangen.
  • in Frauenträumen symbolisieren Blumen große Erwartungen und Hoffnungen in der Liebe.
  • erhält eine junge Frau einen Strauß mit unterschiedlichen Blumen, dann wird sie viele Verehrer haben.
  • pflückt eine Träumerin selbst Blumen: sie hofft auf die Erfüllung ihrer geheimsten Wünsche.
(arab.):
  • große, frische und schöne Blumen sehen: freudige Dinge erleben.
  • Blumen pflanzen: gute Werke werden dein Tun und Treiben kennzeichnen, finanzieller Segen steht ins Haus.
  • Blumen auf dem Felde: jemand denkt mit großer Liebe an dich.
  • an Blumen reichen: man wird einen Trauerfall bewältigen.
  • Blumen pflücken: deine Freude wird bald vorübergehen, man sollte jede Chance die einem das Leben bietet nutzen; auch: ein materieller Gewinn.
  • Blumen unbedacht abreißen: sein Glück mit Füßen treten, man wird eine große Chance verpassen.
  • Blumen in der Hand: du wirst mit Freuden empfangen werden.
  • Blumen sammeln und zusammenbinden: wenn du noch nicht verlobt oder verheiratet bist, so wird es bald geschehen.
  • ein Strauß frischer Blumen: eine glückliche Liebe.
  • Blumen geschenkt bekommen: man hat es mit aufrichtigen Menschen zu tun.
  • sich mit Blumen schmücken: man kann auf die Verbindung mit einem geliebten Menschen hoffen.
  • Blumen im Glas: dein Glück wird nicht lange dauern.
  • welke Blumen, sehen oder haben: deine Hoffnungen werden sich nicht erfüllen.
(persisch) :
  • Wildwachsende Blumen deuten auf ein aufregendes Erlebnis, wahrscheinlich erotischer Art, hin.
  • Gepflückte Blumen raten dringend, die eigenen Lügen nicht selbst zu glauben. Jedenfalls sollte der Träumende besser zwischen Schein und Sein unterscheiden: In bezug auf sich und seine Stellung in der Welt neigt er dazu, andere, vor allem aber sich selbst zu belügen.
  • Welke Blumen stehen für eine verpaßte Chance, eine vergebene Gelegenheit. Das Zeichen will dem Träumenden sagen, daß er mehr ist und noch viel mehr sein kann, als er zu glauben scheint.
(indisch):
  • du kannst durch dein entschlossenes Auftreten eine gute Verbindung eingehen, mußt aber Sorge tragen, daß sie dir die Nachbarn nicht streitig machen.
  • Blumen abreißen: achte auf deinen Vorteil.
  • Blumen geschenkt erhalten: man wird dir großes Entgegenkommen zeigen.
  • Blumen säen: deine schlechten Zeiten bessern sich.
  • Blumen binden: unerwartete Überraschung kommt in dein Haus. Du wirst dich freuen können.
WACHSTUM = langsame Verbesserung, Detailsmehr Wissen über etwas oder sich selbst bekommen

Assoziation: Entwicklung, Fortschritt, Reifung oder langsame Verbesserung;
Fragestllung: Welche Eigenschaft wächst in uns heran?
 
Wachstum im Traum deutet auf innere Veränderungen, die uns dazu veranlassen, uns anders auf unsere Mitmenschen zu beziehen und herauszufinden, wer wir sind und wie unser Umfeld aussieht. Sie drücken sich in Träumen beispielsweise als Pflanzenwachstum aus. Wenn man von seiner Kindheit träumt, dann nimmt man mit dem Prozeß des Wachsens Verbindung auf.
  • Etwas wachsen sehen bedeutet, dass das Wissen über eine Person, Situation oder sich selbst spürbar zumimmt.
  • Etwas alptraumhaftes wachsen sehen weist auf Probleme oder schlechte Gewohnheiten, die sich zu verschlimmern drohen. Auch Kontrollverlust, oder immer ernster werdende Probleme.
  • Von wachsenden Pflanzen zu träumen, deutet auf eine langsame Entwicklung im Leben. Pläne oder Projekte, die viel Geduld erfordert kommen langsam zum Tragen.
  • Alles Wildwachsende ist frei von den Beschränkungen, welche die Gesellschaft dem Menschen auferlegt.
Spirituell: Im Traum kann Wachstum die Erkenntnis einer neuen spirituellen Reife sein, an der sich der Träumende orientieren sollte. Der Mensch kann nicht spirituell wachsen, wenn er sich selbst nicht mag.
 
Siehe Baum Blumen Dünger Erde Ernte Feld Gewächshaus Gießkanne Haar Pflanzen Säen Verwandlung Wildheit
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Aprikosen wachsen sehen: in Zukunft mit Sorgen und Problemen rechnen müssen;
  • Bart wachsen sehen: dein Eigentum mehrt sich; in günstige Verhältnisse kommen;
  • Blumenkohl wachsen sehen: Ihre Aussichten werden sich nach einer Durststrecke verbessern;
  • Bohnen wachsen sehen: Sorgen und Krankheit ihrer Kinder;
  • Erbsen wachsen sehen: deutet auf gedeihliche Geschäfte hin;
  • Feigen wachsen sehen: Gesundheit ist einem sicher;
  • Träumt eine junge Frau davon, daß sie Feigen wachsen sieht, wird sie in allernächster Zukunft eine gute Partie machen.
  • auf den Händen Haare wachsen sehen: ein schlechtes Zeichen;
  • einen wachsenden Körper sehen: für Männer Verbesserung der sozialen Position; für junge Frauen bedeutet dies Schwangerschaft; bei älteren Frauen stehen materielle Einnahmen bevor; bei jungen Mädchen wird eine heimliche Liebe auftauchen.
  • wachsende Lilien mit reichem Blattwerk: deuten für junge Leute auf frühe Heirat und eine darauffolgende Trennung durch den Tod;
  • Melonen wachsen sehen: es steht einem eine rosige Zukunft ohne Ärger bevor.
  • Moos auf fruchtbaren Boden wachsend: es werden einem Auszeichnungen zu teil.
  • übermäßig lang gewachsene Nägel haben oder solche wachsen sehen: man will sich auf unsichere Spekulationen einlassen; auch: beinhaltet Wohlstand und Erfolg in der Liebe;
  • roten Pfeffer wachsen sehen: prophezeit einen sparsamen und unabhängigen Partner in der Ehe;
  • Pfefferminze wachsen sehen: man wird an einem vergnüglichen Ereignis teil nehmen, was mit einer kleinen Romanze verbunden ist;
  • Rettiche in einem Beet wachsen sehen: ist ein glückverheißendes Omen; Freunde werden außergewöhnlich nett zu einem sein und die Geschäfte werden gedeihen;
  • Rhabarber wachsen sehen: man darf in naher Zukunft mit angenehmer Kurzweil rechnen;
  • rote Bete üppig wachsen sehen: es stehen gute Ernten und Frieden ins Land;
  • wachsende Rüben: man wird seine Aussichten verbessern und man wird sich über die Erfolge sehr freuen können;
  • Seerose erblicken oder wachsen sehen: es stehen einem Wohlstand als auch Kummer und Trauer bevor.
  • wachsender Tabak: es stehen glückliche Unternehmungen bevor;
  • Thymian gut wachsen oder blühen sehen: ein glückverheißender Traum.
  • Tomaten wachsen sehen: man darf sich über private Harmonie freuen;
  • saftige Zitronen an einem herrlich blühenden Bäumchen wachsen sehen: man wird sich demnächst mit Eifersucht (die gottlob unbegründet ist!) konfrontiert sehen;
  • Zitronen auf einem Baum wachsen sehen: Reisen; kündet ein schönes Erlebnis an.
  • wachsendes Zuckerrohr: verkündet günstige Aussichten auf ein Vermögen.
  • Zwiebel wachsen sehen: Rivalen sind gerade die rechte Würze in der beruflichen Tätigkeit;
(arab.):
  • Wachstum bedeutet Reichtum, Ehre, Gewinn.
  • wachsen: dein Glück und Vermögen ist im Steigen.
  • Bohnen wachsen und blühen sehen: dein Wunsch wird erfüllt;
  • Haare wachsen sehen: Glück im Geschäft;
(indisch):
  • du kannst von Glück sagen, es hätte auch schlimm ausgehen können.
  • Bohnen wachsen sehen: du kannst erreichen, was du willst.
FLUCHT = Schuld und Gewissenskonflikt, Detailseiner unangenehmen Sache entfliehen wollen

Flucht im Traum bedeutet, dass man versucht schwierigen Gefühlen auszuweichen. Möglicherweise will man sich einer Verantwortung oder Verpflichtung entziehen. Flucht verspricht im einfachsten Fall, dass man eine Gefahr rechtzeitig wahrnehmen wird und ihr noch entgehen kann. Diese Gefahr kann auch aus dem eigenen Selbst kommen, zum Beispiel ein ins Unbewußte verdrängter psychischer Inhalt, vor dem man Angst hat und dem man sich ... weiter
KRIEG = in etwas hineingezogen werden, Detailsein Konflikt mit weiterreichenden Auswirkungen

Assoziation: Gewalt; Konflikt. Fragestellung: Welche Teile von mir liegen im Widerstreit?   Krieg im Traum verweist stets auf einen Konflikt. Ein Krieg hat weiterreichendere Auswirkungen als ein Zweikampf und verlangt, dass man sich die Folgen seines Handelns für andere Menschen stärker bewußt machen muß. Zugleich soll man erkennen, dass man an einem Konflikt beteiligt ist, der sich nicht spontan entwickelt hat, sondern ... weiter
EINS = Anfang und Einheit, Detailsetwas Neues im Leben beginnen

Assoziation: Anfang, Einheit, Essenz, Unteilbarkeit, Wille des einzelnen. Fragestellung: Was fange ich Neues in meinem Leben an?   Eins im Traum bedeutet, dass etwas Neues im Leben anfängt oder man etwas Neues beginnt. Alternativ steht sie auch für Konfrontation oder Protest. Sie kann aber ebenso den Einzelgänger bedeuten, der sich in der Welt durchbeißen muß. Eins kann auch Erfolg und Glück verheißen: Die urtümliche, ... weiter
KNOSPE = etwas tritt aus dem Inneren hervor, Detailseine neue Art zu leben entfalten, neue Erfahrungen machen

Assoziation: Hervorbringen. Fragestellung: Was tritt aus meinem Inneren hervor?   Knospe im Traum bedeutet, dass man eine neue Art zu leben entfaltet, neue Erfahrungen macht oder neue Gefühle kennenlernt. Knospe steht ähnlich wie Keim für Entwicklungen, die bereits angelegt sind, sich aber noch nicht entfaltet haben; häufig bezieht sich das auf eine Gefühlsbindung. Stirbt die Knospe ab oder verwelkt sie, deutet ... weiter

Ähnliche Träume:
 
27.07.2016  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
mir wächst eine weisse blume aus dem mund
Mir ist eine weisse blume im mund gewachsen anstatt ein zahN hab sie dann.rausgeogen
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x