joakirsoft Traumsuche Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung des Traumtagebuches zu erleichtern. Details

akzeptieren    ablehnen

facebookLeser 1579
twitter Traum bewerten :rating

 
Am 25.02.2015
gab eine Frau im Alter zwischen 42-49 diesen Schlangentraum ein:

Ratten schlangen und verstorbener Vater

Ich habe etwas ganz komisches und auch verwirrendes Geträumt.Ich habe von meinem Vater gestorben vor zwei Jahren geträumt.Mein mann und ich haben in einer ganz anderen Wohnung gelebt mit Schlangen die um denn Baum hingen und mit Ratten.Einmal kam ein wildfremder Mensch vorbei und wollte das wir die Schlangen vor ihm Füttern sollten mit unseren hellen,braunen Ratten.Doch die Schlange verweigerte uns die Ratte .Auch die Ratte hatte wie gespielt mit der Schlange.Da es ja mehre Schlangen wahren hörte ich plötzlich die Stimme meines Vaters.Der zu denn Schlangen sagte:Lasst die Ratten in Ruhe,ihr braucht sie noch denn sie sind eure Geschwister.Ich bin dann im Badezimmer und habe mir meine Hände gewaschen.Mein Mann ging fort und die ratten und Schlangen sind dann wieder um denn Baum und auf die Aeste rumgetollt.Wie kleine Kinder.
Eins muss ich sagen mein Vater hat sich dann verabschiedet und ich bin aufgewacht.Ich bin im Moment Krank denn mein Mann hat mich mit Grippe angesteckt.Ich fühlte mich als haette mich ein zug überfahren.Heute hat es geschneit und es wahr um Mittagszeit als ich eingeschlaffen bin.Die Schlangen wahren normal gezeichnet keine Würgeschlangen sondern eher wie Kreuznattern.Die Ratten wahren hellbraun und auch eine Huskiratte wahr dabei.Genau solche wie wir haben.Ratten haben wir aufgenommen das sie nicht als Schlangenfutter enden.Schlangen haben wir keine.Auch vom Hund habe ich noch geträumt denn wir am Sonntag einschläffern mussten

SCHLANGE = Triebe, Instinkte und Gefühle, Detailseiner schlüpfrigen Person nicht trauen können

Assoziation: Alles verderbender Lebensbereich.
Fragestellung: Wem darf ich nicht trauen oder wer ist gefährlich für mich?
 
Schlange im Traum weist darauf hin, dass eine "schlüpfrige" Person oder Situation in irgendeiner Form zum Vorschein kommt. Gegebenenfalls darf man einem bestimmten Menschen nicht trauen oder kann ihn nicht mehr unter Kontrolle halten. Allgemein steht die Schlange für Triebe, Instinkte und Gefühle aus dem Unbewußten, die das Bewußtsein erreichen und die persönliche Entwicklung bestimmen werden. Oft handelt es sich um Situationen, die schwer zu widerstehen, moralisch unbequem, oder mit Fallen ausgestattet sind, und die man um jeden Preis vermeiden möchte.
 
Auch als Verführerin mag sie in Männerträumen erscheinen, um meist eine kalte, berechnende Frau zu verkörpern. Deshalb haben Schlangenträume auch eine warnende Funktion. Sie symbolisieren unsere instinktive Triebnatur. Jüngere Mädchen haben häufiger Schlangenträume als reife Frauen, weil sie noch Angst vor Sex haben, Angst schwanger zu werden, oder Angst ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.

Eine Schlange kann auch auf einen schlechten Einfluss hinweisen oder auf jemand, den wir nicht leiden können. Menschen für die weder Sittlichkeit noch Moral eine Rolle spielen. Schlangen representieren sowohl schlechte Angewohnheiten, als auch Menschen, die uns die gute Laune verderben, oder mit gut gemeinten Absichten auf den Geist gehen. Oder sie zeigen an, dass wir es mit der Moral nicht so ernst nehmen, und vielleicht jemand hinters Licht führen wollen.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisiert die Schlange im Traum Verworfenheit oder Betrug. Mit anderen Symbolen zusammen kann dieses Tier jedoch sehr positiv gedeutet werden, nämlich als etwas Heilendes; nicht umsonst windet sich um den Stab des griechischen Traum- und Heilgottes Asklepios {Äskulap} eine Schlange. Zu allen Zeiten wurde ihr tödliches Gift in kleinen Mengen zur die Heilung bestimmter Krankheiten verwendet. Sie ist deshalb im Traum auch ein Wandlungs- und Heilssymbol.
 
Siehe braune_Schlange gelbe_Schlange Gift giftige_Schlange grüne_Schlange Klapperschlange Kobra Kreuzotter Natter Python rote_Schlange Schlange_töten Schlangenbiß schwarze_Schlange weiße_Schlange Wurm

  • Eine Schlange sehen weist darauf hin, dass im Unbewussten etwas Bedeutendes geschieht. Es kann gefährlich oder heilend sein. Sie symbolisiert sowohl negatives {giftige Gedanken, Angst, Sorgen, Flucht vor etwas} als auch positives {Verwandlung, Regeneration, Wachstum oder Wiedergeburt}. Da Schlangen einem Phallus ähnlich sind symbolisieren sie auch Sexualität, Männlichkeit und Fruchtbarkeit. Zu guter Letzt kann sie eine Person symbolisieren, deren Verhalten einer Schlange ähnelt. Es kann jemand sein, der uns überallhin folgt, ständig an uns denkt, oder sein Verhalten ist sehr giftig, wenn nicht sogar gefährlich.
    • Sehen wir viele Schlangen, haben wir viele Probleme, Sorgen und Hindernisse. Wir befinden uns möglicherweise in einem Lebensstadium, in dem wir das Gefühl haben, alles sei zu viel für uns oder es lastet eine schwere Bürde auf unseren Schultern. Unsere Lebensreise kann voller Fallstricke, Hindernisse und Gefahren sein, und wir wissen nicht, wie wir ihr entkommen können.
    • Eine freundliche Schlange zeigt an, dass es noch zu früh ist, um in Panik zu geraten. Sind Schlangen im Traum nicht furchterregend, bedeutet dies entweder, dass sie Heilungsprozesse darstellen - oder giftige Personen oder Situationen, befinden sich noch nicht in der Alarmstufe. Wer mit Schlangen freundschaftlichen Kontakt pflegt, ist eventuell Verrat und Betrug ausgesetzt.
    • Häutet sich eine Schlange im Traumgeschehen, wird das seit je her als Befreiung von einer Krankheit oder einem Leiden gedeutet.
    • Wenn eine Schlange ihre Zunge herausstreckt, mmüssen wir äußerst vorsichtig mit riskanten Versuchungen umgehen. Hatte die Schlange eine rote Zunge, sollte dieser Traum als noch eindringlichere Warnung verstanden werden.
    • Wenn eine Schlange ihre Zähne zeigt, ist dies als Symbol unserer Stärke und inneren Weisheit zu verstehen. Schlangenzähne versuchen, uns dazu zu bringen, unsere eigene Wahrheit zu sehen. Wir haben die Macht, uns zu schützen, Grenzen zu setzen und uns zu wehren, wann immer uns jemand zu schikanieren beabsichtigt.
    • Eine Schlange im Haus, sollte uns dazu veranlassen, unter unserem Dach nach potenziell giftigen Personen Ausschau zu halten. Oder die Toxizität des bedrohlichen Individuums ist bereits so weit fortgeschritten, dass wir diese Negativität mit nach Hause nehmen.
    • Schlange im Schrank, Schreibtisch oder Schubade kann darauf hinweisen, dass z. B. in sozialen Netzwerken hinter unserem Rücken Intrigen oder Verleumdungen geschmiedet werden.
    • Eine Schlange im Sofa ist ein schlechtes Omen, weil genau dann eine Katastrophe eintreten wird, wenn wir uns am wohlsten fühlen. Achten wir auf falsche Versprechungen, von denen gesagt wurde, dass wir uns keine Sorgen machen müssen.
    • Eine Schlange im Freien, fordert dazu auf, dass es an der Zeit ist, bestimmte Dinge mit einer giftigen Person ans Licht zu bringen. Giftige Menschen vergiften nur solange unser Leben, bis wir sie mit ihrer Giftigkeit konfrontieren.
  • Eine Boa constrictor oder Würgeschlange steht für emotionales Ersticktwerden oder in irgendeiner Weise massiv eingeschränkt werden. Weil diese Schlangen ihre Beute zu Tode würgen, stehen sie im realen Leben stellvertretend für jemand, der uns überfürsorgt, eingeengt, oder finanziell unter Druck setzt.
    • Von einer Schlange erwürgt werden, steht für einen schädlichen Einfluss, der uns daran hindert, uns selbst auszudrücken. Hüten wir uns vor unseren Worten. Vielleicht sind wir dabei, etwas zu sagen, das wir später bereuen werden. Dieser Traum möchte uns genau davor warnen.
  • Von einer Schlange verfolgt werden, deutet auf unnötige Sorgen. Die uns jagende Schlange drückt ein Gefühl innerer Gefahr aus. Es gibt viele mögliche Ursachen - von der Angst vor Mutterschaft bis zur Angst vor Misserfolg bei der Arbeit. Kann man der Schlange keine bestimmte Person im Wachleben zuordnen, denke man darüber nach, was im Allgemeinen stört, was am meisten belastet, denn dies sind wohl die unnötige Sorgen, die uns das Leben schwierig machen.
  • Wird man von der Schlange ignoriert, hat man Angst davor, wertvolle Dinge zu verlieren. Es wird wahrscheinlich keinen Verlust geben, aber die Angst davor schränkt uns stark ein und belastet das Gemüt.
  • Eine junge Schlange, mag ein Projekt oder Plan darstellen, der noch in der Anfangsphase steckt, und zum Teil auf illegalen Ideen beruht. Werden wir von dieser Schlange gebissen, wird bereits der erste Versuch scheitern, werden wir von ihr gewürgt, kommt die Tat zwar ans Licht, jedoch werden wir diese Situation glimpflich überstehen.
  • Eine tote Schlange kündigt an, dass man eine schwierige Lebenssituation besiegen wird. Etwas, das das Leben schwer gemacht hat, ist bald überwunden. Tote Schlangen können auch das Ende einer schwierigen Situation oder die Befreiung von giftigen oder selbstzerstörerischen Gedanken vorhersagen.
  • Eine Schlange zu kontrollieren oder zu überwachen, deutet an, dass man die Macht hat, anderen den totalen Mißerfolg zuzufügen. Manipulative Kraft, um andere durch ihr Versagen zu erschrecken. Man glaubt, dass es einfach ist, zu jemandem zurückzukehren. Auch: Der Versuch, etwas Gefährliches zu manipulieren.
  • Dunkle Schlangen können uns auf eine Umstellung unserer bisherigen Lebensführung hinweisen.
  • Das sprichwörtliche Schlange am Busen nähren kann auch auf die Traumdeutung angewendet werden;
  • Eine Schlange, die aus dem Dunkel auftaucht, bedeutet die Furcht, ein sorgsam gehütetes Geheimnis könne uns entrissen werden.
  • Schlangengruben sind ein Symbol dafür, dass man Probleme oder Versuchungen überwinden muss. Diese Symbolik ist eng mit den Initiationsriten des alten Ägypten verbunden, und kann eine Prüfungen offenbaren, die man bestehen muss, bevor man die Initiation erhält. Es kann aber auch der flüchtige Blick in ein früheres Leben gewesen sein.
  • Der Ouroboros, die Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt, symbolisiert Vollkommenheit, unendliche Energie und Macht. Das Symbol taucht im Traum auf, wenn wir bereit sind, uns mit völliger spiritueller Selbstgenügsamkeit zu beschäftigen. Sie ist Symbol des sich selbst erneuernden Lebens, aber auch des durchdringenden Wissens und des Drachens.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schlange allgemein: rein sexuelles Ursymbol; stehen auch für Krankheitsanfälligkeit und Depressionen im allgemeinen.
  • Schlange folgen: Enttäuschungen; Warnung vor Heimtücke und Pläne werden scheitern.
  • Schlangen deuten auf böse Zungen, böse Nachbarschaft und schlechten Umgang.
  • Schlange sehen: warnt vor der Hinterlist und Heimtücke einer Frau.
  • mehrere Schlangen sehen: gelten als Vorbote des Bösen.
  • kleine oder junge Schlangen sehen: warnen vor gastfreundlichen Personen, die beruflich einem den Garaus machen wollen.
  • Schlange aus Bronze sehen: kündigen Neid und Ruin an.
  • leuchtende Schlange: von Feinden umgeben sein, die zu bösen Mitteln greifen, um einen zu besiegen.
  • eine orangefarbene Schlange sehen: zeigt ein Zusammenwirken von Idealismus, Emotionen und Sexualität an.
  • eine blaue Schlange sehen: steht für Religiosität.
  • eine violette Schlange sehen: symbolisiert viel geistige Energie.
  • eine sich häutende Schlange sehen: man wächst über sich hinaus, weil man seine alte Existenz und Persönlichkeit zurückläßt.
  • aufgerichtete Schlange sehen: symbolisiert das Streben nach hohen Idealen und geistiger Entwicklung.
  • Schlange im Schoß haben: es drohen Demütigungen.
  • wenn Schlangen junge Katzen töten: man hat Feinde, die sich bei dem Versuch, einem zu Schaden, selbst Schaden zufügen.
  • Schlange sich winden und über andere herfallen sehen: es stehen finanzielle Schwierigkeiten und Reue ins Haus.
  • sich eine Schlange um einen herum windet und einem ins Gesicht züngelt: man könnte in eine Lage kommen, in der man sich seinen Feinden völlig ausgeliefert fühlt; möglicherweise droht eine Erkrankung.
  • von einer Schlange gebissen werden: du wirst einem Angriff auf deine Ehre ausgesetzt sein; durch hinterlistige und heimtückische Machenschaften einer Frau wird man Ungelegenheiten haben; es besteht die Gefahr, dass man sich den negativen Tendenzen beugt und das Feinde einem geschäftlich schädigen.
  • sehen, wie ein anderer von einer Schlange gebissen wird: man könnte einen Freund beleidigen oder verletzen.
  • über eine Schlange hinwegsteigen: man lebt in ständiger Furcht vor Krankheit; selbstsüchtige Personen wollen einem den Platz streitig machen.
  • Schlange in der Hand halten: man verfügt über taktisches Geschick und wird alle Widrigkeiten überwinden.
  • sich Haare in Schlangen verwandeln sehen: unbedeutende Zwischenfälle wachsen zu größeren Problemen.
  • nimmt eine Schlange unnatürliche Form an: Schwierigkeiten kommen auf einem zu, die man mit Ruhe und Willenskraft jedoch in den Griff bekommt.
  • beim baden auf eine Schlange treten: ein scheinbares Vergnügen entpuppt sich als ärgerliches Hindernis.
  • sehen, wie Kinder mit Schlangen spielen: man muss Freunde von Feinde trennen.
  • eine Schlange auf dem Weg hinter einem Freund erblicken, die sich aufrichtet: man könnte eine Verschwörung aufdecken, die sich gegen Sie beide richtet; hat der Freund die Sache im Griff, wird sich eine höhere Instanz einschalten und zum Gunsten wirken.
  • Wird eine Frau im Traum von einer toten Schlange gebissen, wird sie unter den Händeln eines falschen Freundes zu leiden haben.
  • Träumt eine Frau, ein Kind lege ihr eine Schlange auf den Hinterkopf und sie höre das Tier zischen, wird sie sich überreden lassen, ein Gut aufzugeben, das sie besser behalten hätte.
  • Kann eine Frau im Traum eine Schlange hypnotisieren, versucht jemand, ihre Rechte zu beschneiden, doch kann sie auf die Hilfe von einflußreichen Freunden zählen.
(arab.):
  • Schlangen bedeuten im allgemeinen entsprechend ihrer Größe Feinde, ebenso Unglück.
  • Kämpft jemand mit einer Schlange und tötet sie, wird er einen Feind, der sich als solcher entpuppt hat, mit Gottes Kraft vernichten; zerhaut oder spaltet er die Schlange, wird er entsprechend dem Schlag und Hieb von seinen Feinden Schätze erringen.
  • Dünkt es ihn, er werde von einer Schlange gebissen, verfolge und töte sie, wird er von einem tückischen Feind bedroht werden, ihn aber in offenem Kampf vernichten.
  • Schlangenfleisch zu essen verheißt Zuwachs an Reichtum und Triumph über seine Feinde.
  • Spricht einer im Traum mit einer Schlange, wird er froh und glücklich sein und in Frieden mit seinen Feinden leben.
  • Findet jemand eine tote Schlange, wird er an seinem Feind erleben, was er sich wünscht.
  • Schlange sehen: von falschen, hinterlistigen Menschen angefeindet werden, oder von Frauen in den Bann gezogen werden.
  • Schlange liegen sehen: du hast einen heimlichen Feind.
  • kleine Schlange sehen: Ärger.
  • Schlange über den Weg: man will dich verlocken.
  • züngelnde Schlange: man tratscht über dich.
  • zischende Schlange: du hast falsche Freunde.
  • von einer Schlange bedroht sein: einer ernsten Gefahr entgegengehen.
  • von einer Schlange gebissen werden: eine falsche Person versucht zwischen dir und deinen besten Freunden Zwietracht zu säen, man sollte sich vor Betrug und falschen Freunden hüten, Verleumdung.
  • Schlange zertreten: du widerstehst einer Versuchung.
  • eine Schlange töten: einen Feind besiegen oder vernichten.
  • Schlange sich in ein vielköpfiges Ungeheuer verwandeln sehen: man wird bald genug Kraft haben, um eine berufliche Position, die man kürzlich erreicht hat, auch profund zu sichern.
  • Schlange mit mehreren Köpfen: man sucht deine Stellung zu untergraben.
(indisch):
  • eine große Schlange sehen: du wirst betrogen werden.
  • kleine Schlange: Liebesglück.
  • Schlange töten: du machst einen Feind unschädlich.
  • viele Schlangen sehen: Unbehaglichkeit für kurze Zeit.
  • auf eine Schlange treten: du hast falsche Freunde.
  • von einer Schlange gebissen werden: Verleumdung.
  • Schlange mit mehreren Köpfen: du wirst bösen Versuchungen ausgesetzt sein.
  • Schlange sich winden sehen: Geldverlust.
  • viele Schlangen sehen: kurzes Unbehagen.

RATTEN = ein hinterhältiges Verhalten, Lügen, Betrug, Diebstahl, Detailsjemandem nicht trauen können

Assoziation: Hinterhältiges Verhalten, Lügen, Betrug, Diebstahl;
Fragestellung: Wo in meinem Leben habe ich Angst vor Verrat? Kann ich mir selbst trauen?
 
Ratte im Traum kann Ekel vor sich, vor anderen oder vor dem ganzen Leben {Überdruß} verkörpern, was jede Aktivität und Lebensfreude lähmt; man muss dann die Ursachen beseitigen. Sie symbolisiert den kranken und fragwürdigen Anteil des Träumenden oder der Situation, in der er sich befindet. Sie kann auch ein Symbol für Zurückweisung darstellen. Vielleicht hat man gerade mit illoyalen Freunden oder Kollegen zu tun. Konkret warnt sie manchmal vor einem falschen Freund.

Die Ratte ist ein Nagetier, deshalb versinnbildlicht sie als Traumbild oft unsere nagenden Zweifel oder Ängste. Manchmal kündigen sie körperliche Krankheiten schon vor deren Ausbruch an. Die Ratte erfüllt im Traum also die Funktion eines Warnsignals.Das Erscheinen einer Ratte kann ein Rat sein, mehr auf das Bauchgefühl zu hören und auf solche Menschen achtzugeben, die nicht das tun, was sie versprechen.
 
Siehe Fledermaus Kanal Maus Nagetiere Rattenfalle Seuchen

  • Ratten sehen kann bedeuten, dass man etwas vor anderen verstecken will, oder anderen nicht trauen kann. Für Menschen, die versuchen, Dinge aufzuräumen oder loszuwerden, stehen diese Tiere als Symbol für den dringenden Wunsch, endlich Ordnung im Chaos zu schaffen.
  • Von Ratten verfolgt werden, kann bedeuten, dass man sich von etwas überwältigt fühlt und glaubt nicht entkommen zu können. Man scheint in einer machtvollen Illusion gefangen zu sein.
  • Wenn überall Ratten herumlaufen, kann das bedeuten, dass man Angst vor einer Lebenssituation hat, oder mit einem Ereignis nicht richtig umgehen kann. Vielleicht hält man sich für einen Betrüger, oder ein romantischer Partner verlässt uns, weil er etwas Unangenehmes über unsere Vergangenheit erfahren hat. Es kann auch sein, dass wir uns Sorgen über den Verlust des Arbeitsplatzes oder des Einkommens machen.
  • Tote Ratten symbolisieren unehrliche oder betrügerische Menschen, die gefangen und bestraft wurden.
  • Wenn sich Exkremente in Ratten verwandeln, findet man sich mit der Tatsache ab, dass man selbst dafür verantwortlich ist, wie man mit seinen Impulsen umgeht. Es kann sich dabei auch um ein Ausdruck eigener Gefühle handeln, die durch Unordnung und zu viel Zeug entstanden sind.
  • Wer von einer besonders großen Ratte träumt, hat zugelassen, dass seine Probleme so stark angewachsen sind, dass sie nicht mehr zu übersehen sind. Es ist an der Zeit, sich endlich den Herausforderungen des Lebens zu stellen.
  • Eine fette Ratte kann ein Ausdruck unserer anhaltenden Angst um das Körpergewicht sein. Auch ein fest gehütetes Geheimnis kann dahinter stehen, oder jemand, der uns anlügt, wer er ist. Auch Neid gegenüber der Position eines anderen Menschen, kann als Ursache einer fetten Traumratte in Frage kommen.
  • Eine kleine Ratte kann bedeuten, unbedeutend, klein oder unsichtbar zu sein. Oder man hat Angst, entdeckt zu werden und hat Bedenken bezüglich seiner Lebensstation.
  • Von weißen Ratten zu träumen, kann täuschendes oder hinterhältigen Verhalten für einen "guten Zweck" darstellen. Man achte auf die allgemeine Stimmung des Traums - hat man Misstrauen, Unsicherheit oder Angst verspürt? Jemand sagt vielleicht nicht die ganze Wahrheit, oder man hat gewisse Bedenken hinsichtlich einer Situation. Gelegentlich kann eine weiße Ratte auch bedeuten, dass man sich nicht darauf verläßt, das Richtige zu tun.
  • Ein Traum von blauen Ratten stellt Menschen oder Situationen dar, die nicht vertrauenswürdig sind, und die schwer darum kämpfen müssen, um das Vertrauen wieder zurück zu gewinnen.
  • Schwarze Ratten bedeuten Tod, Täuschung, Verrat, Untreue, Übel, Aggression, Hoffnungslosigkeit, Krankheit und Angst.
  • Braune Ratten gehen in Richtung Gesundheitsprobleme wie z. B. Gewichtsprobleme, Probleme mit dem Aussehen, Unattraktivität und Depression. Manchmal stehen sie auch für Verrat.
  • Ratten mit grünen Augen bedeuten Glück, Freundschaft, finanzieller Erfolg und ein starkes Selbstwertgefühl.
  • Ratten mit roten Augen sollen Dämonen, das Leben nach dem Tod oder das Böse symbolisieren. Auch Pech, finanzielle Sorgen, oder die Angst ein Kind zu bekommen, können die Ursache sein.
  • Eine Laborratte weist auf das Gefühl hin, unter der Kontrolle einer anderen Person zu stehen. Man sollte sich Sorgen machen, weil jemand seine wahren Motive vor uns verschleiern möchte.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Ratte allgemein: Zerstörung der Lebenskraft oder mehr.
  • Hausratten: verheißen Glück in der Liebe und im Eheleben; auch: man wird von seinen Nachbarn hintergangen; Ärger mit Kompagnons ist vorprogrammiert.
  • Wasserratten, Feldmäuse etc.: bedeuten Feindschaft und Betrug durch Freunde.
  • weiße Ratten: man wird seine Schwierigkeiten erfolgreich überwinden.
  • Ratte frei herumlaufen sehen: man wird heiß und stürmisch geliebt.
  • Ratte fangen: Streit in der Liebe oder Liebeskummer; bei älteren Menschen Probleme in ihren Freundschaften.. Man wird die Falschheit der Konkurrenten durchschauen und sie überholen können.
  • gefangene Ratte sehen: weist auf einen treulosen Freund oder eine treulose Freundin hin.
  • eine Ratte umbringen: man wird aus jedem Wettstreit als Sieger hervorgehen. Kummer in der Liebe oder einer Freundschaft.
  • von Ratten gebissen werden: in der Umgebung befindet sich ein Feind, der alles daran setzt, einem in Verruf zu bringen.
  • Ratten ein sinkendes Schiff verlassen sehen: man hat in beruflichen Angelegenheiten falsch kalkuliert und wird dies jetzt zu spüren bekommen.
  • Ratten und Mäuse: deuten auf unruhige Nächte und Gewissensbisse.
  • Rattenfänger: man kann sich darauf verlassen, zumindest einen Freund in der Not zu haben.
(arab.):
  • Ratten sehen: Feinde bekommen; unaufrichtige Freunde besitzen, die einem Schaden zufügen wollen.
  • auch: man wird durch ein demnächst gelüftetes Geheimnis Schaden nehmen.
  • Ratte verfolgen: Streitigkeiten können dich leicht ins Verderben bringen, wenn du nicht auf der Hut bist.
  • Ratten fangen: man wird durch den Verrat guter Freunde einen erheblichen Verlust erleiden.
  • von Ratten angegriffen werden: der finanzielle Wohlstand ist in Gefahr.
(indisch):
  • Ratten fangen: du entgehst einem Diebstahl.
  • Ratten sehen: du wirst von Freunden hintergangen.
  • in Scharen Ratten sehen: Hungersnot, Teuerung.
  • Ratten im Haus: Entdeckung von Geheimnissen.
  • Ratte töten: Überwindung der Feinde.

VERSTORBENER = starke Emotionen zum Verstorbenen haben, Detailshilfreichen Rat erwarten oder suchen

Verstorbene im Traum verweisen in der Regel auf starke positive oder negative Emotionen, die man im Zusammenhang mit diesen Menschen erlebt hat. Anlaß für solche Träume können noch nicht verarbeitete Schuldgefühle oder Aggressionen sein. Auf diese Weise von Verstorbenen zu träumen, ist die einzige Möglichkeit, noch nachträglich einen Schlußstrich unter die Beziehung zu setzen.
 
Visitationsträume Verstorbener sind in der Regel klar, lebendig, intensiv und werden oft als echte Besuche erlebt, wenn man erwacht. Man wird durch die Erfahrung irgendwie verändert.

Erinnerungen können jahrelang im Unbewußten "begraben" sein, und oft wird man an andere Zeiten, Orte oder Beziehungen erinnert, wenn im Traum Menschen auftauchen, die gestorben sind. Dies hilft uns, mit der Gegenwart besser zurechtzukommen.
 
Spirituell: Wenn man von Menschen träumt, die gestorben sind, kann dies auf eine Verbindung der eigenen Spiritualität mit längst vergessenen Vorfahren hinweisen.
 
Siehe Geist Geister Großmutter Großvater Mutter Stimmen Toter Vater Vorfahren

  • Wer einen Verstorbenen im Traum sieht, erwartet oder sucht im Wachleben Rat, der hilfreich sein könnte. Oft kündigt ein solcher Traum auch Heilung von Krankheit oder Rettung aus einer Gefahr an.
  • Wenn man den verstorbenen Eltern begegnet, wird das als ein Rat suchen gewertet, man braucht Hilfestellung in einer prekären Lage.
  • Im Altertum glaubte man, wer längst verstorben Freunde sehe, erhalte eine wichtige und für ihn sehr nützliche Nachricht.
  • Die verstorbenen Großeltern erscheinen uns meist als Beschützer, die uns möglicherweise vor einer Dummheit bewahren.
  • Träumt man von der bereits verstorbenen Mutter, ist das eine Warnung, die durch andere Traumsymbole verdeutlicht wird.
  • Wer vom verstorbenen Vater träumt, mit dem ihn zu dessen Lebzeiten ein Vertrauensverhältnis verband, erhält Rat und Hilfe in einer verzwickten Lage.
  • Hören wir die Stimme eines Verstorbenen, macht eine Deutung nur dann Sinn, wenn wir den Inhalt der Nachricht noch erinnern können. Handelt es sich um Ratschläge, befolge man diese. Wenn der Tote uns ruft, ihm zu folgen, ist dies ein Zeichen von Lebensgefahr. Das Schicksal wird uns schweren Prüfungen unterziehen, und der Sieg über die Umstände hängt nur von unserer Selbstbeherrschung und Ausdauer ab.
    • Wenn wir die Stimme unserer verstorbenen Großmutter hören, haben wir ihr Talent geerbt und viel Verantwortung liegt bei uns. Wenn wir Anweisungen von ihr gehört haben, müssen wir diese befolgen, so wird es uns gelingen, das Familienunternehmen fortzusetzen.
    • Wenn wir die Stimme unser verstorbenen Mutter hören, sagt dies den Beginn von Frieden und Harmonie in familiären Beziehungen voraus. Wenn uns jedoch der Tonfall nicht gefällt und wir vor ihr Angst haben, müssen wir uns vor Feinden hüten oder selbst herausfinden, ob wir alles richtig machen.
    • Die Stimme einer kürzlich verstorbenen Person hören, gilt als Warnung vor einem bevorstehenden Konflikt. Höchstwahrscheinlich hat sich die Konfliktsituation schon lange vorher gebildet, aber jetzt ist der Höhepunkt der Aggression erreicht, die sowohl physische als auch psychische Traumata verursachen kann.
  • Verstorbene noch einmal sterben zu sehen, läßt darauf schließen, dass sie auch heute noch untrennbar mit einem verbunden sind, dass man ihnen im Leben vielleicht nacheifern möchte, um es so zu etwas zu bringen.

Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Verstorbene Allgemein: frohe Nachrichten und die Erfüllung langgehegter Hoffnungen.
  • Verstorbene sehen: bringt meist unerwartete Hilfe oder Rettung aus schwieriger Situation.
  • einen Verstorbenen auferstehen sehen: etwas sehr Bedrückendes wird von einem genommen werden; als religiös erlebter Vorgang kann dies ein Neubeginn im Leben anzeigen, eine Wende zum Besseren;
  • Bild von verstorbenen Eltern oder Freunden sehen: Befreiung aus einer drückenden Lage, Hilfe oder Unterstützung;
  • verstorbene Eltern sehen: kündet gute Familiennachrichten an; auch: unerwartete Hilfe bei Probleme die auf einem zukommen.
  • einen verstorbenen Freund sehen: bedeutet unerwartete Neuigkeit;
  • verstorbene Geschwister sehen: bringt langes, gesundes Leben;
  • die Stimme eines Verstorbenen hören (Grammophon, Radio...): kündet einen Witterungswechsel an.
  • das eigene verstorbene Kind sehen: verheißt Sorgen und Enttäuschungen in naher Zukunft;
  • einen Verstorbenen küssen: verkündet reiche Nachkommenschaft;
  • von der verstorbenen Mutter träumen: sie warnt uns vor etwas;
  • die Stimme Verstorbener rufen hören: kann eine Warnung vor der eigenen schweren Erkrankung sein, oder es stehen durch geschäftliche Fehleinschätzungen Verluste ins Haus. (Das Unterbewußtsein ist ein Echo der Zukunft und bedient sich der Stimme eines verstorbenen Vorfahren, weil es vor Gott keine Zeit gibt).
  • ein Gespräch mit einem verstorbenen Verwandten, der einem ein Versprechen abnötigen will: verheißt Kummer, es sei denn, man achte diese Warnung.
  • den verstorbenen Vater sehen: kündet eine unerwartete Freude oder Hilfe an; die Geschäfte entwickeln sich stürmisch, und man benötigt Umsicht zu deren Bewältigung;
  • Sieht eine junge Frau ihren verstorbenen Vater, treibt ihr Geliebter ein falsches Spiel mit ihr, oder er wird sie betrügen.
(arab.):
  • Verstorbene sehen: mit vielen Personen verkehren.
  • mit Verstorbenen sprechen: Man bekommt etwas mitgeteilt, wodurch man geschützt oder gefördert wird. Auch kann eine langgehegte Hoffnung ihre Erfüllung finden.
  • die verstorbenen Eltern sehen oder sprechen: Frohsinn und Glück werden dich erfreuen; eine positive Nachricht erhalten; in einem Notfall unerwartete Hilfe erhalten;
  • einen verstorbenen Freund sehen: eine unerwartete Neuigkeit erfahren; Glück in allen Lebenslagen;
  • verstorbene Mutter sehen oder sprechen: du wirst durch das Wiedersehen eines Bekannten oder durch ein besonderes Glück erfreut werden; auch: Warnung vor unüberlegten Handeln.
(indisch):
  • die verstorbenen Eltern sehen: gute Zeiten werden für dich kommen;
  • verstorbene Geschwister sehen: du musst vorsichtig sein, denn der Tod lauert auf dich.
  • verstorben Kamerad sehen: große Neuigkeit;
  • verstorbene Mutter sehen: langes Leben;
  • verstorbenen Vater sehen: in deiner Familie wird es zu Veränderungen kommen.
HUND = emotionale Verteidigung, Detailssich gegen heftige Gefühlsregungen oder Probleme zur Wehr setzen

Assoziation: Gehorsamkeit, Loyalität und Zuverlässigkeit; Fragestellung: Wie schütze ich mich vor mulmigen Gefühlen?   Hund im Traum symbolisiert die empfindlichen Bereiche des Lebens, die besonderen Schutz bedürfen. Er zeigt auch an, wie man sich gegen seelische Verletzungen abschirmen oder zur Wehr setzen kann. Manchmal taucht er als Führer durch die Welt des Unbewußten auf, der zur Selbsterkenntnis auffordert. ... weiter
BAUM = gefestigte Eingesessenheit, DetailsSelbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit

Assoziation: Fest gefügt, fest verankert, robust. Fragestellung: Was kann ich kaum noch verändern? Was hat tiefe Wurzeln geschlagen?   Bäume im Traum symbolisieren entweder hartnäckige Probleme, die man nur mit viel Aufwand wieder loswerden kann, oder Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Treue oder Eigenständigkeit, auf die man sich stets verlassen kann. Ein Baum kann auch ein liebgewonnenes, zur Gewohnheit ... weiter
KIND = neue Möglichkeiten und Chancen, Detailsein kreativer Bereiche des Lebens, der sich gerade entfaltet

Assoziation: Unschuld; das neue Selbst, das sich entfalten will. Fragestellung: Wo in meinem Leben entwickle ich mich? Welcher Teil meines Wesens ist kindlich?   Kind im Traum ist ein Hinweis auf neue Möglichkeiten und Chancen zur weiteren Entwicklung. Häufig kommen darin aber auch Konflikte zum Vorschein, die meist auf eine unreife Persönlichkeit zurückzuführen sind. Vielleicht bezieht sich der Traum tatsächlich ... weiter
MANN = Durchsetzungsfähigkeit und Willen, Detailsmanchmal gepaart mit Härte und Aggressivität

Assoziation: Yang-Aspekt. Aktivität. Fragestellung: Wo in meinem Leben bin ich zu mehr Selbstbehauptung bereit?   Mann im Traum steht für Durchsetzungsfähigkeit, Vernunft, Erfahrung und Unempfindlichkeit. Er versinnbildlicht als Ursymbol auch Bewußtsein, Verstand, Geist, Tatkraft und Willen, oft gepaart mit Härte und Aggressivität. Bei Frauen kann er sexuelle Bedürfnisse anzeigen. Sich als Frau von einem ... weiter
WOHNUNG = eingeschränkte Freiheit, Detailsnur begrenzt so handeln dürfen, wie man eigentlich will

Assoziation: Ein Teil des gesamten Gebäudes des Selbst. Fragestellung: Welche Anteile meines Selbst habe ich in Besitz genommen?   Wohnung im Traum zeigt, dass man den Standpunkt vertritt, in einer Angelegenheit nur begrenzt so handeln zu dürfen, wie man es sich vorgestellt hat. Etwas erscheint als weniger attraktiv, als man es sich ursprünglich erhoffte. Nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten haben. Dennoch ... weiter
UEBERFAHREN = gefährliche Unaufmerksamkeit, Detailsin bestimmten Situationen stark überfordert sein

Assoziation: Unaufmerksamkeit, psychische Verletzung; Fragestellung: In welcher Angelegenheit verhalte ich mich zu leichtsinnig?   Wer im Traum überfahren wird, erleidet höchstens psychische Verletzungen im Wachleben; manchmal aber fühlt man sich auch regelrecht überfahren von Menschen, die einen unter Kuratel {Pflegschaft, Vormundschaft} stellen möchten.Es kann auch anzeigen, dass man in eine Verlegenheit {etwa ... weiter
TRAUM = die Frage, was wirklich real ist, Detailsdie innere seelische Realität

Assoziation: Erschaffen; Erwachen für die innere Wirklichkeit. Fragestellung: Was ist für mich real?   Traum im Traum {verschachteltes Träumen} kann vor Tagträumerei mit Flucht vor der Realität warnen. Das Traum-Ich ist die Person im Traum, mit der man sich identifiziert. Es ist die Person, die man im Traum als sich selbst empfindet und mit deren Augen man schaut. Beim Traum-Ich ist zunächst zu betrachten, ob es ... weiter
VATER = Gewissenhaftigkeit und die Fähigkeit, Detailsdie richtige Entscheidungen zu treffen

Assoziation: Moral; Autorität; Kontrolle; Führung; rationales Überich. Fragestellung: Worum kümmere ich mich? Was habe ich vor?   Vater im Traum repräsentiert das Gewissen, die Fähigkeit richtige Entscheidungen zu treffen, und zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Er kann auch eine Entscheidung reflektieren, die man bereits gefällt hat, oder zu fällen gedenkt. Vater steht teilweise auch für das ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Zug Sterben Hand Abschied Stimmen Gehen Zwei Mensch Badezimmer Fuettern Spiel Hoeren Wahrheit Klein Fuehlen Zeichnen Ruhe Kranker Ansteckung Geschwister Sonntag

 

Ähnliche Träume:
 
22.07.2021  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
Sprechende Ratte
Ratte im Wohnzimmer aufgetaucht. Andere Person (Mutter?) erschrocken, angewidert. Ich habe meine Hand zur Ratte ausgestreckt, sie hat meinen Finger sanft in den Mund genommen und daran gezogen, um mich zu führen. Habe sie angefasst/gestreichelt und mit ihr gesprochen. Die Ratte war glaube ich männlich und schwarz. Sie wollte zurück zu ihrer Besitzerin, in die sie verliebt war. Sie war so traurig und wollte die Besitzerin und deren Freund (Exfreund? Auf jeden Fall ein schwieriges Verhältnis?) unbedingt sehen, so dass ich anbot mit ihr hinzufahren. Im Auto (Transporter) war die Ratte ...
 

11.02.2021  Eine Frau zwischen 21-28 träumte:
 
Hund erbrochenes ratte
Ich habe geträumt das eine ratte auf mich und meinem freund gefallen ist und der hund meiner Kollegin hatte 4/5 ratten errbrochen..
 

31.01.2021  Ein Mann zwischen 21-28 träumte:
 
Ratte schaut mich an
Ich bin in einem umzäunten Gebiet. Es ist schmutzig und voller Insekten. Eine Ratte mit Made im rechten Auge schaut mich an. Das andere Auge ist klar nur das rechte blind.
 

13.04.2020  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
Wohnung Hunde Ratten
Eine Wohnung. Sehr viele Menschen, die meisten fremd. Ich habe mein eigenes Zimmer, darin steht nur mein Bett. Irgendwann baut es jemand ab, sie brauchte den Platz. Ich biete einer Bekannten Hilfe an. Sie lehnt sie ab. Zwei Hunde pinkeln nacheinander an die gleiche Stelle (an eine Ecke der Tischdecke, die auf dem Esstisch liegt). In der Wohnung! Vier Ratten sitzen in einem Käfig. Entgegen meiner Befürchtung verstehen sie sich hervorragend ^^ Eine mir fremde Frau. Sie liegt auf dem Rücken auf dem Boden. Ihr Bauch ist ganz wabbelig weich:D Ich lege mich zu ihr. Meine ...
 
Impressum: joakirsoft.de   78647 Trossingen   Deutschland
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x