joakirsoft.de - Traumsuche und Traumtagebuch

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienung zu verbessern und bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details  

Dieser Traum wurde 2012 mal gelesen. Bewertung abgeben:

 
Datum: 15.05.2014
Eine Frau im Alter zwischen 56-63 gab folgenden Alptraum ein:

schlange im schlafzimmer neben bett

ich habe das schlafzimmertür aufgemacht und von weitem habe ich eine grosse dunkle farbige dicke schlange gesehen die neben dem bett war ich hab schnell die türe zugemacht.meine verstorbene mutter hat dan die türe aufgemacht und die schlange ist raus und wollte meine mutter beisen .mein verstorbener vater hat dan die schlange getötet.ich hab geschrien weil ich angst gehabt habe das die schlange meine mamma beisen würde,
SCHLANGE = Triebe, Instinkte und Gefühle, Detailseiner schlüpfrigen Person nicht trauen können. Eine giftige Schlange steht für Korruption, Gesinnungslosigkeit oder Verdorbenheit

Assoziation: Alles verderbender Lebensbereich.
Fragestellung: Wem darf ich nicht trauen oder wer ist gefährlich für mich?
 
Schlange im Traum weist darauf hin, dass eine "schlüpfrige" Person oder Situation in irgendeiner Form zum Vorschein kommt. Gegebenenfalls darf man einem bestimmten Menschen nicht trauen oder kann ihn nicht mehr unter Kontrolle halten. Sie kann auch anzeigen, dass man selbst, es mit der Moral nicht so ernst nimmt, und man vielleicht jemand hinters Licht führen will. In späteren Jahren können Schlangen auf die Angst vor Nebenbuhlern oder Nebenbuhlerinnen hinweisen.
 
Allgemein steht die Schlange für Triebe, Instinkte und Gefühle aus dem Unbewußten, die das Bewußtsein erreichen und die persönliche Entwicklung bestimmen werden. Oft handelt es sich um Situationen, die schwer zu widerstehen, moralisch unbequem, oder mit Fallen ausgestattet sind, und die man um jeden Preis vermeiden möchte.
  • Eine giftige Schlange steht für Korruption, Gesinnungslosigkeit oder Verdorbenheit. Auch die Angst vor völligem Versagen oder schweren Verlusten, kann darin zum Ausdruck kommen. Manchmal ist damit auch jemand gemeint, der einen völlig ruinieren will.
  • Die gelbe Schlange steht für Verrat oder Feigheit. Man wird verraten oder verrät seine Ideale im Wachleben. Sie kann in Frauenträumen auch Angst vor der männlichen Sexualität widerspiegeln.
  • Eine weiße Schlange steht für gute Absichten, die andere in den Abgrund stürzen. Etwas Aufrichtiges oder Gutes, von dem alles befleckt oder verunreinigt wird. Jemand der eine fanatische Perfektion, Koran- oder Bibeltreue verlangt. Ein Fanatiker, der absolute Vollkommenheit fordert. Jemand mit guten Absichten, der aber keine einzige alternative Entscheidung zulässt.
  • Schwarze Schlangen stehen für die Angst vor einem großen Verlust, oder dem völligen Versagen in einer Angelegheit. Furcht vor einem Feind, der einen überwachen oder zugrunde richten will.
  • Schlangenträume haben jüngere Mädchen häufiger als reife Frauen, weil sie noch Angst vor Sex haben, Angst schwanger zu werden, oder Angst ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.
  • Von einer Schlange erwürgt werden steht für einen schädlichen Einfluss, der einen daran hindert, sich selbst auszudrücken.
  • Boa constrictor steht für emotionales Ersticktwerden oder in irgendeiner Weise eingeschränkt werden.
  • Python steht für Verluste, denen man nicht entkommen kann. Von einer Person oder einer Situation dauerhaft in die Mangel genommen werden.
  • Wer das Rasseln einer Klapperschlange hört, der sollte dies als eindringliche Warnung sehen, und im Wachleben vor gewissen Leuten oder Situationen gebührend Abstand halten.
  • Die rote Schlange geht oft in die Gestalt des Phallus über und soll auf unterdrückte sexuelle Bedürfnisse aufmerksam machen.
  • Dunkle Schlangen können uns auf eine Umstellung unserer bisherigen Lebensführung hinweisen.
  • Hellgrüne Schlangen weisen auf Energien im Körperhaushalt, die man zur Heilung einsetzen kann. Sie stehen manchmal auch für persönliches Wachstum, Beständigkeit und Entschlossenheit.
  • Dunkelgrüne Schlangen werden oft mit Eifersucht, möglicherweise auch mit Betrug assoziiert.
  • Eine tote Schlange stellt die Überwindung eines verderblichen oder negativen Einfluss dar. Sie kann auch auf die erfolgreiche Verhinderung eines großen Verlustes hinweisen.
  • Das sprichwörtliche Schlange am Busen nähren kann auch auf die Traumdeutung angewendet werden;
  • Wer mit Schlangen freundschaftlichen Kontakt pflegt, ist eventuell Verrat und Betrug ausgesetzt.
  • Eine Schlange, die aus dem Dunkel auftaucht, bedeutet die Furcht, ein sorgsam gehütetes Geheimnis könne uns entrissen werden.
  • Häutet sich eine Schlange im Traumgeschehen, wird das seit je her als Befreiung von einer Krankheit oder einem Leiden gedeutet.
  • Schlange im Schrank, Schreibtisch oder Schubade kann darauf hinweisen, dass in unserem digitalen sozialen Netzwerk hinter unserem Rücken Intrigen oder Verleumdungen geschmiedet werden.
  • Schlangengruben sind ein Symbol dafür, dass man Probleme oder Versuchungen überwinden muß. Diese Symbolik ist eng mit den Initiationsriten des alten Ägypten verbunden, und kann eine Prüfungen offenbaren, die man bestehen muß, bevor man die Initiation erhält. Es kann aber auch der flüchtige Blick in ein früheres Leben gewesen sein.
  • Der Ouroboros, die Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt, symbolisiert Vollkommenheit, unendliche Energie und Macht. Das Symbol taucht im Traum auf, wenn der Träumende bereit ist, sich mit völliger spiritueller Selbstgenügsamkeit zu beschäftigen. Sie ist Symbol des sich selbst erneuernden Lebens, aber auch des durchdringenden Wissens und des Drachens.
Eine Schlange kann auch auf einen schlechten Einfluss hinweisen oder auf jemand, den man nicht leiden kann. Menschen für die weder Sittlichkeit noch Moral eine Bedeutung haben. Schlangen representieren auch schlechte Angewohnheiten, Menschen die einem die gute Laune verderben, oder mit ihren gut gemeinten Absichten auf den Geist gehen.
 
Auch als Verführerin kann sie in Männerträumen erscheinen und verkörpert dann oft eine kalte, berechnende Frau. Damit hat sie auch eine warnende Funktion. S. Freud sah in ihr ein typisches Phallussymbol. Diese Bedeutung kann die Schlange durchaus haben, vor allem in den Träumen junger Menschen. Sie symbolisiert die instinktive Triebnatur des Menschen. Da Schlangen mit Sexualität zu tun haben, weisen sie auf ungelöste Probleme in diesem Bereich hin oder auf die Angst vor sexueller Betätigung.
 
Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisiert die Schlange im Traum Verworfenheit oder Betrug. Mit anderen Symbolen zusammen kann dieses Tier jedoch sehr positiv gedeutet werden, nämlich als etwas Heilendes; nicht umsonst windet sich um den Stab des griechischen Traum- und Heilgottes Asklepios (Äskulap) eine Schlange. Zu allen Zeiten wurde ihr tödliches Gift in kleinen Mengen zur die Heilung bestimmter Krankheiten verwendet. Sie ist deshalb im Traum auch ein Wandlungs- und Heilssymbol.
 
Siehe Gift Klapperschlange Kobra Kreuzotter Natter Python Schlangenbiß Wurm
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schlange allgemein: rein sexuelles Ursymbol; stehen auch für Krankheitsanfälligkeit und Depressionen im allgemeinen.
  • Schlange folgen: Enttäuschungen; Warnung vor Heimtücke und Pläne werden scheitern.
  • Schlangen deuten auf böse Zungen, böse Nachbarschaft und schlechten Umgang.
  • Schlange sehen: warnt vor der Hinterlist und Heimtücke einer Frau.
  • mehrere Schlangen sehen: gelten als Vorbote des Bösen.
  • kleine oder junge Schlangen sehen: warnen vor gastfreundlichen Personen, die beruflich einem den Garaus machen wollen.
  • Schlange aus Bronze sehen: kündigen Neid und Ruin an.
  • leuchtende Schlange: von Feinden umgeben sein, die zu bösen Mitteln greifen, um einen zu besiegen.
  • eine weiße Schlange sehen: sie ist eine Überbringerin von Weisheit oder geheimen Botschaften; siehe das Märchen "die weiße Schlange", steht auch für die Tarotkarte "die Welt".
  • eine rote Schlange sehen: kündigt starke sexuelle Bedürfnisse an
  • eine orangefarbene Schlange sehen: zeigt ein Zusammenwirken von Idealismus, Emotionen und Sexualität an.
  • eine blaue Schlange sehen: steht für Religiosität.
  • eine violette Schlange sehen: symbolisiert viel geistige Energie.
  • eine grüne Schlange sehen: verspricht viel geistige Energie und neu aufkeimende Hoffnungen.
  • eine sich häutende Schlange sehen: man wächst über sich hinaus, weil man seine alte Existenz und Persönlichkeit zurückläßt.
  • die "Schlange des Äskulap" sehen: man wird von seinen inneren Konflikten bald geheilt werden.
  • aufgerichtete Schlange sehen: symbolisiert das Streben nach hohen Idealen und geistiger Entwicklung.
  • Schlange im Schoß haben: es drohen Demütigungen.
  • wenn Schlangen junge Katzen töten: man hat Feinde, die sich bei dem Versuch, einem zu Schaden, selbst Schaden zufügen.
  • Schlange sich winden und über andere herfallen sehen: es stehen finanzielle Schwierigkeiten und Reue ins Haus.
  • sich eine Schlange um einen herum windet und einem ins Gesicht züngelt: man könnte in eine Lage kommen, in der man sich seinen Feinden völlig ausgeliefert fühlt; möglicherweise droht eine Erkrankung.
  • von einer Schlange gebissen werden: du wirst einem Angriff auf deine Ehre ausgesetzt sein; durch hinterlistige und heimtückische Machenschaften einer Frau wird man Ungelegenheiten haben; es besteht die Gefahr, daß man sich den negativen Tendenzen beugt und das Feinde einem geschäftlich schädigen.
  • sehen, wie ein anderer von einer Schlange gebissen wird: man könnte einen Freund beleidigen oder verletzen.
  • über eine Schlange hinwegsteigen: man lebt in ständiger Furcht vor Krankheit; selbstsüchtige Personen wollen einem den Platz streitig machen.
  • Schlange in der Hand halten: man verfügt über taktisches Geschick und wird alle Widrigkeiten überwinden.
  • sich Haare in Schlangen verwandeln sehen: unbedeutende Zwischenfälle wachsen zu größeren Problemen.
  • nimmt eine Schlange unnatürliche Form an: Schwierigkeiten kommen auf einem zu, die man mit Ruhe und Willenskraft jedoch in den Griff bekommt.
  • beim baden auf eine Schlange treten: ein scheinbares Vergnügen entpuppt sich als ärgerliches Hindernis.
  • eine Schlange töten: du wirst deiner Feinde Herr werden.
  • sehen, wie Kinder mit Schlangen spielen: man muß Freunde von Feinde trennen.
  • eine Schlange auf dem Weg hinter einem Freund erblicken, die sich aufrichtet: man könnte eine Verschwörung aufdecken, die sich gegen Sie beide richtet; hat der Freund die Sache im Griff, wird sich eine höhere Instanz einschalten und zum Gunsten wirken.
  • Schlange töten können: man wird die Möglichkeiten voll ausschöpfen und den verdienten Triumph über die Feinde genießen können.
  • Wird eine Frau im Traum von einer toten Schlange gebissen, wird sie unter den Händeln eines falschen Freundes zu leiden haben.
  • Träumt eine Frau, ein Kind lege ihr eine Schlange auf den Hinterkopf und sie höre das Tier zischen, wird sie sich überreden lassen, ein Gut aufzugeben, das sie besser behalten hätte.
  • Kann eine Frau im Traum eine Schlange hypnotisieren, versucht jemand, ihre Rechte zu beschneiden, doch kann sie auf die Hilfe von einflußreichen Freunden zählen.
(arab.):
  • Schlangen bedeuten im allgemeinen entsprechend ihrer Größe Feinde, ebenso Unglück.
  • Kämpft jemand mit einer Schlange und tötet sie, wird er einen Feind, der sich als solcher entpuppt hat, mit Gottes Kraft vernichten; zerhaut oder spaltet er die Schlange, wird er entsprechend dem Schlag und Hieb von seinen Feinden Schätze erringen.
  • Dünkt es ihn, er werde von einer Schlange gebissen, verfolge und töte sie, wird er von einem tückischen Feind bedroht werden, ihn aber in offenem Kampf vernichten.
  • Schlangenfleisch zu essen verheißt Zuwachs an Reichtum und Triumph über seine Feinde.
  • Spricht einer im Traum mit einer Schlange, wird er froh und glücklich sein und in Frieden mit seinen Feinden leben.
  • Findet jemand eine tote Schlange, wird er an seinem Feind erleben, was er sich wünscht.
  • Stößt jemand auf eine große goldene Schlange, deren Schuppen auf dem Rücken mit Edelsteinen geschmückt und bunt sind, und nimmt er sie an sich, wird er die Kaiserwürde und die Herrschaft über das Volk erringen, dieser Traum kommt aber nur Kaisern oder einem zukünftigen Kaiser zu, der über ein großes Heer verfügt.
  • Schlange sehen: von falschen, hinterlistigen Menschen angefeindet werden, oder von Frauen in den Bann gezogen werden.
  • Schlange liegen sehen: du hast einen heimlichen Feind.
  • kleine Schlange sehen: Ärger.
  • eine weiße Schlange: Überbringer geheimer Botschaften und Zeichen hoher Weisheit.
  • Schlange über den Weg: man will dich verlocken.
  • züngelnde Schlange: man tratscht über dich.
  • zischende Schlange: du hast falsche Freunde.
  • von einer Schlange bedroht sein: einer ernsten Gefahr entgegengehen.
  • von einer Schlange gebissen werden: eine falsche Person versucht zwischen dir und deinen besten Freunden Zwietracht zu säen, man sollte sich vor Betrug und falschen Freunden hüten, Verleumdung.
  • Schlange zertreten: du widerstehst einer Versuchung.
  • eine Schlange töten: einen Feind besiegen oder vernichten.
  • Schlange sich in ein vielköpfiges Ungeheuer verwandeln sehen: man wird bald genug Kraft haben, um eine berufliche Position, die man kürzlich erreicht hat, auch profund zu sichern.
  • Schlange mit mehreren Köpfen: man sucht deine Stellung zu untergraben.
(indisch):
  • eine große Schlange sehen: du wirst betrogen werden.
  • kleine Schlange: Liebesglück.
  • Schlange töten: du machst einen Feind unschädlich.
  • viele Schlangen sehen: Unbehaglichkeit für kurze Zeit.
  • auf eine Schlange treten: du hast falsche Freunde.
  • von einer Schlange gebissen werden: Verleumdung.
  • Schlange mit mehreren Köpfen: du wirst bösen Versuchungen ausgesetzt sein.
  • Schlange sich winden sehen: Geldverlust.
  • viele Schlangen sehen: kurzes Unbehagen.
BETT = das Bedürfnis nach Ruhe, DetailsSchwierigkeiten erst mal überschlafen wollen

Assoziation: Schlaf; Ruhe; Rückzug von allen Aktivitäten; Fundament.
Fragestellung: Wovon möchte ich mich zurückziehen? Wovor will ich Ruhe haben?
 
Bett im Traum stellt ein Problem dar, von dem man kaum berührt wird oder gegen das man nicht mehr ankämpfen will. Problematische Situationen, die man erduldet oder toleriert, weil man inzwischen gut damit zurechtkommt. Schwierigkeiten erst mal überschlafen wollen.
 
Traditionell wird das Bett als Symbol für den Kreislauf des Lebens verstanden: Hier werden Kinder gezeugt und geboren, Kranke gesund und es ist der Platz des Sterbenden. Bett kann sexuelle Bedürfnisse versinnbildlichen, die man nicht genügend auslebt. Es ist der Hort der Geborgenheit, in dem uns manchmal tiefe Unruhe erfaßt; man sollte diesem Gefühl im Wachzustand nachgehen, weil es auf irgendeinen verborgenen Herd seelischer Krankheitskeime hinweisen könnte.
  • Wichtig ist die Größe des Bettes. Füllt es beispielsweise den ganzen Raum, bedeutet dies, dass man der Sexualität in seinem Leben einen zu großen Stellenwert beimißt.
  • Ist das Bett zu schmal oder zu klein, ist das Gegenteil der Fall.
  • Das eigene, leere Bett sagt etwas über unsere seelische Einsamkeit aus.
  • Ein fremdes, leeres Bett soll auf einen bevorstehenden Todesfall oder ein anderes Unglück in der Familie oder ein anderes Unglück in der Familie oder im näheren Verwandtenkreis hinweisen.
  • Verhängtes Bett kann die Bereitschaft zu einem sexuellen Abenteuer anzeigen, insbesondere wenn man sexuelle Bedürfnisse oft unterdrückt.
  • Handelt der Traum von einem frisch, bezogenen Bett, so weist dies auf die Notwendigkeit hin, jene Gedanken und Vorstellungen, die einem wirklich wichtig sind, von einer neuen Warte anzugehen. Es kann ebenfalls sein, dass ein sauber bezogenes Bett daran erinnern sollte, auch im Wachleben auf "Sauberkeit" im Intimleben zu achten.
  • Schmutziges Bettzeug ist ein Signal dafür, unsere Beziehungen ins reine zu bringen. Nach einem mittelalterliche Traumbuch soll dies Glück in der Liebe verheißen, wenn es schmutzig ist, Pech. Schlecht gemachtes oder schmutziges Bett kann Unzufriedenheit mit sich selbst und den eigenen Lebensumständen anzeigen oder auf familiäre Probleme hinweisen.
  • Wenn man im Traum allein ins Bett geht, kann dies den Wunsch danach symbolisieren, in die Sicherheit und Geborgenheit des Mutterschoßes zurückzukehren.
  • Auf dem Bett sitzen kann ein Zeichen dafür sein, dass man sich Gedanken darüber macht, doch noch eine befriedigende Lösung für ein lang anhaltendes Problem zu suchen. Aber auch Zaghaftigkeit oder die Angst, für ein Problem aufzustehen, kann damit gemeint sein.
  • Im Bett liegen wird als das Bedürfnis nach mehr Ruhe oder als Flucht vor der Realität, teilweise aber auch als Zeichen für Zufriedenheit und innere Harmonie verstanden; manchmal sucht man darin auch das vorübergehende Vergessen von Problemen und Konflikten oder wird auf eine bevorstehende ernstere Krankheit vorbereitet.
  • Geht man mit einer anderen Person ins Bett, so kann dies entweder das sexuelle Begehren für diesen Menschen ausdrücken oder zeigen, dass man sich vor seinen sexuellen Impulsen nicht zu fürchten braucht.
  • Bett machen verheißt meist ein zukünftiges glücklicheres Familienleben.
  • Nicht schlafen können im Bett kündigt Unruhe und Streit mit anderen an.
  • Aus dem Bett aufstehen zeigt, dass man einen Entschluß gefaßt hat und ihn mit Mut und Ausdauer durchführen wird.
  • Kommt das Ehebett in Träumen von Ehepaaren oder langjährigen Lebenspartnern vor, kann der Zustand des Bettes über die Beziehung Auskunft geben.
Der Traum nimmt das Bett besonders wichtig: wie man sich bettet so liegt man. Damit ist unsere unbewußte Lage symbolisiert. Im Bett hat man Ruhe, man ist geborgen, an den Schlafenden werden keine Anforderungen gestellt. Im Traume wird der Schlafende häufig beunruhigt. Es ist eine Unruhe, die sein Bewußtsein nicht erreicht hat, und man soll ihr nachgehen. Das Traumbett steht am besten zur linken Hand, auf der unbewußten Seite.
 
Spirituell: Ein Bett kann eine Art spirituelles Heiligtum und ein Gefühl von Reinheit darstellen. Es ist der Ort der Regeneration, der Liebe, des Todes und der Geburt.
 
Siehe Beischlaf Bettdecke Bettwäsche Krankenhaus Matratze Schlafen Schlafsack Schlafzimmer Zimmer
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • hübsches Bett sehen: bedeutet Glück.
  • sauberes weißes Bett sehen: Sorgen werden verschwinden.
  • das eigene Bett in Unordnung sehen: die verborgensten Geheimnisse werden demnächst herauskommen, und das kann peinlich werden.
  • im Bett sitzen, wenn es rein ist: bedeutet frühe Heirat; Zufriedenheit.
  • allein im Bett liegen: Gefahr.
  • sich selbst im Bett liegen sehen: man sollte besser auf seine Gesundheit achten, denn man Bedarf Ruhe und Erholung von Streß.
  • in einem fremden Zimmer im Bett sein: unerwarteten Besuch bekommen.
  • in einem fremden Bett liegen: unerwartete gute Wendung in geschäftlichen Angelegenheiten.
  • sich in einem fremden Bett liegen sehen: man sollte in der nächsten Zeit etwas mißtrauischer sein.
  • Bett anfertigen: deutet auf einen Wechsel des Wohnsitzes.
  • unsauberes Bett: du wirst ein Geheimnis entdecken oder von jemanden erfahren; Unzufriedenheit.
  • auch: man sollte sich vor der Gesellschaft negativer Menschen hüten.
  • in einem Bett nicht schlafen können: Uneinigkeit.
  • mit einem Kind in einem Bett liegen: Erfüllung einer Hoffnung.
  • leeres Bett sehen: eine traurige Mitteilung kommt ins Haus; möglicherweise ein Todesfall.
  • Bett machen: häusliches Glück.
  • Bei einer jungen Frau bedeutet das Bettenmachen einen neuen Liebhaber und angenehme Beschäftigungen.
  • für einen Kranken bedeutet dies: es werden Komplikationen auftreten, die vielleicht zum Tode führen.
  • im Bett unter freiem Himmel schlafen: erfreuliche Erfahrungen und Schicksalswendung zum Guten.
  • einen Freund blaß im Bett liegen sehen: Freunde werden in Schwierigkeiten geraten.
  • Träumt eine Mutter, daß ihr Kind das Bett näßt: Zeichen für ungewöhnliche Ängste.
  • wenn Kranke das Bett nässen: Sie werden sich nicht so rasch erholen wie erhofft.
  • selbst das Bett nässen: Krankheit oder tragische Ereignisse werden Alltag durchkreuzen.
(arab.):
  • Das vertraute Unterbett bedeutet die Ehefrau.
  • Bett unbenützt sehen: Deine Nerven schreien nach Ruhe. Du arbeitest zu viel. Mach mal Pause, sonst kommt der Rückschlag.
  • Bett benützt sehen: Die Arbeit wartet, du aber gehst deinen Liebschaften nach. Alles zu seiner Zeit getan, bringt Glück.
  • Bett reinweiß überzogen sehen: glückliches Eheleben.
  • sehr schönes Bett: glückliche Ehe.
  • das eigene Bett in Unordnung sehen: eines deiner Geheimnisse wird enthüllt.
  • gut gemachtes Bett: Sicherheit und Ruhe.
  • schmutziges Bett sehen: gilt als ungünstiges Vorzeichen; man hüte sich vor der Gesellschaft schlechter Menschen.
  • schlechtes Bett: Unglück in der Familie erleben; Krankheit in der Familie.
  • Bett forttragen sehen: Einbuße in seinem Besitz, du wirst ein Darlehen einbüßen.
  • Bett sonnen sehen: häusliche Wohlfahrt.
  • Bett sonnen und ausklopfen: Wohlstand im Haus.
  • leeres und aufgedecktes Bett: Todesfall.
  • sich ins Bett hineinlegen: krank werden.
  • im Bett liegen: du wirst erkranken.
  • sich im Bett liegen sehen: man sollte mehr auf seine Gesundheit achten, denn man bedarf der Ruhe; auch: kündigt eine leichte Erkrankung an.
  • sich aus dem Bett erheben, heraussteigen: von einer Krankheit genesen.
  • in einem fremden Bett liegen: man sollte seinem Glück gegenüber mißtrauisch sein.
  • einen Fremden in seinem Bett sehen: Uneinigkeit in der Ehe.
  • Bett mit Vorhang sehen: Trauung
(persisch):
  • Ein fremdes Bett verspricht geschäftlichen Aufschwung.
  • Vom eigenen Bett zu träumen, ist ein Zeichen für erlangte Sicherheit und Gemütsruhe.
  • Zu träumen, man stelle ein neues Bett her, bedeutet, daß große Veränderungen eintreten werden.
  • Allgemein rät das Bettsymbol dem Träumenden, sein Bedürfnis nach Ruhe, Sicherheit und Geborgenheit ernst zu nehmen.
(indisch):
  • leeres Bett: es wird dich Trauer umgeben.
  • im Bett liegen: achte auf deine Gesundheit.
  • schmutziges Bett: du sollst dich mehr deiner Familie widmen.
  • unordentliches Bett: du drückst dich nicht deutlich aus und verursachst in deiner Familie Angst.
  • Bett wegtragen sehen: du stellst unsinnige Bitten.
  • aus dem Bett heraussteigen: Erfolg ist dir nur sicher, wenn du bei der Sache bist.
  • einen Bekannten im Bett sehen: Verzweiflung wird über dich kommen, denn du hast dich in eine Sache eingelassen, die du jetzt bitter bereust.
  • verhängtes Bett: du hast Glück beim anderen Geschlecht.
SCHLAFZIMMER = Privates und Intimes, DetailsGedanken oder Wünsche, die man peinlich findet

Assoziation: Privatsphäre, Ruhe, Intimität.
Fragestellung: Welche ist meine innere Realität?
 
Schlafzimmer im Traum macht viel Intimes bewußt. Es steht oft für sexuelle Angelegenheiten, persönliche Probleme oder Dinge, die man als peinlich empfindet. Manchmal stecken auch Beziehungsprobleme dahinter. Manche Traumhandlung wählt sich das Schlafzimmer zu ihrer Bühne. Schlafzimmer steht häufig für sexuelle Wünsche; damit verbunden ist oft die Warnung vor einer Enttäuschung. Es ist der Raum, in dem sich unser Intimleben abspielt, in dem unser Ich (im Traum) in ein anderes Ich schlüpfen kann.
 
Deshalb stellt es unsere intimsten Gedanken oder Wünsche dar, bei denen wir uns unwohl fühlen würden, wenn wir darüber mit anderen Menschen diskutieren müssten. So verbergen sich im Schlafzimmertraum meist persönliche Probleme oder Dinge, die wir peinlich finden.
  • Öffnen der Schlafzimmertür kann die Bereitschaft darstellen, mit anderen Menschen über private oder intime Probleme zu sprechen.
  • Schlafzimmertür schließen kann die Entscheidung darstellen, bestimmte Themen privat zu halten und darüber nicht mehr offen zu diskutieren.
  • Schlafzimmer reinigen kann für die Entscheidung stehen, konservativer zu sein oder eine persönliche Angelegenheit objektiver zu betrachten.
  • Ist das Schlafzimmer rot oder rosa ausgelegt, deutet das auf sexuelle Sehnsüchte hin, die bisher nicht erfüllt wurden. Kann auch ein erotisches meist zufälliges Treffen ankündigen.
  • Beobachtet man jemanden im Schlafzimmer, kann das auf übersteigerte Neugierde oder Einmischung in fremde Angelegenheiten hinweisen.
  • Wenn man mit einer Person zusammen schläft, die man eigentlich nicht leiden kann, deutet dieses Zimmer Liebesleid an.
  • Wird man selbst im Schlafzimmer beobachtet, kommt man möglicherweise in eine peinliche Situation und wird bloßgestellt.
  • Betritt man ein fremdes Schlafzimmer, könnte man im Wachleben zu jemandem in intime Beziehungen treten, der sich bisher zurückgehalten hat.
  • Steigt ein Fremder in unseren Schlafraum ein, dringt man im Lebensalltag in unserem Intimbereich widerrechtlich ein.
  • Betreten wir selbst widerrechtlich ein fremdes Schlafzimmer, so hegen wir den Gedanken an einen Seitensprung.
  • Blicken wir aus dem Schlafzimmerfenster stellt dies unsere Zukunft dar, was unsere persönlichen oder privaten Angelegenheiten betrifft.
Häufig wird dabei, was gegenwärtig Problem ist, zurückverlegt in das einstige Elternschlafzimmer, vielleicht weil von dort aus heute wirksames Schicksal seinen Anfang genommen hat.
 
Im Schlafzimmer ist man in der persönlichen Sphäre, ist man, weil man dort schläft, auch im persönlichen Unbewußten. Mit uns teilt das Schlafzimmer, wer zu uns gehört und zu dem wir gehören. Schlafzimmerträume verkündigen deshalb unausgesprochenes Glück und Leid einer innigst liebenden, einer tiefst verfeindeten Gemeinschaft. Sie werden aber nur geträumt, wenn etwas, das mit dem Schlafzimmer und seinem Geschehen zusammenhängt, nicht in Ordnung ist.
 
Siehe Aufwachen Beischlaf Bett Bettwäsche Hotel Kissen Kopfkissen Matratze Schlafen Schlafsack Schlafwagen Schlüsselloch Schrank Wohnzimmer Zimmer
==> weiterlesen
Volkstümliche Deutung:
(europ.):
  • Schlafzimmer ist in allen Formen sexuell zu verstehen; man wünscht sich nicht mehr alleine zu leben;
  • Schlafzimmer in den frühen Nachtstunden sehen: man wird mit Verzögerungen rechnen;
  • Schlafzimmer in der Dämmerung oder den frühen Morgenstunden sehen: schnell eintretende Veränderungen;
  • sein eigenes Schlafzimmer sehen: man wird eine Enttäuschung erleben;
  • ein fremdes Schlafzimmer sehen: man wird jemanden kennenlernen und mit ihm in nähere Beziehung treten;
  • sein eigenes Schlafzimmer aufräumen: man wird um Folgen besorgt sein müssen;
  • ein fremdes Schlafzimmer aufräumen: ungewollt wird man hinter eine heimliche Privatangelegenheit eines anderen kommen;
  • ein neu eingerichtetes Schlafzimmer sehen: es wird sich etwas zum Guten ändern; weite Reisen und angenehme Gesellschaft;
  • luxuriöseres Schlafzimmer sehen als das eigene: Veränderung der Lebensumstände zum Besseren;
  • jemanden im Schlafzimmer belauschen: in einer Sache wird man nicht auf seine Rechnung kommen;
  • im Schlafzimmer belauscht werden: man wird das Opfer einer Indiskretion;
  • in sein Schlafzimmer einen Fremden eintreten sehen: man wird in eine peinliche Verlegenheit geraten;
  • selbst unaufgefordert in das Schlafzimmer eines anderen eintreten: man wird jemanden in eine peinliche Lage versetzen.
(arab.):
  • Schlafzimmer sehen: die Sorgen gehen vorbei.
  • Schlafzimmer für Single: man hat den unbewußten Wunsch, nicht mehr alleine zu sein.
  • Schlafzimmer hineinsteigen: du gehst verbotene Wege.
  • sich im Schlafzimmer befinden: du wirst eine große Mattigkeit verspüren.
  • Schlafzimmer verlassen: deine Sorgen dauern noch an.
  • Schlafzimmer reinigen: man wird deinen Ordnungssinn anerkennen.
(indisch):
  • Schlafzimmer sehen: angenehmes Familienleben,- Liebesgenuß.
  • ins Schlafzimmer einsteigen durchs Fenster: du führst Böses im Schilde.
  • Schlafzimmer reinigen: du bist auf deine Gesundheit bedacht.
TUER = Zugang, Option oder Wechsel, Detailsdie Chance bekommen, etwas anderes zu machen

Assoziation: Zugang, neue Aussichten oder Wechsel. Fragestellung: Welchen Bereich bin ich zu betreten bereit?   Tür im Traum kann eine nunmehr verfügbare Möglichkeit bedeuten. Die Chance, etwas anderes zu machen. Sie kann den Eingang in eine neue Lebensphase darstellen,wie etwa der Übergang von der Pubertät ins Erwachsenenalter. Sehr wahrscheinlich bieten sich jetzt Chancen, über die man eine bewußte Entscheidung ... weiter
SCHREI = Schock und Entsetzen, Detailssich einer desolaten oder schlimmen Situation gewahr werden

Assoziation: Entsetzen, Hilflosigkeit, Wut oder Frustration. Fragestellung: Mit welcher Situation stoße ich an meine Grenzen?   Schrei im Traum ist immer ein Warntraum! Man soll den Schrei hören und auf etwas Wichtiges aufmerksam gemacht werden. Erinnert man sich an die Traumszene? Daraus könnte sich schließen lassen, wer oder was "nach einem schreit". Der Angst- oder Verzweiflungsschrei stellt den Schock und das ... weiter
VERSTORBENER = starke Emotionen zum Verstorbenen haben, Detailshilfreichen Rat erwarten oder suchen

Verstorbene im Traum verweisen in der Regel auf starke positive oder negative Emotionen, die man im Zusammenhang mit diesen Menschen erlebt hat. Anlaß für solche Träume können noch nicht verarbeitete Schuldgefühle oder Aggressionen sein. Auf diese Weise von Verstorbenen zu träumen, ist die einzige Möglichkeit, noch nachträglich einen Schlußstrich unter die Beziehung zu setzen. Wer einen Verstorbenen im Traum sieht, erwartet ... weiter
MUTTER = unsere Intuition, Detailsdie zeigt, wie wir uns vom Bauchgefühl leiten lassen

Assoziation: Ahnung, Gespür, Bauchgefühl, innere Führung, intuitives Überich; Fragestellung: Wie beurteile ich meine Fähigkeit intuitive Entscheidungen zu treffen?   Mutter im Traum deutet darauf hin, wie wir uns von unserer Intuition leiten lassen, oder wie wir unsere Zukunft einschätzen. Sie kann im Einzelfall das Verhältnis zur eigenen Mutter aufzeigen; kommen dabei Probleme zum Vorschein, muß man sie verarbeiten. ... weiter
TOETEN = auf Probeme heftig reagieren, Detailssich von einem unangenehmen Einfluß befreien wollen

Das im Traum getötet werden ist eine extreme Reaktion auf ein Problem. Findet im Traum eine solche abschließende Tat statt, kann sie häufig das Bedürfnis nach Gewalt (besonders solche, die sich gegen uns selbst richtet) symbolisieren. Vielleicht kommt es uns in einer bestimmten Situation so vor, dass die einzig mögliche Lösung eines Problems darin besteht, einen Teil seiner selbst "abzutöten". Wenn man im Traum einen ... weiter
ANGST = vor etwas Angst haben, Detailssich nicht mit einem Problem konfrontieren wollen

Assoziation: Unausgedrückte Liebe, Selbstzweifel. Fragestellung: Was bin ich in mir und anderen zu akzeptieren bereit?   Angst im Traum zeigt, dass einem eine Angelegenheit große Sorgen bereitet. Das kann ein Problem sein, mit dem man sich nicht auseinandersetzen will. Oder man hat eine verborgenen Abneigung gegen das, was gerade geschieht. Auch das augenblickliche Selbstwertgefühl mag zu wünschen übrig lassen. Oder ... weiter
DICK = Trägheit und mangelnde Disziplin, Detailszu sehr auf Vergnügungen ausgerichtet sein

Dick im Traum kann auf maßlosen Genuß, überhöhte Bequemlichkeit, Faulheit, Schwerfälligkeit oder auch auf mangelnde Selbstbeherrschung hinweisen. Man ist zu sehr auf Amüsement ausgerichtet, nimmt anstrengende Dinge nicht ernst genug oder fantasiert von unrealistischen Plänen. Oft fordert solch ein Traum zur Mäßigung auf.   Trivial kann das Unbewußte damit auch einmal auffordern, etwas gegen gesundheitsschädliches ... weiter
VATER = Gewissenhaftigkeit, Detailsdie Fähigkeit richtige Entscheidungen treffen zu können

Assoziation: Moral; Autorität; Kontrolle; Führung; rationales Überich. Fragestellung: Worum kümmere ich mich? Was habe ich vor?   Vater im Traum repräsentiert das Gewissen, die Fähigkeit richtige Entscheidungen zu treffen, und zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Er kann auch eine Entscheidung reflektieren, die man bereits gefällt hat, oder zu fällen gedenkt. Vater steht teilweise auch für das Verhältnis zum ... weiter

Weitere Symbole des Traumes sind:
 
Siehe Dunkelheit Farben

 

Ähnliche Träume:
 
09.06.2017  Eine Frau zwischen 42-49 träumte:
 
risiege schlange
Ich war in einem schlafzimmer und wollte weglaufen aber hinter war eine riesige schlange die warf mich aufs bett und biss mir ständig in die mitte der rechte seite plötzlich ging die tür auf jemand wollte mir helfen aber der mann der mir helfen wollte wurde von einer schwarzen gestalt weg gestossen und schon wieder biss die schlange erneut zu ich war wie gelähmt konnte mich nicht bewegen und weinte weil es so weh tat
 

03.01.2011  Eine Frau zwischen 35-42 träumte:
 
schlangen
ich lag im bett und eine freundin war bei mir, die auf einer matratze am boden lag. plötzlich kam ein schwarzes reptil ins schlafzimmer, das sich unters fenster legte. dann wurde es eine schlange und hat sich unter meine matratze gelegt, da war ein spalt, wo sie platz fand. meine freundin hat gesagt, dass das tier dort ruhig lag. als meine eltern ins zimmer kamen, habe ich gesagt, dass meine phobie zwar vorbei wäre, ich jedoch die nacht in einem anderen zimmer verbringe bis am morgen der besitzer seine schlange wieder hole.
 
Impressum: joakirsoft.de - Wielandstr. 9 - 78647 Trossingen - Deutschland
 
 
 
 
 
 
mugwa



 
[A-Z a-z 0-9] + [!-@._*:]


 


 

Beachten Sie, dass eine Änderung des Datums die Sortierung beeinflusst.


1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
x