joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1171
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 01.05.2015
gab eine Frau im Alter zwischen 56-63 diesen Traum ein:

Rosentraum mit bärem vom 01 05 2015

ich sah meinen ehemaligen ehemann mit dessen freundin in meiner wohnung. ebenso war dort mein ex anwesend. die freundin des ex hatte eine orange und einen apfel in der hand, die schon etwas welk waren. es wurde viel geraucht in der wohnung und ich öffnete die fenster. norbert, mein exmann, sagte, er wollte eben das gleiche machen. ich machte kaffee in einem wasserkocher, der extrem verkalkt war. die stimmung war insgesamt ganz gut. dann frisierte mir jemand die haare. plötzlich spielte sich alles im freien ab. wir gingen in einer landschaft, die schon etwas herbstlich war. die gegend war sehr schön und überall blühten weiße rosen, es gab sehr viele davon und teilweise erreichten sie die größe von kleinen bäumen. dann kamen wir zu einer stelle, die von rosen nicht bewachsen war und plötzlich stand vor uns ein zottelier braunbär, der sprechen konnte. ich wusste nicht, kommt er nun auf uns zu oder geht er doch seiner wege. nina war neben mir und ich hatte das gefühl, dass der bär auf uns zukam. er schnaupte und aus seinem fell spritzten leichte wasserfontänen. dann sprach er zu uns, dass silber ihn vernichten könnte. ich fragte nina, die gerne silberschmuck trägt, ob sie silber bei sich hatte und im gleichen moment liefen wir auch schon loß, weil der bär direkt auf uns zukam. wir liefen den hang hoch, mein ex blieb unten neben dem bären. plötzlich öffnete ich ein fenster, durch welches nina und ich krochen. auf der anderen seite war ein schräges dach, welches wir herunterrutschten, dann sprang noch mein ex durch das offene fenster, gefolgt von einem kleinen bündel, in welches ein kleines kind eingewickelt war. wir waren in sicherheit.

BAER = Selbstständigkeit, Durchsetzungskraft, Detailsetwas eigenmächtig ohne fremde Hilfe erreichen wollen

Assoziation: Besonderen Wert auf Unabhängigkeit legen.
Fragestellung: Was will ich nicht mit anderen teilen?
 
Bär im Traum steht für jemanden, der seine Angelegenheiten eigenmächtig ohne fremde Hilfe erledigen will. Niemand will, dass andere sich in Dinge einmischen. Auch: keine Kompromisse eingehen wollen, Habgier, Überheblichkeit oder Eigenbrödlerei. Alles ganz für sich allein haben wollen; etwas in Beschlag nehmen oder an sich reißen wollen.
 
Es kann aber auch sein, dass der Traum-Bär widerspiegelt, dass niemand etwas mit uns zu tun haben möchte, oder uns der Weg in die Geselligkeit versperrt ist. Sei es durch unsere Garstigkeit, oder weil wir als Kontrollfreak oder Perfektionist wahrgenommen werden, um mit diesem Verhalten unsere innere Verletzbarkeit zu schützen.

Bär im Traum repräsentiert die eigene Unabhängigkeit und Stärke. Er steht oft auch für ungestüme, grobe Kraft, die wir vorsichtiger einsetzen sollten, um nicht über das Ziel hinaus zu schießen. Positiv daran ist aber die Energie und Durchsetzungskraft, mit der wir auch schwierige Situationen bewältigen werden.
 
Nach Carl Gustav Jung kommt der negative Aspekt der übergeordneten Persönlichkeit hinzu, die sich durch die sprichwörtliche Bärenkraft auszeichnet.
 
Spirituell: Auf dieser Ebene symbolisiert der Bär spirituelle Stärke und Macht.
 
Siehe Biß Eisbär Honig Krallen Maul Raubtier Teddy Tier

  • Von einem Bär gejagt werden, kann eine Abneigung gegen Habgier, Eifersucht oder Verdrossenheit darstellen. Auch: Alleinsein; sich unauffällig verhalten; Angst vor Arbeitslosigkeit oder Angst vor dem Chef haben.
  • Ein aggressiver Bär spiegelt launenhafte Emotionen wider, wie leicht reizbar zu sein und schnell in Wut zu geraten. Jemand, der uns das Eigentum oder die Verfügung des Eigentums streitig machen will; anmaßende egoistische Eltern oder Autoritätsfiguren.
  • Von einem Bär angegriffen werden, kann Konflikte mit einer dominanten eifersüchtigen Person versinnbildlichen. Auch: In unserer Unabhängigkeit angegriffen werden. Jemand, der uns Ideen oder die Freiheit stehlen will. Von einer Person angegriffen werden, die nicht unser Freund werden will. Konflikt mit Leuten, die meinen, dass sie besser sind als wir.
    • Wenn im Traun ein Bär vorkommt, der versucht, uns zu beißen, deutet dies darauf hin, dass wir uns in einer lebensbedrohlichen Situation befinden. Einige überwältigende Hindernisse können unser Leben gefährden.
  • Ein friedlicher und zufriedener Bär, spiegelt unsere Fähigkeit wider, selbst und eigenständig durch das Leben zu gehen. Besonders wenn man im Traum einen ruhenden Bären sieht kann die Symbolik für Tod und Erneuerung stehen. Möglicherweise befinden wir uns gerade in einer Phase der Selbstreflexion.
  • Ein lebendiger Bär, ist ein Hinweis auf Aggression. Ist der Bär tot, so steht er für den Umgang mit unseren tieferen negativen Instinkten.
  • Wenn wir den Bären in der Nähe unserer Heimat sehen, steht er für eine besitzergreifende, die Entwicklung hemmende Liebe. Diese Bedeutung muss nicht nur bei Kindern bestehen, denn die Mutter-Vater-Kind-Beziehung kann auch das Leben Erwachsener noch stark beeinflussen.
  • Selbst ein Bär zu sein, steht für Vertrauen und Autonomie, zeigt aber auch den Wunsch, von anderen in Ruhe gelassen zu werden. Vielleicht brauchen wir mehr Zeit für uns selbst, um kreative Gedanken zu entwickeln.
  • Einen Bären umarmen, kann bedeuten, dass wir in einer unangenehmen Situation anderen gegenüber zu freundlich sind. Es appelliert an uns, mehr unter die Oberfläche anderer zu schauen. Verlassen wir uns nicht nur auf das äußere Erscheinungsbild.
  • Einen Bären als Haustier halten oder füttern, legt nahe, dass wir unseren Ärger und Wut im Zaum halten müssen. Kontrollieren wir unsere Emotionen, um nicht wegen jedem geringsten Anlass in Wut auszubrechen.
  • Ein Bär, der in unserem Haus nach Lebensmitteln sucht, soll auf eine dominante weibliche Figur im Haus hinweisen.
  • Ein schwarzer Bär kann auf die Angst hinweisen, die man bekommt, wenn jemand nicht mit einem teilen will. Ein großes Bedürfnis haben, allein zu sein oder eine Situation alllein zu dominieren. Übertriebene Selbstsucht.
    • Solange keine Provokation stattfindet, deutet ein schwarzer Bär darauf hin, dass wir oder sonst jemand stets leicht verärgert sind. Einmal provoziert jedoch, kann die Vergeltung tödlich enden.
    • Wenn es im Traum darum geht, sich einem schwarzen Bären zu stellen, sollten wir freundlich zu unserer Umgebung sein.
    • Werden wir von einem schwarzen Bären angegriffen, bedeutet dies, dass wir zu den Personen um uns herum zu aufdringlich waren. Vielleicht ist es an der Zeit, geduldiger mit den Leuten umzugehen.
  • Handelt der Traum von einem Teddybären, dann manifestiert sich in diesem ein kindliches Bedürfnis nach Sicherheit.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Im europäischen Kulturkreis wird der Bär meist mit den weiblichen Kräften der Natur in Verbindung gebracht. Durch seine braune Farbe signalisiert er engen Kontakt mit der Erdmutter. Bei den Germanen war die Bärin die Königin der Wälder. So steht der Bär im Traum etwa für eine alles dominierende Mutter.
  • Bär sehen: Gewinn im Spiel; oder gewaltige Konkurrenz bekommen; Unsicherheit in den zwischenmenschlichen Beziehungen, manchmal auch Klatsch.
  • von einem Bären angefallen werden: du wirst großen Schaden erleiden.
  • Bär tanzen sehen: du wirst deine Gläubiger befriedigen; Klatschereien und Verdruß.
  • Bärenjagd: begib dich nicht in Gefahr!
  • einen toten Bären oder ein Bärenfell sehen: Glück, das jedoch nicht ohne Hindernisse ist; alle Unsicherheiten der letzten Zeit werden sich aufklären.
  • mehrere Bären sehen: es stehen Ereignisse bevor, welche die ganze Kraft in Anspruch nehmen.
  • einen Bär töten oder verscheuchen: mit Erfolg rechnen können.
  • Erscheint ein Bär einer jungen Frau im Traum, muss sie mit einer gefährlichen Rivalin oder einem anderen Mißgeschick rechnen.
  • Bärenfleisch essen: eine Hochzeit in der Familie.
  • Braunbären symbolisieren brutale Leidenschaften und Feinde voller Wildheit.
  • Der Grizzlybär im Traum repräsentiert Ihre Fähigkeit, sich Ihren tiefsten Ängsten zu stellen.
  • Wenn Sie einen Koalabären sehen, sollten Sie sich keine Sorgen um die nahe Zukunft machen.
  • Der Pandabär ist ein Symbol für Geduld.
(arab.):
  • Der Bär bedeutet einen reichen, mächtigen, aber dummen und kecken Feind.
  • Tötet jemand im Traum einen Bär, wird er einem solchen Feind den Garaus machen und ihn beerben.
  • Auf einem Bären zu reiten prophezeit begrenzte Macht.
  • Erschlägt jemand einen Bären mit dem Schwert, wird er über den Untergang seines Widersachers frohlocken.
  • Bärenfleisch zu essen bedeutet, man werde von einem ungeschlachten, aber reichen Feind so viel Reichtum erlangen, wie man Bärenfleisch verzehrte.
  • Nimmt jemand ein Bärenfell an sich, wird er sich dessen gesamtes Vermögen aneignen.
  • Bärenmilch zu trinken zeigt Furcht vor der Obrigkeit und eine lange Krankheit an.
  • Hebt jemand einen Bärenkopf auf oder bringt man ihm einen, wird er von einem ungeschlachten Feind Vermögen, und zwar dessen gesamtes Kapital bekommen.
  • Bär sehen: Glück im Spiel; auch: der Bär dem man aufbindet und der Brummbär als Charakterbild; viel Unrecht erleiden müssen.
  • Bär aufrecht sehen: Eine Gefahr steht vor dir, doch da du sie rechtzeitig erkennst, hast du keinen Schaden.
  • Bär tanzen sehen: Du hast es geschafft, die Schwierigkeiten überwunden, alles geht nach deinem Willen.
  • Bär liegen sehen (lebendig): Du weißt, auf dich warten noch schwere Aufgaben, weiche ihnen nicht aus, sonst kann es sein, dass du sie eines Tages nicht mehr bewältigst.
  • Bär töten: du wirst deinen Widersacher zu bekämpfen wissen.
  • Bär liegen sehen, tot: Du hast viel ertragen, nun ist es aber hinter dir und fast wird es dir leid tun, keinen Kampf mehr bestehen zu müssen.
  • schwarzer Bär: Unglück.
  • weißer Bär: ehrende Auszeichnung.
(indisch):
  • du kannst im Spiel Erfolg haben, aber übertreibe es nicht.

ROSE = Leidenschaft, die bewirkt, Detailsdass man geliebt und bewundert werden möchte

Assoziation: Güte; Ganzheit; Integration.
Fragestellung: Was fügt sich in mir zusammen?
 
Rose im Traum ist von großer symbolischer Bedeutung. Insbesondere repräsentiert sie Liebe und Bewunderung. Zudem kann sie für Fruchtbarkeit und Jungfräulichkeit stehen. Rosen symbolisieren allgemein ein reiches Gefühlsleben, manchmal auch den Wunsch nach einer "reinen" platonischen Liebe. Die Rose ist auch ein Bild für die Gefühlsseite der Weiblichkeit. Die weibliche Sexualität ist damit nicht gemeint.
 
Rosen bedeuten Freude und Treue in der Liebe. In ihnen kann sich der Wunsch nach intensiven Gefühlen in der Beziehung ausdrücken. Achten wir besonders auf ihre Farbe, ihr Aroma und ihre Umgebung, um eine gute Interpretation zu erhalten:

Die Größe ihrer Blüte läßt besonderen Reichtum der Seele und ein weites Herz erkennen. Die Nähe des Kreuzes, symbolisiert durch die Dornen, ist nicht zu übersehen. Neben dem Glück und der Beglückung liegen eben manchmal auch abgrundtiefes Leid und vergängliche Schönheit. In der Psychologie ist die Rose ein Symbol für Perfektion. Sie birgt in sich das Geheimnis des Lebens und ist Anmut und Glück.
 
Nach C.G. Jung gilt die Rose immer als Symbol der Ganzheit, der höheren geistigen Weltordnung. Im Altertum galt die Rose als Symbol für wichtige Geheimnisse und als Gebot der Verschwiegenheit.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene steht die Rose im Traum für Vollkommenheit und Leidenschaft, Leben und Tod, Zeit und Ewigkeit. Zudem verkörpert sie das Zentrum des Lebens.
 
Siehe Blumen Blumenstrauß Blut Blüte Dornen Duft Farben Liebe Rosengarten Rosenkranz Stachel

  • Eine weiße Rose steht für eine "unschuldige", oft schüchterne Liebe. Träume von weißen Rosen symbolisieren Jungfräulichkeit, Reinheit und Geheimhaltung. Sie stehen für die Aspekte der Liebe, die heilig sind, und nicht verdorben werden können.
  • Schwarze Rosen in Träumen deuten auf eine Tabu-Liebe oder eine weniger häufige Beziehung hin. Vielleicht verlieben wir uns in jemanden, in den wir nicht sollen.
  • Rote Rosen zeigen leidenschaftliche Liebe an. Sie sind von alters her das Symbol der Liebe, Zuneigung und der Verehrung. Die Göttin der Liebe, Aphrodite, ist auf der Roseninsel Rhodos geboren worden.
    • Eine einzelne rote Rose symbolisiert Leidenschaft und Begierde. Der Traum sagt voraus, dass wir auf absehbare Zeit eine bestimmte Person im Auge haben.
    • Zwei oder drei rote Rosen besagen, dass wir gleichzeitig von mehreren Leuten umworben werden. Vielleicht müssen wir die schwierige Entscheidung treffen, einen davon auszuwählen, oder gar keinen. Es fällt uns schwer, die richtige Wahl zu treffen.
  • Gelbe Rosen deuten auf Untreue und Eifersucht hin.
  • Kommen verwelkte Rosen vor, ist dies ein Hinweis auf Enttäuschungen, vergehende Gefühle oder auf die Trennung vom Partner. Eine verwelkte Rose kann auf Enttäuschungen oder Trennung hinweisen. Auch absterbende Gefühle können damit gemeint sein.
  • Sticht man sich an einem Rosendorn, kündigt das oft Liebeskummer an. Von Rosendornen träumen oder davon gestochen werden, deutet darauf hin, dass wir Schwierigkeiten oder Probleme in unserer persönlichen Beziehung haben. Vielleicht gehen wir mit bestimmten Personen nicht rücksichtsvoll um. Und es fällt uns schwer, stachelige Angelegenheiten zu überwinden, die alle verletzen können.
  • Träume von Rosenblättern oder Blütenblätter deuten darauf hin, dass unsere Liebe oder Freude möglicherweise nicht lange anhält. Vielleicht bedrängen wir unseren Partner zu sehr. Erwägen wir doch, unsere Beziehung zu entschleunigen, bevor wir mit unseren Zukunftsplänen fortfahren.
  • Rosenknospen zeigen die Anfangsstadien einer Liebe oder Beziehung an. Wir werden uns bald in jemanden verlieben, wenn wir geduldig sind und wissen, wo wir suchen müssen.
  • Bei einem Rosenstrauß werden wir auf eine Gelegenheit stoßen, bei der wir unsere Liebe mit den wichtigsten Familienmitgliedern der anderen Hälfte feiern können.
  • Ein Rosenstock zeigt an, dass ein glückliches Ereignis unser Leben in Kürze verändern wird. Verbringen wir mehr Zeit und Mühe, um uns zu verbessern, damit wir für die positiven Veränderungen gewappnet sind.
  • Ein Rosenstrauch im Traum bedeutet Wohlstand. Der Reichtum wird jedoch seine Mängel und Risiken haben. Gehen wir vorsichtig vor, wenn es an der Zeit ist, unsere Belohnungen zu ernten.
  • Von einem blühenden Rosengarten zu träumen, zeigt, dass es viele potenzielle Beziehungskandidaten gibt. Wir wünschen uns eine liebevolle Beziehung. Wir müssen jedoch bald jemanden unter den potenziellen Junggesellen auswählen.
  • Die Heckenrose verkörpert eine gute Kameradschaft.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • wenn es sich nicht um einen Trosttraum handelt: Zeichen seelischen Reichtums, in gewisser Hinsicht der Vollkommenheit.
  • Rosen sind das Symbol der Verschwiegenheit und der Liebe.
  • eine Rose blühen sehen: man ist verliebt.
  • viele Rosen blühen sehen: ein freudiges Ereignis naht und der(die) Liebste wird treu ergeben sein.
  • den Duft von Rosen einatmen: bringt ungetrübte Freude.
  • weiße Rosen blühen sehen: bedeuten Glück; eine stille, reine Liebe hat einen erfaßt.
  • auch: man wird von einem Mensch heimlich geliebt der zu schüchtern ist, einem diese Gefühle zu gestehen.
  • weiße Rosen ohne Sonnenschein oder Tau: verheißen eine schwere, wenn nicht sogar tödliche Krankheit.
  • weiße Rosen pflücken: bedeutet den schüchternen Versuch, das Glück zu fassen.
  • rote Rosen blühen sehen: bringen Vergnügen; man ist von einer heißen, leidenschaftlichen Liebe erfüllt, sowie eine gleich schöne Gegenliebe.
  • rote Rosen pflücken: man will sein Glück im Sturm nehmen oder davon genommen werden.
  • gelbe Rosen blühen sehen: gelten für Sehnsucht nach heimlichen Küssen; eine Liebe ist von Eifersucht gestört.
  • gelbe Rosen pflücken: Eifersuchtsszenen bringen Liebesleid.
  • Rose ohne Blatt: warnt vor Ehrlosigkeit.
  • sich an den Dornen von Rosen stechen: Hindernisse sind zu überwinden, und eine große Enttäuschung in der Liebe tut weh.
  • Rosen schenken: das Hoffen auf Liebe wird vergeblich sein.
  • Rosen geschenkt erhalten: bedeutet Erfüllung der Liebeswünsche.
  • welke Rosen: bringen Enttäuschung, Entfremdung, Trennung; bringen Liebesleid oder Abwesenheit der Liebsten.
  • Heckenrosen sehen: bedeutet eine Kameradschaftsehe.
  • einen Rosenstock mit Rosen: man wird einem Familienfest beiwohnen.
  • einen Rosenstock mit aufgeblühten Rosen sehen: geheime Wünsche gehen in Erfüllung.
  • Träumt eine junge Frau davon, Rosen zu pflücken, dann wird sie bald einen Heiratsantrag erhalten, das ihr sehr gefällt.
  • Träumen junge Mädchen von einem Kranz roter Rosen, steht eine Hochzeit bevor!
  • Träumt eine junge Frau von Rosen auf einer Anhöhe, die sie pflückt und zu Sträußen bindet, bedeutet dies, dass sie das Angebot einer geschätzten Person sehr glücklich machen wird.
(arab.):
  • Die Rose bedeutet Reichtum und Freude.
  • Rosen sehen: Glück in der Liebe haben.
  • Rosen pflücken: du feierst ein Liebesfest.
  • Rosen brechen: baldige Heirat.
  • sich an Rosendornen verletzen: kein Glück beim anderen Geschlecht haben, in der Lieb eine bittere Enttäuschung erleben.
  • blühende Rosen: dir stehen Lebensfreuden bevor.
  • an Rose riechen: du hast heimliche Sehnsucht, wagst es aber nicht, diese einzugestehen, du hast eine Gelegenheit verpaßt.
  • Rosen zum Geschenk erhalten: du wirst treu geliebt, auf die Erfüllung seiner Wünsche sich freuen dürfen.
  • Rosen verschenken: man darf sich gute Möglichkeiten ausrechnen, die Zuneigung einer bestehenden Person zu gewinnen, du bist verliebt.
  • Rosen mit vielen Dornen: Hindernisse in der Liebe.
  • rote Rosen: innige Liebe, deine Liebe wird erwidert.
  • gelbe Rosen: heimliche Liebe; auch: ein bestehendes Liebesverhältnis wird durch Eifersucht gefährdet; auch: es wird möglich sein, eine Entfremdung in einem Liebesverhältnis zu überwinden; auch: echte und zuverlässige Freundschaft umgibt dich.
  • weiße Rosen: eine sehr glückliche Gattenwahl, Zuneigung, die allmählich zur Liebe werden kann; auch: du wirst heimlich geliebt und hast treue Freunde.
  • welkende Rosen: deine Neigung schwindet, starke Gefühle sind bereits erkaltet, auch: du lebst von der Erinnerung.
(indisch):
  • Rosen sehen: Ehre.
  • gelbe Rosen: du wirst Schaden erleiden.
  • rote Rosen: gute Freundschaft.
  • weiße Rosen: du wirst ein überraschendes Geschenk bekommen.
BAUM = gefestigte Eingesessenheit, DetailsSelbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit

Assoziation: Fest gefügt, fest verankert, robust. Fragestellung: Was kann ich kaum noch verändern? Was hat tiefe Wurzeln geschlagen?   Bäume im Traum symbolisieren entweder hartnäckige Probleme, die wir nur mit viel Aufwand wieder loswerden können, oder Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit, auf die wir uns stets verlassen können. Ein Baum kann auch ein liebgewonnenes, zur Gewohnheit ... weiter
KIND = neue Möglichkeiten und Chancen, Detailsein kreativer Bereiche des Lebens, der sich gerade entfaltet

Assoziation: Unschuld; das neue Selbst, das sich entfalten will. Fragestellung: Wo in meinem Leben entwickle ich mich? Welcher Teil meines Wesens ist kindlich?   Kind im Traum ist ein Hinweis auf neue Möglichkeiten und Chancen zur weiteren Entwicklung. Häufig kommen darin aber auch Konflikte zum Vorschein, die meist auf eine unreife Persönlichkeit zurückzuführen sind. Vielleicht bezieht sich der Traum tatsächlich ... weiter
HAAR = die Einstellung und Denkweise, Detailsdie zielgerichtete geistige Tätigkeit über eine Angelegenheit

Assoziation: Schutz, Attraktivität, Sinnlichkeit. Fragestellung: Was verberge ich? Was trage ich zur Schau?   Haar im Traum steht für die Art und Weise zu Denken. Haarfarbe und Frisur können die Einstellung oder zielgerichtete geistige Tätigkeit über eine Angelegenheit wiederspiegeln. Gepflegtes ordentliches Haar deutet auf strukturiertes zielgerichtetes Denken. Unordentliche oder verworrene Haare reflektieren ... weiter
FREUND = Zuversichtlichkeit, DetailsFähigkeiten oder Erfahrungen, die einem das Leben einfacher machen

Assoziation: Aspekt des Selbst, der bereit ist, integriert zu werden. Fragestellung: Welchen Teil von mir integriere ich im Augenblick?   Freund im Traum steht für Charaktereigenschaften, die auf den ehrlichsten Empfindungen beruhen. Dabei kommt es darauf an, welche Erinnerungen oder Gefühle von ihm ausgingen, um sie ins eigene Leben integrieren zu können. Traum-Freunde representieren oft unbewusste Vorwürfe - ... weiter
WEISS = Unschuld und Reinheit, Detailsdie auf guten und ehrlichen Absichten beruht

Assoziation: Reinheit; Klarheit; Licht. Fragestellung: Was will ich läutern?   Weiß im Traum steht für Unschuld, Reinheit und Vervollkommnung, nach der man strebt, die man aber nie ganz erreicht. Da es sich in die Spektralfarben auflöst, ist das Weiß im eigentlichen Sinne farblos. Es bedeutet Reinheit, weshalb in vielen Ländern die Braut weißgekleidet vor den Altar tritt, aber auch Enthaltsamkeit, Kühle und ... weiter
WOHNUNG = eingeschränkte Freiheit, Detailsnur begrenzt so handeln dürfen, wie man eigentlich will

Assoziation: Ein Teil des gesamten Gebäudes des Selbst. Fragestellung: Welche Anteile meines Selbst habe ich in Besitz genommen?   Wohnung im Traum zeigt, dass man den Standpunkt vertritt, in einer Angelegenheit nur begrenzt so handeln zu dürfen, wie man es sich vorgestellt hat. Etwas erscheint als weniger attraktiv, als man es sich ursprünglich erhoffte. Nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten haben. Dennoch ... weiter
FENSTER = die Einstellungen und Erwartungen, Detailsdie man zum Leben und zu anderen Menschen hat

Assoziation: Aussicht; Sehen und gesehen werden. Fragestellung: Was bin ich zu sehen bereit? Was möchte ich aufdecken oder verbergen?   Fenster im Traum bringt unsere Einstellungen zum Leben und zu anderen Menschen, sowie unsere Erwartungen an andere zum Ausdruck. Es bedeutet, dass wir verstehen, was innerhalb oder außerhalb einer Situation geschieht. Wir fühlen uns in Sicherheit und beobachten, was sonst noch ... weiter
SPRINGEN = Hindernisse mutig anzugehen, Detailsseine Chance nutzen sollen

Assoziation: Hindernisse mutig angehen; Fragestellung: Welches Risiko will ich eingehen?   Springen im Traum fordert oft auf, mutig eine Chance zu nutzen oder Hindernisse zu überwinden; das kann mit Angst vor dem Risiko verbunden sein. Vielleicht kommt darin zum Ausdruck, dass man in einer Angelegenheit über den eigenen Schatten springen soll. Wer im Traum über ein Hindernis springt, der wird im Wachleben eine ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Apfel Spritze Hand Weg Schmuck Sprechen Ex Kaffee Gehen Gefuehle Tragen Laufen Fragen Dach Silber Spiel Stehen Ehemann Offen Schoenheit Klein Freiheit Landschaft Fell Unter Orangen Kriechen Rauchen Herbst Leichtigkeit Sicherheit Frisieren Kalk Einwickeln

 

Ähnliche Träume:
 
15.05.2011  Eine Frau zwischen 49-56 träumte:
 
himmel voll mit rosen
ich hab in die luft geguckt dann flogen ganz viele dunkel rote luftballons zum himmel hinauf ... sie fiehlen alle nicht viel später wieder als rote rosen hinunter! ich wollte mir ein straus rosen mitnehmen und hab mir welche auf! da kam ein mann und sagte ich muss sie alle wieder aufheben ...nicht... ich fragte darf ich mir wenigstens eine mitnehmen und er antwortete ja ....
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x